DAX+1,57 % EUR/USD+0,29 % Gold+0,48 % Öl (Brent)+0,15 %

*Daimler AG * auf dem Weg zu 2020 (Seite 1100)

ISIN: DE0007100000 | WKN: 710000 | Symbol: DAI
71,34
21:15:59
Tradegate
+0,49 %
+0,35 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

19.11.17
Wie steht es um die Daimler-Aktie?"

Etwas Ironisch kann man sagen:

Die Dividendenrendite steigt im Momant wieder.
Bei einem Kurs von 64,45 Eund einer genommenen Dividende von 3,50 Euro liegt sie mit 5,11 % wieder über der 5 % Marke.
Ich liebe Aktien mit hoher Dividendenrendite und niedrigem KGV unter 8.
Korrektur

19.11.17 Wie steht es um die Daimler-Aktie?"
Robert Sasse, diese WEB Seite heute

Etwas ironisch kann man sagen: Die Dividendenrendite steigt im Moment wieder. Bei einem Kurs von 68,45 E und einer genommenen Dividende von 3,50 Euro liegt sie mit 5,11 % wieder über der 5 % Marke. Ich liebe Aktien mit hoher Dividendenrendite und niedrigem KGV unter 8.
LYNX: Daimler: Hat ein „Evening Star“ die Bullen vertrieben?
siehe unten, aber auch auch https://www.lynxbroker.de/aktien/daimler-aktie/

Lynx sieht einen Cashflow von rd 3,50 E für daimler 2017

völliger Quatsch.
Der cashflow liegt bei rd 14,50 E (comdirekt, börse online 14,88 E)
Vielleicht meinen sie den Free Cash Flow.
Selbst der wird bei Börse online bei rd 4,50 E gesehen.
Also, danach kann die Dividende (3,50 E ?) komplett
aus dem free cashflow gezahlt werden.
Endlich Klarheit
Mornhinweg:
Ab 2018 kommt der eVito
Ab 2019 der eSprinter

Es sollen alle Fahrzeuge für Personen- und Güterverkehr elektrifiziert werden.
Quelle: n-tv
Bin gespannt, wie sich die Verkaufszahlen entwickeln.

Sollten die neuen emissionsarmen Dieselmotoren auch in die Transporter eingebaut werden, gibt es für Fuhrunternehmer nicht den geringsten Grund, auf Elektroantrieb umszustellen,
es sei denn, die E Mobil-Transporter sind billiger als die Diesel.

Jamaika ist geplatzt, also gibt es noch weniger Grund teure E Mobile zu kaufen.
18:28 Uhr
Daimler-Aktie: 3-Stufen-Analyse vom 20.11.2017
1. Stufe: Fundamental

Daimler ist sowohl im historischen Vergleich als auch im Vergleich mit den Mitbewerbern überbewertet. Allerdings wäre Daimler ab einem Kurs unter 69,10 € unterbewertet. Zudem wird Daimler im Vergleich zu ähnlichen Werten mit einem Aufschlag gehandelt. Dieser Trend wurde in der Berechnung des theoretischen Kurses berücksichtigt.
Fundamental ist die Daimler-Aktie nach den Berechnungen daher “Überbewertet”.

Wir haben einen Kurs von 69,50 E.
Die Aktie soll überbewertet sein, aber ab einem Kurs von 69,10 unterbewertet?
Welches Zeug hat der Author geraucht?



Ethan Kauder

Kann nicht nachvollziehen, wei man eine Aktie mit KGV 7,5 und einer Dividendenrendite von
5,0 % als überbewertet bezeichen kann.
Ich war auf der Volksschule, dem Gymnasium, der Universität.
Doch die zu Grunde liegende Logik erschließt sich mir nicht.
ich halte sie für eine schwachsinnsrechnung.
Korrektur

18:28 Uhr Daimler-Aktie:

3-Stufen-Analyse vom 20.11.2017

1. Stufe: Fundamental Daimler ist sowohl im historischen Vergleich
als auch im Vergleich mit den Mitbewerbern überbewertet.
Allerdings wäre Daimler ab einem Kurs unter 69,10 € unterbewertet.
Zudem wird Daimler im Vergleich zu ähnlichen Werten mit einem Aufschlag gehandelt.

Dieser Trend wurde in der Berechnung des theoretischen Kurses berücksichtigt.
Fundamental ist die Daimler-Aktie nach den Berechnungen
daher “Überbewertet”.

Ethan Kauder

Kann nicht nachvollziehen, wie man eine Aktie mit KGV 7,5 und einer Dividendenrendite von 5,0 % und guten Aussichten fürs nächste Jahr als überbewertet bezeichen kann.

Ich war auf der Volksschule, dem Gymnasium, der Universität.
Doch die zu Grunde liegende Logik erschließt sich mir nicht. Ich halte die Rechnung für eine Schwachsinnsrechnung.

Wir haben einen Kurs von 69,50 E.
Die Aktie soll gegenwärtig überbewertet sein, aber ab einem Kurs von 69,10 unterbewertet?

Welches Zeug hat der Author geraucht?
Niedrigere Kosten für Wasserstoff-Tankstellen
Ladestationen nur am Anfang günstiger:

Eine vergleichende Infrastrukturanalyse für das Betanken von Wasserstoff-Brennstoffzellen-Fahrzeugen und das elektrische Laden von Batterie-Fahrzeugen kam zu einem überraschenden Ergebnis.

Wissenschaftler des Forschungszentrums Jülich haben nun Ergebnisse einer von H2 Mobility Deutschland in Auftrag gegebenen Studie präsentiert.
...
Das Ergebnis: Bei geringen Fahrzeugzahlen ist die Ladeinfrastruktur für batteriebetriebene Fahrzeuge demnach günstiger als eine Wasserstoff-Betankungsinfrastruktur für Brennstoffzellenfahrzeuge. Doch mit zunehmender Größe der jeweiligen Fahrzeugflotte ändert sich das Bild (siehe Grafik oben).

Ab einer Marktdurchdringung größer 25 Prozent – sobald also mindestens jedes vierte Fahrzeug in Deutschland entweder mit Brennstoffzellen oder im Vergleich mit einer Batterie betrieben wird – entfallen niedrigere Kosten auf die Wasserstoff-Infrastruktur, so die Forscher.
...
https://www.automobilwoche.de/article/20171120/NACHRICHTEN/1…
Wasserstoffebetriebene Fahrzeuge eignen sich eher nicht für Wenigfahrer, da bei Nichtbentzung des Fahrzeugs der Wasserstoff verdampft.

Für täglichen Bussverkehr ist Wasserstoff sicher keine schlechte Idee, abgesehen von den hohen Kosten des Wasserstoffs, die den Dieselpreis einschließlich Mineralölsteuer deutlich übersteigen.

Also, weder Akku noch Wasserstoff ist für mich persönlich eine Alternative zum Diesel.
Mit der Mineralölssteuer tue ich dann auch noch was für die allgemeinen
Finanzen und den Straßenbau.
Kämen ähnliche Kosten auch noch auf den Wassrstoff oben drauf, würde der Wasserstoff noch teurer.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Filter


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben