DAX+0,95 % EUR/USD-0,09 % Gold-0,29 % Öl (Brent)+0,76 %

eine gute Nachricht! - 500 Beiträge pro Seite


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

update.com erweitert Produktpalette mit RequestCenter
7.12.2000
E-Procurement soll Umsatzanteil von 15% bringen
"RequestCenter" der kalifornischen Celosis, Inc. deckt den gesamten Kundenserviceprozess ab / Österreichischer CRM-Anbieter peilt für neues Produkt Umsatzanteil von 15 Prozent an.



Ab sofort bietet update.com software AG, der führende europäische Softwareanbieter für Customer Relationship Management (Kundenbeziehungsmanagement) ein neues Produkt unter dem Namen
update.requestcenter an. Die Software für Servicemanagement wurde von Celosis, Inc., dem kalifornischen Hersteller von Workflowsystemen und mehr als 20 weiteren, mit zahlreichen Preisen ausgezeichneten Softwareprodukten, entwickelt. update.requestcenter unterstützt als e-Business-Plattform für die serviceorientierten Bereiche erstmals den gesamten Serviceprozess nach der Produktauslieferung und ergänzt das E-Procurement, die Beschaffung über das Internet. update.com erwartet durch die Ausweitung der Produktpalette für E-Services für 2001 einen zusätzlichen Umsatz von circa 4 Millionen Euro, der ausschließlich über die Lizenzen erzielt werden soll.

Mit E-Procurement wird heute der Prozess der Beschaffung von Gütern erheblich beschleunigt, wodurch Unternehmen deutlich Kosten einsparen können. Doch: Was nützt die Auslieferung einer Ware innerhalb von 24 Stunden, wenn anschließend kein Techniker oder Serviceteam da ist, um sie schnellstmöglichst in Betrieb zu nehmen? Zweck von "RequestCenter" ist die Sicherstellung und Vereinfachung von Services, um die gekaufte Ware zu transportieren, zu installieren, zu pflegen und zu warten. Besonders bei großen Anlagen und komplexen Produkten wie etwa Telekommunikations-systemen, Computern oder Fahrzeugen erfordert der Service eine Vielzahl von Spezialisten. "RequestCenter" ist die erste Software, die das personal- und kostenintensive Service Management über das Internet umfassend plant, koordiniert und steuert.

Die systemunabhängige E-Service-Software, die einfach in bestehende CRM- oder ERP-Systeme integriert werden kann, sorgt für Transparenz in allen kundenbezogenen Bereichen und schafft gleichzeitig die Basis für das Outsourcing von komplexen Serviceleistungen. Allein im Bereich Facility Management erwarten die Marktforscher des Outsourcing Institute einen Anstieg von 9 Milliarden Dollar in 2000 auf 23 Milliarden Dollar in 2001 für ausgelagerte Serviceleistungen.

Mit update.requestcenter erweitert update.com seine Produktpalette für Mobile Business. Das Servicepersonal kann die Anwendung über einen Internet-Browser aufrufen und sich Informationen auf dem Computer wie auf dem WAP-Handy anzeigen lassen.

Der Vertrag zwischen update.com und Celosis sieht vor, dass die Lösung zunächst in Europa unter dem Namen update.requestcenter angeboten wird. Update.requestcenter wird integraler Bestandteil des update Produktportfolios. Im Vertragsumfang enthalten sind die Sourcecode-Rechte, Schulung sowie Softwareanpassung und –wartung. Von den Investitionen in Höhe von 5,3 Millionen Euro werden 3,3 Millionen Euro in den Jahren 2000 und 2001 als Investitionen in Forschung und Entwicklung ausgewiesen.
Zurück
Quelle austrostocks.com

gruss hrsite
für mich interessant zu sehen ist der Umstand, dass bei teilweisem Anziehen der Technowerte, Update etwas abgibt. Ich glaube, hier ist sehr deutlich zu erkennen, wie wichtig die Psyche beim Aktienkauf mitspielt. Ein Fehler der Verantwortlichen in Richtung PR wird lange nicht verziehen. Bei längerer Kor. der Technikaktien, denke ich, wird hier zusätzlich ein Nachziehschub einsetzen und Update steil nach oben ziehen.
Mich wundert auch, wie wenig über diesen Titel gepostet wird (in w:o)! Es würde mich auch eure Meinung interessieren!

gruss hrsite
3.12.2000
JUMPtec Einstiegssignal
NewTec-Investor


Nach Darstellung der Experten des NewTec-Investor agiert JUMPtec (WKN
609060) in einem der wachstumsstärksten IT-Märkte weltweit.

Das Unternehmen sei seit seiner Gründung in nur vier Jahren in Deutschland zum
Marktführer für miniaturisierte Computerboards geworden. Neben diesem
Kerngeschäft stelle die Gesellschaft unter anderem auch PCs, Slot-CPUs,
Leiterplatten als auch LCD-Anlagen her. JUMPtec wolle in Zukunft das schon
starke Wachstum noch weiter beschleunigen. Dieses Vorhaben solle mittels
neuer Geschäftsfelder, wie beispielsweise Embedded Internet erreicht werden.

Der Titel habe einen deutlichen Kursrückgang hinnehmen müssen und
anschließend ein Doppeltief vollenden können. Daher biete sich dies als
charttechnisches Einstiegssignal an, wenn die Aktie im weiteren Verlauf die
Widerstandszone zwischen 16,80 bis 17,50 überwinden könn


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.