DAX+0,72 % EUR/USD-0,47 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Ist Briefkurs manipulierbar? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Bei der Aktie M.Tech ist abends der Briefkurs plötzlich an allen Börsen nur noch 5,03€. Das komische ist, dass das zugehörige Briefvolumen an der Börse Frankfurt 0 ist(also NULL Stücke) und das obwohl definitiv 1500 Stücke auf der Briefseite zu einem Kurs von 5,10 vorhanden sind.

Meine Vermutung ist nun, dass der Aufkäufer der M.Tech Aktien den Briefkurs von 5,10 dadurch unterbietet indem er ein niedrigeres Verkaufsgebot zu einem Kurs von 5,03 mit 0 Stücken abgibt, um optisch einem eventuellen Verkäufer dazu zu animieren für seinen gewünschten Kaufkurs von 5€ zu verkaufen, da der Briefkurs ja augenscheinlich kaum höher ist. In den meisten Kurstabellen wird ja auch garkein Brief-oder Geldvolumen mehr ausgewiesen.

Kann dies sein, dass so ein Auftrag mit 0 Stücken computertechnisch angenommen wird oder gibt es andere Gründe, dass ein Kurs mit 5,03€ mit 0 Stücken ausgewiesen wird, obwohl zu diesem Kurs garkeine Verkäufe stattfinden können?

Wäre nett, wenn ihr euch dazu äußern könntet. Danke im voraus.
Sowohl Börse Frankfurt, als auch die Börse Stuttgart hat einen Briefkurs von 5,03€ mit null Stücken. Wenn der Computer solche Aufträge mit 0 Stücken annimmt ist das ein Systemfehler. Und wenn diese Briefkurse mit null Briefvolumen dann höhere Briefkurse einfach so überschreiben ist das aus meiner Sicht Manipulation. Es wird was vorgetäuscht, was gar nicht stimmt. Wenn die Börse wieder losgeht, dann verschwinden diese Briefkurse mit Nullvolumen zwar wieder, aber wenn man sich die Kurslisten abends nach Börsenschluß anschaut, dann fällt einem diese Manipulation gar nicht auf und man ist auch bereit für 5,00 am nächsten Tag zu verkaufen, da andere Martktteilnehmer ja anscheinend bereit sind für 5,03€ zu verkaufen und auf diese 3 Cent kommt es ja auch nicht mehr an.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.490.881 von Sano9 am 01.12.09 22:39:21Auf diese blöde Antwort hätte ich verzichten können, Smiley hin oder her.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.489.055 von Straßenkoeter am 01.12.09 18:51:21Bei Werten wie den du hier ansprichst der so wenig Umsatz am Tag hat stellt der Makler im Regelfall am Schluss des Tages einen sogenannten getaxten Kurs ins System und das generell ohne Stückzahl damit das ganze überhaupt noch einen Sinn macht.


Bei dem Wert ist zum Beispiel gestern überhaupt nur eine einzige Transaktion an allen Börsen zustande gekommen. Jetzt würdest du einen Verkauf zu sagen wir 33,50 reinstellen soll er dann diesen Wert ins System geben, deshalb taxt er einen für ihn sinnvollen Wert als letzten Kurs.

Wie gesagt ist im Regelfall nur bei Papieren der Fall bei denen am Tag nur ganz wenige Transaktionen durchgeführt werden.
Wobei man natürlich bei solch engen Werten den Briefkurs genauso wie den Geldkurs beeinflussen kann wobei das keine Manipulation ist. Denn wenn ich nur bereit bin 10 zu zahlen oder nur zu 20 zu verkaufen ist das mein gutes Recht und keine Manipulation. Deshalb kauft/verkauft man ja mit Limit und nicht billigst/bestens bei solchen Werten. Wer hier unlimitiert reingeht bei Werten bei denen am Tag wie gestern nur einmal ein Umsatz zustande kommt dem ist nicht zu helfen. Mit einem türkischen Teppichhändler handelt man ja auch oder wenn man ein Auto kaufen würde usw.
Tatsächlich pfuschen die Makler überall an den Taxen herum.
Ein Computer würde sowas nicht machen.

Und was wir sehen, macht den Preis. Wenn man die Leute ihr Alter aufschreiben lässt und dann den Preis, den sie bezahlen wollen, bezahlen die Rentner gerne das doppelte. Reine Psychologie.

Aber Taxen sind natürlich keine Kurse und richtig ernst wird die Manipulation, wenn Marktteilnehmer verbotenerweise mit fingierten Transaktionen ein Kursniveau vortäuschen. Auf Xetra werden gerne Limitorders torpediert mit Kleinstausführungen, wer Teilausführungen bezahlen muß, bringt dann sein Angebot gar nicht mehr an den Markt. Oder tagsüber wird etwas gekauft und mit dem erworbenen Material dann der Schlusskurs gedrückt.

Deshalb ist den Börsenkursen nicht zu trauen!
Sie bilden nur einen Teil des Marktes ab, über das Preisniveau, das den Hauptaktionär zum Verkauf seiner Mehrheit bewegen würde, sagen sie rein gar nichts.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.492.351 von honigbaer am 02.12.09 10:24:31Ein Computer würde sowas nicht machen.
Computer sind halt die ehrlicheren menschen :laugh:
Vielen dank an 1erhart und honigbaer.

Eure Antwort hat mir wirklich weitergeholfen.

Gruß Straßenkoeter


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.