DAX+1,05 % EUR/USD-0,23 % Gold+0,56 % Öl (Brent)-2,14 %

Peabody Energy (Seite 2)


ISIN: US7045492037 | WKN: A140KZ
0,360
04.04.17
Berlin
-26,83 %
-0,132 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 42.918.059 von kfuchs am 17.03.12 15:28:46Ich sag mal hallo!!! Bin seit heute auch dabei. Jetzt sind wir schon zu zweit.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.925.487 von Get_Rich84 am 19.03.12 20:21:49Ich sag mal Guten Morgen.
Ich bin auch seit gestern hier dabei.
Spekuliere auf die Bodenbildung mit natürlich steigenden Kursen im Anschluss.
Sind ja ordentlich unter die Räder gekommen.

Gruß und uns viel Erfolg.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.927.178 von SKGold_2 am 20.03.12 09:21:00Ich stell auch mal den Chart rein, damit man schön beobachten kann.

Hallo zusammen! ;)

Meine Idee und mein Einstiegszeitpunkt letztes Jahr waren definitiv zu früh, :(
aber mittlerweile denke ich, dass alle schlechten Nachrichten - wie zB auch
die Überschwemmungen in AUS - (reichlich) eingepreist sind und ein Boden gefunden ist.

Is Peabody Energy Poised for a Contrarian Backlash?
3/26/2012 1:00 PM

In the latest installment of Monday Morning Outlook Senior Quantitative Analyst Rocky White detailed a few indicators that we here at Schaeffer's Investment Research keep in mind when quantifying sentiment toward a particular stock and/or index. Similar to semiconductor stock Cree (CREE), Rocky tapped Peabody Energy Corporation (BTU - 29.97) as a potential short play for the contrarian speculator.

Technically speaking, BTU has had a rough time on the charts, lopping off more than 8.8% in 2012, and pulling back about 58.4% over the past 52 weeks. In fact, the stock has lagged the broader S&P 500 Index (SPX) by 21.3% during the past two months. BTU is currently off more than 0.7%, faltering below the $35 level, as well as its 10-week and 20-week moving averages -- which have guided the shares lower since mid-April 2011.

Despite this poor price action, it appears that relatively few traders are wagering on BTU to prolong its slide. Short interest decreased roughly 13% over the past month. These bearish bets now account for just 3% of the equity's float, pointing to a rather meager supply of sideline cash.

Meanwhile, there is an overwhelming preference for calls in the options arena. During the past two weeks, speculators on the International Securities Exchange (ISE), Chicago Board Options Exchange (CBOE), and NASDAQ OMX PHLX (PHLX) have bought to open 4.59 calls for every put. This ratio arrives in the 90th percentile of its annual range, signaling that traders on these exchanges have purchased bullish bets over bearish at an accelerated clip during the past couple of weeks.

BTU could suffer a further setback, should the shares fail to meet analysts' expectations. According to Zacks, 17 out of 18 brokerages deem this underperformer to be a "buy" or better, 15 of which are "strong buy" endorsements. Plus, Thomson Reuters places the average 12-month price target at $47.87, which represents a whopping 58.6% premium to Friday's settlement of $30.19.

Should BTU continue its overall downtrend, an unwinding of bullish sentiment among analysts or options players could weigh heavily on the coal mining issue in the near term. The stock's deficit could also worsen if a new crop of shorts decide to place new bets against the energy concern.
Gleiche Fehleinschätzung bei Kauf von Peabody hatte ich ebenfalls,werde
aber in Kürze noch einmal nachkaufen.
Rechne mit zähem Auftrieb des Kurses. Langfristig gesehen , gute Aktie.
Die Aktie ist momentan billig, mit 3,5% Kontrolle der weltweiten Steinkohleförderung einer der Grössten und solidesten überhaupt, KGV etwa bei 10.
Das grösste Problem ist derzeit der fallende Steinkohleweltmarktpreis. Viele grosse Volkswirtschaften sind wieder nahezu bei Nullwachstum und deshalb nähert sich auch der Steinkohlepreis den direkten Förderkosten.
Peabody ist kerngesund, hat einen hohen Cashflow, eine gute Infrastruktur, aber entscheidend ist, wo ein realistischer Durchschnittspreis für Steinkohle erreicht wird.
Die Zukunft der Steinkohle hängt vor allen Dingen davon ab, ob der Markt auf 5 oder 10Jahressicht Fördererhöhungen braucht und Zweitens wann genau wieder ein vernünftiges Wachstum in den grossen Volkswirtschaften erreicht werden kann, vielleicht 1% bis 1,5% wäre ein minimales erträgliches Ziel. Wenn der Markt Fördererhöhungen braucht, dann gehe ich von Durchschnittspreisen von etwa 250-350USD aus, auch Preisspitzen von über 500Dollar sind schnell wieder erreichbar.
Bei 150Dollar Steinkohlepreis wird es sehr eng, fällt der Preis dann langfristig weiter, würden nur weltweite Förderrückgänge den Preis zur Stabilität bringen.


Viele Grüsse Punicamelon
Zitat von Punicamelon: Die Aktie ist momentan billig, mit 3,5% Kontrolle der weltweiten Steinkohleförderung einer der Grössten und solidesten überhaupt, KGV etwa bei 10.
Das grösste Problem ist derzeit der fallende Steinkohleweltmarktpreis. Viele grosse Volkswirtschaften sind wieder nahezu bei Nullwachstum und deshalb nähert sich auch der Steinkohlepreis den direkten Förderkosten.
Peabody ist kerngesund, hat einen hohen Cashflow, eine gute Infrastruktur, aber entscheidend ist, wo ein realistischer Durchschnittspreis für Steinkohle erreicht wird.
Die Zukunft der Steinkohle hängt vor allen Dingen davon ab, ob der Markt auf 5 oder 10Jahressicht Fördererhöhungen braucht und Zweitens wann genau wieder ein vernünftiges Wachstum in den grossen Volkswirtschaften erreicht werden kann, vielleicht 1% bis 1,5% wäre ein minimales erträgliches Ziel. Wenn der Markt Fördererhöhungen braucht, dann gehe ich von Durchschnittspreisen von etwa 250-350USD aus, auch Preisspitzen von über 500Dollar sind schnell wieder erreichbar.
Bei 150Dollar Steinkohlepreis wird es sehr eng, fällt der Preis dann langfristig weiter, würden nur weltweite Förderrückgänge den Preis zur Stabilität bringen.


Viele Grüsse Punicamelon


Bin zu 25,16 USD mit einer kleinen Position eingestiegen und sofort ist der Kurs am Freitag noch bis auf 23,7 USD runtergegangen.

Zu berücksichtigen ist m. E. das die USA den Neubau von Kohlekraftwerken jüngst massiv reguliert haben. Das bremst langfristig die Nachfrage. Die ist in den USA durch den warmen Winter ohnehin gesunken, aber das dürfte ein temporärer Effekt gewesen sein.

Entscheidender ist in den USA der Preis für Erdgas, denn wenn der dauerhaft niedrige bleibt, wird weiter von Kohle auf Erdgas zur Verstromung gewechselt. Der Grund für meinen Einstieg war aber, dass meiner Meinung nach der Erdgaspreis seinen Boden gefunden hatte.

Der andere Großverbraucher von Kohle sind Stahlwerke und da sieht es momentan wohl auch sehr bescheiden aus. BTU-Konkurrent PCX rechnet bereits mit der Insolvenz eines Hauptabnehmer von Met Coal.
Der Weltkohlepreis ist letzte Woche nochmals kräftig in die Knie gegangen und deutlich unter die 200USD gefallen, daher die erneuten Rabatte auf Peabody.
Aber, wir stehen sehr nahe vor den 2008er/2009er Tiefs, ein Punkt, an dem sogar subventionierte Deutsche Kraftwerkssteinkohle liegt. Das 2009er Tief war ca bei 114USD. Je weiter der Kohlepreis fällt, desto unrentabler wird die Steinkohleförderung/ oder muss sogar weggeschnitten werden. Angesichts der massiven Neubauten von Kohlekraftwerken in Europa und Asien ist davon kaum auszugehen.
Erdgas ist angesprungen, weil der Sommer begann und Energie für Klimaanlagen benötigt wird.
Bei Steinkohle sieht das Anders aus. Steinkohle ist schwach, weil die Weltkonjunktur hinkt durch das Schuldenproblem und das Austrocknen der Anleihenmärkte. Es wird zu viel gespart. Auch die Weltbörsen stehen noch sehr hoch, wohlmöglich zu hoch für eine erneute Konjunkturerholung.

Peabody ist günstig, aber man sollte zwingend Cash bereit halten, um seine Aktienpositionen verdoppeln zu können, falls Steinkohle doch Richtung 100 marschiert, dann ist endgültig aggressives Kaufen angesagt.
Zitat von Punicamelon: Peabody ist günstig, aber man sollte zwingend Cash bereit halten, um seine Aktienpositionen verdoppeln zu können, falls Steinkohle doch Richtung 100 marschiert, dann ist endgültig aggressives Kaufen angesagt.

Ich wollte heute nachkaufen (nicht viel, nicht aggressiv), aber warte doch noch ab. Die nächste Schreckensmeldung aus dem Polituniversum kommt bestimmt.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben