DAX+0,50 % EUR/USD-0,32 % Gold+0,29 % Öl (Brent)+1,42 %

20.08.04 DGAP-Ad hoc: Intertainment AG <DE0006223605> deutsch - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE0006223605 | WKN: 622360 | Symbol: ITN
0,440
08:09:26
Hamburg
0,00 %
0,000 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 



Intertainment: Franchise Pictures und Tochterunternehmen beantragen Konkurs

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

Intertainment: Franchise Pictures und Tochterunternehmen beantragen Konkurs

Ismaning bei München, 20. August 2004 - Die Intertainment AG, Ismaning bei
München, hat kurz nach dem Vorliegen des endgültigen Urteils im
Schadensersatzprozess gegen den amerikanischen Filmproduzenten Franchise
Pictures und andere Kenntnis davon erhalten, dass Franchise Pictures LLC und
nahezu alle der im Rahmen des Verfahrens verurteilten Tochtergesellschaften

von Franchise Konkurs beantragt haben. Durch diesen zu erwartenden Schritt
haben sich die Gesellschaften unter den Schutz des amerikanischen
Insolvenzrechts begeben. Dadurch wird Intertainment seine Ansprüche aus dem
Prozess gegen Franchise Pictures im Rahmen der Konkursverfahren geltend machen.

Es ist nicht auszuschließen, dass auch Elie Samaha, der CEO von Franchise
Pictures, eine persönliche Insolvenz beantragt. Er war - wie Franchise
Pictures und die Tochtergesellschaften - des Betrugs an Intertainment für
schuldig gesprochen worden. Im Rahmen des Urteils stehen Intertainment
insgesamt 121,7 Millionen US-Dollar zu, für 92,7 Millionen Dollar davon haften
alle verurteilten Parteien gesamtschuldnerisch.

Unabhängig von der aktuellen Entwicklung wird Intertainment das für Januar
2005 terminierte Schiedsgerichtsverfahren gegen die am Betrug von Franchise
Pictures beteiligten weiteren Parteien konsequent weiter vorbereiten. Zu
diesen Parteien zählen die Comerica Bank, die Versicherungsgesellschaften
Film Finances und andere Versicherer. In dem Verfahren fordert Intertainment -
wie auch schon im Franchise-Prozess selbst - Schadensersatz in Höhe von über
100 Millionen Dollar.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 20.08.2004

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-hoc-Mitteilung:

Kontakt:
Intertainment AG, Investor Relations, Osterfeldstraße 84, 85737 Ismaning
Telefon: (0 89) 2 16 99-0, Telefax: (0 89) 2 16 99-11,
Internet: http://www.intertainment.de, E-Mail: investor@intertainment.de
--------------------------------------------------------------------------------
WKN: 622360; ISIN: DE0006223605; Index:
Notiert: Geregelter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin-
Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München und Stuttgart


Autor: import DGAP.DE (© DGAP),08:30 20.08.2004

sorry freunde, aber ein chapter-10 bedeutet nichts gutes für die rasche durchsetzung der schadenersatzansprüche.
zumindest ist es aus meiner sicht wenig realistisch, dass INT die volle summe bekommt.
So jetzt komm ich mit 2,xx zum Zuge!

War wirklich sonnenklar. dass irgendwann einmal eine" weniger gute" Nachricht kommt und dann der Kurs abstürzt.

Gruß lowkatmai
Kaufe aber noch nicht, da noch richtige Schnäppchenpreise kommen werdden.

Gruß lowkatmai

P.S. Ich und die anderen "Basher" sind nicht Schuld am Kursabschlag!!
Glaubt Ihr wirklich, dass man bei ITN genauso überrascht/erstaunt über die Entwicklung ist wie die meisten hier im Board?

Ich nicht!

Und dass auf der anderen Seite Substanz vorhanden ist, zeigen doch die abgeschlossenen und laufenden Projekte

http://www.imdb.com/name/nm0759627/

Also mal ganz locker - und nachkaufen!

;)
...verstehe auch nicht, wieso die hier versammelten "Profis" von dieser Entwicklung überrascht sind... ;)

M.E. werden hier einige "zittrige Hände" mit Bekanntgabe der Zahlen Mitte September ein bisserl auf dem falschen Fuß erwischt werden...

...only my two cents.

ciao,
zentrader :cool:
Warum diese Panik? Die Meldung beinhaltet durch nur den weiteren Weg wie Intertainment zu seinem Geld kommt. Es ist doch klar, daß eine Firma, die jetzt für 120 Millionen Dollar aufkommen muß, insolvent wird. Damit fallen dann alle Werte von Franchise und Konsorten Intertainment zu. Wer die Adhoc aufmerksam liest, der wird wohl hoffentlich festgestellt haben, daß hier von der erwarteten Insolvenz gesprochen wird. Wer sich jetzt rausspülen läßt, ist selber schuld. MfG VP
Genau - man muß es vielleicht noch einmal zitieren:

Durch diesen zu erwartenden Schritt
Wer jetzt noch pusht, der hat wohl von Börse keine Ahnung.

Sorry für die, die wirklich daran geglaubt haben.

Es war abzusehen.
hier wird gebasht was das Zeug hält...

Intertainment kommt zu seinem Geld... es gibt genügend Quellen....
Die 1,xx wird wohl noch kommen> dann Kaufkurse!!!!!


Gruß lowkatmai
Hi Low,

unter 1€.

Hier wird wohl die vorläufige Insolvenz kommen.
HANDELSBLATT, Freitag, 20. August 2004, 09:48 Uhr


121 Millionen Dollar Schadenersatz

Intertainment läuft Schadenersatz hinterher

Die Chancen der Medienfirma Intertainment auf millionenschwere Schadenersatzzahlungen aus den USA sind wohl dahin. Der frühere US-Partner Franchise Pictures und eine Reihe von beteiligten Tochterfirmen beantragten mittlerweile Konkurs beantragt.

HB MÜNCHEN. Ein US-Gericht hatte die Franchise-Pictures-Gruppe zuvor zur Zahlung von 121,7 Millionen Dollar an Intertainment verurteilt. Intertainment will die Ansprüche nun im Rahmen der Konkursverfahren geltend machen.

In ihrem endgültigen Urteil hatte das Gericht Intertainment einen Gesamtanspruch von 121,7 Millionen Dollar zugesprochen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. „Wir werden die Vollstreckung so schnell und so hart vollziehen, wie es uns möglich ist“, sagte Intertainment-Finanzvorstand Achim Gerlach. Wann und in welcher Höhe Gelder fließen werden, sei aber noch unklar.

Seit etwa drei Jahren liefert sich das Unternehmen mit seinem ehemaligen US-Partner Elie Samaha und dessen Firma Franchise eine juristische Auseinandersetzung. Intertainment wirft Franchise betrügerisch überhöhte Filmbudgets vor und hatte Mitte Juni einen Schadenersatzprozess in den USA gewonnen. In der nun genannten Summe seien auch Zinsansprüche enthalten, sie sei daher 15,6 Millionen Dollar höher als bisher genannt, hieß es. „Wir gehen davon aus, dass wir einen großen Teil der verurteilten Summe bekommen werden von dem Unternehmen und Samaha persönlich“, sagte Gerlach. Allerdings sei damit zu rechnen, dass die Gegenpartei auch künftig versuchen werde, Vermögenswerte „schwer erreichbar“ zu machen.

Der Rechtsstreit hatte das operative Geschäft von Intertainment praktisch zum Erliegen gebracht. Das Unternehmen ist in seiner Existenz bedroht, weil es eigentlich im Juni einen 16-Millionen-Euro- Kredit an die HypoVereinsbank hätte zurückzahlen müssen. In dieser Sache gebe es nach wie vor keine Einigung, sagte Gerlach. „Wir versuchen, eine Lösung zu finden“. Zu einem Zeitrahmen wollte er sich aber nicht äußern.

Intertainment hatten sich verpflichtet, von Franchise produzierte Filme abzunehmen. Dabei legte Franchise dem Urteil zufolge dem deutschen Partner überhöhte Planungen und Rechnungen vor. Banken und Versicherungen in den USA wurden dagegen die tatsächlichen Budgets präsentiert. Auch gegenüber einer Bank und zwei Versicherungen will Intertainment Ansprüche in gleicher Höhe im Rahmen eines Schiedsgerichtsverfahrens geltend machen. Die mündliche Verhandlung dazu soll am 5. Januar kommenden Jahres beginnen.

bj
@16

das du ein Basher bist, sieht man an deinem dummen Geschreibsel. ITN bekommt nochmak 100 Mio$ von den beteiligten Banken , die Insolvenz war abzusehen....

Dies heisst noch lange nicht , das wir kein Geld sehen.
Franchise schuldet der Commercia rund 200 Mio.
Die einzige Chance für Itn. wird sein bei Herrn Samaha
(gesamtschuldnerisch) persönlich zu kassieren.

Es ist noch nicht raus, ob er (Samaha) Berufung gegen die
Gesamtschuldigkeit einbringt.

Wir werden sehen.
Nach dem handelsblatt Artikel, scheint ernsthaft Insolvenz zu drohen, da das mit dem Kredit bei der HVB immer noch nicht geklärt ist. Sollte mit den bamken kein vergleich erzielt werden, dann wird frühestens nächstes Jahr im Januer / februar Geld fliessen.

bj
Hier kommt die Insolvenz. Zumindest vorläufig.
Das dürfte nun klar sein.
Halt doch mal Dein Maul @derdieschnauze......

Lab dich doch nicht andauernd an den Verlusten der anderen.

Merkst du nicht das es mal an der Zeit ist für
ein paar Stunden in den Hintergrund zu treten ????
@21

halt doch endlich deinen Mund. Diese unqualifizierten Kommentare sind dermassen fehl am Platz.

100 Mio$ kommen von den Banken , 100Mio$ von Samaha und dessen Umfeld. Dazu kommen ca. 100Mio$ durch die Patente.

Leute, lasst euch nicht rausschütteln.
#22, halt Dich selbst dran.;)

Wegen Dummpushern wie Dir, die zu dooof sind 2 + 2 zusammenzuzählen, verlieren hier ehrliche Menschen Geld.

Ich warne nur vor weiteren Verlusten.

Du solltest froh sein über die niedrigen Kurse.

Kursziel waren ja 20 - 100 €.:mad:
@Zentrader,

sei ehrlich Zen, das mit dem noch unbeglichenen Kredit dürfte auch Dir nicht erklärbar sein.

Hätte doch einfach durch die 30 Mio. Erlös aus Twisted beglichen werden können, sollen oder.

Das scheint mir sehr komisch.

Gruß

kogetin:rolleyes:
Die 1,xx kommen ja in großen Schritten!!!

Heute Vormittag noch?


Gruß lowkatmai
Und es war wirklich für jeden klar, dass das was heute vor sich geht passiert.


Irgendwann mußte mal eine "schlechte" Nachricht kommen!!


Aber wie sagt zentrader: Stay cool!

Gruß lowkatmai
Deine Intention @derdieschnautzelangsamvollhat ist doch
nicht Ehrlichkeit und Beschützerinstinkt.

Du geilst Dich doch an dem Ärger anderer auf. Du willst Blut sehen, je mehr desto besser.

Du bist kein guter Mensch.
wo sind denn die Schwätzer die nicht vor 30, 50 oder sogar 100 Euro ihre Stücke verkaufen wollten??? "meine Stücke bekommt keiner unter 50!!":laugh::laugh: Gut, dann bekommt sie halt keiner!!:D:D Jetzt haben alle langfristigen Horizont, da ist so ein Kursrutsch ja egal, am besten noch verbilligen!! :confused: Lemminge lernen es nie!!
@schnautze...,

na Gott sei Dank haben wir Dich, einen wirklichen "Gutmenschen" der die Menschheit bzw. die verbleibenden ITN-Investoren vor dem Unglück retten wird...

Was mich angeht, so tangieren mich Deine Beiträge nicht, da sie relativ inhaltslos sind und die Diskussion nicht weiterbringen. Also weiter so, man kann Dich ja ausblenden, wenn man` gar nicht mehr erträgt... ;)

Die aktuelle ITN-Kursentwicklung ist m.E. relativ bedeutungslos, da ohnehin beinahe nur "Taschengeldzocker" im Markt sind und die Umsätze bezogen auf den zur Verfügung stehenden freefloat eigentlich lächerlich sind - eine wirkliche Verkaufspanik sieht anders aus...

Auch die Aussage von Herrn Gerlach zum Handelsbaltt bzgl. des Kredites darf nicht überraschen: ITN steht noch in der offiziellen Berichtspflicht (Pflicht-Berichte sind seit 3 Quartalen überfällig!) und wird sicherlich keine wesentlichen Informationen an die Presse geben, ohne den Weg einer offiziellen Pressemitteilung bzw. adHoc zu beschreiten.

Bzgl. der Höhe des Kredites gehe ich davon aus, daß diese inzwischen wesentlich niedriger ist, da ja seit mehreren Quartalen die Twisted Presales Erlöse fließen, da Rudolph verkauft wurde und da ja auch noch andere kl. Erlöse hereinkamen (OP-Filmdeal, PlanetMedia-Video/DVD-Auswertung etc.).

Schaumer mal...

ciao,
zentrader :cool:
#30,

immer die gleichen dummen Sprüche.;)

Ist das so schwer für Dich Dir einzugestehen, daß Du einfach in die falsche Firma investiert hast?

Ihr wolltet alle schnell reich werden. So funktioniert das nicht.
@ddslvh

in diesem fall ist tatsächlich skepsis angebracht!
2,2EUR ;)

gruß

norisbanker
zentrader,

für Deine schlauen Sprüche und Empfehlungen zu Höchstkursen mit Kurszielen jenseits von gut und böse hast Du Dich als erster disqualifiziert.

Nichts von dem, was Du prognostiziert hast, ist aufgegangen.

Meine Prognosen schon. Aber ich freu mich nicht darüber, es war zu leicht vorauszusehen was passiert.
@33 was hast du hier eigentlich noch verloren , wenn dich ITN nicht interessiert?

Der heutige Kursverlauf ist soetwas von egal , da in 5 Monaten das nächste Urteil ansteht. Und dort gibt es zu 99% wirklich Geld ohne grosse Umwege.

Was Samaha betrifft, war doch klar das er versucht sein Geld zu retten. Es wird ihm aber nicht gelingen. Da bin ich mir sicher.

...so, kühlen Kopf bewahren und das Ziel nicht aus den Augen verlieren....
war doch wohl absolut klar, dass FP Konkurs anmelden wird.
Deshalb haben wir uns doch auch so über die ganzheitliche
Haftbarkeit von Samaha gefreut, oder?!
Daß der Kurs aufgrund dieser logisch-nächsten Meldung derart
einbricht, hätte ich nicht gedacht. Da sind wohl immer noch
x Ahnungslose drin. Schade! Gestern raus, heute wieder rein.
Das wäre es gewesen.

Die geht noch heute wieder über 3!


Gruß,

KeinGrund...
übrigens sind die Ümsätze nicht so hoch , als das nicht gewisse Kreise genau wissen was SDache ist. Hier gehen meiner Meinung nach nur Spekulanten aus dem Wert.

Die Insider wissen , das die Konkursanträge zu erwarten waren.

...also , stay cool!....
Wundert mich auch immer wieder, wie viel Anhnungslose es gibt an der Börse!!

Aber nur so kann es die Börse geben !

Gruß lowkatmai
..das ganze Geld können Sie nicht retten.
Die Konten sind gesperrt. Das Geld liegt nun in anderen
Händen. Mit dem gesamten Patzen habe ich eh nicht gerechnet. Aber nun wird Geld fließen, das ist sicher (leider etwas später).
Wenn das aber nun keine Kaufkurse sind (wenn man nicht schon zu viel investiert hat).
Leute Kopf hoch. ITN wird nicht pleite gehen. Die haben schon ganz andere Tiefen durchgestanden und werden bestimmt jetzt nicht die Luft rauslassen.

Bleibt locker:cool:
Was für eine dumme Schafherde hat ITN-Papiere? Erst jaulen sie vor Siegesbesoffenheit Himmelskursziele und wissen alles hundertprozentig.

Jetzt, wo das normalste der Welt passiert, werden die Papiere schreiend in die Luft geworfen und alles läuft davon.

Natürlich versucht Samaha seine ergaunerte Kohle zu retten. Aber haben das die ITN-Anwälte nicht von vornherein eingeplant? Wer solch einen Prozeß gewinnt, denkt schon ein bißchen voraus. Oder?

Jetzt wird sogar wieder über Insolvenz geschwafelt, auf einmal redet keiner mehr von OpenPictures. Wirklich, diese
Aktionäre sind ein Graus. Aber okay, andere ziehen daraus ihren Nektar.

Chapter 11 gibt den SamahaJungs die Chance nochmal neu mit ITN zu verhandeln. Nach dem Motto: Okay, wieviel wollt ihr denn nun wirklich haben. 50 bis 60 Mio$ und der Käse ist gegessen. Und Comerica wird richtig blechen müssen. Und ein wenig SSPhantasie ist ja auch noch da.

"Stay cool" ;) Alles wird gut - aber es ist nicht leicht, wie meistens im Leben.

Knulp
Diesen Schritt von Franchise haben die Anwälte und der
Vorstand von ITN ohne jeden Zweifel im Szenario der Möglichkeiten abgebildet.

Damit ist überhaupt nichts darüber gesagt, dass kein Geld oder keine Werte zu holen sind.

Keiner hier weiss Genaues über Vertäge etc. Ich könnte mir auch gut vorstellen, das der per Gericht erlangte Abspruch
Vorrang von anderen Forderungen hat.

Diese Entwicklung kann durchaus vorteilhaft für Itn sein.
Es wird aber alles etwas langsamer über die Bühne gehen.

Lasst euch nicht eure Anteile abjagen!

Nachkaufen ist angesagt!!!
ich kann das wirklich in keinster Weise verstehen, dass da
bis gestern tatsächlich noch Leute investiert waren, die
aufgrund der ..... nun wirklich kinderleicht vorhersehbaren
Meldung heute zu Kursen von 2-2,5€ aussteigen. Wieviel habt
ihr eigentlich von der ganzen Geschichte verstanden? Kauft ihr etwa Aktien nachdem ihr 2-3 Postings bei W:O gelesen
habt? So bescheuert kann man doch gar nicht sein.

Sorry, aber soviel Vorhersehung hätte ich da schon erwartet.
Ich ärgere mich schwarz: Wenn ich ein solches Verhalten nur
ansatzweise erahnt hätte, wäre ich gestern raus und heute
doppelt rein. Kacke!

Gruß,

KienGrund...
An fast Alle!

Dieses geblubbere ist schon fast nicht mehr zum aushalten.
Nur noch Dummschwätzerei und keine Fakten. Alles nur Vermutungen und dann noch diese Kindergartenstreitereien.
Lächerlich.
ITN ist eine Zockeraktie, sonst nichts.
Ob das Geld kommt weiß doch keiner.
Trotzdem noch viel Spass mit ITN.
@KeinGrund...,

exakt - geht mir genauso.

Eigentlich betrachte ich marktenge Werte wie ITN grundsätzlich nur als Investment und trade nur Index-Futures wie MiniFib etc.(also Papiere mit extrem großer statistischer Grundgesamtheit und keinerlei emotionaler Bindung).

Aber das "Herden"-Verhalten hier auf WO, das man ja u.a. bei ITN jetzt seit Ende 2000 beobachten kann, könnte vielleicht ein gute Feldstudie für einen Ansatz ala "panic trading" sein, der durchaus profitabel zu sein scheint... ;)

Stay cool... :cool:

ciao,
zentrader
Fakt ist dass von knapp 12 millionen aktien heute gerade mal 100 000 gehandelt wurden (zumindets nach den angaben bei stocknet)
also nicht mal 1% der aktien insgesamt-insofern würde ich mir nicht in die hose scheissen, das ganze heute wird sich wieder erholen
Im Grunde genommen ist die Insolvenz von Franchise u.a. für Intertainment von Vorteil, da sie auf diese Weise als Gläubiger den vollen Einblick in die Bücher von Franchise erhalten und einen besseren Überblick über die Vermögenswerte bekommen, den sie ansonsten gerichtlich erstreiten hätten müssen in Form einer Vollstreckungsklage. Durch die Insolvenz von F. werden dadurch Intertainment etliche Kosten erspart! Das Eintreiben der Gelder hätte ebenso lange gedauert, wie das Insolvenzverfahren. also verstehe ich hier die ganze Aufregung nicht.

An der Perspektive von ITN hat sich doch rein gar nichts geändert. Das Verfahren gegen Comerica läuft und wird von Openpictures unterstützt. Von Insolvenz kann gar keine Rede sein und Sightsound läuft im Hintergrund. Und in drei Monaten fließt das Geld von Franchise, denn die werthaltigen Assets sind doch nach wie vor vorhanden und durch das Insolvenzverfahren bestens gesichert.

Das einzige was mich an der ganzen Sache nervt, daß ich nicht die Naivität der Börsianer durch kurzfristiges Traden ausgenützt habe. MfG VP
@zentrader,

haste Recht!

Investiert man in eine Aktie, ist das so, als setze man sich
in ein Ruderboot. Dabei wäre es immer von Vorteil, zu wissen,
wer denn da sonst noch so mitrudert. Und wenn man glaubt,
dass da eigentlich alle schon eine Weile dabei sein müßten, beginnt
man dummerweise zu denken, dass die nicht mehr bei der kleinsten Welle
verdutzt glotzen, danach kotzen und anschließend über Bord gehen.

Leider weiss man nie genau, wer da so sonst noch rudert
oder auch nicht. Die Welle - in Form der heutigen Nachricht
- war auf jeden Fall schon gestern zu sehen. Hätte gedacht,
daß dies alle Bootsinsassen ebenso erkennen und sich schon
mal festhalten.

Gruß,

KeinGrund...
.


Wenn das alles SO offensichtlich war und nur die ach so doofen Angsthasen verkaufen ... warum hab` ich dann von keinem der Superinformierten hier mal was über die kommnende FP Insolvenz gelesen :D

GH
Diese Szenarien wurden doch wohl laaaaaaaaaang diskutiert!!!
Da mußt Ihr halt mal etwas weiter zurückschlagen. Man kann
hier nicht jeden Tag die komplette Historie wiederholen, nur
damit sich die Bequemen die Mühe sparen!

Ich habe jetzt auf jeden Fall nochmal nachgelegt. Wäre
einfach zu bitter, diese Delle nciht auszunutzen.

Gruß,

KeinGrund...
#50 von Geisterhund

Das irgendwann mal schlechte Nachrichten kommen (nach der Flut der guten News) war schon von der Wahrscheinlichkeit abzusehen und somit wirklich sonnenklar.> Auch was dann passiert!

Die kommnende FP Insolvenz oder wie auch immer man sich aus der Schlinge befreien will, war nur eine der Möglichkeiten.

Gruß lowkatmai
so wie sieht es aus ?

die in ITN investiert sind, haben heute etwas auf die Mütze bekommen :( ,da die Mondkurse von 10-50 € nicht so schnell kommen. Aber so läuft es nun einmal ;)

viel interessanter finde ich die INSOLVENZ Schreiber, die ja immer alles gewußt haben :D und neben den bekannten ID`s an Tagen wie heute viele Neue auftauchen.

natürlich nur, um die Investierten zu warnen(wie nett ;) )

soviel Zeit möchte ich auch einmal haben, ständig sich mit einer Aktie zu beschäftigen, wo man doch selber NIE UND NIMMER investieren wird. (viel zu riskant) ;)


geht es nicht nur darum LEMMINGE so oder so über den Tisch zu ziehen ?

alarich :cool:
(nebenbei die 15000 ASK (wieder raus)sind auch so ein gutes Beispiel)
Man sollte beachten, daß es sich bei den 1,6 Mio um das Ergebnis vor Zinsen und Steuern handelt. Da die Höhe der Verschuldung unklar ist, ist eine faire Bewertung der Aktie doch gar nicht möglich. Hier müssen die Fakten auf den Tisch (z.B. den Geschäftsbericht für 2003). Ist dieser überhaupt schon veröffentlicht? Auch der Ausblick ist doch sehr vage. Beim Roulette sind die Chancen/Risiken ähnlich.
@all

wie finanzstark ist Samaha selbst? Kann mir jemand diese Frage seriös beantworten?
Samaha sitzt in der Falle. Wenn er ebenfalls Insovenz anmeldet muß er alles offen legen. Dann kommt möglicherweise mehr zu vorschein als ihm lieb ist. Macht er es nicht muß er für eine Menge Geld grade stehen.
Ich bin davon überzeugt das er deshalb so wüdent ist. Aber raus kommt er nur mit insolvenz oder zahlen.
Er hofft sicher durch die insolvenzen der kleinen Firmen verzichtet INT auf einen Teil und er legt den Rest drauf. Aber ob die Rechnung aufgeht. Möglicherweise war die Anmeldung der Insolvenzen ein Fehler. Wenn er Gesamtschuldnerisch haftet muß er doch so oder so den Rest drauflegen wenn INT sich nicht auf eine Reduzierung einlässt.
Da wird es viel zu verhandeln geben in den nächsten Monaten ;)
Es ist aber ziemlich dumm zu glauben das kein Geld kommt. Die ca. 30 Mille Restwert von INT und 5 Mille Schulden dazu werden auf jeden Fall kommen. Das würde den derzeitigen Kurs rechtfertigen.
Die anderen Vermögenswerte, wie immer die bewertet werden, kommen ja noch hinzu. Dazu noch die ausstehenden Verhandlungen die als sehr aussichtsreich gelten. Was in aller Welt veranlasst jetzt die Verkäufer zu diesen Kursen zu verkaufen?
@ Brem

Das kann ich Dir sagen :

Das liegt daran, weil im Vorfeld immer davor gewarnt wurde, dass selbst dann, wenn Intertainment gewinnt, unwahrscheinlich ist, das Franchise überhaupt so viel Geld bezahlen kann !!!

Naja und nun hat man halt Angst, das mit der Insolvenzanmeldung dieser Fall eingetreten ist.

Obwohl ja selbst eine Insolvenzanmeldung und lange keine Insolvenzeröffnung ist !!!

Bis zur Eröffnung des Insolvenzverfahrens gibt es keine Bevorrechtigung von beispielsweise den Darlehen die Fanchise noch bei der Commercia hat und Intertainments Forderun gist fällig. Nicht die Commercia Darlehen.

Also wird Intertainment nun bis zur eventuellen jeweiligen Insolvenzeröffnung sehen, was denn die eine oder andere Tochtergesellschaft an Vermögen hat und wenn da eben nur eine halbe Millionen bei der ein oder anderen zu holen ist, na dann begnügt man sich eben damit. und schon werden die Insolvenzanträge zurückgewiesen !!!

Und iwe du schon sagtest, den Rest übernimmt dann "Miss Ellie" !

:D
So wie ich das sehe, hat bereits die Beantragung des Insolvenzverfahrens gravierende Auswirkungen, nicht erst die Eröffnung !
Vollstreckungsschutzregelungen etc. kommen bereits zum Tragen und Vollstreckungshandlungen können erst mal nicht betrieben werden. Abgesehen davon dürfte die Eröffnung nur Formsache sein.
Nächste Woche Kurse unter 2,00 €.
Das alles mag sein, aber scheinbar wird vergessen das nicht alle Firmen insolvenz angemeldet haben.....
Und dann ist da die "Vollhaftung" des Betrügers der ja sicher nicht mittellos ist!
Es wird so oder so bald Geld fliesen. Viel wird nicht gebraucht um weiter über die Runden zu kommen.
Sorry, aber soooo negativ wie manche es darstellen ist es sicher nicht!
es haben ALLE insolvenz angemeldet - außer samaha selbst

und es ist klar, welche nachricht nächste woche kommen wird: persönliche insolvenz samaha.

das wird den kurs deutlich unter 2 bringen.

ich persönlich sehe das alles nicht so dramatisch. aber der kurs und die börse tut es.

samaha hatte 3 jahre zeit, seine vermögenswerte zu verschieben. ob er sie genutzt hat? muss man ihm zutrauen, schliesslich ist er ein betrüger!
Falls diese Behauptung nicht deiner Fantasie entsprungen ist, wäre eine belegende Quelle sehr schön, in der Adhoc ist nämlich ausdrücklich von `nahezu alle` die Rede.

Im übrigen wird Samaha persönlich auch noch Insolvens anmelden. Das war alles vorraussehbar - quasi schon wärend des Prozesses angekündigt. Das man von Franchise selber noch Geld bekommt war nie zu erwarten, höchstens indem man Zahlungsströme der letzten Jahre untersucht und einige Verschiebungen rückfordert. Insofern war die Adhoc von Gestern eigentlich eine erfeuliche, denn das Durchleuchten dieser Zahlungsströme wird durch die Mitgliedschaft im Gläubigerausschuss erheblich erleichtert.
Das Die Aktie dennnoch so massiv gefallen ist beweist lediglich mal wieder wie erschreckend wenigt sich viele Kleinaktionäre vorher über ihr Investment informieren.
@Brem,

was veranlasst die Verkäufer, bei diesen Kursen zu verkaufen?

M.E. waren es sehr viele "Taschengeldzocker", die gestern unterwegs waren und bei den meisten kollabieren die Wertpapierkredite, wenn ein Titel mal um 30-40% absackt und dann wird eben seitens der Banken ein "Zwangsverkauf" ausgelöst...passiert recht häufig. Wenn Du Bekannte in der Banken- und Brokerbranche hast, werden die Dir das bestätigen... ;)

Interessant Deine Bemerkung bzgl. der 5 mio Schulden - woher hast Du die Info?

ciao,
zentrader :cool:
Seit wann kann man Papiere in der RK 5 beleihen? Wenn Du soooo toll informiert bis, dann frag mal lieber Deine Bekannten.

Es gibt nämlich klare Beleihungsrichtlinien!

Papiere in RK 5 können nicht beliehen werden...
Hi,
es kommt bei dem kredit nicht nur auf die risikoklasse an , sondern
auf das gesamtdepot.
du kannst mit deinem verkauf, z.b. der 622360 papiere
deinen kredit glattstellen.
allerdingsist es sehr unwahrscheinlich, dass die verkäufe
wegen glattstellungen erfolgten, den wenn deine sicherheiten
nicht mehr ausreichen bekommst du die aufforderung innerhalb
2-3 wochen nachzuschießen / glattstellen.
ALSO WERDEN; WENN ÜBERHAUPT; IN DEN NÄCHSTEN TAGEN EINIGE
POST BEKOMMEN......

trotzdem, auf steigende kurse, grüße alisa
@moebiusx

nein, ganz und gar nicht meiner fantasie entsprungen. quelle ist itn, herr gerlach.

@zen
zwangsverkäufe gestern ist humbug. wenn, dann kommen die noch.

@all
vielleicht sollten einige hier ihre investments von zeit zu zeit zumindest hinterfragen. wenn ihr horizont lang genug ist, dann macht der gestrige verlust ihnen nichts aus. dann sollten sie aber auch weitaus weniger nervös sein. das wären sie, wenn sie sich vernünftig informieren würden.

ich habe (falls es überhaupt interessiert) vorgestern ein drittel und gestern ein drittel verkauft. warum? nicht aus nervosität, sondern aus strategischen überlegungen.

ich glaube, das es noch einen weiteren kursrutsch geben wird (nämlich wenn die insolvenz von samaha verkündet wird). ich glaube auch, das erst nächste woche den anlegern ins bewusstsein kommen wird, das der hvb kredit immer noch mit 14mio valutiert und noch keine einigung erzielt wurde. also geht es weiter runter. dies möchte ich ausnutzen.

denn ich bin nach wie vor überzeugt davon, das itn noch eine zukunft hat (allerdings halte ich überlegungen von 3stelligen kurszielen für fantastereien - dies tun anleger, die in den letzten 4 jahren nichts dazugelernt haben...:rolleyes:)

so, und nu halte ich meine klappe und wünsch uns allen viel erfolg :D
@alpine 110


Bin der selben Meinung. Die Nachricht der Insolvens war durchaus zu erwarten gewesen. Allerdings habe ich nicht einen derartigen Kursabsturtz erwartet.:(
Das es Zwangsverkäufe gegeben hat, halte ich ebenfalls für unwahrscheinlich. Könnten allerdings noch kommen, da ich davon überzeugt bin, dass sich einige verzockt haben.
Wer an ITN glaubt wird in der nächsten Woche noch günstiger Kurse zum nachkaufen bekommen.
Schau ´mer mal...

Bleibt locker:cool:
.
Achja, ich hab’s euch doch prophezeit ... :( ... und genau soooo ist es gekommen. ... :)

Von dem Herrn S. seht ihr bestimmt keinen Cent. Gauner bleibt Gauner. Und dumme Anleger bleiben dumme Anleger ... :laugh:
.
Moin,

was die Beleihung angeht, gehen die Banken sehr unterschiedlich vor.
Consors beleiht ITN überhaupt nicht.
Comdirect bis 50%, unabhängig vom sonstigen Depot.

Ich bin ebenfalls der Ansicht, dass es da noch zu Problemen in einigen Depots kommen kann.

Andererseits ändert sich an der Gesamtsituation wenig.
Dass von Franchise, Samaha etc. weder 100 noch 120 Mios zu holen waren sollte eigentlich jedem klar gewesen sein.

Interessant ist das Geld aus den Verwertungen, das m.W. eben nicht bei Franchise liegt, sondern bei der Comercia sowie das Schiedsverfahren mit der Comercia.
Für das Schiedsverfahren war der Prozess enorm wichtig, weil nun juristisch festgestellt hat, dass Samaha betrogen hat.
Da er dies mit Wissen der Bank tat wird diese nun dafür in Regress genommen werden.

Unter dem Strich rechne ich nach wie vor mit einem Betrag von 100 Mio Euro, der am Ende ITN aus dieser Auseinandersetzung zufließen wird.
Bedenkt man dann noch die SoundSight-Beteiligung, die ich zwar inzwischen etwas nüchterner einschätze, so sollten doch insgesamt Werte von etwa 10 Euro je Aktie zusätzlich zum derzeitigen Buchwert (den ich nach wie vor in der Größenordnung von 5,00 sehe) entstehen.
Es wird einige Zeit dauern, bis diese Werte realisiert sind und bis dahin wird es noch einige Hochs und Tiefs geben.
Aber wer 12 Monate Zeit hat und gerne aus 2,20 10,00 Euro machen möchte, hat mit ITN ne gute Chance.

don`t panic

ctd
Hallo,wer lesen kann ist klar im Vorteil!...dass Franchise Pictures LLC und nahezu alle der im Rahmen des Verfahrens verurteilten Tochtergesellschaften von Franchise Konkurs beantragt haben.Geld fließt wahrscheinlich schon sehr bald,wenn vorerst auch nur kleckerweise.:laugh:
Aber erst einmal gibt es 3 Monate Pause.
Und die 3 Monate werden lang werden.

Ich schließe nicht aus, dass wir kurzfristig unter den Euro rutschen. Wenn auch nur kurzfristig durch eine Stopp-Loss-Welle :/

Bye,
Martin
Unter einen Euro geht nur, wenn ITN Insolvenz anmeldet. Und das geschieht nicht. Also denke ich, dass es zwischen 2 und 2,5 tendiert bis es neue Meldungen gibt, die dann wieder hoehere Kurse bringen.

Alles Liebe
FLORIAN ERNST

Filmhändler Intertainment: Zwei Mal um sein Geld gebracht
Nach gewonnenem Betrugsprozess flüchtet Gegner in den Bankrott

Am Mittwoch hatte Alicemarie H. Stotler, Richterin in Santa Ana im US-Bundesstaat Kalifornien, die Akten im Fall Intertainment AG geschlossen. Dem Filmhändler aus Ismaning stünden 120 Millionen Dollar an Schadenersatz von ehemaligen Geschäftspartnern zu, urteilte sie. Dreieinhalb Jahre juristischen Hauen und Stechens, in denen das Firmengeschäft nahezu vollständig erlahmte, waren damit vorüber. Und es schien, als könnte die Sonne noch einmal aufgehen über der Zentrale in Ismaning: Die Aktie stürmte wie in alten Zeiten um 15 Prozent nach oben; nicht auf 120 Euro wie im Champagnerjahr 2000, aber immerhin auf 4,25 Euro.

Die kalte Dusche folgte Donnerstagnacht: Die Filmproduktion Franchise Pictures und mehrere ihrer Tochterfirmen hätten Konkurs angemeldet, erfuhr der Vorstand von Intertainment aus den USA. Dabei handelt es sich um eben jene Unternehmen, die am Vortag zu den Entschädigungszahlungen verurteilt worden waren. "Die Chancen von Intertainment, an ihr Geld zu kommen, haben sich nun deutlich verschlechtert", kommentierte Carsten Heise von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz die Nachricht. Das Papier stürzte am Freitag auf 2,19 Euro.

Branchenkenner überraschte die Flucht der US-Firmen in die Insolvenz nicht. "Das war vorhersehbar", hieß es in informierten Kreisen. Es wird damit gerechnet, dass die Amerikaner Vermögen auf die Seite geschafft haben. Die Chancen von Intertainment, aus der Insolvenzmasse den zugesprochenen Schadenersatz herauszuschlagen, gelten als gering: "Da ist wohl nicht mehr viel zu holen."

Bei der Filmfirma sieht man das anders. "Wir gehen davon aus, dass wir Geld sehen werden", verlautete aus dem Unternehmen. Mit welcher Summe gerechnet wird, wurde nicht bekannt. Intertainment meldete aber, dass man die Ansprüche im Rahmen des Konkursverfahrens geltend machen wolle. Nicht zuletzt davon hängt das Überleben der Firma ab: Ein 16-Millionen-Euro-Kredit der HypoVereinsbank, der schon im Juni fällig war, drückt.

Im Jahr 1999 waren die Kassen bei Intertainment noch voll gewesen. Damals träumte der Vorstand vom großen Filmgeschäft und handelte mit Elie Samaha, dem Chef von Franchise Pictures, ein imposantes Geschäft aus: Binnen fünf Jahren sollten die Hollywood-erfahrenen Amerikaner 60 Filme produzieren. Gegen eine Beteiligung an den Produktionskosten sollten die Deutschen die Europa-Lizenzen für die Streifen erhalten. Aber das Geschäft erwies sich als faul. Nach etwa einem Jahr erhärtete sich der Verdacht, dass Franchise Pictures den Münchnern überhöhte Rechnungen vorlegte. Es kam zu dem Prozess, den Intertainment gewann und wahrscheinlich doch verlor.

Allerdings rechnet sich die Firma eine zweite Chance auf Schadenersatz in Millionenhöhe aus. Im Januar startet sie eine Gerichtsverhandlung gegen eine US-amerikanische Bank und mehrere Versicherungen, die von den Betrügereien gewusst haben sollen - und sich als Finanzinstitute kaum in die Insolvenz flüchten können. "Aber das wird ein harter Prozess", glaubt ein Beobachter.
Es sei nicht einfach, den Unternehmen eine mögliche Schuld nachzuweisen.
Reorganization Under The Bankruptcy Code - Chapter 11

Public Information Series of the Bankruptcy Judges Division

http://www.casb.uscourts.gov/html/chapter11.htm

u.a.

Background

An individual may file under chapter 11; however, the provisions of chapter 11 are generally used to reorganize a business. Chapter 11 allows the debtor to continue its business operations by means of a plan of reorganization, which must meet certain statutory criteria. 11 U.S.C. 1129. By enacting chapter 11, Congress gave the debtor a chance to restructure its finances so that it may continue to operate, provide its employees with jobs, pay its creditors, and produce a return for its stockholders. Because chapter 11 envisions an ongoing business, the most likely persons to have knowledge of the operation and details of the business are the existing managers who normally continue operations during the chapter 11 process. A major rationale for business reorganizations is that the value of a business as an ongoing concern is greater than it would be if its assets were sold. When a business develops financial difficulties, such as not being able to pay its creditors due to cash flow problems, it may consider filing a chapter 11 bankruptcy. If the business can extend or reduce its debts or drastically lower its operating costs, it often can be returned to a viable state. Generally, it is more economically efficient to reorganize than to liquidate, because doing so preserves jobs and assets.


A chapter 11 case may continue for many years unless the court, the United States trustee, the committee, or another party in interest acts to ensure its timely resolution. The creditors` right to file a competing plan, however, provides incentive for the debtor to file a plan within the exclusive period and acts as a check on excessive delay in the bankruptcy.
Ihr solltet alle etwas gelassener sein. Denn wenn man die Situation analysiert und hinterfragt, dann könnte doch folgendes, m.E. sehr wahrscheinliches Szenario vorliegen:

Comerica u.a. kennen das Urteil gegen Franchise aus dem FF. Wie die Presse bereits einen Franchise Internen zitiert hat, wird Samaha in der jetzigen Situation umfallen und gegen Comerica aussagen. Was hat der denn noch zu verlieren ? Seine einzige Chance ist , dass er alle Beteiligten an einen Tisch bekommt um einen endgültigen Vergleich zu erzielen. Ich hatte das bereits vor dem Prozess erhofft, aber da war Comerica u.a. noch nicht in Zugzwang. Die haben erst das Urteil abgewartet. Ich würde mich nicht wundern, wenn diese Aussage des Franchise Internen bewusst von Samaha gesteuert war. Das Urteil und die Aussage von Samaha muss Comerica also fürchten. Einen nachgewisenen Betrug können sich Banken und Versicherer (insbesondere deren Vorstände) nicht leisten.
Nach dem gewonnenen Prozess hatte ITN eigentlich keinen Druck mehr, da der Schaden in beachtlicher Höhe festgestellt wurde. Jedoch wird ITN nun durch den Konkurs sehr wohl unter Druck gesetzt, und ist ebenfalls an einem Vergleich interessiert. Dies wäre die einzige Chance um schnell an Geld zu kommen. Mein Tip lautet deshalb, Vergleich noch vor dem Januar 2005 . Bei einem Vergleich muss jeder etwas beisteuern. Der grösste Teil wird von Comerica u.a. kommen. Samaha steuert auch zehn bis zwanzig Mio zu und wäre dann mit einem blauen Auge davongekommen. ITN muss auch verzichten. Alle Beteiligten wären dann wider im Geschäft (in welchem auch immer).

bj
@77

Die Quelle ist sehr interessant und beschreibt ausführlich, wie die weitere Entwicklung aussehen wird: geordnet und mit dem Ziel, den vorliegenden Forderungen unter Erhaltung der betr. Unternehmen gerecht zu werden.

So, wie z.Zt. aber hier im Board die Insolvenzpanikkarte gespielt wird, werden sich die Wenigsten die Mühe machen, den eingestellten Text in Ruhe zu lesen.

Trotzdem Danke!

wai
@crashtestdummy
"Da er dies mit Wissen der Bank tat wird diese nun dafür in Regress genommen werden."
@bonDia
"Aber das wird ein harter Prozess" , glaubt ein Beobachter.Es sei nicht einfach, den Unternehmen eine mögliche Schuld nachzuweisen. "


Crashtest wieso behauptest du mit Wissen der Bank, gibt es Beweise??
jo, dachte gestern schon ich hätte es verpeilt beim suchen nach der rede.

sollte jmd. die rede runtergeladen haben, bitte info per bm.
@burgljoschi,

wer wissentlich mit Betrügern Vergleiche oder Geschäfte macht, ist selbst ein Betrüger und wird auch bei nächster Gelegenheit erneut wieder von seinen Partnern aufs Kreuz gelegt.

Bin sehr gespannt darauf, wie das Ergebnis ausschauen wird.

:rolleyes:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.