Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX+0,95 % EUR/USD+0,01 % Gold-0,03 % Öl (Brent)-0,40 %

Metabox: "DieAufträge sind durchfinanziert und die Konsorten geprüft" - 500 Beiträge pro Seite | Diskussion im Forum



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Eine der meistbesprochenen und diskutierten Aktien am Neuen Markt ist Met@box. Vor und nach der Verkündung eines Letters of Intent über einen neuen Großauftrag für die Internet-Boxen vollzog die Aktie einen steilen Aufstieg. Schnell ging es von 70 auf über 200 Euro - aber dann auch wieder zurück.
Doch Spekulationen nährten Zweifel an der Werthaltigkeit dieser Absichtserklärung. Zusätzliche Spannung erzeugte das Unternehmen dadurch, dass in letzter Zeit kaum Nachrichten an die Financial Community drangen.

w:o sprach exklusiv mit Met@box Vorstand Geerd-Ulrich Ebeling. Das Interview führte Thomas Siedler.


w-o: Was ist Ihre Vision für die nächsten fünf Jahre?

Ebeling: Die Met@box AG wird sich weltweit als einer der Technologieführer auf dem Markt für interaktives Fernsehen positionieren. Als eines von wenigen Unternehmen decken wir mit internem Know-how die gesamte Wertschöpfungskette auf diesem zukunftsträchtigen Markt ab: von der Entwicklung und der Produktion der Hardware, den Set-Top-Boxen, bis hin zum Content-Angebot.

w-o: Was wird aus ihren Plänen, wenn Riesen wie Microsoft in den Markt einsteigen?

Ebeling: Der Markt für interaktives Fernsehen (iTV) steckt noch in den Kinderschuhen. In zehn Jahren wird aber eine überwältigende Mehrheit der Fernsehzuschauer die Möglichkeiten nutzen, die aus der Verbindung von TV und Web erwachsen. Sie werden am TV-Bildschirm spielen, Videos downloaden oder über einen Web-Browser direkt auf dem Schirm einkaufen. Diese Bandbreite zeigt, dass auf dem iTV-Markt Platz für viele Unternehmen ist. Für die Met@box AG besteht angesichts des technologischen Vorsprungs überhaupt kein Grund, sich zu verstecken.

w-o: Wen betrachten Sie mittelfristig als Mitbewerber?

Ebeling: Derzeit ist kein Unternehmen ähnlich umfassend aufgestellt wie die Met@box AG. Die Wettbewerber aus unserer Peer-Group, wie die französische Netgem oder die britische Pace, konzentrieren sich auf die Fertigung von Set-Top-Boxen. Mittelfristig erwarten wir, dass unser Ansatz von anderen Unternehmen kopiert wird und zugleich neue Konkurrenten auf den Markt drängen. Angesichts explodierender Umsätze sehen wir diese Entwicklung aber sehr gelassen. Zudem geht unser technologischer Ansatz bezüglich der Hardware sehr viel weiter als derjenige des Wettbewerbs. Interaktive TV-Boxen von Met@box machen Multimedia lebendig.

w-o: Wo sehen Sie Handlungsbedarf: Marketing, Vertrieb, Content?

Ebeling: Natürlich würden wir gerne noch schneller weltweite Präsenz zeigen. Beim Thema Content setzen wir bewusst auf Kooperationen. Die Met@TV-Redaktion ist auf die Umsetzung von Inhalten in iTV-Formate focussiert. Den Content selbst liefern Spezialisten wie beispielsweise die Deutsche Presseagentur. Der Schwerpunkt der Met@box AG liegt auf Enabling-Technologien.

w-o: Wie groß sehen Sie ihren Entwicklungsvorsprung?

Ebeling: Realistisch liegt er derzeit bei zwölf bis 18 Monaten. Schauen Sie sich die Produkte des Wettbewerbs an. Während viele Konkurrenten noch an Set-Top-Boxen der ersten Generation arbeiten, die allein Webinhalte auf den TV-Schirm bringen, dient die neue met@box, die ab Herbst auf den Markt kommt, bereits als Multimedia-Plattform für Privathaushalte. Sie ist unter anderem mit einem DVD-Player und einem Slot für Pay-TV bestückbar.

w-o: Was ist das Besonders an der met@box?

Ebeling: ... das technologische Know-how, das in der Box steckt. Kein Konkurrenzprodukt leistet soviel. Dies beweisen auch die Ergebnisse von Produkttests, wie sie beispielsweise die „Chip“-Redaktion im Frühjahr durchführte. Verschiedene Unternehmen, meist Hersteller von Satelliten-Set-top-Boxen oder Pay-TV Frontend-Geräten versuchen sich heute an interaktivem Fernsehen. Weitestgehend wird hier versucht, vorhandenen Geräten Internet beizubringen. Das ist aus unserer Sicht der verkehrte Ansatz. Interaktives Fernsehen heißt, dabei zu sein, nicht nur davor zu sitzen. Eben mehr als nur den Fernseher als Monitor zu verwenden.

w-o: Bisher haben sich die met@boxen in Deutschland noch nicht durchgesetzt. Was muss passieren, dass Sie sich auch hierzulande einen Durchbruch vorstellen können?

Ebeling: In den vergangen Monaten hat sich unser Geschäft von dem Endkonsumentengeschäft auf Business-to-Business verlagert. Seitdem haben wir im Ausland bereits große Erfolge erzielt. Im Kern liegt das daran, dass hier die Produkte ähnlich dem Handy-Modell von Konsortien subventioniert in den Markt gebracht werden. Zu diesem Konsortium können Pay-TV-Anbieter ebenso zählen, wie E-Commerce-Firmen, die die Festplatte der Box für ihren Shop nutzen, oder Finanzinstitute, die mittels des eingebauten Smart-Card-Readers ihren Kunden sichere Banktransaktionen anbieten können. Basis dafür ist eine hervorragende Netz-Infrastruktur. Das ist zur Zeit in Deutschland noch nicht gegeben. Im Moment ist allerdings gerade die Landschaft der Kabelnetze extrem im Umbruch. Wir erwarten, dass ganz kurzfristig auch in Deutschland der Markt für Dienstleistungen über die iTV-Plattform der Met@box AG bereit sein wird. Bereits jetzt reden wir mit potenziellen Konsortialpartnern, um hier auf dem deutschen Markt die treibende Kraft zu sein.

w-o: Was haben Sie noch in der Produkt-Pipeline und wann sind diese Entwicklungen produktionsreif?

Ebeling: Wir unterliegen einem permanenten Entwicklungsprozess und bauen den Stab unserer Hard- und Softwareentwickler massiv aus. Wir denken, wir können auch in Zukunft mit neuen Produkten und Technologien überraschen.

w-o: Welche Aufträge haben Sie schon in der Tasche und welche sind erst angekündigt?

Ebeling: Bislang haben wir über Orders von Set-Top-Boxen aus fünf Ländern informiert: Spanien, Südafrika, Frankreich, Skandinavien sowie einer weiteren Region. Außer in Skandinavien, wo ein „letter of intent“ vorliegt, gibt es in allen Fällen feste Verträge.

w-o: Welches sind ihre aktuellen und zukünftigen Zielmärkte und was können Sie über Größe und bisherige Markterschließung sagen?

Ebeling: Als deutsches Unternehmen ist unser Stamm-Markt sicher Kontinentaleuropa. Die jüngsten Aufträge, beispielsweise aus Frankreich, Spanien und Skandinavien, zeigen, dass hier dynamische Unternehmen das Potenzial des interaktiven Fernsehens nutzen wollen. Die Orders aus Südafrika und Israel demonstrieren, dass Met@box auch jenseits der europäischen Grenzen aktiv ist.

w-o: Wie verbindlich und üblich ist der jetzt abgeschlossene Letter of Intent?

Ebeling: Ein Letter of Intent ist besonders dann wichtig, wenn auf beiden Seiten angefangen wird, Geld für das gemeinsame Projekt auszugeben. Konkret bedeutet das auf Seiten der Met@box die beginnende Lokalisierung, auf der Seite unserer Partner die Vorbereitung der Netzwerke.

w-o: Wie ist ihr Zeitplan für den Abschluss des rechtsgültigen Vertrages?

Ebeling: Natürlich möchten wir so schnell wie möglich zu einem Abschluss kommen. Angesichts der Summen, um die es geht, ist es aber wesentlich wichtiger, sorgfältig zu verhandeln als schnell.

w-o: Beim Auftraggeber sind Sie in der Zwickmühle: Wenn Sie ihn nennen, fehlt der für ihn wichtige Überraschungseffekt beim Markteintritt. Da Sie Mister X nicht nennen, fehlt so manchem der Glaube daran, dass dieses Geschäft wirklich seriös ist. Wie wollen Sie aus dieser Zwickmühle kommen?

Ebeling: ... indem wir Fakten nennen. Wir haben von Beginn an offen den Stand der Verhandlungen kommuniziert und dabei immer wieder begründet, warum wir über einzelne Punkte noch keine Auskunft geben. Die letzte Skepsis wird erst an dem Tag überwunden sein, an dem wir unsere Auftraggeber vorstellen können. In vielen Gesprächen mit Investoren habe ich aber erlebt, dass diese unsere Position nachvollziehen können.

w-o: Wie haben Sie die Seriosität des Auftraggebers geprüft?

Ebeling: Der von Ihnen angesprochene Auftrag ist bereits heute bis zum Ende durchfinanziert. Einen noch höheren Grad an Seriosität können sie kaum erwarten. Wir haben natürlich die Konsorten auf Bonität überprüft.

w-o: Ganz kurz vor der Ankündigung des Abschlusses des Letter of Intent gibt es Anzeichen dafür, dass Anleger massiv ausgestoppt wurden. Die Aktie fiel unter 68 Euro und startete am nächsten Tag bei 110 Euro. Schadet Ihnen ein solches Geschehen nicht? Wer hat im Unternehmen gequatscht?

Ebeling: Niemand. Die Met@box-Aktie gehört zu den am meisten diskutierten Aktien am Neuen Markt. Immer wieder lösen Gerüchte sehr hohe Kursschwankungen aus. Genau diese Situation war auch Ende Juni gegeben, kurz bevor wir die Kapitalmärkte über den „Letter of intent“ unterrichteten. Auf Grund dieser Schwankungen bin ich sehr froh, dass die Hauptversammlung dem Vorschlag zugestimmt hat, eine Kapitalerhöhung unter Ausschluss des Bezugsrechts der Altaktionäre zuzustimmen. Dies eröffnet uns die Möglichkeit, mit einem „secondary offering“ in London gezielt institutionelle Investoren anzusprechen. Wir erhoffen uns von diesen langfristig orientierten Fondsmanagern auch einen Beitrag zu einer größeren Stabilität des Kursniveaus.

w-o: Wie hoch sind die Entwicklungskosten für die met@box und wie wurden sie in die Bilanz eingestellt. Als Aufwand oder wurden diese aktiviert?

Ebeling: Von den Entwicklungskosten in zweistelliger Millionenhöhe wurde ein Betrag von 4.2 Mio DM aktiviert und wird in den nächsten Jahren abgeschrieben.

w-o: Wie steht es aktuell um den Cash Flow?

Ebeling: In Vorbereitung auf die Großaufträge ist der Cash-Flow natürlich belastet, aber nicht in drastisch substanzminderner Größenordnung. Details entnehmen Sie bitte aus dem in den nächsten Tagen veröffentlichten Halbjahresbericht.

w-o: Bis zu der Ankündigung des neuen Auftrags dümpelte der Kurs vor sich hin. Was tun Sie für den Shareholder Value?

Ebeling: Ich bin überzeugt, dass die beste langfristige Maßnahme für den Shareholder Value ein hervorragend laufendes Geschäft ist – und genau das können wir vorweisen. Zusätzlich stehen wir im ständigen Dialog mit Investoren und Analysten, um ihnen das Unternehmen und seine Perspektiven vorzustellen.

w-o: Wann ist die Lock Up Periode abgelaufen. Gab es Verkäufe in nennenswertem Umfang?

Ebeling: Die Met@box AG war bereits vorbörslich notiert. Diese Altaktionäre befanden sich bis Januar 2000 in der Lock-Up-Periode. Aufgrund der Tatsache, dass wir Inhaberaktien ausgegeben haben, besitzen wir keinen genauen Überblick, wie viele Personen aus dieser Gruppe danach ihre Anteile veräußert haben. Die Kontinuität beim Aktienkurs in den Wintermonaten zeigt aber, dass der Anteil nicht all zu hoch sein dürfte. Das Management darf noch bis Januar 2001 keine Aktien verkaufen und hat das auch in Zukunft nicht vor. Wir sehen Met@box nach wie vor als die beste Anlage für unser Kapital.

w-o: Sie haben eine sehr rege Fangemeinde. Wir erhalten anonyme Anrufe mit der Bitte: "Schreibt mal was positives über Metabox". Wie gehen Sie persönlich mit dem Kultstatus um?

Ebeling: Es ist großartig zu beobachten, wie viele Privatanleger sich intensiv mit unserem Unternehmen auseinandersetzen. Dies sollte aber keinesfalls soweit gehen, dass sie Einfluss auf unabhängige Redaktionen zu nehmen versuchen. Wir bemühen uns, die sehr rege Privatanleger-Gemeinde permanent aktuell zu informieren und nehmen uns immer wieder Zeit, direkt mit ihnen zu diskutieren. Auch in Zukunft wollen wir die Investor Relations Arbeit für diese Zielgruppe weiter verstärken.

w-o: Welche Analysten covern die Metabox-Aktie und welche institutionellen Investoren sind bei Metabox eingestiegen?

Ebeling: Das wachsende Interesse in der Öffentlichkeit für die Met@box AG zeigt sich auch in der steigenden Zahl von Analysen. Regelmäßig covern Merck, Finck & Co. M.M. Warburg, die Hamburger Berenberg Bank sowie in London Williams de Broë (ING-Group) unser Unternehmen. Wer genau mit wie viel Prozent investiert ist, entzieht sich unserer Kenntnis. Wir bekommen vor allem vom Finanzplatz London ein dermaßen positives Feedback, dass wir dort größere Positionen vermuten.

w-o: Herr Ebeling, wir danken Ihnen für die ausführlichen Antworten.
Redaktionell ein gelungener Streich. Jetzt wo die Seele kocht exklusive News.

Applaus WO !
@w:o,
ihr hättet wenigstens zur gleichen Zeit mit Leuten von Informatec reden können, sonst fühlt sich User-ID Gigaguru benachteiligt und sieht ein Komplott gegen sich selbst/Informatec geschmiedet! :-)

Ein sehr guter Zeitpunkt für ein Interview und die Fragestellung war sehr fair und offen. Es wird zur Beruhigung der Nerven, und des Kurses beitragen.
Ein großes journalistisches Lob.
Also, um es nochmal klar zu sagen:
Ebeling spricht von 4 Orders, die feste Verträge sind, und dem letter of intent.
Best
lark
Super,

Endlich mal wieder ein fundierter Beitrag, nach dem ganzen Schrott
in letzter zeit. Sehr ermutigend!

BulliWulli
hallo,

"zwischen den zeilen lesen" ist angesagt:

"slot für pay-tv"
"bereits jetzt reden wir mit potenziellen konsortialpartnern, um auf dem dtsch. markt die treibende kraft zu sein... "

wenn auch nur 50% der hier angedeuteten vorhaben umgesetzt werden können, wird keine akie am gesamten dtsch. aktienmarkt ein ähnlich, positives potential aufweisen können.

die aktie bleibt das spannendste investment des n.m...


gruß - sali.
SunSeeker22

"In den nächsten Tagen Halbjahresbericht"

Na, dann haben die Herren "Kritiker" ja wieder was zum durchkauen. Hat man ja beim vorläufigen Halbjahresbericht schon gesehen.

CU,
fischtown
@fishtown

Im Augenblick trauen sich die B.. ääh Kritiker auch nicht mehr raus.
Die Gefahr von einer Adhoc überfahren zu werden ist einfach zu gross
und an die 130 glaubt auch keiner mehr.

:)SunSeeker
vielleicht kann man ja nach dem halbjahresbericht noch einmal günstig abfischen...
es wird mit sicherheit nicht an kritiker mangeln und eventuell lassen sich einige flattrige anleger zum verkauf verleiten...
auch die im nebensatz angesprochenen entwicklungskosten, die in zweistelliger millionenhöhe liegen sollen und in den nächsten jahren abgeschrieben werden, dürften den einen oder anderen noch aus diesem investment herausbuchsieren.

noch einmal - in der kurzen geschichte des n.m gab es bisher noch KEINE aktie die ein derartiges potential wie met@box besitzt bzw. besessen hat.
es wäre jedoch fatal, wenn man die risiken eines solchen investments außer acht lassen würde...


gruß - sali. (ein optimist, der wieder zu 50% in met@box investiert ist) :)
Besten Dank WO!!!

Ein sehr fundierter Bericht über das Tätigkeitsfeld und der Chancen der Metabox AG.

Besonders schön fand ich folgendes:

"Während viele Konkurrenten noch an Set-Top-Boxen der ersten Generation arbeiten, die allein Webinhalte auf den TV-Schirm bringen, dient die neue met@box, die ab Herbst auf den Markt kommt, bereits als Multimedia-Plattform für Privathaushalte. Sie ist unter anderem mit einem DVD-Player und einem Slot für Pay-TV bestückbar."

und natürlich dies....

"Wir erwarten, dass ganz kurzfristig auch in Deutschland der Markt für Dienstleistungen über die iTV-Plattform der Met@box AG bereit sein wird. Bereits jetzt reden wir mit potenziellen Konsortialpartnern, um hier auf dem deutschen Markt die treibende Kraft zu sein."

Könnten diese beiden Textstellen nicht in Beziehung zueinander stehen???Da kommt also noch einiges auf uns zu :D

Gruß Thierri ;)
Das paßt ja wunderbar zu dem, was Ebeling auf der HV sagte: Bekanntgabe eines Konsortiums in Deutschland im 3. oder 4. Quartal! Und jetzt:

Wir erwarten, dass ganz kurzfristig auch in Deutschland der Markt für Dienstleistungen über die iTV-Plattform der Met@box AG bereit sein wird. Bereits jetzt reden wir mit potenziellen Konsortialpartnern, um hier auf dem deutschen Markt die treibende Kraft zu sein.

Denkt mal drüber nach, was ganz kurzfristig heißt. Normalerweise redet man von kurzfristig, wenn man bald meint. Wer von ganz kurzfristig redet, sollte wissen, daß sich schon in den nächsten Tagen etwas tut.


Und noch eine Verständnisfrage:

Ebeling: Bislang haben wir über Orders von Set-Top-Boxen aus fünf Ländern informiert: Spanien, Südafrika, Frankreich, Skandinavien sowie einer weiteren Region.

Was ist mit dieser ``weiteren Region`` gemeint?

Grüße A.S.
ich denke, ein weiterer aspekt wäre dass das interesse des fachhandels in deutschland am vertrieb von der d-box nachlassen dürfte da es nicht mehr möglich ist über den fachhandel ein d-box zu mieten. dies ist nur über premiere direkt möglich. der fachhandel kann zwar eine subventionierte d-box für 399.-DM incl. jahresvertrag verkaufen jedoch ist die provision die der fachhandel dafür erhält lächerlich. ich denke, als fachhändler ist mir i.d.r. wichtiger ein produkt zu verkaufen an dem ich unter´m strich am meisten übrig habe. vielleicht ist das etwas weit hergeholt, ich bin aber trotzdem (auch aufgrund der tatsache dass diesen monat eine menge gespräche mit den fachhandelsverbänden stattgefunden haben) der meinung dass wir zukünftig die metaboxen in vielen geschäften finden werden.
@ SunSeeker22

Doch, ich glaube noch an die 130!!!! Jaja irgendwo muß ich doch mein überschüssiges Geld lassen. Meinen derzeitigen Bestand so erheblich zu verteuern habe ich aber keinesfalls vor. Notfalls kaufe ich auch erst nach der ADHOC nach, aber keinesfalls ueber naja.....sagen wir 131,50 (bzw. 26,30 nach Splitt)
Wuenscht mir Glueck!!! :)
Das war wirklich Balsam für die von Bashern geschundenen Seelen der Met@box-Investoren.

Nichts neues in der Tat. Aber nachdem von verschiedener Seite inzwischen praktisch alles angezweifelt wurde, was irgendwie mit Met@box zu tun hat, war diese Bestätigung wichtig: we are well on track!!

Auch ich möchte in diesem Zusammenhang salinger zustimmen: Met@box ist wahrscheinlich das heisseste, was es am NM je gab!! Für diejenigen, die ihr Geschäft verstehen ist dies natürlich nichts neues (jetzt werden sicher auch einige aus der agressiven Basher-Fraktion grinsent nicken...) - trotzdem nett, wenn man hin und wieder positiv bestätigt wird.

Meine Bitte zum Schluß ist: Bitte jetzt nicht wieder in übermäßige Euphorie verfallen und ungeduldig werden.



-> Gut Ding will Weile haben. <-


Gruß

sieh
Hallo Allerseits,
ich verfolge Me@box und Eure Boards seit einiger Zeit als Zuschauer und bin immer wieder ein wenig
überrascht: da schreibt Ihr Euch alle in diesen Boards die Finger wund zu Met@box,
so daß man denkt, Ihr hättet Euch mit der Materie etwas beschäftigt und dann findet Ihr allen Ernstes
dieses Interview toll?!
Es strotzt doch nur so vor leeren Worthülsen und nicht beweis- bzw. nachprüfbaren Behauptungen und
ist sicher ein Musterbeispiel zum Thema "Wie rede ich viel und toll und sage trotzdem nix".

- technologischer Vorsprung von 12-18 Monaten, was ja in der edv-Landschaft einer Ewigkeit gleich kommt,
sind ja nun wirklich einfach zu behaupten

- daß "der technologische Ansatz bezüglich der Hardware sehr viel weiter" geht, als der des Wettbewerbs wird
doch tatsächlich damit begründet, daß "interaktive TV-Boxen von Met@box Multimedia LEBENDIG machen"
oder anders ausgedrückt: "Interaktives Fernsehen heißt, dabei zu sein, nicht nur davor zu sitzen" --- aha!!! ---

- beim Content (also den Inhalten) wird bewußt (!) auf Kooperation gesetzt, na besser ist, wer sollte sich denn
die von Met@box selbst gedrehten Videos herunterladen oder deren eigenen Spiele spielen und daß sie keine
eigene Anchrichtenagentur aufmachen, hat auch nocht wirklich jemand erwartet

- in Deutschland ist die Verbreitung noch nicht so doll, da die Netzinfrastruktur noch nicht gegeben sei, da
haben sie es aber gut in Südafrika, denn da scheint sie ja gegeben zu sein oder warum kaufen die
so viele Boxen - oder hat der schlechte Absatz in Deutschland andere Gründe

- immerhin redet man ja in Deutschland schon mit "potenziellen Konsortialpartnern", wäre auch schlimm, wenn
nicht, nur reden kann man viel, reden ist kein LOI und auch kein Vertrag, vielleicht wollte Herr Ebeling auch nur
die Speichelproduktion all der Anleger anregen, die allein bei Nennung des Wortes "Konsortialpartner" zu
sabbern beginnen und schnell nochmal nachkaufen...

- zur weiteren Entwicklung: "Wir unterliegen einem permanenten Entwicklungsprozeß und bauen den Stab
unserer Hard- und Softwareentwickler massiv aus." (habe ich das nicht so ähnlich noch von einer fa. namens
CPU im Ohr?) "Wir denken, wir können auch in Zukunft mit neuen Produkten und Technologien überraschen."
---oh dann doch ein so konkreter Ausblick!!! ---

- zur Verbindlichkeit des LOI wird gesagt, das es "besonders wichtig" ist --- nix näheres zur Verbindlichkeit -
hat er bestimmt nur vergessen...

- "Wir bekommen vor allem vom Finanzplatz London ein dermaßen positives Feedback, daß wir dort größere
Positionen vermuten" --- heißt daß jetzt: Keine Ahnung, wer wo was hält, aber wenn ich wild spekuliere klingt
das einfach besser!

Sehr eindrucksvoll finde ich in diesem Board, wie es mit zunehmendem Engagement in einem Wert schwieriger
zu sein scheint, sich mit diesem und allem was ihn umgibt kritisch auseinanderzusetzen. Selbst wenn die
Story grundsätzlich stimmt, kann man doch nicht alles inhalieren und als positiven Hinweis für die Richtigkeit
der eigenen Erwartung deuten.

Viele Grüße
SupaTesta
naja,

es ging nicht primär um die inhalte, sondern um die geste.

nach all der basherei mit inhalten wie : "DOMEYER HAT SICH ABGESETZT" oder "alles nur ein großer bluff" sind das mal wieder news, die in die richtige richtung zielen... es wird gearbeitet und es sieht nicht alles so schwarz aus, wie es mancher gerne hätte.

aber das zerreißen sämtlicher äußerungen aus dem hause met@box wird weitergehen und wohl erst enden, wenn die quartalszahlen 4/2001 vorgelegt werden. dann wird es jedoch für die meisten potentiellen anleger uninteressant sein, sich bei met@box einzukaufen.

die börse lebt von der zukunft und diese kann man nur skizzieren und nicht bestimmen, daher sind derartige postings wie das deinige gleichzusetzen mit "einem kampf gegen windmühlen" .. viel wind und keine wirkung.

trotzdem: gekonnt zerpflückt. :)

gruß - sali.
Ja, ja. Dürfen wir auch Giga-supatesta zu dir sagen? Erstes Posting. Respekt! Und dann auch noch so fundiert. Wenn er sich wirklich mit dem Wert beschäftigt hätte, hätte er auch gesehen, daß in dem Interview durchaus Neues steht. Aber es soll ja tatsächlich Leute geben, die den Wald vor lauter Bäumen einfach nicht sehen können.
@ supatesta

sehe das Ganze ähnlich.
Bin auch erstaunt wie derzeit aus jeder Mücke ein Elefant gemacht wird. Ich hatte jedoch bis vor einem Monat auch einen ansehnlichen Bestand an Met@-Aktien und kann mich extrem gut in die Psyche der Anleger hineinversetzen.
Grundlegend würde ich den meisten dieser Leute empfehlen: Verkauft mal einfach eure Aktien und hofft auf supergünstige Einstiegskurse. Ihr werdet überrascht sein wie schnell sich eure Ansichten und Überzeugungen bezüglich Met@ ändern werden. Natürlich müßt ihr absolut hart bleiben und dürft erst wieder bei eurem zuvor festgelegten Limit Nachkaufen (knapp unter 130 wäre wohl derzeit angemessen um noch ein paar Tage zu zittern). Wenn ihr das schafft habt ihr was fürs Leben gelernt und es wird euch bei zukünftigen Börsengeschäften sicherlich weiterhelfen.

Dies war jetzt übrigens keine neuartige Bash-Variante sondern nur meine persönliche Erfahrung und richtet sich natürlich auch nicht an alte Haudegen wie Tali, oder absolut Überzeugte wie Thierri etc....
"...richtet sich natürlich auch nicht an alte Haudegen wie Tali, oder absolut Überzeugte wie Thierri etc...."

Also doch ein Bash-Versuch!:D
Nein Fischtown..... echt nicht....ganz Ehrlich.........
Will den armen Ahnungslosen wirklich nur helfen und gutes tun......
Eröffnet völlig neue Sichtweisen wenn einem die Kurse davonrennen :)
Met@box eignet sich nur umso besser weil die Kurse zum Glück bislang auch immer wieder zurück kommen.
Man darf halt nur nicht vergessen nach der ADHOC die Limits zu löschen ;)
Sehe aber auf kurze Sicht definitiv keine überragenden News (ganz im Gegensatz zu einigen anderen Boardteilnehmern)
Und hier zum 1.000 Mal der Super-Basher-Spruch von Leuten, die erst seit einem Tag registriert sind: :D:D:D

``ich verfolge Me@box und Eure Boards seit einiger Zeit als Zuschauer und bin immer wieder ein wenig überrascht...``

Oh man, Ihr macht Euch sooo lächerlich, Ihr armen Pfannen! Aber sei`s drum, Basher treten grundsätzlich nur bei guten Aktien auf

-> supatesta & Stov@k, Ihr stimmt mich noch zuversichtlicher, danke!

Grüße A.S.

PS: supatesta erinnert mich irgendwie an superzicke, hat am ersten Tag ihrer Registrierung mit dem gleichen Kaliber losgeballert. In welcher Sprache heißt denn ``testa`` Zicke? hahahaha

PPS: Wer beantwortet mir noch meine weiter oben gestellte Frage?
.
@ supatest & stov@k

Sorry, aber Eure Postings sagen mehr über Euch als über Met@box.
Solltet die Kirche besser im Dorfe lassen ....
Wenn der Verkäufer zum Wiedereinstieg niedrigere Kurse sehen will, ist das zwar nachvollziehbar, aber doch beim besten Willen kein Problem des Unternehmens und seiner Technologie bzw. Entwicklungs-Vorsprünge.

Gruß Kimba
.
@ Andi Sonnenschein

"testa" ist Spanisch und heißt Kopf, bzw. Grips.:D

CU,
fischtown
@Andi Sonnenschein

so ist es :D :)

Ich sage nur: Wenn der Basher 2x klingelt !

Grüße FirstShare :)
@ kimba-1: Genau.

Small Talk, anstatt im Netz zu suchen.........
Na ja, in anderen Threads gibt´s sogar Bildchen. Toll

@ Salinger: Weiterdenken........

MfG Vienna
@ Andi

Ja, ich wußte schon, warum ich den Thread: +++ Some facts about BASHERS +++ "+++ Some facts about BASHERS +++" vor knapp drei Std. wieder hochgeholt habe.;) Das kann man gar nicht oft genug tun.

CU,
fischtown
@ fischtown

Einer der besten Threads in diesem Board! ;) Immer wieder hoch damit! Seit diesem Posting haben es die Basher eindeutig schwerer. :D

Grüße A.S.
@Kimba

STIMMT!

Wenn du mal die Postings der meisten User hier studieren würdest könntest du mit Leichtigkeit eine Profilanalyse von jedem einzelnen erstellen.
Eigentlich komisch wo es doch eigentlich mehr um harte Fakten, bzw. brauchbare Diskussionen gehen sollte als um persönliches Wunschdenken.
Tatsache ist leider das sowohl die Aktionäre als auch die Zocker (Pusher und Basher) gleichermassen zu diesem Dilemma beitragen.
Zu Met@box gibt es im Moment leider absolut nichts mehr zu sagen und auch der Aktienkurs müßte relativ stabil stehen aber nein.... wir müssen ja den 1. Platz unter den meist "Diskuttierten" Papieren halten! Die mittlerweile alltäglich gewordenen plus oder minus 25% innerhalb einer Woche sind für eine Vielzahl von Anlegern offenbar auch ein Grund regelmässig zu Pushern bzw. Möchtegerninsidern zu mutieren. Und der Rest zieht dann sofort mit beziehungsweise hält sich zurück..... bisschen pushen hat ja noch nie geschadet wie?
Mein o.g. Vorschlag war natürlich nicht 100%ig ernst gemeint, aber wer wirklich mal lernen möchte/muß wie man ein Investment neutral und möglichst objektiv Betrachtet, der sollte das vielleicht mal in Erwägung ziehen.

Zu deinem 2. Punkt:
Ist aber doch auch kein Problem des Unternehmens wenn der Aktionär (ehemaliger Käufer, sprich z.B. DU) höhere Kurse sehen will, oder?
Sollte es zumindest nicht sein, das Unternehmen hat wohl genug Beschäftigung mit anderen Aufgaben. Finde das Engagement einiger Firmen hinsichtlich seiner Kleinanleger wirklich ganz toll. Met@ gehört auch dazu, halte es auch keinesfalls für einen schlechten Wert aber was einige der benannten Kleinanleger hier so treiben finde ich schon sehr Merkwürdig..... Ausdauer scheint schon lange nicht mehr zu den Tugenden zu gehören.
@ stov@k: Ausdauer kommt von selbst, wenn sie sich auf einige Hinweise stützen kann.

Aber dazu müßte man ja im Netz suchen!

MfG Vienna
.
@ Stov@k

Du hast natürlich recht: Pushing ist wie Bashing interessengeleitet. Wenn Du es unten ironisierend gemeint hast, ist es gut `rübergekommen.

Einen Unterschied allerdings gibt es, der den Bashern letztlich zu schaffen macht und ihnen die Glaubwürdigkeit raubt. Während der Pusher für seine Bestände höhere Kurse sehen will und das glaubhaft vertritt, sucht der Basher günstige Kurse zum Wieder- bzw. Neu-Einstieg.
Dazu wird er vorsätzlich etwas schlechtreden, von dessen Qualität und Güte er überzeugt ist ("Basher never bash a bad stock"). Ein Schlawiner oder ein Windhund? Im wirklichen Leben würde ich ihm auch sonst nichts mehr glauben, geschweige etwas abkaufen. Dies ist es, was die Herrschaften problematisch macht und von Pushern dann doch grundsätzlich unterscheidet.

Übrigens: Habe selbst noch nie einen Wert, mit dem ich Gewinne machte, nach Verkauf schlechtgeredet, nur weil ich wieder einsteigen wollte.

Will sagen: Bashen muß man können und ich bin sicher: Es verändert die Persönlichkeit, oder ..... ? Dann gibt es auch noch die, die durch BASHING (bzw. Pushing) in einer Haussè-Situation (bzw. in einer Baisse) zum Guru aufsteigen wollen.

Gruß Kimba
.
@salinger...Also ich glaube nicht, daß Metabox mit der Bekanntgabe der Quartalszahlen 4/2001 uninteressant wird. Wie haben doch gerade erst einmal angefangen!!
Natürlich wird der Kurs dann höher taxiert, aber da springt mit Sicherheit noch das eine oder andere raus.

Gruß Thierri ;)
Hallo Jungs

hatte mal 2.200 Stück von den Dingern (100% meines EK!).

Aber nachdem anscheinend nur noch scheuklappenbestückte, meinungsfaschistoide Deppen drin sind,
sage ich tschüß met@box!!

Mein besonderer Gruß gilt tali, der armen Socke, der ja seit 20!!!! Jahren von der Börse lebt.*lol*

gruß
Scalper
Scalper6, wieder mal ein stiller Leser, der sich heute extra registriert hat, um uns dieses mitzuteilen.:D
Vielen Dank!:laugh:

CU,
fischtown
@scalper6,
na wer versteckt sich jetzt hinter dieser ID, erstes Posting und hatte einmal 2.200 Metabox-Aktien?

...Aber nachdem anscheinend nur noch scheuklappenbestückte, meinungsfaschistoide Deppen drin sind,
sage ich tschüß met@box!!...

Zweit-ID anmelden und andere als meinungsfaschistoid bezeichenen ist eine wirklich peinliche Art sich zu artikulieren. Ach ja, Du armer Bubu hast wegen anderen verkauft, zahlst Speku-Steuer und bist beleidigt.
Feiger Sack!
Geil und schon gehts los!!!


Im übrigen Scalper6 = Scalper67. Hatte Paßwort vergessen. Brauche ich aber auch nicht mehr
für diesen Laden!

Viel Spaß noch!

Scalper
...na da danke ich doch für die "arme socke" und insbesondere für den "deppen"...
denn der depp lebt sehr gut davon - was man von einem scalper - (was für ein name...)
wohl nicht sagen kann, denn den hört und sieht man nicht unter tage -
musst wohl unser brot verdienen gehen... was junge ???...tali...:p
@ scalper

Wow, das gibt mir Hoffnung in zweierlei Hinsicht.

1.
Wenn jemand 2200 Aktien dieser Firma hatte und sie nun verkauft hat, weil er die anderen Aktionäre doof findet, dann gibt das Anlaß zu Optimismus: Wieder eine Trantüte ausgesiebt auf dem Weg zur Verbesserung der Qualität des Met@box-Investorenkreises.

Mal im enst: Bei meiner Anlageentscheidung interessiert mich eher fundamentales, vielleicht noch der Chart, aber...also nein...(waren es übrigens nicht doch eher 22 Aktien, du kleiner Wichtigtuer??;))

Du scheinst (falls das stimmt was du schreibst, würde niemanden zwingen wollen, das zu glauben ;);)) übrigens nicht so recht einen Plan zu haben von dem was du machst. 100% seines EK in EINE Aktie zu investieren bedeutet, alle Warnschilder zu ignorieren aus lauter Gier, oder naiver Schwärmerei für eine Aktie (ich erinnere an dieser Stelle an Promailer, der bei ca. 18 - 19 Euro verkündet hat, nun alles in OTI investiert zu haben...nun, auch ich halte OTI für ein aussichtsreiches Unternehmen, aber wir wissen alle, wo der Kurs von OTI sich im Moment befindet...). Wer aber erst sooo sehr von einer Aktie überzeugt ist, daß er 100% seines EK in diesen Wert investiert und dann kurz vor interessanten und (potentiell) kurstreibenden Neuigkeiten alles verkauft, weil er Met@box-Aktionäre für-wie-auch-immer hält - also der ist an Dämlichkeit wohl kaum noch zu übertreffen (selbst von den hardcore-Met@-Aktionären nicht ;););););)).
Aber wahrscheinlich bist du einfach nur zu dumm, eine glaubwürdige Lügengeschichte zu erzählen, mit der du hier ein bischen Dampf ablassen kannst...armes Würstchen...

2.
Wenn du jetzt keine Met@s mehr hast, und froh darüber bist, dann besteht ja vielleicht auch die Hoffnung, daß dein erstes auch dein letztes Posting wird und wir hier nichts mehr von dir zu hören bekommen - wo wir doch sooo blööööd sind.


sieh
na scalper...
wenn du sowas als geil empfindest was du hier lostreten möchtest, kann ich mir auch gut vorstellen,
dass du auch nur eine hand zum schreiben brauchst...während deine andere wohl einer anderen
beschäftigung nachgeht...:laugh:...würde sehr gut zu dir und deinem schreibstil passen...:eek:...tali...:p
@Andi,

zu Deiner Frage: `weitere Region`?

Denke der April-Auftrag ist damit gemeint.
Der Auftraggeber (nicht genannt) betätigt sich auch in 4 Nachbarländern...
.
Hallo sieh,

Du toller Analytiker *vor Ehrfurcht erschauder*

1. Der Lemminge-Indikator ist einer der besten in so hoch spekulativen Investments.

2. Große Vermögen lassen sich nur mit großen Risiken aufbauen und ich bereue nichts :) !!!!

So, Feierabend in diesem Rentnerverein

CU
Scalper
Zum (heute) 5. mal: Ihr solltet im Netz suchen!

Die Antwort (die Region betreffend) ist so nah! So denk´ich!
Hab´ sogar verwaschene Belege gefunden, im Netz!!!

MfG Vienna, der KEIN Stück mehr aus der Hand gibt. Danke Findus!!

PS: @ Salinger: weiterdenken, aber nicht zu weit!
Dann gib mir doch mal nen Tipp wo ich suchen soll.

Meine e-mail-adresse:
calaratjad@aol.com

obolus
Es ist kein Aktienforum!

Obwohl auch hier auf WO (Im Mai) ein Posting die Richtung zeigen könnte! Jedenfalls hat es mich zusammen mit findus´ Rundumschlag erst zum Denken gebracht!

MfG Vienna
Ja und nein!

Suche Postings von Anfang Mai (hier auf WO), vielleicht enthalten sie Sachen, die HEUTE so nicht mehr geschrieben stehen! (Die Lösung wäre der Anfang der Geschichte, wie ich sie derzeit sehe. Eventuell grundfalsch aber trotzdem sehr schlüssig)

MfG Vienna
Keine Ahnung.Sind doch ne Menge Threads anfang MAi.

Mail mir doch mal bitte was Du gefunden hast.

calaratjad@aol.com

obolus
Warum? Ich habe mir eine Meinung gebildet und entsprechend investiert.

MfG Vienna (der, wie gesagt, KEIN Stück mehr aus der Hand gibt)

PS: Obulus, bist Du Insider???
Ich bin keiner, hab alles aus dem Netz! Und das war gar nicht schwer! (Na ja, 30 Stunden konzentrierter Arbeit schon, vermischt mit der Phantasie eines Technikers)

PPS: Ich halte Brokefree für ehrlich! Vorsuppe, was fällt Dir dazu ein?

PPS: Meine Ideen sind nicht 100%ig (leider)
@ Günter T.

Kein Feldversuch, nur die Disskussionsbereitschaft eines MBX-Fans.
Günter, Du hast den angesprochenen Thread nach oben geholt!

MfG Vienna
@vienna
Danke,dann dürfte es nicht so schwer sein was Du meinst.
@ Günter

Gut, das wäre geklärt! (1. Rädchen)

Jetzt fehlt nur noch das dazupassende Zahnrad!!!!

Ich hab es ( glaub ich ) gefunden!

MfG Vienna

PS: Soll ich weitermachen? Oder meine Gedanken dem Gott des Schweigens überantworten???
@vienna
mach weiter,ich bin gespannt wohin deine gedanken führen.
@Günter.T+vienna_,
wäre es möglich ein wenig mehr Transparenz/Info. anzubieten, z.B. welcher Thread - Hypothese etc., damit andere ebenfalls an einem möglichen Austausch/Diskussion teilnehmen können?

Herzlichen Dank
Na gut!

Wir haben also ein Posting mit interessantem Inhalt. Der Inhalt stammt angeblich von......
Leider nur für Leser während einer bestimmten Periode so richtig interessant!

Nehmen wir an, dieses Posting entspricht der Wahrheit. Der "Entdecker" oder "Poster" J..... hat es sich nicht aus den Fingern gesogen. Dann wäre es für einen technisch interessierten Menschen doch richtig interessant.

Noch interessanter ist es allerdings, dass jetzt gewisse Dinge offenbar nicht mehr gehen! (Mhmmmm)
Bzw. verschwunden sind. Weg.

Wir folgern daraus...........

MfG Vienna
@alleMetabox - der Feldversuch
von DODO 04.05.00 07:59:04 881508
Hier erstmal ein auszug aus den 500.000 Stk. vertrag

Der Met@box AG ist ein weiterer wichtiger Schritt in der internationalen Vermarktung seines Internet-TV-Konzeptes gelungen: Das ausländische Unternehmen, das zunächst ungenannt bleiben will, hat mit Met@box einen Vertrag über den Kauf von 500.000 interaktiven, digitalen Multimedia-Set-Top-Boxen im Wert von rund 500.000.000 Deutsche Mark geschlossen. Das Abkommen sieht außerdem, nach einem Feldversuch zusammen mit der Deutschen Telekom AG, die Implementierung der BOT-Technologie bei einem heimischen Fernsehsender vor.

Wenn ich das richtig deute, macht nicht nur die Firma Metabox zusammen mit der Telekom den Feldversuch, sondern der Käufer der 500.000 Stk. ist mit im Boot bei dem Feldversuch. Was ja wohl bedeuten könnte, das falls es positiv endet (wovon ich ausgehe), das der Käufer über diesen Weg weitere Kunden ansprechen will.

Wie denkt Ihr darüber.
Mfg. DODO

Http://www.metabox-info.de

von DODO 04.05.00 08:26:30
betrifft Aktie: MET(A)BOX AG 881562
wkn hat gefehlt *g* jetzt müßte man die sache finden
@ tambili

NEIN

Günter T., der m. M. einiges wissen könnte (ist mir irgendwie aufgefallen), der kann STOP sagen!
Oder irgend ein Anderer, falls er es begründet!

MfG Vienna

(Ich bin m. M. sehr weit mit meinen Nachforschungen, aber nicht 100% sicher)

PS: Ich starte hier KEINEN Versuchsballon!
Gedanken eines Anfängers
von vienna_ 29.03.00 16:57:47 717320
Hallo!

Ich bin Börsenlaie, aber mit intaktem Hauverstand, wie ich meine.

Mich ärgert, dass bei Kursrückschlägen immer Kostolany zitiert wird: Kaufen, schlafen legen,.......aufwachen und freuen. Das gilt m.M. vielleicht für Substanztitel, Marktführer oder dergleichen. Bei Hightechs und StartUps ist es BLÖDSINN. Ungefestigte Firmen MUSS man beobachten und ein Stop-Loss setzen. Technik kann sehr schnell veralten. Heute noch gelobt, morgen tot!

Natürlich gibt die jüngere Vergangenheit den Zitierenden recht. Wir haben aber einen Bullenmarkt, seit mindestens 10 Jahren. Klar, da finden sich genügend Beispiele für die Richtigkeit der Kostolany-Aussage. Aber..........

„Aufwachen und freuen“ (oder Millionär sein): In der jetzigen Börsenphase und bei vielen Highflyern ein Humbug.
„Wach sein und handeln“, „Verluste auch begrenzen“, das zählt momentan. Denke ich.

Durchhalteparolen sehe ich als Gemeinheit an, oft verbreitet von Leuten, die mittels „Board“ besonders die Anfänger in die Irre führen. Zuerst wird gepusht: ich persönlich würde nie eine Aktie kaufen die in den WO-Top10 ist, da steckt dumpfe Methode dahinter.....Laut trommeln, der Rattenfänger lässt grüssen! Fällt dann das Teil wird „durchgehalten“, bitte bis wohin?
Keine Verallgemeinerungen: Es gibt hier an Board viele bemühte Schreiber, deren Postings sich eher durch Sachlichkeit und Zurückhaltung auszeichnen. Nicht 200% in einer Woche versprechen und das ohne Begründung u.s.w......

Jeder von Euch hat einen Beruf erlernt. Würdet Ihr Euch von einem Fachfremden etwas sagen lassen? Diskutieren, das ja. Aber hier oder auf sonst einem Board schreiben zu 80% Börsenneulinge, wie ich übrigens auch. Und deren teils unlogische und unqualifizierte Aussagen werden für bare Münze genommen. Überprüfung ist meist nicht möglich (mangels Substanz??). Alles super Ingo! Besonders wenn das ausgelobte Stück im eigenen Depot ist, na bestens. Da wird das Hirn blutleer, die Gier regiert.

Ich bin kein Pessimist, hoffe auf einen stetigen Anstieg. Aber innerhalb logischer Bewertungsgrenzen. Die derzeitigen Bewertungen? Wo sind die Fachleute!!!

Hoffentlich findet Ihr diese Meinung nicht unlogisch und unqualifiziert, kommt sie ja auch von einem Laien. Gruss und gute Geschäfte
Hallo Don Martin!

Stimmt, ist von mir! Und? Tut das irgendetwas zur Sache?

Hat das mit MBX zu tun? Ich beantrage Auszeit! :)

MfG Vienna

PS: Wir können weiter reden oder....... blödeln.

PPS: Schaut auf das Datum und dann sagt ob diese Zeilen ehrlich gemeint waren oder nicht!
@vienna_

OK, geblödelt hatten wir ja schon, laß uns also auch reden und nicht orakeln - sag was Du meinst oder geh ins Bett!

Ich wollte Dich nur mal an Deine eigenes Statement errinnern - halt Dich dran oder hast Du seit dem 29.3.00 "dazu gelernt"?
Lieber Don Martin!

Den ich übrigens sehr schätze (the academy of fan repair), was wollen Sie mir sagen?

Was sollte ich gelernt haben?

ICH informiere mich durchaus gründlich bevor ich ein Investment tätige!

Herr Don Martin, ich verstehe Ihren Beitrag nicht.

Macht aber nichts, Sie würden mich wahrscheinlich auch nicht verstehen.

MfG Vienna

PS: GünterT. hat es schon bemerkt! Oder?
Auszug aus dem Interwie mit Ebeling:

w-o: Bisher haben sich die met@boxen in Deutschland noch nicht durchgesetzt. Was muss passieren, dass Sie sich auch hierzulande einen Durchbruch vorstellen können?

Ebeling: In den vergangen Monaten hat sich unser Geschäft von dem Endkonsumentengeschäft auf Business-to-Business verlagert. Seitdem haben wir im Ausland bereits große Erfolge erzielt. Im Kern liegt das daran, dass hier die Produkte ähnlich dem Handy-Modell von Konsortien subventioniert in den Markt gebracht werden. Zu diesem Konsortium können Pay-TV-Anbieter ebenso zählen, wie E-Commerce-Firmen, die die Festplatte der Box für ihren Shop nutzen, oder Finanzinstitute, die mittels des eingebauten Smart-Card-Readers ihren Kunden sichere Banktransaktionen anbieten können.

Und nun dies innerhalb einer Kaufempfehlung für die Deutsche Telekom:

`Die Verkäufe der Kabelnetze setzten die planmäßige Umstrukturierung im
Kabelgeschäft der Telekom fort. Der niederländische Kabelnetzbetreiber UPC
<UPC.ASX>, der 55% des Kabelnetzes in Rheinland-Pfalz übernehmen möchte, hatte
vor kurzem gemeldet, das Geschäft mit der Deutschen Telekom sei inzwischen
unterschriftsreif./ep/mr/sk



Quelle: News (c) dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH.`
@ Brubaker

Die Ebeling-Zeilen haben mich in meiner Meinung bestärkt.

Kabel?? Telecom/UPC. ??

MfG Vienna
Moins,
was sagt Ihr denn zu folgendem (Heise Ticker von heute):

Microsoft-Tochter geht unter die Chip-Entwickler

Die Microsoft-Tochterfirma WebTV entwickelt zurzeit einen eigenen Prozessor. Der "Solo2" soll von
Toshiba produziert und in neue, für Herbst geplante Set-Top-Boxen für den kommenden Fernsehservice
namens Ultimate TV eingebaut werden. Ein 50-köpfiges Entwicklungsteam werkelt nach Angaben von
WebTV zurzeit an dem Solo2-Prozessor. Man habe sich zu der Eigenentwicklung entschlossen, weil dies
mit weniger als 20 Millionen US-Dollar eine vergleichsweise günstige Lösung sei. Es gebe zurzeit keinen
passenden Chip auf dem Markt, der die geplanten Spezifikationen von Ultimate TV einhalten könne. Der
nach dem Hund des WebTV-Firmengründers benannte Prozessor mit seinen 2,2 Millionen Transistoren soll
sich für unter 10 US-Dollar fertigen lassen und sei damit um rund die Hälfte billiger als Chips mit annähernd
vergleichbarer Leistung.

WebTV hatte schon vor der Übernahme durch Microsoft einmal einen eigenen Chip entwickelt; zurzeit
arbeitet man aber bei den Set-Top-Boxen mit anderen Anbietern zusammen. Auch das Solo2-Design soll
an Fremdfirmen lizenziert werden.

Microsoft hat die 1995 entstandene Firma WebTV 1997 gekauft. Obwohl interaktives Digitalfernsehen als
eine der wichtigsten Zukunftsanwendungen gilt, hat der Dienst bislang erst rund 1,1 Millionen Abonnenten.
WebTV überträgt digitale Fernsehinhalte per Kabel oder Satellit, die Steuerung der Inhalte erfolgt von der
Settop-Box per Modem. Ein Internetzugang ist im WebTV-Abo enthalten, lokale Telefongespräche sind in
den USA meist kostenlos. Die monatlichen Kosten für das Basispaket liegen bei 24 US-Dollar, passende
Settop-Boxen kosten rund 200 US-Dollar. Für Geräte mit erweiterten Funktionen, etwa zur
Video-Aufzeichnung auf einer Festplatte, muss man rund 400 US-Dollar anlegen.

WebTV hofft offenbar, die Attraktivität des Digitalprogramms durch mehr Funktionen im Vergleich zum
analogen Programm steigern zu können. Ultimate TV ermöglicht es, zwei Digitalkanäle gleichzeitig auf einer
Festplatte aufzuzeichnen. Aus den maximal 30 Stunden Video kann man sich dann sein persönliches
Programm zusammenstellen. Als Beispiel für interaktive Inhalte nennt WebTV bisher nicht viel mehr als
Fernsehshows. Vor knapp zwei Jahren war WebTV in die Schlagzeilen geraten, weil man Benutzerdaten zu
Werbezwecken analysierte. Wiederholt wurden auch Sicherheitsprobleme bekannt. Erst kürzlich hatte es
personelle Veränderungen an der Spitze der Microsoft-Tochterfirma gegeben. Analysten sprechen von
Konsequenzen, die wegen ständiger Verzögerungen bei der Einführung neuer Digital-TV-Produkte gezogen
wurden. Microsoft hat besonders im letzten Jahr massiv in Kabelnetze investiert und erhält bei WebTV
unter anderem Konkurrenz von AOL/Time Warner. (ciw/c`t)

Ist das nun total super und bestätigt wieder alle, die dies wollen darin, daß Met@box das einzig Wahre ist,
denn immerhin haben sie ja "12 bis 18 Monate Vorsprung" (Ebeling gestern) und wahrscheinlich den Markt richtig ein geschätzt,
wenn jetzt so ein großer das auch nachmacht? Oder ist das jetzt absolut katastrophal, da ja Microsoft immer
alles platt macht, was sich im gleichen Marktsegment tummeln will?

Gruß
SupaTesta
schwacher versuch...

bin nach den wochen der anfeindungen jedoch mittlerweile zu müde um dir darauf zu antworten... eine antwort gibt es aber schon in anderen threads... such sie dir einfach raus.. es ist alles gesagt was gesagt werden konnte...

ein gelangweilter sali. :(


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.