DAX+1,57 % EUR/USD+0,29 % Gold+0,48 % Öl (Brent)+0,15 %

Elon Musk Tesla: Neuer Roadster mit wenigen Visionen, aber viel Fahrspaß

17.11.2017, 11:06  |  5829   |   |   

Elon Musk ist ein Mann der Visionen, aber nun kommt der Visionär auf dem Boden der Autoindustrie an. Am Donnerstag präsentierte Tesla einen neuen Roadster in Los Angeles. Dieser soll neue Geschwindigkeitsrekorde bringen und ab 250.000 Dollar zu haben sein. 

Dieser rote Flitzer hat das Potential neues Geld in die Kassen von Tesla zu spülen. Er ist ein Sportwagen der Extraklasse und soll ab 2020 in Produktion gehen. Das gute Gewissen fährt in dem 4-Sitzer natürlich auch mit, denn es ist ein E-Sportwagen. Mit einer Anzahlung von 50.000 Dollar können sich Kunden dieses Traumauto sichern. Es werden nur 1.000 Stück produziert und der Preis beginnt bei 250.000 Dollar. Tesla verfügt durchaus über Erfahrungen in diesem Segment, denn bereits zwischen 2008 und 2012 wurde ein Sportwagen produziert. Auffällig ist die Kehrtwende des Unternehmens vom Massenwagen zum limitierten Luxus-Sportwagen. Das neue Motto lautet: Klasse statt Masse.

Eine weitere Neuheit wurde in Los Angeles präsentiert: der neue E-Lastwagen. Tesla will eine Garantie ausstellen, dass der Lastwagen keine Reparaturen bis zu einer Million Meilen haben wird, so CNBC. Musk erklärte, dass der Truck vier unabhängige Motoren hätte und selbst bei einem Ausfalll von zwei Motoren fährt er weiter. Zur Ausstattung gehört ein Autopilot. Im Zusammenhang mit dem Truck will Tesla ein eigenes Netzwerk mit Ladestationen errichten - die Aufladung der E-Trucks soll 30 Minuten dauern. Kritiker meinen, dass es Tesla in diesem Segment eher schwer haben wird, weil nicht Tesla-Fans die Trucks kaufen, sondern Geschäftsleute die davon überzeugt werden müssen, dass der E-Truck sich besser in ihrer Bilanz abbilden lässt als ein Diesel-Truck. 

Tesla verzeichnete im dritten Quartal den größten Quartalsverlust in seiner Unternehmensgeschichte, so CNBC. Die angekündigten Auslieferungszahlen zum Model 3 blieben weit hinter den Erwartungen zurück. Darüber hinaus hat das Unternehmen ein leichtes Imageproblem, weil am Montag eine Sammelklage in Alameda County bzgl. des Verdachts das Tesla eine "Brutstätte des Rassismus" sei eingereicht wurde, so CNBC. Darüber hinaus hatte die United Auto Workers-Gewerkschaft im Oktober 2017 wegen hunderter Entlassungen Beschwerde beim National Labor Relations Board eingereicht. 

Die Sympathiewerte für Musk dürften bei seiner privaten Top-8-Buchliste wieder steigen. Sie ist eine Mischung aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. 

1. J.E. Gordon: Structures: Or Why Things Don´t Fall Down.

2. Walter Isaacson: Benjamin Franklin: An American Life.

3. Walter Isaacson: Einstein. His Life and Universe.

4. Nick Bostrom: Superintelligence: Paths, Dangers, Strategies.

5. Erik M. Conway, Naomi Oreskes: Merchants of Doubt.

6. William Golding: Lord of the Flies.

7. Peter Thiel: Zero to One: Notes on Startups, or How to Build the Future.

8. Isaac Asimov: The "Foundation" Novels.

Wertpapier
Tesla
Mehr zum Thema
Elon MuskDollar


1 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Ja das passt doch wieder bestens, Ankündigung eines super Sportwagen nur leider wird man damit nicht die Milliarden von Schulden zahlen können und wenn hier einige das so langsam wahr nehmen wird auch der Kurs nicht mehr da sein wo er zurzeit ist , hier wurde wohl ein wenig Zuviel in die Zukunft investiert und wenn dann auch noch die alten Automarken mit 100% Elektroautos auf dem Markt kommen wird's sehr rot bei Tesla werden.

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel