DAX+0,83 % EUR/USD+0,70 % Gold+0,28 % Öl (Brent)-0,72 %

Salazar Resources - Neubewertung nach Meganews und jahrelanger Seitwärtsbewegung? (Seite 7)



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Vulkanische Stratigraphie und Geochronologie des kreidezeitlichen Lancones-Beckens, Nordwestperu: Position und Zeitpunkt der großen VMS-Ablagerungen

Abstrakt


Eine ca. 10 km dicke Folge von basaltischen bis rhyolitischen Vulkangestein bildet die Bogenkomponente des kreidezeitlichen Lancones-Beckens im Nordwesten Perus und liegt unter einem Teil der Huancabamba-Ablenkung. Die marinen vulkanischen Sukzessionen zeigen deutlich unterschiedliche kompositorische Merkmale und Ablagerungsfazies, die mit einem reifenden Bogen in einem seichten Meeresbecken übereinstimmen. Der früheste Vulkanismus begleitet von Rifting wurde von basaltischen Kissen Lava und Brekzie mit weniger aphyrisch zu feldspat-Quarz porphyritischen felsischen Vulkangestein dominiert. Diese vulkanischen Abfolgen füllten den untersten exponierten Teil des Beckens und wurden von vulkanischen massiven Sulfid (VMS) Ablagerungen begleitet, von denen man annimmt, dass sie sich in einer lokalisierten, aber relativ tiefen Meeresumgebung gebildet haben. U-Pb-Zirkon-Datierungen von felsischem Vulkangestein in Verbindung mit VMS-Lagerstätten bei Tambogrande weisen auf Alter von 104.8 ± 1.3 bis 100.2 ± 0.5 Ma für die erztragende Vulkangeschwindigkeit hin. Der Zeitpunkt des Ausbruchs des Rift-bedingten Vulkanismus ist nicht sehr eingeschränkt, ist aber vom mittleren Albian-Alter oder älter. Der darauffolgende jüngste Vulkanismus zwischen Albian und Turon besteht aus Abfolgen von relativ felsisch reichen vulkanoklastischen Gesteinen und ergibt U-Pb-Zirkonalter von 99.3 ± 0.3 bis 91.1 ± 1.0 Ma. Diese späteren vulkanischen Abfolgen sind interkaliert und überlagert durch silikiklastische und karbonathaltige Sedimentsequenzen, die im westlichen Forearc-Abschnitt des Lancones-Beckens vorherrschen. Schließlich wurde das Becken von spätkreiden bis tertiären Granitoiden des Coastal Batholith intrudiert. Der Zeitpunkt des Ausbruchs des Rift-bedingten Vulkanismus ist nicht sehr eingeschränkt, ist aber vom mittleren Albian-Alter oder älter. Der darauffolgende jüngste Vulkanismus zwischen Albian und Turon besteht aus Abfolgen von relativ felsisch reichen vulkanoklastischen Gesteinen und ergibt U-Pb-Zirkonalter von 99.3 ± 0.3 bis 91.1 ± 1.0 Ma. Diese späteren vulkanischen Abfolgen sind interkaliert und überlagert durch silikiklastische und karbonathaltige Sedimentsequenzen, die im westlichen Forearc-Abschnitt des Lancones-Beckens vorherrschen. Schließlich wurde das Becken von spätkreiden bis tertiären Granitoiden des Coastal Batholith intrudiert. Der Zeitpunkt des Ausbruchs des Rift-bedingten Vulkanismus ist nicht sehr eingeschränkt, ist aber vom mittleren Albian-Alter oder älter. Der darauffolgende jüngste Vulkanismus zwischen Albian und Turon besteht aus Abfolgen von relativ felsisch reichen vulkanoklastischen Gesteinen und ergibt U-Pb-Zirkonalter von 99.3 ± 0.3 bis 91.1 ± 1.0 Ma. Diese späteren vulkanischen Abfolgen sind interkaliert und überlagert durch silikiklastische und karbonathaltige Sedimentsequenzen, die im westlichen Forearc-Abschnitt des Lancones-Beckens vorherrschen. Schließlich wurde das Becken von spätkreiden bis tertiären Granitoiden des Coastal Batholith intrudiert. 0 Ma. Diese späteren vulkanischen Abfolgen sind interkaliert und überlagert durch silikiklastische und karbonathaltige Sedimentsequenzen, die im westlichen Forearc-Abschnitt des Lancones-Beckens vorherrschen. Schließlich wurde das Becken von spätkreiden bis tertiären Granitoiden des Coastal Batholith intrudiert. 0 Ma. Diese späteren vulkanischen Abfolgen sind interkaliert und überlagert durch silikiklastische und karbonathaltige Sedimentsequenzen, die im westlichen Forearc-Abschnitt des Lancones-Beckens vorherrschen. Schließlich wurde das Becken von spätkreiden bis tertiären Granitoiden des Coastal Batholith intrudiert.

Die Entstehungsgeschichte des kreidezeitlichen Lancones-Beckens und anderer äquivalenter, mit vulkanischen Rissen verbundener marginaler Becken im westlichen Südamerika, einschließlich des westlichen peruanischen Troges, ist tektonisch mit der Auflösung von Gondwana verbunden. Frühe Vulkanismus und assoziierte VMS-Ablagerungen im Lancones-Becken während des Albian fiel mit der anfänglichen Rifting-Phase, vor der aktiven Verbreitung der Ozeane, zwischen Südamerika und Afrika zusammen. Während dieser Zeit wurde der relativ stationäre westliche Rand des kontinentalen Südamerikas durch einen westwärts und ozeanwärts sich zurückziehenden Bogen erweitert und zerrissen, der einer Marianenbogenform ähnelt. Die Mochica-Orogenese markiert die Beendigung von Rissen, Absenkungen und damit verbundenen Vulkanismus entlang des westlichen Randes von Südamerika. Dieses orogene Ereignis fällt auch weitgehend mit dem Beginn der Ausbreitung der südatlantischen und westwärts gerichteten Drift des südamerikanischen Kontinents zusammen. Der anschließende Vulkanismus im Lancones-Becken war kontinentaler in einem Anden-Szenario.

https://pubs.geoscienceworld.org/segweb/economicgeology/art…
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.829.052 von antisolar am 25.01.18 18:01:03Resource Capital Fund ist raus seit gestern, dh der freefloat könnte nun größer sein...

https://www.canadianinsider.com/company?ticker=SRL

Die Frage ist, wer hat die Aktion übernommen?


Zitat von antisolar: Es scheint sich was zu regen. Der Kurs erreicht endlich mal wieder die 10 cent (L&S). Immerhin. Auch die Anzahl der Trades steigt. :eek:

Aus der Bekanntgabe von Adventus Zink und Salazar:

Perforaciones Andesdrill S.A. aus Quito, Ecuador, eine 100% ige Tochtergesellschaft von Salazar, wurde beauftragt, das Bohrprogramm und die Ausrüstung für 2018 durchzuführen, um zwei Bohrgeräte zu unterstützen, die auf dem Curipamba-Projektgelände mobilisiert wurden. Adventus und Salazar gehen davon aus, dass im Jahr 2018 mindestens 18.000 Meter Bohrungen am Curipamba-Projekt abgeschlossen sein werden. Alle Aktivitäten zur Oberflächenexploration werden von der bestehenden Infrastruktur von Salazar gut unterstützt.

Die ersten Bohrlöcher von 2018 sind positioniert, um die günstigen vulkanischen Schichten zwischen der vulkanischen Massivdeponie El Domo ("El Domo") und dem Zielgebiet El Gallo zu testen; Das liegt etwa 420 Meter südlich.

Ein zweiter Schlüsselbereich für Bohrungen im Arbeitsplan 2018 werden Bohrungen für El Domo sein. Die Bohrlöcher werden nach Erhalt eines Updates der Mineralressourcen NI 43-101 für El Domo geplant, das in Kürze verfügbar sein wird. Der Bohrkern aus dem Infill-Bohrprogramm wird in einem metallurgischen Programm eingesetzt, das voraussichtlich in der zweiten Hälfte des Jahres 2018 beginnen wird.

Der dritte wichtige Bereich, in dem im Jahr 2018 Bohrungen stattfinden werden, sind die zahlreichen bisher bekannten Basis- und Edelmetallreichen regionalen Ziele im Curipamba-Projekt zusätzlich zu El Gallo. Eine luftgestützte elektromagnetische, geophysikalische Untersuchung ist für 2018 geplant und ihre Ergebnisse werden als Leitfaden für regionale Bohrungen sowie zur Generierung neuer regionaler Aufklärungsziele dienen. Salazar-Crews haben mit der Oberflächenexploration begonnen, um das Ziel Sesmo für die Bohrungen im Februar vorzubereiten.

Wenn da der Newsfloor beginnt und die Resultate gut sind, geht es ganz schnell. Es gibt nur wenige frei auf dem Markt verfügbare Aktien. :eek:

Shares Outstanding 114.153M

Management and Insiders: 37.11%
Resource Capital Fund: 15.09%
Lundin Mining: 5.26%
Guangshou Mining: 5.18%
Trafigura Mining: 3.98%
Silvercorp Metals: 1.01%

Free Float 31.19%

Also schnell sein. Ich halte auch noch welche (ein Fünftausendstel aller Aktien sind meine!) :D

ANTI:D
Ja das ist eine gute Frage?

1. Warum steigt der Resource Capital Fund aus?

2. Wer steigt anstelle von RCF jetzt so groß ein?

Ich meine RCF hat bei 0,06 finanziert und bei 0,11 verkauft. Das sind fast 100 % Gewinn. Am JV Partner sind die auch mit ca. 15% beteiligt. Somit profitieren die weiterhin von dem Erfolg auf Curipamba...
Wieder NEWS
Adventus Zinc gibt Update für die Mineralressourcenschätzung von El Domo bekannt und ernennt Paul Sweeney in seinen Verwaltungsrat

https://www.newswire.ca/news-releases/adventus-zinc-announ…
News! Neues aussichtsreiches Projekt!

http://www.mining-technology.com/news/salazar-resources-takes-macara-project-ecuador/
31 JANUARY 2018 NEWS
Salazar Resources takes over Macara project in Ecuador
SHARE
Salazar Resources has completed the acquisition of Macara project in the Occidental Cordillera of Andean province of Loja in south-west Ecuador.

Currently, the project comprises two concessions comprising the 288ha Macara Mina concession leased from a third-party, and the 1,519ha Bonanza mining concession granted by the Government of Ecuador.

The project lies within Célica volcano-sedimentary rock known as the Lancones Formation in neighboring Peru, which is intruded by the Cretaceous-age Tangula granodiorite batholith.

Salazar president and CEO Fredy Salazar said: “Now that our Curipamba-El Domo project is being funded through feasibility stage by a joint venture with Adventus Zinc, Salazar will utilise its knowledge and experience in exploration in Ecuador to acquire new regional opportunities that we believe can add value for our shareholders in 2018.”

“Salazar will utilise its knowledge and experience in exploration in Ecuador to acquire new regional opportunities that we believe can add value for our shareholders in 2018.”
It is reported that the Macara project is highly prospective for epithermal gold-silver, gold-copper porphyry, and volcanogenic massive sulphide (VMS) deposits.

The project is located 100km north of the Tambogrande VMS deposit in the Cretaceous Lancones basin of north-west Perú, which hosts some of the largest Cu-Zn-Au-Ag-bearing massive sulphide deposits in the world.

In 2015, Cornerstone Capital Resources received a letter from Newmont Ventures Limited, terminating the strategic alliance and venture agreement between the two parties concerning the Macara project.

Canada-based Salazar Resources is engaged in the exploration and development of new highly prospective areas in Ecuador.
Ist das die Ruhe vor dem Sturm?

Ich bin gespannt, wann die ersten Bohrergebisse veröffentlicht werden.

Eins ist schon sicher, dass es einen stetigen Newsflow geben wird. 2 drills sind im Einsatz.

Am meisten interessiert mich, ob die hohen Grade auf Sesmo bestätigt werden können.
Noch bekommt man Salazar Aktien für unter 10 Cent. Schönes WE.
Adventus Zinc und Salazar Resources fördern Ressourcen bei Curipamba in Ecuador
2. MÄRZ 2018

Seit der Unterzeichnung eines Earn-In-Abkommens mit Salazar Resources (TSXV: SRL) im vergangenen September hat Adventus Zinc (TSXV: ADZN) eine aktualisierte Ressource für die Kupfer-Gold-Zink-Lagerstätte El Domo beim Curipamba-Projekt in Ecuador fertiggestellt und 18.000 Stück auf den Markt gebracht -Metre Bohrprogramm.

Die beiden Unternehmen planen, auf dem 21.537 Hektar großen Projekt in West-Zentral-Ecuador gemeinsam nach VMS- und hydrothermalen Gold-Silber-Lagerstätten zu suchen. Das Arbeitsprogramm in diesem Jahr wird auch aus Infill- und Definitionsbohrungen in El Domo bestehen und die vulkanischen Schichten zwischen der vulkanischen Massivsulfidlagerstätte (VMS) El Domo und anderen nahe gelegenen Zielen wie etwa El Gallow, etwa 420 Meter südlich, untersuchen.

"Curipamba hatte immer ein großartiges regionales Explorationspotenzial, aber Salazar war bargeldlos", sagt Christian Kargl-Simard, Präsident und CEO von Adventus, in einem Interview. "Mit unserer Earn-in-Transaktion hat das Projekt endlich genügend Kapital, um die regionale Exploration abzuschließen."

Adventus und Salazar aktualisierten die Ressource von El Domo Ende Januar mit angezeigten Ressourcen (Tagebau und Untergrund) von 8,8 Millionen Tonnen mit 1,62% Kupfer, 2,42% Zink, 0,27% Blei, 2,34 Gramm Gold pro Tonne und 48 Gramm Silber pro Tonne . Es gibt weitere 2,6 Millionen geschlussfolgerte Tonnen (Tagebau und Untergrund) mit durchschnittlich 1,29% Kupfer, 1,51% Zink, 0,14% Blei, 1,09 Gramm Gold und 29 Gramm Silber.

"Die Hoffnung besteht darin, die Ressource auf diese Art von Sorten zu verdoppeln oder zu verdreifachen, was, wenn wir dazu in der Lage wären, Hunderte von Millionen Dollar wert schaffen würde", sagt Kargl-Simard. "Wir bohren Gebiete, die in den Jahren 2007-2008 entdeckt wurden und noch nie gebohrt wurden."

Letztes Jahr hat Salazar etwa 10.000 Meter Bohrungen durchgeführt. Ein Step-out-Loch ergab 16,66 Gramm Gold, 117,40 Gramm Silber, 4,88% Kupfer und 5,36% Zink.

Eines der Ziele, das am meisten Aufregung ausgelöst hat, ist in einem Bereich des Projekts namens Sesmo, das mehrere hochwertige historische Kanalproben aufweist, darunter 15 Meter mit 39 Gramm Gold und 741 Gramm Silber, die nie gebohrt wurden. Andere Kanalproben von Sesmo ergaben 10 Meter mit 9,54 Gramm Gold und 634 Gramm Silber und 3 Meter mit 12,30 Gramm Gold und 469 Gramm Silber.

"Wir werden ab Anfang März zum ersten Mal Sesmo und einige andere hochwertige Oberflächenvorkommen in der Region bohren. Daher sind wir sehr gespannt, welche Ergebnisse aus diesen Bohrungen resultieren können, denn es handelt sich wirklich um ein Lotterielos, "Kargl-Simard sagt.

Sesmo ist eines von über einem Dutzend bisher bekannter edelmetallreicher Ziele in Curipamba, zu denen Cade, Cade 1, Cade Sur, Roble, Roble 1, Roble Este, El Gallo, Sesmo Sur, Agua Santa und La Vaquera gehören.

Die Cade - Ziele, 100 bis 600 Meter westlich von El Domo, lieferten eine Gesteinssplitterprobe von 7 Metern mit einem Goldgehalt von 9,80 Gramm und 409 Gramm Silber, während auf den Roble - Zielen, etwa 100 Meter nördlich von El Domo, Probenahmen von Ausläufern durchgeführt wurden Der mineralisierte Trend ergab eine 3,60-Meter-Probe mit einem Gehalt von 15,12 Gramm Gold, 258 Gramm Silber, 0,56% Kupfer, 5,25% Zink und 3,25% Blei.

Am El Gallo-Ziel, südlich von El Domo, ergaben Kanalproben aus Aufschlüssen entlang eines mineralisierten Trends in einem Bachbett eine 17-Meter-Probe mit einem Gehalt von 11,2 Gramm Gold und 505 Gramm Silber.

Im Rahmen des Arbeitsprogramms wird dieses Jahr eine elektromagnetische, geophysikalische Luftbildstudie durchgeführt, die als Leitfaden für regionale Bohrungen sowie zur Generierung neuer regionaler Aufklärungsziele dienen soll.

Im Rahmen der Vereinbarung mit Salazar erhält Adventus einen Anteil von 75% an dem Projekt durch die Ausgabe von 25 Millionen US-Dollar über fünf Jahre hinweg. Es wird erwartet, dass eine Machbarkeitsstudie innerhalb von drei Jahren abgeschlossen wird. Danach muss Adventus 100% der Entwicklungs- und Konstruktionsausgaben für die kommerzielle Produktion bereitstellen. Einmal in Produktion, wird Adventus 95% des Cashflows aus dem Projekt erhalten, bis es seine volle Investition wieder einbringt.

Darüber hinaus haben Adventus und Salazar eine separate und exklusive Explorationsallianz gebildet, um weitere zinkhaltige Lagerstätten außerhalb des Projektgebiets Curimpamba zu erforschen.

"Wir haben eine großartige Beziehung zu Salazar Resources", sagt Kargl-Simard. "Salazar ist für uns in Ecuador tätig, aber Adventus bringt die Kapitalmarktpräsenz, das heißt Marketing, Branchenbeziehungen, Kapitalbeschaffungsfähigkeit und Entwicklungskompetenz mit."

Strategische Aktionäre der Adventus umfassen Altius Minerals Corp . (TSX: ALS) mit 27%, Greenstone Capital mit 18% und Resource Capital Funds mit 16%.

Während Adventus finanziell gut unterstützt wird, hat Salazar Resources in Ecuador Einfluss und sein Präsident und CEO, Fredy Salazar, hat eine lange und erfolgreiche Erfolgsbilanz in Südamerika. Von 1990 bis 1998 war er als regionaler Explorationsgeologe für Newmont Overseas Exploration tätig, wo er über 100 Goldprospekt-Einreichungen rezensierte und bewertete. Er war auch maßgeblich an der Übernahme von Fruta del Norte durch Aurelian Resources beteiligt und war deren Explorationsleiter. Fruta del Norte ist jetzt im Besitz von Lundin Gold (TSX: LUG).

Kargl-Simard stellt fest, dass Adventus angesichts der Tatsache, dass Salazar ein ecuadorianisches Unternehmen ist, einen strategischen Vorteil hat und die Partnerschaft es ermöglicht, die Exploration einfacher und schneller abzuschließen. "Fredy ist seit den 1980er Jahren in Ecuador, im Norden Perus und in Kolumbien tätig ... und hat viele der bekannten Vorkommen in Ecuador entdeckt", sagt er. "Aufgrund dieser Beziehung hatten wir einen inhärenten Vorteil im Land zu arbeiten, da sie zu jeder Zeit etwas isoliert waren und eine gute Perspektive auf das Land hatten."

El Domo, das Salazar im Jahr 2008 entdeckte, befindet sich in der Nähe der Städte Las Naves und Ventanas in der Provinz Bolivar in West-Zentral-Ecuador und ist in einem juvenilen vulkanisch-magmatischen Bogen des Paläozän-Eozäns Macuchi Terrane beheimatet zwei weitere vulkanogene Massiv Sulfid (VMS) Einlagen, das Unternehmen sagt.

Die Sulfidmineralisierung bei El Domo findet sich hauptsächlich am Kontakt zwischen einer felsischen Vulkankuppel und darüber liegenden vulkanoklastischen Schichten und ist im Allgemeinen flach liegend. Die Vererzung wurde für etwa 800 Meter in Nord-Süd-Richtung und zwischen 350 und 500 Metern in Ost-West-Richtung nachgewiesen.

http://www.northernminer.com/news/adventus-zinc-salazar-r…
Neue Präsentation von PDAC März 2018

http://www.salazarresources.com/investors/presentations/
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.175.428 von Serengeti am 03.03.18 09:21:45Wir werden ab Anfang März zum ersten Mal Sesmo und einige andere hochwertige Oberflächenvorkommen in der Region bohren. Daher sind wir sehr gespannt, welche Ergebnisse aus diesen Bohrungen resultieren können, denn es handelt sich wirklich um ein Lotterielos, "Kargl-Simard sagt.


.....und wer wäre da wohl nicht gespannt!? :look::lick:
 Diskussion durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben