DAX+0,09 % EUR/USD+0,25 % Gold+0,37 % Öl (Brent)+0,28 %

Netflix - Internet-DVD-Verleiher - Die letzten 30 Beiträge


WKN: 552484 | Symbol: NFLX
315,08
08:14:53
Hannover
-0,28 %
-0,88 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Nach steilen Anstieg ist Netflix wieder im Bereich des Widerstandes bei 360 USD angelangt.
Die nächsten Widerstände befinden sich bei rund 380 USD und dann im Bereich des ATH bei 420 USD.

Damit ist Netflix vom Tief bei 240 USD in wenigen Wochen um 50% gestiegen! Zum ATH sind es nur mehr ca. 17%.
Das meiste Weg nach oben dürfte meiner Ansicht nach gegangen worden sein.
Ich habe mich daher erstmals seit längeren wieder auf der Short Seite positioniert.
SL sollten die 380 USD nachhaltig überwunden werden können.
Netflix, Schlusskurs 359,97 USD
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.789.604 von smallstick am 04.02.19 20:00:36Das wir ein schönes Doppeltop gebildet haben, an dem wir Bilderbuchmäßig abgeprallt sind, scheint ja niemanden zu interessieren.:confused:

Na ja, durch Short Nachkäufen bis 358,70, und Zwischenverkäufen, schon wieder ganz o.k. abgesahnt!:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.659.082 von pickuru am 18.01.19 08:50:41Bin jetzt fett short!:D:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.658.116 von startvestor am 18.01.19 00:32:35Ein Beispiel findest Du im NFLX-Chart selbst, vor 8 Jahren, als sie durch eine zu abrupte Preiserhöhung Nutzer verloren haben und die Aktie in 4 Monaten 80% fiel.
Der Schock sitzt noch tief. Und deswegen sind sie so verdammt vorsichtig mit Preiserhöhungen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.658.083 von charliebraun am 18.01.19 00:25:23Wann wird der Chart wohl kippen? Irgendwann wird's passieren. Schlimmstenfalls -50% an einem Tag. Kann aber noch ewig lange steigen bis dahin.

Alles hängt am Userwachstum und da reicht natürlich nicht 1 User je Quartal :D , sondern es müssen immer mehr Millionen davon werden. Ich schätze, für 2020 wird der Markt da schon über 10 Mio. je Quartal erwarten. Aber was verlangt der Markt? Ich würde sagen, alles unter 5 Mio. wird als Katastrophe wahrgenommen - aber die Grenze liegt vermutlich sogar noch höher, nur kenne ich sie nicht. Und man muss das VORHER antizipieren. Blind mag ich nicht mehr shorten, v.a. nicht, wenn der NASDAQ steigt statt fällt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.657.750 von indexhunter am 17.01.19 22:46:29Ja, -1,3 Mrd$ FCF im Schlußquartal. Aufrechterhaltung des Wachstums braucht offenbar auch viel Werbung. Da haben sie vollreingebuttert in Q4 (730 Mio).

Und für 2019 wurde ebenso ein FCF angekündigt. Das geht dann in Richtung 20 Mrd $ Nettoverschuldung.
Ich glaube auch, daß das noch länger nicht interessiert. Auf dem Papier werden ja immer Gewinne ausgewiesen. Dann ist alles gut.:kiss:

Sehr übersichtlich die Excel-Datei mit detaillierter G&V, Cashflow und Bilanz über die letzten 12 Quartale, die man auf der Netflix IR site bei den Quarterly Earnings unter "Financial Statements" runterladen kann. Wen's interessiert.

Wichtig bleiben die subscriber. Da wird Konkurrenz durch Disney u.a. ein Problem, v.a. auch der Entzug der Inhaltsrechte durch Disney, Fox und Warner.
Sehr "ambitioniert" finde ich, daß sie trotz Preiserhöhung auf ziemlich hoher Prognose bzgl. Nutzerwachstum bleiben. Die bestehenden Nützer werden zwar in üblicher Netflix-Manier irgendwie ganz langsam über die nächsten 6 Monate mehr bezahlen, für Neuabonnenten gilt sie aber sofort.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.657.657 von startvestor am 17.01.19 22:32:22Mag sein, für mich zählen Trends eh mehr als Bilanzzahlen. Von der Warte aus gesehen, ist mir der Schuldenstand vollkommen egal.

Free Cashflow bei -3,01 Mrd im Jahr 2018. Kann man nur hoffen, dass die Zinsen moderat bleiben und man weiterhin über Kredite das Wachstum finanziert bekommt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.657.564 von indexhunter am 17.01.19 22:20:19Für mich immer noch megastarkes Userwachstum, auch wenn noch mehr erwartet wurde. Die Schulden zählen nicht für den Kurs. Es bleibt ein Phantasy-Wahnsinn, Short funktioniert nicht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.637.371 von charliebraun am 15.01.19 18:00:30der Schuldenberg ist nun auf 20 Mrd USD angewachsen.

Bin kein Experte in Sachen Fundamentalanalyse, aber auf den ersten Blick sieht die Cashflow Rechnung um 31.12.2018 übel aus.

Ich verstehe es so, dass die Preiserhöhung nicht die letzte gewesen sein wird, einfach weil man das Geld dringend braucht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.636.492 von startvestor am 15.01.19 16:45:31
Zitat von startvestor: bei 400 USD

Kann sein. Ich werd mich trotzdem mit kleinem Geld far out of the money für eine Enttäuschung aufstellen. Immerhin ist sie 50% in 3 Wochen gestiegen. Bis vor kurzem war ich eh noch long.

Ja, die US-Kabelbündel kosten bis zu 100$ pro Monat, insofern noch günstig. Genau das ist ja das "Erfolgs"geheimnis von Netflix, ein Streaming-Diskonter zu sein und unter den tatsächlichen eigenen Kosten zu verkaufen.
Nichtsdestotrotz gibt's (gerade?) in dem Segment auch Preissensibilität.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.636.087 von charliebraun am 15.01.19 16:13:56Ich glaube, die sind immer noch sehr preiswert. Aber evtl. ist das ein Zeichen, dass man nicht mehr ans unendliche User-Wachstum glaubt und nun doch mehr aus den vorhandenen rausholen muss.

Übermorgen kommen die Zahlen für Q4. Vielleicht könnte man dann ja bei 400 USD wieder mal in Shorts investieren?
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.636.042 von faultcode am 15.01.19 16:08:43Direkte (zwingende) Folge vom Chart, den ich oben gepostet habe.
Man wird sehen, wie sich das auf Userwachstum auswirkt und wie groß die angebliche pricing power wirklich ist.
Netflix rolls out biggest-ever price hike for streaming subscribers
15.1.
https://www.marketwatch.com/story/netflix-raising-cost-to-13…

=>
...Netflix is raising its U.S. prices by 13 percent to 18 percent, its biggest increase since the company launched its streaming service 12 years ago.

Its most popular plan will see the largest hike, to $13 per month from $11. That option offers high-definition streaming on up to two different internet-connected devices simultaneously.

Even at the higher price, that plan is still a few dollars cheaper than HBO, whose streaming service charges $15 per month...
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.622.839 von charliebraun am 14.01.19 01:42:06Entwicklung der Nettocashposition von Netflix (tatsächliche Nettoverschuldung)


Finanzdaten aus Netflix-Unternehmensberichten
net cash = (+)cash & ST investments - acc.payable - content liabilities(curr.+non-curr.) - accrued expenses - other liablts. - LT debt


Nach dem Q4-Bericht steht der Nettoschuldenbalken wahrscheinlich bei -16 Mrd $.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.501.800 von faultcode am 23.12.18 21:11:59Sie verlieren gleichzeitig die TV-Inhalte von Disney, 20th Cent. Fox und Warner Bros. Spart zuerst (ganz kurz) vllt. ein bißchen Geld, auf längere Sicht ziemlich sicher nicht. Denn sie müssen das ersetzen durch eigene Produktion, und die 3 verlorenen Studios sind die Allerbesten.

Die Probleme mit Free Cashflow und Verschuldung gehen auch nicht weg und nach der kräftigen Pumparbeit mit vereinten Kräften der Wall Street wird sie als Short wieder interessant zu den Zahlen hin.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.498.820 von faultcode am 23.12.18 03:33:0921.12.
Here are some of the most popular shows on Netflix — which may be leaving Netflix soon
https://www.recode.net/2018/12/21/18139817/netflix-most-popu…

=>

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.493.789 von faultcode am 21.12.18 22:11:45=> ...die fortgeschritteneren sehen das eventuell gar nicht
---------------------------------------


=> hier noch zwei fundamentale Horror-Charts aus dem Hause Netflix:







=> da hatten sogar mal positiven, freien Cashflow?!? :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.493.489 von moh1979 am 21.12.18 21:34:54uninteressant --> da ist gar nichts, eben ein Gap im Tageschart

--> schon im Weekly Chart verschwindet dieses Gap wie von magischer Hand :eek:
--> was möchtest du diesen Händlern zeigen? :rolleyes:

--> dieses Gap ist den Algos (in Mehrheit) ziemlich egal --> die fortgeschritteneren sehen das eventuell gar, alleine schon wegen anderem Binning

--> warte mal ab, was passieren wird, wenn der Kurs in dessen Nähe kommen sollte ;)


--> gut, meine propagierten USD195 sind auch nicht mehr fern vom USD225-"Tageschartgap" ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.492.277 von faultcode am 21.12.18 19:02:03Ach Quatsch Netflix zieht sich hier nur das Gap vom Januar. Bei 227,75 geht es wieder UP ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.450.463 von faultcode am 17.12.18 02:50:46
Rumms!
--> heißt: mal wieder ein Expansion Breakdown:



14.10.
Zitat von faultcode: --> da ist "fast nichts" bei USD280 - zumindest nicht in den von mir angepeilten Zeiträumen:
..
=> die Bullen, die bei USD280 warten, werden mMn recht zügig aus dem Weg geräumt, wenn der Zug hier mal ins Rollen kommt ;)

=> so ist es (gewesen)

=> wie oben eingezeichnet, vor ~USD195 kommt "nichts", was als belastbare Unterstützung taugen könnte

=> der "Powell Put" war ja keiner - und soll ja auch nicht kommen, nach allem was man dazu so lesen kann :eek:
Netflix ist das Ultimatum für mich bei Streaming-Diensten und ich denke, dass Helios and Matheson mit dem Geschäftsmodell Erfolg haben werden, so dass trotz dessen die Kinos nicht alle dicht gemacht werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.173.872 von faultcode am 09.11.18 01:22:28
Netflix reportedly set to produce 90 movies a year, with budgets up to 0 million
https://www.marketwatch.com/story/netflix-reportedly-set-to-…

=>
...Netflix Inc.’s plans to become the most prolific movie studio in Hollywood are quickly coming together, as the streaming service sets its sights on becoming a perennial Oscar contender.

On Sunday, the New York Times profiled Scott Stuber, Netflix’s original-movie chief, and described a coming “cinematic onslaught” by the streaming giant, which is reportedly set to release about 90 films a year.

Stuber’s movie department has two sections, the Times said: Originals, intended to make about 20 movies a year, with budgets ranging from $20 million to $200 million; and an Indie group, set up for about 35 films a year with budgets below $20 million. Movies from other divisions, such as documentaries and animation, push Netflix’s total original-movie output to about 90 a year, the Times reported....


"reportedly" -- aber wenn man so nachrechnet, käme man auf so:
-- 20 x USD(200m + 20m) / 2
-- 35 x USD20m / 2
-- (90 - 20 - 35) x 5m(?)
-------------------------------------
~USD2.7b p.a.

=> das ist größenordnungsmäßig das, was man so an negativen, operativen Cashflow in den letzten 12m generierte - oder was man so an Schulden (long term debt) in den letzten 12m zusätzlich anhäufte


=> klasse Geschäftsmodell - man muss sich nur trauen ;)


=> ich wette, daß so ab 2019Q1 die Analysten im Konsens ihr Kursziel dem Aktienkurs anpassen werden:

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.191.717 von DerStrohmann am 11.11.18 22:33:54Ruhe bewahren. Am Freitag kommt die neue Staffel von Narcos und dann wird es wieder gut
https://www.tradesignalonline.com/ext/edt.ashx/wo/51D1A487-F…

Sehe bei Netflix eine SKS, die aktiviert und bereits von unten getestet wurde. Jetzt könnte der Aufwärtskanal der letzten Jahre getestet werden bei derzeit 215 USD.

MfG
DerStrohmann
Disney+ finde ich o.k., nicht gerade originell, dafür aber eingängig / gut zu merken und ein + wirkt ja immer auch irgendwie positiv.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.023.933 von faultcode am 22.10.18 20:41:07
Disney’s Netflix rival now has a name: Disney+
https://www.marketwatch.com/story/disneys-netflix-rival-now-…

=>
The Walt Disney Co.’s direct-to-consumer streaming service has a name: Disney+.

Chief Executive Bob Iger unveiled new details about the upcoming Netflix rival, including its official name, during the company’s earnings call Thursday evening.

He also announced new Marvel and “Star Wars” content coming to the streaming service, which is set to launch in late 2019: A series about the Marvel fan favorite Loki, starring Tom Hiddleston, and a prequel series to “Rogue One: A Star Wars Story,” starring Diego Luna.

Also on the content slate: A reboot of the “High School Musical” franchise, the next season of the “Star Wars: The Clone Wars” animated series and an animated series based on Pixar’s “Monsters Inc.” Original movies coming to Disney+ include “Noel,” starring Anna Kendrick, and “Togo," starring Willem Dafoe.

“Direct-to-consumer continues one of our top priorities,” Iger said on the earnings call.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben