DAX-0,02 % EUR/USD+0,18 % Gold+0,31 % Öl (Brent)-3,28 %

dpa-AFX Überblick ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN der Woche vom 08. bis 12.01.2018

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
12.01.2018, 21:50  |  442   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst der Woche vom 08. bis 12.01.2018

MONTAG

HSBC hebt Ziel für Siemens Gamesa auf 11,50 Euro - 'Hold'

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Siemens Gamesa von 10,50 auf 11,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die US-Steuerreform sei für die Windenergiebranche nicht so negativ wie befürchtet, schrieb Analyst Sean McLoughlin in einer am Montag vorliegenden Studie. Er hat jedoch weiter Bedenken hinsichtlich der Preisentwicklung.

HSBC senkt Deutsche Bank auf 'Hold' - Ziel 16 Euro

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat Deutsche Bank von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 18 auf 16 Euro gesenkt. Die Trendwende im Investmentbanking verzögere sich erneut, schrieb Analyst Alevizos Alevizakos in einer am Montag vorliegenden Studie. Die Entwicklung im vierten Quartal sei jedenfalls besorgniserregend gewesen.

Goldman hebt United Technologies auf 'Buy' - Ziel 173 US-Dollar

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat United Technologies von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 124 auf 173 US-Dollar angehoben. Die Verluste mit den Turbo-Fan-Triebwerken dürften noch in diesem Jahr ihren Höhepunkt erreichen, schrieb Analyst Noah Poponak in einer am Montag vorliegenden Studie. Künftig dürften sich die Anleger wieder mehr für die äußerst günstige Bewertung der Aktien interessieren.

DIENSTAG

Bernstein hebt RWE auf 'Outperform' - Ziel 22,50 Euro

NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat RWE von "Market-Perform" auf "Outperform" hochgestuft, das Kursziel aber von 23,00 auf 22,50 Euro gesenkt. Die Papiere des Energiekonzerns seien nach dem jüngsten Kursrutsch unterbewertet, schrieb Analystin Deepa Venkateswaran in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Die Aussicht auf robustes Dividendenwachstum werde am Markt noch nicht angemessen honoriert.

NordLB senkt Beiersdorf auf 'Verkaufen' - Ziel 88 Euro

HANNOVER - Die NordLB hat Beiersdorf nach dem jüngsten Kursanstieg von "Halten" auf "Verkaufen" abgestuft. Sein Kursziel reduzierte Analyst Thorsten Strauß in einer am Dienstag vorliegenden Studie zu den vorläufigen Geschäftszahlen für das vierte Quartal von 90 auf 88 Euro. Die erwartete Nachsteuer-Umsatzrendite des Konsumgüterkonzerns sei enttäuschend ausgefallen.

Merrill Lynch hebt Gea Group auf 'Buy' - Ziel 46 Euro

NEW YORK - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat Gea Group von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 44 auf 46 Euro angehoben. Die Papiere des Maschinen- und Anlagenbauers seien 2017 hinterher gelaufen, schrieb Analyst Mark Troman in einer am Dienstag vorliegenden Studie zur Investitionsgüterbranche. Dabei sei Gea eine gute Möglichkeit, um vom Wachstum der Nahrungsmittel- und Getränkebranche zu profitieren. Die Probleme seien erkannt und der Kapitalmarkttag im März dürfte der Aktie Auftrieb geben.

MITTWOCH

Credit Suisse hebt Lufthansa auf 'Outperform' - Ziel 36,93 Euro

ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat Lufthansa von "Neutral" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 30,52 auf 36,93 Euro angehoben. Angesichts selten guter Preissaussichten hätten die Markterwartungen noch deutliches Potenzial, schrieb Analyst Neil Glynn in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Er liegt mit seinen Schätzungen für das bereinigte operative Ergebnis der Airline im laufenden Jahr und 2019 um bis zu 24 Prozent über dem Konsens.

Credit Suisse senkt Dialog Semi auf 'Neutral' - Ziel 29 Euro

ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat Dialog Semiconductor von "Outperform" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 43 auf 29 Euro gesenkt. Das Umsatzwachstum des Apple-Zulieferers verlangsame sich und höhere Investitionen dürften das operative Ergebnis belasten, schrieb Analyst Achal Sultania in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Zudem bleibe die Unsicherheit um das Geschäft mit dem größten Kunden, wenn Apple die Chips zum Strommanagement (PMIC) für seine Produkte möglicherweise selbst entwickle.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel