Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX+0,08 % EUR/USD-0,32 % Gold+1,20 % Öl (Brent)0,00 %

Meinungen zu Kaffee - Beliebteste Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Mal schön zu sehen, wie man mit den Faktor-Zertifikaten der Drecks-CoBa gegen die Wand fährt, egal ob man long oder short eingestellt ist:






Über einen Zeitraum von 3 Jahren tendiert alles gegen Null. Die Faktorzertifikate sind also keine längerfristige Alternative, um auf einen steigenden oder fallenden Kaffee-Preis zu setzen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.710.799 von TSIACOM am 24.05.13 18:22:46zu den Aktienmärkten , ich kann zwar nicht letzlich behaupten daß ich das verstehe was die da machen, aber ich habe meine Meinung dazu. Bewust habe ich das seit 1998 beobachtet, daß jeder Crash immer mit Maßnahmen der Fed beanwortet wird. Das billige Geld führt dann immer jeweis zu einem größeren Crash. 2003 war dann ein größerer Crash als 1998, was dann wiederum mit weiteren Zinssenkungen usw beantwortet wurde. Aus der neuen Geldschwemme von 2003 ist dann ein noch größerer Crash in 2008 entstanden, was die jetzt da alles für Maßnahmen machen von der Fed und der EZB stellt alles vorherige in den Schatten, wo das Geld letztlich wieder landet, war mir bereits schon wieder klar, ich glaube das wird an den Aktienmärkten alles noch viel höher gehen. Allerdings wird mir jetzt schon schlecht, wenn ich daran denke was dann wohl unweigerlich später auf uns zukommen wird. Ich fürchte ,daß der nächste Crash dann noch schlimmer kommen wird als von 2008 und es dann zu Tumulten auf den Strassen kommen wird. Wenn die hirnlosen und korrupten Politiker so weiter machen wie bisher, sehe ich jedenfalls nichts Gutes auf uns zukommen :cry:
Servus,

wird immer interessanter.
die letzten Male als wir über SMA 50
oder 90 waren sind wir an der roten Linie abgeprallt.
Wie weit gehts diesmal?


Schnöes Rest WE
P
Servus,

nimmt man die FIBO von dem
Punkt als die Rallye begann,
so ist der Kurs genau an der 61,80%
Korrektur gedreht:


?????
Grüße
P
Wenn sich an den Aussichten nichts ändert, dürfte der Kurs wirklich noch ein wenig unter Druck geraten.

http://www.boerse-go.de/nachricht/kaffee-verbesserte-brasili…
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.995.544 von kaktus7 am 03.01.17 07:34:22
läuft schon ganz nett.
von 2,63 auf 2,95.
Und wenns nicht läuft bleibts halt liegen.

Klimawandel arbeitet für mich. :rolleyes:
Der Preis für Kaffeebohnen dürfte in diesem Jahr auf ein Sechsjahreshoch steigen, nachdem er 2004 bereits 60 Prozent zugelegt hat. Eine geringere Erntemenge in Brasilien und der zunehmende Durst der Konsumenten auf Kaffeespezialitäten dürfte den Preis für die braunen Bohnen an der Börse in die Höhe treiben.


Auch die Flutkatastrophe in Südasien wird wohl nicht ohne Folgen bleiben: in dem stark von dem Tsunami betroffenen Sumatra werden 71 Prozent der indonesischen Kaffeeproduktion angebaut.

Analysten rechnen mit Preissteigerungen von 30 Prozent


In einer Umfrage von Bloomberg rechnen elf Analysten und Kaffeeröster für dieses Jahr mit einem durchschnittlichen Preis von einem Dollar je Pfund (0,45 Kilo) für Kaffeeterminkontrakte der Sorte Arabica, die am New York Board of Trade gehandelt werden. Das ist 30 Prozent teurer als im letzten Jahr. Den Höchstpreis sehen die Befragten bei 1,275 Dollar je Pfund. Zuletzt 1999 hatte der Kaffeepreis dieses Niveau erreicht. Die Terminkontrakte sind die Benchmark für Konzerne wie Procter & Gamble Co. und Kraft Foods , zu denen die Kaffeemarken Folgers und Maxwell gehören.

Im Jahr 2004 bestimmten die höhere Nachfrage von Einkäufern wie Starbucks, der weltgrößten Coffee-Shop-Kette, sowie schlechtere Ernteaussichten in Brasilien, Vietnam und Indonesien das Verhältnis von Angebot und Nachfrage. Die drei Länder produzieren insgesamt 48 Prozent der weltweiten Kaffee-Exporte. "Bis vor zwei Wochen habe ich nicht an diesen Markt geglaubt", sagt Nicholas Becharas, Präsident der Kaffeehandelsgesellschaft Becharas Brothers Coffee Co. in Highland Park, Michigan. "Jetzt sitzen die Röster ein bißchen in der Klemme und müssen kaufen."

Am 21. Dezember kletterte der Kaffeekontrakt auf 1,087 Dollar pro Pfund, das ist der höchste Stand seit Juli 2000. Im Schnitt lag der Preis im letzten Jahr bei 77,12 Cent, 23 Prozent höher als 2003. Am Donnerstag, dem letzten Handelstag des alten Jahres, notierte Kaffe für Lieferung im März 3,9 Prozent leichter bei 1,0375 Dollar je Pfund. Auf die hochwertigere Sorte Arabica entfallen zwei Drittel der weltweiten Produktion. Der restliche Teil entfällt auf die Kaffeesorte Robusta. Diese Kaffeebohnen wurden 2004 im Durchschnitt zu 33 Cents je Pfund gehandelt, ein Preisanstieg von 7,6 Prozent.

Zunehmender Konsum bei fallender Produktion

Der weltweite Kaffeekonsum ist im letzten Jahr 2,4 Prozent auf rund 118 Millionen Sack gestiegen, berichtete das deutsche Analyseunternehmen F.O. Licht am 23. Dezember. Ein Sack wiegt rund 132 Pfund oder 60 Kilogramm. In Amerika wurden im Jahr 2003, dem letzten Jahr, für das Zahlen vorliegen, 9,2 Prozent mehr Kaffee getrunken, zeigen Zahlen des amerikanischen Landwirtschaftsministeriums. Die Coffee-Shop-Kette Starbucks hat in Amerika im Oktober den Preis für eine Tasse Kaffee um elf Prozent angehoben, das ist die erste Preiserhöhung seit vier Jahren. Im November stieg der flächenbereinigte Umsatz der Coffee-Shops 13 Prozent, so stark wie seit neun Monaten nicht mehr.

In den Jahren 1998 bis 2001 war der Kaffeepreis auf Talfahrt, da die immer höheren Erntemengen die Nachfrage der Kaffeeröster überstiegen. Der Tiefpunkt war im Oktober 2001 erreicht worden, als der Kaffeepreis auf ein 30-Jahrestief bei 42,7 Cent je Pfund absackte. Der niedrige Preis hat Investitionen in neue Kaffeepflanzen und die Erhaltung der bestehenden Plantagen gebremst, so daß die Produktion in Mittelamerika und Afrika zurückgegangen ist, berichtet das amerikanische Landwirtschaftsministerium. Von der Pflanzung bis zur ersten Ernte dauert es nach Angaben Michael McDougall, Händler bei Fimat USA in New York, zweieinhalb Jahre. Durch entsprechende Pflege der Kaffeepflanzen kann der Ertrag um bis zu 20 Prozent pro Jahr gesteigert werden, fügt er hinzu.

Das Wetterphänomen El Nino und die mit ihm verbundene Trockenheit dürfte die Ernten in Brasilien und Vietnam beeinträchtigt haben, berichtet McDougall. Vietnam hat im letzten Jahr 12,8 Millionen Säcke Kaffee geerntet, 9,9 Prozent weniger als 2003, so F.O. Licht. Für dieses Jahr erwartet Brasilien, das Hauptanbauland der braunen Bohne, eine Erntemenge zwischen 30,7 Millionen und 33 Millionen Sack Kaffee, nach 38,6 Millionen in diesem Jahr. In Indonesien dürfte die Produktion im vergangenen Jahr 3,3 Prozent auf 5,8 Millionen Sack gesunken sein, erklärte der amerikanische Landwirtschaftsattaché in Jakarta am 22. November.

Vor dem Seebeben am 26. Dezember wurde Sumatra-Kaffee zu 1,84 Dollar je Pfund gehandelt, sagt Peter Longo, Eigentümer der New Yorker Kaffeerösterei Porto Rico Importing Co. "Ich denke, nach dieser Katastrophe dürfte der Preis für Sumatra-Kaffee auf vier bis fünf Dollar steigen." Die höheren Rohstoffkosten haben Procter & Gamble und Kraft bereits veranlaßt, den amerikanischen Einzelhandelspreis im Dezember um 14 Prozent oder 28 Cent je Pfund anzuheben. Der amerikanische Konzern Sara Lee verlangt ab 17. Januar für jedes Pfund Kaffee 35 Cent mehr.

Anleger können auf die Entwicklung spekulieren, indem sie Futures kaufen oder auf Zertifikate setzen. ABN Amro bietet beispielsweise ein währungsgesichertes Produkt unter der Isin NL0000417152 an






FAZ vom 20.02.2005
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.203.212 von TSIACOM am 01.03.13 14:41:55ich glaube wenn wir die letzten Tage jedesmal bei 142 long und bei 144 short und dann jeweils wieder gedreht, dann hätten wir schon das mehrfache von dem was wir am Ende rausbekommen werden:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.216.450 von schlumpi2 am 05.03.13 16:13:57wie ich schon gesagt hatte, bei Betrachtung von vergangenen Bodenbildungen, kam es zunächst mehrfach zu Kauf und Verkaufsignalen, deswegen hatte ich vor paar Tagen schon gesagt, ich erwarte nochmal einen Rutsch unter 140, aber der kam bisher nicht. Die Erklärung ist einfach die, daß die beim Börsenhandel sowieso alle ein Rad ab haben, ..... Der Auslöser wird wieder gewesen sein, daß irgendwo 3 Sack Kaffee mehr als geplant aufgetaucht sind
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.238.628 von TSIACOM am 11.03.13 17:56:43Sorry, der Schein sollte auch ein ganzes Jahr darstellen:

Antwort auf Beitrag Nr.: 44.563.039 von TSIACOM am 03.05.13 16:07:22kaum haben die Goldmänner ihren Müll vom Stapel gelassen, und schon gings saftig in die andere Richtung , ich muss mir mal einen Newsletter bei denen abbonieren und dann das Gegenteil davon machen, da kann man ja reich werden :laugh:
Zitat von Macrocosmonaut: http://www.tradesignalonline.com/ext/edt.ashx/wo/003b6ca0-5f…

Kaffee wird nach dem haircut und der Auflösung der Papiersysteme bei 0.023 stehen.

M.


?
http://de.autoblog.com/2013/02/25/kraftstoff-von-morgen-spee…
gute erfolge erzielt man auch mit einer Mischung aus 35% Kaffee,25% kokablätter und 40% canabis :look: darauf achten des der Motor im mittleren drehzahlbereich läuft :rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.074.447 von schlumpi2 am 18.07.13 22:00:45Ich stimme dir vollkommen zu. Ich glaube sogar wir werden noch tiefer fallen. Warten wirs mal ab. :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.541.311 von sir_krisowaritschko am 30.09.13 17:15:39Schau mal bei Onvista, da stehen 301 Knockout-Puts auf den Kaffee-Future 12/2013.
würde ich so jetzt nicht sagen fünfvorzwölf! ich suche persönlich immer scheine raus die nah am knockout liegen. für ne trading position setze ich dann auch keine riesen summen. das wäre natürlich dämlich.

ich finde den schein recht interessant. knockout liegt einen cent über dem widerstand vom donnerstag. wird sich zeigen, ob der kommende woche durchbrochen wird oder der kurs daran abprallt um weiter abzutauchen. ich würde wohl derzeit auch nicht wirklich auf fallende kaffeepreise setzen, aber drück dir trotzdem die daumen schlumpi.

hoffe du setzt bei derart gehebelten zertifikaten nur kleine beträge?! mal gucken, vielleicht sitzen wir ja je, nach situation, die tage im gleichen boot ;) kurzen rücksetzer vom 118 cent niveau kann ich mir durchaus vorstellen. dann macht der schein auch mal fix 300 bis 500 % (je nach ein und austieg natürlich :D ).
War auch sehr leichtsinnig! Nie die fallende Kaffeebohne greifen! Es geht vielleicht erstmal noch bis 108,00 runter.
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.911.400 von GelbeSeiten am 25.11.13 12:12:28Kaffee wird nicht mehr lange unten Bleiben,ich schätze Bald Kurse von 1.20 bis 1.55 $ nur meine Meinung.Ich habe Freitag auch wieder zugeschlagen.;)
Kaffee - Gründet Brasilien einen Kaffee-Pakt?

Auf der einen Seite stehen die Röstereien, die wenig Kaffee kaufen, weil sie schon genug auf Lager haben, auf der anderen Seite stehen die Kaffeebauern mit einer Rekordernte im Rücken: Das ist die Zutat für einen Bärenmarkt, der den Preis für Arabica-Kaffee seit Mai 2011 um 63% fallen ließ. Der November könnte jedoch der erste Handelsmonat seit 14 Monaten mit einem deutlichen Kursgewinn sein.

Seit Monatsbeginn stieg der Preis für arabischen Kaffee an der Warenterminbörse ICE Futures U.S. um rund 6% auf zuletzt 111,65 US-Cents pro Pound (=453 Gramm). Der Auslöser dafür könnte die brasilianische Regierung sein, die den Kaffeebauern am vergangenen Freitag über bereits geltende Mindestabnahmepreise hinaus weitere Maßnahmen ankündigte, um ihnen wegen den gefallenen Preisen unter die Arme zu greifen.

Seit mehreren Monaten ersuchten Kaffeeverbände und Landwirte die Regierung um weitere Unterstützung. In diesem Monat erreichten die Kaffeepreise den niedrigsten Stand seit sieben Jahren, eine Entwicklung, die bereits bei einigen Beobachtern die Angst vor einer neuen Kaffeekrise auslöste.

Im August verabschiedete die brasilianische Regierung bereits Maßnahmen, um den Kaffeebauern des Landes zu helfen, darunter auch spezielle Optionskontrakte, die eine Lieferung ihrer Ernte im April 2014 und eine Zahlung der Ernte zum gesetzlichen Mindestpreis ermöglichten. Da in Brasilien viele Kaffeebauern Kleinbetriebe sind, hatten viele jedoch nicht die finanziellen Mittel, um diese Optionen zu handeln, sagt Francisco Ourique, Verantwortlicher bei einer Kooperative, in der sich 2500 Kaffeebauern in Brasilien organisiert haben.

Vor kurzem haben mehrere Kaffeeverbände der Regierung einen Plan für die Schaffung eines "Kaffee-Paktes" präsentiert, der das Ziel hat, die Weltmarktpreise zu stabilisieren und die Verschuldung der Kaffeebauern zu senken. Den Kaffeebauern soll es ermöglicht werden, ihre Schulden durch die Lieferung von Kaffee zu tilgen. Außerdem solle die Regierung strategische Kaffeereserven anlegen, um den Weltmarktpreis damit zu stabilisieren.

Die brasilianische Regierung wird eine Pressekonferenz heute um 17 Uhr MEZ abhalten, um Details zu den neuen Maßnahmen anzukündigen.

Anleger sollten in jedem Fall beachten, dass, wie aus diesen Ausführungen deutlich wird, die Entwicklung der Kaffeepreise von einer Vielzahl wirtschaftlicher, klimatischer und landwirtschaftlicher aber auch politischer Faktoren abhängt, die bei der Bildung einer Markterwartung berücksichtigt werden sollten. Auch bilden vergangene Wertentwicklungen keinen zuverlässigen Indikator für die Zukunft.
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.003.742 von schlumpi2 am 07.12.13 22:48:21Du vergisst, dass der Markt Entwicklungen vorweg nimmt. Bis deine Ereignisse eingetroffen sind, ist Kaffee auf Höchstständen. Nur meine Meinung.
Hi,

hier mal ein Bild von mir.
Interessant ist m.M.n. die
rot gestrichelte Linie. bereits mehrmals
daran abgeprallt.
Zitat von schlumpi2: War kein guter Tag für mich. Aber für eine Trendwende muss der Trend erst einmal gebrochen werden, und das wird sich nächste Woche zeigen. Auch wenn das passiert, läuft es lange Zeit seitwärts.


Des einen Leid, des andere Freud!

;)

Ich verstehe nicht, warum man in der Endphase einer Baisse noch immer auf die Baisse setzen muss.

Dass Kaffee vor einer Trendwende steht, ist für mich eine ausgemachte Sache.

Oft genug habe ich mich aber schon geirrt, deswegen weiß ich, dass Hochmut falsch am Platz ist. Denn der Fall kommt öfter als gewollt (auch i.Si.v. "schneller als Dir lieb ist").

Trotzdem hoffe ich mal wieder, dass ich richtig liege und die armen Kaffeebauern wieder mehr für ihr Zeugs bekommen.

Bei Soft Commodities setze ich immer auf long, wenn die Kurse ausgebombt sind, dann gibt es auch weniger subjektive ethische Probleme. Den Schuh müssen sich dann andere anziehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.089.014 von schlumpi2 am 20.12.13 11:18:28Schlumpi, denke bitte daran, eine Glückssträhne hält nicht ewig.

Die Zeit wo Jacobs Krönung, Dallmayr & Co für 3,49 € in den Supermärkten stehen, war bisher nie von langer Dauer.
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.252.043 von junkstro am 17.01.14 22:24:47Hi,
laut meinem Chart laufen wir in ein Dreeieck.
habe gestern meine erste Position VT9S2A gekauft.
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.271.165 von schlumpi2 am 21.01.14 18:27:01Schlumpi, Du nicht schon wieder... :cry:
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.336.737 von Papillon666 am 29.01.14 18:47:26Es sieht gut aus das sie jetzt so langsam auf Richtung 132 kommt,Heute könnte sie so 123 bis 124 schaffen mit glück,dann wäre der Ausbruch Perfekt.;)
Am Gewinne mitnehmen ist noch keiner verarmt.
Denke aber da werden einige Shortys gegrillt...
Der Abwärtstrend scheint gebrochen zu sein. Aber der Preis wird meiner Meinung nach jetzt nicht durchstarten, jetzt kommt eine Seitwärtsbewegung mit wahrscheinlich regelmäßigen grossen Ausschlägen in beide Richtungen. Jetzt ist die schönste Zeit der Banken mit ihren Hebelprodukten gekommen. Für mich zu unberechenbar, ich bin raus.

Schlumpi
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.385.936 von TradingChancen am 05.02.14 18:39:43Ich will ja nicht den Oberlehrer spielen, aber das was Dir passiert ist, geht jeden Tag Tausenden so. Die CFD und Future-Broker haben hinter vorgehaltener Hand eine so genannte 90/90/90 Regel. 90 % der Kunden, verlieren 90 % ihres Geldes in 90 Tagen.
Ohnen Risk-und Moneymanagement hast du keine Chance. Riskiere niemals mehr als 1 % deinen Kapitals pro Trade,danach wird die Positionsgröße berechnet, lege den Stop schon fest bevor!!! du in den Markt gehst!
Ich würde den Stop oberhalb des gestrigen Tageshoch legen, also bei 1.44 aussteigen.
Good luck!
Das sich der Preis eines Rohstoffes innerhalb von ein paar Wochen nahezu wieder verdoppelt, das habe ich auch noch nicht erlebt.
Miese Ernte hin oder her, für Kaffee gibt es nicht nur Brasilien als Anbauland und vor kurzer Zeit hieß es auch noch, die Lager wären brechend voll. Da fragt sich, wie viel Spekulation in diesem Preisanstieg seit Ende Januar schon wieder drin steckt.
Von Vontobel gibts neues research. Demnach sollte die Dürre in Brasilien bald vorbei sein, der Schaden der Ernte kann jedoch noch nicht beziffert werden. Ferner wird von Produktionskosten i.H. von 1,40 USD/Pfund gesprochen. Die Lagervorräte seien hoch und die Kaffeebauern haben ihre Bestände zurückgehalten, da sie nicht unter Produktionskosten verkaufen wollten und verkaufen nun zu höheren Preisen, was zusätzlich Druck auf den Preis ausüben könnte. Allerdings sehe ich dann spätestens bei 1,40 USD wieder gute Einstiegschancen. Mal sehen wie weit die Korrektur geht;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.878.462 von junkstro am 26.04.14 08:48:00zum seasonal Chart passend, massive Divergenzen.....
könnte massiv abwärts gehen in den nächsten Wochen.

Gute Trades
Das Kaffee-Imperium: Jacobs und Senseo kommen bald aus einem Haus, Die Fusion macht die Hersteller von Marken wie Jacobs und Senseo zur weltweit führenden Kaffeefirma
http://t.money.de.msn.com/wirtschaft/das-kaffee-imperium-jac…
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.642.274 von N.Y. am 17.06.16 20:56:00so, jetzt ist der Kurs oben raus...
durch Brexit etwas später
siehe 2014 was passieren kann :D

Antwort auf Beitrag Nr.: 52.809.268 von N.Y. am 11.07.16 19:50:22ganz gut gelaufen, aber ohne Dynamik...hhhmmm

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.232.358 von abgemeldet649428 am 16.11.18 13:15:16
Zitat von Fritzhubi: ich würde gerne in Kaffee investieren, muss aber gestehen, ich kenne keine Aktie, welche vor allem nur den Rohstoff beinhaltet. Hat wer einen Tipp für mich?


In Deiner Frage stecken ehrlich gesagt schon so dicke Widersprüche, dass ich Dir dringend empfehlen würde, Dich erstmal eingehend mit dem Thema Rohstoff-Invstments auseinanderzusetzen bevor Du in irgendetwas in dem Segment investierst.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.343.126 von Streberleiche am 12.04.19 17:06:38Seltsam, daß manche immer glauben wollen, alle Märkte wären manipuliert.
Besonders bei Rohstoffmärkten ist das etwas lächerlich.
Hatten die Kaffeetrinker in letzter Zeit wohl imaginären shortverkauften Kaffee in den Tassen?!
Mir schnuppe, ob hier geshortet und manipuliert wird oder nicht. Wir sehen hier bei Kaffee eine riesengroße Chance auf kurz- bis mitelfristig enorme Gewinne. Wenn dort ein SQ stattfindet, kann man mit etwas Mut einen mörder Reibach machen. Ich rechne in den nächsten 12 bis 24 Monaten mit einem fetten Upmove von 50 bis 100%.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben