Aktien & Co. Moderna und Biontech wollen mehr Impfstoff liefern

Anzeige
Gastautor: Dennis Austinat
05.01.2021, 07:50  |  1719   |   

Deutschland und andere EU-Länder haben die Nachfrage nach Corona-Impfstoffen beflügelt und zu Diskussionen über zu geringe Bestellmengen angefacht. Auch Moderna will mehr Impfstoffdosen produzieren - die Aktie legt zu.

Die EU befinden sich nach Angaben des Unternehmens in „fortgeschrittenen Diskussionen" über eine größere Lieferung des Corona-Impfstoffs als bisher geplant, sagte Biontech-Unternehmenschef Ugur Sahin. Bislang hatte die EU insgesamt 300 Millionen Dosen laut Rahmenvertrag vereinbart. „Wir arbeiten mit der EU zusammen, um unsere Produktionskapazitäten weiter auszubauen und zusätzliche Impfstoffdosen bereitstellen zu können", so Sahin.

 

Hier können Sie die Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren und zu ihrem eigenen Vorteil nutzen. 

 

Wie schnell nun ein Vertrag zu darüber hinausgehenden Lieferungen zustande kommen könnte und um welche Mengen es geht, wollte eine Unternehmenssprecherin noch nicht sagen. Die EU-Kommission sprach ebenfalls nur davon, dass es „fortgeschrittene Gespräche" über weitere Lieferungen 2021 gebe.

 

Biontech arbeitet nach eigenen Angaben an der Ausweitung der Herstellungskapazitäten des Corona-Impfstoffs. Die Produktion kurzfristig zu erhöhen, sei jedoch „alles andere als trivial", sagte Sahin dem „Spiegel". „Es ist ja nicht so, als stünden überall in der Welt spezialisierte Fabriken ungenutzt herum, die von heute auf morgen Impfstoff in der nötigen Qualität herstellen könnten."

 

Moderna-Aktie fängt sich

Auch Wettbewerber Moderna hat bekannt gegeben, ihre Impfstoffproduktion in diesem Jahr von 500 auf 600 Millionen Dosen zu erhöhen. Die Aktie des Unternehmens kletterte gestern um rund 7 Prozent nach oben und hat damit den starken Kursrückschlag der vergangenen Wochen aufgehalten. Die Unterstützung bei rund 100 Dollar hat gehalten. Auch der MACD (Momentum) ist nicht mehr im überkauften Bereich und bestätigt die jüngste Konsolidierung. Das Gap (s. Ellipse) Ende November wurde ebenfalls wieder geschlossen.

 

Diesen Artikel teilen

Erhalten Sie genau das, wofür Sie zahlen, mit provisionsfreiem Investieren in Aktien: 100% Aktien 0% Provision

Weiterführende Infos zu eToro: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.


Disclaimer

Aktien & Co. Moderna und Biontech wollen mehr Impfstoff liefern Die EU befinden sich nach Angaben des Unternehmens in „fortgeschrittenen Diskussionen" über eine größere Lieferung des Corona-Impfstoffs als bisher geplant...

Gastautor

Dennis Austinat
Deutschlandchef, eToro
https://www.etoro.com/

Dennis Austinat ist gebürtiger Hamburger und arbeitete in verschiedenen Positionen als Promotion- und Marketing-Manager sowie Key Note Speaker für eine internationale Promotion-Tour. In dieser Funktion hielt er Veranstaltungen in über 30 Ländern ab. Seit 2010 arbeitete er als Regional Manager für mehrere FinTech-Unternehmen in Israel. 2016 übernahm er die Rolle des Deutschlandchefs bei eToro. Advertisement

RSS-Feed Dennis Austinat

Beste Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel