checkAd

Ist IBM langfristig gesehen ein Top Pick? / über 4% Div.Rendite / knapp einstelliges KGV (Seite 17)

eröffnet am 04.02.16 21:12:26 von
neuester Beitrag 16.06.21 09:02:44 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 17
  • 18

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
08.04.16 07:35:42
Beitrag Nr. 15 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.031.393 von Der Tscheche am 22.03.16 08:51:20IBM und SAP basteln an künstlicher Superintelligenz
SAP hat die zurzeit schnellste In-Memory-Plattform (Hana), IBM liegt an der Spitze beim Cognitive Computing (Watson). Hier spannen der Schnellste und der Schlaueste zusammen.
http://www.computerworld.ch/news/software/artikel/ibm-und-sa…
.... gemeinsam branchenspezifische Cloud-Lösungen zu entwickeln. Zudem sollen die Hana Enterprise Cloud durch Wartungs- und Support-Dienstleistungen erweitert werden.
SAPs "Lady Hana" wird smarter. IBM wird kognitive Lösungen für die S/4Hana-Produktserie entwickeln und mit Schnittstellen für Geschäftsanwendungen versehen. Das klingt sehr vielversprechend.
Business-Software für SAP Hana wird zukünftig auf IBM Power Systems laufen, hybrid und on-premise.
Beide Unternehmen wollen ausserdem die User Experience verbessern. Der Fokus liege auf neuen Formaten, die Kunden ohne grösseren Aufwand individualisieren könnten, heisst es in einer Pressemitteilung. Dazu gehöre auch IBMs Design-Know-how für mobile iOS-Bedienoberflächen.....


Da man jetzt im Bereich Hardware den Umbauprozess des Unternehmens an der Stelle fast abgeschlossen hat, kann sich das Management wieder mehr um das originiäre Softwaregeschäft kümmern. Es wird auf der einen Seite ein Unternehmen nach dem anderen gekauft und jetzt diese Kooperation die das Potenzial bietet Konkurrenten meilenweit hinter sich zu lassen. Das ist auch ein Problem für die von dir angesprochene Superintelligenz von Google ( wo ich eh denke dass die Anwedungsgebiete nicht 100% kongruent zueinander sind). Denn IBM hat hier ganz gewaltig Vorsprung. Wenn IBM erst die Kunden gewonnen hat und die Anwendungen geschaffen sind. Welches Unternehmen wechselt denn dann bitte noch zu den Google Anwendungen, wenn es die gleichen bereits von IBM nutzt und durch die Geschäfte in der Masse kann IBM auch noch billiger liefern, aufgrund der Skaleneffekte.

Gruß
Steve!
Avatar
22.03.16 08:51:20
Beitrag Nr. 14 ()
Ich muss jedenfalls zugeben, dass ich gestern ausgestiegen bin. Inklusive Divis mit +- Null.

Gründe:

1) Ich denke, dass IBM durch die geplante Umstrukturierung, so richtig und notwendig sie auch sein mag, zugleich seine Marktstellung verschlechtert, denn man strebt in Bereiche, in denen andere Big Player schon vorher deutlich besser aufgestellt waren und verschlechtern insgesamt - über alle Teilmärkte - seine Marktstellung.

2) Mich irritieren trotzdem zusätzlich die aus meiner Sicht offenkundigen Misserfolge beim Umbau, insbesondere die schrumpfende Umsatzentwicklung im Bereich Software.

3) Ich sehe im Chart ein "rounding top" und erwarte von IBM wie von allen US-Indizes für die nächste Zeit nichts Gutes.

Während ich bei 1) und 2) durch ein viel zu rudimentäres Wissen rund um die Firma / ihre Geschäftsfelder gehandicapt bin, kann sich 3) als Bärenfalle erweisen und die Indizes inklusive IBM oder auch IBM alleine weiter nach oben marschieren.

Wir werden sehen.
1 Antwort
Avatar
22.03.16 07:57:06
Beitrag Nr. 13 ()
Ohne da einen tiefergehenden Einblick zu haben (!), denke ich schon, dass der "first mover"-effekt hier auch eher ein Nachteil sein könnte, weil man schon bei der "ersten Bewegung" eine ungünstige Richtung eingeschlagen hat (in Richtung "stupides Auswendig-Lernen" quasi).
Jedenfalls wurde in der Berichterstattung zu Alpha Go dessen KREATIVITÄT als ein Alleinstellungsmerkmal abgefeiert.
Avatar
22.03.16 04:39:34
Beitrag Nr. 12 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.018.508 von Der Tscheche am 19.03.16 20:24:05Das ist jetzt in der Tat, das erste mal, dass ich lese Watson "könnte" in seinem Gebiet Konkurrenz bekommen.

Ich bin mir aber nicht sicher,
a) ob diese künstliche Intelligenz so ohne weiteres verändert werden kann um in den selben Gebieten wie Watson eingesetzt zu werden. Bei Watson hat es jahrelang gebraucht ihn so weit zu bekommen, wo er jetzt steht und ich schätze,
b) selbst wenn Alpha Go tatsächlich in den selben Anwendungen eingesetzt werden kann, wovon ich ehrlich gesagt nicht mal ausgehe, hätte IBM immer noch einen gigantischen Vorsprung und
c) sollte Alpha wirklich das bessere System sein, könnte man Watson einfach ein Update verpassen. IBM hat halt einfach nen riesigen Vorsprung. IBM ist der first mover.

mfg
Steve!
Avatar
19.03.16 20:24:05
Beitrag Nr. 11 ()
"Das ist in meinen Augen das nächste große Ding von IBM. Das hat auch IBM erkannt und all die Übernahmen der letzten Wochen und Monate zielen darauf ab Watson in dem Bereich zu stärken wo er momentan eingesetzt wird. Aber es ist eine ganze Palette an Einsatzzwecken denkbar und ich habe in der Branche noch keine Konkurrenz ausgemacht."

Hhhm - sieht denn Watson gegen AlphaGo nicht ziemlich alt aus?

http://www.theverge.com/2016/3/14/11219258/google-deepmind-a…
1 Antwort
Avatar
02.03.16 08:18:48
Beitrag Nr. 10 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.780.886 von faultcode am 18.02.16 19:40:06> - IBM kann eigentlich nur noch so schnell wie der globale IT-Markt wachsen, nicht mehr
> überproportional - man ist schlichtweg zu gross mit immer noch über 300k Mitarbeitern
> (http://www.bloomberg.com/news/articles/2015-02-24/ibm-employ…



Das ist sicherlich richtig, aber die Bewertung von IBM böte einiges an Platz wenn man ein Wachstum in Höhe des globalen Software IT Markts unterstellt. Dieser Markt ist auch immer noch ein Bereich der wächst.

> - auch wenn's vermeintlich schnelllebige IT ist, man erntet immer noch die Früchte, die man vor
> 10 bis 25 Jahren mit guter Entwicklung gelegt hat. Datenmodelle und Konzepte können sehr
> zeitlos sein. Da als Investor durchzuschauen, ob ein CEO dort mal still und heimlich den Rotstift
> ansetzt um endlich vermeintlich "gute" Quartals-Berichte abzuliefern, ist eine schwierige bis
> unmögliche Aufgabe.


Es ist richtig, dass die Zyklen im Software IT Markt sehr viel länger sind als ein normaler Konjunkturzyklus mit um 8 Jahren. Veränderungen machen sich nur sehr langsam bemerkbar. Aber es ist gewiss falsch zu behaupten, IBM zehrt an der Substanz. Ich werde mal noch ein Post über den neuronalen Supercomputer Watson der auf künstlicher Intelligenz basiert verfassen. Das ist in meinen Augen das nächste große Ding von IBM. Das hat auch IBM erkannt und all die Übernahmen der letzten Wochen und Monate zielen darauf ab Watson in dem Bereich zu stärken wo er momentan eingesetzt wird. Aber es ist eine ganze Palette an Einsatzzwecken denkbar und ich habe in der Branche noch keine Konkurrenz ausgemacht. Vielleicht ist das auch ganz gut, weil alles jetzt auf IBM einprügelt, erkennt die Konkurrenz nicht was da großartiges erwächst.

> - andere, globale IT-Provider sitzen mittlerweile auch tief in den Operations von Nicht-
> Technologie-Unternehmen drin, die, wie oben schön geschildert, davor zurückzuschrecken da
> zuviel an den Schrauben zu drehen. Und das mit Grund: ein excellentes Beispiel dafür - und IBM
> mittendrin - ist die vergeigte Einführung der New Forwarding Environment bei der dt.Post DHL:
> http://www.heise.de/newsticker/meldung/Deutsche-Post-in-der-… Dieses Beispiel zeigt, dass
> IBM mittlerweile alte Tugenden abhanden gekommen sind und ins Risiko gegangen ist - mit
> grossem Schaden.


Ok, das mit der Post ist durchaus interessant. Aber meist gibt es zur Einführung Probleme mit Software und oft stellt man dann das ganze Projekt und die Software in Frage. Es wäre sicherlich schade, die Post als Kunden zu verlieren, oder nicht dieses Projekt zum Laufen zu bringen. Es ist aber nicht der einzige Kunde. Ich kann hier auch nicht erkennen, dass IBM alte Tugenden abgelegt hat. Der Zauberei ist IBM nicht mächtig und Flops wird es immer mal geben. Ich will nicht sagen alles gut. Aber sehe hier kein größeres Risiko für IBM

> => ich sehe IBM nunmehr als ein "Versorger" von Informationen unter mehreren, unspektakulär (hoffentlich) und stabil (auch hoffentlich.)

Genau so sehe ich IBM auch. Weil ich denke der Titel ist ordentlich unterbewertet, handelt es sich um meine zweitgrößte Depotposition.


mfg
Steve!
Avatar
29.02.16 18:19:40
Beitrag Nr. 9 ()
laut Echtzeitnachrichten:

"IBM übernimmt Resilient Systems, Details wurden nicht genannt."

weiß jemand etwas genaueres?
Avatar
18.02.16 20:01:45
Beitrag Nr. 8 ()
na geht doch: heute +5% in NY wg. Übernahme eines Health-Cloud-Providers - und das Cloud-Geschäft bei IBM sei generell unterschätzt worden bislang...
Avatar
18.02.16 19:40:06
Beitrag Nr. 7 ()
Ich habe auch ein paar IBM-Anteile seit 2015-12 wegen der - relativ gesehen niedrigen, ja zu niedrigen - Bewertung.
Allerdings nicht sehr viele. Ich hatte zuvor nie IBM, war mir zu teuer.

Es gibt allerdings schon seine Gründe für die niedrige Bewertung:
- IBM kann eigentlich nur noch so schnell wie der globale IT-Markt wachsen, nicht mehr überproportional - man ist schlichtweg zu gross mit immer noch über 300k Mitarbeitern (http://www.bloomberg.com/news/articles/2015-02-24/ibm-employ…)
- auch wenn's vermeintlich schnelllebige IT ist, man erntet immer noch die Früchte, die man vor 10 bis 25 Jahren mit guter Entwicklung gelegt hat. Datenmodelle und Konzepte können sehr zeitlos sein. Da als Investor durchzuschauen, ob ein CEO dort mal still und heimlich den Rotstift ansetzt um endlich vermeintlich "gute" Quartals-Berichte abzuliefern, ist eine schwierige bis unmögliche Aufgabe.
- andere, globale IT-Provider sitzen mittlerweile auch tief in den Operations von Nicht-Technologie-Unternehmen drin, die, wie oben schön geschildert, davor zurückzuschrecken da zuviel an den Schrauben zu drehen. Und das mit Grund: ein excellentes Beispiel dafür - und IBM mittendrin - ist die vergeigte Einführung der New Forwarding Environment bei der dt.Post DHL: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Deutsche-Post-in-der-… Dieses Beispiel zeigt, dass IBM mittlerweile alte Tugenden abhanden gekommen sind und ins Risiko gegangen ist - mit grossem Schaden.

=> ich sehe IBM nunmehr als ein "Versorger" von Informationen unter mehreren, unspektakulär (hoffentlich) und stabil (auch hoffentlich.)
1 Antwort
Avatar
18.02.16 18:50:54
Beitrag Nr. 6 ()
IBM übernimmt für 2,6 Milliarden Dollar Truven Health Analytics
...http://www.handelszeitung.ch/unternehmen/ibm-expandiert-mit-gesundheitsdaten-996034...

http://www.handelszeitung.ch/unternehmen/ibm-expandiert-mit-…
  • 1
  • 17
  • 18
 DurchsuchenBeitrag schreiben


Ist IBM langfristig gesehen ein Top Pick? / über 4% Div.Rendite / knapp einstelliges KGV