DAX+0,47 % EUR/USD+0,38 % Gold+0,76 % Öl (Brent)-0,51 %

P&I 3€ Sonderdivi in 08/06 + erstklassiges Zahlenwerk + Übernahmephantasie - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE0006913403 | WKN: 691340
70,90
27.10.14
Lang & Schwarz
0,00 %
0,00 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Es mag sicherlich poelemisch wirken, aber da ich wieder investiert bin muß die PR-Maschine angeworfen werden.
Bei einem Kurs von derzeit 17,85 gibt es am 29.08. zur HV 3€ Sonderdividentenausschüttung was einer Dividentenrendite von nahezu 17% entspricht. Durch den überschaubaren Zeithorizont von 2,5 Monaten bis dahin sollte die Aktie ein sicherer Hafen sein, zumal das gröbste Unwetter an der Börse ausgestanden sein sollte.

alles in Mill€ 02/03 03/04 04/05 05/06

Konzern-Umsatz 38,1 40,1 45,0 50,0

Ergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) 6,9 8,5 9,4 13,1

Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) 3,2 4,3 5,2 9,8

Konzern-Ergebnis (DVFA/SG) 1,2 2,4 3,4 7,4

Anzahl Mitarbeiter (Durchschnitt) 236 239 246 255

Ergebnis je Aktie (DVFA/SG) 0,16€ 0,32€ 0,44€ 0,96€

Ad-hoc Mitteilung
P&I AG schlägt Dividendenausschüttung vor und bestätigt das vorläufige Ergebnis für das Geschäftsjahr 2005/2006
Aufsichtsrat und Vorstand der P&I AG haben in ihrer heutigen Sitzung beschlossen, der Hauptversammlung am 29. August 2006 erstmalig eine Dividendenausschüttung vorzuschlagen.

Die Dividende soll 3,00 Euro je Aktie betragen und setzt sich aus zwei Komponenten zusammen: einer einmaligen Sonderdividende aus der ausschüttungsfähigen Kapitalrücklage in Höhe von 18,8 Millionen Euro und ca. 50 Prozent des Gewinnvortrags sowie des Jahresüberschusses 2005/2006 der P&I AG in Höhe von 4,3 Millionen Euro. Bei 7.700.000 ausgegebenen Aktien ergibt sich damit eine Ausschüttungssumme von 23,1 Millionen Euro.

Ferner bestätigt die Gesellschaft das bereits am 16. Mai 2006 vorläufig bekannt gegebene Ergebnis für das Geschäftsjahr 2005/2006:
Der P&I Konzern erzielt im Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) einen Wert von 9,8 Millionen Euro (Vorjahr: 5,2 Millionen Euro) und erhöht die EBIT Marge von 11,6 Prozent im Vorjahr auf nunmehr 19,6 Prozent.

Der Konzernumsatz stieg um 5 Millionen Euro auf 50 Millionen Euro. Im Ergebnis nach Steuern (EAT) vermeldet der P&I-Konzern eine Ergebnisverbesserung von 3,4 Millionen Euro auf 7,5 Millionen Euro. Der Gewinn pro Aktie beträgt 96 Cent und liegt um fast 119 Prozent über dem Vorjahresergebnis in Höhe von 44 Cent.

Im Rahmen der Bilanzpressekonferenz am 22. Juni 2006 werden die Ergebnisse detailliert vorgestellt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 22.124.978 von globalguru am 15.06.06 12:30:45alles nachzulesen unter www.pi-ag.de

gruß
P&I verbessert Umsatz und Ergebnis signifikant
Geschäftsjahr 2005/2006 in allen Belangen überaus positiv
Erstmals Vorschlag zu einer Dividendenausschüttung


Der P&I Konzern erreichte im Geschäftsjahr 2005/2006 (1. April 2005 bis 31. März 2006) im Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) einen Wert von 9,8 Millionen Euro (Vorjahr: 5,2 Millionen Euro) und steigerte die EBIT Marge von 11,6 % im Vorjahr auf nunmehr 19,6 %. Der Gesamtumsatz erhöhte sich auf 50,0 Millionen Euro. Für das DVFA/SG-Ergebnis nach Steuern (EAT) vermeldet der P&I - Konzern eine Ergebnisver-besserung von 3,4 Millionen Euro auf 7,5 Millionen Euro. Das Ergebnis je Aktie steigerte sich im Berichtsjahr von 44 Cent (2004/2005) auf 96 Cent. Der P&I Konzern beschäftigte durch-schnittlich 255 Mitarbeiter (FTE).

Erstmalig wird die P&I AG der Hauptversammlung eine Divi-dendenausschüttung vorschlagen. Die Dividende soll 3,00 Euro je Aktie betragen und setzt sich aus zwei Komponenten zusammen: einer einmaligen Sonderdividende aus der aus-schüttungsfähigen Kapitalrücklage in Höhe von 18.780 TEUR und ca. 50 % des Gewinnvortrags sowie des Jahresüber-schusses 2005/2006 der P&I AG in Höhe von 4.320 TEUR.

In einem anspruchsvollen Wettbewerbsumfeld steigerte der P&I Konzern im Geschäftsjahr 2005/2006 seinen Umsatz um 11,0 % von 45 Millionen Euro auf nunmehr 50,0 Millionen Euro.
Der Umsatzanstieg ist auf eine Steigerung aller Umsatz-kategorien zurückzuführen, wobei der Produktumsatz (Lizenz- und Pflege-/Wartungsumsatz) mit 32,4 Millionen Euro oder 12,2 % überproportional verbessert wurde. Die Consultingum-sätze - hier werden auch die Seminar- und Schulungsumsätze ausgewiesen - wuchsen um 7,3 % auf 16,1 Millionen Euro.

Der im internationalen Geschäftsumfeld erzielte Umsatz ist absolut um 1,4 Millionen Euro auf 8,3 Millionen Euro gestiegen und beträgt am Gesamtumsatz 16,6 %. Ausschlaggebend für diesen Erfolg waren große Projekte in der Schweiz sowie in Holland.

Die Ertragslage im Konzern wird durch die Muttergesellschaft und das Geschäft im Inland bestimmt. Erstmals leistet das Ausland mit 1,2 Millionen Euro einen positiven Beitrag zum Konzern-EBIT.

Nach den Gesellschaften in Österreich und den Niederlanden ist es in diesem Jahr gelungen, die Schweizer Gesellschaft in die Gewinnzone zu führen.

Ein weiterer Grund für das gute Resultat ist jedoch, dass Betriebsrisiken abgewendet werden konnten und sich hieraus ergebende Ergebnis mindernde Effekte nicht ereignet haben. Bedingt durch das höhere Umsatzvolumen, insbesondere das margenträchtige Lizenz- und Wartungsgeschäft, übertraf der P&I Konzern die eigenen Zielvorgaben.

Begleitet wurde das positive Ergebnis durch die beiden Sondereffekte ‚Pension' und ‚Steuern': Mit 0,5 Millionen Euro trug die Auflösung aller Pensionsverpflichtungen gegenüber ehemaligen Vorstandsmitgliedern durch Vereinbarung mit den Beteiligten zum Konzern - EBIT bei. Die Anerkennung einer Wertberichtigung auf ein Darlehen an eine ausländische Tochtergesellschaft als abzugsfähige Betriebsausgabe führte darüber hinaus zu einer Steuerentlastung von einer halben Millionen Euro.

Der Vorstand erwartet für das Geschäftsjahr 2006/2007 eine Umsatzsteigerung durch organisches Wachstum von mehr als 5 %. Das Wachstum ist auf die Steigerung des Lizenzge-schäfts und die Vertiefung der Geschäfte mit internationalen Kunden zurück zu führen. "Unsere starke Stellung im Markt, das umfassende Produktportfolio und die Innovationskraft unserer engagierten Mitarbeiter bilden eine hervorragende Basis, um den bereits eingeschlagenen Wachstumskurs weiter zu verfolgen", erläutert Vasilios Triadis, Vorstandsvorsitzender der P&I. "Dies gibt uns die nötige Sicherheit, unser seit Jahren verfolgtes Ziel - die Verbesserung der EBIT-Marge - weiter zu verfolgen und langfristig oberhalb der 15 %-Grenze zu halten."
Antwort auf Beitrag Nr.: 22.240.459 von Mutzinger am 23.06.06 10:53:37Der Vorstand erwartet für das Geschäftsjahr 2006/2007 eine Umsatzsteigerung durch organisches Wachstum von mehr als 5 %

enttäuschende Prognose :confused:
...das ist m.e. gezieltes tiefgestapel....rechne mal mit mehr als dem doppelten....:lick::lick: da werden sicherlich noch einige grossaufträge in 2006 gemeldet !
Antwort auf Beitrag Nr.: 22.262.888 von vittelo am 25.06.06 12:21:21Hi all!!!

@vittelo

Der Umsatz ist zwar wichtig nur eins ist noch wichtiger der Gewinn,
oder sehe ich das falsch???

Die Gewinnsteigerung ist 119% schon vergessen von 44cent pro Aktie auf 96cent.

Das geht zwar nicht so weiter aber wer weiß:laugh::laugh::laugh:

Wenn man den Gewinn sieht pro Jahr von 1 Euro dann sind es immer noch eine Nettorendite von 5-6%, und das bei einem solidem Wert.

Prognosen werden häufig Übertroffen. Hoffen wir mal das dies hier auch geschieht :):):)

Gruß turmfalke
...zur zeit wieder leichte bewegung beim handel....interessant besonders: in berlin-bremen werden schon den 2. tag in folge stücke für 19,xx verscherbelt....wer kauft denn da so teuer ein ??
Antwort auf Beitrag Nr.: 22.403.799 von lustigerBosniak am 04.07.06 10:25:52@lustigerBosniak

dort wird nicht teuer sondern real eingekauft. In Frankfurt sitzt nur irgend eine Ratte, welche ständig 100 Stk zu 18 bis 18,1€ hinschmeißt und damit keine Steigerungen zulässt, da der MM sofort anpasst. Im Xetra wäre das nicht möglich.

gruß
muß mich revidieren:eek: Im Xetra von 18,45 mit 17Stk auf 18,10 gedrückt. Sehe das aber nicht negativ - ganz im Gegenteil.

gruß
Wann ist Stichtag für die Dividenten Zahlung ?Bis wann muß ich geordert haben?Danke für eure Antworten.Auf weiter steigende Kurse.;)
normalerweise wird die dividende am tag nach der hv ausgeschüttet...soviel ich weiss ist diese am 22.08.. dort muss ja dann auch ersteinmal beschlossen werden, daß die vorgeschlagene höhe zum tragen kommt....
dachte das mit der sonderdividente ist so gut wie sicher warum sollten die Aktionäre dagegen stimmen, wenn erst so was verkündet wird.
vorschlagen tut die geschäftsleitung, entscheiden werden die anteilseigner :D:D:D wo ist das problem ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 22.461.685 von lustigerBosniak am 08.07.06 08:19:01Gibts nicht vielleicht ne Klausel, irgendwie, dass man die Aktien schon zwei Monate gehalten haben muss, um an der Dividende teilhaben zu dürfen?
Würde mich auch mal interssieren mit der Regelung von wegen 2 monate halten??
...am besten die dinger ein oder zwei tage vor der hv teuer kaufen und einen tag danach über die dividende freuen......und natürlich besonders über den dividendenabschlag.....:D....lieber jetzt noch einsteigen...2 monatsfrist kenn ich net !
Antwort auf Beitrag Nr.: 22.526.302 von lustigerBosniak am 11.07.06 18:56:22Absolute Top-Zahlen im traditionell schwächsten Quartal!:eek:

gruß

P&I: Umsatz- und Ergebnissteigerung im ersten Quartal

10.08.2006 - 08:00 Uhr
Wiesbaden (ots) -

Die P&I Personal & Informatik AG steigerte bei einem
Umsatzwachstum von 5,6 Prozent das operative Konzernergebnis vor
Steuern (EBIT) von 1,6 Millionen Euro im Vorjahr auf 2,0 Millionen
Euro im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2006/2007 (1. April 2006
bis 31. März 2007). Der P&I-Konzern erreichte damit eine EBIT-Marge
von 17,4 Prozent gegenüber 14,8 Prozent im Vorjahr. Das Ergebnis vor
Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich von 2,4 Millionen Euro auf 2,8
Millionen Euro. Der im Prime Standard notierte Wiesbadener Spezialist
für Personalmanagement-Software verbesserte das DFVA/SG-Ergebnis von
1,1 Millionen Euro auf nunmehr 1,4 Millionen Euro. Die P&I-Aktie
entwickelte sich im Verlauf des ersten Quartals positiv: Sie startete
mit einem Kurs von 16,80 Euro ins Quartal und schloss am 30. Juni
2006 bei 18,23 Euro - das entspricht einer Verbesserung um 8,5
Prozent.

Die Steigerung des operativen Ergebnisses wurde durch erhöhten
Umsatz sowie durch eine unterproportional steigende Kostenentwicklung
erreicht. Der Gesamtumsatz betrug im ersten Quartal 11,6 Millionen
Euro. Als wichtigster Umsatzmotor erwies sich das Wartungsgeschäft.
Der Umsatz aus diesem Geschäftsbereich stieg gegenüber dem
vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres am deutlichsten und betrug 5,0
Millionen Euro. Hier zeigt sich, dass die verstärkten Lizenzverkäufe
des letzten Jahres auf die Wartungseinnahmen durchschlagen. Der
Geschäftsbereich Wartung erwirtschaftete 43 Prozent des
Konzernumsatzes. Auch das Dienstleistungsgeschäft verbuchte gegenüber
dem Vorjahr nochmals einen Zuwachs von fast 9 Prozent, lag bei 3,5
Millionen Euro und stellt 30 Prozent des Konzernumsatzes. Das
Lizenzgeschäft war gegenüber dem vergleichbaren Zeitraum des
Vorjahres leicht rückläufig und beträgt 2,8 Millionen Euro
(Vorjahreszeitraum: 2,9 Millionen Euro). Dies ist vor dem Hintergrund
zu sehen, dass der Umsatz im ersten Quartal des Geschäftsjahres
2006/2007 mit einer Vielzahl von mittleren und kleineren Projekten
realisiert wurde, während der leicht höhere Umsatz im
Vorjahresquartal im Wesentlichen durch einen Großauftrag erzielt
wurde.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.