METRO -- keine Chance gegen Amazon fresh (Seite 129)

eröffnet am 24.07.17 20:11:52 von
neuester Beitrag 06.12.20 00:45:56 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
15.10.20 14:21:27
Beitrag Nr. 1.281 ()
Großhandel Metro empfiehlt Ablehnung des Übernahmeangebots von Kretinsky

Der Handelskonzern hat seinen Aktionären empfohlen, das Übernahmeangebot des tschechischen Investors abzulehnen. Der Kaufpreis sei nicht angemessen!
METRO | 8,474 €
Avatar
15.10.20 18:20:58
Beitrag Nr. 1.282 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.391.471 von skylounge am 15.10.20 09:19:20
Zitat von skylounge: So lange kann K. den Kurs nicht drücken.
Stimme Dir ja zu, was die Unterbewertung angeht.

Aber K. drückt den Kurs nicht; allenfalls steigert er ihn nicht wie von anderen Aktionären erwünscht. Durch sein Angebot sichert K. den Kurs, wenn schon, dann nach unten ab.

Wenn man jemandem die "Schuld" an tiefen Kursen geben möchte, dann Stiftung und Beisheim, die ja nicht müde werden zu erklären, wie unterbewertet Metro sei, aber nicht entsprechend kaufen.

Warum auch, die Grossen können bei Bedarf schon irgendwie eine für sie günstige KE unter Ausschluss des Bezugsrechts konstruieren - natürlich in Absprache mit K.
METRO | 8,524 €
3 Antworten
Avatar
16.10.20 01:12:48
Beitrag Nr. 1.283 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.399.226 von Informierer am 15.10.20 18:20:58KE unter Ausschluß? Hat es das bei einem MDAX oder DAX Wert schon mal gegeben? Metro ist ja aktuell kein Pleitekandidat. Liquidität ist genügend vorhanden. Was sollte der Grund für eine solche Maßnahme sein? Und KE um wieviel Prozent? Da reden wir ja über mind. ne halbe Milliarde. Metro weiß doch gar nicht, was sie mit dem Geld machen sollen. Den fällt doch nichts sinnvolles ein. Nein, daran glaube ich eher nicht. Sowas machen kleine Wachstumsunternehmen ohne Gewinne aber mit Aussicht auf welche in naher Zukunft.

Bzgl. drücken. K. hat durchaus ein Interesse an niedrigen Kursen. Sowohl vor der Offerte, als auch jetzt während des Angebotes. Und natürlich auch in Zukunft. Metro selbst kann durch positive Nachrichten und guten Zahlen beweisen, dass sie mehr Wert sind und es K. dadurch schwieriger machen, mehr Anteile zu erwerben. Aber vielleicht haben derzeit alle ein Interesse an niedrigen Kursen. Mal schauen wer der nächste ist, der eine Schwelle überschreitet.

Sollte Metro tatsächlich irgendwann stabile Gewinne erwirtschaften, könnten die paar wenigen Aktien tatsächlich ordentlich steigen. Denn so wahnsinnig hoch ist der Freefloat auch nicht.
METRO | 8,518 €
2 Antworten
Avatar
16.10.20 01:34:31
Beitrag Nr. 1.284 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.402.616 von skylounge am 16.10.20 01:12:48Trotz des sehr sehr langweiligen Kurses, man könnte meinen es findet kein Handel mehr statt, ist genau das Gegenteil der Fall

Wenn comdirect mich nicht belügt, dann sind die Umsätze an allen 4 Hauptbörsen (Xetra, Frankfurt, Tradegate, Stuttgart) zwischen 30 und 100% im 5 Tage Durchschnitt höher, als im 30 oder 100 Tage Durchschnitt. Also irgendwer tradet da gerade mächtig herum.
METRO | 8,518 €
1 Antwort
Avatar
16.10.20 01:49:12
Beitrag Nr. 1.285 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.402.628 von skylounge am 16.10.20 01:34:31Und wenn mich comdirect auch hier nicht belügt, dann beträgt der Freefloat gerade mal lächerliche 19%. Und diese dürften gerade auf 10 bis 15% schrumpfen. Ein Delisting könnte schneller kommen als man denkt. Oder was für Szenarien gäbe es, wenn sich alle Großen über 2,5% einig wären?
METRO | 8,518 €
Avatar
19.10.20 09:28:59
Beitrag Nr. 1.286 ()
Metro übernimmt portugiesischen Lebensmittelkonzern Aviludo

By Reuters Staff

Düsseldorf (Reuters) - Die Metro will mit einem Zukauf ihr Geschäft in Portugal stärken.

Das Unternehmen übernehme die Aviludo Group - den zweitgrößten Lebensmittellieferanten des Landes, teilte die Metro am Montag mit. Aviludo habe 2019 einen Nettoumsatz von 152 Millionen Euro erzielt und beliefere landesweit mehr als 13.500 Kunden. Der Fokus liege dabei auf Gastronomen, Kantinen sowie Restaurantketten. Zum Kaufpreis machte Metro keine Angaben. Die Transaktion solle in der ersten Hälfte 2021 abgeschlossen werde.
METRO | 8,478 €
Avatar
19.10.20 14:53:36
Beitrag Nr. 1.287 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.402.616 von skylounge am 16.10.20 01:12:48
Zitat von skylounge: Bzgl. drücken. K. hat durchaus ein Interesse an niedrigen Kursen.
Sicher hat er ein Interesse günstig ranzukommen.

Aber wie bitte soll er drücken?
Kurse werden für gewöhnlich durch Verkaufsdruck gesenkt. K. will jedoch zukaufen.

Er hätte natürlich besonders doof sein können und Angebot zu 15, 20, 50 100 oder 2000 € je Aktie machen.

Er hat nachvollziehbarerweise etwa das Minimum um den aktuellen Kurs gewählt.

Er lässt keine negativen Kommentare ab, um Kurs zu drücken und ist auch nicht Melder von Metro-Geschäftszahlen.

Allenfalls sehe ich hier die - allerdings unwahrscheinliche - Möglichkeit, dass er über eine Art fingierten Eigenhandel von Depot X nach Y Kurse zu senken versucht.

Aber was brächte ihm der Aufwand, um ein paar Cent pro Stück zu sparen?

Schätze er ist mit Käufen zu den aktuellen Kursen in der Range 8,40 - 8,70 ziemlich zufrieden, quasi ohne Übernahmeaufschlag. Läuft.
METRO | 8,442 €
Avatar
19.10.20 14:56:07
Beitrag Nr. 1.288 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.426.472 von Gurktal am 19.10.20 09:28:59Jetzt zukaufen ist clever.
Bestimmt sehr günstig.
METRO | 8,442 €
1 Antwort
Avatar
22.10.20 14:07:18
Beitrag Nr. 1.289 ()
Kommen heute nicht Zahlen?
METRO | 8,536 €
Avatar
22.10.20 14:49:16
Beitrag Nr. 1.290 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.430.219 von Informierer am 19.10.20 14:56:07
Zahlen vom 15.10.2020
Metro AG mit starker Trendverbesserung im 4. Quartal 2019/20 15. Oktober 2020 Der flächenbereinigte Umsatz der Metro AG lag nach vorläufigen und nicht testierten Zahlen im 4. Quartal 2019/20 mit -0,5 % annähernd auf Vorjahresniveau. Dabei wiesen Deutschland, Russland und Osteuropa (zusammen mehr als die Hälfte des Konzernumsatzes) bereits wieder positive Umsatzentwicklungen auf. Für das Gesamtjahr ergibt sich eine flächenbereinigte Umsatzentwicklung von -3,9 % (9M 2019/20: -5,0 %). „Im vergangenen Geschäftsjahr haben wir trotz COVID-19 die großen Portfolioprojekte erfolgreich abgeschlossen“, sagte Olaf Koch, Vorstandsvorsitzender der METRO AG. „In diesem herausfordernden Jahr haben sich unser ganzheitlicher Großhandelsansatz und unsere unterschiedlichen Kundengruppen als sehr robust erwiesen. So sind wir im Vergleich zur Entwicklung im Sektor bislang sehr zufriedenstellend durch die COVID-19- Phase gekommen, unser Umsatz hat sich schnell und kontinuierlich erholt und im 4. Quartal bereits wieder annähernd Vorjahresniveau erreicht. Auch konnten wir im Kerngeschäft deutlich Marktanteile gewinnen und sind in Russland zurück auf Wachstumskurs. Wir blicken also mit Ausnahme des durch COVID-19 belasteten 3. Quartals auf ein insgesamt stabiles und robustes Geschäftsjahr zurück, in dem wir die Transformation hin zu einem reinen Großhändler vollzogen haben.“ Quelle: Metro AG Veröffentlichungsdatum: 15.10.2020
METRO | 8,474 €
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

METRO -- keine Chance gegen Amazon fresh