DAX+0,77 % EUR/USD+0,54 % Gold+1,61 % Öl (Brent)+1,98 %

IBS**nach sehr guten Q3-Zahlen>riesiger Auftragseingang Ende Q3 von 21,07 Mio E - 500 Beiträge pro Seite (Seite 15)



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

betrifft iwjubdg

Wer auch immer das ist , es muss ein EX IBS ler sein und grösster wahrscheilichgkeit weiblich .

Wer sonst könnte detaillerte Angaben über Gewisse Personen machen ?

Als ob das nicht reicht , das ER/SIE rausgeflogen ist ,macht sie sich hier lächerlich !

:laugh: :laugh: :laugh:

Mich störts nicht .

;)
-----------------------------------------------------------

betrifft : BorkeKing1

Userinfo

Username: BorkeKing1
Registriert seit: 21.01.2003
User ist momentan: Online seit 21.01.2003 17:30:48
Threads: 0
Postings: 1 [ Durchschnittlich 57,0297 Beiträge/Tag ]
Postings der letzten 30 Tage anzeigen
Interessen keine Angaben

Wer das wohl sein mag ? :eek:

Dazu auch noch falsch geschrieben

An dieser Stelle zitiere ich Cashnet : "Nur der Fette ist der Echte "


-----------------------------------------------------------
cash ,
die Kopier Nummer unserer ID s geht wieder los .

Im übrigen könntest du mit dem Job nicht unbedingt recht haben .

Das jemand etwas später im Thread stöbert ist noch lange kein Insdiz dafür , dass jemand auch tatsächlich nen Job hat .

Vielleicht will sie , das du denkst sie hätte nen Job ?

Gruss:Broke
#6994

Diese Frau glaub ich hab ich einmal am Rohr gehabt, da scheu ich mich schon nochmal anzurufen. Glaub die war das die mich schlimmer angeblafft hat wie meine Frau wenn ichFreitags zu spät vom Vereinsabend komme

dc99
Lister hat geschrieben, das er auf Festen von IBS war. Da kommt bestimmt nur ein eingeborener rein und mit dem Vorstand kann bestimmt nicht jeder über Zahlen quasseln
War deshalb nur ne Vermutung

Ist aber auch scheissegal

Der Typ war sonst immer ziemlich okay aber scheint schwer unter seinen Verlusten zu leiden. Deshalb hab ich ihm Technotrans empfohlen damit er wieder was auf die Rippen kriegt
@kammerer, und die findet dann auf Sylt statt, wollen wir doch mal sehen, ob wir dort nichts auf die Beine stellen können.
Ich komme mit Naddel und Verona im Schlepptau - Anreise im Privat-Lear Jet.
@Kammerer
So ein Mist.
Ich habe doch schon seit längerem das Bier für die Gartenparty im Keller. Das hält sich nicht bis dahin. Das muß ich wohl jetzt alleine wegsaufen.:D
wie mir gerade von Augi mitgeteilt wurde, habe ich exakt die 7000 getroffen.

Prost ! :lick:
He he meine Herrn,

wird ja nicht der Galgenhumor sein ???

JA wenigstens gibts hier noch was zum lachen !!
Auch euch Ex-Ibs`ler ein schönet neues Jahr:D:p.
Die Delegationen;) machen auch ohne euch sehr gute Arbeit.

IBsuhdK:D
@kammerer, sante auf die 7000, ich hab sie knapp verfehlt,
bei 14000 steigt die party mit kurs 140
Jetzt wo der Laden billiger zu kriegen ist wie ein Imbiss auf dem Potsdamer Platz kommen auch die alten Hasen wieder wie Augi und Kammerer hahaha
Die riechen das Beutefutter weil sie wissen das die Firma mindestens den Wert hat wie 5 Imbisse

Kann mal jemand von den alten Hasen anrufen wann der Ausblick kommt.Vielleicht werden die nicht so angeschissen von der Pohl-Dingsbums am Höhrer
Hab heut versucht diese Frau mit den weichen Haaren wie Brokeking gesagt hat anzurufen und bin haarscharf fast wieder bei der Rasierklinge gelandet weil die Brokekingfrau im Meeting war
:laugh: :laugh: :laugh:
Vorsicht: Blindpusher und IBS Undercoveragenten im Board

Jungs, ihr solltet doch was dringenderes zu erledigen haben.

Schwicki, alte Ostsocke, ich meine dich cashnet bring mal lieber Deinen Scheiss-Vertrieb auf Vordermann oder kümmer Dich mal um das Geschäft in den USA.

Der Schröder ist doch so feige, der schickt immer andere vor, so wie seine Marketingfuzzis oder die Rauch-Bar-Stimme mit dem Rasiermessercharme... ja die Littek-Prohl oder so ähnlich.

Die Weber ist ja ganz ok, nimmt sich nur inzwischen für zu wichtig, na ja, wenn man als Tipse schon die Zahlen und das Geschäft besser als der Chef versteht und erklären kann... wen wunderts...

Leute, glaubt Ihr den Versprechungen der IBS Oberen etwa noch, sind doch eher Versprecher gewesen...

Massmann war doch nur der Depp den Schröder vorgeschickt hat, trotzdem ist er als CEO für alles am Ende verantwortlich.

Wieviel Kohle ist inzwischen vernichtet worden... und ihr glaubt immer noch an den Laden.

Der Brokeking hier ist auch ein Bezahltschreiber, hab mich mal ne Zeit zurückgehalten und dessen Beiträge so analysiert, dem klopft bald das Bafin auf die Finger...

Aber die armen Schweine die auf ihn reinfallen, haben noch weniger zu lachen.

Der aktuelle Kommentar zur IBS, dem Unternehmen mit dem Riesenbörsenumsatz, das ach so wahnsinnig erfolgreich daher kommt und so fette Gewinne verspricht:

red snapper ,

1: die beschreibung der Frau kam von iwjunbdg

2: die Tel-nummern kamen von B o r k e King1, nicht von mir

3: der Ausblick kommt wie ich schon gepostet habe und mehrmals darauf hingewiesen habe

4: wenn jemand wie iwjubdg oder ibs auslacher oder sonst wer glaubt ,ich sei einer von IBS oder Bezahlt Pusher ,
dann sollen die nur weiter Phantasieren , das köönen die ja am Besten

5: Ich hab in diese Firma ebend investiert und warte den TA ab

6: die sind rausgeflogen und versuchen sich irgendwie zu rächen und treffen da auf grossen Widerstand
am Board

8: wenn du die Frau dennoch erreichen willst ,dann solltest du nach 16 Uhr anrufen , bisdahin dürften alle Termine und Meetings abgeschlossen worden sein

9:mann muss nicht unbedingt ein alter Hase sein um zu wissen wo der Hase lang läuft




Gruss : BrokeKing1 :kiss:
ibs auslacher ,

Schick mir ne Boardmail .

Hab fragen an dich .

Sehr sehr wichtig .

Wirst schon sehen .


Gruss: BrokeKing1 .
Es ist wohl inzwischen nicht mehr zu übersehen,
dass sich die Softwarebranche in einer signifikanten
Erholungsphase befindet. Allen voran die Software-
anbieter, deren Lösungen in den unmittelbaren
Produktionsbereichen zu Rationalisierungseffekten
führen. Rationalisieren im Sinne stringenter
Kosteneinsparungen ist in allen Industrie das primäre
Ziel in diesem Jahr.
Die gute Ergebnisveröffentlichung von IDS Scheer steht
stellvertretend für diesen Trend.
Dieser Trend wird auch bei IBS vorhanden sein und bereits
sämtlichen Veröffentlichungen der letzten Wochen war das
zu entnehmen.

Hinzu kommt, dass SIEMENS das MES-Segment als eines
der strategisch wichtigsten Zukunftsfelder definiert hat
und im Rahmen zahlreicher Kooperationen mit speziellen
Komponentenanbietern für den Konzern ein Milliarden-
volumen im Markt definiert hat. IBS zählt u.a. zu diesem
Kooperationsverbund.

Man kann sich entscheiden, die kindhaften Revanchen einiger
Bordteilnehmer hier zu verfolgen, die offensichtlich
persönliche Berührungen zu dem Unternehmen hatten, oder
sich als Anleger auf bevorstehende Rebounds einiger
Aktien zu konzentrieren, wozu nach Lage der Markt-
entwicklung allem Anschein nach auch IBS gehören wird.
Ich bevorzuge letzteres.

Natürlich kommt es ganz darauf an, was die Unternehmens-
führung aus der immer positiver werdenden Marktentwicklung
macht, doch steht IBS in der Industrie noch immer in der
ersten Reihe der dominierenden Systemanbieter.

Es wäre viel interessanter, hier auch von den Kritikern
etwas über ihre Meinung zu den Produkten und zur Markt-
entwicklung zu erfahren, als über die Beschreibung von
Fähigkeiten, Haarfarben und Büros von IBS-Angestellten.
Ich fürchte allerdings, dass zu diesem Thema nicht
genügend Kenntnis vorliegt.

Doch jedem das Seine.


Ciao
@Azawi

hast den Nagel auf den Kopdf getroffen !:laugh:


An IBS wird die Nachfrage nach den Produkten nicht vorbeirauschen .

Schätze Kritik zu Produkten wird man nicht hören von den Kritikern , denn die wissen genauso gut wie alle das es da nichts zu beanstanden gibt .


Was die versuchen ist sich zu Rächen und haben das Board als Plattform gewählt .





Gruss:BrokeKing1
:laugh: :laugh: :laugh:
IBS die Erfolgsaktie :laugh:
Handelsvolumen heute 400 Stück:laugh:
Verluste dabei fast 4 %:laugh:

Hey Brokeking, wo ist in Deiner Liste die "7" geblieben...:laugh:
Aber mit Zahlen hatte man es bei der IBS ja noch nie:laugh:

Brokeking, lass die Andeutungen, warum schickste mir nicht einfach ne Mail, oder brauchst Du dafür ne Erklärung wie das geht

Azawi, wer soll denn da noch was ernst nehmen, schau Dir doch das Kasperletheater an:laugh:

:laugh: IBS: Die neue Qualität am Neuen Markt die nicht einmal Ihre Webseite aktuell haben... :laugh:
:laugh: :laugh: :laugh:
Wem noch der Beweis fehlt, dass cashnet von der IBS ist, bzw Schwickert persönlich,
der soll mal die Threads von cashnet lesen... :laugh: :laugh:

Ein normaler Anleger ist nicht so einseitig seit Jahren und nur auf eine einzige Aktie fixiert... :laugh:

und dann noch das mit dem Porsche-Thread...
Pass bloß auf, dass Du das Ding nicht vor ne Ulme knallst...:laugh: :laugh:

Hoppla hasst ja recht ,
hab tatsächlich Punkt 7 übersprungen .:laugh: ,

was solls passiert schon mal .


Die Website wird aktualisiert und die wird kommen !

Der Ausblick wird auch bald kommen !

Und eine Vorschau auf Q 4 wird auch bald kommen !

Das kann ich dir schon mal verraten .

Abwarten heisst die Devise bei IBS .


Werde dir ne Mail schicken ,

hab auf dein Zeichen gewartet .

Kann allerdings ne weile dauern bis ich dazu komme .


Bis denn :BrokeKing1
@all

Aktuelle Meldung für Euch weitergeleitet !!!

Ist das der Ausblick auf den alle gewartet haben ??? :eek:


Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DDR. Für den Inhalt der Satire ist der Emittent nicht verantwortlich.
-------------------------------------------------------------------------------- Höhr-Grenzhausen, 23. Januar 2003: Die IBS AG gibt bekannt, daß Dr.Ing. Klaus-Jürgen Schröder, Vorstandsvorsitzender der IBS AG kein Toupet trägt. Er habe auch nicht seinem Friseur gesagt "einfach mal machen". "Die Schläfen sind naturblond und nicht gefärbt" so Unternehmenssprecherin Christiane Litek-Pohle. Außerdem fahre Schwickert den Porsche, nicht er. Ansprechpartner IBS AG: Dr. Klaus-Jürgen Schröder (CEO), Rathausstraße 56, D- 56203 Höhr-Grenzhausen, investor-relations@ibs-ag.de, Tel.: 02624-91 80-410, Fax: 02624-91 80-966, http://www.ibs-ag.de / Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DDR 23.01.2003 Ende der Ad-hoc-Satire (c)DDR 23.01.2003 -------------------------------------------------------------------------------- WKN: 622840; ISIN: DE0006228406; Index: Notiert: Neuer Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart
:laugh: :laugh: :laugh:
Hier kommt Sie schon, für alle - wie von Dir ja gewünscht - Deine Mail und meine Antwort danach:
************************************
Hallo erstmal ,

seitdem ich hier an Board bin und Poste ist mir selbstverständlich nicht entgangen , dass Gewisse User IBS Mitarbeiter sind oder waren .

Da du dich ja mit den Leuten auskennst oder ausgekannt hast , möchte ich dich bitten mir diese Leute mit ihren Id´s zu nennen .

Ob die aktuell nun bei IBS arbeiten oder nicht spielt keine Rolle .

Werde denen einige Fragen stellen bzw. zur Rede stellen.

Insbesondere denen die noch bei IBS sind .

Schätze das dürfte den einen oder anderen auch interessieren .


Eins kann ich dir über mich verraten :

1:Ich bin kein IBS Mitarbeiter
2:Ich habe tatsächlich mit der Frau Weber telefoniert
3as ich Recht habe wird mann sehen


Gruss :BrokeKing1
**************************************

Finde ich eine klasse Idee, fangen wir gleich mal an das abzuarbeiten:
Zu den Dingen, die Du uns von Dir verrätst:

ad1: Hey, dann bist Du der Jösch , gelle...:laugh:

ad2: Haben wir das nicht alle::laugh:

ad3: soso, und Frau? gibts hier nur Kerle? :laugh:

Aber mal ernsthaft: :laugh:
Was fragste denn mich so scheinheilig, Du selbst weisst es doch am Besten, oder frag mal Deinen Kollegen cashnet...
:laugh: :laugh: :laugh:
Hallo Börsen Gemeinde und IBS Aktionäre .

Seit meinen letzten Postings , sind viele Fragen aufgetaucht !!!

Ich habe nach den tollen Erlebnissen beim letzten Mahl die Nummer IR gewählt und hatte schon wieder eine Dame am Apparat (nicht die Rasierklinge Littek Pohl) die mich weitergeleitet hat .

Dieses Gesräch möchte ich für all diejenigen weiterleiten ,die sich für IBS interessieren .

Mein schönstes Ferienerlebnis
Von Broke

Ich nahm den Hörer ab .

Ich wählte eine Nummer und sagte artig meinen Spruch .

Darauhin wurde ich von der Dame weitergeleitet .

Jetzt ratet mal wen ich am Apparat hatte .

Nicht Herr Schröder Persönlich sonden seine Frau , Weber .

Frau Weber :

Weber

Broke :

Frau Weber hier ist Broke

Frau Weber :

Hallo Herr Broke

Broke :

Ich bin der Wichtigtuer aus dem Forum ( hechel , schleim )

Frau Weber :

Ich weiß ( gähn )

Broke :

Ja dann geh ich mal wieder

Frau Weber :

Tschüüs

Broke :

Tschüüs

Frau Weber :

Tschö mit ö-hö

Broke :

Tschö-hö-hö

Frau Weber :

Ich leg dann mal au-hauf (flöt)

Broke :

Ja-ha, tschü-hüs (furzt vor aufregung)

- click -

------------------------------------------------------------

Diese Gespräch hat zwischen 15 Uhr 30 und 15 Uhr 59 stattgefunden weil sonst alle nach hause gehen .

Dauer des gespräches ca 30 min .

Frau Weber hat eine nette symphatische Stime und konnte
jede Frage beantworten . Ganz anders wie der Schröder .


Ich hoffe , dass damit Unklarheiten besetigt worden sind und den Spekulationen ein Ende gesetzt wurde .


Gruss an Alle :BrokeKing1

:look:
@all

Nur zur Info:

IBS-Auslacher ist noch blöder als ich dachte .

:laugh: :laugh: :laugh: :laugh:

Kein Wunder sie rausgeflogen bist .

:laugh: :laugh: :laugh: :laugh:

Mein Gott sie muss ja ne absolute Niete gewesen sein .

:laugh: :laugh: :laugh: :laugh:


Was anderes habe ich von ihr nicht erwartet .


Im Übrigen ist der Gesamte Inhalt meiner Email getürckt !


Ich weiss warum sie rausgeflogen ist
und wer sie in Wahrheit ist .

Aber ich werde mich nicht weiterhin auf ihr Niveau herablassen und werde sie ignorieren !

Die Diskussion wird mir langsam zu blöd hier .

Sie soll senden was sie will , wenn sie denkt das sie damit was erreichen kann .

Sie macht sich selber nur lächerlich .

:D :D :D :D

weiterso IBS Auslcher und BorkeKing1 , dafür kriegt ihr bestimmt nen Oscar .:laugh: :laugh: :laugh: :laugh:

Gruss an Alle IBS ler :BrokeKing1
Da haben heut morgen wieder einige eine Absage bei der Jobsuche in der Post gehabt. Sind ja wie aufgedreht, die Herrschaften. Ja blindwütig kann man sagen.
Mann oh Mann

Schwicki? :laugh: Ostsocke? :laugh: gütiger Himmel, wenn ich gewusst hätte, das so ein Volk früher in dem Laden "gearbeitet" hat, von dem ich Aktien habe.......würg

Ohne diese Sorte kann`s in jeder Firma nur bergauf gehen

:mad:
:laugh: :laugh: :laugh:
Lachen kann man vor Allem über die Euch fehlenden Argumente.:laugh:

Zm Beweis der Echtheit Deiner email, werde ich sie gleich mal ein paar aktiven Boardteilnehmern forwarden, damit Sie es als Zeugen sehen, was Du für eine linke Ratte bist!!!!!!!!
:laugh: :laugh: :laugh:
was denn , willst jetzt versuchen zu tricksen ??

Und wenns dir gelingt,

was ändert es an deiner Intelligenz , die ja ohnehin nicht mehr von Wert gewesen zu sein scheint ?

Denn sonst wärs du noch bei IBS den gerüchten zu folge .

Mach dich weiterhin lächerlich !

:laugh: :laugh: :laugh: :laugh: :laugh:

Mich störts nicht !:D :D :D :D
:laugh: :laugh: :laugh:
Randbemerkung:
Der Interessierte schaue mal, wie persönlich Brokeking1 alles in Bezug auf Ex-Mitarbeiter nimmt
statt an Fakten und Ausblick und IR-Qualität interessiert zu sein
und was er so alles weiss / zu wissen vorgibt...

:laugh: :laugh: :laugh:
Im Interesse aller an der Sache Interessierten
würde ich vorschlagen, Ihr Zwei oder Drei macht einen
eigenen Thread auf, um Euch dort weiter zu beleidigen.

Bei allem Respekt, aber das hier ist vom Niveau nur
schwer erträglich.

Ciao
#7027 Azawi

Hab sie dich auch bei IBS gefeuert???:laugh:





Ich finde es klasse hier:D
Interessant ist doch, dass BrokeKing1 diese Mail leugnet.

Mir liegt diese Mail, dokumentiert als Screenshot, vor. Sowas kann man nicht innerhalb dieser kurzen Zeit faken, ich halte diese Mail für wahr. Es würde zudem zur niederen Gesinnung des BrokeKing1 passen.

Ja, lieber BrokeKing1, damit hast Du Dich wohl endgültig selber abgeschossen. Mein Respekt geht an den IBS_Auslacher, dass er bei diesem miesen Spiel nicht mitgemacht hat. Der hat Dich allen Ernstes kalt erwischt.

Für mich zeigt es einmal mehr die Qualität einer "Pillepalle"-Softwarebude, deren sogenanntes Marketing noch immer glaubt, hier die Kurse pushen zu können, teils durch geerbte IDs.

Schmierentheater, die fünfte. Auftritt des BrokeKing1
_
@Azawi

Diese Threads gibt es doch schon: Da existieren n Threads, die sich mit nichts anderem befassen (vgl. BrokeKing1 Versuche, seinen eigenen Thread zu bewerben).

Reichlich amüsierte Grüße von der Spree
_
@Frau_Breule

Nein, von IBS wurde ich nicht gefeuert, sondern vor
fast einem Jahr von meinem langjährigen Arbeitgeber,
einer grossen Verlagsgruppe. Inzwischen arbeite ich
selbständig, unter anderem auch für diese besagte
Verlagsgruppe.

Obwohl ich damals auch nicht verstehen konnte, warum es
mich erwischte (insgesamt wurden in dieser Zeit 2500
Kollegen entlassen), wäre mir nie in den Sinn gekommen,
meine persönliche Frustration in der unwürdigen Art und
Weise am Unternehmen abzureagieren, wie das hier der
Fall ist, setzt man einmal voraus, dass es hier tatsächlich
um ehemalige IBS-Mitarbeiter geht.

Viele Floskeln und Metaphern haben einen sehr realen
Hintergrund und der, der hier als Mahnung passen würde,
wäre "Man sieht sich im Leben immer zweimal".
Zumindest ist es mir so ergangen, da ich beim zweiten Mal
in einen sehr lukrativen Kooperationsvetrag mit dem Verlag
gekommen bin, der im Falle einer hahnebüchenen Streiterei
nicht zustande gekommen wäre. Eher wären diese verschärft
weitergegangen.

Doch ich will hier nicht oberlehrerhaft wirken und
unterhaltsam ist das Geplänkel hier nur für jene, die
in puncto Unterhaltung mit wenig zufrieden zu stellen
sind. Aber es sei ihnen die Freude gegönnt.


Ciao
#7028 Frau_Breule

da capo! Hier spricht der demokratische Geist :o)
_
@Azawi

Jeder bekommt das, wonach er verlangt. Gute Beispiele sind Schröder (Bundeskanzler) und Stefan Raab. Flotte Töne, nichts dahinter.

Mich erstaunt, wie ein Unternehmen wie IBS so an BSE leiden kann (Bloody Stupid Enterprises Disease). Und noch mehr erstaunt meinereiner, dass alle anderen Schuld sind an Desastern, nur nicht IBS. Die Bauernopfer bei IBS sind ein zusätzliches Zeichen der Schwäche.

Und das wissen auch die Kunden der IBS. Wenn (!) die Nachfrage kommt - warum dann beim Pleitekandidat kaufen? Auch andere Mütter haben hübsche Töchter (und die sind vielleicht sogar noch intelligent und müffeln nicht nach Altbier).

Dies waren meine Worte zum Feierabend. Und so lasset uns fröhlich sein.
_
man o man/frau, hier haben einige ein geistiges Niveau wie Erstpenäler oder pubertierende Lümmels, die ihre Gossensprache immer noch nicht abgelegt oder sich einer geistigen Weiterentwicklung verschlossen haben. Ein wahrer Kindergarten für welche, die sich einer geistigen Perspektive absolut und total entzogen haben.

Man gut, dass es sich nur um eine Minderheit handelt, sonst wärs nicht mehr auszuhalten.

Die sich angesprochen fühlen, werden auf diese Nachricht reagieren. Mal sehen wer der erste Niveaulose ist?
@Azawi,


an die ehemaligen Mitarbeiter glaubst du wohl wirklich nicht.:rolleyes:



Nur scheinen hier einige verkannt zu haben, dass es sich bei der IBS AG um einen Pleitekandidat handelt.
Wurde vom Unternehmen ja eindrucksvoll unter beweiß gestellt in 2002.
Wenn man sich den den verlauf des Kurses anschaut wird es auch keine positive Überraschung für Q4 02 geben.

"Man sieht sich im Leben immer zweimal". :confused:

" target="_blank" rel="nofollow">"Sei nett zu den Leuten auf den Weg nach oben, du könntest sie auf den Weg nach unten wieder sehen".



Schön das du hier einigen die Freude läßt, deine aber auch nichts aussagenden Beiträge zu belächeln.:rolleyes:



Gruß Breule
@Frau_Breule

Nun, für aussagekräftige Beiträge haben wir zum Glück
ja Leute wie Dich und ein paar andere.
Ansonsten, lassen wir es gut sein damit.

Ciao
@Azawi,


Genau glaub mal schön weiter an die Arbeitslosen Ibs Mitarbeiter:D


Und denk dran immer schön pushen;)
Also, Leute, hier nochmal das Psychogramm der typischen Nullnummer.

Ich schlage vor, das ihr Ehemaligen Euch jeder den Text kopiert und neu reinstellt, wobei jeder von Euch das fett markiert, was auf ihn zutrifft.
Nicht das Ihr auf die Idee kommt, alles fett zu markieren, das würde zwar passen, reicht aber nicht für eine differenzierte Beurteilung jedes einzelnen von Euch.
Alles klar, ihr wisst wie man kopiert und was fett markiert? Na prima, dann mal los:laugh:

ANFANG

Angst haben sie immer, die sogenannten Nullnummern, die was verbergen, nämlich Schwäche, Unfähigkeit und, und, und. Die haben immer Schiss, dass ihnen da einer auf die Schliche kommt und wenn ihre Felle wegschwimmen, verpissen sie sich in die nächstbeste Stelle, wo sie das Spiel wieder bis zur Entdeckung durchhalten. Die Halbwertzeit einer typischen Nullnummer beträgt durchschnittlich zwischen 7 und 18 Monaten, je nach "Qualifikation", dann ist der Arsch ab.
Wer 10 Jahre im Job ist und mehr als 3 Arbeitszeugnisse in der Bewerbung hat, wird von guten Personalleitern sofort ins "Töpfchen" gelegt (die Guten kommen ins Kröpfchen)

Gerade in den Wachstumsphasen von New Economy-Firmen ist da Unglaubliches in die Firmen gespült worden, was jetzt entsorgt wurde. So war das überall und bestimmt auch in diesem Laden.

Übrigens erkennt man die Nullnummer an einer wesentlichen Eigenschaft bzw. Wesenszug: sie hat kein Einsehen, keine Selbstkritik, der Hang zu Verbesserung ist so kümmerlich ausgeprägt wie die Lust eines Kanarienvogels auf Wodka. Die typische Nullnummer liebt das "Arbeitsessen", weil sie hier einmal am Tag das Essen "(ab)arbeitet". Gründe dafür finden sich immer und auch Restaurants, die den Spesenbeleg um eine Schachtel Zigaretten höher ausstellen.
Die Höhe des Stapels seiner Erfolgsmeldungen macht höchsten 2% der Höhe des Stapels seiner Spesenbelege aus im Jahr. Das gilt unter Personalleitern als sicheres Symthom der Unheilbarkeit.
4 verschiedene Ärzte konsultiert die Nullnummerpro Jahr im Durchschnitt. Darin steckt Potential für sage und schreibe 8 Krankschreibungen, zwei für jeden Arzt, der von dem Kollegen nichts weiss.

Die gefährlichste Gruppe der Nullnummern setzt zwischen Vor- und Nachnamen einen Buchstaben, z. B. Günther B. Nullermann. Das sieht nach mehr aus. Kannste blind nach gehen,...verhaltensgestört Über Frauen mit Doppelnamen ist schon alles gesagt. Dorothea Niemand-Nullermann. Okay, auf den ersten Blick eine Person, die grün oder rot wählt, Tee trinkt und Kinder als karriereschädlich empfindet ("Vielleicht später mal", oder was zum Adoptieren mit 46..)
Wenn da allerdings noch der besagte Buchstabe dazu kommt, lauf, Personalchef, lauf,......
Dorothea B. Niemand-Nullermann. Hier ist immer das Umfeld Grund für den veranstalteten Flop, das muss im Team, in der Gruppe aufgearbeitet werden.

Gefährlich sind auch die Herrschaften, die sich als Firmenwagen Kombis aussuchen. Die haben einen hohen Freizeitanspruch und wollen in der Regel 4 Wochen Urlaub am Stück. Den Kombi wegen dem Freizeitgerät (bei Normalbürgern ist das eine Dose Kölsch), hier ist alles da, vom Bike bis zu hochalpinen Ausrüstungen.
Dazwischen passen dann noch ein oder besser zwei Hunde, was amerikanisches und ohne Sicht, also mit Haarbücheln über den Augen. Die haaren die Karre voll, sind zeimal im Monat krank, weswegen Frau Dorothea B. Niemand-Nullermann und Günther B. Nullermann ebtweder morgens später kommen oder abends früher gehen wgen der Bändigung der beiden Haarer beim Tierarztbesuch. Bei der Fahrt in den Urlaub wird der Firmenwgaen nochhmal richtig auf die Firma vollgetankt inklusive 20 L. Kanister.
Der wird auf der Rückfahrt eingesetzt, um gerade noch ohne eigene Tankkosten bis zur Firmentankstelle zurückzujuckeln.

Beachtet auch unter den Kollegen den Privat-Kaffeetassen-Besitzer. Da kommt anthropologisch das Abschotten der gemachten Beute (Kaffee auf Firmenkosten) zum Tragen. Wer da seine Lippen dran hält, verbrennt sie sich. Eine prekäre Sorte Spezies, die nur noch von derjenigen übetroffen wird, die erst die firmeneigene Kondensmilch in die Eigentasse kippt und dann den firmeneigenen Kaffe drauf giesst. (zu faul zum umrühren). Der einzige eigene Beitrag zu dieser "Beute" ist das Krümmelchen Süsstoff, dass aus dem Behälterchen aus der Brusttache gefingert wird.
(Tasse steht übrigens fast immer auf einer Serviette ohne Unterteller, da es Unterteller für so grosse Suppentopftassen nicht gibt )
Die Nullnummer kocht nie selbst Kaffee, sondern lässt kochen. Bereits in kurzer Zeit hat sich ein instinktives timing-feeling für die Durchlaufzeit des Kaffeewassers ausgebildet und bei den letzten, meist lauter werdenden Blubbergeräuschen der Maschine, setzt bei der Kaffeetassen-Nullnummer der Pawlowsche Hundeeffekt ein,..er fängt an zu sabbern. Dabei setzt er erstmals geschickt die für die Maxi-Kaffetasse vorgesehene Serviette ein,...wisch, und weg, um dann blitzartig und immer als erster an der Kaffemaschine zu stehen.
Eine Unterart dieser Spezies, die aber eher selten vorkommt, leckt auch noch beim Zurückgehen mit der vollen Maxitasse mehrmals den Löffel ab, mit dem der Süsstoff eingerührt wurde.

Dann der Brücktagplaner. Im Januar sind alle Brückentage vom ganzen Jahr ermittelt und per Urlaubsantrag eingereicht. Das verlängert den Kernurlaub um bis zu 35%. Wenn Du einen sagen hörst "Scheiss Weihnachten", dann weisst Du, ohne je auf den Kalender gesehen zu haben, dass dieses Jahr Heiligabend auf einen Freitag fällt, und eine Nullnummer damit schon im Januar quälende Probleme hat.

Ach ja, das Handy. Klingelt das Handy einer Nullnummer, und er sagt "ich rufe zurück", hat das nicht etwa den Grund, dass er momentan beschäftigt wäre, nein, er ist Gebührensparer mit Passion. Dann ruft nämlich sien Frau von ihrem Handy an und das kann teuer werden. Da ruft man doch lieber auf dem Firmenhandy zurück, eigentlich logisch, oder?

Die Nullnummer plant alles perfekt und präzise, was dem eigenen Vorteil dient. In Planungen für die eigene Firma versagt er in der Regel, weil ihm der nicht angeborene Trieb dazu keinerlei Sinn dafür aufzuzeigen vermag. Er sieht darin eigentlich keinerlei Vorteil und zwangsläufig wenig Sinn.

Was gibt es noch zu sagen? Ach ja, der Jeanstag, einmal die Woche (meist Mittwochs, überall, komisch, was?). Dann übertreibt die Nullnummer regelmässig und trägt sogar beim Meeting den Pullover über der Schulter mit dem Knoten in den Ärmeln vorne. Frauen tragen hierzu gene Sonnenbrillen hochgeschoben oben in den Haaren, auch abends übrigens, wenns dunkel ist.
Das sind die Tage in den Firmen, die extra zur Erbauung der Nullnummern solche Nulltage veranstaltet werden und an denen ein wahrhaftes Disney World-Feeling aufkommt.

Geht mal dreimal morgens durch die Gänge und guckt in die Büros. Sitz der Kollege Günther B. Nullermann um 9 im Büro 12, um 10 im Vorzimmer 2 und um 11 im Büro mit der Neuen, ..... Achtung Nullnummer Sein Büro hat die Nummer 36.
Direkt mal fragen, wie es seinen Hunden geht und obe er mit dem Kombi zufrieden ist,...er wird fragen "Woher wissen Sie.....?" Und dann wird er sgaen "Erzähl ich Ihnen ein ander mal, ich hab jetzt zu tun....!" "Zu tun..!!" Dann kannst du fast sicher davon ausgehen, dass im dritten Stock, wo sein Büro ist, in wenigen Minuten eine Kaffemaschine mit dem Blubbern fertig sein wird.

Nullnummern sind hilfsbereit, wenn es um nichts geht. Zum Beispiel wenn bei Word die Tabstopps immer wieder verspringen. Die Nullnummer weiss Rat, denn sie kennt alle Programme von den Dutzend Schulungskursen, die er beantragt hatte weil genehmigt bekam. Da wurden zwar seine Tab-Kenntnisse grösser aber auch der Spesenabrechnungsstapel für die Firma. Und meistens kam danach immer ein Brief der Schulungsfirma, man möge doch bitte keine Mitarbeiter mehr schicken, die zwei Hunde mitbringen. Ausserdem habe der Mitarbeiter sein Bike und sein Rollerblade vergessen, das werde man dem nächsten Mitarbeiter mitgeben, der ja auch einen Kombi habe, und wenn der seinen Berner Sennenhund daheim lassen könnte, ware auch Platz für die Sachen.

Nullnummern sind titelgeil, allesamt. Ein Titel muss her, egal wie. Da ist der Dipl.Kaufmann (der Zusatz VWA wird auf der Visitenkarte nach wenigen Wochen unleserlich), der Dipl. Betriebswirt. Auch der Zusatz FH verschwindet irgendwann von Geisterhand.
Und jetzt zu den Titeln: Grouphead Content Managing. Klingt gut, ohne Frage, ist aber einer der jeden morgen durch die Firma ruft "Hat wer was geiles Neues für die Homepage?"
Lässt sich jetzt fortsetzen, ist aber die selbe Sülze nur in gelb, grün und blau.

Ach so, begegnest du einer Nullnummer im Flur, macht der beim Vorbeigehen einfach immer mehr Wind als andere. Es ist so, ich weiss nicht warum. Da ist eine gewisse gespielte Eile, Zielstrebigkeit bestimmt die Ursache, die so einfach übertrieben und überzogen ist. So geht kein Mensch, der sich auf eine Aufgabenlösung konzentriert, ergo macht so einer auch niemals so einen merkwürdig starken Wind.

Aber solche Windhunde gibt es zu abertausenden und überall. Alleine ich begegne täglich ein paar hunderten in den Etagenfluren. Würde diese Gruppe von Mitmenschen 10% mehr in die Firmenzielsetzung investieren, ginge es der deutschen Wirtschaft 70% besser. Ja, richtig, so viel sind das.


:D So, und jetzt kopieren und markieren, aber ehrlich sein, Jungs.

EURE "Ostsocke" :laugh:
...tja, Jungs und Mädels, das dauert und dauert. Ihr wart doch auf X Lese-, Markier- und Kopier-Lehrgängen, da muss jetzt mal was kommen.
Also nochmal in die Lehrgangsordner gucken, die Ihr für die Mietunterlagen und Sozialversicherungsunterlagen mitnutzt.

Oben, links, nicht rechts unten, oben links,....richtig, da!... Hoch genug, damit der Köter nicht drankommt.

Also jetzt aber......
"Schwicki, die Ostsocke" :laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
Ich brech`ab, ich sterbe, ich krieg mich nicht mehr..........:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:...grööööööhl.....!

Jawoll, det isser, det musser sein, der spitze Spreehumor
cash ,

du bringst einen wirklich zum Lachen ! :laugh: :laugh:


Die tatsache das von denen nichts mehr kommt , sagt doch einiges aus über diese Personen .


Wenn die behauptungen von dir nicht stimmen würden , hätten die schon längst was geschrieben .

Sie haben Angst , dass noch mehr Infos über die hier im Thread erscheinen könnte .

Das könnte noch blamabler werden als bisher .

:laugh: :laugh:

Ich kann mich nur wiederholen : mich störts nicht , wenn die sich lächerlicher machen wollen als sie es sind .


Bis dann ,cash


Gruss : der olle Jösch

:laugh: :laugh: :laugh:
Hallo Mitarbeiterin,

geile Fotos :laugh: :laugh: :laugh:

Wieder viel geistiger Dünnschiss von den verbleibenden IBS Zombies. IBS im Sommer auf Heyde Niveau. Hab noch 500 im Depot als abschreckendes Beispiel :cry:

Grüsse
m.
Wie weit ist IBS (und speziell das Niveau dieses Threads) denn gefallen???

Der Thread war vor einem Jahr mal mit das Interessanteste was es bei WO zu lesen gab (gerade im Vergleich mit anderen Aktien). Sehr viel fundierte Postings mit Fakten (egal ob positiv) oder negativ.

Mittlerweile kommt man sich aber vor wie im Kindergarten!!

Wenn da ein Fremder in diesen Thread reinliest, wird er sich wohl auch seinen Teil (über IBS) denken.

Ruhe in Frieden:cry:
@Meze
Genau das habe ich mir auch schon gedacht. Vor allem, wenn man Tagen wie heute hier im Thread eine Weile mitliest, kriegt man sebst einen an die Waffel :mad:

Allerdings ist das gesamte Niveau hier bei W:O drastisch gesunken.
Ich muß jetzt aber auch noch ein niveauvolles Posting loswerden :laugh:

@ Frau Breule

Ich hab da noch ein Bild von Deinem Ex auf der IBS-HP gefunden. Das haben sie wohl vergesssen zu entfernen.

http://www.ibs-ag.de/images/content/massmann.jpg

(ich habe absichtlich nur den Link und nicht das Bild hier reingestellt. Es ist das ganz grosse! Könnte ja sein, daß sonst einige hier Pickel bekommen) :D
Hi prunus ,

da gebe ich dir Recht , Ex IBS ler nutzen die gelegenheit um sich Ihren Frust an anderen abzulassen .

Was können die andern dafür ?

Da der Ausblick nicht gekommen ist , meinen die sie müssten IBS noch schlechter machen , denn dies ist dieee Gelegenheit .

Denn nach dem Ausblick dürften solche Klein-Kriege meiner Meinung nach nicht an der Tages Ordnung sein .

Da ich selber , wie alle anderen die Detaills noch nicht kenne , möchte und werde ich nicht über Fundamentale Daten und Fakten diskutieren .

Bisdahin spiele ich gerne den Baby Sitter für Ex IBs ler .

Aber die werden schon bald den Mund nicht mehr aufmachen können .

Ich will jetzt auch nicht weiterhin über die diskutieren .

Es lohnt sich nicht .

Reine Zeitverschwendung .

Sobald jemand versucht was positives über IBS und deren Branche zu posten gibts Negative reaktionen von denen .

Aus diesem Grunde warte ich den Ausblick ab , bevor ich mit Daten und Fakten auf einem sehr Informativem Niveau mit den Board Teilnehmern diskutieren werde.


Aber du musst zugeben , das es hier lustig ist .

Wenigstens kann mann darüber lachen .


Ich habe mal in anderen Threads reingeschaut .

Keine Zocker Threads .

Im Gegensatz zu vielen anderen gibts hier noch Leben .

Bei anderen gibts fast kein Lebens Zeichen .

Das Niveau ist ganz klar mit den Aktien gesunken .



Dein Link funktioniert nicht so , wie er soll .

AUGEN ZU UND DURCH LEUTE !

Hier ist ER .Der IBS PLAYBOY .



Gibts auch einen von Frau Breule ??
Wenn ja her damit , schliesslich wollen wir sie alle kennenlernen .

Nicht wahr ????

:laugh: :laugh:
Mensch Broke,

ich hatte das Bild extra nicht reingestellt. Für evtl auftretende Pickel bei einigen Lesern bist Du jetzt verantwortlich! :laugh:

Übrigens war gerade ne Putzkolonne hier und hat einige Bilder entfernt. Jedenfalls ist nach meinem letzten Postings der Thread 2 Postings kürzer geworden :rolleyes:
Auf der IBS Site gibts auch Probleme .

Vielleicht finde ich Morgen ein Paar Interessante Bilder .

:D

Gruss:Broke;)
Nur noch Bekloppte hier. Wenn hier wirklich irgendwelche rausgeschmissenen IBS-Typen rumhängen da sollen die sich mal besser von ihrer Stütze 10000 von den Aktien jetzt reinziehn. Dann ham die am Ende vom Jahr mehr Kohle verdient als wenn sie 3 Jahre mit ihrem Job da verdient hätten.
Brokeking1 undd Cashnet ihr geht einem genauso auf die Nüsse. In der Zeit wo ihr hier rumsülzt verdienen andere Leute Geld an der Börse hahahaha
Wegen dem ganzen Müll hier schreiben die guten Könner auch nichts mehr
:p :p :p
Mit Gegröhle und Gelache Schwickert, kriegste das hier auch nicht aus der Welt...

Machen wir uns doch nichts vor, das Spiel ist aus
Der Laden ist kaputt
Redet Euch ne hässliche Frau nicht weiter schön (oder haste zu lange abends noch mit der "Rasierklingentante" die jetzt Euer PR-Kontakt ist rumgehangen und gesoffen...?):laugh:
:laugh: :laugh: :laugh: :laugh:
Oh je, und wer will Dich denn noch einstellen und die Kohle ist ja auch schon alle ausgegeben... :laugh:
:laugh: :laugh: :laugh: :laugh:
Frag mal Deinen Chef, der hat doch noch letztes Jahr fett von den Idioten die ihm die Aktien abkauften abkassiert und müsste so einige Milliönchen im Trockenen haben (oder hat er die alle in Pferde für die Töchter und Porsches und Audis investiert?) :laugh:
:laugh: :laugh: :laugh: :laugh: :laugh:
Ach ja, was ist denn eigentlich wirklich das Immobilienvermögen in den Büchern der IBS noch so wert...? Kommt da die nächste fette Abschreibung (dann aber unter Null für das EK)... :laugh:

Der Morgengruss, so muss sich wohl nen IBSler fühlen:


:laugh: :laugh: :laugh:
Den Löwenanteil von 70 % der ersten vorsichtigen
Schätzung für 2003 soll IBS schon im Sack haben.
Hi shake ,

ab Mitte des Jahres werden die Restlichen 30 % plus xxxx

auch im Sack sein .
Ich habs allen gepostet aber wers nicht glaubt wird spätestens dann glauben .

Dürfte auf jedenfall ne Umsatzplan erhöhung geben .

Aber was erzähle ich hier , interessiert ja niemanden .

Lass die andern erzählen was sie wollen , die sind ja eh raus .


Gruss :BrokeKing1
Nicht ab der Jahresmitte sondern bis zur Jahresmitte.
IBS America verleiht Flügel.
:laugh: :laugh: :laugh:
Username: shakehand
Registriert seit: 21.01.2003
User ist momentan: Online seit 23.01.2003 11:26:52
Threads: 0
Postings: 3
:laugh: :laugh: :laugh:
Brokeking, haste ne neue ID angelegt...:laugh:
IBS Produkt Info

MANUFACTURING for higher productivity
UNSERE THEMEN
1 KENNZAHLEN

Was man nicht messen kann,
kann man auch nicht optimieren

2 TRACEABILITY

Rückrufaktionen:
Kostenreduzierung durch Traceability
3 ZEIT-MANAGEMENT

Eine starke Software für
eine dynamische Arbeitswelt

4 E-LEARNING

E-Learning und Wissensmanagement
in Produktionsprozessen

5 PORTALANBINDUNG

Automatisierte Datenrecherche
in Portalen

Kennzahlen für innovative Prozesse und Produkte

Was man nicht messen kann,
kann man auch nicht optimieren

Produktqualität, Prozessqualität, Kundenzufriedenheit, Liefertreue
aber auch Mitarbeiterzufriedenheit und Produktivität
sind nicht nur zeitgemäße Unternehmensziele, sondern
vielmehr entscheidende Faktoren, um langfristig eine Unternehmensposition
gegenüber einem starken Wettbewerb zu
sichern und auszubauen. Um unternehmensweite Zielvorgaben
einzuhalten, sind zeitnahe und operative Informationen
über die jeweiligen Prozesse unverzichtbar, damit
Verbesserungspotenziale direkt in der planerischen Ebene
berücksichtigt werden können. Beispielsweise führt die
Weitergabe von Erfahrungen aus der laufenden Produktion
in dem Konstruktionsprozess im Idealfall zu einer Abflachung
der Fehlerverlaufskurve bereits im Null-Serien-Anlauf und zu
einem frühen Beginn des Produktionsstarts.
Die notwendigen Kennzahlen, um die Ziele auch messen zu
können, erhält man oftmals aus verschiedenen Systemen in
Form von manuell erstellten Berichten oder aber auf Basis
verschiedener Bemessungsgrundlagen. Um jedoch zeitnah
und zielorientiert zu steuern und zu entscheiden bedarf
es eines übergreifenden Systems, das unterschiedliche
Erfassungs- und Auswertemöglichkeiten bis auf Werkerebene
bietet. Wichtig ist dabei, die unterschiedlichsten im Einsatz
befindlichen Systeme zu verknüpfen, so dass ein standardisierter
Abruf von einheitlichen und konsolidierten Kennzahlen
möglich ist.
Unterstützend sind dabei beispielsweise Ampelanalysen,
die einerseits durch eine standardisierte Basis Transparenz
schaffen und andererseits den Handlungsbedarf durch Zielüberwachung
und Trendinfos erkennen lassen.
Diese sind idealer Weise in ein elektronisches Datawarehouse
eingebunden, das Datenauswertungen schicht-,
tages-, wochen-, monats- und jahresaktuell erlaubt.
Das Kennzahlensystem der IBS AG ist ein Basiswerkzeug für
die Online-Kontrolle und Steuerung strategisch und operativ
wichtiger Kenngrößen eines Unternehmens. Es lässt sich
nahtlos in die bestehende IT-Landschaft integrieren.
So können zum Beispiel konsolidierte und einheitliche Produktions-
Kennzahlen über die jeweiligen Standorte hinweg reportet
werden. Es erhöht deutlich die Transparenz und Vergleichbarkeit
als Basis für zukünftige strategische Entscheidungen.


-----------------------------------------------------------
Im Gegensatz zu dir habe ichs nicht nötig mir andauernd neue ID s anzulegen !:eek:


Was soll das für mich bringen ????




Userinfo

Username: IBS_Auslacher1
Registriert seit: 12.12.2002 [ seit 42 Tagen ]
User ist momentan: Offline
Letztes Login: 23.01.2003 11:28:47
Threads: 0
Postings: 16 [ Durchschnittlich 0,3802 Beiträge/Tag ]
Postings der letzten 30 Tage anzeigen
Interessen keine Angaben
@shakehand aka brokeking1

>IBS America verleiht Flügel.

QSI, da war doch was...

Mancher IBSler würde sich in einigen Wochen Flügel wünschen, um einer `bestimmten Situation` zu entfleuchen. Ist das schon verjährt?

Ob das wohl ein guter Zeitpunkt zum Shorten ist,
fragt sich Euer treuer Freund
I.w.j.u.b.d.G.
_
Worauf es bei der Aktien-Bewertung ankommt



Für die Bewertung von Aktien gibt es eine ganze Reihe von Methoden - als nützlich erweist sich das gute alte Kurs-Gewinn-Verhältnis. Aber auch auf die Stimmung am Markt kommt es an.


Selbstverständlich hat jeder seine eigenen Methoden und Kriterien, um bei Aktien die Spreu vom Weizen zu trennen. Aber es gibt auch grundlegende Standards, denen jede Analyse gerecht werden muss.

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) als alt bekanntes und über viele gute wie auch schlechte Börsenzeiten hinweg bewährtes Instrumentarium . Eines der entscheidendsten Merkmale zur Unterscheidung, ob eine Aktie über- oder unterbewertet ist. Diese schlicht anmutende Formel, nach der der Aktienkurs durch den der Aktie zustehenden Gewinnanteil dividiert wird, bringt die beiden wesentlichsten Parameter auf einen Nenner: Ertragskraft und Erwartungshaltung der Börse.



Zukunft wichtiger als Vergangenheit

Dieser theoretische Grundsatz ist natürlich zu konkretisieren: Der zukünftige Gewinn einer Unternehmung ist relevanter als die Erträge in der Vergangenheit. Der Kauf einer Aktie ist immer mit einer Erwartungshaltung verbunden. Sie wollen an künftigen Cash Flows partizipieren können. Alles was in der Vergangenheit stattfand, muss aller Logik nach bereits „eingepreist“ sein.

Dennoch übertreiben wir dieses vorwärts gerichtete Szenario nicht. Kurs-Gewinn-Verhältnisse für das Jahr 2015 etwa sind mehr der Kaffeesatzleserei denn einer sachlichen, wissenschaftlichen Analyse zuzuordnen. Wir erachten die für 2003 geschätzten Gewinne als die geeignetste Bewertungsmethode. Besser als die Analyse eines Jahres ist die Analyse einer Reihe von Perioden. Die Betrachtung der Dynamik eines Unternehmens bzw. seiner Ressistenz gegen Krisen und die Bedeutung von Sondereffekten sind ebenfalls wichtig.



US-Praxis ist eine Unsitte

Apropos Krisen und Sondereffekte: Natürlich klammern gute Analysen (positive wie negative) Sondereffekte in den ausgewiesenen Ertragszahlen aus, analog zu den internationalen Gepflogenheiten. Doch auch hier wird in der Praxis viel Schindluder getrieben: Ein positiver Sondereinfluss ist etwa die Auflösung einer großen stillen Reserve oder, im negativen Fall, eine Umweltkatastrophe oder ein Terroranschlag. Die besonders im US-Markt ausgeuferte Praxis, alle unliebsamen Aufwendungen wie etwa Firmenwertabschreibungen, Lagerbestandsveränderungen, Zinsaufwendungen, Restrukturierungskosten, Stock options oder Veränderungen des Pensionsvermögens als „Sonderbelastungen“ auszuklammern, ist eine Unsitte.

Von der unterschiedlichen Gewinnermittlung losgelöste vergleichende Parameter sind etwa der Unternehmenswert (Enterprise Value oder EV: Marktkapitalisierung plus Nettoverschuldung) im Verhältnis zum Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen (Ebitda) oder auch der Unternehmenswert in Relation zum Umsatz.

Simple Vergleiche zwischen Börsenwert und Umsatz (Kurs-Umsatz-Verhältnis, kurz KUV) sind analytisch sehr fragwürdig: Das völlige Außerachtlassen der Margenstärke und das Ausklammern der wichtigsten Finanzierungsmethode (Schulden) werten dieses Instrumentarium zu sehr ab. Ein Beispiel für das Versagen dieses KUV-Maßstabs liefern der Telekommunikationssektor und auch einige große Automobilkonzerne. Über viele Jahre wurde massiv über Zukäufe expandiert, die ihrerseits fremdfinanziert waren. Die steigenden Umsätze bei sinkenden Börsenkursen führten bei Ausblendung der gestiegenen Verschuldung zu falschen Kaufsignalen, da die Relation Börsenwert/Umsatz immer günstiger erschien.



Hilfe von den Rating-Agenturen

Überhaupt sind Verschuldung und Bonität überaus relevante und nützliche Kennzahlen: Ratingagenturen weisen oftmals den Weg, den Aktienanalysten erst wesentlich später einschlagen. Wahrscheinlich auch auf Grund ihrer größeren Unabhängigkeit sind Moody’s und S&P eine nicht zu unterschätzende objektive Hilfe. Verschiebungen und mögliche Veränderungen im Rating sind ein wichtiger Frühindikator nicht nur für die Anleihen-Kurse, sondern auch für den künftigen Aktienkursverlauf.

Aber vergessen Sie nie: An der Börse gilt es nicht, Recht zu haben, sondern auf durch den Kursverlauf Recht zu bekommen. Selbst wenn Sie der erste Mensch weltweit sind, der erkennt, dass eine bestimmte Aktie gnadenlos unterbewertet ist, nützt Ihnen das zunächst einmal gar nichts. Erst wenn die von Ihnen erzielte Erkenntnis auch von anderen geteilt wird und diese dann bereit sind, die Aktie zu einem höheren Kurs zu kaufen, ist die Transaktion komplettiert.



Auch die Stimmung kann entscheiden

Neben der Unternehmensbewertung ist die Marktanalyse also ein ebenso wichtiger Grundstein der Aktien-Auswahl. Dies wird über die technische Analyse, aber auch durch das Einholen von Stimmungen und Meinungen marktrelevanter Teilnehmer, erreicht.

Wer bei der Spekulationsblase im Tech-Sektor nicht mitgemacht hat, war auf der sicheren Seite. Er hat aber nicht optimal agiert: Schließlich ging ihm ja nicht nur der Absturz, sondern auch der vorherige Hype durch die Lappen. Sowohl der Aufstieg als auch der Fall des Telekommunikationssektors etwa hat nichts mit fundamentalen Daten zu tun gehabt. Es ging ausschließlich um Stimmungen und Meinungen, deren frühzeitiges Erkennen mehr Geld wert war als viele Fundamentalanalysen.

Wer eine ordentliche Performance an der Börse erreichen will, kann es sich schwerlich leisten, solch Modetrends gänzlich auszuklammern. Wichtiger als das Ablehnen von Modetrends ist der rechtzeitige Ein- und Ausstieg. So brachten Investments am Neuen Markt in den Boomjahren 1997 bis 2000 hohe Gewinne. Andererseits sind alle Depotverwalter, die nicht rechtzeitig zum Ausstieg aus dem Nemax bliesen, mehr oder minder steil abgestürzt.


Fazit: Heulen Sie mit den Wölfen und wechseln Sie die Pferde rechtzeitig.



Broke
@all

Und hier wieder wichtige , Informationen !

Der TA steht kurz bevor .

Auch wenn die Wirtschaftswoche , schreibt das der IT-Markt bedrohlich nach unten geht .

Scheissegal .

Die blöden Schreiberlinhe . Sollen erstma IBS kaufen .

Sieht man erst mal wie toll IBS ist . Das wird schon werden .



Gruss an alle IBSler im Board ( sonst keiner mehr hier ): Borkeking1

P.S.: Wer will noch ne Boardmail mit wichtigen Infos ! Wirst schjon sehen !
:laugh: :laugh: :laugh:

Billige Kopie Brokeking, willst wohl jetzt auf intellektuell und gehaltvoll machen... mach lieber Deinen Job für IBS gut!!!!!!
:laugh:

Hier woher er es kopiert hat, zum Nachlesen:laugh:
http://www.netzeitung.de/servlets/page?section=329&item=2175…
:laugh: :laugh: :laugh:

In Bezug auf die IBS sieht es aber düster aus, wenn wir diese Kriterien anlegen, gelle... :laugh:

Oder willste erzählen, oh die böse Zukunft kennt eh niemand, also gebt Euer Geld der IBS, die kanns genauso gut wie die anderen Pennystocks vernichten... :laugh:

Vernichten ist das Stichwort, denn das kann die IBS mit der Kohle am Besten:
:laugh:

Und die Moral von der Geschicht,
trau Cashnet und Brokeking nicht... :laugh:

:laugh: :laugh: :laugh:
Und hier nochwas wichtiges !

IBS geht ab wie ne Rakete. Heute schon +0,95 % und steigt weiter ! Wirst schon sehen ! Jetzt ne Maske aufsetzen wegen Höhenluft !

WKN 622840
ISIN DE0006228406
Symbol IBB
Börse Frankfurt
Aktueller Kurs 1,06
Differenz abs. +0,01
Differenz % +0,95 % <-- GEIL !!!!!
Kurszeit 10:23 <--- so hoch wie lange nicht
Kursdatum 23. Jan. 2003
Eröffnungskurs 1,03
Tageshöchstkurs 1,06

Tagesttiefstkurs 1,03
52 Wochen Hoch 12,50 <---- hier hat Schröder verkauft
52 Wochen Tief 0,77 <--- hier verkauft der Kleinanleger
Letzter Schlußkurs 1,05 <--- voll supergut
Zehn Börsentrends für das Jahr 2003



Nach drei Jahren mit fallenden Kursen sehnen sich die Märkte weltweit nach einer Wende. Doch sind auch 2003 starke Schwankungen zu erwarten, und die Risiken sind nicht zu unterschätzen.



1. USA: Der hoch bewertete Riese wankt

Alles hat seinen Preis, auch Aktien. Und auf dem jetzigen Niveau sind sie nicht billig. Anders lautende Berichte in der Presse sind oberflächlich recherchiert oder reinstes Wunschdenken. Die in den USA ausgewiesenen Gewinnschätzungen sind zumeist Pro Forma-Daten, wo wesentliche Komponenten fehlen. Beim Indexstand von 912 Punkten ist der S&P nicht moderat, sondern historisch hoch bewertet. Auch nach anderen Kennzahlen wie Kurs-Buchwert-Verhältnis sieht es nicht erfreulich aus.

Auf dem US-Börsenparkett ist der Scheitelpunkt überschritten. Bereits jetzt steckt etwa jeder zweite weltweit in Aktien angelegte Euro in den USA oder in Großbritannien. Dieses Ungleichgewicht wird sich abbauen. Fazit: US-Titel untergewichten.

2. Vertrauen bleibt ein wichtiges Thema

Wer geglaubt hat, dass Aufsehen erregende Fälle wie Enron oder Worldcom nur die Ausgeburten krimineller Einzelgänger waren, hat sich schwer getäuscht. Natürlich sind solche Skandale ein Extrem, aber letztlich stellen sie nur die Spitze eines großen Eisberges dar.

Es geht dabei nicht immer zwingend um manipulierte Bilanzen, sondern um die Tendenz, dass Unternehmen mit ihren echten Kennzahlen den hohen Erwartungen des Marktes nicht mehr gerecht werden. Die 20-jährige Hausse führte in letzter Konsequenz dazu, dass die Fundamentaldaten der Unternehmen die Kurse nicht mehr rechtfertigten. So wurden über Jahre hinweg die Kennzahlen immer progressiver ausgewiesen. Der Schritt hin zu Luftbuchungen war oft nur die letzte Steigerung in einer lang anhaltenden Kette legaler Ergebniskosmetik.

Damit das Vertrauen an die Märkte zurückkommt, muss die Transparenz erhöht
werden. Wenn die Unternehmen und Bankanalysten dazu übergehen, alle Aufwendungen, also etwa auch Optionsprogramme oder Lasten aus Pensionsfonds einzurechnen, wäre ein guter Schritt getan. Keine Frage, dass zudem die kriminellen Auswüchse a la Enron und Comroad drastisch unterbunden werden müssen. Dem Markt kann hier jede Besserung nur gut tun - ein neuer Mega-Skandal wäre Gift für die Börsen.

3. Übernahmen bringen kaum neue Impulse

In demselben Umfang wie die Investmentbanking-Abteilungen bei den großen Banken von einer um sich greifenden Schwindsucht im Personalbestand betroffen sind, lösen sich auch deren Aufgabenbereiche auf. Der Neuemissionsmarkt liegt bis auf weiteres am Boden, und auch bei Fusionen und Übernahmen (Mergers & Acquisitions) sind die bewunderten Akteure der letzten Jahre mehr damit beschäftigt, Bleistifte zu spitzen als Due Dilligences vorzubereiten.

Der massive Personalabbau in diesen Abteilungen spricht die ehrlichste Sprache: Der M&A-Markt dürfte noch länger brach liegen. Niedrige Bewertungen hin oder her - kaum ein Unternehmen hat aktuell Kapital und Managementkapazitäten, um große Übernahmen durchzuführen. Nennenswerte Impulsen durch Fusionen und Übernahmen sind kaum zu erwarten. Lediglich in Einzelbereichen, etwa bei den Versorgern, könnte die vergleichsweise rege Tätigkeit aufrecht erhalten werden.

4. Erst die Rally, dann die Begründung

Der wichtigste Branchentrend lautet aktuell, dass es zurzeit keinen wichtigen Trend gibt. Natürlich finden sich immer Verweise auf Exoten wie Brennstoffzellen- oder Nanotechnologie als die Zukunftstechnologien von übermorgen.

Doch sind die Aktien solcher Unternehmen wirklich eine ernsthafte Investitionschance? Ein Indiz für fehlende Perspektiven ist die fehlende Investitionsbereitschaft von Risikokapitalgebern. So betrug etwa das investierte Kapital deutscher Finanzinvestoren in den ersten neun Monaten 2002 gerade noch 1,7 Milliarden Euro nach 2,4 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum. Der größte Teil dieser Gelder floss zudem in Traditionsbranchen.

Noch am ehesten könnten die Profiteure der Überalterung unserer Gesellschaft die nächsten Gewinner an der Börse sein. Aber gerade weil es hier um knallharte Verteilungskämpfe geht, müssen die einzelnen Anbieter hier sehr genau analysiert werden. In der Summe wird es an der Börse wohl so kommen wie in der Vergangenheit: Am Beginn steht die psychologie- und liquiditätsgetriebene Rally. Anschließend werden die Trends ausgerufen.

5. Altersvorsorge könnte Märkte stabilisieren

Die Überalterung unserer Gesellschaft hinterlässt auch ihre Spuren am Kapitalmarkt. Eigene Vorsorge ist Trumpf, die Investition in Aktienvermögen ist eine der möglichen Formen. Dieser Trend wird nicht zwingend zum Erliegen kommen. Hierbei ist aber von Land zu Land anders zu urteilen. So rechnete Merrill Lynch Anfang November 2002 damit, dass in den USA im Oktober erneut 19 Milliarden Dollar aus Aktienfonds abgeflossen sind.

In Deutschland dagegen sind die Zahlen noch nicht Besorgnis erregend. Zwar schrumpften auch hier nach BVI-Statistik bis Ende September die Mittel in Aktienfonds auf 111 Milliarden Euro nach 237 Miliarden Euro vor zwei Jahren, aber das ist primär auf Kursverluste zurückzuführen. Es gibt immer noch - wenn auch geringe - Mittelzuflüsse. Wegen der niedrigen Basis ist nicht zu erwarten, dass diese massiv einbrechen. Der Markt kann aus diesen Zuflüssen, die oft durch Sparpläne zu Stande kommen, ein Stück weit Stabilität schöpfen.

6. Spielraum der Notenbanken ist begrenzt

Die Kursimpulse, für die die relevanten Zentralbanken verantwortlich sind, dürften sich im kommenden Jahr sehr in Grenzen halten. Mit dem jünsten Schritt der Fed Anfang November (Senkung um 50 Basispunkte) wurde dieses Schwert nun so häufig geschwungen, dass es langsam stumpf ist. Lediglich die EZB hat noch einen Joker im Ärmel.

Die Notenbanken werden sich im kommenden Jahr deshalb weniger durch weitere Zinssenkungen als durch Statements zu Politik und Wirtschaft Gehör verschaffen. Das Geldmengenwachstum dürfte überschaubar bleiben, die Preissteigerungsraten vorerst auch.

7. Hoffen auf schnelles Ende des Irak-Konflikts

Wenn der Verlauf des zweiten Golfkriegs 1991 als Schablone für einen weiteren Militärkonflikt zwischen dem Westen und dem Irak gelten kann, dann müssen sich zumindest Börsianer wenig Sorgen machen. Der Tag, an dem seinerzeit die kriegerische Auseinandersetzung ihren Anfang nahm, markierte für die Finanzplätze schon praktisch den Wendepunkt. Die vorher stark gefallenen Kurse sowie der vergleichsweise schnelle militärische Erfolg der Alliierten bildeten den Humus für eine ordentliche Kurserholung.

Auch diesmal gibt es die etwas zynische Hoffnung auf dem Parkett, dass eine kriegerische Auseinandersetzung den verunsicherten Märkten Klarheit verschafft und für eine Erholung sorgt. Doch so einfach ist es in diesem Fall nicht.
Die Börsen sind in den vergangenen drei Jahren nicht wegen der Kriegsgefahr am Golf gefallen, folglich dürften sie auch nicht durch eine schnelle Beendigung des Krieges wieder steigen.

Zudem verursacht ein Krieg immense materielle Belastungen und Schäden. Die Folgen eines (nuklearen) Terrorschlags gegen den Westen wären verheerend. Ob ein Krieg gegen den Irak diese Gefahr bannt oder gar noch fördert, ist das Thema vieler Kommentare und Analysen. Das wahrscheinlichste Szenario eines schnellen Sieges der Alliierten wäre wohl auch das schonendste für die Märkte.

8. Vergleich mit Japan ist realistisch

Ob ein Vergleich der derzeitigen Situation mit Japan im Jahr 1990 und der Weltwirtschaft 1929 übertrieben ist, wird die Geschichte zeigen. Fakt ist aber, dass im Jahresverlauf 2002 viele Marktteilnehmer den Vergleich mit Japan bemüht haben. Auch das Wort Deflation machte häufiger die Runde. Diese beiden Gespenster ließen sich bislang nicht vertreiben.

Es besteht aber berechtigte Hoffnung, dass sich die Geschichte nicht wiederholen wird - nicht weniger, aber auch nicht mehr. Wie schlimm es kommt, wird stark von den Notenbankpolitiken und vom Immobilienmarkt abhängen. Eine weitere Bedrohung ist die riesige Verschuldung der USA. Fazit: Wachsam bleiben! Anlass zur Panik besteht aber nicht.

9. Hedge Fonds bringen mehr Volatilität

Hedge Fonds werden in der Tagespresse häufig für besondere Kursbewegungen verantwortlich gemacht. Genau genommen tappen aber die meisten im Dunkeln, was den tatsächlichen Einfluss dieser wenig regulierten, spekulativen Marktteilnehmer angeht. Deshalb werden sie unterschätzt, und das Aufwachen kommt immer erst dann, wenn es zu spät ist. Der Aufsehen erregende Fall von LTCM ist ein Musterbeispiel für partielles Versagen der Marktmechanismen. Damals kam die Finanzwelt allerdings noch mit einem blauen Auge davon.

Weltweit gibt es derzeit rund 6000 Hedge Fonds mit 650 Milliarden US-Dollar an verwaltetem Vermögen. Dies klingt wenig im Vergleich zum dem Betrag, der in konventionellen Fonds liegt, ist es aber nicht. Denn Hedge Fonds hebeln ihr Kapital um den geschätzten Faktor vier bis fünf. Und der Trend zu alternativen Investments ist angesichts der Baisse am Aktienmarkt ungebrochen. Deshalb werden Hedge Fonds auch im kommenden Jahr für erhöhte Liquidität, aber auch für erhöhte Volatilitäten an den Märkten sorgen.

10. Keine Hilfe von der Politik

Mit der Wiederwahl der rot-grünen Regierung wurde klar, dass die Interessen der Aktionäre nicht in der ersten Reihe stehen würden: Was an Steuer-Vorschlägen kam, übertraf die schlimmsten Befürchtungen der Finanzmarkt-Akteure.

Angefangen von einer absurden Ausweitung der Spekulationssteuer bis hin zu einer Vielzahl verschlechterter Rahmenbedingungen für die Unternehmen: Von dieser Seite sind positive Impulse nur in der Form zu erwarten, dass nicht alles im Koalitionsvertrag so heiß gegessen wie gekocht wird. Die Abmilderung der Steuern auf Aktiengewinne ist ein erster Schritt dahin.





Broke
@Borkeking1
:laugh:
Die Kommentare sind das Beste,
vor allem weils ja auch noch stimmt!!!!!!
:mad:
Und hier nochwas wichtiges !

IBS geht ab wie ne Rakete. Heute schon +0,95 % und steigt weiter ! Wirst schon sehen ! Jetzt ne Maske aufsetzen wegen Höhenluft !

WKN 622840
ISIN DE0006228406
Symbol IBB
Börse Frankfurt
Aktueller Kurs 1,06
Differenz abs. +0,01
Differenz % +0,95 % <-- GEIL !!!!!
Kurszeit 10:23 <--- so hoch wie lange nicht
Kursdatum 23. Jan. 2003
Eröffnungskurs 1,03
Tageshöchstkurs 1,06

Tagesttiefstkurs 1,03
52 Wochen Hoch 12,50 <---- hier hat Schröder verkauft
52 Wochen Tief 0,77 <--- hier verkauft der Kleinanleger
Letzter Schlußkurs 1,05 <--- voll supergut
:yawn:
Hey Brokeking, haste jetzt die Netzzeitung im Internet entdeckt und glaubst die anderen Surfer hier sind so blöde wie Du und brauchen von Dir hier ne Lesehilfe...:laugh:

Hier die URL für die Fundstelle:
http://www.netzeitung.de/servlets/page?section=329&item=2173…

Oder willste die Kritiker hier durch ellenlange Postings wegmailen...:p
:laugh: :laugh: :laugh:
Wer was zur Lage der Garagenfirma wissen will sollte das mal betrachten, im unteren Teil vor allem!!!!!!!!!!!!! :laugh:
http://www.ibs-ag.de/german/10/1/211.html
:laugh: :laugh:

Zum Nachdenken für die Kritiker, ein Photo von Brokeking:

:laugh: :laugh: :laugh:
[/B]
[/B]
[/B]

@IBS_Auslacher1

Das Foto ist ja klasse, hehe. Aber so einen langen Schwanz hat der Brokeking1 nie im leben :laugh:

TOUPET-ALARM Fnöt!

[/B]

[/B]

[/B]

[/B]

[/B]
Und hier wie gewohnt die harten Kursinfos !

Yeah liebe Gemeinde !

Der Handelstag fast rum und BOMBASTISCHE UMSÄTZE

SCHAUT HER !

2.240 AKTIEN HEUTE UMGESETZT ! DAX wir kommen !!!! !

Wirst schon sehen wie recht ich habe !!!

!Morgen kommt die Nachricht !!

Hier die FAKTEN !

Börse Symbol Währ. Vortag akt.Kurs Diff. % Handelsvol. Gehand. St. Kurszeit
Frankfurt IBB EUR 1,05 1,06 + 0,010 + 0,95 2.240 2.170 23. Jan 16:30
Berlin IBB EUR 1,01 1,02 + 0,010 + 0,99 0 0 23. Jan 09:45
Düsseldorf IBB EUR 1,05 1,05 + 0,000 + 0,00 0 0 23. Jan 09:32
Hamburg IBB EUR 1,03 1,03 + 0,000 + 0,00 0 0 23. Jan 09:18
München IBB EUR 1,05 1,05 + 0,000 + 0,00 0 0 23. Jan 09:09
Hannover IBB EUR 1,05 1,05 + 0,000 + 0,00 0 0 23. Jan 09:50
Bremen IBB EUR - 0,000 - - 0 0 22. Jan 00:00
Stuttgart IBB EUR 1,05 1,05 + 0,000 + 0,00 0 0 23. Jan 09:12
Xetra IBB EUR 1,06 1,06 + 0,000 + 0,00 0 0 22. Jan 19:45


[/B]
Und hier noch eine wichtige Meldung zu IBS vom US-MARKT! Wichtige Info mit Flügel !!

Sogar Mike Williams sagt was dazu !

Das könnte wichtig sein ! Warum , lesen wir das nicht auf Deutsch? Ich kann Englisch leider nicht so gut ?

The IBS Insurance Services offering is based on successful solutions developed by IBS for insurance clients

Increased claims, poor investment returns and increasing competitive pressures have insurers turning to technology to improve operations and customer service. Interactive Business Systems, Inc. (IBS) has been assisting its insurance clients, primarily in the property and casualty and life lines, with an array of consulting services and Web-enabled front end applications designed to leverage existing IT investments and increase workflow efficiencies.

The IBS Insurance Services offering is based on successful solutions developed by IBS for insurance clients. These solutions bring quick and tangible results in automating work processes and providing efficient self-service features for agents and customers.

“Our long history of serving clients in the insurance industry has given us a deep understanding of the pressures they are now facing,” said Mike Williams, Vice President of IBS Insurance Services. “In addition to our traditional infrastructure services, we have developed a series of customizable Web interfaces that give new functionality to insurance agents, policyholders and internal users. Our solutions leverage existing back-end systems and are significantly lower in cost than replacing existing applications.”

The web services provide real-time functionality and access to policy information. A dynamic, modular architecture cuts development time and allows complete customization to fit each client’s needs. “Services such as rating and quoting, online payment and forms publishing and management give agents much-needed tools,” said Williams, “that make their jobs more efficient and allow them to provide better customer service—a key element in driving sales.”

About IBS
Interactive Business Systems, Inc. has been providing the business community with information technology consulting services for over 20 years. In addition to professional services, IBS offers custom solutions in Web enablement, network design and security, development and integration, desktop support, vendor contract management and strategic consulting. IBS’ problem-solving approach to each client’s business and IT issues is key to the company’s longevity and success. Headquartered in Oak Brook, IL, IBS has offices nationally and in the United Kingdom. More information about the company can be found at www.ibs.com.

[/b]
MEHR ZU IBS in USA !

Irritable Bowel Syndrome (IBS) is the most common digestive problem seen by doctors affecting three times more women than men. It ranks second behind the common cold in causing missed days from work. Standard tests such as x-ray, colonoscopy, ultrasound and blood analysis don’t show anything unusual in these sufferers. Currently there is no safe, effective treatment in the USA. Because of the common occurrence of irritable bowel syndrome (IBS), and the inability of the medical profession to find a cause or cure for this condition, there is a need for more research.



Wer kann das übersetzen ? Muß um riesen Aufträge gehen ! Steht was von research drin. Wer hat den mal für mich ?



Gruss an Schwickert & die Toscana-Fraktion: BorkeKing1

[/b]
Borke (alias Auslacher, Ichwarjungundhäßlich.. u.a.)

Du scheinst ja von diesem Syndrom heftigst befallen zu sein. :D
Macht sich vor allem durch das schreiben völlig schwachsinniger Postings unter verschiedenen ID`s bemerkbar. :p


p.s.
Du bist doch hoffentlich nicht die Borke eines Prunus?:(
@Borke...
Schau mal genau hin.Ist das überhaupt unsere IBS????
heppy
:laugh:

Irritable Darm-Syndrom (IBS) ist das allgemeinste verdauungsfördernde Problem, das von den Doktoren gesehen wird, die dreimal mehr Frauen als Männer beeinflussen. Es ordnet an zweiter Stelle hinter der allgemeinen Kälte, wenn es vermißte Tage von der Arbeit verursacht. Standardtests wie Röntgenstrahl, colonoscopy, Ultraschall- und Blutanalyse don?t zeigen alles, das in diesen Sufferers ungewöhnlich ist. Z.Z. gibt es keine sichere, wirkungsvolle Behandlung in den USA. Wegen des allgemeinen Auftretens des irritable Darmsyndroms (IBS) und der Unfähigkeit des medizinischen Berufs, eine Ursache oder eine Heilung für diese Bedingung zu finden, gibt es eine Notwendigkeit an mehr Forschung.
:laugh: :laugh: :laugh:
Guten Morgen Board,
auch heute wird es wieder ein wunderbarer IBS-Tag werden :laugh:

Schafft IBS heute den 3000er Widerstand zu durchbrechen?
Nein, ich rede nicht von Euro, nicht einmal von Cent, sondern vom Gesamthandelsvolumen...:laugh:

IBS, gibs auf...:laugh:
Ja Ja,
das Irritable Darm-Syndrom macht sich auch heute wieder bei Dir bemerkbar:p :laugh:
@all

Wichtige Nachrichten !

Der Kurs von IBS ist zwar gefallen !

Aber das ist ja egal ! Der TA kommt bestimmt !

Ich weiss wovon ich rede !

Hier der Beweiss !

Und bald telefoniere ich wieder mit Frau Weber und dann frage ich sie mal nach dem Vornamen weil sie hat eine simpath symp nette Stimme !!

WKN 622840
ISIN DE0006228406
Symbol IBB
Börse Frankfurt
Aktueller Kurs 1,03 <--- nur wenig schlechter als gestern
Differenz abs. +0,00
Differenz % +0,00 % <--- hier der Beweis!
Kurszeit 09:02
Kursdatum 24. Jan. 2003
Eröffnungskurs 1,03
Tageshöchstkurs 1,03
Tagesttiefstkurs 1,03 <--- da seht ihr es
52 Wochen Hoch 12,50
52 Wochen Tief 0,77 <--- es geht aufwärts


Gruss an alle: Borke
@heppy

schade. habe das im Netz gefunden bei Google und dachte , das wär was ! Leider ist mein Englisch nicht toll .

Wieso gibnt das soviele IBS ? Kann man denen das nicht verbieten !

Aber der TA wird kommen , dafür wird der CEO Messer schon sorgen !

Der hat schon andere kleingekriegt !

Wirst schon sehen !

Gruss an alle: Borke
>>Leider ist mein Englisch nicht toll<<
Stimmt! Und der Rest auch nicht! :p
@Borkeking1

Fr.Weber heißt Patrica.

Wer ist denn der CEO Messer?Bist Du auf der richtigen Baustelle?
Gruß heppy
:laugh: :laugh: :laugh:
Das Niveau vieler Bordteilnehmer wird wieder mal deutlich!!!:laugh:

Hey Borkeking, überfordere die armen Leut nicht mit Deiner Satire, oder gib Ihnen den Link zum Satirehandbuch:laugh:

Sonst gehts denen bald allen so:
:laugh:

Aber die meisten User und unablässigen Aktionäre der IBS halten es ja lieber so:
:laugh: :laugh: :laugh:
WARNUNG AN ALLE USER !!!!!!!!!!!


Nicht auf die Seite gehen und was Downloaden .

Könnte ne teure Telefonrechnung werden !!!!!!!!!


Auszug ausc dem AGB :


Disclaimer / Verbraucherinfo / AGB

Allgemeines

Sollten Sie den Dialer 1.86 Euro die Minute benutzen so
schließen Sie einen Vertrag mit der Mainpean GmbH, Scharnweber Strasse 69, 12587 Berlin vertreten durch den Geschäftsführer Andreas Richter.

Die Vertragssprache innerhalb unseres Angebotes ist DEUTSCH.

Die Nutzung des Angebotes über die von uns gestellte Einwahlsoftware erfolgt anonym. Lediglich die zur Abrechung erforderlichen Daten werden von uns erhoben und gespeichert.

Bestandsdaten und Nutzungsdaten werden gespeichert und unverzüglich gelöscht, sobald ihre Vorhaltung nicht mehr erforderlich ist.

Unsere Angebote entsprechen den Richtlinien der FSM. Diese Richtlinien finden Sie unter http://www.fsm.de.

Informationen rund um den Dialer

1. Der Dialer schaltet keine 0190 Warnprogramme aus oder installiert sich von selber.Die Einwahlen müssen vom jeden User bestätigt werden indem er auf dem Dialer ja weiter klickt und den Preis von 1,86 Euro die Minute bestätigt.

2.Dieser Dialer von der Mainpean Gmbh installiert oder wählt sich nicht von selber ein.

3.Es wird eine Automatische Zwangstrennung nach 60 min durchgeführt.Möchte der User die Verbindung selber trennen, kann er dieses unten rechts indem er auf Verbindung trennen geht erwirken.Sollte der User danach das Angebot weiter nutzen wollen, so muss er sich neu einwählen.

4.Der User kann sich gerne Informationen unter www.fsm.de einholen, die rund um die Freiwillige Selbstkontrolle laufen.

5.Sollten Sie den Dialer vom Computer entfernen wollen, müssen Sie nur die von Ihnen runtergeladenen exe Datei löschen.Der Dialer richtet bei Ihnen keine Standardverbindung ein.

Einwahl durch Mehrwertrufnummer (Dialer)

1. Sie schliessen mit der Einwahl ins Internet über die von uns bereitgestellte Einwahlsoftware (Dialer) einen Vertrag mit der Mainpean GmbH, Scharnweber Strasse 69, 12587 Berlin

2. Die Einwahl erfolgt über eine sog. Mehrwertrufnummer (0190) zu einem Minutenpreis von 1,86 € pro Minute. Die Abrechnung erfolgt im Sekunden–Takt.

3. Ein Widerrufsrecht bezüglich der hier erbrachten Dienstleistungen besteht grundsätzlich gem. § 312d Abs. 4 BGB nicht.


Beanstandungen

Beanstandungen bezüglich unseres Angebotes richten Sie bitte an

Mainpean GmbH
Scharnweber Strasse 69
12587 Berlin
Telefon 030 64904 0
Telefax 030 64904 100
E-Mail rechtsabteilung@mainpean.de

Diese Vertragsinformationen können Sie unter http://pay.stardialer.de/pay-now/agb.php downloaden.


Broke
WARNUNG AN ALLE

Was ist eine Demenz?
--> Das weiß IBS !!!

Zu den häufigsten Gesundheitsproblemen des Alters zählt die Demenz.

Demenz ist ein Überbegriff für eine Vielzahl von Erkrankungen (ca. 55 Krankheiten). Allen Unterformen der Demenz ist gemeinsam, dass sie zu einem Verlust der Geistes- und Verstandesfähigkeiten (Intelligenz) führen. Typisch ist eine Verschlechterung der Gedächtnisleistungen, des Denkvermögens, der Sprache und des praktischen Geschicks, ohne Trübung des Bewusstseins. Diese Veränderungen haben zur Folge, dass Menschen mit Demenz ihre alltäglichen Aufgaben nicht mehr ausführen können.

Die Ursachen der Demenzerkrankung sind vielfältig. Rund 60-70 % aller Demenzen werden durch die Alzheimer-Krankheit hervorgerufen. Bei dieser Krankheit gehen in bestimmten Bereichen des Gehirns allmählich Nervenzellen zugrunde. Etwa 20 % der Demenzen sind auf Durchblutungsstörungen im Gehirn (vaskuläre Demenz) zurückzuführen. Misch- und Sonderformen machen den restlichen Anteil aus (s.u.).

Alzheimer-Demenz:
Die genaue Ursache der Alzheimerkrankheit ist bisher nicht bekannt. Wenn Alzheimer-Patienten erstmals durch massive Vergesslichkeit auffallen, dann hat das Gehirn meist schon eine über Jahre währende, schleichende Veränderung hinter sich. Unbemerkt sterben im Gehirn die Nervenzellen und ihre Verbindungen ab. Der Zerfall beginnt im Gehirn an denjenigen Orten, die mit Gedächtnis und Informationsverarbeitung zu tun haben. Hier wird Erlerntes mit Sinneseindrücken verbunden. Durch den Verlust an Nervenzellen und ihren Verbindungen können die eintreffenden Sinneseindrücke nicht mehr richtig verarbeitet und mit dem Gelernten verknüpft werden.

In Zukunft wird man vielleicht, dank der Alzheimer-Forschung, ein besseres Verständnis über Krankheitsursachen und Therapiemöglichkeiten haben. Geforscht wird z.Zt. an Fragen zu: genetischen Einflüssen, Beta-Amyloid-Ablagerungen im Gehirn, Einfluss von Hormonen (v.a. Östrogene), Mangel an Botenstoffen im Gehirn (Neurotransmitter) und Entzündungsprozessen im Gehirn.

Vaskuläre Demenz:
Diese Form der Demenz wird durch viele kleine, z.T. unbemerkte Schlaganfälle verursacht. Dadurch kommt es zu einer Unterbrechung der Durchblutung bestimmter Hirnbereiche. Die betroffenen Hirnabschnitte sind besonders für die Kontrolle des Gedächtnisses, der Sprache und der Lernfähigkeit verantwortlich. Obwohl sich die Symptome von Person zu Person und über die Zeit hinweg erheblich unterscheiden können, treten bei den meisten Betroffenen Sprachprobleme, Stimmungsschwankungen, epileptische Anfälle und Halbseiten- oder Lähmung der Arme und Beine auf. Die Risikofaktoren sind die gleichen wie bei anderen Gefäßerkrankungen (Herzinfarkt, Schlaganfall): deutlich erhöhte Blutfette (Cholesterin), Rauchen, Bluthochdruck, Diabetes.

Die Alzheimer-Krankheit und die vaskuläre Demenz machen zusammen rund 80 % der Demenzen aus. Aus diesem Grunde beschränkt sich diese Patienteninformation im Wesentlichen auf diese beiden Erkrankungen.

Weitere Demenzformen:
Andere Demenzformen machen zusammen knapp 20 % aller Demenzformen aus. Wie bereits erwähnt können ca. 55 Krankheiten eine Demenz oder demenzähnliche Symptome hervorrufen. Ihr Arzt wird versuchen, die richtige Diagnose zu stellen und ggf. Spezialisten hinzuziehen. Beispiele:

Demenz und Alkohol
Durch eine Alkoholkrankheit wird auch das Gehirn geschädigt. Als Zeichen der Schädigung treten herabgesetztes Erinnerungsvermögen, eingeschränkte Planungs- und Handlungsfähigkeit und zeitweise enthemmtes Verhalten auf. Im Endstadium kann sich daraus eine demenzähnliche Erkrankung entwickeln (Wernicke-Korsakow-Syndrom).
Demenz und Parkinsonkrankheit
Etwa 30 % der Demenzkranken haben steife Bewegungen, wie wir sie von der Parkinsonkrankheit kennen. Dies hat jedoch meistens mit der Parkinsonkrankheit nichts zu tun. Nur sehr wenige Demenzkranke (ca. 6 %) haben zusätzlich das normalerweise zur Parkinsonkrankheit gehörende unwillkürlich rhythmische Zittern der Hände (Tremor), und eine allgemeine Bewegungsstarre (Akinese).
Lewy-Body-Demenz
Bei dieser Demenzform (ca. 10 %) werden Gehirnteile durch Ablagerungen von kleinen Eiweiß-Teilchen (Lewy-Bodys) geschädigt. Die dadurch entstehenden Hirnleistungsstörungen treten allerdings nur phasenweise auf. Besonders Gedächtnis und Handlungsfähigkeit sind betroffen.


2. Wann bekommt man eine Demenz?


Was sind die häufigsten Ursachen der Demenz?

Die Ursachen der Demenzerkrankung sind vielfältig. Rund 60-70 % aller Demenzen werden durch die Alzheimer-Krankheit hervorgerufen. Bei dieser Krankheit gehen in bestimmten Bereichen des Gehirns allmählich Nervenzellen zugrunde (siehe oben). Etwa 20 % der Demenzen sind auf Durchblutungsstörungen im Gehirn (vaskuläre Demenz) zurückzuführen (siehe oben). Auch bei den selteneren Sonderformen der Demenz kommt es auf unterschiedliche Weise (z. B. durch Alkohol) zur Schädigung bestimmter Gehirnbereiche.


Wie häufig ist die Demenzkrankheit?

In unserer Gesellschaft des langen Lebens wächst die Wahrscheinlichkeit, mit zunehmendem Alter an einer Demenz zu erkranken. Demenzerkrankungen treten überwiegend in der zweiten Lebenshälfte auf, in den meisten Fällen nach dem 65. Lebensjahr. Manche Fachleute meinen, dies sei der „gesellschaftliche Preis“ für unsere höhere Lebenserwartung und so aktiviert der Begriff „Demenz“ ähnliche Ängste und Verdrängungsmechanismen wie „Krebs“ oder „AIDS“.

Mehr als die Hälfte der an Demenz Erkrankten leidet an der Alzheimer-Krankheit, das sind in Deutschland etwa 800.000 Menschen. Von den Über-65-Jährigen leiden etwa 5 %, von den Über-80-Jährigen etwa 20 % und von den Über-90-Jährigen etwa 30 % an der Alzheimer-Krankheit.

Die Betroffenen und ihre Angehörigen teilen ihr Schicksal mit vielen Anderen.

Wenn man davon ausgeht, dass um 2030 jeder dritte Bundesbürger älter als 60 Jahre ist und besonders die Zahl der Hochaltrigen zunimmt, kommt eine große Herausforderung auf pflegende Familien, auf Kostenträger, die Altenpflege und insgesamt auf unsere Gesellschaft zu.


Ist die Demenzkrankheit vererbbar?

Das Risiko, an Demenz zu erkranken, ist bei Verwandten ersten Grades etwas höher (2- bis 4-fach) als in der übrigen Bevölkerung. Es kommt jedoch eher selten vor, dass in einer Familie mehrere Personen an Demenz erkranken (Ausnahme s.u.). Früherkennungsuntersuchungen für Verwandte ohne Krankheitszeichen werden bislang nicht empfohlen.

Auftreten bei jungen Erwachsenen: Eine Form der Demenz vom Alzheimer-Typ kann bereits im frühen Erwachsenenalter auftreten. Betroffen sind Menschen zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr. Diese Form wird genetisch vererbt und macht etwa 10 % der Alzheimer-Demenzen aus. Es kommt häufig vor, dass mehrere Familienmitglieder an der Frühform erkranken.



3. Wie sieht der Krankheitsverlauf der Demenz aus?


Wie sehen die wichtigsten Frühzeichen der Demenz aus?

Bei Demenzkranken nimmt nicht nur das Erinnerungsvermögen ab, sondern auch die Fähigkeit, klar zu denken und Zusammenhänge zu erfassen. Häufig ändert sich das Verhalten grundlegend, sodass der Umgang mit Demenzkranken für die Angehörigen zu einer schwierigen Aufgabe wird. Es gibt einige häufige Warnzeichen; treten diese auf, sollte der Betroffene von einem Arzt untersucht werden.


10 Warnzeichen – (frühe Hinweise auf möglicherweise beginnende Demenz)

Vergesslichkeit mit Auswirkung auf die Arbeit:
Die meisten Menschen vergessen ab und an Namen oder Termine. Häufen sich diese Vorfälle und treten außerdem unerklärliche Verwirrtheitszustände auf, kann das ein Zeichen für eine Verminderung der Gedächtnisleistung sein.
Schwierigkeiten mit gewohnten Handlungen:
Menschen, die viel zu tun haben, sind manchmal zerstreut und vergessen z.B. den Topf auf dem Herd. Menschen mit Demenz vergessen evtl. nicht nur den Topf auf dem Herd, sondern auch, dass sie gekocht haben.
Sprachprobleme:
Die meisten Menschen haben manchmal Schwierigkeiten damit, die richtigen Worte zu finden. Menschen mit Demenz fallen oft einfache Worte nicht mehr ein, statt dessen verwenden sie unpassende Füllworte. Dadurch werden die Sätze schwer verständlich.
Räumliche und zeitliche Orientierungsprobleme:
Bei vielen Menschen kommt es ab und an vor, dass sie z.B. Wochentage vergessen oder sich in einer fremden Umgebung verlaufen. Bei Menschen mit Demenz kann es passieren, dass sie in der eigenen Straße stehen und nicht mehr wissen wo sie sind, wie sie dorthin gekommen sind und wie sie wieder nach Hause gelangen.
Eingeschränkte Urteilsfähigkeit:
Nicht immer wählen Menschen die dem Wetter entsprechende Kleidung. Bei Menschen mit Demenz ist die gewählte Kleidung manchmal völlig unangebracht. Sie tragen z.B. einen Bademantel beim Einkaufen oder mehrere Blusen an einem heißen Sommertag übereinander.
Probleme mit dem abstrakten Denken:
Für viele Menschen ist es eine Herausforderung, ein Konto zu führen. Menschen mit Demenz können oft weder Zahlen einordnen noch einfache Rechnungen durchführen.
Liegenlassen von Gegenständen:
Ab und an lässt fast jeder mal den Schlüssel oder das Portemonnaie liegen. Bei Menschen mit Demenz kommt es jedoch vor, dass sie Gegenstände an völlig unangebrachte Plätze legen, wie z.B. ein Bügeleisen in den Kühlschrank oder eine Uhr in die Zuckerdose. Im Nachhinein wissen sie nicht mehr, wohin sie die Gegenstände gelegt haben.
Stimmungs- und Verhaltensänderungen:
Stimmungsänderungen kommen bei allen Menschen vor. Menschen mit Demenz können in ihrer Stimmung sehr abrupt schwanken, oft ohne erkennbaren Grund.
Persönlichkeitsänderungen:
Im Alter verändert sich bei vielen Menschen die Persönlichkeit ein wenig. Bei Menschen mit Demenz kann eine sehr ausgeprägte Persönlichkeitsänderung plötzlich oder über einen längeren Zeitraum hinweg auftreten. Jemand, der normalerweise freundlich ist, wird z.B. unerwartet ärgerlich, eifersüchtig oder ängstlich.
Verlust der Eigeninitiative:
Menschen arbeiten nicht fortlaufend mit der gleichen Motivation. Demenzkranke verlieren den Schwung bei ihrer Arbeit und das Interesse an ihren Hobbies manchmal vollständig, ohne Freude an neuen Aufgaben zu finden.

Welche Krankheitsstadien der Alzheimer-Demenz gibt es?

Das Erscheinungsbild der Alzheimer-Demenz ändert sich während ihres Verlaufs und es unterscheidet sich auch zwischen einzelnen Patienten. Dennoch gibt es charakteristische Kennzeichen. Man unterscheidet dabei drei Stadien.

Frühes Stadium:
Störungen des Kurzzeitgedächtnisses stehen im Vordergrund: Fragen wiederholen sich, Vereinbarungen werden vergessen, der Herd bleibt eingeschaltet. Zugleich bestehen Schwierigkeiten des Denkens. Anspruchsvolle Tätigkeiten können nicht mehr ausgeübt werden. Das Nachlassen der Leistungsfähigkeit wird unter beruflichen Anforderungen früher bemerkbar als in häuslicher Umgebung. Bei den meisten Betroffenen verliert die Sprache an Präzision. Die Wortfindung ist erschwert, der Informationsgehalt der Mitteilungen nimmt ab. Störungen der Wahrnehmung räumlicher Verhältnisse äußern sich in Unsicherheiten beim Autofahren, beim Anziehen oder bei handwerklichen Arbeiten.

Mittleres Stadium:
Allmählich erreichen die Einschränkungen des Gedächtnisses und des Denkvermögens einen Grad, der die Erkrankten von fremder Hilfe abhängig werden lässt. Zuerst in fremder dann auch in vertrauter Umgebung finden sie sich nicht mehr zurecht. Unterstützung wird nötig im Bad, beim Aufsuchen der Toilette, beim An- und Auskleiden und bei den Mahlzeiten. Die Sprache besteht zunehmender aus inhaltsarmen Floskeln. Zunehmend verblasst die Erinnerung an frühere Ereignisse, sogar an die eigene Lebensgeschichte. Häufige Begleitsymptome sind wahnhafte Befürchtungen, ziellose Unruhe, Störungen des Tag-Nacht-Rhythmus, verminderte Beherrschung von Gefühlsreaktionen und unfreiwilliger Abgang von Harn.

Spätes Stadium:
Hilfe ist nun bei allen Verrichtungen des täglichen Lebens nötig. Der sprachliche Ausdruck beschränkt sich auf wenige Wörter. Die Fähigkeit, Gefühle wahrzunehmen und zu äußern, ist dagegen meist weitgehend erhalten. Erst jetzt treten ausgeprägte körperliche Symptome auf wie Schluckstörungen, Krampfanfälle, Verlust der Kontrolle über die Körperhaltung sowie über die Blasen- und Darmfunktion. Die Patienten werden anfälliger für Entzündungskrankheiten. Es kann zu gefährlichen Stürzen kommen. Häufigste Todesursache ist eine Lungenentzündung.

Jedes der 3 Krankheitsstadien dauert durchschnittlich 3 Jahre. Die mittlere Krankheitsdauer, vom Auftreten der ersten Symptome an gerechnet, beträgt damit 9 Jahre. Die Alzheimer-Demenz kann im Einzelfall rascher, aber auch erheblich langsamer voranschreiten.



4. Beim Arzt


Wie stellt der Arzt fest, dass es sich um eine Demenz handelt?

Eine genaue Untersuchung des körperlichen und geistigen Zustands ist sehr wichtig. Nur so kann man sicher sein, dass es sich wirklich um eine Demenz handelt.
Demenzkranke sind häufig nicht in der Lage oder Willens, einen Arzt aufzusuchen. Hier sind die Angehörigen gefragt – sie können den Betroffenen zum Arztbesuch ermutigen und ihre Schilderungen können helfen, die Krankengeschichte zu erheben.

Um sicher zu gehen, dass es sich um eine Demenz handelt, und um andere Erkrankungen auszuschließen, werden immer eine körperliche Untersuchung und eine Laboruntersuchung des Blutes durchgeführt. Anhand von Fragebögen (Mini-Mental-State Test) und leichten Übungsaufgaben (Uhren-Mal-Test) können Gedächtnisleistung, Denkvermögen und praktisches Geschick beurteilt werden. Viele betroffene schätzen Ihre Fähigkeiten falsch ein. Dies kann Scham und Hoffnungslosigkeit auslösen, wenn sogar leichte Übungen nur unzureichend gemeistert werden.

Um die Struktur und die Funktion des Gehirns zu beurteilen, kann es sinnvoll sein, elektrische Ableitungen der Hirnströme (EEG) aufzuzeichnen oder bildgebende Untersuchungsmethoden einzusetzen, die das Gehirn in einzelnen Schichten (Computer- oder Kernspintomographie = CT oder MRT) oder in Funktion (PET = Positronen-Emissionstomographie) sichtbar machen.
Bei diesen Untersuchungen muss der Patient in einer “Röhre” liegen. Beim CT wird mit Röntgenstrahlen gearbeitet, beim MRT jedoch nicht. Hier werden Energieströme gemessen, die unter Einfluss eines starken Magnetfeldes entstehen; für den Patienten ist dies völlig ungefährlich.

Welche Untersuchung in Ihrem, oder im Falle Ihres Angehörigen sinnvoll ist, können Sie mit Ihrem Arzt besprechen.
Informieren Sie sich bei dem behandelden Arzt über den Stand und die Ergebnisse der durchgeführten Untersuchungen und die möglichen Ursachen der Demenz. Lassen Sie sich nicht mit Worten wie „Na, das bringt das Alter mit sich, das gehört eben dazu“ abspeisen.

Es ist ein Mythos, dass Altern mit geistigen Problemen einhergeht, ebenso ist es ein Mythos, dass sich eine genaue Untersuchung nicht lohnt, da „sowieso nichts gemacht“ werden kann – manche Diagnosen sind falsch gestellt, manche Leiden behandelbar. In unzufriedenen Situationen sollten die Angehörigen Fachberatung suchen, sich etwa an eine Alzheimer-Beratungsstelle wenden, Adressen von Fachleuten in Erfahrung bringen, sich über rechtlich-finanzielle Hilfen informieren usw..

Fallen Veränderungen der Gedächtnisleistung, der Urteilskraft, der Bewältigung der täglichen Aufgaben, Veränderungen des Verhaltens und der Stimmung (siehe: 10 Warnhinweise) auf, so sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Eine frühe Diagnose ist wichtig:
Es ist sehr wichtig, so früh wie möglich eine genaue Diagnose zu stellen, weil dadurch:

Einige Demenzformen geheilt werden können, z.B. Demenzen, die durch Depression, Medikamente, Schilddrüsenerkrankungen oder Vitamin-Unterversorgung bedingt sind.
Die Chance vergrößert wird, von den vorhandenen Behandlungsmöglichkeiten Gebrauch zu machen.
Die Unsicherheit genommen wird.
Mehr Zeit vorhanden ist, um für die Zukunft zu planen.
Ggf. die Lebensqualität verbessert werden kann.
Hilfreiche Patientenangaben für den Arzt über:
Wichtig Fragen der Betreuenden an den Arzt über die Untersuchungen:
Fragen an den Arzt über die Prognose:

Veränderungen des Gedächtnisses, der Persönlichkeit, der Stimmung.

Bestehende Krankheiten, ggf. alte Arztbriefe mitbringen.

Einnahme aller Medikamente, auch der pflanzlichen Mittel.
Welche Untersuchungen/Tests werden durchgeführt und was benötigt man dazu?

Wie lange dauern die Untersuchungen?

Wann liegen die Untersuchungsergebnisse vor?
Was bedeutet die Diagnose?

Braucht man zusätzliche Tests, um die Diagnose zu bestätigen?

Welche Veränderungen des Verhaltens und der Gedächtnisleistung sind über die Zeit zu erwarten?

Welche Therapiemöglichkeiten gibt es, welche Behandlung ist angebracht?

Was kann außerdem getan werden, um die Symptome zu verbessern?




Welche Untersuchungen können durchgeführt werden?

Es gibt keinen Test, mit dem man die häufigste Form der Demenz, die Alzheimererkrankung sicher diagnostizieren kann. Die Standardmethode umfasst eine sorgfältige Befragung des Betroffenen und der Angehörigen, eine körperliche Untersuchung und Tests zur Erfassung des Denkens, Verstehens und der Orientierung. Meistens werden mehrere Tage benötigt, bis alle notwendigen Tests durchgeführt sind. Eine bestehende Alzheimererkrankung wird fast immer erkannt.

Erhebung der Krankengeschichte:
Hier stellt der Arzt Fragen über akute körperliche und geistige Veränderungen, eingenommene Medikamente, Vorerkrankungen und in der Familie des Betroffenen vorkommende häufige Erkrankungen.

Beurteilung der Hirnleistung:
Aufgaben, in denen der Betroffene zu alltäglichen Dingen (z.B. Ort und Datum) befragt wird, einfache Rechenaufgaben lösen oder Geschicklichkeit demonstrieren muss, zeigen ob Orientierungsfähigkeit, Gedächtnis oder praktisches Geschick beeinträchtigt sind. Sinnvoll sind z.B. der Mini-Mental-State Test und der Uhren-Mal Test.

Körperliche Untersuchung:
Der Arzt beurteilt den Ernährungszustand, schaut nach Verletzungen und erfasst den Blutdruck und die Pulse.

Neurologische Untersuchung (Untersuchung des Nervensystems):
Durch eine gründliche neurologische Untersuchung sollen behandelbare Ursache der Demenz im Bereich des Nervensysthems und des Gehirns ausgeschlossen werden. Ein Computertomogramm (CT) oder Magnetresonanztomogramm (MRT) können hier hilfreich sein (siehe oben).

Laboruntersuchungen:
Blut- und Urinuntersuchungen können Hinweise auf behandelbare Ursachen einer Demenz geben.

Wie kann der Betroffene die Diagnose erfahren?
Jeder Mensch hat das Recht, medizinische Diagnosen mitgeteilt zu bekommen, das gilt auch dann, wenn diese schwer zu verkraften sind, wie z. B. auch bei Krebs oder AIDS. Die Chance besteht darin, dass der Betroffene über seine Zeit verfügt und selbst Entscheidungen für die Zukunft fällen kann.
Prominentes Beispiel ist der ehemalige Präsident der USA, Ronald Reagan, der sich nach der (frühen) Diagnosestellung öffentlich zu seiner Demenzerkrankung bekannt hat.
Die Diagnosemitteilung einer Demenz wird in der Medizin unterschiedlich diskutiert. Bei einer Diagnosemitteilung ist immer auch gemeinsam zu überlegen, was konstruktiv zu tun ist. Zur Zeit besteht die Auffassung, dass jeder Patient, je nach Krankheitsstadium und Persönlichkeit, Recht auf Wissen, aber auch auf Nichtwissen hat. Daraus erfolgt für die Aufklärung ein abgestuftes Vorgehen. Man gibt dem Patient einen Teil der Information in einer Form, die er verstehen kann, und erkundigt sich danach, ob er mehr wissen möchte. Die Aufklärung der Angehörigen darf grundsätzlich nur mit Einverständnis des Patienten erfolgen.


Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Es gibt eine Reihe förderlicher Bedingungen, die die Situation des Erkrankten und seiner Angehörigen erleichtern können – diese Bedingungen liegen vor allem im Bereich der Pflege, der Milieu- und Umfeldgestaltung. Durch körperliche, emotionale und auch geistige Aktivierung können Verbesserungen erzielt werden, etwa auch durch die Hilfe von Physio- oder Ergotherapeuten. Selbst für verschiedene körperbezogene Probleme wie Inkontinenz, Probleme der Nahrungsaufnahme und des Liegens gibt es viele Hilfen.

Auch im Anfangsstadium sollte das Trainieren von Denk- und Gedächtnisleistungen nur behutsam durchgeführt werden, ansonsten besteht die Gefahr, dass dem Betroffenen seine nachlassenden geistigen Fähigkeiten immer wieder vor Augen geführt werden. Ähnliches gilt für den früher populären Ansatz des Realitäts-Orientierungs-Trainings.

Behandlung bei Verhaltensänderungen:

Im Verlauf der Demenzkrankheit kommt es häufig durch die Abbauprozesse im Gehirn zu Verhaltensänderungen. Manche Menschen mit Demenz werden ängstlich oder aggressiv, andere wiederholen immerzu die gleichen Worte oder Gesten. Diese Verhaltensänderungen sind nicht nur für den Patienten unangenehm, sondern führen bei den Angehörigen und Pflegenden zu Frustration, besonders dann, wenn sie die Ursachen der Änderung nicht kennen.

Einige der häufigsten Verhaltensänderungen:

Unruhe
Aggression
Streitsüchtigkeit
Argwohn/Verdächtigung anderer
Halluzinationen, Wahnvorstellungen
Schlaflosigkeit
Rastloses Herumlaufen
Bei Verhaltensänderungen sollte der Arzt feststellen, ob eine behandelbare Ursache vorliegt. Verhaltensänderungen können viele Gründe haben, z.B.:

Körperliches Unwohlsein
Medikamentennebenwirkungen
Chronische Schmerzen
Infektionen
Ernährungsmangel
Flüssigkeitsmangel
Vermindertes Hör- und Sehvermögen
Manchmal lassen sich die Verhaltensänderungen ohne Medikamente beheben. In ausgeprägten Fällen ist eine medikamentöse Therapie oder eine Kombination unterschiedlicher Therapieformen notwendig.


Medikamentöse Behandlung bei “problematischen Verhaltensweisen”

Problematische Verhaltensänderungen können manchmal nur mit Medikamenten angegangen werden. Häufig verwendete Medikamente sind in der Tabelle angeführt:

Zur Beruhigung und Dämpfung. Bei Unruhe, Aggressivität und Psychose
Zur Beruhigung bei Schlafstörungen
Zur Stimmungsaufhellung bei Depression, Traurigkeit

Neuroleptika:
Antidepressiva:
Serotonin- Wiederaufnahme- Hemmer:

Risperidon (z.B. Risperdal®)
Trazodon (z.B. Thombran®)
Mitrazepin (z.B.Remergil®)

Melperon (z.B. Eunerpan®)
Neuroleptika:
Fluoxetin (z.B. Prozac®, Fluctin®)

Pipamperon (z.B. Dipiperon®)
Melperon (z.B.Eunerpan®)


Haloperidol (Haldol®)
Pipamperon (z.B. Dipiperon®)




Wie alle Medikamente, so können auch diese Medikamente Nebenwirkungen hervorrufen. Der Arzt sollte mit der kleinsten Dosis beginnen und diese, wenn nötig, nur langsam steigern.


Medikamentöse Behandlung zur Verbesserung der Hirnleistung

Die meisten Demenzformen sind nicht heilbar. Neuere Medikamente, die in den letzten 10 Jahren entwickelt wurden, können den Fortgang der Erkrankung jedoch bremsen. Die im Folgenden genannten Medikamente werden bei der Therapie zur Verbesserung der Gedächtnisleistung mit unterschiedlichem Erfolg und zum Teil starken Nebenwirkungen eingesetzt.

Therapeutisch nützliche Medikamente, mit verhältnismäßig wenigen Nebenwirkungen:

Donepezil z.B Aricept®
Für Demenzkranke, die dieses Medikament einnehmen, wurde eine Verbesserung der Hirnleistungsfähigkeit, auch mit positivem Einfluss auf die Alltagsfähigkeiten wissenschaftlich nachgewiesen. Außerdem verzögert die Behandlung mit Donepezil das Voranschreiten der Demenz. Bei 10 - 17 % der Patienten treten Nebenwirkungen wie Übelkeit, Durchfall und Erbrechen auf. Üblicherweise werden einmal täglich 10 mg der Substanz eingenommen.

Galantamin z.B.Reminyl®
Es ist mittlerweile erwiesen, dass auch Galatamin die Leistungsfähigkeit des Gehirns verbessert und das Voranschreiten der Demenz verzögert. Bei 13 - 17 % der Patienten wurde von Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall berichtet. Es werden normalerweise zweimal täglich 16 bis 24 mg in Tablettenform eingenommen.

Rivastigmin z.B Exelon®
Auch für dieses Medikament ist der Nutzen erwiesen: Verbesserung der Hirnleistungsfähigkeit, der Alltagsfähigkeit, Verzögerung des Voranschreitens der Demenzerkrankung. Es treten allerdings häufiger als bei Donepezil Nebenwirkungen auf: Bei 27 - 35 % der Patienten wurden Übelkeit, Durchfall und Erbrechen beobachtet. Zweimal tägliche Gabe von 6 - 12 mg.

Diese drei Medikamente gehören zur Gruppe der Cholinesterase-Hemmer. Eine Behandlung mit diesen Wirkstoffen sollte mit niedrigen Mengen (“einschleichend”) begonnen, und dann langsam gesteigert werden. Man versucht so die Häufigkeit von unerwünschten Wirkungen zu reduzieren. Die Therapie mit Cholinesterasehemmern kostet etwa 5 Euro am Tag.

Acetylsalicylsäure (ASS) z.B. Aspirin®
Die vorbeugende Gabe von ASS kann sinnvoll sein in der Verhinderung erneuter Hirninfarkte ( Sekundärprophylaxe) bei der vaskulären Demenz (siehe dort). Das Medikament wird einmal täglich gegeben, normalerweise 75 - 250 mg.
Häufigste Nebenwirkungen: Beschwerden des Magen-Darm-Traktes bis hin zur Magenblutung, Blutgerinnungsstörung.

Medikamente, deren Wirksamkeit nicht ausreichend bewiesen ist oder die nicht sinnvoll sind:

Ginkgo biloba
Die wissenschaftlichen Daten zu Ginkgo-Präparaten sind zu widersprüchlich, um eine eindeutige Empfehlung aussprechen zu können. So gibt es Untersuchungen, die einen Effekt auf die Hirnleistung zeigen, ob dies aber im Alltag der Patienten spürbar wird, ist in der Medizin umstritten. Ginkgo wird dreimal täglich gegeben, die Gesamtdosis liegt in der Regel bei 240mg.
Nebenwirkungen betreffen hauptsächlich den Magen-Darm-Trakt und sind eher selten. Gingo-biloba-Extrakte können aber - insbesondere in Kombination mit gerinnungshemmenden Medikamenten (z.B. ASS, Marcumar, Heparin) - zu einer erhöhten Blutungsneigung führen. Deswegen sollte die Einnahme von Ginkgo-Präparaten (manche sind frei verkäuflich) immer mit dem behandelnden Arzt besprochen werden.

Vitamin E
Vitamin verzögert das Voranschreiten der Demenz, bewirkt aber keine Verbesserung der Hirnleistungsfähigkeit. Ein Einfluss auf alltägliches Verhalten und Funktion ist nicht eindeutig nachgewiesen. Tägliche Gesamtdosis: 2000 IU. Häufigste Nebenwirkungen: Stürze (14 %) und Bewusstlosigkeiten (7 %).

Memantin (z.B. Akatinol®)
Diese Substanz wird üblicherweise bei neurologisch bedingten Bewegungsstörungen oder nach Schädelhirnverletzungen eingesetzt. Zwar gibt es keine überzeugenden Untersuchungen, die eine Verbesserung der alltäglichen Fähigkeiten bei Demenz beweisen, es gibt jedoch Hinweise auf eine verminderte Pflegebedürftigkeit bei Menschen mit schwerer Demenz. Einschleichende Dosierung bis 10 mg pro Tag. Die Nebenwirkugen sind dosisabhängig: Schwindel, innere und motorische Unruhe, Übererregbarkeit.

Piracetam (z.B. Normabrain®)
Dem Medikament wird eine Verbesserung der Hirndurchblutung zugeschrieben. Es gibt jedoch keine überzeugenden Studien, die eine Besserung der Denkfähigkeit oder der Alltagsfähigkeiten beweisen würden. Meist werden dreimal täglich 800 mg gegeben, die maximale Tagesdosis liegt bei 4800 mg. Bekannte Nebenwirkungen sind psychomotorische Unruhe, Schlafstörungen und Magen-Darm-Beschwerden.

Nimodipin (z.B. Nimotop®)
Nimodipin wird für Demenzformen eingesetzt, die durch Durchblutungsstörungen begünstigt werden.
Es gibt jedoch auch hier keine überzeugenden Studien, die eine Besserung der Denkfähigkeit oder der Alltagsfähigkeiten beweisen würden. Es werden dreimal täglich 30 mg verabreicht. Bekannte Nebenwirkungen sind Schwindel- oder Schwächegefühl, Blutdrucksenkung und die Änderung der Herzfrequenz.

Es lässt sich nicht genau vorhersagen, ob das jeweilige Medikament die gewünschte Wirkung erzielt. Daher ist es besonders wichtig, dass sich die Angehörigen bei dem behandelnden Arzt über den möglichen Nutzen der Behandlung, die Vorteile, Nachteile und Kosten jedes Medikaments informieren.



5. Was kann ich als Angehöriger tun?


Behandlung ohne Medikamente

Zunächst sollte man immer versuchen, die Verhaltensänderungen ohne Medikamente zu behandeln. Viele Medikamente verstärken durch ihre Nebenwirkungen die Krankheitszeichen der Demenz.

Therapiemöglichkeiten

Durch nichtmedikamentöse Therapien kann sowohl die Stimmung als auch die Leistung der Betroffenen verbessert werden. Da bei Demenzkranken das Neulernen und das Erinnern besonders in Mitleidenschaft gezogen sind, können sie durch ein zu ehrgeiziges Training überfordert werden. Therapeuten und Angehörige sollten versuchen, die begrenzten Bewältigungsmöglichkeiten der Betroffenen zu berücksichtigen, ohne sie zu unterfordern. Man sollte versuchen, die “Seiten zum Klingen” zu bringen, die bei dem Betroffenen am wenigsten eingeschränkt sind. Praktische Tätigkeiten, gemeinsames Singen und Musizieren, Basteln oder Spaziergänge vermitteln Freude und lassen so den Betroffenen am Leben teilhaben.

Therapie
Methode und Therapieziel

Verhaltenstherapie
Änderung des Verhaltens in „klassischen" Problemsituationen durch Belohnung (positive Anreize)
Abbau von störendem Sozialverhalten
Erreichen von größerer Selbstständigkeit
Rückgewinnung verloren gegangener Fähigkeiten (sich waschen, essen)

Gedächtnistraining
Spielerisches Training in der Gruppe
Besonders erfolgsversprechend mit Bewegungsübungen
Reines Gedächtnistraining kann zu Überforderung führen.

Erinnerungstherapie
Durch Orientierung auf positive Erinnerungen wird die Lebenszufriedenheit erhöht.
Alte Photographien, bekannte Musikstücke usw. können eingesetzt werden.

Selbst-Erhaltungs-Training (SET)
Die noch gut vorhandenen Fähigkeiten werden gefördert.
Ein längeres Erhaltenbleiben der Persönlichkeit durch Trainingsverfahren wird angestrebt.

Kunsttherapie
Kunst- oder Musiktherapie helfen u.a., dem Patienten eigene Gefühle erlebbar zu machen.
Der therapeutische Zugang bleibt dadurch länger erhalten.

Milieutherapie
Durch Veränderung des gesamten Lebensbereiches wird versucht:

Brachliegende Fähigkeiten zu fördern.
Leistungseinschränkungen zu kompensieren.
Ziel ist ein höherer Grad an Autonomie.




Versorgung Demenzkranker: Bewährtes Vorgehen:

Schulung und Beratung für Angehörige:
Den Pflegenden fällt der Umgang mit den Verhaltensänderungen Ihrer Angehörigen leichter, wenn sie frühzeitig über mögliche Änderungen informiert werden. Informationsprogramme der Alzheimergesellschaft können hierbei sehr hilfreich sein (siehe Weitere Hilfen).

Umgebungsänderungen:
Störende Faktoren in der häuslichen Umgebung, wie z.B. schwache Beleuchtung oder viel Lärm sollten vermieden werden. Kleine Umgebungsänderungen können sich oft mildernd auf die Unruhe und Verwirrtheit des Betroffenen auswirken.

Tagesrhythmus:
Demenzpatienten sollten so lang wie möglich aktiv an den täglichen Arbeitsprozessen teilnehmen. Die Einhaltung eines Tagesrhythmus bei der alltäglichen Arbeit (Baden, Anziehen, Kochen, Aufräumen und Waschen) kann sich positiv auf Depression und Unruhezustände auswirken. Hilfreich sind auch in den Tagesablauf eingeplante Freizeitaktivitäten, wie Singen, Musizieren, Malen und Spazierengehen. Sie geben dem Patienten Halt und gestalten das Zusammenleben freudiger.


Worauf ist im Zusammenleben mit Demenzkranken besonders zu achten?

Die Schwierigkeiten im Zusammenleben mit Betroffenen werden bestimmt vom Stadium der Demenzkrankheit, von den äußeren Umständen, von der Lebensgeschichte des Patienten, aber auch von der Persönlichkeit der Bezugsperson. Daher können auch die Lösungen für die Probleme nur im Einzelfall gefunden werden.

Die folgenden 10 Grundregeln haben sich aber in vielen Familien bewährt:

Informieren Sie sich gründlich über die Demenzkrankheit. Dieses Wissen gibt Ihnen Sicherheit und bewahrt Sie davor, Unmögliches von sich zu verlangen.
Versuchen Sie nicht, den Betroffenen zu ändern bzw. ihn mit Argumenten zu überzeugen. Demenzerkrankte folgen einer anderen Logik als Nicht-Betroffene.
Halten Sie die Eigenständigkeit des Betroffenen so weit wie möglich aufrecht. Sie ist entscheidend für sein Selbstwertgefühl. Hierzu gehört es, Gefahrenquellen zu sichern, wie Gas- oder Elektrogeräte, Treppen oder glatte Badewannen.
Behalten Sie nach Möglichkeit die Gewohnheiten des Patienten bei. Die vertrauten Menschen und Dinge der Vergangenheit sind für ihn wichtiger als die Gegenwart, in der er sich nicht mehr zurechtfindet.
Sorgen Sie für einen überschaubaren und gleichbleibenden Tagesablauf. Sicherheit und Orientierung geben Sie dem Betroffenen durch Hinweisschilder, farbige Kennzeichnungen, gut ablesbare Uhren, eine Tafel mit den wichtigsten Mitteilungen und eine ausreichende nächtliche Beleuchtung.
Suchen und nutzen Sie die Persönlichkeitsbereiche und Fähigkeiten des Betroffenen, die von der Krankheit verschont geblieben sind.
Verwenden Sie Blicke, Gesten und Berührungen als Mittel des Kontaktes, besonders wenn die sprachliche Verständigung immer schwieriger wird.
Lösen Sie Konflikte durch Ablenkung oder Zuwendung. Vermeiden Sie nutzlose Wortgefechte.
Reagieren Sie gelassen auf Ängstlichkeit und Hinterherlaufen, aber auch auf Aggressivität. Diese Verhaltenweisen entspringen aus der Ratlosigkeit und Verunsicherung des Betroffenen. Sie sind keine bewusste Schikane. Im Allgemeinen sind sie auch kurzzeitig.
Vergessen Sie über der Sorge für den Betroffenen nicht sich selbst. Sie müssen mit Ihren Kräften haushalten. Sie handeln nicht selbstsüchtig, wenn Sie sich Erholungspausen verschaffen, in denen Sie Ihren eigenen Interessen nachgehen. Es ist auch kein Eingeständnis eigener Unzulänglichkeit, wenn Sie Hilfe von außen holen. Suchen Sie auch das Gespräch mit Menschen, die in derselben Lage sind wie Sie. Dieser Erfahrungsaustausch gibt Ihnen wertvolle Anregungen und stärkt ihre Zuversicht.

Worauf ist bei der persönlichen Pflege und Hygiene zu achten?

Menschen mit Demenz benötigen häufig Hilfe bei der persönlichen Pflege und Hygiene. Der Verlust der Eigenständigkeit kann für die Betroffenen sehr unangenehm sein, besonders wenn es sich um die Intimpflege handelt. Für die Pflegenden stellt die Intimpflege eine doppelte Herausforderung dar. Zum einen überschreiten sie die intimen Grenzen ihres Angehörigen und zum anderen müssen sie mit den Widerständen der Betroffenen umgehen.

Im Folgenden werden einige Tipps zur Erleichterung der persönlichen Pflege bei Demenzkranken genannt.

Baden:

Viele Demenzkranke lassen sich nicht gerne baden. Sie äußern ihren Widerstand, indem sie z.B. schreien oder um sich schlagen. Vielleicht haben sie Angst vor dem Baden, empfinden es als unangenehm oder auch schmerzhaft. Pflegende können das Baden für die Betroffenen erleichtern, indem sie versuchen, mögliche Unannehmlichkeiten auszuschalten:
Vermeiden Sie Kälte, sorgen Sie für eine angenehme Raumtemperatur.
Sorgen Sie für eine angenehme Wassertemperatur (nicht zu heiß!).
Sprechen Sie mit dem Betroffenen, sagen Sie immer im Voraus, was Sie machen.
Geben Sie dem Betroffenen ein sicheres Gefühl durch z.B. rutschfeste Badeschuhe und Haltegriffe in der Badewanne.
Respektieren Sie das Schamgefühl. Manche Betroffenen sind sich ihrer Nacktheit sehr bewusst und fühlen sich sicherer, wenn sie ein Handtuch während des Badens vor ihren Körper halten können.
Versuchen Sie, sanft zu sein. Vermeiden Sie, dass beim Haarewaschen Wasser in die Augen des Betroffenen gelangt, verwenden Sie evtl. zum Schutz ein Handtuch.
Manchmal kann es am besten sein, ganz auf das Baden zu verzichten. Duschen ist auch eine Möglichkeit.


Toilettengang:

Menschen mit Demenz leiden häufig unter einem unfreiwilligen Abgang von Harn und Stuhl (Inkontinenz). Dies kann auch durch Medikamente oder Stress verursacht sein. Wenn eine Inkontinenz neu auftritt, sollten mögliche Ursachen, wie z.B. eine Harnwegsentzündung oder eine Medikamentennebenwirkung von einem Arzt ausgeschlossen werden.

Hilfreich für die Betroffenen sind:

Optische Orientierungshilfen an der Badezimmertür, auf dem Badezimmerboden und auf dem Toilettenrand. Sie helfen dem Betroffenen, sich zurecht zu finden. Vermeiden Sie im Badezimmer Gegenstände, die mit einer Toilette verwechselt werden könnten, wie z.B. Eimer und Körbe.
Führen Sie ein Inkontinenz-Tagebuch. Versuchen Sie herauszufinden, wann die „Unfälle" passieren. Wenn sie in regelmäßigen Abständen auftreten, sollten Sie den Betroffenen rechtzeitig zum Toilettengang ermutigen.
Stellen Sie sicher, dass der Betroffene keine Probleme beim Entkleiden hat.
Zahnpflege:

Eine sorgfältige Mundhygiene ist manchmal eine große Herausforderung für die Betroffenen. Das Zähneputzen wird oft dadurch erschwert, dass die Betroffenen Hilfe von Pflegenden ablehnen. Sie können dem Betroffenen helfen, indem Sie:

Kurze, einfache Anweisungen geben.
Mit Hilfe eines Spiegels das Zähnebürsten vorzeigen.
Auf eine regelmäßige Zahnpflege nach jeder Mahlzeit achten. Reinigen Sie täglich den Mundgaumen und die Zahnprothesen. Wenn Schwierigkeiten auftreten, weil der Betroffene den Mund nicht öffnet, können Sie beim Zahnarzt Hilfsmittel bekommen.
Zahn- oder Mundprobleme können dazu führen, dass die Betroffenen Schmerzen beim Essen haben, oder sogar die Nahrungsaufnahme ganz verweigern. Pflegende sollten sich bei Problemen der Mundhygiene mit dem Zahnarzt in Verbindung setzen.
An- und Auskleiden:

Kleidung ist ein Ausdruck der Persönlichkeit und ist für die Selbstachtung von Bedeutung. Daher ist es wichtig, dass der persönliche Geschmack der Betroffenen bei der Kleiderwahl berücksichtigt wird. Folgendes kann für den Menschen mit Demenz das An- und Ausziehen erleichtern:

Vereinfachen Sie die Auswahl, indem Sie dem Betroffenen zwischen jeweils zwei Möglichkeiten auswählen lassen.
Bereiten Sie das Ankleiden vor. Legen Sie die Kleidung in der Reihenfolge übereinander, in der sie angezogen werden soll.
Wählen Sie einfache und bequeme Kleidung aus. Vermeiden Sie Kleidung, die der Betroffene nicht selber an- und auskleiden kann.
Wenn möglich sollten die persönlichen Gewohnheiten der Menschen mit Demenz bei allen Aktivitäten der persönlichen Pflege berücksichtigt werden.
Wenn Sie dem Betroffenen helfen, versuchen Sie, geduldig und kreativ zu sein. Vorgehensweisen, die gestern noch erfolgreich waren, funktionieren heute vielleicht nicht mehr – seien Sie daher flexibel!

Wie redet man über Demenz?

Im Gespräch mit Angehörigen und Freunden sollte deutlich gemacht werden, dass Demenz nicht Teil eines normalen Alterungsprozesses, sondern eine nicht vererbbare Krankheit des Gehirns ist, die das Gedächtnis, das Denkvermögen und das Verhalten beeinflusst. Je mehr Informationen Angehörige und Freunde über die Demenzkrankheit haben, um so leichter fällt es ihnen, die Betroffenen und die Pflegenden zu unterstützen. Pflegende sollten den Angehörigen und Freunden mitteilen, wann sie welche Unterstützung benötigen.


Welche Hilfe gibt es für die Familien?

Die Demenzkrankheit bürdet den pflegenden Angehörigen eine kaum vorstellbare Last auf. Sie kämpfen über viele Jahre mit abnormen Verhaltensweisen, bei denen alle gewohnten Lösungsstrategien versagen. Sie haben pflegerische Aufgaben zu leisten, für die sie nicht ausgebildet worden sind, in einer Umgebung, die sich dazu nicht eignet. Schließlich müssen sie Abschied nehmen von einem geliebten Menschen. Dieser Belastung kann auf Dauer niemand ohne Unterstützung und Entlastung standhalten.

Angehörigengruppen
Selbsthilfegruppen und Beratungsgruppen, die von Fachleuten geleitet werden, dienen dem Austausch von persönlichen Erfahrungen. Sie vermitteln Kenntnisse über die Krankheit, Anregungen und Ratschläge. Auch bieten sie die Möglichkeit, Gefühle der Hoffnungslosigkeit, Trauer, Schuld, Ärger oder Enttäuschung in einer Atmosphäre der Anteilnahme und des Verständnisses frei zu äußern.

Ambulante Hilfen
Einzelne pflegerische Aufgaben werden von Einrichtungen der ambulanten Altenhilfe übernommen, von Sozialstationen, Hauspflegevereinen und Nachbarschaftshilfen. Auf die speziellen Bedürfnisse von Demenzpatienten und deren Angehörigen, vor allem auf zeitaufwendige Dienstleistungen, sind sie aber in der Regel nicht eingerichtet.
An einigen Orten gibt es bereits sog. Helferinnenkreise, die geschulte ehrenamtliche Helferinnen gegen eine Aufwandsentschädigung zur Entlastung in die Haushalte der betroffenen Familien schickt. Erkundigen Sie sich bei Ihrer regionalen Alzheimer Gesellschaft.

Betreuungsgruppen
In Betreuungsgruppen werden Demenzkranke für einen Nachmittag von ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen und einer Fachkraft betreut, damit die Angehörigen für ein paar Stunden entlastet sind. Diese Betreuungsform wurde in den 90er Jahren von Angehörigen selbst entwickelt und ist noch nicht überall verfügbar.

Tagespflege
Einrichtungen der Tagespflege sind für Patienten geeignet, die tagsüber von ihren Angehörigen nicht betreut werden können, abends und am Wochenende aber in die Familie zurückkehren. Das Programm solcher Einrichtungen umfasst meist Beschäftigung in der Gemeinschaft sowie körperliche und geistige Aktivierung. Trotz des täglichen Wechsels der Umgebung gelingt den meisten Patienten die Eingewöhnung. Bisher gibt es zu wenige Tagespflegeeinrichtungen mit beschützenden Bedingungen (geschlossene Tür), wie sie für Patienten mit ausgeprägten Orientierungsstörungen und Weglaufneigung erforderlich sind.

Heimpflege
Wenn die häusliche Betreuung auch mit zusätzlichen Hilfen nicht mehr aufrechterhalten werden kann, kommt in der Regel nur die Unterbringung auf einer beschützenden Station in Frage, die man nicht unbemerkt verlassen kann. Gute Heime schützen die Privatsphäre des Patienten, fördern seine Selbständigkeit, sorgen für geistige Aktivierung und körperliche Fitness und beziehen die Angehörigen auf Wunsch in die Pflege mit ein.

Kurzzeitpflege
Manche Heime bieten die Möglichkeit, Demenzpatienten vorübergehend für einige Wochen aufzunehmen. Davon können Angehörige Gebrauch machen, wenn sie verreisen möchten oder sich einer Krankenhausbehandlung unterziehen müssen.


Wie werden die Hilfen finanziert?

Die Pflege von Demenzpatienten ist sehr zeitintensiv und somit teuer. Seit dem 1.4.1995 gibt es für die ambulante, häusliche Pflege Leistungen der Pflegeversicherung. Seit 1.7.1996 gibt es auch für die stationäre Pflege im Pflegeheim Zuzahlungen. Diese Leistungen können aber bei sehr umfassendem Pflegebedarf nicht ausreichend sein, sodass die darüber hinausgehenden Kosten auch in Zukunft selbst bezahlt werden müssen. Wenn das nicht möglich ist, werden sie vom Sozialamt übernommen. Im November 2001 wurde das Pflegeleistungs-Ergänzungsgesetz (PflEG) durch den deutschen Bundestag verabschiedet, welches am 1.1.2002 in Kraft tritt und ab dem 1.4.2002 zusätzliche Leistungen in Höhe von bis zu 460 € im Jahr für „Personen mit eingeschränkter Alltagskompetenz”, d.h. insbesondere Demenzkranke vorsieht.

Anspruch auf Leistungen
Die meisten Demenzpatienten brauchen spätestens ab dem mittleren Stadium Hilfe beim An- und Auskleiden, bei der Körperpflege und der Führung des Haushalts und bei anderen Verrichtungen des Alltags. Wird diese Hilfe für mehr als eineinhalb Stunden täglich benötigt, sollte ein Antrag auf Leistungen bei der Pflegekasse gestellt werden.

Drei Pflegestufen
Geht ein Antrag auf Leistungen bei der Pflegekasse ein, wird der medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) beauftragt, im Rahmen eines Hausbesuches den Umfang der Pflegebedürftigkeit festzustellen. Stellt der Gutachter eine Pflegebedürftigkeit im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes fest, wird der Betroffene einer von 3 Pflegestufen zugeordnet. Die Leistungen steigen mit Höhe der Pflegestufe. Demenzpatienten müssen wegen Orientierungsstörungen häufig bereits ab dem mittleren Stadium rund um die Uhr beaufsichtigt und gepflegt werden. Damit sind sie der höchsten Pflegestufe (III) zuzuordnen.
Falls Sie die Einstufung als ungerechtfertigt empfinden, sollten Sie sich Beratung suchen und ggf. einen Widerspruch einlegen.

Arten der Leistung
Wenn die Angehörigen die Pflege selbst übernehmen, haben sie Anspruch auf bis zu 665 € Pflegegeld im Monat. Man nennt dies „Geldleistung". Falls die Angehörigen die Pflege nicht selbst durchführen können, besteht die Möglichkeit, einen ambulanten Dienst mit der Pflege zu beauftragen. In diesem Fall spricht man von einer „Sachleistung". Auch die Betreuung in einer Tagespflegeeinrichtung fällt unter die Sachleistungen. Fallen die Pflegepersonen wegen Krankheit oder Urlaub aus, können zusätzlich zu den oben genannten Ansprüchen Leistungen für Kurzzeit- oder Urlaubspflege zu Hause geltend gemacht werden.


Pflegesachleistungen bei häuslicher Pflege pro Monat in €uro
Pflegegeld bei häuslicher Pflege pro Monat in €uro
Stationäre Pflege pro Monat in €uro

Stufe I:
erheblich pflegebedürftig,
Hilfe einmal am Tag
384.-
205.-
1023.-

Stufe II:
schwerpflegebedürftig,
Hilfe dreimal am Tag
921.-
410.-
1279.-

Stufe III:
schwerstpflegebedürftig,
Hilfe tgl. rund um die Uhr, auch nachts
1432.-

665.-
1432.-
in Härtefallen bis 1688.-




Zusätzlich zu den oben aufgeführten Leistungen können - vorausgesetzt es erfolgte die Einstufung in eine der drei Pflegestufen und der medizinische Dienst hat festgestellt, dass es sich um einen Pflegebedürftigen „mit erheblichem allgemeinen Betreuungsbedarf handelt - jährlich bis zu 460 € für die Inanspruchnahme von Entlastungsangeboten von den Pflegekassen erstattet werden. In Frage als Entlastungsangebote kommen zum Beispiel zusätzliche, nicht durch die Pflegesachleistung abgedeckte Inanspruchnahme von Tages- und Nachtpflege, aber auch - und das ist neu - Besuche von Betreuungsgruppen der Alzheimer Gesellschaften und die Inanspruchnahme von Helferinnenkreisen, sofern sie nach Landesrecht aberkannt sind. Diesen zusätzlichen Betreuungsaufwand von bis zu 460 € pro Jahr kann man ab 1.4.2002 im Erstattungsverfahren, d.h. gegen Vorlage entsprechender Belege, erhalten. Wenn der Betrag nicht voll ausgeschöpft wird, kann er ins nächste Jahr übertragen werden.



Welche rechtlichen Probleme können auftreten?

Die häufigsten rechtlichen Probleme im Zusammenhang mit der Demenzkrankheit entstehen daraus, dass die Patienten immer weniger im Stande sind, persönliche Angelegenheiten zu besorgen, Rechtsgeschäfte abzuschließen und Willenserklärungen abzugeben, während gleichzeitig ihre Fähigkeit schwindet, die eigenen Leistungsgrenzen zu erkennen.

Rechtliche Dokumente, in denen die Wünsche und die Entscheidungen des Demenzkranken dargelegt werden, sind äußerst wichtig. Hierdurch können Angehörige Gesundheits- und finanzielle Fragen im Sinne des Betroffenen regeln.

Solange der Betroffene noch seinen Willen äußern kann, sollte er aktiv in Entscheidungsprozesse integriert werden.

Vertretung in persönlichen Angelegenheiten:
Das Betreuungsrecht regelt die Vertretung der Patienten in persönlichen Angelegenheiten, die sie nicht mehr selbst erledigen können. Dazu gehören die Verwaltung des Vermögens oder die Entscheidung über die Aufnahme in ein Pflegeheim. Der Antrag auf eine Betreuung wird beim zuständigen Vormundschaftsgericht gestellt, unter Beifügung eines ärztlichen Gutachtens über Grund, Umfang und voraussichtliche Dauer der Betreuung. Das Gericht überzeugt sich durch eine persönliche Anhörung des Patienten von der Notwendigkeit der Maßnahme. Eine Betreuung kostet Geld, außerdem muss regelmäßig eine Aufstellung über die Vermögensverhältnisse für das Gericht gefertigt werden. Es empfiehlt sich daher, rechtzeitig alle anderen Möglichkeiten der Vertretung zu nutzen. Die Sorge für das Vermögen lässt sich zum Beispiel durch eine Vollmacht auf eine Person des Vertrauens übertragen.

Durch eine Vollmacht kann ein Erkrankter, für den Fall der eigenen Entscheidungsunfähigkeit, einer Person der eigenen Wahl die rechtliche Entscheidungsmacht ausstellen.

Geschäftsfähigkeit:
Wer an Demenz leidet, kann durchaus geschäftsfähig sein. Es kommt darauf an, ob der Patient die Art und Tragweite seiner Entscheidung in Bezug auf das jeweilige Rechtsgeschäft einschätzen kann. Von besonderer Bedeutung ist die Frage der Geschäftsfähigkeit bei der Abfassung eines Testaments. Um späteren Anfechtungen vorzubeugen, ist es ratsam, die sogenannte Testierfähigkeit durch einen Facharzt (Psychiater) prüfen und bestätigen zu lassen.

Willensfähigkeit:
Auch die Willensfähigkeit ist durch die Demenzkrankheit nicht automatisch aufgehoben, beispielsweise in Bezug auf die Teilnahme an einem medizinischen Heilversuch. Hier ist wichtig, ob der Patient Vorteile und Nachteile gegeneinander abwägen und zu einer Willensentscheidung kommen kann.

Führen von Kraftfahrzeugen:
Schon im frühen Stadium der Demenzkrankheit ist das Reaktionsvermögen sowie die Einschätzung von Entfernungen und Geschwindigkeiten meist erheblich eingeschränkt. Deshalb sollten Betroffene kein Kraftfahrzeug führen.
Zuständig in Zweifelsfällen ist das örtliche Straßenverkehrsamt. Dort gemeldete Autofahrer müssen sich einer psychologischen Testung unterziehen, die über die Fahrerlaubnis entscheidet.
Allerdings müssen die Autofahrer in aller Regel selbst die Kosten für diese Testung übernehmen (einige 100 DM). Wegen der ärztlichen Schweigepflicht ist es immer besser, wenn die Angehörigen die Meldung ans Straßenverkehrsamt machen. In besonderen Fällen kann der Arzt erwägen, ob er das Straßenverkehrsamt anonym informieren möchte.

Haftpflicht:
Die Demenzkrankheit geht mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit von häuslichen Unfällen einher. Bestehende Haftpflicht- und Hausratversicherungen werden durch das Auftreten der Krankheit nicht berührt. Die Versicherungen sollten aber in jedem Fall über die Krankheit informiert werden. Wenn bisher nicht vorhanden, wird der Abschluss eines geeigneten Versicherungsschutzes unbedingt empfohlen.

Schwerbehindertenausweis:
Demenzpatienten haben Anspruch auf Anerkennung als Schwerbehinderte. Der Ausweis wird beim Versorgungsamt beantragt. Er bringt unter anderem steuerliche Vorteile und Ermäßigungen bei öffentlichen Verkehrsmitteln.

Patiententestament:
Solange die Möglichkeit besteht, sollte der Betroffene seinen Willen über den Umgang mit lebenserweiternden Maßnahmen schriftlich festhalten.


Vorbereitung auf den medizinischen Notfall

Wenn ein Notfall eintritt, bleibt wenig Zeit zum Überlegen. Betroffene und Angehörige sollten im Vorfeld abklären, was bei einem Notfall zu tun ist.

Notieren Sie die Telefonnummer, unter der Sie im Notfall Hilfe erreichen können.
Notieren Sie die Telefonnummer des ärztlichen Notdienstes.
Betroffene und Angehörige sollten im Vorfeld darüber sprechen, ob sie im Falle eines lebensbedrohlichen Notfalls eine intensivmedizinische Behandlung (z.B. künstliche Beatmung) akzeptieren. Dokumentieren Sie die Entscheidung schriftlich und legen Sie das Dokument dem Arzt vor.
Fertigen Sie Kopien der wichtigsten Patientendokumente (Krankenhausentlassungsbriefe) an.
Führen Sie eine aktuelle Medikamentenliste.


Weitere Informationen


Checkliste für Angehörige

Klären Sie die rechtlichen und finanziellen Fragen:
Die Angehörigen sollten bald nach der Diagnose mit dem Betroffenen Pläne machen, wie es finanziell weitergehen soll.
Sie sollten sich beizeiten überlegen, was zu tun ist, wenn der Betroffene bestimmte Tätigkeiten nicht mehr selbstständig verrichten kann.
Die Familie sollte sich von einem Rechtsanwalt beraten lassen, der sich auf Betreuungsrecht, Vorsorgevollmacht, Patiententestament etc. spezialisiert hat.
Klären Sie beizeiten, ob Sie bei einem lebensbedrohlichen Notfall eine intensivmedizinische Behandlung (z.B. künstliche Beatmung) akzeptieren.
Informieren Sie sich über die Leistungsfähigkeit der Sozialstationen in Ihrer Nähe:
Zu welchen Dienstleistungen ist das Personal qualifiziert, ist es im Umgang mit Demenzkranken ausgebildet und wird den besonderen Bedürfnissen demenzkranker Rechnung getragen?
Achten Sie auf eine kompetente medizinische Versorgung:
Hausärzte sollten wichtige begleitende Unterstützung leisten und zur Diagnose und Ausarbeitung eines Behandlungsplans an Fachärzte überweisen.
Fachärzte stellen Diagnosen und führen Nachuntersuchungen und Verlaufskontrollen bei Demenzkranken durch.
Holen Sie sich die notwendige Anleitung und Entlastung für die Pflege:
Es gibt zahlreiche Bücher, Broschüren und Kurse, über die Sie Anleitungen zur Pflege Demenzkranker beziehen können.
Nehmen sie Kontakt mit einer regionalen Selbsthilfegruppe auf.
Viele Informationen können Sie über das Internet beziehen (siehe Adressen).
Lassen Sie sich von Freunden und Familienangehörigen in der Pflege unterstützen.
Achten Sie auf die Sicherheit und das Wohlbefinden des Kranken:
Da fast alle Patienten bei fortgeschrittener Krankheit auf dauerhafte fremde Hilfe angewiesen sind, sollten Sie sich beizeiten über die dann erforderliche Unterbringung des Betroffenen kümmern.
Autofahren ist für die meisten Patienten eine Überforderung. Sie sollten es frühzeitig aufgeben.
Das Umfeld des Demenzkranken sollte hinsichtlich Sicherheit und Wohlbefinden der Krankheit angepasst werden.
Nehmen Sie mit Ihrer Alzheimer-Gesellschaft Kontakt auf:
Die Alzheimer-Gesellschaften leisten Hilfe zu allen Themen auf dieser Checkliste und vielen anderen Punkten.
Die deutsche Alzheimer Gesellschaft hat seit Januar 2002 ein bundesweites Alzheimer-Telefon eingerichtet. Die Nummer lautet: 0180 3 17 10 17 (0,09 € / Minute) und ist in den Zeiten Mo.-Do. von 9-18 Uhr und Fr. von 9-15 Uhr besetzt.
und wieder neue Informationen

IBS bricht aus ! GIGANTISCHE UMSÄTZE !

SCHAUT SELBST !



IHR WERDET SCHON SEHEN !

Gruss an alle : Borke
:laugh: :laugh: :laugh:
Hey, die IBS wurde mal wieder in einem Artikel erwähnt, aber schaut selbst:
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

"...Bedenklich: Mehr als 40 Unternehmen aus dem neuen Prime Standard finden sich in der höchsten Risikoklasse D: Unternehmen, die langfristig auf die Pleite zusteuern, wenn sich an den Finanzen nichts Grundlegendes ändert. Unter ihnen Infogenie, Datadesign, P&T Technology und IBS . Rutscht eine Aktie auf ein D ab, sollten bei Anlegern die Alarmglocken schellen. "Die Einstufungen verschlechtern sich meist lange vor einer Pleite", wie Suckel beobachtet."

Quelle:http://www.wiwo.de/wiwowwwangebot/fn/ww/SH/0/sfn/buildww/cn/…
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
:laugh: :laugh: :laugh:
@an alle

WARNUNG VOR INSOLVENZ ?!

IBS_Auslacher, danke für den Hinweis auf die Wirtschaftswoche

Hoffentlich geht das nicht in dem allgemeinen Müll unter !


"...Bedenklich: Mehr als 40 Unternehmen aus dem neuen Prime Standard finden sich in der höchsten Risikoklasse D: Unternehmen, die langfristig auf die Pleite zusteuern, wenn sich an den Finanzen nichts Grundlegendes ändert. Unter ihnen Infogenie, Datadesign, P&T Technology und IBS . Rutscht eine Aktie auf ein D ab, sollten bei Anlegern die Alarmglocken schellen. "Die Einstufungen verschlechtern sich meist lange vor einer Pleite", wie Suckel beobachtet."

Quelle: http://www.wiwo.de/wiwowwwangebot/fn/ww/SH/0/sfn/buildww/cn/…
@all

Stimmt es , daß jemand große Positionen von IBS zum Verkauf eingestellt hat?


:laugh: :laugh: :laugh:
Aber den besten Hinweis gibt uns die IBS ja selbst:
Schaut einfach mal der Geldvernichtung zu:



:laugh: :laugh: :laugh:

Hey Brokeking, wo bleibt der von Dir versprochene Ausbruch bzw. Aufbruch, oder doch nur Abbruch :laugh:


Fakten , Fakten , Fakten

IBS kratzt die 1 Euro-Grenze in Berlin !

Arbitrage ! SOFORT HANDELN !




:laugh:

@heppy

also dieser Messer ist ein Interims CEO bei IBS . Glaub der heißt so .

Das hat zumindest der Schröder-Doc gesagt das der das macht und der zieht jetzt die fäden .

Schon auf der HV steht im Protokoll .

Manchmal heißt der auch CIO oder COO aber das bei IBS ist nie so recht klar .

Der kassiert voll die fette Knete für Consulting .

Aba wenn jetzt schon die Wiwo vor IBS warnt .

Gibs eigentlich noch Institutionele Anleger in IBS ?


Darf der Schröder eigentlich alles selber abzeichnen oder kontrolliert den jetzt schon der Aufstichtsrat ?

Nur so ne Frag man derf ja mal neugierig sein
Gugg mal, was der cashnet mal geschrieben hat, hi hi



> Ich weiß IBS wird abgehen wie Harry, die Ampel ist schon
> auf grün gestellt. Nur muss jetzt einer den Stecker in
> die Ampel stecken, damit das Grün auch gesehen wird.
>
> IBS....90 E im Dezember, >100 E im Januar! Ich bleib dabei.

Wuhahahaha :laugh:

Es ging ab wie Harry und zwar nach unten ins Kellergeschoß

Also Schwickert schwing den lahmen Hintern in den Keller und versteck Dich hinterm Kopierer hehehe Ach und nimm die anderen Dödel gleich mit

[/b]
PS: Das mit Deinem Freund tut mir leid , cashnet . Seid ihr jetzt getrennt ? Macht nix, hast ja noch deinen Porsche
:cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry:

WIRTSCHAFTSWOCHE STUFT IBS ALS LANGFRISTIGEN PLEITEKANDIDATEN EIN

Die WIRTSCHAFTSWOCHE hat in ihrer gestrigen Ausgabe (Nr. 5 vom 23.01.2003) auf Seite 92 geschrieben:

"In dieser Woche stellt SES die Ratings für die 35 aussichtsreichsten TecDax-Kandidaten vor. ... Bedenklich: Mehr als 40 Unternehmen aus dem neuen Prime-Standard finden sich in der höchsten Risikoklasse D: Unternehmen, die langfristig auf eine Pleite zusteuern, wenn sich an den Finanzen nichts Grundlegendes ändert. Unter ihnen Infogenie, Datadesign, P&T Technology und IBS."

:cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry:
was bisn du fürn Idiot. Kann man diesen Spinner nicht sperren ?:mad:
:p
Ist das der Rinderwahnsinn hier...

Aber wer kann bei so einem Laden wie der IBS schon noch ernst bleiben...

Frage: Nehmen die sich selber noch für voll... (?)
(@Heppy: rhetorische Frage)

Die Zahlen sind doch vor kurzem schon veröffentlicht worden, hatter er doch so einem Journalisten gegeben und waren doch "so gut" (rhetorisch heppy) dass dieser dem Unternehmen kein langes Leben mehr prophezeite...
:cry:
In aller Bescheidenheit, wenns denn erlaubt ist:

Die ADhoc war doch absolut ein "Non-Event". Was gemeldet wurde hätte man in zwei Sätzen zusammenfassen können und war nichts über das Bekannte hinausgehende:
-20 Mio. Euro Umsatzerwartung (oder -hoffnung) für 2003
-8 Mio. Euro offiz. Auftragsbestand
Sonst stand da nichts drin und diese beiden Größen waren doch bereits bekannt.
Außerdem hätte das nicht als Adhoc gemeldet werden müssen, eine normale Pressemeldung hätte ausgereicht.
Für einen Ausblick, der seinen Namen verdient, ist es darüber hinaus äußerst dünn und wird wohl kaum neue Investoren anziehen können.
Was wirklich mal als Hintergrund zur Restrukturierung hätte gemeldet werden sollen, also Details zum genauen "Weiter" oder "Cash-flow-Rechengrößen", dass bleibt im Verborgenen.

Noch eine persönliche Meinung: Das Board ist inzwischen echt auf einem erbärmlichen Niveau angelangt, und daran sind nicht nur diese "Blödposter" schuld, sondern für mich hs. auch die IBS, die wohl die meisten echten Anleger frustriert und vertrieben hat mit Ihrer IR-Politik.

Hoffentlich nordige Grüsse
Elegua
Da stimme ich Elegua allerdings zu. Ohne Zahlenanhalt
ist diese Information überflüssig, zumal die generelle
Aussage bereits in einer oder zwei zurückliegenden
Veröffentlichungen stand.
Das ist schon etwas ärgerlich, einen Ausblick anzukündigen
und dann solche Platitüden zu liefern.

Ciao
Elegua,

ich glaube, die Nachricht von heute war eine Pressemitteilung, keine Ad-Hoc.
Ist richtig, war eine DGAP-News.
Ein Ausblick, der als solcher die Bezeichnung verdient, war es dennoch nicht (und wie gesagt, diese Zahlen waren doch schon lange so bekannt). Das ist überaus schade, denn gerade jetzt, wo sie doch mit ihren Initiativen Besserung zeigen wollten, kommt einfach nichts nach Von Prime Standard und Corporate Governance Kodex - Unternehmen erwarte ich hier mehr.

Gruss
Elegua
Nachtrag am Rande:
Schaut Euch mal die erste Meldung dieses Threads an und vergleicht diese mit dem, wo wir jetzt stehen...
Das ist schon ärgerlich, einen Ausblick anzukündigen

und nichts ist zu lese vom Ausblick:cry:

Alles was da drin steht kannten wir schon
habe mal eine mail zu ibs geschickt
und nachgefragt ob das alles war was heute gekommen ist
und gesagt das wir dies schon kannten

Frage war, ob ein Ausblick noch kommt
Bin gespannt auf die antwort.
Also das was IBS aktuell macht ist sowas von bitter. Letzes Jahr die Top-Adhoc bekommen. Jetzt die aktuelle Flopnummer. Sehr enttäuschend.

-kl
Einfach mal die Meldung in Ruhe lesen.

Ich habe gedacht das Thema IVT ist abgeschlossen,aber anscheinend doch nicht ganz.
Kommt da noch etwas auf die Aktionäre zu????

Gruß
Ein Freund
Mit den im Jahresverlauf durchgeführten und abgeschlossenen Restrukturierungsmaßnahmen hat die IBS AG alle wesentlichen Voraussetzungen für eine wachstums- und ertragsorientierte Unternehmensentwicklung geschaffen. So konnten auch wesentliche Teile der IVT AG durch Management Buy-Outs erfolgreich verkauft werden.

Nur wesentliche Teile also doch nicht Alles!

Also welcher Teil ist den noch übrig??????

Gruß
Ein Freund:
Nun malt mal nicht sofort den Teufel an die Wand .

Man muss die Nachricht als Ganzes bewerten und nicht das Negative raussuchen , wenns da was gibt .

Habt ihr die Meldung auch mal auf der HP durchgelesen ?

Dann ist euch auch bestimmt aufgefallen , dass da ein Schreibfehler drin ist .

spürbar = süürbar

sollte schleunigst korrigiert werden !


Hat jemand schon ne Antwort auf seine Mail bekommen oder hat jemand angrufen und nachgefragt ?




Broke
Sehr geehrter Herr

unseren Ausblick haben wir heute veröffentlicht.

Es ist richtig, daß in unserem Aktionärsbrief vom November diese Informationen
bereits schon zum Teil genannt worden sind.

Ein detaillierter Ausblick wird nicht folgen. Wir möchten und werden mit Fakten überzeugen
und unsere Prognosen aus diesem Grund begrenzt halten.

Unser Aufsichtsrat hat uns geraten, keine Zahlenaussagen zu treffen, da - wie die
Vergangenheit gezeit hat, Prognosen nicht dazu geeignet sind, den Aktienkurs langfristig
zu steigern.

Für weitere Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen

Patrizia Weber
- Assistentin des Vorstands -

IBS AG
danke morgengrau ,

Warum nicht gleich so ?



Und jetzt sollte mann wieder zwischen den Zeilen lesen !




Gruss an Alle :Broke
Ein detaillierter Ausblick wird nicht folgen. Wir möchten und werden mit Fakten überzeugen
Aufgrund dieser Planzahlen für 2003 geht die Gesellschaft ebenfalls wieder von einem positiven Ergebnis je Aktie aus.
Die Lage ist doch klar.
IBS hat innerhalb kürzester Zeit alle Aktionäre bitter
enttäuscht. Diesen Fehler will man nicht nochmal begehen.
Einen Ausblick am oberen Rand der Erwartungen würde
bei diesem wirtschaftlichen Umfeld nur ein müdes Lächeln
bei Analysten und Aktionären abgewinnen. Im Falle eines
Aufschwungs hätte man auch das Pulver verschossen.
Obwohl die IR-Abteilung mal wieder kein gute Figur
abgegeben hat, sollte die Taktik klar sein:
- Jede Menge News ( neue Kunden )
- Übertreffen der Planzahlen pro Quartal
- Anhebung der Prognose bei besserem Umfeld

Eine Aussage zu einem möglichen EBIT am untern Ende
der Erwartung habe ich schon erwartet.
Ein übertreffen der 0,02 von der WGZ war sogar vom Aufsichtsrat zu verlangen gewesen.
@ broke..
ich lese gern zwischen den Zeilen, aber wann endlich wird das gesprochene oder geschriebene Wort nicht durch massive Enttäuschungen der vorherigen Versprechungen ad absurdum geführt.
Ich freue mich mit euch über die Aufträge, die IBS America kürzlich erhalten hat oder erhalten soll. Wann gibt´s mal Fakten dazu. Nur um hinterher wieder zu erkennen , dass keine Krume hängengeblieben ist , um den Auftragsbestand zu sichern.
Was ist mit MBO betreffs der IVT? Was hängt bei IBS noch am Bein?
Schaut euch mal das Beispiel SER dazu an.
Ich fang nicht schon wieder an, aber wer ausser euch letzten Vasallen hängt immer noch gottergeben an den Worten dieser Firma.
"Rauchen ist gesund" gezeichnet Dr.Marlboro
Gruss T.
Hi!

"Unser Aufsichtsrat hat uns geraten, keine Zahlenaussagen zu treffen, da - wie die
Vergangenheit gezeit hat, Prognosen nicht dazu geeignet sind, den Aktienkurs langfristig
zu steigern"

Dieser Aufsichtrat hat null Ahnung wenn die meinen, Prognosen seien nicht geeignet...blah,blah, blah
Was soll den Kurs sonst steigern? Pflanzendünger?

Dass Nichteinhalten der Prognosen ist es was nicht zur Steigerung dient, nicht die Prognose selber.

Da hätte man auch schreiben können "Liebe Aktionäre, alles wird gut". Ende der Mitteilung:laugh:

Also alles wieder nach allen Seiten offen:mad:

Alles wird gut....:D
Cash ,

ich gebe dir sowie allen anderen Recht .

Man hält sich mit den Zahlen zurück , bis Ende März .

Dann wird IBS zeigen ob sie das Geschafft hat was zuletzt versprochen wurde .

Undzwar Basis für TA in 2003 = Augeglichenes Ergebnis in Q4 .

Ich frag mich auch was daran so schlimm sein kann die Zahlen herauszugeben ????

Meiner Meinung nach wusste der Aufsichtsrat nicht so genau wie er diesmal mit den Zahlen umgehen sollte bzw . mann wollte nicht mit Zahlen herumwerfen wie mit Kartoffeln oder Tomaten .

IBS will so hab ich den Anschein das durch Daten und Fakten verlorene Vertrauen auch erneut durch Daten und Fakten wieder zurückgewinnen und ist in Punkto Zahlen vorsichtiger geworden .

Wenn jetzt Zahlen genannt würden , dann würden sich etliche Analysten wieder auf IBS stürzen .

Dies hätte der Vergangenheit nach nur eine Kurzzeitige Wirkung auf die Kurse .

IBS ist seinen Aktionären einen Beweis schuldig , welchen Sie auch darlegen möchte .


Mann hat nachdem was ich herauslesen konnte wohl noch ein Paar Asse im Ärmel , die mann noch nicht verspielen möchte oder besser gesagt kann und darf .


Welcher Verlauf eines Aktien Kurses hat eine deutlichere Aussageraft???

Verlauf A: Die Aktie schafft es innerhalb von 4-8 Wochen seinen Kurs zu vervielfachen

oder
Verlauf B:Die Aktie schafft es innerhalb von 4-8 Monaten seinen Kurs zu vervielfachen genauso hoch wie bei A

Nur im Verlauf B kann mann das Vertrauen in die Aktie und somit in das Unternehmen herauslesen .

Ich schätze genau dies versucht IBS mit seiner Zurückhaltung.

Obwohl ich genauso schlau bin wie Vorher sehe und die Zahlen nicht kenne glaube ich , das IBS diesmal seine Aktionäre nicht enttäuschen wird .






Das hoffe ich auch für Alle , im andernfall werde ich der erste sein , der die Aktie auf 10 cent runterprügelt aus Wut .

Das geht schneller als man glaubt und denkt !!

-----------------------------------------------------------
Irgendeiner bei IBS sollte mal den Schreibfehler auf der HP korrigieren !!!

spürbar und nicht süürbar
-----------------------------------------------------------






Broke
kleine Feststellung am Rande :

Bei L&S wurde mächtig gehandelt .

Trade Volumen lag zum Börsenschluss bei ca . 40 wenn ich mich nicht geirrt hab .


Trade Volumen bis 22.39 Uhr bei 71 .

Ob das was bringt für morgen ??????





Broke






Alles wird gut :laugh:, Cashnet, der war gut und passt wirklich zu allem, was IBS in letzter Zeit von sich gibt.
Ich hatte die letzten Tage mehrmals überlegt, einige zum Zocken zu kaufen, Hab`s aber gelassen, irgendwie hab ich`s wohl geahnt.

Auf der anderen Seite, was wäre passiert wenn in der News nicht nur abgestandener Kaffee präsentiert worden wäre und der Ausblick wirklich optimistischer und detaillierter dargestellt worden wäre?
Einige Zocker hätten den Kurs hochgezogen und in 2 spätestens 3 Tagen wäre er wieder da, wo er auch vorher war. Das war in letzter Zeit doch bei vielen Firmen zu beobachten

Solange sich die allgemeine Lage nicht deutlich ändert, hat kaum jemand das Bedürfniss Aktien für längere Zeit als ein paar Tage zu halten. Zudem gibt es zur Zeit auch keine Vorschußlorbeeren.
Bei guten Meldungen (Aufträge etc.) wird`s erst rauf und wieder runter gehen. Damit der Kurs deutlich und nachhaltig steigt, muß IBS wohl erstmal nachweisen, daß sie mit ihrem guten Produkt (woran hier wohl kaum jemand zweifelt) wirklich Geld verdienen können und die Insolvenzgefahr vollständig gebannt ist. Dies dürfte erfahrungsgemäß zumindest in Q1 schwerfallen (geringe Umsätze, CEBIT-Kosten), was ja auch aus der gestrigen Meldung hervorgeht.

Ich gehe daher davon aus, daß, solange sich die allgemeine Lage (Konjunktur, Irak) nicht ändert und es auch keine weiteren schlechten oder ungewöhnlich guten News von IBS gibt, der Kurs noch eine Weile in der aktuellen Range von 1-1,2 Euro bewegen wird, mit einzelnen Ausbrüchen nach oben oder evtl. nach unten.

Ist nur meine Meinung. Mal sehen ob ich recht habe. Ich lasse mich auch gerne eine besseren belehren. Auf jeden Fall liege ich weiter auf der Lauer. ;).

N8
Hi Prunus!

8 Mio E Auftragsbestand am 1.1.03 sind auf der anderen Seite ziemlich gut und das mit den steigenden Umsätzen und Erträgen über die Quartale ist auch eine Aussage.
Danach liegt der Umsatz wahrscheinlich sogar über 24 Mio und dazu kommt dann noch das Geschäft mit Neukunden
Da sind 2 Mio E Ebit und 0,20 E eps allemal drin. Kann man sich an 5 Fingern ausrechnen. Warum die das aber nicht konkret sagen bleibt mir ein Rätsel
Wenn grosse Läden von Bayer bis VW ihre Umsatzerwartung und Ergebniserwartung veröffentlichen, um Anlegern eine Orientierung zu geben, dann ist es schon ein Hammer, wenn der IBS Aufsichtsrat meint, das bringt nichts.:laugh:
Die müssen in der Erfahrung anderen Aufsichtsräten um Jahrhunderte voraus sein

Na ja, alles wird gut, irgendwie....:D
Cashnet,

ich sag ja auch garnix dagegen und der Auftragsbestand ist in Ordnung. Die Sache ist nur die:
Das mit den Hochrechnungen zum Jahresende hatten wir schon öfter. :D

Außerdem gibt`s im Moment - wie schon gesagt - keine Vorschußlorbeeren, nicht nur weil IBS gerade enttäuscht hat, sondern ganz allgemein. Umsatz alleine ist zur Zeit nicht so wichtig, die Leute wollen sehen, daß effektiv Kohle in die Kasse kommt.

Irgendwie kann ich den Aufsichtsrat da auch verstehen. Wenn man jetzt optimistiche Prognosen für`s Gesamtjahr aufstellt und dann das Q1 wie immer ausfällt, kommen wieder 1000 Leute die feststellen, daß sie das nie schaffen können.

Aber vielleicht wird das Q1 ja besser als ich das erwarte. Warten wir`s ab. Abgesehen davon:
Alles wird gut :D
Nachtrag:
Damit`s schneller geht sollte IBS ja evtl. wirklich wie von Dir vorgeschlagen von Rapsöl (hat sich ja nicht bewährt!) auf Pflanzendünger umsteigen. Ich geb schon mal ne Flasche aus:
:lick:
Hi IBS ler ,

ich hab ne gute Nachricht für alle Board Teilnehmer .

Wir haben uns doch in der Vergangenheit gewundert , dass soviele Neue ID s aufgetaucht sind und das einige von den Usern , ja irgendwie psychisch gestört sein müssen , wenn mann sich die Kindergarten Kacke von denen oder dem gelesen hat .


Ich bin der Sache nachgegangen und hab recherchiert.
Und mit Erfolg ! Ich hatte einen Volltreffer !


Nun hier ist ein kleiner Ausschnitt von meiner heutigen Boardmail die ich bekommen habe :



Hi Brokeking,

derselbe user steckt höchstwahrscheinlich hinter: IBS_Auslacher1, BorkeKing1, IchwarjungundbrauchtedasGeld, IBSKaputtmacher, Einfach_mal_machen. Wurden alle stillgelegt.




Also soll heissen , es könnten demnächst wieder ein Paar neue User auftauchen .

Aber bisdato dürfte es ein wenig ruhig im Board werden .








Broke
#7118

@ Cashnet,


kein wunder das du immer daneben liegst mit deinen Rechnungen was Umsatzt und Ebit anbelangt:D
wer noch mit den Fingern rechnet liegt immer daneben;)


#7122

Das ist eine schlechte Nachricht du Nase,

bis jetzt hatten die jenigen immer recht die gesperrt wurden:D



Breule <--- Die schon mehrfach gesperrt wurde:D
mag sein , dass die mit dem was diejenigen gesagt hatten auchg Recht hatten .

Ich betone nochmal : Recht hatten .


Daraus sollte mann nicht den Schluss ziehen , dass sie auch Zukünftig recht haben werden !!!!!!

An deren Stelle würde ich , wer weiss , vielleicht genauso handeln .


Das was war , das war mal und sollte natürlich nicht vergessen werden aber IBS kann doch jetzt nicht mehr andauernd nach hinten schauen .


IBS muss nach Vorne schauen und genau das Gegenteil von den Behauptungen beweisen . Ich denke das IBS auf dem besten Wege dazu ist .


In der Ruhe liegt die Kraft !!!!



Also gibst du zu ,dass du auch in die Kindergarten Gruppe
gehörst . :laugh: :laugh: :laugh: :laugh: :laugh:









Broke
@ Frau Breule
Mit den Sperrungen muß ich Dir irgendwie recht geben.

Ich hab ja mal das Monstertier sperrren lassen. War aber nur von begrenztem Erfolg. Am nächsten Tag tauchte er mit 2 neuen ID`s wieder auf :laugh: Unter der einen davon ist er heute noch aktiv.

Im nachhinein hat er natürlich recht behalten. Allerdings habe ich ihn auch nicht wegen seiner Kursprognosen sperren lassen sondern wegen einer anderen Entgleisung.
#7124

Es ging um den User Frau_Breule:D war aber klar,
dass du den nicht verstanden hast cashnet;)



@Prunus1
Nacher ist man immer schlauer"g" wird Cashnet auch noch lernen:D

Gruß Breule
Ach ja 7124

Ich betone nochmal : Recht hatten :laugh: :laugh:


Sie werden recht haben:D
Frau Breule ,

was macht dich denn so sicher , dass die diesmal auch Recht haben werden .

Dir dürfte auch nicht entganen sein , das der Kurs auf schlechten Nachrichten so gut wie nicht mehr nach unten reagiert , aber bei guten nach Oben schnellt .


Genau diese Reaktion ist bei vielen Aktien und insbesondere am Gesamt Markt festzustellen .


Du und die , die genauso denken wie Du , ihr habt euch wie ich feststelle nur auf Zahlen und Fakten der Vergangenheit fixiert und sieht vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr .

Was erzähle ich denn hier euch etwas über den Gesamt Markt ,interessiert euch ja eh nicht .

Denn Ihr seid wie alle anderen bitter enttäuscht worden und schwört Rache .

Das macht die Situation auch nicht besser oder schlechter bei IBS , ausser dass ihr euch lächerlich macht .


Wer an der Börse mitspielen will , der sollte die Kirche im Dorf lassen , die Emotionen ausserhalb der Börse lassen .

Wer dass nicht bringt , der ist hier fehl am Platz .


Es bringt nichts immer wieder die gleiche Leier zu bringen !

Wenn du und deines gleichen , euch mal etwas über die Entstehung von Aufwärts Trends(Aufschwung) und Abwärts Trends(Abschwung) in der Weltkonjunktur informieren würdet und welche Unternehmen und Branchen in solchen Phasen davon sehr stark profitieren und welche wenbiger erfahren würdet , dann würdet ihr vielleicht anders denken .

Aber was solls , ihr müsst wissen was ihr tut.


Schau dir mal den chart an und sag mir , warum es seit Monaten nicht weiter nach unten geht mit dem Kurs wenn IBS denn deinen vorstellungen nach pleite ist ?????

Warum glaubst du gehts nur noch seitwärts?????

Was will uns der chart eigentrlich damit sagen ?????

Hast du ne Ahnung was man daraus liest auf Zukunftsbasis ????

Mann kann viele Dinge im chart beobachten die für eine positive Tendenz eines Unternehmens spricht .


Aber ich will dich jetzt nicht mit solchen sachen langweilen , da es dich ja nicht interessiert und mich das ganze nur meine Zeit kostet .

Vielleicht sollte ich mal ernsthaft auf solche Themen eingehen und euch die Augen öffnen .

Mal schaun .



Aus diesem und vielen anderen wirtschaftlichen Gründen und Faktoren ausgehend , sehe ich das ganz anders als viele andere .

Es kommt immer alles anders als mann denkt .






Broke
wer schreibt eigentlich bei IBS diese Müllmeldungen? Seit einem halben Jahr kommt von IBS nur noch der letzte Informationsmüll

Aber was soll`s - was will man von einer Company verlangen mit einem Umsatz nicht mal 5000 Aktien am Tag? Ist der IBS das Geld für den Eigenhandel ausgegangen?

Was ist eigentlich aus dem Ziel 45 Mio Euro für 2002 geworden? Aloha ich vergaß - IBS macht ja keine Prognosen mehr weil der Markt so böse ist.

Man munkelt, daß es schon in naher Zeit wieder negative Presse geben wird! Herr Schröder scheint einigen Leuten mit seinen Plastik-Porsches tierisch auf die Nüsse zu gehen. Blöd wenn man außer Spielzeugautos nichts zu bieten hat.

:laugh:



[/b]
Frau Breule,

ist doch alles nicht so schlimm. Mindestens eine ID ist doch offensichtlich von der Sperrung verschont geblieben. :laugh:

Abgesehen davon, mit Deinen früheren Prognosen über IBS hast Du aber trotz mehrfacher Sperrung ziemlich daneben gelegen, vor allem wenn ich so an Thread: IBS-AG, based 1982, in order to become one of the most successful enterprises of the denke. :D
@all
Nur mal so am Rande gefragt, wie war denn in den vergangenen Jahren die Relation des gemeldeten Auftragsbestands zum nachher stattgefundenen Gesamtjahresumsatz. Da komme ich dann aber nicht auf Größen über 20 Mio. Euro.

Bedenklich ist auch, dass zur Zeit die IBS aus jeder noch so winzigen Angelegenheit eine Meldung fabrizieren will, in der dann leider kaum Gehalt steckt der weiter bringt.

Wenn USER gesperrt werden die keinen Inhalt sondern nur Müll posten ist das ja ok, ich habe nur das Gefühl, dass hier hintenrum so einiges vielleicht sogar von der IBS selbst hier angeregt wurde, getreu dem Motto statt aufklären lieber die Kritiker und Schmäher zum Schweigen bringen damit unsere Werbetrommler besser hört (zu letzteren zähle ich eindeutig Brokeking, der nicht deutlich machen kann, warum er so fanatisch IBS verteidigt, solche Insiderinfos hat und hintenrum von Sperrungen erfährt durch das Board selbst)...

Die IBS schuldet Ihren Aktionären nach wie vor Auskunft über das Weitere Geschäft, Strategien und zu dem ein oder anderem Vorwurf. Ich hoffe, dass diese Auskünfte detailliert bald erfolgen werden und nicht letztlich wieder für alle überraschend auftauchen.

P.S. bestimmt wird man jetzt auch meien Sperrung beantragen ;-)

Gruss
Elegua
30.01.2003 - 10:15 Uhr
Anhaltend expansive Geschäftsentwicklung bei IBS
Die Parker Hannifin Corp., einer der international führenden Hersteller von hydraulischen, Komponenten und Systemen, beauftragte die amerikanische Tochtergesellschaft der IBS AG mit der Implementierung eines übergreifenden Compliance Managementsystems für eine weitere Division.



Der genannte Projektauftrag ergab sich aufgrund der erfolgreichen Anwendung der IBS-Lösung in vier weiteren Geschäftsbereichen. Insgesamt arbeiten nun rund 60 Werke mit dem IBS-System in den USA, Mexiko und Europa. Damit verbesserte sich die Auftragssituation der IBS AG erneut.
Höhr-Grenzhausen, 30.01.2003 - Die Parker Hannifin Corporation, USA, einer der international führenden Hersteller von Komponenten und Systemen in der hydraulischen, elektromechanischen und pneumatischen Antriebstechnik mit mehr als 210 Werken weltweit und einem Jahresumsatz von über 1,5 Milliarden USD, beauftragte die amerikanische Tochtergesellschaft der IBS AG mit der Implementierung eines übergreifenden Compliance Managementsystems für eine weitere Division. Dieser Projektauftrag hat sich aufgrund der erfolgreichen Anwendung der IBS-Lösung in vier weiteren Geschäftsbereichen ergeben. Insgesamt arbeiten rund 60 Werke mit dem IBS-System in den USA, Mexiko und Europa. Das Auftragsvolumen dieser Phase liegt im sechsstelligen Bereich, über die genaue Summe wurde Stillschweigen vereinbart. Außerdem wurde eine Rahmenvereinbarung über den weiteren Rollout des Systems getroffen. Das IBS Softwaresystem unterstützt die Anforderungen der QS 9000 bzw. die verschärften US-Standards nach TS 16949 und bezieht das gesamte Fertigungsspektrum der Parker Hannifin Corporation Produktfamilien mit mehreren tausend Produkten ein. Mehr als 1.200 Industriezweige in der ganzen Welt werden mit den Produkten beliefert. Mit diesem bedeutenden Projektauftrag setzt sich die steigende Nachfrage nach produktionsnahen Softwaresystemen der IBS Produktpalette im US-Markt unvermindert fort. Besonderer Vorteil der IBS-Systeme ist die Einhaltung der hohen Qualitätsstandards und Normen im europäischen sowie im deutschen Markt. Gerade diese bewährten und im Markt etablierten Richtlinien gelten im amerikanischen Markt als vorbildlich. Die aktuelle Auftragssituation und die zahlreichen sich in der Planung befindlichen Projekte lassen auf eine weiterhin positive Auftragsentwicklung der IBS AG im Geschäftsjahr 2003 schließen. Die IBS AG, Höhr-Grenzhausen, zählt zu den führenden Anbietern von unternehmensübergreifenden Standardsoftwaresystemen und Beratungsdienstleistungen für das industrielle Qualitäts-, Produktions-, Labor- und Servicemanagement. Das Unternehmen wurde 1982 gegründet und beschäftigt heute in Deutschland, Großbritannien, Litauen, Österreich, Spanien und den USA 190 Mitarbeiter. Seit Januar 2003 ist das Unternehmen im Prime Standard der Wertpapierbörse in Frankfurt/Main gelistet (WKN 622840). Die Software der IBS AG ist bei über 3.000 Kunden weltweit im Einsatz; zu den wichtigsten Kunden gehören Unternehmen wie Agfa, Audi, BMW, Claas, DaimlerChrysler, Degussa, Hilti, ThyssenKrupp, Siemens oder Tyco Electronics. Die IBS AG wurde von Microsoft mit dem Microsoft .NET Solutions Award 2002 für das beste realisierte Kundenprojekt ausgezeichnet. Ende der Mitteilung (c)DGAP 30.01.03 ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ WKN: 622840; ISIN: DE0006228406; Index: Notiert: Prime Standard in Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart Autor: import DGAP.DE (© DGAP) 30.01.03
Weitere Informationen:



IBS AG
Dr. Klaus-Jürgen Schröder
Vorstandsvorsitzender (CEO)
Christine Littek-Pohl
Marketing Managerin
Rathausstr. 56
56203 Höhr-Grenzhausen
Germany
Phone: +49 (0)2624 9180-0
Fax: +49 (0)2624 9180-200
E-mail: klaus.schroeder@ibs-ag.de
E-mail: christine.littek-pohl@ibs-ag.de

Das Unternehmen


Quality Relationship Management (QRM)


Kennzahlen / Berichte


Events / Finanzkalender


News


Pressearchiv


IBS in den Medien


Ad hoc Mitteilungen


Kursinformationen


Kontakt / Downloads
IBS auslacher ,

ich hatte gespannt auf dich und deinen neuen Nick gewartet :


Userinfo

Username: king_louie
Registriert seit: 28.01.2003
User ist momentan: Offline
Letztes Login: 30.01.2003 11:25:46
Threads: 0
Postings: 4 [ Durchschnittlich 2,1851 Beiträge/Tag ]
Postings der letzten 30 Tage anzeigen
Interessen keine Angaben


Mal schaun ob du weiterhin genauso n Müll postest .



Elegua ,
das ich pro IBS bin , liegt daran , dass ich etwas später als viele andere investiert habe . Und das viele schon raus sein dürften , ist aus dem chart zu entnehmen .

IBS wills den noch Aktionären beweisen !!!!

Mehr werde ich dazu nicht sagen , weil ich selber darauf gespannt bin was noch kommt .


Einige Antworten , die ich Frau Breule gestellt habe sieht man erneut am chart und man wird es weiterhin am chart sehen .

Hoffe ich zumindest .


Ich glaub ich sollte mal etwas mehr über Märkte schreiben als über IBS damit einge vor lauter Bäumen den Wald wieder sehen können .


Mal schaun .




Es kommt immer alles anders als mann denkt .









Broke
Umsätze steigen wieder

IBS
622840 | NM Chart · Börsen
Detail · News 1,17
450 +0,09
+8,33 6.350
+--+ 12:14:42
30.01.03 1,08
1,18 0
0 1,08
1,16 1,17
1,09 4
7.0k
IBS
622840 | NMXET Chart · Börsen
Detail · News 1,15
2.000 +0,06
+5,50 4.000
+- 11:17:19
30.01.03 1,10
1,16 4.000
2.000 1,09
1,16 1,16
1,15 2
4.6k
Die Umsätze sind auf einem äußerst ärmlichen Niveau.

IMHO drehen bekannte Personen derzeit mit ein wenig Klimpergeld ein großes Rad. So kann mit wenigen hundert Euro Einsatz der Eindruck eines flotten Umsatzes gemacht werden.

IBS war schon immer schnell dabei, andere für doof zu verkaufen. Das zeigt nicht zuletzt die aktuelle Informationspolitik. INVESCO und Lupus Alpha haben das schon früher erkannt und sind ausgestiegen.

Normalanleger
Was die IVT verbrannt hat, wird IBS America
bis Ende nächsten Jahres rausgeholt haben.
Mich wundert es nicht, dass hier keiner von den
Affenbildeinsteller etwas zum Kaufpreis der QSI
moniert hat.
Normalanleger

Mit den Umsätzen hast Du recht.
Mit dem Rest nicht ganz.
Sollte man aber eh keine Rolle spielen.
NormalAnleger ,

Merke dir folgendes für die Zukunft :

wenn der Kurs bei geringen Umsätzen steigt , dann ist das ein gutes Zeichen !!!!!

Wenn aber der Kurs bei steigenden Umsätzen steigt ,dann kannste zusehen wie Kein Anleger abkassiert werden und danach der Kurs wieder runterbröckelt , also nicht so gut !!!!

Das beste wäre , wenns Peu a Peu so weitergeht und erst Kurz vor dem Durchbruch des Widerstandes bei 1,43 die Umsätze rasant steigen .


Hattest du in Invesco und Lupus investiert ?????

Mit den wirste wahrscheinlich auch nicht Glück gehabt haben .

Schätze ich .







Broke