DAX+0,95 % EUR/USD-0,09 % Gold-0,34 % Öl (Brent)+0,76 %

Timeless Homes GmbH: seriöser Laden oder Anleihen-Abzocke? (Seite 34)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 62.036.423 von DJHLS am 28.11.19 16:23:58
Zitat von DJHLS:
Zitat von cd-kunde: ...

Wegen den Immos finde ich es ja interessant. Aber wenn die GmbH, die 2-3 Immos betreut und ein paar (im Auftrag) realisiert, einen Marktwert von 22 mio für 26% hat, dann empfinde ich das merkwürdig.

Vertrauenserweckend ist das nicht. Aber Kurse mit wenig Umsatz sind auch zu hinterfragen.


Was genau findest Du an einem Marktwert von 22 MEUR für 26% merkwürdig?

Die Immobilien liegen meines Erachtens bei der Timeless Hideaways GmbH, sind aber zu 100% kreditfinanziert, d. h. 80% besicherter Bankkredit und 20 unbesicherte Anleihe.

Dies entnehme ich einem älteren Interview mit dem Geschäftsführer Gössl: https://www.4investors.de/nachrichten/boerse.php?sektion=sto…
Gössl: Wir arbeiten sehr eng mit einer österreichischen Raiffeisenbank zusammen und finanzieren die Objekte jeweils zu 80 Prozent über diese Bank. Für die restlichen 20 Prozent nutzen wir die Mittel aus der Anleihe. Der Bankkredit wird mit ca. 2 Prozent p.a. verzinst, die Anleihe mit 7 Prozent. Damit haben wir durchschnittliche Finanzierungskosten von nur rund 3 Prozent p.a., weshalb wir uns den attraktiven Kupon in Höhe von 7 Prozent für die Investoren der Anleihe leisten können. Mit diesen Zinsbelastungen können wir sehr gut wirtschaften.

Dass die Immos in Going (Wilde Kaiser) und Zell am See der hideaways gehören, enthme ich ebenfalls dem Interview:
"Gössl: Mit unseren bereits realisierten Referenzprojekten in Going am Wilden Kaiser und in Zell am See verzeichnen wir seit Beginn der Vermietung eine hohe Auslastung. Beim Chalet in Going, das Ende 2015 fertiggestellt wurde, sind es inzwischen über 85 Prozent. Ab einer Auslastung von ca. 60 Prozent können wir profitabel wirtschaften."


Was ich merkwürdig finde? Sie betreiben und entwicklen Immobilien und andere Projekte im Auftrag. Und nicht besonders viele. Wie kommt man dann auf 22 mio für 26%? Das sind 84 mio Marktwert für diese GmbH ... Und warum investiert Stroer über eine Firma mit der er in Gebäude investieren will, in einen Betreiber und Entwickler?

Auch mit der Ösi-Bank hat man ein Joint Venture für Immobilien-Entwicklung ....

Für das, dass sie nur ein paar Luxus-Immos haben, hat zumindest Hideaways ganz schön viele Entwickler.

Wenn die Zinsen Anfang Dezember kommen, dann steht der Kurs natürlich deutlich weiter oben. Und wenn sie nicht kommen, dann haben es einige vorher gewusst :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.036.861 von cd-kunde am 28.11.19 17:10:14Da erst kürzlich recht üppig die Kündigungswünsche zum 30.06.2019 bedient wurden (u.a. habe ich auch einen Teil eingereicht), kann ich mir nicht vorstellen, dass sie kurze Zeit später den Kupon ausfallen lassen. Wer als Nichtinvestierter die Anleihe kaufen will, sollte aber die Zahlung erst einmal abwarten. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass einem der Kurs wegläuft. Hier regiert aktuell die Angst. Ob berechtigt oder nicht, sehen wir am 30.06.2020.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.036.924 von straßenköter am 28.11.19 17:16:32
Zitat von straßenköter: Da erst kürzlich recht üppig die Kündigungswünsche zum 30.06.2019 bedient wurden (u.a. habe ich auch einen Teil eingereicht), kann ich mir nicht vorstellen, dass sie kurze Zeit später den Kupon ausfallen lassen. Wer als Nichtinvestierter die Anleihe kaufen will, sollte aber die Zahlung erst einmal abwarten. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass einem der Kurs wegläuft. Hier regiert aktuell die Angst. Ob berechtigt oder nicht, sehen wir am 30.06.2020.


Nun ja, das mag für die Timeless Homes-Anleihe gelten. Bei der Timeless Hideaways gab es meines Erachtens keine Tilgungen.

Trotzdem ist das Argument natürlich berechtigt: Warum werden zinsen gezahlt und sogar eine Tilgung angeboten, wenn man insolvenznah ist?

Die dreckige Antwort: Da wurden gezielt Anleihengläubiger herausgekauft. Es gab kein formales öffentliches Angebot und mit Informationsvorsprung hätte sich durch kollusives Zusammenwirken eine Gläubigergruppe bevorzugen lassen. Gegenargument: Das flöge spätestens im Insolvenzverfahren auf und wäre strafbar.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.036.861 von cd-kunde am 28.11.19 17:10:14
Zitat von cd-kunde: Was ich merkwürdig finde? Sie betreiben und entwicklen Immobilien und andere Projekte im Auftrag. Und nicht besonders viele. Wie kommt man dann auf 22 mio für 26%? Das sind 84 mio Marktwert für diese GmbH ... Und warum investiert Stroer über eine Firma mit der er in Gebäude investieren will, in einen Betreiber und Entwickler?

Auch mit der Ösi-Bank hat man ein Joint Venture für Immobilien-Entwicklung ....

Für das, dass sie nur ein paar Luxus-Immos haben, hat zumindest Hideaways ganz schön viele Entwickler.

Wenn die Zinsen Anfang Dezember kommen, dann steht der Kurs natürlich deutlich weiter oben. Und wenn sie nicht kommen, dann haben es einige vorher gewusst :laugh:


Durch die Kapitalerhöhung fließen dem unternehmen 22 MEUR zu. War es vorher 62 MEUR wert, ist es nach der Kapitalerhöhung 84 MEUR wert. Wenn man dafür 26%, sprich Sperrminorität, können 62 MEUR für Luxusimmobilien, ein paar andere Assets und den Kassenbestand durchaus ein guter Deal sein. Vor allem wenn man da Wachstumsaussichten sieht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.038.301 von DJHLS am 28.11.19 19:54:10Man kann heute gar nicht so dumm denken, wie einige handeln. Die Strafen sind ja auch viel zu milde. Auch die hohen Volumina erstaunen, die auf den Markt kommen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.038.319 von DJHLS am 28.11.19 19:58:39
Zitat von DJHLS:
Zitat von cd-kunde: Was ich merkwürdig finde? Sie betreiben und entwicklen Immobilien und andere Projekte im Auftrag. Und nicht besonders viele. Wie kommt man dann auf 22 mio für 26%? Das sind 84 mio Marktwert für diese GmbH ... Und warum investiert Stroer über eine Firma mit der er in Gebäude investieren will, in einen Betreiber und Entwickler?

Auch mit der Ösi-Bank hat man ein Joint Venture für Immobilien-Entwicklung ....

Für das, dass sie nur ein paar Luxus-Immos haben, hat zumindest Hideaways ganz schön viele Entwickler.

Wenn die Zinsen Anfang Dezember kommen, dann steht der Kurs natürlich deutlich weiter oben. Und wenn sie nicht kommen, dann haben es einige vorher gewusst :laugh:


Durch die Kapitalerhöhung fließen dem unternehmen 22 MEUR zu. War es vorher 62 MEUR wert, ist es nach der Kapitalerhöhung 84 MEUR wert. Wenn man dafür 26%, sprich Sperrminorität, können 62 MEUR für Luxusimmobilien, ein paar andere Assets und den Kassenbestand durchaus ein guter Deal sein. Vor allem wenn man da Wachstumsaussichten sieht.


Die Immos gehören ja aber nicht der Properties GmbH .... Die betreibt und entwickelt ja nur.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.038.478 von cd-kunde am 28.11.19 20:30:17
Zitat von cd-kunde: Die Immos gehören ja aber nicht der Properties GmbH .... Die betreibt und entwickelt ja nur.


Wie gesagt, die Informationspolitik der Timeless-GmbHs ist grottig.

Möglicherweise gehören der Timeless Properties ja auch Gesellschaftsanteile an der Timeless Hideaways und der Timeless Homes?

Derzeit kann man sehr wenig mit absoluter Gewißheit sagen, weil auch alle Meldung der unternehmen wild Gesellschaftsbezeichnungen und Marken durcheinander schmeißen.

Die spannende Frage ist, aus welchen Gründen derzeit die Anleihen geschmissen werden und zwar seltsamerweise homes und hideaways gleichermaßen.

Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass jemand mit tiefen Taschen die Marktenge und die schlechte Informationspolitik der Gesellschaften nutzt, um die Kurse herunterzutreiben und dann billig einzusammeln. Die andere Möglichkeit wäre, dass tatsächlich ein Insider von einer nahenden Insolvenz weiß und deswegen schmeißt. Da wäre dann aber die Frage, woher der Insider soviele Stücke haben soll und auch da besteht ein Strafbarkeitsrisiko und bei marktengen Titeln, kann die BaFin auch leicht ermitteln.

Möglich ist auch, dass ein Fonds, Family Office einfach seinen Bestand liquidiert und dabei keine Rücksicht auf Kosten nimmt, weil er die Verlustvorträge mit Gewinnen verrechnen kann.
Bei Timeless werden ja immer 2 Immobilien gezeigt: die am Wilden Kaiser und die in Zell am See.

Der einzige verfügbare Jahresabschluss der Timeless Hideaways GmbH datiert vom 31.12.2016 und dieser weist kein Anlagevermögen aus. Also gehörten zu dem Zeitpunkt auch die beiden Immobilien nicht der Timeless Hideaways GmbH. Die Immobilien waren aber laut dem Unternehmen bereits vor dem 31.12.2016 gebaut. Laut Pressemitteilung vom 27.10.2015 hat der Vermietungsstart am Wilden Kaiser am 27.10.2015 begonnen und laut Pressemitteilung vom 10.1.2017 der von Zell am See am 10.1.2017. Gemäß Wertpapierprospekt der Timeless Hideaways GmbH vom 29.6.2017 Seite 38 Nr. 9.1 hat das Unternehmen seit dem Jahresabschluss bis zum Zeitpunkt des Wertpapierprospekts keine Investitionen getätigt und unter 9.2 (künftige Investitionen) steht auch nichts davon das geplant ist das die Timeless Hideaways GmbH die beiden Immobilien übernimmt.

Wenn also diese beiden Immobilien nicht später auf die Timeless Hideaways GmbH übertragen wurden, gehören sie ihr auch nicht.

Andere fertig gebaute Immobilen präsentiert Timeless auf Ihrer Website nicht, was die Vermutung nahelegt das es keine anderen fertig gebauten gibt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.036.450 von straßenköter am 28.11.19 16:27:35Der Kupon für die 9,0% Timeless Homes GmbH 13/20 ist heute bei der ING bereits gutgeschrieben. Das stimmt mich positiv in dieser stürmischen Zeit ;)
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben