DAX+0,40 % EUR/USD+0,03 % Gold-0,18 % Öl (Brent)-1,36 %

Welche Zukunft hat TUI? (Seite 65)

TUI
ISIN: DE000TUAG000 | WKN: TUAG00
15,946
12.12.17
Lang & Schwarz
+0,30 %
+0,047 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 54.614.160 von sdaktien am 26.03.17 10:33:57Meiner Meinung nach ist TUI bisher kaum in Märkten wie z. B. China oder Indien aktiv. In Nordamerika ist man allerdings unter der Marke Sunwings Vacations aktiv. Da man aber das Wachstumspotential von Märkten, wie z. B. China, erkannt hat, will man hier mithilfe von Apps stark wachsen (Strategie TUI 2022). Hier ein ausführliches Interview mit dem TUI-Finanzvorstand Horst Baier über TUI aktuell und TUIs Zukunft:
http://www.deraktionaer.de/aktie/tui-finanzchef---sind-heute…
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.614.855 von Goldgrube01 am 26.03.17 13:55:40
TUI ist der führende Touristikkonzern der Welt
Man verfügt über 1.600 Reisebüros, 6 Fluggesellschaften mit ca. 150 Flugzeugen, 300 Hotels mit ca. 214.000 Betten ....
in rund 30 Ländern.

Der Hauptbörsenplatz für den Handel mit TUI-Aktien wurde nach London verlagert. Die Konzernzentrale befindet sich voraussichtlich weiterhin in Hannover.

Hat sonst noch jemand irgend eine dämliche Frage zum Ergebnis der Landtagswahl im Saarland :confused:

:D
Sommerbuchungen bei Tui ziehen an
Sommerbuchungen bei Tui ziehen an - Weniger Türkei, mehr Griechenland Nachrichtenagentur: dpa-AFX | 29.03.2017, 08:54 | 56 | 0 | 0 HANNOVER (dpa-AFX) - Beim weltgrößten Reisekonzern Tui buchen die Kunden wieder mutiger Urlaub als im terrorgeprägten Vorjahr. Derzeit lägen die Buchungen für die wichtige Sommersaison vier Prozent höher als vor einem Jahr, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Hannover mit. 48 Prozent des Sommerprogramms sind den Angaben zufolge bereits verkauft - und in allen Absatzmärkten des Konzerns geben die Menschen im Schnitt mehr Geld für ihre Reisen aus. Obwohl die Probleme in Weltwirtschaft und Politik in einigen Märkten deutlich zu spüren seien, befinde sich Tui in einer robusten Position, sagte Konzernchef Fritz Joussen. Einen weiteren Einbruch verzeichnet Tui jedoch bei den Reisen in die Türkei. Schon im 2016 hatte sich die Zahl der Türkei-Urlauber unter den Tui-Kunden in etwa halbiert. Jetzt gehe es noch einmal abwärts, hieß es. Davon profitieren Ziele wie Griechenland, die Kanaren und Fernreiseziele. Im Schnitt konnte Tui konzernweit fünf Prozent höhere Preise durchsetzen - was zusammen mit der höheren Zahl der Gäste bislang einem Umsatzplus von neun Prozent entspricht. Anfang 2016 hatten sich viele Kunden infolge der Anschläge in Paris, Istanbul und Brüssel jedoch lange mit ihrer Reiseentscheidung zurückgehalten und erst spät gebucht. Diesmal müssen Urlauber aus Großbritannien bei Tui besonders tief in die Tasche greifen. So hat das britische Pfund nach dem Votum der Bürger für den EU-Austritt ihres Landes stark an Wert verloren. Nach dem bisherigen Buchungsstand geben die Briten für ihren Sommerurlaub 2017 bei Tui im Schnitt acht Prozent mehr aus als im Vorjahr. Dennoch liegt die Zahl der Buchungen drei Prozent höher - genauso wie im wichtigen Markt Deutschland. In seinem Heimatland konnte Tui bisher aber nur drei Prozent höhere Preise durchsetzen. Tui-Chef Fritz Joussen zeigte sich derweil zuversichtlich, den operativen Gewinn (Ebita) - bereinigt um Sonderposten und Währungsschwankungen - im laufenden Geschäftsjahr um mindestens 10 Prozent zu steigern./stw/fbr

Sommerbuchungen bei Tui ziehen an - Weniger Türkei, mehr Griechenland | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
http://www.wallstreet-online.de/nachricht/9441860-sommerbuchungen-tui-tuerkei-griechenland
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.632.972 von dapatoni am 29.03.17 09:16:09Sag' an, oh Muckelius, wie wird es weitergeh'n :confused:

:look:
"So berichtet Thomas Cook schon vor wenigen Tagen, das Sommerprogramm sei zu 82 Prozent ausverkauft – und damit um zwei Prozentpunkte mehr als vor einem Jahr. Bei Tui sind es inzwischen sogar 88 Prozent.
Was Konzernchef Joussen in Hannover besonders freut: Nicht nur seine deutsche Airline Tuifly, die zuletzt wegen schwacher Ergebnisse vergeblich nach einem Kooperationspartner suchte, ist inzwischen um vier Prozent besser ausgelastet als 2016. Angesichts der Engpässe in vielen Urlaubsregionen stiegen auch die Buchungspreise. Um stattliche fünf Prozent."

handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/tui-und-das-last-minute-geschaeft-tui-ueberschreitet-die-operative-gewinnlinie-frueher-als-gedacht/20171234-2.html
Solides Buchungsupdate - Aktienanalyse
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2017-09/41840766-tui-aktie-solides-buchungsupdate-aktienanalyse-358.htm
"Der Gesamtumsatz der Quellmärkte sei um 8% (Vj.: +1%) y/y geklettert und setze sich aus einer gestiegenen Gästezahl (+3% (Vj.: +1%) y/y) sowie höheren Durchschnittspreisen (+4% (Vj.: +/-0%) y/y) zusammen."
Nur die Tommies schwächeln.
" Das Kursziel werde bei 16,30 Euro belassen."
Buy Rating [Shore Capital]
https://ledgergazette.com/2017/10/01/tui-ags-tui-buy-rating-reiterated-at-shore-capital.html
Und hier noch: https://weekherald.com/2017/10/02/j-p-morgan-chase-co-reaffirms-overweight-rating-for-tui-ag-tui.html
Die britische Charter-Airline Monarch hat Insolvenz angemeldet und sofort jeglichen Flugbetrieb eingestellt. Wer holt nun die Passagiere von ihren Urlaubsorten nach hause?

Mit der Bezahlung durch die Reiserücktrittsversicherungen werden nun die Flieger der anderen Charterer eine Auslastung gen U.K. von 100% erleben. Gute Nachricht für TUI und Thomas Cook.
 Filter


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben