DAX-0,31 % EUR/USD-0,09 % Gold+0,08 % Öl (Brent)+1,46 %

Was haltet ihr von Julian Hosp? - Die letzten 30 Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

oha, so langsam wird die ganze (bzw. die wahre) Geschichte des Sunnyboys aufgetischt, schon krass

http://de.fintelegram.com/lyoness-und-der-mlm-leader-julian-hosp-in-der-welt-der-blockchains-und-icos/
ziemlich selbstverliebter Typ.. Wenn man ihn bei Facebook sucht, findet man unter anderem Bilder von ihm wie er mit einem Tiger schmust... Fragwürdige Erscheinung. Denke er ist eher daran Interessiert TenX am leben zu halten als an dem Wohl seiner Höhrerschaft..
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.538.401 von moehrwald am 23.12.17 21:31:09
Zitat von moehrwald: I
Keiner ist gezwungen ihm zuzusehen... wenn ihr ihn nicht mögt, dann bitte klickt weiter und lasst ihn und seine community (über 30 k follower können aus meiner Sicht auch nicht irren) doch ihre Dinge tun...


Esst Schei*e. 1 Milliarde Fliegen können nicht irren...:laugh::laugh::laugh::laugh:
Über Julian Hosp kann man auf seiner Hompage lesen:

"Julian Hosp ist Unternehmer, Krypto-Experte, Trainer und Sport-Profi."

aber auch

"Dr. Julian Hosp
Der Blockchain Experte

10 Jahre Profi-Kitesurfer
7 Jahre Medizin
Leidenschaftlicher Unternehmer"


Dieses Herausstellen, was er alles war und ist. An wen hat mich das nur erinnert. Heute fiel es mir ein:

https://youtu.be/3wDAWwsIH7E?t=69
Interview bei "Mission Money": https://www.youtube.com/watch?v=XbdlJPNJXJ0&feature=push-u&attr_tag=JtFy1VmgSpGoD5Rz-6
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.241.798 von Baumanns am 10.03.18 10:52:11
Zitat von Baumanns: Es ist auch in der Schweiz keinesfalls üblich, dass Buchautoren ihren Doktor-Titel voranstellen.

JH scheint mir ein amateurhafter Selbstdarsteller zu sein. Er versucht mit seinem Lebenslauf zu beeindrucken. Würde er sich mit seinem Lebenslauf irgendwo bewerben, würde jeder Personaler seine Bewerbung sofort aussortieren.

> Der ist doch Österreicher und da wird nunmal auf Titel Wert gelegt. Selbst als Ingenieur (ohne Dipl) wird man mit Herr Ingenieur Müller angesprochen oder Frau Magister Meyer ...


Das denke ich auch. Ich bin also nicht der einzige, der den Typen so aufgesetzt hält.

Auf seiner Website liest man dann so Sachen wie: "Julian Hosp ist Unternehmer, Krypto-Experte, Trainer und Sport-Profi."

Bei btc-echo: "Ein Gastartikel von Dr. Julian Hosp – Arzt, Unternehmer, Profi-Kitesurfer, Autor, Experte für Kryptowährungen und Co-Founder von TenX."

Ich weiß nicht, warum er ständig seinen Sport und seinen Dr. in Medizin einbringt. Würde eigentlich niemanden machen, wenn es nicht relevant wäre. Selbst in Österreich nicht.

Ich bin zwar kein Personaler, aber gut zu wissen, dass solche Bewerbungen aussortiert werden.

Ein Problem habe ich auch mit dem vom Hosp verwendeten Präsenz. Michael Jordan ist doch kein Basketball-Profi. Er war es, aber er ist es nicht mehr. So wird's doch bei Hosp auch sein, mit seiner Arzt-Tätigkeit sowie mit seinem Sport.

Für mich ist Hosp der Koko Petkov der Kryptowährungen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.226.993 von Isomorphieklasse am 08.03.18 18:31:22
Zitat von Isomorphieklasse: Das alleine finde ich nicht bedenklich. Zum Nachdenken sollte eher anregen, dass er sich das nicht in einer der marktgängigen Kryptowährungen bezahlen lässt :laugh::laugh::laugh:


Volltreffer.

Interessant ist, dass der Kryptoquatsch weniger Publicity bekommt.
Wer einen ehrlichen und überzeugten Bitcoin-Redner sucht der kommt um Andreas Antonopoulos nicht drumherum. Menschen wie Julian Hosp sind doch in erster Linie Selbstvermarkter.

Antwort auf Beitrag Nr.: 56.537.975 von Chris_M am 23.12.17 19:34:41Es ist auch in der Schweiz keinesfalls üblich, dass Buchautoren ihren Doktor-Titel voranstellen.

JH scheint mir ein amateurhafter Selbstdarsteller zu sein. Er versucht mit seinem Lebenslauf zu beeindrucken. Würde er sich mit seinem Lebenslauf irgendwo bewerben, würde jeder Personaler seine Bewerbung sofort aussortieren.

> Der ist doch Österreicher und da wird nunmal auf Titel Wert gelegt. Selbst als Ingenieur (ohne Dipl) wird man mit Herr Ingenieur Müller angesprochen oder Frau Magister Meyer ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.226.894 von FrankKlix am 08.03.18 18:23:34Wahrscheinlich hat nicht ein Angestellter, sondern er selbst dies mail gesandt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.226.894 von FrankKlix am 08.03.18 18:23:34Das alleine finde ich nicht bedenklich. Zum Nachdenken sollte eher anregen, dass er sich das nicht in einer der marktgängigen Kryptowährungen bezahlen lässt :laugh::laugh::laugh:
Was haltet Ihr von Julian Hosp?
Habe an JH eine Anfrage mit allgemeinen Fragen geschickt.

Jetzt bekam ich eine Antwort von einer Angestellten.
Herr JH sei sehr beschäftigt und könne leider nicht selber antworten.

Ich könne aber ein 60 Minuten Skype Gespräch buchen.

Preis 5.000,00 Euro.

Noch Fragen?
Was haltet Ihr von Julian Hosp?
Ich habe Julian Hosp vor einigen Stunden per Mail eine Anfrage mit einigen allgemeine n Fragen gesendet.

Ich bekam jetzt eine Antwort von einer Angestellten. Herr Hosp wäre sehr beschäftigt und könne leider nicht persönlich antworten.

Für die Beantwortung könne ich aber gerne ein 60 Minuten Skype Gespräch buchen.

Preis 5.000,00 Euro!!!

Noch Fragen zu JH?
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.059.097 von FriDiFi am 19.02.18 10:57:45Quacksalber....

wer das nicht erkennt

ist blind!
Habe wieder was zu Julian Hosp gefunden. Hier ein Interview beim "Panzerknacker": https://www.youtube.com/watch?v=HeqksKtmFs0

Das Interview ist schon älter und das Veröffentlichungsdatum bei Youtube kann nicht timmen. Ich finde es schon seltsam, dass jemand als Guru und Experte durchgeht, der

1. fachfremd ist (bin ich auch)
2. der wenig Erfahrung in Bezug auf Finanzen hat (habe ich auch, aber ein paar Jahre mehr als er.)

Das genügt dann schon, um Seminare zu 297 € zu verticken. Er gibt vor, die Seminare der Besten von den Besten besucht zu haben. Ich glaube kaum, dass die "Besten von den Besten" Seminare geben.

Ich habe bei ihm den Eindruck, dass er jedes Modethema irgendwie abgrast und daran Geld verdienen will: Vor ein paar Jahren ETFs, jetzt Kryptowährungen und morgen wahrscheinlich Robo Adviser.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.543.749 von jimco am 26.12.17 09:52:15ob er (selbsternannte) Experte ist oder nicht ist mir eigentlich egal.. Ich mag es nur nicht wenn Berater rumzappeln wie ein Hampelmann .. Jeder Scharlatan der sich sich professioneller verkauft wäre mir da lieber.

Zum Thema Börsenbriefe und Co: Menschen bekommen den Hals nicht voll genug, ein Hype wird erkannt und dann wird alles gegeben irgendwie Profit zu machen. Sehe ich ausreichend auf Platformen wo auch "professionelle" Trader zuvor ein Depot an die Wand gefahren haben und schön fleißig Artikel schreiben und Briefe/Abos verkaufen und MLM Ref link´s posten.

Das sind die möchtegern "reiche" die sich im goldenen Hamsterrad befinden und sich zur schau stellen müssen, wie Rich Kids die sich nur Anerkennung verschaffen durch posen.

Die Pro aus egal welcher Branche sind nicht mal annähern bekannt, das haben Sie auch nicht nötig oder hast du schonmal ein Seminar von Dieter Schwarz, Hanz Riegel o.ä. angeboten bekommen, wie man ein erfolgreiches Unternehmen gründet.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.540.842 von Chris_M am 24.12.17 17:17:48kann dir da nicht zustimmen. es gibt einen selbsternannten bitcoin experten, der schon mehrmals damit angegeben hat, dass er bei 25$ eingestiegen ist. wenn das der fall ist und er bis heute nicht verkauft hätte, müsste er nicht einen börsenbrief starten.

außerdem belügt er seine follower. ein beispiel: er habe schon die welt bereist. ich habe ihn einige jahre verfolgt und er hat auch gerne des öfteren erzählt, wie toll es doch an der nordsee, in marokko und venezuela ist. 2 1/2 urlaubsorte... :laugh:

bitcoin millionäre müsse nicht täglich youtube videos veröffentlichen, börsenbriefe verkaufen oder seminare geben...das sind nur leute, die zwar rechtzeitig erkannt haben, dass bitcoin potential hat, selber aber nicht genug mut hatten, mit einer großen position einzusteigen und vor allem bis heute die position zu halten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.540.842 von Chris_M am 24.12.17 17:17:48
Zitat von Chris_M: und die vielen selbsternannten Krypto Gurus sind doch auch nur auf den Zug aufgesprungen. Diejenigen die sich als Krypto Guros bezeichnen können, wäre diejenigen die seit Anfang an dabei sind.

Die Guros hingegen verkaufen Seminare/Abos in Form von Charttechnischen Anlaysen oder verdienen in Form als Berater weil sie Kompetent wirken (vielleicht auch durch akademische Titel).

Wenn aber ein "Berater" im Kreis läuft wie ein hyperaktives Kind mit seinem Selfi-Stick, dann wirkt das zumindest für mich alles andere als Beratungskompetenz auch wenn Fachwissen vorhanden ist./quote]

In einem Video erzählt Julian Hosp, dass der Cost-Average-Effect Vorteile hätte. Wer immer das behauptet, hat keine Ahnung. Ist wissenschaftlich widerlegt. Zudem war mir persönlich das schon immer klar, da ich das investieren an der Börse gerne als wahrscheinlichkeitstheoretisches Modell betrachte. Stichtwort: Markovsche Kette. Der Cost-Average-Effekt ist ein Effekt, der existiert und der sich notwendigerweise einstellt, wenn man schrittweise investieren muss. Die meisten Leute investieren schrittweise, weil sie nicht anders können. Aber wenn man einen großen Batzen Geld im Lotto gewinnt oder erbt, sollte man ihn direkt in die Investitionen stecken und nicht sparplanmäßig strecken.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.540.803 von FriDiFi am 24.12.17 16:47:12
Zitat von FriDiFi: Dolchstoßlegenden verbreiten.


Dolchstoß wie die Fight Night Koko vs. Tobias Knebel und Co.

und die vielen selbsternannten Krypto Gurus sind doch auch nur auf den Zug aufgesprungen. Diejenigen die sich als Krypto Guros bezeichnen können, wäre diejenigen die seit Anfang an dabei sind.

Die Guros hingegen verkaufen Seminare/Abos in Form von Charttechnischen Anlaysen oder verdienen in Form als Berater weil sie Kompetent wirken (vielleicht auch durch akademische Titel).

Wenn aber ein "Berater" im Kreis läuft wie ein hyperaktives Kind mit seinem Selfi-Stick, dann wirkt das zumindest für mich alles andere als Beratungskompetenz auch wenn Fachwissen vorhanden ist.

YT ist eh was für Selbstdarsteller und da die Werbeeinnahmen wegknicken geht es nun mal darum was zu vermarkten (sich selbst, was man glaubt zu können oder Produkte/Dienstleistungen oder Affili)
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.538.401 von moehrwald am 23.12.17 21:31:09
Zitat von moehrwald: Was ist bloß los mit euch? Da ist jemand, der sein Wissen öffentlich und gratis weitergibt


Ist das so ein "Wissen", wie es auch Koko Petkov von sich gibt? Also nichts wert? Ich hole mein Wissen seit Jahren immer aus Büchern, weniger aus Youtube-Videos.

Keiner ist gezwungen ihm zuzusehen... wenn ihr ihn nicht mögt, dann bitte klickt weiter und lasst ihn und seine community (über 30 k follower können aus meiner Sicht auch nicht irren) doch ihre Dinge tun...


Es steht jedem frei, sich zu etwas kritisch zu äußern. Und eine Kritik, die nicht existiert, weil sie nur Belobigungen ausspricht, taugt nichts. Warum hat man sich das literarische Quartett angeschaut? Man hat auf den Verriss von Reich-Ranicki gewartet. Sonst wäre es doch fad. Die Aussage: "Warum schaut ihr euch das Video überaupt an.", oder: "Klickt doch einfach weiter." ist infantil und dumm. Woher will man vorher wissen, dass einem das nicht gefällt.

Was möchte ich mit meiner Fragestellung erreichen? Ich frage mich, ob ich der einzige bin, der Julian Hosp für zwielichtig hält. Die Kommentare unter den Youtube-Videos kann ich nicht ernst nehmen. Mittlerweile scheine ich sogar bei Hotte Lüning auf einer schwarzen Liste zu sein, obwohl ich viele seiner Standpunkte teile, mag er wohl nicht, wenn ich unter seine Tesla-Videos auch mal was kritisches hinterlasse. Nie was bösartiges, was kritisches. Ich wunderte mich, warum ich nie Reaktionen erntete, bis ich mal im ausgeloggten Zustand die Kommentare prüfte und man Kommentar war nicht.

Das Bitcoin- wie das Tesla-Umfeld ist ideologiegetränkt. Selbst ein eigentlich vernünftiger Hotte Lüning ist bei Tesla blind und reden von "Dinosauriergebrüll" in Bezug auf Daimler und Co. Wenn etwas nicht gelingt, wird an der Dolchstoßlegende gebastelt, wonach sich "Systemmedien", "die Banken" und die deutsche Autoindustrie verschworen hätten, Bitcoin bzw. Tesla zu verhindern. Und Julian Hosp geht auch in diese Richtung und schart derartige Leute hinter sich, die diese Dolchstoßlegenden verbreiten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.539.769 von moehrwald am 24.12.17 10:48:07... wenn man etwas positives berichtet ist man hier anscheinend nicht erwünscht...

Wer behauptet das denn??

Jeder kann seine Meinung posten, ob positiv oder negativ!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.539.592 von Datteljongleur am 24.12.17 10:02:15Dann ist dieser Thread sportlich wertlos bzw. eine komplette Themenverfehlung... dann hätte man auch schreiben können: Warum Dr. Hosp ein Scharlatan ist!
Das wäre dann ehrlicher...
Aber bitte, jeder wie er glaubt... wenn man etwas positives berichtet ist man hier anscheinend nicht erwünscht...
Wünsch euch viel Glück
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.538.401 von moehrwald am 23.12.17 21:31:09Les dir mal den Threadtitel genau durch!!!

Dieser lautet: "Was haltet ihr von Julian Hosp?"

Ergo:
Auf diese Frage werden eben Antworten gepostet, ob diese dir persönlich passen oder nicht!
Also, wo ist jetzt dein Problem?
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.537.975 von Chris_M am 23.12.17 19:34:41Ich folge Julian Hosp bereits seit über 1 Jahr auf youtube und Facebook.
Er ist von den dzt. Experten im deutschsprachigen Raum, welche zum Thema Kryptowährungen und Blockchain ihr Wissen öffentlich weitergeben in meinen Augen fix in den TOP 3.

Was ist bloß los mit euch? Da ist jemand, der sein Wissen öffentlich und gratis weitergibt und ihr habt nix besseres zu tun um miese Gerüchte zu kommentieren und sich über seine Stimmlage lustig zu machen?

Keiner ist gezwungen ihm zuzusehen... wenn ihr ihn nicht mögt, dann bitte klickt weiter und lasst ihn und seine community (über 30 k follower können aus meiner Sicht auch nicht irren) doch ihre Dinge tun...

Für mich waren seine Inhalte bis dato richtig und er erklärt vor allem die technischen Grundlagen so, dass es auch für Einsteiger zum Thema Nr 1 aufgenommen werden kann. Ich bin froh, dass er mich gratis auf dem aktuellen Stand hält und mir so manches Thema gut erklärt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.537.933 von FriDiFi am 23.12.17 19:25:27
Zitat von FriDiFi: Zu Julian Hosp:

Er ist ein VLogger und seine Videos werden mir auf Youtube immer vorgeschlagen. Er quasselt ununterbrochen. Er ist mir unsympathisch, alleine schon, weil er sagt, er heiße "Dr. Julian Hosp". Die Doktoren, die ich so kenne, würde niemals ihren Titel zum Namen zählen. Man sagt ja auch nicht: "Ich bin Herr Müller." - Ob man als Herr oder Frau soundso tituliert wird, überlässt man anderen.

Hier ist sein Kanal:
https://www.youtube.com/user/julianhosp

Mein Eindruck ist: Da schwafelt jemand ein Thema hoch, an dem er zufällig auch noch Geld verdient. Seine Firma heißt TenX. Er wird als "Kryptowährungsexperte" bezeichnet, weil er seit drei Jahren dabei ist. Seinen Doktor hat er in Medizin gemacht; ich bezweifle ganz stark, dass er die Mathematik hinter der Blockchain versteht. Er argumentiert ideologisch und seine Turboquasselei soll Kompetenz heucheln.

Habt ihr den gleichen Eindruck?

Er hält erst die Klappe, wenn die Bitcoin-Blase platzt. Dass man sich in einem ideologisierten Umfeld befindet, sieht man daran, dass schon wieder Verschwörungstheorien gesponnen werden. Der Bitcoin und andere Kryptowährungen haben inhärente Probleme. Speziell der Bitcoin mit seiner Begrenzung auf 21 Millionen kann nie eine reguläre Währung werden, wegen der stetigen Deflation. Die Verschwörungstheorien bestehen darin, dass der Bitcoin eigentlich eine tolle Sache wäre, die auch funktioniere, aber die institutionellen Anleger nun alles kaputt machen und die Blase befeuern, mit dem Ziel, durch ein Platzen der Blase dem Bitcoin im Speziellen und den Kryptowährungen im Allgemeinen enormen Schaden zuzufügen.

Das liest man in den Kommentaren. Und wenn man weiterdenkt, ist man schnell bei den alten, klassischen Verschwörungstheorien, d.h. jüdische Weltverschwörung, die denn haben ja angeblich das Sagen in amerikanischen Geschäftsbanken.

Wenn die Bitcoin-Blase platzt, dann ist Julian Hosp pleite und ein Fall für das Dschungelcamp bei Russia Today, wo auch schon Ken Jebsen, Dirk Müller, Willy Wimmer, Jürgen Elsässer und Jürgen Hodentöter gesehen worden sind: "Ich bin ein Experte, holt mich hier raus!"


Der ist doch Österreicher und da wird nunmal auf Titel Wert gelegt. Selbst als Ingenieur (ohne Dipl) wird man mit Herr Ingenieur Müller angesprochen oder Frau Magister Meyer ...

Und auch in D gibt es doch einen Trader (Guro) der auch Medizin (Zahnmedizin) studiert hat und sein Geld auch überwiegend durch den Schaufelverkauf verdient.

die paar Videos dich ich von Julian Hosp geschaut habe, habe ich fix weggeklickt .. die Stimme nervt mich zu sehr und er labert zu lange um heißen Brei umher
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.536.313 von FriDiFi am 23.12.17 12:05:14Zu Julian Hosp:

Er ist ein VLogger und seine Videos werden mir auf Youtube immer vorgeschlagen. Er quasselt ununterbrochen. Er ist mir unsympathisch, alleine schon, weil er sagt, er heiße "Dr. Julian Hosp". Die Doktoren, die ich so kenne, würde niemals ihren Titel zum Namen zählen. Man sagt ja auch nicht: "Ich bin Herr Müller." - Ob man als Herr oder Frau soundso tituliert wird, überlässt man anderen.

Hier ist sein Kanal:
https://www.youtube.com/user/julianhosp

Mein Eindruck ist: Da schwafelt jemand ein Thema hoch, an dem er zufällig auch noch Geld verdient. Seine Firma heißt TenX. Er wird als "Kryptowährungsexperte" bezeichnet, weil er seit drei Jahren dabei ist. Seinen Doktor hat er in Medizin gemacht; ich bezweifle ganz stark, dass er die Mathematik hinter der Blockchain versteht. Er argumentiert ideologisch und seine Turboquasselei soll Kompetenz heucheln.

Habt ihr den gleichen Eindruck?

Er hält erst die Klappe, wenn die Bitcoin-Blase platzt. Dass man sich in einem ideologisierten Umfeld befindet, sieht man daran, dass schon wieder Verschwörungstheorien gesponnen werden. Der Bitcoin und andere Kryptowährungen haben inhärente Probleme. Speziell der Bitcoin mit seiner Begrenzung auf 21 Millionen kann nie eine reguläre Währung werden, wegen der stetigen Deflation. Die Verschwörungstheorien bestehen darin, dass der Bitcoin eigentlich eine tolle Sache wäre, die auch funktioniere, aber die institutionellen Anleger nun alles kaputt machen und die Blase befeuern, mit dem Ziel, durch ein Platzen der Blase dem Bitcoin im Speziellen und den Kryptowährungen im Allgemeinen enormen Schaden zuzufügen.

Das liest man in den Kommentaren. Und wenn man weiterdenkt, ist man schnell bei den alten, klassischen Verschwörungstheorien, d.h. jüdische Weltverschwörung, die denn haben ja angeblich das Sagen in amerikanischen Geschäftsbanken.

Wenn die Bitcoin-Blase platzt, dann ist Julian Hosp pleite und ein Fall für das Dschungelcamp bei Russia Today, wo auch schon Ken Jebsen, Dirk Müller, Willy Wimmer, Jürgen Elsässer und Jürgen Hodentöter gesehen worden sind: "Ich bin ein Experte, holt mich hier raus!"
Okay, jetzt habe ich gegoogelt.
Scheinbar gibt es jetzt so etwas wie selbst ernannte Krypto Gurus.
Ich fürchte davon wird es in naher Zukunft einige geben, ein ganz neuer Schaufelmarkt.
Ohne jetzt jetzt zu googeln würde ich mal den gewagten Tipp abgeben, dass vielleicht jemand auf die Idee gekommen ist uns seine Schäufelchen zu verkaufen.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben