Prügelt Infineon die Qimonda AG selbst herunter ??? - 500 Beiträge pro Seite (Seite 83)



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 36.897.672 von erti am 01.04.09 15:19:02@ erti habe heute morgen mitgelesen.
diese Penner :mad::D

asgeier und wollen hier die investierten verunsichern:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.897.604 von KohleKies am 01.04.09 15:12:30wieso haste so einen grünen kopf --- zu harten stuhlgang ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.897.684 von Auxbuerger am 01.04.09 15:19:53Michael Jaffé (* 1963) ist ein deutscher Jurist und Fachanwalt für Insolvenzrecht. Deutschlandweit bekannt wurde er als Insolvenzverwalter des Medienkonzerns KirchMedia. Weitere bekannte Insolvenzfälle waren NICI oder Qimonda.

Quelle: Wikipedia.


Da kannst du auch den Rest über den erfahren!

Witzbold!
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.897.625 von adera0 am 01.04.09 15:13:55Hallo adera0,

laut einer am Montag in der Presse verbreiteten Statistik ist Volkswagen mit 14,3 % der größte Nutznießer der Abwrackprämie.

Quelle Reuters - 30.03.2009
Mehr als ein Viertel der in den ersten zweieinhalb Monaten gestellten Prämienanträge wurden nach Angaben des Bundesamts für Wirtschaft (Bafa) für Neu- oder Jahreswagen des Wolfsburger Autobauers gestellt. 26,6 Prozent entfielen allein auf die Marken VW (14,2 Prozent), Skoda (7,4), Seat (3,9) und Audi (1,1), wie das Amt mitteilte. Das sind auf Basis der bis Freitag eingereichten 379.000 Anträge gut 100.000 Fahrzeuge. Damit steuert der Staat 250 Millionen Euro zum Kauf von VW-Modellen bei.

Und nu?? Was ist denn jetzt mit Deiner These?

Viele Grüße
K.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.897.346 von Gangal am 01.04.09 14:48:14Ich erinnere mich immer noch an die News vor langer Zeit in der einer der sächsischen Politiker gemeint hat, dass es noch genug (High-Tech)-Firmen in Sachen gibt...

Die Firmen, die die Wafer für Qimonda herstellen
Die Firmen, die die Beinchen für Speicherchips herstellen
Die Firmen, die die Speicher transportieren
Die Firmen, die die Produktionsanlagen bei Qimonda warten
Die Firmen die .... Qimonda ....
usw.


Ich fang schon mal an, einen Dedenkstein zu meisseln. Suche noch Vorschläge.. Vielleicht ein überdimensionaler Grabstein mit "Hier ruht die Zukunft Europas"?
Es wurden bisher noch keine endgültigen Entscheidungen hinsichtlich der zukünftigen Struktur der Gesellschaften getroffen. Dies betrifft auch eine Entscheidung darüber, ob die Geschäftsteile, die weitergeführt werden können, in eine neue Gesellschaft eingebracht werden, die neuen Investoren gehört. In diesem Fall oder wenn keine Investoren zur Finanzierung der Fortführung von Qimondas Unternehmen gefunden werden können, würde die Qimonda AG, die rechtlich mit der Eröffnung des Insolvenzverfahren aufgelöst ist, voraussichtlich liquidiert. Bei einer Liquidierung der Qimonda AG ist nach aktuellem Stand davon auszugehen, dass die Aktionäre der Qimonda AG nach Abschluss des Insolvenzverfahrens und Verteilung des Vermögens an die Gläubiger keine Zahlungen auf ihre Anteile erhalten werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.897.738 von erti am 01.04.09 15:24:12Nee! Mit Latschenkiefer gebadet!:p
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.897.734 von Joe_Trader am 01.04.09 15:23:55Ich habe die doch gebeten eine neue Platte aufzulegen, ich glaube die suchen noch.

dc
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.897.774 von frankmaui am 01.04.09 15:26:32und hast du was anderes erwartet :rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.897.760 von tflores am 01.04.09 15:25:35den grabstein wirst du dir wohl ins wohnzimmer stellen können . aber ich denke das weißt du selber ...schlau wie du bist :yawn:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.897.804 von devrim am 01.04.09 15:28:41die kennen sowas nicht "platte".:D

kleine teenies mit taschengeld :laugh::laugh:
Dr. Jaffé und sein Team führen weiterhin Gespräche mit potenziellen Interessenten. Ziel ist der Erhalt der Qimonda-Standorte sowie möglichst vieler Arbeitsplätze in Dresden, München und Portugal.
Es wurden bisher noch keine endgültigen Entscheidungen hinsichtlich der zukünftigen Struktur der Gesellschaften getroffen. Dies betrifft auch eine Entscheidung darüber, ob die Geschäftsteile, die weitergeführt werden können, in eine neue Gesellschaft eingebracht werden, die neuen Investoren gehört. In diesem Fall oder wenn keine Investoren zur Finanzierung der Fortführung von Qimondas Unternehmen gefunden werden können, würde die Qimonda AG, die rechtlich mit der Eröffnung des Insolvenzverfahren aufgelöst ist, voraussichtlich liquidiert. Bei einer Liquidierung der Qimonda AG ist nach aktuellem Stand davon auszugehen, dass die Aktionäre der Qimonda AG nach Abschluss des Insolvenzverfahrens und Verteilung des Vermögens an die Gläubiger keine Zahlungen auf ihre Anteile erhalten werden.

die Passage ist auch neu;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.897.805 von Joe_Trader am 01.04.09 15:28:42Klar, habe gedacht, die Aktionäre bekommen die Patente.;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.897.774 von frankmaui am 01.04.09 15:26:32Wo hast du das denn ausgegraben!
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.897.745 von adera0 am 01.04.09 15:24:30Weitere bekannte Insolvenzfälle waren NICI oder Qimonda.


waren?

:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.897.755 von NOMA23 am 01.04.09 15:25:03Stimmt mit Sicherheit. Nur wie du schon schreibst mit 14,?%. Opel hat daran noch einen Anteil, Mercedes und BMW kaum merklich....etc.

Lass die Deutschen Autobauer mal auf 40% kommen, dann wär`s sicher schon viel!

Die anderen 60% teilen sich dann die Japaner, Koreaner, Chinesen, Franzosen und was weiß ich wer...

Wo bitte ist dann der Große Vorteil für uns in D?


Hätten ALLE Länder die Fahrzeuge produzieren diese Prämie ausgegeben - ich würde es verstehen. So nicht!

P.s.: ich habe ein Autohaus....
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.897.760 von tflores am 01.04.09 15:25:35Dumm geboren, dumm gelebt und noch dümmer gestorben!!

mein vorschlag

dc
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.897.829 von Lucky72 am 01.04.09 15:30:49zwei Seiten vorher (Anzeige 10 Beiträge) Beitrag Nr.: 36.897.689
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.897.818 von Joe_Trader am 01.04.09 15:29:55Hätte ich lieber CD oder Mp3 player sagen sollen.
Wie dumm von mir.
Merke ich mir fürs nächste mal, los sind wir die Parasiten bestimmt nur für eine sehr kurze Zeit.

dc
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.897.855 von frankmaui am 01.04.09 15:32:40Danke! ;)
Aber das ist doch nichts Neues! Wir wissen das wir nichts wissen!
FOKUS 1-Qimonda-Insolvenz eröffnet - Letzte Frist bis zum Sommer
Mittwoch, 1. April 2009, 15:29 Uhr



Das Amtsgericht München hat am Mittwoch das Insolvenzverfahren über den zusammengebrochenen Chiphersteller Qimonda eröffnet. Insolvenzverwalter Michael Jaffé erhielt bis zum Sommer Zeit für die Suche nach einem rettenden Investor. Die Gläubiger müssten bis zum 12. Juni ihre Forderungen schriftlich einreichen, sagte eine Gerichtssprecherin. Am 16. Juni befasse sich das Gericht dann mit den Ansprüchen und der möglichen Zukunft der Infineon(IFXGn.DE: Kurs)-Tochter. Der Schlusstermin für das gerichtliche Verfahren sei zunächst auf den 4. August festgelegt worden.

An den beiden Hauptstandorten Dresden und München wechseln 2450 Mitarbeiter in die Transfergesellschaft, die nach bisherigen Planungen maximal viereinhalb Monate läuft. Die Betroffenen erhalten dort 70 bzw. 77 Prozent ihres letzten regulären Nettogehalts, wie Jaffé am Mittwoch mitteilte. Eine Rumpfmannschaft von zunächst 950 Mitarbeitern soll vorerst einen Betrieb auf Sparflamme aufrecht erhalten, während Jaffé mit Interessenten über einen Einstieg verhandelt.

Der Insolvenzverwalter spreche neben den potenziellen Investoren weiter mit dem Bund, den Ländern Sachsen und Bayern sowie Portugal über eine Unterstützung für eine Fortführung. Voraussetzung bleibe ein privater Kerninvestor. Qimonda habe seit dem Insolvenzantrag Ende Januar immerhin noch 90 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet. "Der Ausgang der Gespräche dazu ist weiter offen", erklärte Jaffé.

Sachsens Wirtschaftsminister Thomas Jurk lobte die Lösung mit der Transfergesellschaft, weil damit das Know-How der Mitarbeiter vor Ort gehalten und Zeit gewonnen werden könnten. Die Rettung des Unternehmens sei allerdings schwierig. "Die Herausforderung ist sehr groß, bis zum Sommer eine Lösung mit entsprechender Perspektive zu finden", erklärte der SPD-Politiker.

Ungeklärt bleibt die künftige Struktur der seit Mittwoch rechtlich aufgelösten Qimonda AG. Sollte es nicht gelingen, weiterführbare Geschäftsteile in eine neue Gesellschaft einzubringen, oder sollten keine Investoren gefunden werden, müsse Qimonda liquidiert werden, warnte Jaffé. Nach Bedienung aller Gläubiger würden die Aktionäre, allen voran der Mutterkonzern Infineon, leer ausgehen, machte der Insolvenzverwalter klar. Infineon hatte seinen Anteil von 77,5 Prozent an Qimonda allerdings bereits lange vor der Insolvenz komplett abgeschrieben.

(Reporter: Jens Hack; redigiert von Martin Zwiebelberg)

© Thomson Reuters 2009 Alle Rechte vorbehalten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.015 von Membroker1981 am 01.04.09 15:46:35was Interessiert der Umsatz ???

wieviel Gewinn ???:confused:
AUFWACHEN ALLE! AUSGETRÄUMT!:eek:

NIX MIT TMC UND RUSSEN! NIX MIT IRGENDEINEM INVESTOR HEUTE!!

AUSGEZOCKT!!:p

HALLLLOOO AUFWACHEN!!:laugh::eek:
Infineon hatte seinen Anteil von 77,5 Prozent an Qimonda allerdings bereits lange vor der Insolvenz komplett abgeschrieben.
So Dumm wie die auch sind Sie wissen zumindest wenn es vorbei ist.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.049 von Marcoberlin1 am 01.04.09 15:49:05hör mal zu freundchen ,da setzt jemand inen netten beitrag rein und du furzt hier rum . wenn es dich nicht interressiert sieh nicht hin . wir gucken uns dein scheiß den du hier zu hauf reinstellst ach an . du .. du pillemannsau :laugh:
:eek::eek:?????
Qimonda: Kernmannschaft von anfänglich 915 Mitarbeitern arbeitet weiter

ausführliches Update: Das zuständige Amtsgericht in München hat heute das Insolvenzverfahren für die Qimonda AG und die Qimonda Dresden GmbH & Co. OHG eröffnet. Für beide Gesellschaften ist der Münchner Anwalt Dr. Michael Jaffé, der bereits als vorläufiger Insolvenzverwalter tätig war, zum Insolvenzverwalter bestellt worden.
Nachrichten zum selben Thema

* Insolvenzverfahren für Qimonda eröffnet
* "Das Qimonda-Werk in Dresden wird dringend gebraucht"
* Qimonda Mitarbeiter stimmen für Transfergesellschaft

BauteileDr. Jaffé und sein Team führen weiterhin Gespräche mit potenziellen Interessenten. Ziel ist der Erhalt der Qimonda-Standorte sowie möglichst vieler Arbeitsplätze in Dresden, München und Portugal. Gleichzeitig dauern die Konsultationen mit politischen Stellen in Bayern, Sachsen, der Bundesrepublik Deutschland, Portugal und der EU über die Unterstützung einer möglichen Fortführungslösung weiter an. Voraussetzung dafür ist, dass ein „Ankerinvestor" für das Engagement in einer neuen Qimonda gewonnen wird. Der Ausgang der Gespräche dazu ist weiter offen.

Ein zentraler Punkt für die Möglichkeit der Fortsetzung der Investorengespräche war das erfolgreiche Zustandekommen der Transfergesellschaften für die Beschäftigten in Dresden und München. Rund 600 Mitarbeiter in München und ca. 1.850 Mitarbeiter in Dresden haben das ihnen in der vergangenen Woche unterbreitete Angebot zum Eintritt in die Transfergesellschaften zum 1. April 2009 angenommen. Das sind etwa 84% der Beschäftigten in München und etwa 93% der Beschäftigten in Dresden, denen man ein entsprechendes Angebot unterbreitet hatte. Die Transfergesellschaft garantiert den Mitarbeitern ein Nettoarbeitsentgelt in Höhe des Transferkurzarbeitergelds mit einem Aufschlag von 10% maximal über einen Zeitraum von viereinhalb Monaten bis Mitte August 2009. Das entspricht etwa 70% bzw. 77% des zuletzt gezahlten Nettolohns.

Ab der Eröffnung des Insolvenzverfahrens arbeitet eine hochqualifizierte Kernmannschaft von anfänglich etwa 340 Beschäftigten in München und ca. 575 Beschäftigten in Dresden weiter. Damit ist die Betriebsstruktur mit allen damit verbundenen zentralen Funktionen weiter vorhanden. Darüber hinaus wird Qimondas führende Buried Wordline-Technologie weiter erhalten und teilweise fortentwickelt. Qimonda hatte auch in der vorläufigen Insolvenz die Technologie konsequent vorangetrieben und mit Zustimmung des Gläubigerausschusses liquide Mittel für die Entwicklung dieser sogenannten 46-nm-Buried Wordline-Technologie eingesetzt.

Seit dem Insolvenzantrag am 23. Januar 2009 war es gelungen, trotz schwierigster Rahmenbedingungen und der hochkomplexen Verflechtungen eines internationalen Konzerns, den Betrieb in München, Dresden und einer Vielzahl von Tochtergesellschaften weltweit aufrecht zu erhalten. Durch die Aufgabe von defizitären Aktivitäten und striktes Kostenmanagement konnte sowohl die Liquidität der beiden Gesellschaften im vorläufigen Insolvenzverfahren sichergestellt als auch die Geschäftstätigkeit in reduziertem Umfang weiter fortgesetzt werden. So erzielte Qimonda trotz des überaus schwachen Marktumfelds während der Zeit der vorläufigen Insolvenz einen Umsatz von mehr als 90 Millionen Euro.

Die industrielle Speicherchip-Produktion am Standort Dresden ruht ab 1. April. Die Maschinen werden in einen Standby-Modus gebracht. Fachkräfte pflegen die sensiblen Anlagen, damit diese keinen Schaden durch den Ruhezustand nehmen. Sollte eine Investorenlösung zustande kommen, könnte die Produktion wieder aufgenommen werden.

:eek::eek: ***** BITTE RICHTIG LESEN IST GEFÄHRLICH !!!!:mad:


Es wurden bisher noch keine endgültigen Entscheidun
gen hinsichtlich der zukünftigen Struktur der Gesellschaften getroffen. Dies betrifft auch eine Entscheidung darüber, ob die Geschäftsteile, die weitergeführt werden können, in eine neue Gesellschaft eingebracht werden, die neuen Investoren gehört. In diesem Fall oder wenn keine Investoren zur Finanzierung der Fortführung von Qimondas Unternehmen gefunden werden können, würde die Qimonda AG, die rechtlich mit der Eröffnung des Insolvenzverfahren aufgelöst ist, voraussichtlich liquidiert. Bei einer Liquidierung der Qimonda AG ist nach aktuellem Stand davon auszugehen, dass die Aktionäre der Qimonda AG nach Abschluss des Insolvenzverfahrens und Verteilung des Vermögens an die Gläubiger keine Zahlungen auf ihre Anteile erhalten werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.096 von erti am 01.04.09 15:53:57apropo pillemann!

Liebes Dr. Sommer Team!

Seit 2 Wochen habe ich einen Freund! Wir
unternehmen viel zusammen und ich weiss, er ist die Liebe meines Lebens!

Aber einmal saßen wir auf einer Parkbank und
er küsste mich. Dann habe ich ihn geküsst. Dabei legte er seine Hand auf meinen Schenkel und fasste mir schliesslich zwischen die Beine. Das war ein wunderschönes Gefühl für mich!

Also griff auch ich ihm zwischen die Beine
und spürte dort einen flaschenähnlichen Gegenstand.

Liebes Dr. Sommer Team,

kann es sein, dass mein Freund heimlich trinkt?

Antwort vom Dr. Sommer Team:

Liebe Marie,

eigentlich müssten wir dich einschläfern,
weil du so doof bist. Wir gehen mal davon aus, dass du in einem Schaltjahr geboren bist und eigentlich erst 4,5 Jahre alt bist!

Hier unser Ratschlag:

Wenn du das nächste mal bei deinem Freund
dieses Fläschlein spürst, schüttel es 5 Minuten und trinke es einfach aus!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.076 von just100 am 01.04.09 15:51:34Sie wissen zumindest wenn es vorbei ist.

Genau! Deswegen haben sie noch schnell ein paar Mille in die Transfergesellschaft gepumpt!
Infineon hat es ja sooooo dick! :laugh: :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.063 von KohleKies am 01.04.09 15:50:35Du bist doch nicht ganz dicht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.063 von KohleKies am 01.04.09 15:50:35An welcher Spastik leidest du?
Wichtig ist, dass wir wieder etwas Zeit haben. Es hat doch wohl keiner ernsthaft geglaubt, heute würde ein neuer Investor genannt?Infineon musste abschreiben, hofft aber selbstverständlich genauso wie wir, dass die 77 % nicht verloren sind. Qi ist ein Zock, aber die Wahrscheinlichkeit, dass in den nächsten Monaten die ein oder andere Kuh durchs Dorf getrieben wird, ist sehr groß. Dadurch ergeben sich tolle Tradingmöglichkeiten. Vielleicht findet eine Kuh ja auch den Stall und dann werden wir deutlich höhere Kurse sehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.119 von Lucky72 am 01.04.09 15:55:25aaaaaaaaaaaaahhhhhhhhhh ist der just100 bescheuert :laugh::laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.096 von erti am 01.04.09 15:53:57:laugh::laugh::laugh::laugh:

der war gut @ erti;)

was nützt ein Umsatz von 90 Mill. wenn du unterm strich nix raus kommt ?

Will dami nur sagen das die sich die Zahlen in die Haare schmieren können und das sie keine Aussagekraft haben .

Es stehen noch zahlen aus vom letzten Q4/08 die Interessieren einen Aktionär aber das das ist Kindergartenquatsch;)
"So erzielte Qimonda trotz des überaus schwachen Marktumfelds während der Zeit der vorläufigen Insolvenz einen Umsatz von mehr als 90 Millionen Euro." :eek:

Hallo????Habt ihr das VERSTANDEN????
Die ziehen sich selber aus dem Sumpf!!!Man bedenke, in den nächsten Monaten fallen sogar die Löhne weg.Die werden nen Gewinn erzielen!:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.119 von Lucky72 am 01.04.09 15:55:25Das brauchen Sie dann weniger an Sachsen bezahlen, wenn Qi alt platt ist. Bloss noch 212 Mio!:D

KK
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.188 von MonacoKing am 01.04.09 16:00:00ich habe das gefühl das einige hier umsatz mit gewinn vertauschen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.218 von lazkopat85 am 01.04.09 16:02:02das sieht so aus :mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.188 von MonacoKing am 01.04.09 16:00:00Produktion steht doch schon lange still....wie will man da Umsatz machen??? Es dauert ca. 3-4 Monate um die Anlagen wieder in Betrieb zu nehmen! :kiss:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.015 von Membroker1981 am 01.04.09 15:46:35Ungeklärt bleibt die künftige Struktur der seit Mittwoch rechtlich aufgelösten Qimonda AG. Sollte es nicht gelingen, weiterführbare Geschäftsteile in eine neue Gesellschaft einzubringen, oder sollten keine Investoren gefunden werden, müsse Qimonda liquidiert werden, warnte Jaffé. Nach Bedienung aller Gläubiger würden die Aktionäre, allen voran der Mutterkonzern Infineon, leer ausgehen, machte der Insolvenzverwalter klar. Infineon hatte seinen Anteil von 77,5 Prozent an Qimonda allerdings bereits lange vor der Insolvenz komplett abgeschrieben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.193 von erti am 01.04.09 16:00:33gut wa? Oh Schuldugung wird hatten ja heute eine Frau an Board!:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.119 von Lucky72 am 01.04.09 15:55:25:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
wart mal ab was die nicht noch alles bez. müssen!!!
Das Ganze ist besser gelaufen als ich erwartet habe.
90 Mil Umsatz ist in dieser Situation ein Plus Punkt
für das Unternehemen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.218 von lazkopat85 am 01.04.09 16:02:02Warum kein Gewinn?? :confused:
Qimonda mußte die letzten Löhne doch nicht aus der eigenen Tasche bezahlen! :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.249 von Quimondo am 01.04.09 16:03:59wenn du dort arbeiten würdest würde es so lange dauern.:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.218 von lazkopat85 am 01.04.09 16:02:02Nee, aber du musst bedenken, die Lager sind voll.Die löhne zahlt jetzt Qimonda erstmal nicht...bzw. nur die Löhne des Kernteams.

Der Umsatz wird steigen und die Ausgaben erstmal sinken.
Die werden in den nächsten 3-4 Monaten einen Gewinn einfahren.Wirst es ja sehen. ;)
Logik geht über alles :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.252 von frankmaui am 01.04.09 16:04:13liest sich für mich gut. :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.285 von Lucky72 am 01.04.09 16:06:42weil se in Porugal noch gearbeitet haben und die Verlustreichen Chips verkauft haben.

Aber die sind ja inzwischen auch platt!

Ja ich weiss, bloss bis zum 13. April! Daaaannnn kommt bestimmt ein Investor und es geht weiter! Oder am Wochenende?:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.307 von MonacoKing am 01.04.09 16:08:03soweit will doch hier keiner denken .










oder dooooooooch ;)
Zum Schluß kommt noch Siemens ins Spiel, das wäre der Hammer oder Intel. :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.285 von Lucky72 am 01.04.09 16:06:42hast du schon mal an die Rohstoffe + Betriebskosten ++++++...ergibt unter dem Strich ein dickes -

Sonst wären die doch net insolvent...:keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.395 von Daytrading18 am 01.04.09 16:14:40Oder AMD/ATI/GlobalFoundries :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.407 von just100 am 01.04.09 16:15:56hab dich nicht so die Rechnen dir aus den 90Mill Umsatz 110mill. Gewinn aus.

:laugh:;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.407 von just100 am 01.04.09 16:15:56Hallo????Die Lager sind voll!!!
Chippreise ziehen an.Quasi null (geringe) ausgaben und hohe einnahmen.;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.432 von MonacoKing am 01.04.09 16:17:40Der heisseste Kandidat ist für mich immer noch Micron. ;):lick::lick::lick:
Ab heute werden nun die Karten neu gemischt. Jetzt gehts erst richtig los mit der Phantasie. :eek::lick::lick::lick:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.103 von delux79 am 01.04.09 15:54:25Reuters:
Ungeklärt bleibt die künftige Struktur der seit Mittwoch rechtlich aufgelösten Qimonda AG. Sollte es nicht gelingen, weiterführbare Geschäftsteile in eine neue Gesellschaft einzubringen, oder sollten keine Investoren gefunden werden, müsse Qimonda liquidiert werden, warnte Jaffé. Nach Bedienung aller Gläubiger würden die Aktionäre, allen voran der Mutterkonzern Infineon, leer ausgehen, machte der Insolvenzverwalter klar. Infineon hatte seinen Anteil von 77,5 Prozent an Qimonda allerdings bereits lange vor der Insolvenz komplett abgeschrieben.

ANM.Der Kehrsatz würde bedeuten, wenn es gelingt wird nicht liquidiert

ABER Qimonda Homepage:
Es wurden bisher noch keine endgültigen Entscheidungen hinsichtlich der zukünftigen Struktur der Gesellschaften getroffen. Dies betrifft auch eine Entscheidung darüber, ob die Geschäftsteile, die weitergeführt werden können, in eine neue Gesellschaft eingebracht werden, die neuen Investoren gehört. In diesem Fall oder wenn keine Investoren zur Finanzierung der Fortführung von Qimondas Unternehmen gefunden werden können, würde die Qimonda AG, die rechtlich mit der Eröffnung des Insolvenzverfahren aufgelöst ist, voraussichtlich liquidiert.

Soviel zum Wahrheitsgehalt von Artikeln.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.432 von MonacoKing am 01.04.09 16:17:40aber sie müssen doch mit denn gewinn die gläubiger bezahlen oder nicht?
Die Qimonda Braut ist nun sehr hübsch und schlank gemacht worden. :eek::lick::lick::lick:
Ofen aus.

Jetzt heisst es:

Es wurden bisher noch keine endgültigen Entscheidungen hinsichtlich der zukünftigen Struktur der Gesellschaften getroffen. Dies betrifft auch eine Entscheidung darüber, ob die Geschäftsteile, die weitergeführt werden können, in eine neue Gesellschaft eingebracht werden, die neuen Investoren gehört.

Zuvor hieß es:

Es wurden bisher noch keine endgültigen Entscheidungen hinsichtlich der zukünftigen Struktur der Gesellschaft getroffen. Dies betrifft auch eine Entscheidung darüber, ob die Geschäftsteile, die weitergeführt werden können, durch Qimonda gehalten werden oder in eine neue Gesellschaft eingebracht werden, die neuen Investoren gehört.


Kursziel 0,00, leider.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.432 von MonacoKing am 01.04.09 16:17:40Infineon habe die finanziellen Hilfen für die Transfergesellschaft erhöht, womit die Laufzeit der Transfergesellschaft um einen Monat verlängert worden sei. Dennoch würden die Analysten einen Qimonda-Verkauf unverändert als sehr unwahrscheinlich betrachten. Auch würden sie sich skeptisch gegenüber der Äußerung des Vorsitzenden des Weltverbands der Halbleiterhersteller zeigen, dass ab dem zweiten Halbjahr 2009 eine Erholung auf dem Chipmarkt stattfinden werde. Denn in der Vergangenheit sei eine solche Prognose des Öfteren in Aussicht gestellt worden, letztendlich aber ausgeblieben
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.432 von MonacoKing am 01.04.09 16:17:40träumen wir nicht alle davon Chipps mit null Ausgaben herzustellen.. ich meinte mit geringen Ausgaben... Qimonda hatte auch diesen Traum... das Ergebniss kennen wir :laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.504 von BlueCasket am 01.04.09 16:22:35Ja, du hast Recht, schade ;-(
Die Katze ist tot. Hätte ich echt nicht geglaubt, aber Jaffe hat mal wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass ihm Aktionäre scheissegal sind.:keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.510 von Marcoberlin1 am 01.04.09 16:23:00ANALysten?Was gehen mich diese Geier an?Du musst deren aussagen immer negieren. ;)
ANALysten handeln niemals uneigennützig.Sondern für ihre "Chefs" :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.587 von MonacoKing am 01.04.09 16:27:54es geht nicht um die Analschw.
es geht um die Aussage die Äußerung des Vorsitzenden des Weltverbands der Halbleiterhersteller ;) und seine Weissagungen er kann sich genauso in die Reihe der Anal...... stellen ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.471 von consticonsti am 01.04.09 16:20:55liest sich postiv . ein investor wird gefunden . meiner meinung .
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.629 von erti am 01.04.09 16:31:24bin davon überzeugt, dass ein Investor gefunden wird; die Frage bleibt nur in welcher Form ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.063 von KohleKies am 01.04.09 15:50:35Früher gab es an den königlichen Höfen immer kleine hässliche Männchen mit Narrenkappe. Die hatten Narrenfreiheit in allem was sie sagten, so auch gegenüber dem Adel. Das Problem für sie damals, niemand hatte diese armen kleinen hässlichen Kerle ernst genommen. Und jetzt kommst du und setzt die Narrenkappe auf. Also immer weiter feste drauf, wir sind alle sehr amüsiert!:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.681 von aussitzer76 am 01.04.09 16:35:04etzte Kurse Zeit
Kurs

Volumen
16:30:57 0,088 17000
16:15:19 0,087 30000
15:44:16 0,086 55000
15:31:56 0,084 50000
14:40:20 0,086 50000
14:11:23 0,083 15000
13:45:48 0,083 5000
13:21:23 0,086 32000
13:21:09 0,083 2502
13:05:38 0,085 16221
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.695 von erti am 01.04.09 16:36:44Wenn die Rettung mal bekannt ist kommt auch wieder viel Kapital in die AG rein. Meine Meinung das die AG bestehen bleibt. ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.654 von Tom06 am 01.04.09 16:33:08genau

und damit ( Bei einer Liquidierung der Qimonda AG ist nach aktuellem Stand davon auszugehen, dass die Aktionäre der Qimonda AG nach Abschluss des Insolvenzverfahrens und Verteilung des Vermögens an die Gläubiger keine Zahlungen auf ihre Anteile erhalten werden.)

hat Jaffe sich abgesichert und wird keine Stellung mehr beziehen .

Dann kann es so passieren wie bei Pfaff ( Neuer Investor)

und alle Stürzen sich drauf weil sie genau diese Passage verdrängen

ich hoffe das es nicht so kommt:look:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.595 von Daytrading18 am 01.04.09 16:28:11der ist bei Pfaff und möchte noch alle davon überzeugen das es zu einem Schare Deal kommt...wenn er Zeit hat dann kommt er auch hier vorbei und beweist euch das es hier auch nur zu einem Schare Deal kommen kann....:laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.720 von Daytrading18 am 01.04.09 16:38:41für mich liest sich das auch so auf der homepage . mit dem ,wenn nicht usw dann wird ag liquidiert . der investor wird aber kommen . :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.728 von Marcoberlin1 am 01.04.09 16:39:05Ich glaube da gibt es ein $ wo man nicht einfach eine AG zumacht und gleichzeitig wieder einen Neue aufmacht. Da macht aber der Staat nicht mit. So einfach ist das nicht. Mit Pfaff kann man das nicht vergleichen. Qimonda ist viel größer Patente usw. Förderung Neue Hallen. ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.728 von Marcoberlin1 am 01.04.09 16:39:05Schade dass es immer so offen formuliert werden muss; war bei Pfaff auch sehr irreführend;
wäre doch besser eindeutig zu kommunizieren ..... aber ..... er ist halt Jurist und die lassen sich gerne die Wege offen ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.504 von BlueCasket am 01.04.09 16:22:35Es steht aktuell aber auch so geschrieben:

Ungeklärt bleibt die künftige Struktur der seit Mittwoch rechtlich aufgelösten Qimonda AG. Sollte es nicht gelingen, weiterführbare Geschäftsteile in eine neue Gesellschaft einzubringen, oder sollten keine Investoren gefunden werden, müsse Qimonda liquidiert werden, warnte Jaffé.

http://de.reuters.com/article/deEuroRpt/idDEL151285120090401

Es werden verschiedene Versionen geschrieben...:p
Ein Neuer Investor kann über die alte AG Abschreibungen tätigen usw. Das wäre der allerletzte Weg eine Neue Firma zu gründen, aber nur wenn kein Investor gefunden wird. Meiner meinung nach ist der schon lange da, nur werden die Feinheiten jetzt angegangen. ;)
Ich finde es schon komisch wie Nähmaschienen mit Speicherchips verglichen werden! :laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.834 von Daytrading18 am 01.04.09 16:47:22jaaaaaaaaaaaaaa:)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.834 von Daytrading18 am 01.04.09 16:47:22denke ich auch ;)
Na das mit den Vergleichen von Nähmaschienen und Chips machen andere.

Ich mache auf Texabschnitte aufmerksam die jeder Investierte und die die es noch werden wollen verinnerlichen sollten. Das hat auch nichts mit den Gesellschaften zu tun sondern eine Ausdrucksweise eines IV.

Und wenn er Textpassagen ändert dann nicht ohne Grund.;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.840 von Lucky72 am 01.04.09 16:47:40Och, ich bin mir sicher in den neuen Nähmaschinen sind auch Speicherchips. (Jedenfalls in meiner ...:)
Den Gläubigern wäre ein fortbestehen ja auch lieber ;)
Die wollen ja lieber ihr komplettes Geld zurück, als nur nen teil davon.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.941 von appreciated am 01.04.09 16:55:50Und einen Airbag?! :laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.898.955 von MonacoKing am 01.04.09 16:57:01ja klar und morgen kommt der Weihnachtsmann! Der ist ja auch daran interessiert das Qimonda gerettet wird. Die sind doch froh wenn Sie 50 % von Ihrem Geld wieder sehen. :keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.899.025 von just100 am 01.04.09 17:04:45Wenn überhaupt jemand Morgen kommen sollte, dann der Osterhase.Der Weihnachtsmann hat Urlaub.:D
seit einer halben stunde stehen sich die 8,5 und 8,6 cent gegenüber , schauen sich tief in die augen , keiner verzieht eine mine . man hört die schwießtropfen auf den boden tupfen ..... wer wird der sieger ..........................
Verdammt, dass wars dann wohl ganz :cry:


MÜNCHEN/DRESDEN (dpa-AFX) - Die Pleite des Speicherchipherstellers Qimonda mit zuletzt noch rund 3.800 Beschäftigten in Deutschland ist besiegelt. Nach wochenlanger erfolgloser Investorensuche eröffnete das Amtsgericht München am Mittwoch offiziell das Insolvenzverfahren für die Infineon-Tochter, wie eine Gerichtssprecherin mitteilte. Damit müssen rund 2.450 Beschäftigte an den Standorten Dresden und München in Transfergesellschaften wechseln, denn ihr Anspruch auf Lohnfortzahlung im Rahmen des Insolvenzgeldes ist ausgelaufen. Zum Insolvenzverwalter wurde der Münchner Rechtsanwalt Michael Jaffé bestellt, der auch bereits als vorläufiger Verwalter fungiert hatte.

Er sucht nun weiter nach einem Investor für das Unternehmen: "Dr. Jaffé und sein Team führen weiterhin Gespräche mit potenziellen Interessenten", sagte ein Sprecher des Insolvenzverwalters. Die Eröffnung des Verfahrens betrifft neben der Qimonda AG in München auch die Qimonda Dresden GmbH & Co. OHG sowie die Qimonda Dresden Verwaltungsgesellschaft mbH, für die Insolvenzverwalter Oliver Schartl zuständig ist. Auch ein vorläufiger Gläubigerausschuss wurde eingesetzt. Bis 12. Juni sollen die Gläubiger nun ihre Forderungen schriftlich bei Jaffé anmelden, vier Tage später wird sich das Gericht dann mit den Ansprüchen befassen.

HOFFNUNG AUF NEUER TECHNOLOGIE

Nach monatelangem Kampf gegen den Preisverfall bei Speicherchips hatte Qimonda im Januar Insolvenzantrag gestellt. Ursprünglich hatte das Unternehmen weltweit rund 12.000 Beschäftigte, davon 4.600 in Deutschland an den Standorten Dresden und München. Nach jüngsten Einschätzungen aus Unternehmenskreisen bleiben Qimonda nun noch etwa zwei Monate für die Investorensuche.

In den vergangenen Wochen hatte das Unternehmen den Betrieb bereits weitgehend eingestellt. Denn nach der Verfahrenseröffnung müssen insolvente Unternehmen die Löhne und Gehälter der Beschäftigten wieder selbst bestreiten, was Qimonda aber nicht leisten kann. Von den ursprünglich rund 2.700 Beschäftigten in Dresden sollen 575 vorerst weiterbeschäftigt werden, in München seien es 340 von 1.100 Mitarbeitern, sagte Jaffés Sprecher. Die Kernmannschaften sollen sich vor allem um die Weiterentwicklung der neuen Produktionstechnologie mit der Bezeichnung Buried-Wordline kümmern, auf der bei Qimonda alle Hoffnungen ruhen, weil sie kräftige Produktivitätszuwächse verspricht.

KEINE NEUEN ANGABEN ÜBER GESPRÄCHE MIT POTENZIELLEN INTERESSENTEN

Die übrigen Beschäftigten hatten das Angebot erhalten, in die Transfergesellschaften zu wechseln, die auf jeden Fall bis Mitte August laufen soll, wie der Sprecher des Insolvenzverwalters erklärte. Für den Wechsel entschieden sich in Dresden 1.850 Beschäftigte und in München rund 600 Mitarbeiter. Je nach ihrem früheren Einkommen erhalten die Mitarbeiter in den Transfergesellschaften bis zu drei Viertel ihres letzten Nettolohns.

Zuletzt hatte der Sprecher Jaffés über Gespräche mit potenziellen Interessenten aus China und Taiwan berichtet. Der taiwanesische Halbleiterkonzern Taiwan Memory, der gerade aufgebaut wird, hatte sein Interesse an Qimonda bestätigt. Darüber hinaus führt Jaffé Gespräche mit dem chinesischen Staatsunternehmen Inspur, die am weitesten gediehen sein sollen. Zum neuesten Stand machte Jaffés Sprecher am Mittwoch keine Angaben. Auch einen Bericht der "Sächsischen Zeitung" (Mittwoch), wonach mehrere russische Interessenten abgewunken haben sollen, wollte er nicht kommentieren.

Falls die Investorensuche scheitert, würde die Qimonda AG, die rechtlich mit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens aufgelöst sei, voraussichtlich liquidiert, erklärte Jaffé. Die Aktionäre müssten in diesem Fall nach derzeitigem Stand damit rechnen, dass sie nach Abschluss des Verfahrens und Verteilung des Vermögens an die Gläubiger leer ausgehen./cs/DP/nl


http://www.ariva.de/ROUNDUP_3_Qimonda_Pleite_besiegelt_Insol…
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.899.044 von MonacoKing am 01.04.09 17:06:34Ok da gebe ich dir Recht!
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.899.066 von Stuggi1893 am 01.04.09 17:08:12von wann bist du denn :laugh:






kennen wir doch



zum jetzigen stand

pssssssssssst der wird sich aber ändern ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.899.066 von Stuggi1893 am 01.04.09 17:08:12Richtig lesen!

Das hatten wir heute schon öfter, nichts neues. Blätter doch einfach mal zurück :cry:

Hat dem Kurs nicht weiter geschadet!
Im welchen Zeitraum hätte ich noch die Möglichkeit meine Aktien zuverkaufen??
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.899.052 von erti am 01.04.09 17:07:08jetzt stehen sich die 8,6cent der 8,8 cent gegenüber ..... wer macht das rennen ... man hört die kakerlaken auf dem boden laufen ... man ist das spannend ....:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.899.099 von Sziegel am 01.04.09 17:11:02Heute und zwar an mich.
Ich geb dir 3 cent pro Aktie.
Ansonsten sehe ich schwarz das du die Aktien lso wirst. :lick:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.899.129 von MonacoKing am 01.04.09 17:13:44ähhhh ich gebe ihm 4 cent
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.899.167 von chillikiller am 01.04.09 17:17:41den käse kennen wir . gotttoogot hier wird aber auch mit allen erdenklichen mitteln versucht den kurs runter zudrücken :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.899.167 von chillikiller am 01.04.09 17:17:41Boah was das ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.899.167 von chillikiller am 01.04.09 17:17:41Ach du scheiße:eek::eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.899.200 von osterhase1 am 01.04.09 17:21:15was ist denn los?
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.899.200 von osterhase1 am 01.04.09 17:21:15chillikiller was hast du uns da gezeigt !!!!!!!!!!!!


ich glaube das weiß er selber nicht :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.899.167 von chillikiller am 01.04.09 17:17:41Moment, das sind soweit ich weiss keine Tageswerte sondern Quartalsangaben oder so.
Das heisst so bescheiden sah das schon vor Wochen aus.
Vielleicht meint er das:

Vanguard Selected Value Fund (Vanguard Whitehall Funds) Mid-Cap Value 0.00 % 2009-03-31 5,781,964 % New Holding 5,781,964 100.00 %
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.899.212 von STISA am 01.04.09 17:22:19Dann schau mal :eek:
5,7 mios an einen Fond!
Gestern gegönnt:lick:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.899.220 von appreciated am 01.04.09 17:23:06Kauf vom 31.3!:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.899.242 von osterhase1 am 01.04.09 17:25:11Nur hat es dem Kurs noch nicht geholfen!
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.899.248 von Gangal am 01.04.09 17:25:40..aber meinen nerven;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.899.256 von osterhase1 am 01.04.09 17:26:46Die werden vermutlich aber auch nicht mehr wissen wie wir, oder? Ansonsten zocken die halt mit ca. 500.000 EUR mit! Der Fonds wird einen möglichen Verlust verschmerzen?!
hi!

was gibts denn hier so sonderbares?
Habe das Ganze heute mal ein wenig beobachtet.
Ich hätte mit einem tieferen ROT gerechnet.

Also, ich bin auch investiert und werde es auch bleiben.
Ich finde es sehr beruhigend das sich der Kurs so stabil hält.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.899.272 von Gangal am 01.04.09 17:28:04wenn das mein fonf wäre den würde ich aber in den arsch treten . das meinst du nicht ernst jetzt :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.899.291 von erti am 01.04.09 17:29:53Ich bin zum Glück kein Fondsverwalter :laugh: Sonst würdest Du mir jetzt den Arsch versohlen :cry:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.899.052 von erti am 01.04.09 17:07:08Spiel mir das lied von Qimonda
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.899.066 von Stuggi1893 am 01.04.09 17:08:12Da steht das drin was wir schon kennen.
Nichts Neues
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.899.099 von Sziegel am 01.04.09 17:11:02Solange wie noch Käufer und Vekäufer vorhanden
sind.
Der Fond ist auch bei Micron dabei mit noch etwas mehr Shares.
Ist doch Klasse mit Vanguard:

Dann schaut mal schnell nach, wo Vanguard noch am 31.03.09 mit 7.518.416 Shares zugeschlagen hat. Vielleicht hat es was zu bedeuten.

:eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek:

M I C R O N :p
Qimonda und Micron sind die einzigen Werte aus dem Computer/Electronik Bereich bei Vanguard, und beide wurden als New Holding am 31.03.09 vermerkt. Schon komisch
Ich bin noch da. Was das nun wieder zu bedeuten hat. Ein Fond wäre natürlich mal ein anderer Gedanke :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.899.507 von frankmaui am 01.04.09 17:50:54ne ne suuuuper ;)




schätze mal da konnte der chilli gar nix für . der wollte auf die vielen roten verkäufe hinweisen um uns zu erschrecken :laugh::laugh:
Habe sonst auch immer auf mffais.com geschaut, nur als die letzten am 25.03.09 ein paar abgegeben haben, wars eher uninteressant. Aber allen Ernstes: Kamikazefond oder was und der Zufall Micron und sonst nichts aus der Branche - bin kein Pusher
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.899.648 von frankmaui am 01.04.09 18:05:02schätze mal heute ist nicht der richtige tag
...wird nicht mehr gehandelt :confused:
seit einiger Zeit kein Kurs mehr...??
Oder hängt mein Programm
ok...schnell wieder vergessen....lag an meinem Programm...der Handel läuft...
Falls die Investorensuche scheitert, würde die Qimonda AG, die rechtlich mit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens aufgelöst sei, voraussichtlich liquidiert, erklärte Jaffé. Die Aktionäre müssten in diesem Fall nach derzeitigem Stand damit rechnen, dass sie nach Abschluss des Verfahrens und Verteilung des Vermögens an die Gläubiger leer ausgehen./cs/DP/nl


gefettet und gerötet von mir

was "rechtlich aufgelöst" bedeutet - dazu möge sich jeder seine eigenen Gedanken machen :cool:

ausserdem : hier ist die Rede von der Eröffnung eines Insolvenzverfahrens, nicht von einem Insolvenzplanverfahren.. der Unterschied ist durchaus bedeutsam.
auch da mag sich jeder kundig machen

dsR, der keine Meinungen aufzwingt :cool:
dsR, der keine Meinungen aufzwingt

Aber in den Kindergarten gehört :laugh:

grüße
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.899.796 von Reni10 am 01.04.09 18:24:26Voraussetzung dafür sei aber, dass ein "Ankerinvestor" für das Engagement in einer neuen Qimonda gewonnen werde. Bei einer Liquidierung der Qimonda AG sei nach aktuellem Stand davon auszugehen, dass die Aktionäre nach Abschluss des Insolvenzverfahrens und Verteilung des Vermögens an die Gläubiger keine Zahlungen auf ihre Anteile erhalten würden, so das Unternehmen.

Qimonda hatte am 23. Januar Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Zuvor war ein Rettungspaket der Politik und der Qimonda-Muttergesellschaft Infineon Technologies AG gescheitert, nachdem sich bei Qimonda ein Finanzierungsbedarf ergeben hatte, der höher war als ursprünglich angenommen. Qimonda hatte wegen anhaltend schwacher Preise für Speicherchips seit mehreren Quartalen massive Verlust geschrieben.

Rund 600 Mitarbeiter in München und etwa 1.850 Mitarbeiter in Dresden treten laut Angaben vom Mittwoch zum Berichtstag in Transfergesellschaften ein. Dies seien etwa 84% der Beschäftigten in München und etwa 93% in Dresden, denen man ein entsprechendes Angebot unterbreitet hatte. Die überwiegende Mehrheit dieser Mitarbeiter habe bis Mitte August Ansprüche auf Entgeltzahlungen, sagte ein Sprecher des Insolvenzverwalters.

Bei Qimonda an Bord bleiben werde eine Kernmannschaft von anfänglich etwa 340 Beschäftigten in München und rund 575 Mitarbeitern in Dresden.

Webseiten: http://www.qimonda.com http://www.infineon.com

- Von Philipp Grontzki, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 - 29725 107, philipp.grontzki@dowjones.com DJG/phg/cbr Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de
(END) Dow Jones Newswires

April 01, 2009 10:24 ET (14:24 GMT)

© 2009 Dow Jones & Company, Inc.

Quelle: http://www.faz.net/d/invest/meldung.aspx?id=101711776
was User @swing-this-thing zum Fall Pfaff ausgeführt hat, gilt analog auch zu Qi :

die bestehende AG wird nach meiner Einschätzung nicht weitergeführt, weil der Käufer den bestehenden Aktionären ein Pflichtangebot machen müsste, sobald er über 30% kommt. Das wäre doch viel komplexer, als gleich die Geschäftstätigkeit aufzukaufen. Darüber hinaus bestünden die Forderungen der Gläubiger dann immer noch.

Aber das kommt ja nicht in Frage, da die AG rechtlich aufgelöst ist (Mit Eröffnung des Insolvenzverfahrens wird kraft Gesetzes die AG aufgelöst ) Die Lösung im Rahmen des Insolvenzverfahrens ist für beide der geeignetere Schritt...

Eine Lösung, bei der die alte AG mitsamt Geschäftstätigkeit beibehalten wird, ist sowohl für die Gläubiger (um die geht es im Insolvenzverfahren) als auch für den Käufer uninteressant.
01.04.2009 17:03
UPDATE: Insolvenzverfahren für Qimonda ist eröffnet

DJ UPDATE: Insolvenzverfahren für Qimonda ist eröffnet

(NEU: Details, Mitteilung von Qimonda)

MÜNCHEN (Dow Jones)--Das Insolvenzverfahren für den Speicherchiphersteller Qimonda AG (News) ist am Mittwoch eröffnet worden. Darüber hinaus sei ein vorläufiger Gläubigerausschuss eingesetzt worden, teilte das Amtsgericht München mit. Die Gläubiger seien aufgefordert, ihre Forderungen bis zum 12. Juni beim Insolvenzverwalter schriftlich anzumelden. Als Prüfungstermin sei der 4. August anberaumt worden.

Zum Insolvenzverwalter der Qimonda AG sowie der Qimonda Dresden GmbH&Co. OHG wurde Michael Jaffé bestellt, der hier bereits als vorläufiger Insolvenzverwalter agiert hatte.

Qimonda teilte am Mittwoch mit, dass weiterhin Gespräche mit potenziellen Interessenten geführt würden. Ziel sei der Erhalt der Qimonda-Standorte sowie möglichst vieler Arbeitsplätze in Dresden, München und Portugal. Gleichzeitig dauerten die Konsultationen mit nationalen politischen Stellen und der Europäischen Union über die Unterstützung einer möglichen Fortführungslösung weiter an.

Voraussetzung dafür sei aber, dass ein "Ankerinvestor" für das Engagement in einer neuen Qimonda gewonnen werde. Bei einer Liquidierung der Qimonda AG sei nach aktuellem Stand davon auszugehen, dass die Aktionäre nach Abschluss des Insolvenzverfahrens und Verteilung des Vermögens an die Gläubiger keine Zahlungen auf ihre Anteile erhalten würden, so das Unternehmen.

Qimonda hatte am 23. Januar Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Zuvor war ein Rettungspaket der Politik und der Qimonda-Muttergesellschaft Infineon Technologies AG gescheitert, nachdem sich bei Qimonda ein Finanzierungsbedarf ergeben hatte, der höher war als ursprünglich angenommen. Qimonda hatte wegen anhaltend schwacher Preise für Speicherchips seit mehreren Quartalen massive Verlust geschrieben.

Rund 600 Mitarbeiter in München und etwa 1.850 Mitarbeiter in Dresden tritt laut Angaben vom Mittwoch zum Berichtstag in Transfergesellschaften ein. Dies seien etwa 84% der Beschäftigten in München und etwa 93% in Dresden, denen man ein entsprechendes Angebot unterbreitet hatte. Die überwiegende Mehrheit dieser Mitarbeiter habe bis Mitte August Ansprüche auf Entgeltzahlungen, sagte ein Sprecher des Insolvenzverwalters.

Bei Qimonda an Bord bleiben werde eine Kernmannschaft von anfänglich etwa 340 Beschäftigten in München und rund 575 Mitarbeitern in Dresden.

Webseiten: http://www.qimonda.com
http://www.infineon.com

- Von Philipp Grontzki, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 - 29725 107,
philipp.grontzki@dowjones.com
DJG/phg/cbr
Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de


(END) Dow Jones Newswires

April 01, 2009 10:02 ET (14:02 GMT)

Copyright (c) 2009 Dow Jones&Company, Inc.

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2009-04/13527169…
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.899.738 von Deeskalationsstrateg am 01.04.09 18:17:36Alles hinfällig, sobald ein Investor gefunden wurde!
Hier mal was zum träumen:

CBH RESOURCES

Hinzufügen zu:
Portfolio
Watchlist
0,0200

+1.900,00 %:eek::eek:
+0,0190
Frankfurt (EUR), 01.04.09 | 09:12
Intraday-Chart Cbh Resources
WKN: 896775
ISIN: AU000000CBH2
Symbol: CBI
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.899.830 von aussitzer76 am 01.04.09 18:27:54Ich könnte die Frickbude Star Energy anbieten mit 257% :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.899.830 von aussitzer76 am 01.04.09 18:27:54Allerdings hält sich das Volumen arg in Grenzen.
Für wieviel hundert Euro wird diese Aktie am Tag gehandelt? 500? Wenn überhaupt...
Hoppla, die bösen Jungs kommen von der Tagschicht!

...oder liegts daran dass sich der Kurs fängt?
Falls die Investorensuche scheitert, würde die Qimonda AG, die rechtlich mit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens aufgelöst sei, voraussichtlich liquidiert, erklärte Jaffé. Die Aktionäre müssten in diesem Fall nach derzeitigem Stand damit rechnen, dass sie nach Abschluss des Verfahrens und Verteilung des Vermögens an die Gläubiger leer ausgehen.

...:keks:

Jaffe wird sich für seine Bemühungen allerdings sicher ne Mille einstecken. Dazu wird die Insolvenzmasse wohl noch reichen.,,,
[2. Update] Qimonda: Insolvenz besiegelt - Taiwan Memory zeigt Interesse
Investorengespräche bei Qimonda

Alexander Rösch
powered by SAT+KABEL
01.04.2009, 17:00 Uhr Alexander Rösch

Qimonda
(dpa) Die Pleite des Speicherchipherstellers Qimonda mit zuletzt noch rund 3.800 Beschäftigten in Deutschland ist besiegelt. Nach wochenlanger erfolgloser Investorensuche eröffnete das Amtsgericht München am Mittwoch offiziell das Insolvenzverfahren für die Infineon-Tochter, wie eine Gerichtssprecherin mitteilte. Damit müssen rund 2.450 Beschäftigte an den Standorten Dresden und München in Transfergesellschaften wechseln, denn ihr Anspruch auf Lohnfortzahlung im Rahmen des Insolvenzgeldes ist ausgelaufen. Zum Insolvenzverwalter wurde der Münchner Rechtsanwalt Michael Jaffé bestellt, der auch bereits als vorläufiger Verwalter fungiert hatte.

Er sucht nun weiter nach einem Investor für das Unternehmen: "Dr. Jaffé und sein Team führen weiterhin Gespräche mit potenziellen Interessenten", sagte ein Sprecher des Insolvenzverwalters. Die Eröffnung des Verfahrens betrifft neben der Qimonda AG in München auch die Qimonda Dresden GmbH & Co. OHG sowie die Qimonda Dresden Verwaltungsgesellschaft mbH, für die Insolvenzverwalter Oliver Schartl zuständig ist. Auch ein vorläufiger Gläubigerausschuss wurde eingesetzt. Bis 12. Juni sollen die Gläubiger nun ihre Forderungen schriftlich bei Jaffé anmelden, vier Tage später wird sich das Gericht dann mit den Ansprüchen befassen.

Zwei Monate Frist für Suche nach neuem Investor

AdTech Ad
Nach monatelangem Kampf gegen den Preisverfall bei Speicherchips hatte Qimonda im Januar Insolvenzantrag gestellt. Ursprünglich hatte das Unternehmen weltweit rund 12.000 Beschäftigte, davon 4.600 in Deutschland an den Standorten Dresden und München. Nach jüngsten Einschätzungen aus Unternehmenskreisen bleiben Qimonda nun noch etwa zwei Monate für die Investorensuche.

In den vergangenen Wochen hatte das Unternehmen den Betrieb bereits weitgehend eingestellt. Denn nach der Verfahrenseröffnung müssen insolvente Unternehmen die Löhne und Gehälter der Beschäftigten wieder selbst bestreiten, was Qimonda aber nicht leisten kann. Von den ursprünglich rund 2.700 Beschäftigten in Dresden sollen 575 vorerst weiterbeschäftigt werden, in München seien es 340 von 1.100 Mitarbeitern, sagte Jaffés Sprecher. Die Kernmannschaften sollen sich vor allem um die Weiterentwicklung der neuen Produktionstechnologie mit der Bezeichnung Buried-Wordline kümmern, auf der bei Qimonda alle Hoffnungen ruhen, weil sie kräftige Produktivitätszuwächse verspricht.

Die übrigen Beschäftigten hatten das Angebot erhalten, in die Transfergesellschaften zu wechseln, die auf jeden Fall bis Mitte August laufen soll, wie der Sprecher des Insolvenzverwalters erklärte. Für den Wechsel entschieden sich in Dresden 1.850 Beschäftigte und in München rund 600 Mitarbeiter. Je nach ihrem früheren Einkommen erhalten die Mitarbeiter in den Transfergesellschaften bis zu drei Viertel ihres letzten Nettolohns.

Verhandlungen mit Inspur laufen weiter

Inspur
Zuletzt hatte der Sprecher Jaffés über Gespräche mit potenziellen Interessenten aus China und Taiwan berichtet. Der taiwanesische Halbleiterkonzern Taiwan Memory, der gerade aufgebaut wird, hatte sein Interesse an Qimonda bestätigt. Darüber hinaus führt Jaffé Gespräche mit dem chinesischen Staatsunternehmen Inspur, die am weitesten gediehen sein sollen. Zum neuesten Stand machte Jaffés Sprecher am Mittwoch keine Angaben. Auch einen Bericht der "Sächsischen Zeitung" (Mittwoch), wonach mehrere russische Interessenten abgewunken haben sollen, wollte er nicht kommentieren.


Falls die Investorensuche scheitert, würde die Qimonda AG, die rechtlich mit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens aufgelöst sei, voraussichtlich liquidiert, erklärte Jaffé. Die Aktionäre müssten in diesem Fall nach derzeitigem Stand damit rechnen, dass sie nach Abschluss des Verfahrens und Verteilung des Vermögens an die Gläubiger leer ausgehen.

http://satundkabel.magnus.de/wirtschaft/artikel/2-update-qim…
All ihr Gutmenschen, schön dass ihr hier alle vor einem Verlust bewahren wollt.... aber habt ihr nichts neues anzubieten?

Das ewig gleiche blabla und alte Kamellen aufwärmen geht mächtig auf den Sack!

Oder, halt! Ist es das was ihr wollt? Den Leuten auf den Sack gehen? Oder hört euch sonst zuhause oder in eurem Privaten Umfeld (wenn ihr sowas überhaupt habt...:confused:)niemand zu und schenkt euch die nötige Aufmerksamkeit?

Hier weiss sicher jeder worauf er sich einlässt wenn er sein Geld investiert! Hätte, könnte, wäre... das gibts auf beiden Seiten.

Mir tut ihr von Herzen leid....
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.899.838 von Lucky72 am 01.04.09 18:28:41Lt. Handelsblatt gibt es keine Zusammenarbeit zwischen TMC und Qimonda.
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/taiwan-bootet-qimonda-aus;2222817

Wat is nu Fakt?:confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.899.667 von erti am 01.04.09 18:07:09schätze mal heute ist nicht der richtige tag

Für die anderen komischerweise schon (dsr etc). Fallen ja wieder wie ein Schwarm ein. Warum wohl?;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.899.852 von osterhase1 am 01.04.09 18:30:24Hallo osterhase
lass mich raten, du hast davon 200% mitgenommen?:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.899.857 von appreciated am 01.04.09 18:30:55Stimmt natürlich, kein Vergleich zu Qi!
Avatar