checkAd

    Devisen  161  0 Kommentare Euro legt zum US-Dollar zu

    Für Sie zusammengefasst
    • Euro legt zu: 1,0853 Dollar am Nachmittag.
    • Bundesbank erwartet Zinswende im Juni.
    • Konjunkturerholung dämpft Zinssenkungserwartungen.

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Freitag zugelegt. Am Nachmittag kostet die europäische Gemeinschaftswährung 1,0853 US-Dollar. Am Morgen hatte der Euro nur knapp über der Marke von 1,08 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0840 (Donnerstag: 1,0854) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9225 (0,9213) Euro.

    Bundesbank-Chef Joachim Nagel erwartet für den Juni eine Zinswende bei der EZB - aber vorerst womöglich nur einen einzigen Schritt. Aus einer ersten Zinssenkung könne man keine "Art Autopilot" ableiten, bei dem gleich die nächste Zinssenkung folgen müsse, betonte er beim Treffen der G7-Finanzminister und Notenbankchefs in Norditalien. "Davon würde ich erst mal jetzt nicht ausgehen wollen." Der Nachrichtenagentur Bloomberg sagte er zudem, dass man mit einer zweiten Zinssenkung möglicherweise bis zur Sitzung im September warten sollte.

    Die sich erholende Konjunktur und die hartnäckige Inflation haben auch in der Eurozone die Zinssenkungserwartungen gedämpft. Eine entsprechende Maßnahme im Juni gilt aber als sicher. In den USA wird unterdessen eine baldige Zinssenkung immer unwahrscheinlicher. Davon hatte der Dollar noch in den vergangenen Tagen profitiert.

    Die am Nachmittag veröffentlichten Daten aus der US-Industrie bewegten den Markt kaum. In den Vereinigten Staaten sind die Aufträge für langlebige Güter im April unerwartet nach oben gklettert. Allerdings war auch der Anstieg im Vormonat merklich nach unten revidiert worden.

    Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,85241 (0,85175) britische Pfund, 170,28 (169,90) japanische Yen und 0,9924 (0,9907) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 2337 Dollar gehandelt. Das waren etwa 8 Dollar mehr als am Vortag./jsl/la/he

    Die Währung EUR/USD wird zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Nachricht mit einem Plus von +0,34 % und einem Kurs von 1,085USD auf Forex (24. Mai 2024, 17:19 Uhr) gehandelt.




    Diskutieren Sie über die enthaltenen Werte


    dpa-AFX
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)
    Mehr anzeigen

    Verfasst von dpa-AFX
    Devisen Euro legt zum US-Dollar zu Der Euro hat am Freitag zugelegt. Am Nachmittag kostet die europäische Gemeinschaftswährung 1,0853 US-Dollar. Am Morgen hatte der Euro nur knapp über der Marke von 1,08 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf …

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer