DAX+0,49 % EUR/USD+0,18 % Gold+0,12 % Öl (Brent)+0,61 %

Charttechnische Analyse DAX (Update vom 05.11.) - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 




Rückblick: Gut 200 Punkte legte der DAX im Wochenvergleich zu, war also nichts mit meinem erwarteten Minus.

Analyse: Zwar nahm die Dynamik nach Dienstag, als der DAX die 7050 knackte, eindeutig ab, trotzdem ist der Trend prinzipiell intakt. Die Indikatoren deuten allerdings eine Überhitzung an.

Ausblick: Die dicke rote Abwärtstrendlinie seit März läßt dem DAX noch etwa 100 Punkte nach oben. Wenn die Bewegung Mitte Oktober ein Sell-Off gewesen sein soll und der DAX bereits einen neuen Aufwärtstrend begonnen haben will, sollte er diese Trendlinie vor einer Konsolidierung noch testen. Andernfalls kann die Aufwärtsbewegung der letzten zwei Wochen auch nur eine etwas kräftigere Bear-Market-Rallye gewesen sein.
Eine konkrete Prognose fällt mir schwer, da ich noch keine mittelfristige Entscheidung gefällt sehe. Oberhalb 7250 dürfte sich die Rallye fortsetzen, Korrekturziele nach unten wären aus meiner Sicht als nächstes 7040 und 6920.

Diese Woche: Welche Position man auch immer eingeht oder besitzt: Eng absichern und auf der Hut sein.


Der obligatorische Hinweis: Adventurer`s USA-Analysen dankenswerterweise weiter hier, die entsprechenden Charts wieder in Thread: US-Chart-Beilage zum Thread "Charttechnische Analyse DAX " von RapunzelResearch.

Hinweis in eigener Sache: Die Analyse diesmal so spät, um zu schauen, ob sie vermißt wird ;-) Nein, im Ernst: Ich hatte am Donnerstag ein recht deftiges Rechner-Problem, was erst am späten Freitag wieder halbwegs behoben war. Dadurch war keine Zeit mehr bis Samstag vormittag, und dann sowieso nicht mehr. Und jetzt halt nur schnell eine Kurzversion. Ich habe nicht vor, diesen Thread in absehbarer Zeit einzustellen, und wenn, würde ich das auch ankündigen. Will demnächst eher wieder aktiver teilnehmen im Wochenverlauf...
@ rr

sorry für meine falsche vermutung.

danke für deine arbeit und deine fundierten analysen.

ocjm
Aus dem urlaub zurück und wunden geleckt.
...dennoch dax im überkauften bereich und wird m. e. an der 200 tagelinie, spätestens bei rund 7220, nach unten abprallen.

...dow hat zwar die 200-tagelinie durchbrochen, wird aber im vorfeld der us-wahlen wieder unter diese linie zurückkehren da noch immer überkauft. der transportindex zeigt den weg.
alle drei titel haben in weniger als 10 börsentagen mehr als 10 % kurssprung zurückgelegt und sind reif für eine korrektur.

besonderheit im dow vom freitag.
der markt hat den starken zinsanstieg bei den treasuries auch nicht im entferntesten nachvollzogen.
in der zeit von 20:45 h bis 21:10 h konnte man als aufmerksamer beobachter sehr schön feststellen, wie der dow über die wichtige linie von 10.800 gedrückt wurde.
immer wenn der dow nachgab, stieg der trans stark an und ging dann wieder auf sein ursprungsniveau zurück um beim nächsten einbruch wieder stark anzusteigen.
war fast wie ein boxkampf, wobei die schlagintensität des trans weit größer und schneller als die des dow war. wegen der größeren marktbreite war der dow viel träger und konnte daher das nachgeben des trans nur verzögert nachvollziehen und wurde dann durch neue anstiege sofort wieder nach oben buchsiert. ohne diese kunststückchen und den starken kurseinbruch im euro nach intervention (mehr als 1 cent) hätte der dow im low schließen müssen.
aber die märkte antizipieren dies gelegentlich erst zeitverzögert. (die kursentwicklung vieler os-scheinchen im dow bestätigt einen erwarteteten kurseinbruch).

wie ich schon früher gepostet habe. politische börse.
die veröffentlichten us-daten der letzten tage lassen ja auch keine richtige freude aufkommen. die lohnkostenentwicklung ist stark gewinnschmälernd.

politische börsen haben eben kurze beine.
daher mein kursziel für dow per november 10.000 bis 9700.
kursziel dax für november downmove bis mindestens 38-tagelinie (ca. 6820) oder sogar auf 6660.

ocjm
So jetzt nochmal an das neue up date kopiert:



Der übliche Blick auf die US-Leitbörsen: Die zugehörigen Charts habe ich wieder an alter Stelle Thread: US-Chart-Beilage zum Thread "Charttechnische Analyse DAX " von RapunzelResearch deponiert.
Neben den gewohnten Darstellungen mit den eGD`s, dem MACD und dem Momentum, habe ich an das Ende der Beilage
diesmal noch je einen zweiten Chart mit den Bollinger Bändern, der historischen Volatilität und meinem modifizierten VHF
angehängt.


1) DOW

In den ersten beiden Tagen der vergangenen Woche setzte sich zunächst die Mitte Oktober bei ~10.000 gestartete Aufwärts-
bewegung fort.
Mit dem Erreichen alten Aufwärtstrends vom März 2000 bei ~10.970 (schwarze Linie im Chart) begann dann jedoch eine Korrektur-
bewegung die den DOW schließlich auf einen Wochenschlußkurs von 10.818 zurückbrachte.
Ein weiterer kurzfristiger Rückgang bis zumindestens in den Bereich 10.710 (eGD200 + eGD90) - 10600 (eGD20) erscheint mir
jetzt recht wahrscheinlich.
Sollte dieser Bereich nach unten durchbrochen werden, verliefe darunter als weitere Auffanglinie der mittelfristigen Abwärtstrend
vom Januar 2000 (zweite, schwarze Linie im Chart) bei zZ ~10450, darunter schließlich die starke Unterstützungslinie ~10.000
(untere graue Linie im Chart).
Beim Durchbruch des alten Aufwärtstrend vom März auf Schlußkursbasis, wäre dagegen die Luft frei bis zum Widerstand bei
~11300 (obere graue Linie).

Ein Blick auf die Indikatoren zeigt, das der DOW exakt an der oberen Begrenzung des sich nun deutlich aufweitenden Bollinger
Bandes (GD20 +/-2 STD) zurückgeprallt ist. Häufig führt die Gegenbewegung in solchen Fällen zumindestens bis zur Mittellinie
(10600), wenn nicht gar zur unteren Begrenzung zurück.
Am MOM(20) ist deutlich die abnehmende Schwungkraft der Aufwärtsbewegung zu erkennen; der VHF verbleibt im neutralen
(= mittelfristig trendlosen) Bereich, die VOLA(20) erharrt auf hohem Niveau (rote Linie = durchschnittliche Vola der letzten
1,5 Jahre).


2)NASDAQ-Compx

Beim NASDAQ-Compx halte ich weiterhin die Einschätzung vom letzten WE aufrecht. In der letzten Analyse schrieb ich, daß
der Compx sich zZ nur für daytrader lohnt, die sich die hohe Tages-Volatilität zunutze machen können. Dem ist im Prinzip nichts
hinzuzufügen.
Der Compx bewegt sich weiterhin unter dem Aufwärtstrend vom August 1999 (schwarze Linie) bei ~3540, den er zuletzt schon
einmal erfolglos zu breaken versuchte, in einer Konsoldierungsfahne (im Chart zw. dem o.g. Aufwärtstrend und der kleinen roten
Linie bei zZ 3200), im immer noch intakten, kurzfristigen Abwärtstrend seit Anfang September.

Werden die ~3200 auf Schlußkursbasis nach unten durchbrochen, gibt es vor 2900 (Sep/Okt 99-Hochs) und sodann erst
~2480 (Aug 99-Tief) keine nennenswerten Unterstützungen. Das ist die Gefahr bei der Sache.
Gelingt es in den nächsten Tagen jedoch die og. 3540 auf Schlußkursbasis zu überwinden, ergibt sich jedoch ein 1. Aufwärts-
kursziel von ~4000 Punkten (Abwärtstrend vom März 2000).
Der Compx steigt damit an einer Art Scheideweg zwischen Sekt oder Selters und man sollte schlicht die genannten Marken
nicht aus dem Auge verlieren.

Die Lage der meisten Indikatoren ist positiv bis verhalten positiv, MACD(26/12/6) und MOM(20) sind weiter am Steigen, das
MOM zeigt dabei noch zunehmende Aufwärtsdynamik.
Der Compx befindet sich allerdings immer noch unter den eGD90 und 200. Der VHF schickt sich an, vom negativen mittelfristigen
Trendbereich in die neutrale Zone zu wechseln.

Insbesondere für die OS-Trader erscheint mir weiterhin der Hinweis auf die inzwischen immens gestiegene Vola sowohl beim
Compx, als inzwischen auch beim DOW wichtig.
Seit Anfang Sept.ist die Vola, bei beiden Indices aus dem Keller kommend, zunehmende gestiegen. Seit Ende der ersten Oktober-
woche befindet sie sich wieder deutlich über dem längerfristigen Durchschnitt; beim Abgleiten in eine moderatere Kursbewegung
kann man, selbst bei richtiger Tendenz-Einschätzung, schnell viel Geld verbrennen.

3)Strategie

DOW: long-Position knapp unter 10900 ausgestoppt; nächste Unterstützungen 10710 und 10600 bzw. nächsten Widerstand 10970
beachten.

NASDAQ-Compx: hoch volatil, nur was für daytrader; nächste Unterstützung 3200 bzw nächsten Widerstand 3540 beachten.


Allen eine gute Woche

good trades
gar mächtig wird wieder die bärenkeule geschwungen, seit ocjm1 aus dem urlaub zurück ist.ob´s mit worten zu machen ist, was an der börse noch nicht eintritt? die frage ist, welche auswirkung hat der postgang zur börse? sicher wird hier jede menge kapital gebunden. darunter sollte auch der neue markt leiden.

und hier in einem text, das daily charttechnische update von uwe wagner, technischer analyst, deutsche bank.


(Klicken zum Vergrößern)
Widerstandslinien




(Klicken zum Vergrößern)
Pivotpunkte FDAX



Charttechnische Gesamteinschätzung DAX

Zum Ende der letzten Handelswoche hin erreichte der DAX <.GDAXI> mit einem Tageshoch bei 7152 Indexpunkten nun punktgenau sein drittes charttechnisches Kursziel und rutschte dann in den letzten Handelsstunden wieder leicht zurück, um mit 7128 aus dem Handel zu gehen. Damit setzte sich der aktuelle Aufwärtstrend mit deutlich gebremstem Tempo fort.

Strategisch / mittelfristige Beurteilung:

der DAX befindet sich weiterhin innerhalb eines intakten, mittelfristigen Aufwärtstrends, der bisher mit einem recht hohen Momentum verlief und bis zum derzeitigen Zeitpunkt auch keine nennenswerten Korrekturbewegungen aufzuweisen hat. Lediglich an den (überwundenen) Widerstandsmarken kam es im Verlauf zu kurzen „Stockungen“, welche jedoch recht rasch überwunden werden konnten.

Dieses mittelfristig positive Gesamtbild für den deutschen Aktienindex würde seine Gültigkeit auch im Falle einer Korrekturbewegung aufrechterhalten, wenn diese das derzeit wichtige charttechnische Unterstützungsband im Bereich um 6950 / 6900 nicht unterschreiten würde.

Markttechnisch wird die aktuelle Aufwärtstendenz auch weiterhin bestätigt. Die „richtungsweisende“ Trendfolgekombination, welche wir unseren technischen Marktbeurteilungen als Richtungsfilter unterlegen, weisen dem DAX unverändert ein sogenanntes long set-up aus, die Oszillatoren bewegen sich weiterhin aufwärts und verlaufen im überkauften Extrembereich (Verkaufssignale liegen nicht vor).



(Klicken zum Vergrößern)
DAX Wochenchart



Taktisch / kurzfristige Beurteilung:

mit seinem Freitags- und Wochenhoch bei 7152 Indexpunkten, hat der DAX ein potentielles, untergeordnetes Widerstandsniveau erreicht, welches sich aus der Konsolidierungszone heraus ableiten läßt, die sich Mitte August bis Mitte September herausgebildet hatte. Damit befindet sich der deutsche Aktienindex erneut auf Höhe eines möglichen Angebotsüberhanges (per heute müßte die Bestätigung dafür erfolgen), von dem aus eine technische Korrekturbewegung eingeleitet werden könnte. Tritt dieser Fall ein, sollte der DAX spätestens im Bereich um 6950 / 6900 auf eine recht gute Unterstützung treffen. An der Gültigkeit des aktuellen mittelfristigen Aufwärtstrends, würde diese mögliche Entwicklung nichts ändern.

Kann der DAX jetzt oder nach einer leichten Korrektur die 7150 überwinden, läge das nächste herleitbare und erwartete Widerstandsband erst wieder im Bereich um 7400 / 7500 und damit in unmittelbarer Nähe der oberen Begrenzung der seitwärts ausgerichteten (übergeordneten) Konsolidierungszone, in welcher sich der DAX von April bis September diesen Jahres bewegte.

Im Zusammenhang mit der Ausbildung eines neuen Bewegungshochs am Freitag, errechnen sich die aktuellen Korrekturpotentiale derzeit wie folgt: 6868 / 6826 (Minimumkorrektur), 6724 (Normalkorrektur) und 6622 / 6581 (Maximumkorrektur).



(Klicken zum Vergrößern)
DAX Tageschart



Fazit: die einzig praktische Konsequenz, die wir derzeit aus der aktuellen Bewegung ziehen können, ist eine erneute Anpassung der Stop – Kurse für die bestehende Trading – Long Position. Empfehlenswert sind wieder die beiden letzten Tagestiefstkurse vom Donnerstag bei 7048 und vom Freitag bei 7072 Indexpunkten.
Könnt` Ihr mir sagen, wann die nächste DAX-"Umschichtung" stattfindet? Danke!
wie im letzten thread (das war der wo wir die händchen hielten, um das update zu kriegen) schon angedeutet, hatte die telekom eine punktlandung von oben auf dem abwärtstrend gemacht. leider geht mir die fantasie der börsianer ab, sonst hätte man solche punkte (die große bärin sagt: kaufe unterstützungen:D) zum einstieg nutzen können.

ich fürchte beinahe, die börse liebt es, wenn sie unter sich bleibt; ich meine, die zocker draußen läßt; mich täte doch interessieren, wieviele den zug der zeit mitgekriegt haben. spätestens dann, wann der letzte bär an bord ist, werds gefährlich!

good trades
@ tm: ich denke mal mit der großen bärin meinst du mich (wie krieg ich bloß dein häßliches smili nachgemacht?) wenn du den langfristigen aufwärtstrend bei der dte meinst als unterstützung, hast du mich nie verstanden. beim ersten mal steigt man dort aus, wenn man long war, beim ersten mal klappts nämlich nie auf dauer - 3x brauchts. und dabei hatte man die dte so schön gepflegt.
@ leghorn: als was harrst du aus?

wenn ich diesen thread nicht hätte, wär`s ein echt langweiliger börsentag ;)
solong
bea
hab ich doch eigentlich klar beschrieben. vom top bis jetzt bei der telekom in logarithmischer einstellung sieht man, daß mit dem freitäglichen schlußkurs, die telekom auf dem a b w ä r t s t r e n d aufgesessen ist und da habe ich dich so verstanden, kaufe unterstützungen, die sich ja bewahrheitet haben.

und die koppel bei die sap? ist die jetzt gesprengt?

und dann ein : D ohne lehrzeichen ergibt ein giftig grünes lachendes face! immer zu diensten die treue tradermatrix oder der?

good trades
Ich bin seit etlichen Wochen - als absoluter Laie bzgl. Charttechnik- stiller Leser
dieses wirklich hochinterressanten Threads. An euch alle meine ausdrückliche
Anerkennung.
Darf ich mal eine dumme Frage stellen ??
Tradermatrix, Du schreibst, Stopkurse für "Long" sind die Tiefstkurse von
Donnerstag bzw. Freitag. Ist der Umkehrschluss zulässig, dass dann
die Stopkurse für "Short" die Höchstkurse v. Do bzw. Fr sind ???
holla!

der text auf den du dich beziehst, ist eigentlich klar und deutlich als eine wiedergabe aus dem www.technical-investor.de gekennzeichnet und stammt wie angegeben von uwe wagner, technischer analyst, deutsche bank.

ich finde dessen analysen äußerst anregend und nachvollziehbar und deswegen mache ich die kleine fleißarbeit und stelle sie hier rein. meines wissens ist es über den www.technical-investor.de durchaus auch möglich, fragen an den autor zu stellen. seine meinung ist, daß der dax ein konsolidierungspotential hat, wenn er nicht weiter die nächsten widerstände knackt, so wie dies unser rr auch schon gesagt; aber über das ausmaß der konsolidierung, klein, mittel, groß, hat er sich noch nicht deutlich ausgelassen.

und das ist die frage der fragen: kriegen wir eine konsolidierung, was normal und gesund wäre, oder kriegen wir sie vielleicht doch nicht?
@ tm: was ist das für ne unterstützung auf einem geländer abwärts? sorry, hatte wirklich nicht gründlich genug gelesen, denn die dte saß auch schon mal oben auf dem langfristigen aufwärtstrend - hat sie aber auch wieder verloren :D (das war ein test)mit der 3-punktmethode, das ist schon ein kreuz, gilt für widerstände, unterstützungen (vorher bricht eine solche nicht) und für trendlinien. wehe, man übersieht was, da kann man schnell schief liegen ;)
äh und die koppel??? sap auf die weide schicken oder wie jetzt? nö, für mich ist hier noch kein ausbruch erfolgt, in keine richtung, also kein handlungsbedarf. die aktie scheitert doch intraday wieder an der 246 und die chartformation sieht nicht nicht nach einer ausbruchsformation aus.
@ ameno: schön, daß mal wieder einer schreibt, der sonst nur liest. dumme fragen gibt es gar nicht, keine scheu. gegenfrage: bist du short? wenn ja, kannst du bestimmt noch mit dem test der 40, wenn nicht tiefer rechnen, sl würde ich bei break des ganz kurzfristigen abwärtstrends seit 30.10.00 setzen. bei der dte weiß man nie.
solong
bea
ja wo gibt`s denn sowas? da steigt der dow wie phönix aus der asche und der dax läßt sich kein bißchen beeindrucken?
@ ocjm: wann hatten wir zuletzt einen transportindex von 2800? klappt das nun doch mit der rohrpost oder gibt`s neue ölquellen, möglichst schon versandfertig für die pipeline? es ist nicht zu fassen, was da läuft.
kopf schüttel :D
bea
@ beea, besten Dank für die Reaktion, ich schätze Deine Postings sehr, obwohl mir
der ganze Themenkreis recht fremd ist.(jedenfalls wenn ich mich mit Euch
vergleiche :-))
Zu Deiner Frage .. ich bin gleichzeitig short und long, beide recht nahe am Geld.
Damit habe ich bislang recht gute Erfahrungen gemacht,speziell bei Laufzeiten von
4-6 Monaten. Natürlich ist damit der grosse Gewinn nicht machbar. Zur Zeit übe ich,
die Trendkanäle besser zu nutzen, also beim Abprallen oben oder unten mit dem
Gewinn aus der "guten" Position die "schlechte" Position auszubauen.
Heute morgen las ich eure Kommentare der letzten 36 Std.. und fand das "Gefühl"
entweder der Dax geht jetzt nach oben durch oder er kracht runter, die Chance hielt ich für
50/50, daher short und long gleichzeitig , wie gesagt ganz nah am Geld.
Ich erwarte (nein, ich hoffe auf ) nach wie vor grosse Schwankungen, dann spielt ein
Trade mindestens den gesamten Einsatz zurück, aus dem anderen lässt sich bis ins Frühjahr
hinein sicher auch noch was machen.
Nur eines darf nicht passieren, nämlich Stillstand, der wäre natürlich tödlich.
Kurzer Nachtrag: Sieht mir ganz danach aus, als habe der DAX am Montag eine Konsolidierung eingeläutet. Wie weit die führt, ist noch nicht zu sagen, long-Positionen aus derzeitiger Sicht aber erst wieder ab 7250 interessant.

Grüße
kurzer vortrag: voicestream wird in den staaten nachbörslich mit minus 18 % bei ca. 96 dollar gehandelt.
oh oh!

nicht nur die mutter, jetzt ist auch die tochter ein milliardengrab! die telekom natürlich! mal sehen, was die börse davon hält! schlechtes timing, herr (ron) sommer!
@ tm: kannst du bitte näheres aus fundamentaler sicht zu diesem milliardengrab schreiben? wäre dir sehr dankbar.
solong
bea
@ all, besonders auch an die stillen leser:
tm ist ja meistens bemüht, die analysen der deutschen bank hier reinzustellen, was ich nicht für so günstig halte, weil es jeder selbst lesen kann. noch einfacher und umfangreicher könnt ihr es euch machen, wenn ihr euch ein abo zulegt. es nennt sich märkte am morgen und ist bei xavex.de ganz einfach per e-mail verteiler kostenlos zu beziehen. es werden alle wichtigen indizes analysiert und das täglich. eine super sache und auch nicht tendenziös, weil sie aus rein charttechnischer sicht aufgearbeitet werden.
solong
bea
hallo beea,

für mich sind nicht die analysen das wertvolle, sondern die kommentare durch euch als trader und wie ihr damit umgeht.

die hier stattfindende diskussion ist das salz in der suppe für mich.

daher noch mal dank und gruß an alle

bf:cool:
nachdem ich hier keine atemberaubende diskussion durch ein posting unterbreche, kann lesen, wer lesen will. manches wurde schon erhört und gibt es jetzt schwarz auf weiß.

telekom: ich vergleiche die telekom nach wie vor mit den eisenbahngesellschaften des letzten jahrhundérts. jeder weiß, wo sie jetzt stehen. die datenautobahn kostet geld und dem aktionär wird lediglich die hoffnung auf fette sprudelnde gewinne dafür gegeben. es muß gezahlt und gezahlt werden. das meine ich mit milliardengrab. mich erstaunt tatsächlich, wie tapfer sich die telekom verhält. wenn da mal nur nicht die große stütze unterwegs ist, wo doch jedermann/frau deutlich wird, was das amerikaabenteuer kostet und erst noch kosten wird!

und bevor mir wieder was zugeschoben wird, der obligate hinweis: www.technical-investor.de, uwe wagner, technischer analyst, deutsche bank

(Klicken zum Vergrößern)
Widerstandslinien



(Klicken zum Vergrößern)
Pivotpunkte FDAX



Charttechnische Gesamteinschätzung DAX:

Der DAX <.GDAXI> konnte im gestrigen Tagesverlauf seinen aktuell gültigen Aufwärtstrend zwar leicht fortsetzen (Tageshoch 7185, Schlußkurs 7136), per Schlußkurs setzte sich der 7150er Widerstandsbereich dennoch wieder durch. Im Ergebnis generierte der Index erneut einen Doji.

Grundsätzlich können wir davon ausgehen, daß der aktuelle Aufwärtstrend im deutschen Aktienmarkt unverändert intakt ist, was die mittelfristig allgemein positive Gesamteinschätzung nur bestätigt. Dennoch fällt auch auf, daß kurzfristig der bereits mehrfach angesprochene Widerstandsbereich um 7150 Indexpunkte bisher ein gewisses Hemmnis für den Kursanstieg darstellt, was durchaus im Positionsmanagement Berücksichtigung finden sollte. Der DAX konnte in den letzten drei Handelswochen zwar fast täglich ein jeweils höher gelegenes Tagestief markieren, was sich recht gut in unsere Stop-Kurs Strategie integrieren ließ, er „schmiegt“ sich derzeit jedoch an die aktuelle Widerstandsebene an, ohne nennenswerten Boden gutzumachen. Berücksichtigen wir hierbei noch das aktuell überkaufte Niveau im kurzfristigen Zeitfenster, so ist einer erneute, engmaschige Anpassung der Stop-Kurse für unsere bestehenden Trading Long-Positionen zwingend. Folgen wir unserer Strategie der letzten Tage, so passen wir die gestaffelten Stops auf das gestrige und das Freitags Tief bei 7111 und 7072 Indexpunkte an. Sollte es zu einer Unterschreitung dieser Niveaus kommen, haben wir einen ordentlichen Profit realisieren können.



(Klicken zum Vergrößern)
DAX-Tageschart



Sollte es zu einem Schließen der Trading – Long Bestände kommen, stellt sich die Frage nach einer Eröffnung einer Trading – Short Position. Hierzu sei folgendes anzumerken: aus technischer Sicht ist die derzeit dominierende Trendrichtung aufwärts ausgerichtet. Damit wäre eine Short – Positionierung entgegengesetzt zum übergeordneten Bewegungsimpuls aufzubauen, was grundsätzlich ein ungünstigeres Chance- / Risikoverhältnis darstellt, als wenn in Trendrichtung gehandelt wird. Da mitunter aber auch technische Korrekturbewegungen recht lukrativ ausfallen können, sollten wir dennoch eine Short – Positionierung nicht einfach vom Tisch wischen. Um aber bei kalkulierbarem Risiko und unter Abschätzung einer akzeptablen Wahrscheinlichkeit auf die Short – Seite wechseln zu können, müssen wir eine Kursentwicklung abwarten, welche für uns (im Sinne unserer Definition) meß- und bewertbar ist und somit eine Aussage über die mögliche Wahrscheinlichkeit für das Erreichen eines positiven Handelsergebnisses zuläßt. Der gestrige Doji reicht hierfür nicht aus. Unseren statistischen Tests nach ist dessen Trefferquote im Zusammenhang mit einer kurzfristigen Trendumkehr recht niedrig (wir wiesen an dieser Stelle bereits mehrfach darauf hin). Anders sehe es mit einer potentiellen Ausbildung einer 1-2-3 Umkehrformation oder ähnlich klar definierbaren Formationsmustern aus, davon sind wir jedoch noch „weit entfernt“. In der Konsequenz heißt das demnach: werden unsere Stop-Marken in einem Durchmarsch erreicht, werden die Gewinne realisiert und wir bleiben vorerst draußen. Setzt sich die erwartete Korrektur fort, ohne uns ein (in unserem Sinne) definiertes Einstiegssignal zu generieren – gut, dann sind wir nicht dabei. In diesem Falle sollten wir auf die Ausbildung eines neuen Einstieges auf der Long Seite warten. Kommt es in den nächsten Tagen dagegen zu einer Formationsausbildung im gewünschten Sinne, werden wir diese definieren und die Trigger benennen.



(Klicken zum Vergrößern)
DAX-Wochenchart
und hier wieder mal zum anschauen die internationalen wasserstandsmeldungen

London meldet: + 0,2 %
Paris meldet: - 0,1 %
Amsterdam: - 0,5 %
Mailand: - 0,4 %
Madrid: - 0,5 %
Zürich: - 0,1 %
Wien: - 0,2 %

und "unser" dax: - 1,4%

entweder sitzen hier die besonders klugen oder die allergrößten scheißer!
@tm: Bin mir ziemlich sicher, das die DTE mindestens noch bis zum Ende der Frühzeicherphase der
gelben Teletubie-Aktie, evt sogar bis in ihre ersten Handeltage hinein weitergestützt wird. Bin selbst
vor einigen Tagen bei ~153 (wg des anziehenden €) aus der VSTR raus und in der DTE noch nicht wieder
drin.

@beaa: Ich finde tm`s Kopieren der Wagner-Analysen an diesen Ort recht gut; veringert für mich
jedenfalls die Zahl der "Pflichtseiten" beim morgendlichen traden ;)
Bist Du DBK-Kunde? Als Nicht-Kunde kriege ich über den Xavex-Verteiler nur den täglichen Chartservice
der Zins- und Devisenmärkte; vielleicht geht mit Trick 17 mehr?

@ameno: Ganz nahe am Geld bist Du Deinen Laufzeiten recht Vola-abhängig. Ist aber eine gute Strategie
solange genügend Schwankungen da sind und sich kein klarer Trend rausbildet.
Wählst Du die long- und short-Positionen mit gleichen Basispreisen und gleichen Laufzeiten?

Gruß
@thümen: Der von tm genannte Kursverlust stand gestern Nacht unter den "Ten most declined"
bei afterhourtrades.com/; das Ganze ist aber wieder mal ein klassisches Beispiel, daß man diese
nachbörslichen Kurse nicht allzu ernst nehmen darf, da dort bei kleinen Umsätzen zT Mondpreise,
als Reaktion auf ganz kurz nach Börsenschluß genannte Zahlen, zustande kommen. Am nächsten
(US)-Morgen sieht es häufig ganz anders aus.
puh, das war heute mal ein guter ritt für bären, short exit bei doppelbottom 7030. überhaupt dieser dax, longs ausgestoppt (siehe deutsche bank) und strategische shorts noch nicht bestätigt. ich denke er macht noch einen ritt in richtung trendlinie, hat erst mal alle abgeschüttelt, aber ich möchte zu gern wissen, wer noch in welchem boot sitzt.
@ adventurer: xavex hat nichts damit zu tun, ob du kunde bei der dbk bist. du kannst dir das sortiment für dein abo selbst zusammenstellen, bis hin zur kompletten produktpalette. probier mal, es ist wirklich problemlos.
wenn ihr das gut findet, daß tm so fleißig die aussagen von herrn wagner hier rein kopiert, oki. es geht nur über die ladezeiten und die idee mit seinem extrathread fand ich eigentlich ganz gut. tja, und mit der dte wirst du wohl recht behalten, sie steht schon wieder fast bei 42 und noch up bis mindestens 44-45 :D
solong
bea
Bin heute 8.50 Uhr aus meinen longs raus 838245
und habe 751147 gekauft und gegen 16.00 verkauft und wieder 838245
gekauft.
Eigentlich ist intraday nicht mein Ding aber heute gings nicht anders
Halte zur Zeit noch 838265 und 751279
@thümen
dann glaubst du also, der dax könnte
wieder "hochkommen"....
halte auch noch 838245 :D
FOOLY
Wenn morgen Siemens uns nicht Probleme macht !!!
Ich glaube einfach die Leute sind vom neuen Markt geheilt.
hallo thümen, frage zum verständnis:

warum sollte siemens uns morgen sorgen machen und wie paßt dazu deine bemerkung zum neuen markt?

denke NM wird ohnehin mehr und mehr zum zockerinstrument mit positions-, day- oder week-tradern...langfristanlagen werden immer schwieriger, auch wenn evtl. noch einige vorhanden sind.

gruß und danke

bf:cool:
Good news-and sell bei Siemens könnte auch sein!
Ich glaube einfach das viele Anleger,wieder in den Dax investieren
um doch etwas ruhiger zu schlafen.
hi adventurer.
gestern bin ich long für 7200 bis 03/01 und short für 7000 bis 03/01 gegangen
und habe heute beide aufgestockt. Natürlich muss die Vola "stimmen". Aber das ist nicht
meine Hauptsorge. Was mir mehr Sorgen macht, sind meine persönlichen Mankos.
Ich bilde mir ein, ich sei nicht der Sklave des Systems und handele urplötzlich aus dem
Bauch heraus. Nachträglich stelle ich dann fest, es war einfach nur mangelnde
Disziplin. Darüber hinaus fehlt mir trotz meines Alters die Erfahrung in Charttechnik, d.h.
speziell das Erkennen von Signalen.
Aber ich übe - u.a. mit Hilfe dieses tollen threads - und man soll die Hoffnung ja nicht
aufgeben. oder ??:-))
Ausgehend von beaa`s Vorschlag habe ich mich bei Xavex angemeldet. die haben das
problemlos bestätigt. Mal sehen was ich morgen in der mailbox habe; danke für den Tip
beaa.
So long (und gleichzeitig short)
cul8r
@ ameno: die märkte am morgen werden dir bestimmt gefallen. dort bekommst du wirklich gute tradingvorschläge, denn aus dem bauch heraus geht es mehr oder weniger nur solange, bis das geld alle ist ;) dein straddle jetzt kann gut gehen, wenn der index möglichst schnell eine richtung einschlägt. du sagst ja selbst, wehe es geht seitwärts. könnte aber passieren im rahmen einer topbildung. ich sehe den index in den nächsten tagen pattern, das nervt.
benutzt du literatur? wenn noch nicht, schau mal auf der seite von charttec.de nach, der empfiehlt sehr viel und gibt gute statements dazu ab. ich habe mir schon einiges gekauft und bin ganz froh darüber.

@ rr: wie siehst du das, kommt der index noch bis zur trendlinie? ich hatte am we auch ein paar sachen ausgearbeitet, hast du das gelesen? hier nochmal der link:
http://www.grittel.de/dax0411/index.html,
hatte ihn in diesen thread noch nicht reingestellt, weil du so spät dran warst. tja, wir steuern mal wieder auf einen kreuzwiderstand zu, sind aber noch nicht da.
@ thümen und fooly: glaubt ihr oder hofft ihr? ;)
solong
bea
Wie komme ich (Nichtkunde) jetzt an die Infos der Deutschen Bank?

Bis dort komme ich: http://www.db-news.com/ , vielleicht liege ich ja völlig daneben?

Danke für die Hilfe
Hey surcher !
Bevor Du schreibst solltest Du ersteinmal richtig lesen
@beaa

ich glaube in erster linie, hoffe in zweiter
und weiss in dritter....

meine intuitive art veranlasste mich weiter
"long" zu bleiben (ist das jetzt richtig, wenn
ich meinen call nicht verkauft habe) hi,hi,hi :laugh:

bin anfänger & noch nicht so ganz bei der sache,
wird aber... bin lernfähig...

wobei ich glaube, dass ab übermorgen (wie ya auch
vermutet, oder weiss), eine kurze bärige zeit auf
uns zukommt. also muss ich wohl morgen "short"
gehen (hi,hi,hi --> vielleicht ist das auch etwas
ganz anderes und ich verwende hier diese fachaus-
drücke & ihr kriegt euch vor lachen nicht mehr ein...)

nice night & sweet dreams

FOOLY
@beaa
An einen Test der (bei mir dicken) Trendlinie bei 72xx glaube ich momentan nicht mehr. Ich hatte letzte Nacht geschrieben, der DAX habe wohl eine Konsolidierung begonnen, und er hat mich am Dienstag bestätigt. Jetzt nochmal Kurse über 7200 mag ich mir schwer vorstellen. Ich werte das vorerst schonmal bearish, das kein Trendlinientest stattfand, nichtsdestotrotz muß man sehen, wie die Konsolidierung verläuft. Die ~7040 haben vorerst Halt geboten, aber m.E. nicht mehr lange, dann lautet das nächste Ziel sechsneunirgendwas. Derzeit ist einfach kein sonnenklarer Trend erkennbar, also kurzfristig investieren, beizeiten Gewinne mitnehmen und für den Fall der Fälle eng absichern; jedenfalls die, die nicht ganz untätig bleiben wollen. Im Moment würde ich mich mit Calls jedenfalls noch unwohler fühlen als ich es mit Puts schon tue......

Grüße
Nochmal @beaa:
Die Sachen auf Deiner Page habe ich mir vorhin angeschaut, war mir jetzt aber zuviel, um es nachzuvollziehen, zu interpretieren und zu kommentieren.... Grundsätzlich habe ich ab jetzt (hoffentlich) weniger familiäre und technische Probleme und kann mich wieder mehr "unseren" Problemen widmen. Wenn Du die Site regelmäßig aktualisierst, sag Bescheid, dann ist mir das auf jeden Fall einen Bookmark wert und wir sprechen uns.... ;-)

Grüße
@ rr: morgen, du nachtschwärmer ;), ist aber schön, daß du jetzt öfter hier bist. ich wollte eigentlich mit meinem hinweis auf meine grafiken nur darauf hinweisen, daß wir nicht nur den großen abwärtstrend vor uns haben, sondern eine wesentlich trendlinie über uns. beide kreuzen sich in wenigen tagen und wenn wir bis dahin nicht über einer von beiden liegen, wird die korrektur richtig einsetzen. momentan rechne ich mit einer topbildung in form einer kuppel, daher auch meine vermutung des patterns. es dürfte also auf jeden fall nochmal ein stück hoch gehen, die frage ist nur, wie weit.
@ fooly: wenn du weißt, weißt du mehr als alle anderen ;)
solong
bea
@ beaa,

da ich Deine Kommentare sehr schätze, würde ich auch gerne mal Deine page besuchen.
Kannst Du die Adresse hier reinstellen - oder hab ich was falsch verstanden ?

Gruß
Interman
@ interman: danke für dein interesse, aber so ne richtige page habe ich mir noch gar nicht angelegt. ich nutze meine addy momentan beruflich, um dort infos für kunden zu hinterlegen (natürlich nicht öffentlich ;) ), naja und da fällt eben auch platz für mein börsenhobby ab. vielleicht stricke ich doch ne kleine page demnächst, mal sehen, ist vielleicht besser. meine letzten überlegungen vom we findest du unter www.grittel.de/dax0411/index.html.
übrigens fand ich es nett, wie du versuchst bargley zu trösten, wenn ich auch nicht so recht weiß, was und warum er hier diese show veranstaltet.
heute mal wieder lauter langweilige baissewellen, grummel, aber das hab ich erwartet.
zisch und weg zurück an die arbeit ....
solong
bea
@ beaa,

danke für die Antwort.
Bzgl. Bargley glaube ich schon, daß er sich in einer Kriese befindet ... daß Frage-Antwort-Spiel macht es ihm vielleicht leichter, seine Probleme auszusprechen.
Wer von uns war nicht auch schon in so einem Keller .... auf daß wir da nicht mehr hin müssen.
Der DAX nervt im Augenblick wirklich - weder Fleisch noch Fisch. Offensichtlich hat er seine Eigendynamik auch wieder aufgegeben und orientiert sich wieder ausschließlich an den US-Vorgaben. Die widerum wissen wohl auch nicht so richtig was sie wollen. Hoffentlich kommt keine Seitwärtsbewegung bis zum Jahresende.

Gruß
Interman
und wiederum scheine ich keine große diskussion zu unterbrechen, so daß etwas material zum lesen dargereicht werden kann. und gleichzeitig wird unser technisches wissen über rosse und signale vertieft.

wie immer von uwe aus der deutschen und vom www.technical-investor.de entnommen.
(Klicken zum Vergrößern)
Widerstandslinien




(Klicken zum Vergrößern)
Pivotpunkte FDAX



Charttechnische Gesamteinschätzung DAX:

Im Zusammenhang mit der gestrigen Kursabschwächung, wurde unsere bestehende Trading Long Position (mit Unterschreitung der gestaffelten Stop-Kurs Marken bei 7111 und 7072) mit einem ordentlichen Gewinn realisiert. (Positionseröffnungen erfolgten am 24. Oktober im Bereich um 6663 – hier wurden bereits Teilrealisierungen vollzogen – und hinzugekauft am 31. Oktober im Bereich um 6880).

Im Ergebnis der jüngsten Kursentwicklung verblieb eine sogenannte Abendstern – Formation, welche in der Fachliteratur als ein mittleres Verkaufssignal bewertet wird und seine Gültigkeit behält, solange die Formationsspitze bei 7185 Indexpunkten nicht überwunden ist.

Strategisch / mittelfristige Beurteilung:

der DAX <.GDAXI> befindet sich grundsätzlich weiterhin innerhalb eines intakten Aufwärtstrends, der auch im Zusammenhang mit der gestrigen Korrekturbewegung bisher nicht gefährdet scheint. Der übergeordnete Impuls ist noch immer aufwärts gerichtet.

Unter strategischen Gesichtspunkten haben wir unverändert zwei technisch wichtige Marken im Kursverlauf, welche für die weitere Entwicklung im DAX von Relevanz sein sollten: der Widerstandsbereich um 7150, der am Montag bereits einmal bis in den Bereich um 7185 Indexpunkte „gedehnt“ wurde, und die Unterstützungszone, welche sich über die Niveaus von 6950 bis etwa 6900 Indexpunkte erstreckt. Ergänzend sollten noch die errechneten Korrekturpotentiale hinzugefügt werden, die sich aktuell wie folgt ermitteln lassen: 6888 / 6844 (Minimumkorrektur), 6739 (Normalkorrektur) und 6634 / 6591 (Maximumkorrektur). Interessant ist hierbei die Feststellung, daß das minimale Korrekturpotential mit 6888 Indexpunkten der Unterseite des aktuellen Unterstützungsbandes bei etwa 6900 recht nahe kommt und damit dessen analytische Bedeutung erhöht.



(Klicken zum Vergrößern)
DAX Wochenchart



Markttechnisch liegen gegenüber den Aussagen der Vortage dahingehend Veränderungen vor, daß sich über die Oszillatoren ein Abbau des kurzfristig überkauften Niveaus anzeigt. Die trägeren Trendfolger (in der von uns definierten Kombination) weisen dem DAX unverändert einen intakten (markttechnischen) Aufwärtstrend aus.

Taktisch / kurzfristige Beurteilung:

der gestrige Kursrückgang ist zum aktuellen Zeitpunkt nur als Korrekturbewegung auf den recht kräftigen Anstieg der Vortage zu bewerten und steht damit dem derzeit dominanten Aufwärtsimpuls entgegen. Somit ist das Risiko, in eine Korrektur hinein im Markt eine Trading Short Position aufzubauen, recht hoch. Nachdem wir gestern auf der Long Seite mit Gewinn ausgestoppt wurden, steht nun aber die Frage nach einer Neupositionierung. Für die Short Seite benötigen wir jedoch ein statistisch bewertbares Kursmuster o.ä., um eine Aussage treffen zu können. Die besten Erfahrungen (und auch die besten Testergebnisse) haben wir mit einer sogenannten 1-2-3 Umkehrformation nach Ross machen können. Das Hoch vom Montag bei 7185 kann zum aktuellen Zeitpunkt und unter Berücksichtigung der aktuellen Marktverfassung als (Punkt 1) bezeichnet werden. Das sich nun, im Zusammenhang mit der aktuell laufenden Korrektur ausbildende Tief wäre dann (Punkt 2). Fällt der DAX nicht mehr unter das gestrige Tief bei 7028, sondern kann sogar heute oder in den nächsten Tagen das gestrige Hoch bei 7140 überwinden, haben wir (Punkt 2) und damit auch den Einstiegs – Trigger auf der Short Seite für einen kurzen Trade. Auf keinen Fall darf Punkt 1 im Zuge der Ausbildung einer potentiellen Umkehrformation überschritten werden, da diese dann hinfällig wird. In diesem Falle hätten wir im Sinne der Dow Theorie ein aufwärts gerichtetes, trendbestätigendes Signal vorliegen und die aktuelle Konsolidierung wäre definitionsgemäß beendet. Fällt dagegen der DAX unter die 7028, bevor er erneut ansteigen konnte, verschiebt sich die potentielle (2) weiter nach unten.



(Klicken zum Vergrößern)
DAX Tageschart



Fazit:

Wir orientieren uns an den entsprechenden Chartmarken. Kommt es zu einer Ausbildung einer Umkehrformation, wird die Short Seite interessant. Vorher stellen wir unsere Short – Spekulationen zurück. Auf der Long Seite achten wir auf das Hoch vom Montag. Innerhalb der beiden aktuellen Extrempunkte, sollte entweder abgewartet werden bzw. nur sinnvolle Day Trading Strategien ihren Einsatz finden.

Werden dagegen bereits Positionen auf die gestrige, ausgebildete Abendstern - Formation aufgebaut, sind engmaschige Stop-Kurse zwingend und der Einsatz von Profitzielen unbedingt anzudenken.



(Klicken zum Vergrößern)
Dax Linien-/Wochenchart
Kurz zu den US-Märkten: Der DOW steht wieder genau unter der zum Wochenanfang genannten
10970-Marke, ohne ein deutliches Überschreiten dieses Niveaus würde ich da, wie schon Sonntag gesagt,
nicht long gehen.
NASDAQ-Compx schwingt immer noch in der enger werdenden Konsolidierungsfahne, ist nur was für
daytrader.

@ameno: Die spontanen Handlungen aus dem Bauch kenne ich auch zur Genüge - aber man ist ja auch
keine Maschine - sonst könnte man auch ein automatischen System für sich handeln lassen - aber
selbst das muß man ja immer wieder an die Marktbedingungen angleichen. - Bleibt die Hoffung das lang-
fristig auch der Bauch-Indikator immer besser wird ;)

Gruß
@ adv

das jahr neigt sich bei der nasdaq dem ende entgegen. wer sich die charts bei der nasdaq anschaut, wird feststellen, daß etliche schieflagen bei der nasdaq haben. daraus ergibt sich meine fragen: solange keine hoffnung besteht, daß sich diese schieflagen auflösen könnten durch eine rasche und überraschende aufwärtsbewegung, was wird dann dort passieren? oder ist das schon passiert? ist der termin für verlustrealisation in den staaten schon vorbei?

das jahr ist zwar bald zu ende, aber bis freitag könnte man auch noch warten mit der diskussion über diesen aspekt. in deutschland jedenfalls endet das fiskalische jahr zum jahresende; und wenn hier der neue markt nicht schnell hochzieht, dann bleibt er weiter unter druck.

mfg
@tm: Vermute, daß der Compx aus dieser enger werdenden Fahne bald ausbricht. Nach unten oder oben, das werden
wir sehen, meine Zielmarken hatte ich ja für beide Fälle schon genannt.
Allgemein denke ich, daß Europa längerfristig besser als US läuft, kurzfristig heißt das natürlich garnichts.:D

Gruß.
@ tradermatrix
Der Termin für die Verlustrealisation ist in den USA nicht vorbei, sondern
wie bei uns zum Jahresende. Ich erinnere mich sogar an eine interessante
Investmentstrategie, die so aussah, die 10 schlechtesten Aktien des Dow
zum Jahresende zu kaufen und Ende Januar wieder zu verkaufen. Über Jahrzehnte
gerechnet brachte das eine erstaunlich hohe Rendite.
mfg
Leghorn
oh, oh, das kann morgen was werden mit unserem dax. in allen ami indizes massive verkäufe in den letzten minuten.
sie haben einen handfesten wahlskandal, ich befürchte, die auswirkungen auf die märkte werden erst noch so richtig kommen.
solong
bea, die bärin
ps. kriegen wir morgen ein gap away wie am 15.9.00? auf der gleichen höhe sind wir ja in etwa.
@ tradermatrix

so schnell ändert sich der trend. die put`s werden morgen wohl um einiges teurer sein.


@ beaa

schau mal auf den thread 3. vergeblicher anlauf des dow auf die 11.000.
im übrigen hast du post im wallstreet-e-mail-bereich.

wo siehst du jetzt das kursziel der dbk. habe die put`s immer noch, stehe 8 cent im minus.

ocjm
jetzt auch mit leser-poll; uwe wagner deutsche bank technischer analyst www.technical-investor.de


Leser-Bewertung: Dieser Artikel war...
1. interessant uninteressant
2. nützlich überflüssig
3. zu lang gerade richtig zu kurz
4. verständlich unverständlich



Charttechnische Gesamteinschätzung DAX

Obwohl die durchschnittliche, statistische Trefferquote einer sogenannten Abendstern – Formation in den letzten sieben Jahren im DAX nicht überragend war, so machte diese Formation im gestrigen Tagesverlauf ihrem Namen alle Ehre. Mit einem Tageshoch bei 7130 verfehlte der DAX das Tageshoch vom Dienstag (7140) sogar nur um 10 Indexpunkte, so daß der Index auch nur knapp an einer Umkehrformation nach Ross vorbei schrammte, welche der gestrigen Kursentwicklung in der zweiten Tageshälfte aus statistischer Sicht noch etwas Nachdruck verliehen hätte.

Dennoch, dessen ungeachtet setzte der DAX im gestrigen Tagesverlauf seine abwärts gerichtete Korrekturbewegung fort und schloß mit 7008 Indexpunkten nur hauchdünn über seinem Tagestief (7004). Damit bleibt zum aktuellen Zeitpunkt die Unterseite interessant, obwohl wir immer im Hinterkopf behalten müssen: aus aktueller Sicht befindet sich der DAX nur in einer technischen Korrektur und tendiert derzeit entgegen dem übergeordneten, nämlich noch aufwärts ausgerichteten Bewegungsimpuls !
Aus dem bisherigen Kursverlauf heraus, können wir für den deutschen Aktienindex eine potentielle Unterstützungszone im Bereich um 6950 / 6900 Indexpunkten ableiten. Unter Berücksichtigung der Tatsache, daß das errechnete minimale Korrekturpotential, welches sich vom Ausmaß des vorangegangenen Aufwärtsschubs vom 19. Oktober bis zum 06. November herleiten läßt, mit 6888 (bis 6844) Indexpunkten diesem potentiellen Unterstützungsniveau sehr nahe kommt, sollte das deren analytische Bedeutung eher noch aufwerten. Die sich daraus ableitende Schlußfolgerung ist, daß wir diesen Bereich (6950 / 6900) zum derzeitigen Zeitpunkt als Zielmarke avisieren. Da sich diese Bewegung derzeit gegen den laufenden Hauptimpuls richtet, ist das arbeiten mit angepaßten Stop – Kursen dennoch zwingend – darauf kommen wir gleich zurück !


(Klicken zum Vergrößern)
Chart XETRA-DAX


Markttechnisch setzt sich im DAX das gestrige Bild fort. Die trägeren Trendfolger bestätigen unverändert ein sogenanntes long set-up, auch wenn sich hier der Momentum Rückgang des Aufwärtsimpulses widerspiegelt. Die Oszillatoren befinden sich dagegen unverändert im Rückwärtsgang und haben damit ihr ursprünglich überkauftes Niveau bereits deutlich abgebaut.

Praktische Konsequenz: Die Ausbildung einer Umkehrformation nach Ross ging bisher (äußerst knapp) an uns vorüber, so daß wir darauf hin keine Short – Position eröffnen konnten. Für Short - Positionen, welche im Zusammenhang mit der Abendstern Formation (am Dienstag abend vollendet) aufgebaut wurden, lassen sich erste Teilgewinnmitnahmen empfehlen, um zunächst Kosten (und eine kleine Belohnung) zu sichern. Diese Maßnahme ist umso wichtiger, als daß wir berücksichtigen müssen, daß wir uns hier entgegen des übergeordneten Richtungsfilters bewegen und somit auch einmal ein rasches Ende der Korrekturbewegung erleben können. Der verbleibende Restbestand sollte über gestaffelte Stop – Kurse so abgesichert werden, daß keine Verluste mehr anlaufen können, empfehlenswert ist auch ein schrittweises Anpassen der Stops über den Tag hinweg, um nicht von einem Reversal überrascht zu werden. Sollte der DAX die 6950 erreichen, überdenken Sie bitte unbedingt eine weitere Teilgewinnmitnahme.


(Klicken zum Vergrößern)
Chart XETRA-DAX-Wochenchart
interessant, interessant, tradermatrix, aber schade, daß dein kommentar fehlt zur einschätzung von wagner.
also, ich habe gerade in den beiträgen was gesucht und ständig sind die analysen dazwischen. könnten wir uns nicht doch darauf einigen, daß tm einen extra thread aufmacht und wir hier nur unsere meinungen und kommentare dazu schreiben? ich habe heute wie immer die märkte am morgen gelesen und finde einen interessanten unterschied zum eurostoxx. dort schreibt die gleiche quelle, daß der sogannte abendstern, ich mag eher die bezeichnung evening star, bereits definiert ist und der trigger feststeht, der dax aber kurz vorbeigeschrammt ist. tja, wir haben ja auch eine telekom und sap.

man fragt sich doch imer wieder, warum diese aktie nicht astürzt wie andere high tech`s auch. nun, meine meinung habe ich erst gestern wieder unter chartanalyse kundgetan, ich zitiere:
sap, ich warte auf einen ausbruch, nach oben denke ich wird es ein fehlausbruch, aber die aktie muß den großen abwärtstrend nochmal testen, danach sehe ich einen größeren absturz.
heute gibt es unter börsennews bei wo wieder sehr interessante veröffentlichungen von matthias onischka, aber auch von jens kirchner zu sap. kirchner`s analyse bestätigt mich in meiner aussage zu sap und würde meine favorisierte elliottzählung bekräftigen. es treffen mehrere börsenzyklen zusammen, der übergeordnete trend ist abwärts gerichtet. nun muß sap aber erst mal noch hoch oder solange warten, bis der übergeordnete abwärtstrend in die nähe der kurse kommt. das hält u.a. den dax oben. gleichzeitig bietet sich dann eine hervorragend tradingchance. long gehe ich nicht, aber auf die shortchance warte ich.
zur telekom brauche ich auch nur aktie gelb zu sagen :D sie ist doch wieder gut über die 42 gehoben worden, nun brauchts nicht mehr so große order, um sie dort zu halten.

@ ocjm: hast antwort, sollte mich wundern, wenn die dbk die 101 überschreitet.

solong
bea
@beaa

WANN??? bekommst du immer das "märkte-am-morgen-email" der
deutschen bank.

ich verstehe nämlich nicht, warum ich heute (den dritten
tag) die analysen IMMER erst ca. 10:18 h bekomme.

super zeit für "Märkte am Morgen" wie wär`s mit
"Märkte am Mittag"

das ist echt sch... :(

gruss FOOLY
@ fooly: sorry, die kommen immer so spät.

@ all: ich habe gerade versucht, eine elliottzählung zu aktualisieren, beitag unter:
http://wallstreetonline.de/community/board2/ws/thread/290941?uid=&iid=&fid=32&offset=
mal sehen, ob der dax das weiß ;) ein call versuch ist es wert.
solong
bea
@beaa

haben sie dich also, du warst doch bärin und willst jetzt einen call versuchen?

ist durchaus angebracht, könnte auch wunderbar klappen, ich halte das ganze aber für eine Falle, du erinnerst dich sicher...

kurzum ich würde diesen long nicht wagen,höchstens mit dem f-dax intraday, aber das hat ja nichts zu sagen wer weiß denn schon alles.

gruß und viel glück wenn du das machst

tradeboy
Beaa, Du redest von Calls??? *verwundert guck*
Also ich hab da so ein dumpfes Gefühl, das ich mal so umschreiben will: Wenn der compx heute wieder ins Minus geht, am besten min. 50 Points, und damit rechne ich eigentlich, dann geht der Spaß erst richtig los (nach unten natürlich)! Abwarten? ;-)

Grüße
@ beaa

calls als daytradingposition nicht uninteressant.
ich würde aber erst die eröffnung der us-märkte abwarten. die wahlberichterstattung könnte die märkte dort noch mehr verunsichern und das geht dann nicht am dax vorbei.

auch dürfte ein volaabbau anstehen. daher tief im geld so 6800.

ocjm
@ tradeboy: ich bin noch nicht long, die bewegung ist noch nicht abgeschlossen, gehe nur long, wenn das low hält. das wird auch eine falle, es ist ja nur eine aufwärtskorrektur, aber eine schöne, wenn es denn so wird.
solong
bea
@beaa

na dann bin ich ja beruhigt, das klingt schon besser

@ocjm,RR


ja wegen amerika habe ich auch bedenken, denn ich denke die börsen sind nicht wegen bush oder gore gestern so gefallen, sondern weil die techs nach wie vor probleme haben und charttechnisch gesehen steht bein nasdaq doch evtl. noch einiges bevor, unser neuer markt grätscht ja schon schön weg...

gruß

tradeboy
jetzt werden die beeren gejagt, passend zur herbstzeit. die erzeugerpreisdaten einen tick besser als erwartet. bullenjagd ist jetzt abgesetzt!

zieht euch warm an!

dies stellt keine kuafempfehlung dar im sinne des ......
da der dax jetzt wieder rumeiert bei den 7000 (was er ja tun muß),bleibt ein wenig zeit, etwas zu meinen überlegungen zu sagen.
ich sehe heute ein schönes impulsmuster aufwärts. wie im kleinen so im großen. der dax hat kurz nach 12.00 ein intradayhoch gebildet und dieses im 5 min chart 3 wellig korrigiert. vielleicht war das schon das intradaykorrekturtief, aber es sollten 2 dreiteilige wellen sein und dazwischen ein hoch. das wird gerade ausgebildet. wenn ich nicht ganz falsch liege, sollten wir langsam wieder in richtung süden steuern und bei 6970 drehen. das wären die idealen proportionen.
aber bitte, das sind nur meine unbedeutenden überlegungen, sie sollen keinen zum traden auffordern.
solong
bea
nochwas wichtiges: wenn wir das tageslow heute unterschreiten, haben wir eindeutig einen abwärtsIMPULS seit dem high am montag und das wäre mehr als schlecht. dann erfolgt die zählung völlig anders, doch warten wir ab.
solong
bea, nicht von berufswegen bärin ;)
heut spiel ich mal alleinunterhalter: 6972 erreicht, bewegung war 2x dreiteilig, wir brauchen jetzt ein a-b-c pattern bei 6970.
bea
gratulation an die Große Bärin!

wieso ich habe doch diesen text in der taskleiste, um dir zu gratulieren, wenn deine 6970 halten!
@ beaa

könnte sein, daß du recht hast.

dennoch long????

die märkte sind zu verunsichert.

eine veröffentlichung zu der us-wahl kann des sentiment in die eine oder andere richtung kippen.

außer mürück put`s keine neuen positionen.
gestern nok put`s.
könnte sein, daß ich heute noch bei ericsson call`s mein abstauberlimit erreiche.

schätze du bleibst vorsichtig.

ocjm
@ ocjm: ich BEOBACHTE den markt, noch ist gar nichts entschieden, zwischen den wellen muß erst ein sicheres a-b-c pattern entstehen, sonst kann auch der letzte impuls 5-teilig werden und down.
wenn ich sehe, wie der put auf die nasdaq zulegt, könnte worst case eintreten.
solong
bea
so, der markt hat entschieden. es ist ein neuer IMPULS !!! ein abwärtsimpuls, keine normale korrektur. die chance ist vertan. die bewegung ist 5 teilig geworden, später mehr.
solong
bea
leider hat tradewire.de seine ursprüngliche meldungstafel zu den erzeugerpreisen gewechselt, so daß ich nicht nachvollziehen kann, ob ich einen ablesefehler gemacht habe oder nicht. der dax hatte ja durchaus auch positiv kurz nach den zahlen veröffentlicht.
Eine Frage: dem Gefühl meiner Magengrube folgend hab ich heute morgen
einige puts nachgekauft, ( als kurzfristiges Intermezzo)
Könnte ich da mal aus Versehen was richtig gemacht haben ??
Im Nemax sind ja wohl alle Dämme gebrochen, NY tiefrot, nur beim DAX
machen Banken und Versicherungen - noch- nicht mit.
ich würde dich, liebe beaa auch zur nasdaq befragen, aber kannst du da unvoreingenommen sein? zur zeit läuft ja ein schönes intradayreversal ab. mal sehen, ob die kraft ausreicht. da liegen ja wohl überall die nerven blank. beispiel: ein analyst ratet cisco down und wie die lemminge folgen alle diesem analysten. massenverhalten. der analyst weiß mal wieder alles besser, besser als das unternehmen. allerdings werds halt schwierig, wenn gute meldungen und aussichten nicht wahrgenommen werden wollen. woran soll man sich denn dann halten?

hoffentlich kommt da keine große schwarze wolke rüber!
@ beaa,

was ist denn nu? Der Markt hat entschieden, daß ....

I´m waiting.

Interman
der dax ist sehr mutig für das was der nasdaq da an möglichkeiten in den raum stellt, der nas hat seit 4 wochen die chance auf einen doppelboden und kann das wasser nicht halten...

wenn er jetzt explodiert, dann ists ja gut, wenn nicht, denke ich könnte es sehr übel werden.

also entweder der dax ist verdammt clever, dann schaue ich hinterher wenn er mir davonläuft, oder selbst ich als bär werde dann mitleid haben...

vergesst mir den nemax nicht, der ist auch kurz vor knallrot...

sind nur so ein paar gedanken soll jeder selber interpretieren.

gruß

tradeboy
zur entlastung mal an den anonymen mitleser rr! ;) immer noch schwer negativ zur nasdaq?

grüße
und zum dax: ich vermute mal, da wird das event 3200 nach oben vorgekauft; wenn´s denn nicht klappt, wird zurück- sprich verkauft.
@ all

nachdem ich nach dem ich heute bei 10.807 meine shortposition geschlossen habe, bin ich jetzt eigentlich nicht handlungsfähig.
erst kurse von unter 10.800 könnten mich zum wiedereinstieg zwingen.

der us-markt flattert wie ein fähnchen im wind.

werde daher zur absicherung gegen einen möglichen absturz mal wieder abgrundscheine ordern.

binden nicht viel kapital und haben allenfalls ein verlustrisiko von 75 % bei einem irren omega von über 10.

lets wait and see.

mein ericsson call 746358 wurde mir gerade auch hinterher geworfen und der emittent war so nett da nochmals ein paar pünktchen außerbörslich nachzugeben.

dann wolln wir mal.

schätze der dax hat jetzt erstmal einen unüberwindlichen widerstand bei 7.000 und sollte unter wildem rumgeeiere richtung 6600 marschieren.

bei dem vertrauen der bürger in ihre regierung (usa) sollte der dow eigentlich bei 8000 stehen. nicht auszuschließen, daß er dort bald steht. meine wette noch in 2000 weit unter 10000 ziel 9800 bis 9600.


ocjm
Hi Traderboy,
ich denke mir, daß der DAX schlau und faul ist und sich sagt: Morgen wissen wir, daß Bush Prasi ist, dann geht es ohnehin nach oben - also warum soll ich mich erst nach unten begeben?

Interman
sorry, war grad auf der bank ;). zu der ganzen zählerei heute abend mehr, man muß eben immer die zeitfenster sehen.
@ tm: zur nasi und dem reversal lies mal heute die einschätzung von onischka von heute, war erwartet worden.
solong
bea
ich denke, uns läuft nichts an den märkten davon.
@tradermatrix;

Die Daten auf Tradewire sind noch da, ich kopier Dirs mal rein.
Oder hab ich Dich da falsch verstanden?

Ansonsten sieht es zur Zeit glücklicherweise so aus, als ob da ein paar nicht wollen, daß die Börsen abstürzen bei diesem Wahlchaos, denn sonst wäre es wahrscheinlich längst geschehen. Wenn sich das Drama allerdings noch länger hinzieht, und vielleicht noch schlechte Zahlen von Dell heute dazukommen, oh, oh...

US-Konjunkturdaten - Ergebnisse:

Erzeugerpreise/ Kernrate (PPI) Oktober: +0.4%/ -0.1% (Prognose: +0.2%/ +0.1%)
Die veröffentlichten Daten zeigten ein gemischtes Bild. Zwar stiegen die Erzeugerpreise stärker als die Erwartungen, die Kernrate blieb aber unterhalb der Schätzungen. Da die Kernrate als besserer Marktindikator gewertet werden kann, könnten sich die veröffentlichten Daten zunächst leicht positiv auf die Märkte auswirken.
Marktbestimmend bleibt aber weiterhin die unklare Lage bei den Präsidentenwahlen. Größere Impulse könnten von einer Veränderung in diesem Bereich ausgehen.

Alles Gute

Freu :) di
Der NASDAQ-Compx ist ja heute zum Handelbeginn mit einem gap aus der seit Okt bestehenden
Konsolidierungsfahne nach unten ausgebrochen, hat sich aber mit einer Gegenbewegung schnell
wieder in die Nähe der unteren Begrenzung (akt auf high-low-Basis 3230) zurückbegeben.
Mal sehen ob die Kraft reicht ihn wieder in die range zurückzuhieven? Aktuell melden sich die Bären
zurück. Noch kann der Ausbruch nach unten aber auch nur ein Fehlsignal sein.
Bleibe dabei den compx erst zu handeln, wenn er die 3230 deutlich nach unten durchbricht (short-Signal
mit Ziel 29XX) oder aber klar wieder in die Range zurückkommt (dann evt kurzfristig long mit Ziel max.
~3500) Der Markt ist allerdings so nervös, daß man, wenn man nicht ständig beobachten kann, lieber
weiter zusieht.
und wieder schreit es durch die hallen: beaa melden! aber du hast den heutigen tag leider abgeschrieben. dann antworte vielleicht morgen. der nasdaq hat im intraday eine schulter kopf schulter ausgebildet? ist sowas relevant? wenn nicht du, dann wird es mich der abend lehren.

good trades

tm
DJI tiefrot und unter 10.800, gem. onischka gibt´s jetzt was auf den rüssel...:eek:

gruß

bf:cool:
@ blindfisch

hoffe du hast mal auf dem rapunzelboard der vorwoche creditcrunch gecheckt.

deine einschätzung zum dow ist rein zahlenmäßig richtig, doch du verkennst die hintergründe.
tresuries wieder mit 0,7 % im munus und das bei fallender börse, transportindex über 1,1 % im minus und das bei starkem euro und hohem oelpreis.

hinter den kulissen muß es da mächtig zur sache gehen.

starker euro und hoher oelpreis sollten den dow viel weiter einbrechen lassen. nur durch die (verkehrte welt) bei den treasuries ergibt sich noch eine unterstützung.

stellt sich nur die frage, wie weit die zinsen noch fallen, bis die unterstützungsmöglichkeiten ausgehen.
ich erwarte daher im späten handel das übliche retracement im trans damit der dow wieder über die 10.800 gehieft werden kann.


zum dax:
hält sich wacker der bursche bei eigentlich rundum schwächeren börsen.

die finanzwerte explodieren förmlich.

ocjm
es riecht nach crash! die ami indizes hören gar nicht mehr auszulaufen.
bea
den dax verlassen sogar zu so später stunde die kräfte.
hallo ojcm1,

danke für den hinweis, habe mir eure, speziell deine und rr´s posting gut durchgelesen und kann onischka damit recht gut verknüpfen, auch die finanziellen implikationen sind bereits seit längerem diskussionsstoff bei mir...

da ich den lebensstil der amis kenne, bin ich sehr mißtrauisch gegenüber den börsen und nur verhalten investiert.

es entschärft mir zwar gerade ein paar papiere, aber der größte teil meines vermögens ist cash, auch dank euch...:)

trotzdem habe ich keine erklärung zu creditcrunch gefunden, wäre dir sehr vebunden,w enn du mich noch mal aufklärst, weil ich den eindruck habe, daß das wichtig ist...(würde dich sonst nicht nerven, sorry)

gruß und danke

bf:cool:
@ beaa

Respekt, Respekt! Leider habe ich mich kirre machen lassen und meine Puts vor einigen Tagen mit Verlust verkauft, aber es wäre besser gewesen, wenn ich mich an Deiner felsenfesten bärischen Einstellung gewärmt und durchgehalten hätte! Jedenfalls verfolge ich Deine Beiträge mit großer Begeisterung. Keep on rockin´!

SK
heute ist ein besonderer tag, wenn ich schon mal bullisch werden will.
für alle, die nicht die möglichkeit haben, die indizes parallel zu vergleichen - ich stelle heute nach handelsschluß die intras von dax, dow, comp, s&p 500, transportindex und euro in einer grafik hier rein.
der euro schießt hoch, der währungskrieg ist in vollem gange.
ihr solltet dann einfach mal die zeiten vergleichen.
slong
bea
oh wie wundersam, wie phönix aus der asche ... die indizes. natürlich wie immer schön im gleichschritt. ocjm, wird uns schon sagen, woher die kohle kommt.
da soll einer noch wissen, ob up oder down ;)
bea
@ blindfisch

für den oberbilinen blindfisch. name paßt.
Thread: Charttechnische Analyse DAX (Update vom 28.10.)

drafklicken mußt du aber noch selber.

ist der eltzte artikel. daher auf das weiße fensterschen klicken, sonst findest du es wieder nicht.

ocjm
hi ojcm1 nu werd doch nicht gleich ironisch zu nem blinden, manchmal sieht man den wald vor lauter bäumen nicht, da schäm ich mich auch gar nicht für...:)

durchgelesen uns verstanden, deine aussage zum NM trifft den nagel auf den kopf.

werde deinen ausführungen weiterhin "lauschen" und fragen stellen, wenn was unverständlich ist - ich trau mich wenigstens...

danke und gruß

bf:cool:
oh Mann und (last not least ) Frau. was macht Ihr mit meinem Nervenkostüm?? :-)
Wenn Alcatel , AMD und TXN nicht wären, würde ich zum Daytrader (oder soll ich
schon mal einen Termin beim Amtsgericht machen ?? :-)).
Wenn der DAX nicht recht mitspielt, waren es - ausser BASF - die aus meiner Sicht richtigen
Aktien, die seinen weiteren Absturz zunächst verhindert haben.
Sogar der Schrotthändler aus Stuttg. mit dem Stern hat zum ersten Mal seit Monaten
mitgespielt.(Schremmp hat mich ein Vermogen gekostet)
Vola, steig weiter und wärme uns !!
Allah hu akbar.l
@ beaa was ist mit dem Signal ??
Ich hilfloses charttechnisches Greenhorn brauche Deine Meinung.
Gehen wir Richtung 6800 und danach hoch ??
@ adv. was sagt Dein Bauchfaktor über SCM,( sorry ,darf auch Charttechnik sein ),Michael
James ruft mich nicht zurück.!!!! Jetzt zum 3. Mal, was er noch nie tat !!??
Habe mich damals an Deinen Rat gehalten. Danke Dir mit mehrmonatiger
Verspätung .
Und morgen früh ??? der frühe Vogel fängt den Wurm, oder frisst ihn abends die Katz `??


Hi ocjm , was ist ein oberbiliner blindfisch?? Als Neuling hier und charttechnischer Anfänger
würde ich mich freuen, wenn auch Du die Liebenswürdigkeit der anderen Threadteilnehmer
aufbringen könntest. Ich glaube, ein wenig Toleranz hat noch keinem
geschadet, !! Deine Meinungen schätze ich übrigens sehr.. Sehen (bzw. lesen ) wir
uns morgen gegen 05.00 Uhr und ich sage , was ich vorhabe und Du sagst, was Du
zu tun gedenkst ??
@ blindfisch

ok, war ein bischen hart.
kompliment wie du den ranzer weggesteckt hast. da gibts andere, die nenne ich mimosen.

@ all

wie erwartet schließt der dow heute wieder über 10800 und daß trotz hohem oelpreis, starkem euro (über 1 cent im plus) und erneut um 0,4 % gefallenen zinsen.
der einzige unterstützungpunkt war im späten handel der trans.
ok die früheren zinsbremsen bis auf knapp 1 % wurden ebenfalls wieder bis auf 0,4 % zurückgenommen.
es ist schon fast eine novität, daß der euro während der us-börsenzeit um 1 cent zulegen kann. hat da etwa duisenberg wieder dran gedreht.

da erwartet werden kann, das der euro zumindest für einige wochen sein tief gesehen hat, dürfte dies dem dax unterstützung geben. daher werde ich meine dax-put`s noch enger absichern und bei nächst bester gelegenheit unter die leute bringen.

ocjm
@ ameno

ein oberblindfisch ist ein bordbenutzer, der fragen in einen thread stellt, diese dort (leicht verspätet) beantwortet bekommt und die antwort selbst nach 5 tagen noch nicht gelesen hat und an die beantwortung erinnert.

so nun schluß mit lustig.

5:00 h nein.

ocjm
an alle und an ojmc1 im besonderen:

danke:cool::cool::cool: und natürlich :)

gruß

bf:cool:

p.s. mein blindenhund kann zwar schon lesen, aber er nuschelt so beim reden, habe derher manchmal schwierigkeiten ihn zu verstehen und muß dann halt noch mal nachfragen...:)
@ all: wie versprochen, hier die chart`s.


wer immer noch nicht sieht, welcher gleichklang hier läuft, kann sich gern bei quote.com ansehen, welche moves mit welchen volumina gelaufen sind. diese märkte sind in mächtigen händen, aber mir ist angst davor.
frage mich keiner mehr, wo es lang geht, ich denke, erst hoch und dann wieder runter ;) wir werden es sehen.
solong und gute nacht
bea
Hallo beaa;

danke für die Charts. Die Manipulationen sind wirklich sehr offensichtlich speziell in dieser US-Chaoszeit!

Viel Glück

Freu :) di
nun, diese charts sind traumhaft und belegen, was mir seit wochen bei island.com auffällt, dort geht es zu pünktlich wie bei die maurers, wie meine oma zu sagen pflegte und mit wenig aufwand (an manchen tagen werden die indices mit der handkarre und ner einzelorder hochgetragen).

soweit, sogut, was mich freut, das ist die ordnung die dahinter steckt, was mich seit wochen um die ruhe bringt, ist die frage was passiert, wenn die mächtigen hände nicht mehr manipulieren können.

zu bestimmten zeiten hatte ich den eindruck, daß keine aktion mehr erfolgt, sondern nur noch reaktion und die mit immer kürzeren reaktionszeiten und leicht hektisch und sehr mühselig koordiniert bzw. in szene gesetzt.


sollte also diese kontrolle (sofern noch vorhanden) einmal vollends entgleiten, dann ist schluß mit lustig...

gruß an den koordinator

bf:cool:

vor rund 20 jahren gab es einen sehr informativen börsen-/wirtschaftsbrief, der nur im kleinen kreis gehandelt wurde und der auf speziell solche sachen eingegangen ist, leider nie wieder in die pfoten bekommen, aber immer noch im hinterkopf.
det is mir allet ein bißchen zuviel spekulation; finstere und böse mächte, die manipulieren; fehlen nur noch feen!

da ist mir die charttechnik doch lieber; und in diesen zeiten aussagekräftiger.

sollen doch die schönen und reichen dieser welt ihre spiele machen, ihre spuren sind in den charts zu lesen.

mfg
kinder, wenn die löffel abgegeben sind, die börsen geschlossen, dann kommt ihr und dann es heißt es manipulation, manipulation! wenn ihr so davon überzeugt seid, dann gebt uns doch vorher den tip bei 10600 sofort kaufen, weil jetzt die manipulation kommt! dann habe ich was davon!

dann darf ich davon auch etwas profitieren. hinterher ist doch schnee von gestern.
@ Hi tradermatrix;

sicherlich hast Du auch eine "logische" oder flapsige Erklärung auf Lager, warum "ausgerechnet" am düstersten Tag in letzter Zeit, nämlich am Freitag den 13. die Börsen so plötzlich in die Höhe schnellten. Und warum kurz danach Richtung Wahltermin die Indices langsam aber STETIG aufwärts strebten. Die Charts werden danach gezeichnet, erahnen kann man davor, was kommt. Welcher Charttechniker kann mir denn SICHER VOR-hersagen was kommt? Her damit! Aber bitte nicht wenn, und könnte und wäre möglich, und wenn... dann... u.s.weiter...

Ich lese übrigens Deine Ansichten gerne, viel Spaß weiterhin...;)

Freu :) di
@ tm

habe die telefon-nr. vom gr0ßen zampano verlegt, falls ich sie wiederfinde, rufe ich dort sofort an und stelle den heißen tip durch...

korrektur, ich mache erst mal meine mio. und lasse dann den butler alles in´s netz stellen...

mal im ernst:

jeder, der jetzt mit konkreten tips über richtung und KZ um sich schmeißt verdient meinen uneingeschränkten respekt oder die zwangsjacke, der normale user wird sicherlich nicht böse sein wenn man ihm den einen oder anderen tip üer die kleinen spiele im hintergrund gibt, damit verliertt sich nämlich der glaube an die fee...

ich verfolge das aufmerksam und grüße alle

bf:cool:
@all

die an manipulationen glauben

diese manipulationen könnte man schlicht und einfach auch käufe von einigen größeren adressen nennen, das ist sinn und zweck der börse und keine manipulation.

der euro ist zum einen durch die ezb beeinflusst worden und um 19.30 durch das statement des einen gore-mitstreiters über evtl. weitere recounts, das hat auch die indices in den keller geschickt.

was richtig ist, ist daß einige sehr große adressen seit gestern 16.40 am markt waren, das hat man auch am f-dax gesehen, dünne geldseiten aber keienr hat gegeben wenn ich 100 stück hätte verkaufen können(hahhaha) wäre er weg gewesen und sobald usa einen grünen tick gemacht hat, gabs beim dax 2 dazu.

mal sehen wie es weitergeht wenn es heute weiter hochgeht staune ich allerdings auch.

gruß

tradeboy
@ tradeboy: mag man es bezeichnen, wie man es will, fact ist, und so schrieb ich es, die märkte befinden sich in starken händen. soweit so gut und so normal. fact ist auch, daß die märkte kippen können und das auffangen wird immer öfter nötig. wie lange funktioniert das noch? doch nur solange, wie die liquidität ausreicht und eine interessenübereinstimmung vorliegt. die geldmenge ist enorm aufgebläht worden in den staaten, es ist ein kartenhaus, das anfängt zu kippeln. kann man eine mark nur einmal verborgen? nein, hinterlege einen zins und fang das bäumchen wechsel dich spiel an, und das ist in gefahr. und davor graut mir.
solong
bea
@ beaa

danke für deine charts

besonders der trans wird bei starken einbrüchen bzw. charttechnischen ausbruchversuchen des dow seit tagen zur unterstützung eingesetzt.

ein intradaxchartbild des treasuries hätte die sache noch weiter abgerundet.


@ tradeboy

schau dir mach die intradaycharts zu den treasuries an und vergleich sie mit dow oder s&p. ist doch absolut unlogisch, das bei einbruch des aktienmarktes auch die zinsen nachgeben.
wer da nicht mehrt des dort geschoben und getrickst wird um ein weiteres abgleiten zu verhindern, der hat von den grundsätzlichen beeinflussungsfaktoren an der börse keine ahnung.


@ all

für mich spitzt sich die lage für die usa langsam zu. ein starker euro ist das eintige, wes die amis nicht brauchen können.
das außenhandelsdefizit von 30 mrd 4 je monat muß durch ausländische gelder ausgeglichen werden.
bei einem starken euro könnte sehr band der punkt kommen, daß die ausländer kein interesse mehr am us-markt haben wegen zu hohem währungsrisiko. und dann werden auch die anderen leichen ausgegraben (slowing down, soft landing, rückläufige unternehmenserwartungen, bilanztricks, tatsächliche inflation explodierte energiepreise für endverbraucher, usw.)

bei euro 0,92 knallt es dann ganz fürchterlich wegen massivem kapitalabzug aus den usa.

schätze aber wie omnischkka, daß wir bei spätestens 0,89 bis 0,90 (us$/euro) erst mal wieder gen süden drehen und erst in 2001 langfristig seigen sollten.

ja ja, unsichere zeiten. meine langfristtrades in os-scheinchen gehen gen süden, meine daytrades oder wochentrades sorgen für erträgliche renditen. ganz schön anstrengend das ganze. die bank sollte auch mal über die vereinnahmten provisionen nachdenken. 20 tdm dieses jahr.

ocjm
@ all

ein aktueller wetterbericht:
nasdaq 100 dez fut -17
s+p 500 dez fut + 0,75
euro/$ dez fut 0,87050 + 0,00330
dow dez fut - 75
rohoel dez fut 33,85 -0,07
nikkei dez fut dez -165

keine rosigen aussichten. sollten den dax sofern keine wesentlichen veränderungen eintreten nicht über 7000 bringen.

heute volaabbau und bei ausbruchsversuchen in den bereich von 7030 gute gelegenheit für put`s im geld.


dann mal so eine frage am rande:
warum sind die finanzwerte so stark. besonders dbk und mürück.
letztere ist dieses jahr schon über 70 % gestiegen und sollte doch wegen erheblicher schäden im rückversicherungsgeschäft mit wengland eigentlich langsam fallen?

wer hat infos.

ocjm
@ocjm

ich muß da jetzt mal nachfragen:

du findest es unlogisch, daß bei einbruch des aktienmarktes die zinsen nachgebeben? oder habe ich dich da falsch verstanden?

bei einbruch des aktienmarktes geben die zinsen selbstverständlich nach, was denn sonst?

ich hoffe für dich, das du dich da verschrieben hast, obwohl letztens hattest du die zinsen für 30-jährige mit ich glaube 57%!!! angegeben, da habe ich schon geschluckt.

nimms mir nicht übel, aber anders kann ich das nicht interpretieren, falls du dich nur verschrieben hast will ich nichts gesagt haben.

gruß

tradeboy

die charts habe ich mir nicht angeschaut, habe keine cbot realtime wenn es einen link gibt kannst du ihn mir ja mal geben.
@ tradeboy

57 % war ein tippfehler.

schön daß sich mal jemand zu der korrelation aktienmarkt und zinsen meldet. offensichtlich hat das keiner bisher richtig zur kenntnis genommen.

grundsätzlich unterliegen die kurse an beiden märkten dem grundgesetz:
angebot und nachfrage regeln den preis.

wenn der aktienmarkt fällt ist dort ein zu großes angebot oder zu geringe nachfrage. somit wird dem markt liquidität abgezogen.

wo fließt diese liquidität dann hin?

in so volatilen zeiten, wo in den usa mit einer starken korrektur im dow zu rechnen ist, (nadaq hat schon weit über 35 % abgegeben), fließt das geld in den save heaven.

dieser ist dann bekannter maßen der rentenmarkt.

das erzeugt dort größere nachfrage. diese größere nachfrage führt dann zu höheren preisen.


umgekehrt kann auch festgestellt werden, daß bei niedrigen zinsen sich viele anleger aus den renten verabschieden und in aktien gehen. somit ist eine zwingende korrelation erkennbar.


ein fallen von aktien, zinsen gold und währung ist fundamental nicht zu erklären und wird fundamental auf dauer nicht durchsetzbar sein, außer die wirtschaft ist so angeschlagen wie in japan, wo selbst die nullzinspolitik nicht zu einem aktienaufschwung geführt hat.

die wirtschaftin den usa hat aber immer noch ein (veröffentlichtes) starkes wachstum.

oder sollte der markt signalisieren, daß die sich in einer depression befinden????????????????

ocjm

stellungnahmen erwünscht.
@ocjm


was du da über die fundamentalen zusammenhänge sagst ist richtig, klar, es erklärt mir aber immer noch nicht, wieso du es unlogisch findest, daß bei einbrechendem aktienmarkt die zinsen fallen??

das ist doch normal??
unten nochmal der teil deines postings der mich zweifeln lässt:

@ tradeboy

schau dir mach die intradaycharts zu den treasuries an und vergleich sie mit dow oder s&p. ist doch absolut unlogisch, das bei einbruch des aktienmarktes auch die zinsen nachgeben.
wer da nicht mehrt des dort geschoben und getrickst wird um ein weiteres abgleiten zu verhindern, der hat von den grundsätzlichen beeinflussungsfaktoren an der börse keine ahnung.


es ist absolut logisch!!
das hast du ja selber gerade geschrieben in deinem letzten posting.

oder hast du den unterschied zwischen bondkursen und zinsen noch nicht begriffen denn ein chart der treasuries stellt nicht die zinsen dar sondern den anleihekurs??

gruß

tradeboy
@ tradeboy

zur sache wegen termindruck kurz.

wenn liquidität wie dargelegt aus dem aktienmarkt abfließt = fallende kurse.

wenn liquidität in den anleihemarkt einfließt höhere nachfrage steigende kurse.

und warum sind die zinsen zumammen mit dem dow gestiegen.

ein chart sagt mehr als worte:




und hier der passende dow



ocjm
beobachtung: erstmals seit vielen tagen fällt der dax auf ein wichtiges unterstützungsniveau bei 6950, prallt aber nicht wie sonst dran ab und schnellt wieder nach oben. er verweilt ca. 1/2 h ohne daß große rückkaufneigung zu sehen ist, bildet aber boden. sonst wurde doch sofort zurückgekauft (siehe gestrigen dax-chart). massenpsychologisch scheint sich eine wende im bewußtsein der marktteilnehmer anzubahnen.
wieso wird die telekom nicht mehr gestützt?
solong
bea
hallo ojcm1

habe da auch meine probleme, laß mich uns also mal nach dem denkfehler suchen:

wenn das geld aus dem aktienmarkt abgezogen wird, fließt es in den rentenmarkt, d.h. die kurse für anleihen steigen.

sobald aber die anleihenkurse steigen sinkt doch die durchschnittsrendite, also der zinssatz der am markt für das investierte geld zu bekommen ist.

diese wechselwirkung ist bei mir gespeichert, also müssen/sollten sich aktien- und anleihenkurse gegenläufig bewegen, aktienkurse und zinsen jedoch (einigermaßen) parallel.

falls denkfehler bitte um korrektur, auch für die anderen, falls nötig:)

gruß und danke

bf:cool:
@beaa: Warum soll die DTE noch gestützt werden?. Schließlich ist heute der letzte Tag des Post-Frühzeichnerrabatts -
die Neuemission ist aber schon jetzt gut überzeichnet und Stützungkäufe kosten Geld ;)
Hi bea,

welche Schlußfolgerungen ziehst Du daraus? Meine Nerven spielen Achterbahn, nach der Börseneröffnung und den ersten Handelsstunden dachte ich mir schon, daß der DAX sein Eigenleben wieder gefunden hat und sich von den USA abgekoppelt hat.

Wo siehst zu einen Boden?

Gruß Interman
@bf

nicht ganz, aktien und anleihenkurse laufen miteinander, zinsen und aktienkurse laufen entgegengesetzt.

dies bezieht sich auf den normalfall, man kann nicht erwarten daß sich diese verhältnisse immer absolut gleich verhalten, in `87 sind die zinsen durch die decke gegangen und die aktienkurse auch bis zum oktober. dann war der zusammenhang wieder normal.


@ocjm

du bist brillant im ignorieren von dem was ich gesagt habe, du hast mir immer noch nicht erklärt wieso du es komisch findest, wenn intraday aktienmarkt und zinsen zusammen einbrechen?

das ist so als ob ich sage daß es unlogisch ist, daß 2+2 vier ist, auf der anderen seite aber jederzeit vorträge über mathematik halte.

falls du sagen wolltest, es ist unlogisch daß aktienkurse und anleihenkurse zusammen runtergehen dann ist das eher interessant, obwohl auch so etwas gelegentlich vorkommt.

zu den charts:

dich stört offensichtlich die phase der letzten zwei wochen, das ist in der tat ungewöhnlich, mehr aber auch nicht, wenn der aktien und anleihemarkt immer stoisch miteinander laufen würden, dann könnte man ja einen davon abschaffen, bonds führen durchaus ein eigenleben, der aktienmarkt auch.

gruß

tradeboy
Trotz oder gerade wegen der momentanen hektischen Entwicklung etwas zu eurer Diskussion über die Markmanipulation:
Muß mich da tradeboy anschließen, solange Kurse durch Angebot und Nachfrage, egal von wem auch immer, zustande kommen
ist das keine Manipulation sondern Börsenalltag. Die großen starken Kräfte beherrschen den Markt dabei seit eh und je und
gerade so kleine Fische wie wir hier alle können immer nur mit der Strömung mitschwimmen oder halt untergehen ;)
Trotzdem finde ich es hochinteressant und wichtig, die Märke wie gestern von beaa dargestellt in ihrer Gesamtheit zu untersuchen,
da sich daraus sicher Hinweise auf unterschiedliche Marktphasen herauslesen lassen.

Ich hatte ja irgendwann schon mal von meinen DOW/DAX- und NASDAQ/NEMAX-Indikatoren berichtet, aus denen sich oft der
Korrekturbedarf der kleinen gegenüber ihren großen Brüdern ableiten läßt.
Auf ähnliche Weise betrachte ich auch die Entwickung von DOW und NASDAQ immer gemeinsam und lasse sie mir graphisch
durch einen Indikator darstellen, der die täglichen prozentuallen Veränderungen der beiden Leitindices, jeweils bezogen auf die
mittlere Standardabweichung der letzten n Tage, zueinander in Beziehung setzt.

Dabei ist mir aufgefallen, daß im Normalfall dieser Indikator sowohl in Trend- als auch trendlosen Phasen mehr oder weniger
friedlich um seine Mittelachse pendelt, an den Übergängen zwischen diesen beiden Zuständen vergrößert sich dabei zT die
Amplitude, solche starken Ausschläge werden dann allerdings zumeist nach Art einer gedämpften Schwingung wieder auf den
Normalzustand abgebaut.
Den zumeist harmonischen Kurvenverlauf interpretiere ich als das normale Ein- und Ausatmen der Börsen, zu dem im kurz-
fristigen Zeitfenster auch immer gewisse Umschichtung zwischen "Wachstums-" und "Substanzwerten" gehört, wie man sie im
DAX grob vereinfacht zB am steten Wechsel der SIE- mit den BAY-Tagen beobachten kann.

Dazwischen schalten sich dann spontan immer mal wieder kurze Abschnitte, so wie jetzt gerade, in denen dieser normale
Rhytmus unterbrochen wird und viele Märke teil heftig für kurze Zeit gleichartig in eine Richtung gehen. Dies sind dann die
Phasen, in denen allgemeine Verunsicherung herrscht und damit fast wohl fast zwangsläufig die große Teilnehmer in den
Markt ihre eingreifen, um ihre Interessen zu wahren. Für mich leite ich daraus ab, daß diese beschrieben Rhytmusstörungen der
allgemeinen Marktroutine erhöhte Wachsamkeit und damit enges Absichern und Beobachten, oder aber mal kurze Auszeiten
an der Seitenlinie erfordern.
Unten habe ich mal den Verlauf der letzten Monate mit n=20 Tage dargestellt. Die aktuelle Rhytmusstörung ist meine ich,deutlich
zu erkennen.



Den oberen Teil der Grafik könnt ihr übersehen, habe ich aus Faulheit nicht herausgeschnitten - ist ein einfaches Parallelics-HS,
das aber keine schlechten Signale lieferte.

@ameno: Zu SCM antworte ich Dir noch.

Gruß
@ tradeboy

danke für die erläuterung, habe also grundsätzlich mit meinen gedanken nicht so verkehrt gelegen, nur das besondere nicht beachtet.:rollexes:

mal die hausaufgaben nachholen und mich noch etwas tiefer mit ´87 beschäftigen und hintergründe/parallelen genauer vergleichen:)

gruß und danke

bf:cool:

p.s. siehst du derzeit ähnlichkeiten mit den märkten/vorgängen von ´87?
noch mal ich, habe bei kostolany gelesen, daß die anleihenkurse der entwicklung der aktienmärkte um ca. 6-9 monate vorweg laufen und als frühindikator dienen können (natürlich nicht alleine).

was haltet ihr davon?

gruß:)

bf:cool:
Obwohl es hier der DAX- (und ein bißchen auch der Lei(d?)indices) -Thread ist, antworte ich trotzdem ausnahmsweise
zu einer NM-Aktien, weil gestern direkt gefragt wurde:

@ameno: Ja, ja SCM :( Da weißt ja, daß ich SCM vom Fundamentalen her als recht guten Wert betrachte. Zu den momentanen
Entwicklung trägt denke ich Verschiedenes bei:
Rein Charttechnisch sieht es ungesund aus: Nachdem mit dem Durchbruch durch die 40 eine wichtige psychologische Hürde
gebrochen ist, ist nun heute mit dem Durchbruch des Widerstandes bei ~38,8 (Oktober99-Tief), die Ampel auf Rot.
Sowas kann natürlich immer noch ein Fehlsignal sein, deshalb würde ich sehen, ob sie schnell wieder über diese Marken
anzieht, aber vorher nichts tun.
Dazu kommen andere Faktoren die mich trotz des niedrigen Niveaus vorsichtig werden lassen:
- SCM war schon oft ein Spielball der Shorties ins US. Momentan ist die Zahl der Short Shares schon wieder von 0,9 (April) auf
1,3 Mio (Oktober) gestiegen; bei vergleichbaren Tagesvolumina (um 80.000) muß man das wohl als zunehmende Eindeckung von
dieser Seite betrachten und die Shorties machen das ja nicht aus Jux und Tollerei, sondern spekulieren auf weiter fallende Kurse.
- dazu kommt die zT verhehrende Infopolitik, deren Krönung ja die berühmte, in einer adhoc am Rande versteckte Gewinnwarung
des Sommers war; sowas kommt in Zeiten wie den jetzigen auch nicht gerade gut an.
Du siehst, ich rate immer noch zur Vorsicht; der Kurs ist aber zugegebenermaßen schon sehr weit heruntergeprügelt, da die
Okt 98-Tiefstände ja nicht mehr weit sind :D.

Gruß und good luck
@ adv.: danke Dir,, Dein Tip hat mir szt. schon grosse Verluste erspart !!

Übrigens , die short/long - Kombination macht sich prima,vor allem wegen
der am Mittwoch aufgestockten short`s.
Jetzt muss ich ernsthaft Disziplin üben.
@ beaa

zu wenig zeit

put`s gerade gegeben und 9 cent billiger zurückgekauft.

daytrading sonst geht nichts.


@ tradeboy

meine aussage zu der marktmanipulation bezieht sich auf die gegenläufigen bewegungen während eines tages.

immer wenn der dow durchbrechen oder agzusacken versucht, beginnt eine (unverständliche) gegenbewegung. entweder der trans oder die treasuries steigen. damit wird der markt seit tagen zum schluß hin hochgepflegt.

erst wenn tran oder treasuries steigen , verläßt der dow seinen abwärtstrend und steigt.



ocjm
zu marktmanipulationen

während der dow bis zu 1,5 % verliert, gewinnen die anleihen bis zu 0,4 %.
schaut mal im intradaychart heute zwischen 10:00 und 11:00 h us-time.

wer das für normal hält, daß die renditen der anleihen parallel zu dow fallen ist ......


ocjm
@ocjm

dann bin ich wohl dass was unter ... steht

es ist der übliche zusammenhang, daß, wie du selber sagst, die renditen der anleihen parallel zum dow fallen, sprich die kurse der anleihen steigen, oder noch anders ausgedrückt die zinsen für die anleihen fallen.


ich will ja weder haarspalterei betreiben, noch dir zu nahe treten, ich lese ja auch gerne was du postest, aber daß was du da sagts ist einfach falsch, entweder du hälst die anleihekurse für die zinsen oder...ich weiß auch nicht.


untenstehend der aktuelle bericht zu den bonds in usa, nicht von mir, passt aber in jedes bilderbuch: schwäche bei den aktien, ein paar käufer von kurzen traesuries, deswegen zinsen runter, anleihekurse hoch wie du gesagt hast und wie es sein soll.





NEW YORK (CBS.MW) - Weakness in the equity market fueled some modest buying of short-dated Treasurys Friday while sellers emerged in the 30-year sector.


The 10-year Treasury note was flat at 99 15/32, yielding ($TNX: news, msgs) 5.80 percent while the 30-year government bond shed 11/32 to 105-04, yielding ($TYX: news, msgs) 5.87 percent.

A 2-year note advanced 1/32 to 99 22/32 and was yielding 5.90 percent while a 5-year note gained 1/32 to 99 29/32 to yield 5.75 percent.


gruß

tradeboy
jetzt neue pus zu kaufen, könnte gefährlich sein. der dax wird sich nach diesem sturz für eine richtung entscheiden, aber ich glaube, nicht mehr heute.
solong
bea
@ tradeboy

sollten wir vielleicht woanders fortsetzen.

wallstreet-intern-e-mail?

also noch mal
zu marktmanipulationen
heute zwischen 10:00 und 11:00 h us-time
während der dow bis zu 1,5 % verliert, gewinnen die anleihen bis zu 0,4 %.
das heißt, die zinsen fallen. es ist doch ungewöhnlich, daß die verzinsung von anleihen fällt, wenn der dow fällt!
schaut mal im intradaychart. das ist eine gegenläufige entwicklung der anleihen-notierung und des dow. das ist der beweis für stützungen über den anleihemarkt.
wer kann so etwas? summers, der über sein rückkaufprogramm von staatsanleihen durch mit den haushaltsüberschüssen seit monaten marketmaker ist.


wer das für normal hält, daß die renditen der anleihen parallel zu dow fallen ist ......


wollte dir nicht zu nahe treten.



@ beaa

bei unter 6850 und vola über 22,28 zu verkaufen war richtig.
habe bei rund 6883 und vola 21,96 zurückgekauft und gerade mit stopp-loss abgesichert bei kursen von rund 6875 und vola rund 22. zumindest war dies die einstellung meines os-scheinrechners.

damit kann ich jetzt beruhigt ins wochenende.

dbk hat auch schön nachgegen, die put`s stehen wieder nahe am einstand. mürück put`s wieder bei einstand. ericy call`s wurden nachgekauft.
bei 150 sek ist stopp.


,,,,,,,q all

werde wohl gleich die dow-put`s aus intradayhandel gegen call`s tauschen, da der markt gerade wieder über die treasuries gestützt wird. unterstelle, das der trans gleich ebenfalls aufwärts tendiert. das dürfte dann einen schlußkurs im dow von rund 10730 bis 10780 bringen. istkurs 10683

ocjm
@ all: aufregende stunden waren das, was bleibt, ist eine große frage, zu der mich eure meinung interessieren würde:
ich schrieb weiter unten, keine rückkaufneigung erstmalig seit tagen zu sehen und wir fielen tiefer. auch bei 6850 keine rückkaufneigung, aber auch noch keine kaufmeinung. patt!?
im bewußtsein der masse der marktteilnehmer, damit meine ich nicht die kleinaleger, hat sich von gestern zu heute etwas verändert, aber was spielt die entscheidende rolle? wo ist heute überhaupt unser tm?
und die entscheidende frage: wird sich das ab montag wieder ändern oder etabliert sich der von mir vermutete abwärtstrend erneut. bekanntermaßen war ich die ganze zeit der meinung, daß wir eine wahnsinnsbearmarktrally gesehen haben, umsonst trage ich nicht den spitznamen der großen bärin. und doch bin ich heute vorerst aus den daxputs raus in erwartung , eine treppe höher wieder einzusteigen.

mit besten wochenendgrüßen an alle boardteilnehmer, es ist richtig schön, euch während des börsenalltags hier zu finden.

solong
bea, die große bärin ;)
@ beaa: WARUM? nicht heute. Z.Zt. läuft der Entscheidungskampf. Was spricht z.Zt. für steigende Kurse. Gewinnerwartungen, Sicherheit an der Währungsfront, Ölpreis, die Liquidität der Fonds, die allgemeine Stimmung (alle haben angenommen, es handelt sich nur um eine normale Konsolidierung...und rechnen mit neuen ATHs noch bis Jahresende, wie im letzten Jahr...Nur letztes Jahr hat damit eigentlich keiner gerechnet, wg. der Y2K-Problematik, die dann keine war...). Was hat sich zu der fundamentalen Situation von vor 2-3 Wochen eigentlich geändert? Ich glaube, daß wir uns in einem intakten Bärenmarkt befinden. Warum? Inflation wird bedingt ein Thema, die Überspekulation der letzten Jahre ist durch entsprechendes Wachstum bei den Unternehmen und deren Gewinnerwartungen nicht mehr gerechtfertigt, die Zinsen werden nicht fallen, können sie gar nicht, weder in Euroland noch in USA, der Ölpreis wird das jetzige Niveau halten und die "Pleiten" an den neuen Märkten hat erst ihren Anfang genommen.

...und viele sind in Aktien investiert, die bisher nur (Buch-)gewinne kennen, aber keine realisierten Verluste...

Ich würde mich freuen, wenn es wieder aufwärts geht, aber durch was sollte das begründet sein? Von Charttechnik und ähnlichem habe ich keine Ahnung. Wobei ich glaube, daß diese unterschiedlichen Indikatoren letztendlich auch nur Trend- bzw. Meinungsgeber sein können.

Zwei Dinge habe ich an der Börse kapiert: (und ich bin schon seit 1982 dabei...)

1. Erstens kommt es meistens anders und Zweitens anders als man denkt (stammt von Kosto)

2. Alle Technik mag kurzfristig aufgehen oder auch nicht, aber letztendelich holt den Markt immer das fundamentale Umfeld ein. Oft zeitversetzt.

Ich glaube, die guten Zeiten der 80er und vorallem der 90er wiederholen sich in den nächsten Jahren nicht. Es wird aufwärts gehen, aber sehr viel gemässigter. Aber vorher korrigieren wir auf ein entsprechendes "Ausgangniveau", vielleicht sogar mit Untertreibung bzw. Übertreibung nach Unten!

Nun, meine subjektive Meinung. Und ich kann mich natürlich auch total irren, wie das halt so an der Börse ist..

mastho
Am Donnerstag haben sich die US-Börsen von ihren Tiefstständen wieder ganz gut nach oben arbeiten können.
Die Nachrichtenlage könnte eigentlich nicht mehr schlechter werden:
Kein US-Präsi in Sicht, weitere Analysten-Abstufungen für US-Firmen - und der Nahe Osten steht vor einem Krieg.
Heute muss sich zeigen, ob die US-Anleger weiterhin auf die schlechten Nachrichten reagieren oder sie einfach nicht mehr so stark zur Kenntnis nehmen, wie es am Donnerstag den Anschein hatte.

Eigentlich hatten die Anleger in den vergangenen Monaten genügend Gelegenheit, sich über ihre Strategie und die fairen Preise der Aktien Gedanken zu machen. Jetzt wäre daher die Zeit zum Einsteigen gekommen - eigentlich... :rolleyes:
@ mastho: heute, weil die märkte vor einer wende stehen. do not anticapate it!!! ich will erst sehen, vor welcher.
das ist der grund. aber auch calls halte ich nicht, vielleicht noch nicht.
solong
bea
@ beaa: wohl "anticipate"...bin aber kein Oberlehrer! Nun nächste Woche wird sicher sehr spannend, kurzfristig betrachtet...

Warten wir zusammen darauf

mastho
noch stehen auf n-tv die 6832,34, gute abend, auf dem kurszettel für den dax. das wäre nicht schön, und jetzt kommen die 6850,47 rein und das ist schöner, weil über 6844 und wenn der dow drehen sollte, hat der dax sich die chancen für eine kleine konsolidierung vielleicht erhalten, obwohl der negative impuls, wie er heute ausgelöst wurde, sicher nicht so einfach zur seite zu wischen ist.

zu 84% wieder vollgetankt und online, kriege ich auch die restlichen 16 % ladung sicher auch noch rein und damit am samstag zur vollkommenen vervollständigung das charttechnische update.

wurden schon die ersten glühwürmchen und elfen, die helfen, an den amerikanischen börsen gesichtet? oder wollen die verschwörer erst gegen 2700 oder 2900 dem markt (h)elfend unter die arme greifen?

wie immer gute händel
noch keine trendwende in sicht.

schaut mal auf den dayly chart macd im dow.
noch rund 50 punkte und der geht dann wie ein messer durch weiche bitter gen süden.

dow - tresurie korrekation
dow - 2 % aber tresuries + 0,1 %.

die unterstützung wirkt nicht.

euro auch schon um rund 0,7 cent nach unten gehandelt und der markt will einfach nicht halten.

da schein sich richtiger verkaufsdruck aufzubauen.

haben die israelis irgend was irres angestellt, denn der oel-futur springt gen ath.

bin voll mit put`s nur mein ericy brennt langsam. läuft noch bis juni. mal sehen wie sich montag die situation beurteilen läßt.

entweder bildet sich jetzt ein doppelbottem auf tagesbasis oder der trans schaft es jetzt den dow zu stützen.

oder ist schon notiert muß nur noch klicken um von dow short auf dow long zu gehen.

schätze in den nächsten minuten erleben wir eine (kleine) gegenreaktion von max 100 punkten.

wenn nicht sind wir nahe am finalen sell-off.

ocjm
ja tm, die elfen und glühwürmchen sind an der wallstreet gesehen worden, sind beleidigt gewesen durch deinen unglauben und gehen jetzt einen saufen und dann neue kleine elfen machen.:rolleyes:

sie sagen, du sollst dich selbst um den sch... kümmern, wenn du nicht an sie glaubst:eek:

also ran an den pott und hoch mit dem ding, sonst gibt´s tapete ála wallstreet:)

gruß von den elfen (eine heißt tulla mor dew)

bf:cool:
konnte nicht wiederstehen.

50% dow-put`s bei kurs 10630 gegeben.

über 10650 gehen die restlichen dow put`s zurück.

sollten wir heute noch 10700 sehen, werden die dax-put`s basis 6500 verkauft.

über 10730 auch die dax-put`s mit basis 6900. die gibts dann montag billiger.

trans und tresuries unterstützen gerade den markt trans sollte jetzt den trigger im macd 5 min schneiden.

muß den 2. rechner anschmeißen. das wird jetzt sehr interessant.

see you. no more time.

ocjm
@ blindfisch

probier mal den glennfiddisch.

den gibts bei mir immer ab 10 tdm tagesgewinn.

ich hoffe ich darf heute noch den 3.

bin jetzt im dow neutral.

bei unter 10640 muß ich wieder rein. dann aber nur wenig cash (zum verbrennen) in abgrundscheine.

der euro wurde grade gut getreten. demnach dow long seit 10669.

ocjm
glenfiddich laß ich mir gerne gefallen, kann nur nicht auf solche stolzen gewinne blicken, da ich dem treiben nicht gewachsen bin, weder vom kapital, noch von der technik, dem verständnis und dem tempo.

bin als trader derzeit nicht geeignet, vielleicht mal später, erkenne das aber und richte mich danach, habe ein paar aktien im minus, großteil cash, viel geduld und nen gesunden geist, der mich davor warnt unbedarft in OS-geschäfte zu latschen...:rolleyes:

gönne dir deine flocken, hast genug gezittert und sicherlich auch lehrgeld gezahlt, ich wäre dir sehr dankbar für tips in bezug auf aktien und zeitpunkt zum einstieg, würde mir helfen...:)

gruß

bf:cool:
20:58 h angst schwitz denken cool bleiben.

trans weiter steigend. tresuries stark, und euro schwach.

das muß wirken.

blos keine 10640. dann bin ich gekniffen.

mach jetzt hinne dow.

das wird eng.

und immer noch tendelt der dow um seine (meine) entscheidungslinie.

10640 wieder put`s geplant.

10635 longs exit geplant.

muß ich denn wirklich auf den alten jonny walker umsteigen?

dow gib gummi!!!!!

muß ich denn wirklich bis 22:oo h hier sitzen????????

trans hängt jetzt ganz schön.

21:14 h heute keine neuen positionen mehr.

21:16 h fucking dow. no shorts this day!!! you got it?

21:19 h what are you doing trans??? come on like each day!!!!!

21:20 h day dow macd wird gefährlich.

21:20 day s+p macd noch gefährlicher.

21:22 best whishes to greenspan, summers und his frends. they do a good job.
trans endlich im 5 min macd long. dow will auch über die 10680.

21:24 trans scheint sich entschieden zu haben, gen norden zu gehen.

21:25 er hat sich entschieden.

21:27 wann nehmen wie die longs aus dem markt??

bin jetzt zu beschäftigt. nis nach 22.05 h oder besser bis morgen. der 3. glenn fiddisch ist in erreichbarkeit gerückt.









@ blindflisch

lehrgeld 1999 wegen y2k 100 tdm.

werde heute wohl mal wieder etwas abgeben. einen knappen halben glenn fiddisch. storno.

ocjm
dow 10670 untere absicherung für die longs gekauft bei 10669.

es ist zum rechner treten, kleinweich ich erschlage dich.
lebe jetzt von cnn.
am montag steht hier der 3. rechner.

bin für 5 min nicht auf diesem board.

ocjm
glenn fiddisch adee.


bei 10635 dow shorts gekauft und zittere jetzt über das wochenende.

dax put`s bis an oberkannte oberlippe im depot.

ohne meine dbk-verkäufe heute bei knapp 101 wäre jetzt eigenkapital zu ende.

so stehen jetzt noch 100 tdm cash zu buche.

Sieht echt so aus, als wenn der markt die weihnachtsrally auf wochen/monate (fundamental begründet) jahre verschiebt.

ich sitze auf rund 200 tdm put`s auf index und ausgesuchte einzeltitel.

dbk dick , mürück marginal und nok fett.

dbk put`s auch heute noch nennenswert im minus.
mürück put`s marginal mit kleiner position im minus.
nok put`s stark im plus. eine gute halteposition.
leider habe ich auch eine nennenswerte pos. ericy call`s bis 6/01 die rund 20 % im minus sind.

alle dax-put`s besonders die halteposition basis 6900 gefällt mir immer besser auch wenn ich zwischenzeitlich fast verzweifelt war. depotauszug vom 02.11.00 - 31 % heute plus 21 %.

meine tradingposition basis 6500 ist summa summarum noch im minus, doch nach rund 49 % depotverlust stehe ich jetzt bei +-0.

merck kg aa entwickelt sich auch in schlechten börsenzeiten sehr nett und meine neue errungenschaft dykerhoff vz sind nicht zu verachten. nur deutz enttäuscht mich.

schön ,daß ich die dax put`s nicht geben mußte.

montag wird wohl ein glenn fiddisch tag werden.

nach einigen wodka-moskowskaja für heute schluß.

ocjm
kleiner geheimtipp für value-orientierte trader effectenspiegel. hat rund 20 tdm in 6 monaten abgeworfen.
da sind glaubensbrüder am werk. schaut mal auf den thread auf diesem board. innerhalb von 5 tagen 20 % sind da realisierbar.
Die US-Börsen unterscheiden sich z.Z. nur unwesentlich von den Emerging Markets.

Es ist kein Investorenmarkt mehr sondern der reinste Zockermarkt vorallem
die Nasdaq,weiss nicht wo dies noch hinführen wird.
@ all

habe total die lampe an. ein sogenannter voll fete tag; außer (wie bei mir) die partnerin versteht nicht wo bartel den most holt.

war ein sehr schöner tag börsenmäßig.
morgen müssen einige 3 rollen um die auch familienmäßig rüber zu bringen.

und es kommt noch besser; zumindest signalisiert der dow heute ein weiteres einbrechen.

euro überzeugt auch nicht. duisenberg wird wohl noch viele us$ verheizen müssen um den abwärtstrend zu brechen.

sollte der dax die 6700 wie erwartet unterschreiten werden m.e. die finanzwerte nach der dte ihr armageddon erleben.

die steuerreform wirkt doch erst richtig ab 2002. Bis dahin müssen wir den gewinneinbruch und die kosteninflation für die nächsten 3 bis xxx monate noch verarbeiten.

und das alles setzt voraus, daß die amis ein soft landing hinlegen.



wer lenkt eigentlich jetzt noch den laden außer greenspan??????????


sollten die amis (wie auch früher) ein hart landing hinlegen, ath`s adee außer der euro kommt wieder auf 1,00. nicht ganz auszuschließen.

daher harte stopps auf dax-put`s setzen. da könnte etwas losgetreten werden, das uns überraschen könnte.



und gewinnmitnahmen sind auch nicht zu verachten, wenn nur die bankgebühren nicht währen bis jetzt schon bei 22,5 tdm p. a.


ich habe heute börsenmäßiges kaiserwetter.

ach so, was passiert am montag mit der dte in bezug auf die aktie gelb. nachdem viele bieter in der schweiz aus der umts-versteigerung ausgestiegen sind stellt sich für mich (als freund der ericy) die frage, haben die kein geld mehr oder bekommen die kein geld mehr geliehen????????


gore und bush vergleiche ich gerade mit dick und doof, sind quasie pralysisiert. clinton denkt über seine aufhebung der immunität nach und den anstehenden rechtsstreiten und hillarie freut sich, worüber eigentlich.

amiland geht für wochen in den winterschlaf.

das könnte ernst werden.

lets by it com (put`s)

ocjm
Zum Wochenschluß hin ja noch recht heftig, was beim DAX und vor allem in USA passierte. Somit war meine Vermutung von Montag nacht mit der begonnenen Korrektur beim DAX und das dumpfe Gefühl vom Donnerstag mittag, das es beim compx erst so richtig losgeht, hoffentlich versöhnlich für den ein oder anderen nach dem etwas verunglückten WE-Update...
Interessant wird die Sache demnächst, weil zwar auf Tagesbasis die Indices sich bei Unterstützungen befinden (compx z.B. 2 Pünktchen über Oktober-Tief) und sich eher überverkauft zeigen, aber diverse Trendlinien beim DAX oder auch SIE (immer interessant!) im Eimer sind, auch wenn letztere scheinbar wieder bei 132/133 Halt finden wollen. Gerade auch so manch Wochenchart sieht grauenhaft aus und läßt schlimmes befürchten! Was allerdings eine kleine Verschnaufpause in der kommenden Woche nicht zwingend ausschließt. Nur: Aus meiner Sicht könnten bei weiterem Abwärtsdruck schnell alle Dämme brechen!
Bin mal gespannt, was adventurer zu USA zu sagen hat, vielleicht läßt sich das ja auch hier diskutieren, seine Arbeit wird immer eher mit Ignoranz "gewürdigt", obwohl Dow+compx für den DAX alles andere als egal sind...
Nun ja, mein Update spätestens Samstag mittag, wenn nix dazwischenkommt ;-)

Schöne Wochenend-Grüße
nun, dann muß ich halt mit der seelenmassage ran. unbestritten einer der höhepunkt dieses threads sind die grauslichen und sicheren prognosen von adv zum nasdaq. sie müssen einfach weiter sein.

zum nasdaq fällt mir ein, daß gestern noch roger peters vom platow-brief im call-in gesagt hat, daß jetzt eigentlich die biotechwerte dran sind mit der korrektur. das wären dann vielleicht die letzten 200 bis 300 punkte, nach denen der markt dürstet.
und hier der ordnungshalber ein weiterer höhepunkt dieses threads, das charttechnische updagte vom 10.11. wieder von uwe wagner, deutsche bank, technischer analyst.

warum sollte ich es weitergehend kommentiere, solange ich mit den dargelegten positionen durchaus übereinstimme. und obendrein bin ich für jeden brosamen an charttechnik, den ich aufschnappen kann, durchaus dankbar. und selbst da, wo ich nicht übereinstimme, ist die position des autors äußerst interessant, denn er ist bei der deutschen bank technischer analyst. und ich gehe davon aus, daß dieses statement die offizielle tagesgrundlage für die deutsche bank von technischer seite aus darstellt und er es einfach auf sein webseiten-projekt "technical-investor.de" reinpostet. genug der worte.

Im übrigen kann der autor auf der webseite durchaus gefragt werden und er ist auch bereit zu antworten!


(Klicken zum Vergrößern)
Widerstandslinien



(Klicken zum Vergrößern)
Pivotpunkte FDAX



· Charttechnische Gesamteinschätzung DAX

Mit einem Tagestief bei 6930 Indexpunkten tauchte der DAX <.GDAXI> im gestrigen Tagesverlauf in seine aktuelle charttechnische Unterstützungszone ein und konnte sich per Schlußkurs wieder knapp über diese schieben. Damit erreichte der Index seine analytische Zielzone.

Charttechnische Gesamtbeurteilung: der DAX befindet sich zum aktuellen Zeitpunkt wieder an einer recht wichtigen Marke, an der im Grunde die Weichen für die Bewegungsrichtung der nächsten Tage, wenn nicht sogar Wochen gestellt werden könnten. Halten wir fest: der Bereich 6950 / 6900 ist in etwa das Kursniveau, an dem wir einen Nachfrageüberhang erwarten und welcher demnach den Markt von unten her recht gut absichern sollte. Bis etwa 6888 Indexpunkte (erstreckt sich definitionsgemäß bis etwa 6844) verläuft in etwa das errechnete minimale Korrekturpotential, welches sich aus der vorangegangenen Aufwärtsbewegung (vom 19. Oktober bis zum 06. November) herleiten läßt. Kann sich der DAX auf bzw. knapp über diesen genannten Niveaus halten, wobei wir den Schwerpunkt auf der 6900er Bereich legen, wäre der aufwärts ausgerichtete, übergeordnete Bewegungsimpuls nicht dramatisch gefährdet und eine mittelfristige Fortsetzung dieser Tendenz recht wahrscheinlich. Wie bereits mehrfach erwähnt, liegt die statistische Wahrscheinlichkeit für eine Fortsetzung einer vorangegangenen Trendbewegung nach Abschluß einer Minimumkorrektur bei knapp über 60 Prozent. (Diese Wahrscheinlichkeiten haben wir über statistische Auswertungen auf der Grundlage historischer Kursverläufe erhalten). Das würde streng genommen bedeuten: auch bei einer möglichen weiteren Abschwächung bis in den Bereich um 6888, wäre unter Berücksichtigung der Auswertungsergebnisse, eine Trendfortsetzung noch immer eine recht wahrscheinliche Annahme.


(Klicken zum Vergrößern)
Chart XETRA-DAX


Ein weiterer Kursrückgang würde dagegen diese Erwartungshaltung deutlich eintrüben.

Somit gilt: der DAX befindet sich derzeit noch immer innerhalb seiner technischen Korrekturbewegung, befindet sich aber in recht unmittelbarer Nähe eines Unsterstützungsfeldes, welches den Kursabschwung abbremsen sollte.

Auch die Markttechnik benötigt nun ein Abbremsen des aktuellen Abschwungs, da es anderenfalls zu Verschlechterungen der inneren Bewegungsstruktur des Index führt. Die trägeren Trendfolger, welche wir in einer von uns definierten Kombination als Richtungsfilter einsetzen, weisen dem deutschen Aktienindex zwar auch heute noch ein long set-up aus, womit der übergeordnete Aufwärtstrend auch über diese Schiene noch seine Bestätigung erhält. Allerdings kommt es auch hier zu deutlichen Annäherungen der Signallinien zueinander, so daß ein / zwei weitere schwache (oder selbst neutrale) Tage ausreichen sollten, hier einen Wechsel auf neutral zu bewirken. Die Oszillatoren bewegen sich weiterhin straff abwärts, zum Teil stehen die ersten bereits wieder vor der überverkauften Extremzone.

Praktische Konsequenzen: im praktischen Umsatz dieser Entwicklung lassen sich zwei Aspekte sehr objektiv verfolgen. Nach dem erfolgreichen Ausstoppen unserer Long – Positionen am Dienstag, können wir der aktuellen Entwicklung recht gelassen zusehen und auf eine Stabilisierung innerhalb des Trends warten, um dann nach einer Einstiegsmöglichkeit Ausschau zu halten. Da es zu keiner Ausbildung einer Umkehrformation nach Ross kam (diese wurde am Mittwoch um 10 Indexpunkte verpaßt), konnte somit im Sinne dieser Definition auch keine Short – Position aufgebaut werden. Short – Positionen, welche dagegen auf der Grundlage der Abendstern – Formation aufgemacht wurden, liegen nun deutlich vorn, wobei bereits ein / zwei Teilgewinnmitnahmen durchgeführt worden sein sollten. Der verbleibende Restbestand kann nun ausgereizt werden. Als Stop – Kurs empfiehlt sich hier wieder das letzte Tageshoch bei 7019 Indexpunkten.


(Klicken zum Vergrößern)
Chart XETRA-DAX-Wochenchart
dürfen die stummen und anynomen leser auch noch anfragen, was der aaron ist? wie er sich eigentlich von der stochastik abgrenzt, wie ich ihn lese und was ihn zuverlässiger und aussagekräftiger macht, wie ich ihn einsetze und wo er zu gebrauchen ist.

mit freundlichen grüße
nachdem hier alles so düster und finster wird, keiner glühwürmchen und feen gesehen hat, voila, der tradermatrix möchte vielleicht den versuch machen, so ein glühwürmchen hervorzuzaubern.

wie wir in der vergangenheit gelernt haben, hat die tekno-szene einen fan und bewunderer gefunden; niemanden anderes als den marktstrategen: alan greenspan. wir wissen, die präsidenten kommen und gehen, greenspan bleibt. zwar fühlt clinton den raum noch aus, aber nicht mehr so, wie sich das für eine supermacht gehört. chaos, vakuum? gefehlt, gefehlt. der hort der stabilität der aktienmärkte bleibt und die diva hat in dieser woche ihren galaauftritt! warum findet die notenbanksitzung erst am mittwoch und nicht am montag statt! so müssen wir noch 2x wach werden, bevor die notenbank in aktion tritt. das könnte nämlich den außer tritt geratenen kapitalmärkten doch etwas an sicherheit und stabilität zurückgeben. verkehrte welt. die notenbank als sicherer hafen der aktienmärkte. nachdem sich greenspan durchaus als fan der new economy geoutet hat, darf man gespannt sein, ob die aktienmärkte in diesen unruhigen und durchaus rauhen zeiten die chancen nutzen, und zu einem einhalt finden.

mal sehen, welche einsichten die notenbankchefs finden und uns verkünden!
@ tradermatrix

bitte laß mich teilhaben an den neuen erkenntnissen über greenspan. der ist bis dato nicht als technogläubiger bekannt.

bitte bezugsquelle deiner neuen info posten.

ocjm
Greenspan wird versuchen, die Aktienmärkte solange bei Laune zu halten, bis sein Kumpel Gore Präsident ist. Allerdings wird das vielleicht Greenspan`s schwerste Aufgabe werden. Eigentlich müsste er schon am Montag eine Zinssenkung in Aussicht stellen, damit nicht alle verzweifeln.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.