DAX+0,85 % EUR/USD-0,57 % Gold+0,08 % Öl (Brent)+0,52 %
Thema: John Maynard Keynes

Nachrichten zu "John Maynard Keynes"

26.01.2019
Und was sagt uns das jetzt?
...erste Mal dortgewesen bin, über 2.000 Schweizer Franken gekostet. Heute hingegen kann man sich jeden Experten für einen Bruchteil davon im Internet herunterladen.   In all dem liegt natürlich auch eine große Gefahr. Ich muss dabei an John Maynard Keynes denken, der ja gerade wieder etwas Aufmerksamkeit auf sich ziehen könnte, weil zur selben Zeit wie jetzt vor hundert Jahren in Paris die Friedensverhandlungen im Anschluss an den Ersten Weltkrieg stattgefunden haben. Paris 1919.   Damals... [mehr]
(
1
Bewertung)
12.01.2019
Wirtschaft und Börse – Mann und Hund
...treffende Bild von einem Mann, der mit seinem Hund spazieren geht. Der Mann repräsentiert die Entwicklung der Wirtschaft, der Hund die Kurse. Mal läuft der Hund vor dem Mann, mall hinter dem Mann – genauso verhalten sich die Kurse. Und John Maynard Keynes, einer der wichtigsten Ökonomen des zwanzigsten Jahrhunderts und passionierter Spekulant, soll gesagt haben: „The market can stay irrational longer than you can stay solvent.“ (Übersetzt: „Die Märkte können länger irrational... [mehr]
(
0
Bewertungen)
18.12.2018
Isra Vision - und was an der Börse wirklich wichtig ist
...günstigen Kursen eingestiegen sind. Vergleichsweise zurückhaltend hat in dieser Phase Dirk Uhle („DUFF“) agiert, der in seinem wikifolio „Value+” auch jetzt noch eine Cash-Quote von über 50 Prozent hält. Die von John Maynard Keynes geprägte Börsenregel „Der Markt kann sich länger irrational verhalten, als man selbst zahlungsfähig bleibt“ hat sich dieser Trader wirklich zu Herzen genommen. Das zeigt auch sein jüngster Kommentar zu Isra Vision, der wohl... [mehr]
(
0
Bewertungen)
05.10.2018
Fondsmanager Frank Fischer: „Das erinnert an die Tech-Blase Ende der 90er-Jahre“
...Fondshaus Shareholder Value Management sieht darin ein typisches Anzeichen für eine Hausse, die sich ihrem Ende entgegenneigt. Hier hat der Investmentprofi einen Anlagetipp, der sich seiner Meinung nach für jegliches Börsenklima eignet. John Maynard Keynes sagte einst: "Markets can remain irrational longer than you can remain solvent" (Märkte können sich wesentlich länger irrational verhalten, als Sie liquide bleiben). Frei nach diesem Motto gibt es Phasen, in denen Value-Aktien besser... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Börse05.10.2018
In den meisten Value-Titeln ist die nächste Krise schon eingepreist
Schon John Maynard Keynes sagte einst: „Markets can remain irrational longer than you can remain solvent.“ Frei nach diesem Motto gibt es Phasen, wo Value-Aktien besser laufen, und es gibt Phasen, wo Momentum oder Growth sich besser entwickeln. Zuletzt erfreuten sich Unternehmen mit hohen Wachstumsraten einer zunehmenden Beliebtheit. Nicht nur FANG & Co, auch Wirecard oder Cannabis-Aktien eilen von einem Allzeithoch zum nächsten. Der MSCI World Value dagegen durchläuft nun seit mehr... [mehr]
(
8
Bewertungen)
Von Bargeld und Strafzinsen22.01.2016
„Cash ist fürchterlich teuer und ineffizient" - Bargeld ist in zehn Jahren Geschichte!
...Wolfgang Schäuble. Würde dies Wegfallen zerplatzt nicht nur der Traum Schäubles von der schwarzen Null, sondern es wächst auch die Gefahr einer unkontrollierten Ausweitung der Geldmenge. Ein Problem, auf das bereits der Ökonom John Maynard Keynes in seinem Buch „Vom Gelde“ hinwies. Nach Abschaffung des Bargeldes könnten die Notenbanken der Euroländer Unmengen an (eigenes) Geld erschaffen - mit ungeahnten Auswirkungen auf die Eurozone. Sie meinen die Notenbanken pumpen bereits heimlich... [mehr]
(
14
Bewertungen)
Keynes, Hayek, Ökonomen01.06.2015
Debatte über die Aufgaben des Staates in einer Wirtschaftskrise ist die Debatte Keynes versus Hayek
...zu Wahlkampfzeiten gefördert werden, die langfristig verheerende Folgen haben können.   Lebensdaten von Keynes und Hayek: John Maynard Keynes * 5. Juni 1883 † 21. April 1946... [mehr]
(
7
Bewertungen)
Blasenfinanz der Fed06.04.2016
Finanzmarkt-Casino: "Der größte spekulative Wahnsinn der modernen Geschichte"
...Aktienkurse, die der „Vermögenseffekt“-Irrsinn der Fed erzeugt hat, herunterzusetzen. Unsere Keynesianische Schulmeisterin und ihr Trupp findet aber immer neue Ausreden, um die Algorithmen zu füttern“, schrieb der Finanzprofi. John Maynard Keynes war ein britischer Ökonom, der der Regierung empfohlen hatte, in schwierigen Zeiten die staatliche Nachfrage anzukurbeln, um die Wirtschaft zu stabilisieren. Das Problem ist nur, dass viele Länder seit Jahrzehnten kräftig Schulden machen,... [mehr]
(
16
Bewertungen)
Vom Himmelsstürmer bis zum Versager09.03.2015
Zum Haare raufen... Diese Aktien hätten Sie ins (Un-)glück stürzen können!
John Maynard Keynes sagte einmal: „Drei Dinge treiben den Menschen zum Wahnsinn. Die Liebe, die Eifersucht und das Studium der Börsenkurse.“ Wie recht er hatte… Denn wer an der Börse mitmischen will, der braucht vor allem eins – starke Nerven. Andernfalls ist das Auf und Ab, das Hoffen und Bangen wohl kaum zu ertragen. Interessant ist auch, was die Küchenpsychologie in Sachen Börsenwelt zutage fördert. Demnach ist ein Verlust natürlich schmerzhaft. Aber nichts... [mehr]
(
6
Bewertungen)
Börse05.10.2018
In den meisten Value-Titeln ist die nächste Krise schon eingepreist
Schon John Maynard Keynes sagte einst: „Markets can remain irrational longer than you can remain solvent.“ Frei nach diesem Motto gibt es Phasen, wo Value-Aktien besser laufen, und es gibt Phasen, wo Momentum oder Growth sich besser entwickeln. Zuletzt erfreuten sich Unternehmen mit hohen Wachstumsraten einer zunehmenden Beliebtheit. Nicht nur FANG & Co, auch Wirecard oder Cannabis-Aktien eilen von einem Allzeithoch zum nächsten. Der MSCI World Value dagegen durchläuft nun seit mehr... [mehr]
(
8
Bewertungen)
Von Bargeld und Strafzinsen22.01.2016
„Cash ist fürchterlich teuer und ineffizient" - Bargeld ist in zehn Jahren Geschichte!
...Wolfgang Schäuble. Würde dies Wegfallen zerplatzt nicht nur der Traum Schäubles von der schwarzen Null, sondern es wächst auch die Gefahr einer unkontrollierten Ausweitung der Geldmenge. Ein Problem, auf das bereits der Ökonom John Maynard Keynes in seinem Buch „Vom Gelde“ hinwies. Nach Abschaffung des Bargeldes könnten die Notenbanken der Euroländer Unmengen an (eigenes) Geld erschaffen - mit ungeahnten Auswirkungen auf die Eurozone. Sie meinen die Notenbanken pumpen bereits heimlich... [mehr]
(
14
Bewertungen)
Keynes, Hayek, Ökonomen01.06.2015
Debatte über die Aufgaben des Staates in einer Wirtschaftskrise ist die Debatte Keynes versus Hayek
...zu Wahlkampfzeiten gefördert werden, die langfristig verheerende Folgen haben können.   Lebensdaten von Keynes und Hayek: John Maynard Keynes * 5. Juni 1883 † 21. April 1946... [mehr]
(
7
Bewertungen)
Blasenfinanz der Fed06.04.2016
Finanzmarkt-Casino: "Der größte spekulative Wahnsinn der modernen Geschichte"
...Aktienkurse, die der „Vermögenseffekt“-Irrsinn der Fed erzeugt hat, herunterzusetzen. Unsere Keynesianische Schulmeisterin und ihr Trupp findet aber immer neue Ausreden, um die Algorithmen zu füttern“, schrieb der Finanzprofi. John Maynard Keynes war ein britischer Ökonom, der der Regierung empfohlen hatte, in schwierigen Zeiten die staatliche Nachfrage anzukurbeln, um die Wirtschaft zu stabilisieren. Das Problem ist nur, dass viele Länder seit Jahrzehnten kräftig Schulden machen,... [mehr]
(
16
Bewertungen)
Vom Himmelsstürmer bis zum Versager09.03.2015
Zum Haare raufen... Diese Aktien hätten Sie ins (Un-)glück stürzen können!
John Maynard Keynes sagte einmal: „Drei Dinge treiben den Menschen zum Wahnsinn. Die Liebe, die Eifersucht und das Studium der Börsenkurse.“ Wie recht er hatte… Denn wer an der Börse mitmischen will, der braucht vor allem eins – starke Nerven. Andernfalls ist das Auf und Ab, das Hoffen und Bangen wohl kaum zu ertragen. Interessant ist auch, was die Küchenpsychologie in Sachen Börsenwelt zutage fördert. Demnach ist ein Verlust natürlich schmerzhaft. Aber nichts... [mehr]
(
6
Bewertungen)
Börse05.10.2018
In den meisten Value-Titeln ist die nächste Krise schon eingepreist
Schon John Maynard Keynes sagte einst: „Markets can remain irrational longer than you can remain solvent.“ Frei nach diesem Motto gibt es Phasen, wo Value-Aktien besser laufen, und es gibt Phasen, wo Momentum oder Growth sich besser entwickeln. Zuletzt erfreuten sich Unternehmen mit hohen Wachstumsraten einer zunehmenden Beliebtheit. Nicht nur FANG & Co, auch Wirecard oder Cannabis-Aktien eilen von einem Allzeithoch zum nächsten. Der MSCI World Value dagegen durchläuft nun seit mehr... [mehr]
(
8
Bewertungen)

Diskussionen zu "John Maynard Keynes"

Tages-Trading-Chancen am Montag den 07.01.201906.01.2019
...von mir hauptsächlich gehandelten Märkte entwickelt, welcher konventionelles Denken über einen "Trend" in Frage stellt. Daraus resultiert ein Risikomanagement welches den Markt in seinen Grundzügen größtenteils nach den Theorien von John Maynard Keynes versteht und so einen Verlust lediglich als zeitlich fixiertes Kapital definiert. Die zeitliche Abhängigkeit ergibt sich hierbei aus dem typischen risikoaversen Verhalten der Anleger welches, meinem Ansatz nach, für das derzeitige... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
GoldMining Inc: Günstig aufkaufen und teuer verkaufen22.05.2018
...attraktiv - Hohe Liquidität - Mehrere Fonds haben die Aktie bereits in ihren Depots - Branchengrößen wie Rick Rule oder Doug Casey (Casey Research) sind privat investiert - Weltklasse Uran-Projekt im Athabasca Basin Der berühmte Ökonom John Maynard Keynes gilt als Vater der antizyklischen Fiskalpolitik. Diese Theorie besagt, dass wenn sich Staaten antizyklisch zum Konjunkturverlauf verhalten, sie die gesamtwirtschaftliche Wohlfahrt erhöhen. Seine Thesen gelten bis heute unumstritten und sind... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Paradise Papers 400 Journalisten decken auf...11.11.2017
...Buch „Die Macher hinter den Kulissen – Wie transatlantische Netzwerke heimlich die Demokratie unterwandern“ von Hermann Ploppa. Hayek war bereits 1931 zur London School of Economics gewechselt und profilierte sich als Gegenspieler von John Maynard Keynes. Im Krieg hatte sich Hayek auf die Linie von Lippmann eingestimmt und in dem Buch The Road to Serfdom – zu Deutsch: Der Weg in die Sklaverei – dargelegt, dass Faschismus und Nationalsozialismus konsequente Weiterentwicklungen des... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Tages-Trading-Chancen am Dienstag den 21.06.201621.06.2016
Du verwechselst Ursache und Wirkung (wie 95% der Leute die sich diesem Thema nähern). Die Realität wurde im Jahr 2003 hier bei W : O bereits extrem schlüssig zusammengetragen und beruhen auf einen der wenigen echten Lichtblicke in der Ökonomie, J.M. Keynes. Ich darf hier einmal ein Teil des Textes zitieren: Passage 1 ...Keynes war kein Keynesianer, das ist die Erkenntnis vieler Ökonomen. Was aber ist überhaupt der "wahre" Keynes? Eine letztendliche Antwort darauf wird es wohl nie geben;... [mehr]
(
17
Empfehlungen)
Schuldenexzess(e)06.04.2016
...governments can confiscate, secretly and unobserved, an important part of the wealth of their citizens..... Lenin was certainly right." - John Maynard Keynes* *90 percent of all Americans are mortgaged to the hilt, and would have little or no assets left if all debts and liabilities were to be paid. --- Rep. Traficant to U.S. Congress. **John Maynard Keynes is the economist for whom our present monetary system is named. Unlike this nation's wealth, anything written by Jolly Roger is the... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Rambus jetzt kaufen !!! Q1/200218.04.2002
...hat. (André Kostolany) 47. Börsianer denken noch eine Runde weiter. Sie grübeln darüber, was die Mehrheit der Wettbewerbsteilnehmer annimmt, welches Mädchen wohl die Mehrheit der Wettbewerbsteilnehmer als mehrheitsfähig ansieht. (John Maynard Keynes) 48. Buy on bad news, sell on good news. 49. Chartlesen ist eine Wissenschaft, die vergeblich sucht, was Wissen schafft. (André Kostolany) 50. Das Börsenbarometer schlägt auch wieder in die andere Richtung aus. Macht es das nicht immer?... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Gewinnerbranchen der Jahre 2006 bis 204018.04.2009
Ökonomen als Anleger John Maynard Keynes wurde zum Börsenmillionär Von Gerald Braunberger DruckenVersendenSpeichernVorherige Seite Sein Motto: „Auf lange Sicht sind wir alle tot” - John Maynard Keynes im Juli 1944 14. April 2009 „Kapitalanlage besteht darin, die Erträge eines Vermögensgegenstandes während seiner Laufzeit vorherzusagen. Spekulation besteht darin, die Psychologie des Marktes vorherzusagen.“ John Maynard Keynes Die Geschichte von Keynes, dem... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Warum die Indizes fallen sollten u. weitere int. Berichte23.09.2003
@h-s bevor du diesen Text liest Brille putzen ! dann hast du wieder Durchblick. Kapitalismus ist Krieg Norbert Rost 23.09.2003 War der Irak-Krieg nur die konsequente Umsetzung der Wirtschaftstheorie von John Maynard Keynes? In seiner "Allgemeinen Theorie der Beschäftigung, des Zinses... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Welche Interessen haben die USA in europa?04.03.2016
...von meinen Lesern auch als Antwort wohl verstanden werden. Angesichts meiner erkennbaren Affinität zum Wirtschaftsgeschehen, das untrennbar mit dem politischen Geschehen verbunden ist, darf ich mit einem durchaus provozierenden Zitat von John Maynard Keynes beginnen: „Praktiker, die sich ganz frei von intellektuellen Zwängen glauben, sind gewöhnlich die Sklaven irgendeines verblichenen Ökonomen. Wahnsinnige in hoher Stellung saugen ihren wilden Irrsinn aus dem, was irgendein akademischer... [mehr]
(
1
Empfehlung)
Vulgärkeynesianismus vs. wissenschaftlicher Keynesianismus21.02.2005
...Falsch verstanden, fehlinterpretiert, mißbraucht Die Ideen des berühmten britischen Ökonomen John Maynard Keynes sind auch heute noch für politische Agitation gut / Von Karen Horn FRANKFURT, 18. Februar. Wer den Keynesianismus totgesagt hat, irrt. Der Namensgeber dieser Denkschule, der britische Ökonom John Maynard Keynes (1883 bis 1946), hatte es schon immer gewußt: "Die Ideen von Ökonomen und politischen Philosophen, seien sie richtig oder falsch, sind mächtiger als üblicherweise... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Rambus jetzt kaufen !!! Q1/200218.04.2002
...hat. (André Kostolany) 47. Börsianer denken noch eine Runde weiter. Sie grübeln darüber, was die Mehrheit der Wettbewerbsteilnehmer annimmt, welches Mädchen wohl die Mehrheit der Wettbewerbsteilnehmer als mehrheitsfähig ansieht. (John Maynard Keynes) 48. Buy on bad news, sell on good news. 49. Chartlesen ist eine Wissenschaft, die vergeblich sucht, was Wissen schafft. (André Kostolany) 50. Das Börsenbarometer schlägt auch wieder in die andere Richtung aus. Macht es das nicht immer?... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Gewinnerbranchen der Jahre 2006 bis 204018.04.2009
Ökonomen als Anleger John Maynard Keynes wurde zum Börsenmillionär Von Gerald Braunberger DruckenVersendenSpeichernVorherige Seite Sein Motto: „Auf lange Sicht sind wir alle tot” - John Maynard Keynes im Juli 1944 14. April 2009 „Kapitalanlage besteht darin, die Erträge eines Vermögensgegenstandes während seiner Laufzeit vorherzusagen. Spekulation besteht darin, die Psychologie des Marktes vorherzusagen.“ John Maynard Keynes Die Geschichte von Keynes, dem... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Warum die Indizes fallen sollten u. weitere int. Berichte23.09.2003
@h-s bevor du diesen Text liest Brille putzen ! dann hast du wieder Durchblick. Kapitalismus ist Krieg Norbert Rost 23.09.2003 War der Irak-Krieg nur die konsequente Umsetzung der Wirtschaftstheorie von John Maynard Keynes? In seiner "Allgemeinen Theorie der Beschäftigung, des Zinses... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Welche Interessen haben die USA in europa?04.03.2016
...von meinen Lesern auch als Antwort wohl verstanden werden. Angesichts meiner erkennbaren Affinität zum Wirtschaftsgeschehen, das untrennbar mit dem politischen Geschehen verbunden ist, darf ich mit einem durchaus provozierenden Zitat von John Maynard Keynes beginnen: „Praktiker, die sich ganz frei von intellektuellen Zwängen glauben, sind gewöhnlich die Sklaven irgendeines verblichenen Ökonomen. Wahnsinnige in hoher Stellung saugen ihren wilden Irrsinn aus dem, was irgendein akademischer... [mehr]
(
1
Empfehlung)
Vulgärkeynesianismus vs. wissenschaftlicher Keynesianismus21.02.2005
...Falsch verstanden, fehlinterpretiert, mißbraucht Die Ideen des berühmten britischen Ökonomen John Maynard Keynes sind auch heute noch für politische Agitation gut / Von Karen Horn FRANKFURT, 18. Februar. Wer den Keynesianismus totgesagt hat, irrt. Der Namensgeber dieser Denkschule, der britische Ökonom John Maynard Keynes (1883 bis 1946), hatte es schon immer gewußt: "Die Ideen von Ökonomen und politischen Philosophen, seien sie richtig oder falsch, sind mächtiger als üblicherweise... [mehr]
(
0
Empfehlungen)

Mehr zum Thema Wirtschaftspolitik

Suche nach weiteren Themen