checkAd

Jahresend-Rallye in den Startlöchern? Auf diese Aktien setzen jetzt die Hedgefonds...

Der November liegt hinter uns und unterm Strich haben die Börsen gut zugelegt. Zum zweiten Mal infolge, nachdem bereits der Oktober im Plus schloss.

Die Schwankung bei einzelnen Werten ist dabei durchaus enorm, insbesondere wenn die Geschäftszahlen für das 3. Quartal die Erwartungen der Anleger enttäuschten oder der Ausblick auf das laufende 4. Quartal und/oder für 2023. Doch insgesamt geht die Volatilität zurück.

Es bietet sich uns eine spannende Gemengelage an den Börsen: Noch bestimmen Inflations- und Zinssorgen das Denken, doch die jüngsten Entwicklungen scheinen längst die Trendwende eingeläutet zu haben. Zaghaft, zugegeben, aber der Preisauftrieb ist schon seit vielen Wochen zu Ende, auch wenn die Inflationsrate noch immer sehr hoch ist – doch sie ist der Vergleich mit dem Vorjahreswert und dass die Preise seitdem stark angestiegen sind, haben wir alle längst mitbekommen. Und auch wenn einzelne Preise noch immer zulegen, trifft dies nicht mehr in der Breite zu. Allein die Energie-Preise haben sich seit ihren Rekordständen von vor 2 Monaten kräftig nach unten bewegt. Nochmal: Sie liegen deutlich höher als vor einem Jahr, aber inzwischen auch deutlich unter den Werten aus dem August.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Meta Platforms!
Long
Basispreis 176,10€
Hebel 14,75
Ask 1,43
Short
Basispreis 196,58€
Hebel 14,74
Ask 0,89

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Peak Inflation. Ich schreibe sie schon seit Wochen herbei. Und ab März 2023 wird die Inflationsrate geradezu implodieren! Weil im März 2022 die massiven Preissteigerungen begannen nach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine. Also greift ab März 2023 der Basiseffekt, denn ab dann wird mit den schon viel teureren Monaten aus 2022 verglichen, nicht mehr mit den preisgünstigen aus 2021.

Peak Inflation. Der Druck auf die Notenbanken lässt nach, sie werden ihre Zinsen wohl (dummerweise) noch ein paar Mal anheben, aber in schwächeren Schritten als bisher. Das ist Wasser auf die Mühlen der Optimisten, nachdem zuletzt auch der Immobilien-Markt deutlich ins Minus gedreht ist und der US-Arbeitsmarkt sich etwas entspannt aufgrund der anziehenden Entlassungswelle bei den US-Technologiewerten. Dabei finden diese Leute aktuell noch relativ schnell einen neuen Job, aber der Druck auf die Löhne lässt spürbar nach. Zusammen mit den Kostensenkungsaktionen der Unternehmen werden diese bald wieder operativ bessere Ergebnisse einfahren.

Star-Investor Ken Fisher sieht uns ebenfalls vor einer baldigen Rallye. Und er erteilt all jenen eine Absage, die auf einen letzten Knall, den großen Ausverkauf warten, bevor der nächste Bullen-Markt starten kann. Den wird es diesmal nicht geben, es haben über die letzten 15 Monate schon reichlich Anleger kapituliert und die zahlreichen „kleinen Sell-offs“ haben die Zittrigen, wie André Kostolany sie nannte, schon mehrfach aus dem Markt gespült.

Seite 1 von 3





Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.





0 Kommentare
Gastautor: Armin Brack M.A.
 |  2006   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Jahresend-Rallye in den Startlöchern? Auf diese Aktien setzen jetzt die Hedgefonds... Der November liegt hinter uns und unterm Strich haben die Börsen gut zugelegt. Zum zweiten Mal infolge, nachdem bereits der Oktober im Plus schloss.