FinTech Group AG - der neue Internethighflyer? (Seite 134)



Begriffe und/oder Benutzer

 

...ein paar Hundert Stück hab ich gestern auch noch mal dazu gehortet!
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.794.683 von Horter am 13.06.19 07:51:58Offensichtlich ist shorten besser als horten, was da wohl wieder für eine Leiche im Keller ist ?
Und ich hatte gehofft, dass "Mister Dausend" seinem Namen irgendwann mal Ehre macht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.808.903 von Offlineshopper am 14.06.19 15:24:06shorten statt horten :laugh::laugh:
Der war gut!!! Ich bleib hier aber äußerst zuversichtlich ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.810.724 von Horter am 14.06.19 19:05:17Dem Förtsch trau ich nicht über den Weg, ich kann mir nicht helfen, das sitzt fest !
Jeder kleine Kursanstieg wird relativ schnell wieder abverkauft........................
Bin zwar alles andere als ein Fan von Flatex und FintechGroup aber ich bin froh um jeden weiteren der auf das No Fee Modell umspringt. Setzt Consors, comdirect & Co. mal schön unter Druck. Die schlafen da nämlich noch in ihren Türmen.

Deutscher Online Broker flatex greift in den Niederlanden an - mit null Gebühren und einzigartigem Produktangebot


- Aktien, Zertifikate und ETFs gebührenfrei handeln auf flatex.nl

- Bestehende Plattformstruktur ermöglicht hocheffizienten Markteintritt

- Über 60.000 B2C Neukunden werden für 2019 erwartet


Frankfurt am Main - Die FinTech Group AG (WKN: FTG111, ISIN: DE000FTG1111, Ticker: FTK.GR) feiert den Marktstart ihres beliebten Online-Brokers flatex in den Niederlanden. Damit legt flatex einen wesentlichen Grundstein für die angestrebte pan-europäische Internationalisierungsstrategie und ist nun in drei Ländern Europas vertreten. Innerhalb der nächsten 18 Monate sollen mindestens drei weitere Länder folgen.

In den Niederlanden bietet flatex erstmalig den gesamten Wertpapierhandel für seine Kunden komplett kostenlos an. Intelligente und transparente Produkt- und Börsenpartnerschaften generieren dabei die Umsätze, während die Nutzung der bestehenden und über zwölf Jahre erprobten bankprozessualen und technischen Plattform in Deutschland die Kosten pro Transaktion signifikant senken wird. Einmal mehr konnte bewiesen werden, welche Vorteile der vollintegrierte Ansatz aus Technologie und Banking mit sich bringt.

"Innerhalb von sechs Monaten haben wir mit flatex.nl ein vollwertiges Geschäftsmodell auf die Beine gestellt - und das für deutlich weniger als eine halbe Million Euro. Unsere Alleinstellungsmerkmale, das ,Zero-Fee Offering' und das außergewöhnliche Produktangebot sind kostenloses, aber ausgezeichnetes Marketing. Deshalb werden unsere Marketingaufwendungen deutlich im Rahmen bleiben. Während andere Banken jahrelang ihren IT- und Marketinginvestitionen hinterherrennen müssen, richten wir von Tag eins an unser Geschäft auf Profitabilität. Unser erklärtes Ziel bleibt: Transaktionszahlen steigern, die Auslastung unserer bestehenden Kapazitäten optimieren und Abwicklungskosten pro Trade senken", erklärt Frank Niehage, CEO der FinTech Group AG.

Bereits vor zwei Wochen erklärte der Vorstand, dass aufgrund der deutlich geringeren Investitionen das EBITDA-Margenziel für 2019 auf 29% angehoben wird. In Abhängigkeit des Erfolges im holländischen Markt stellt der Vorstand weitere Margenverbesserungen für die kommenden Monate in Aussicht.

"Wir haben unser Wissen aus den letzten zwölf Jahren gebündelt, haben uns angeschaut, was der holländische Kunde erwartet und gehen nun mit der besten flatex Plattform aller Zeiten an den Start. Während unsere Wettbewerber mit Lockvogelangeboten Kunden ködern, gleichzeitig ihre Preise aber kontinuierlich erhöhen, werden wir als erster und einziger Broker unseren Kunden in Holland ein einzigartiges Produktangebot zu null Handelskosten anbieten - ohne Wenn und Aber, ohne Sternchen oder sonstige Disclaimer. Holland ist der Beginn unserer Geschichte, den ,europäischen Robinhood' zu entwickeln - Made in Germany", gibt sich Muhamad Chahrour, CFO der FinTech Group AG sehr positiv gestimmt.
Der nächste Schritt in die richtige Richtung. Mal schauen wie das mit dem "Abverkauf" weiter geht. Bin zwar schon ganz gut investiert, könnte mir aber vorstellen ggf. noch nach zu legen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.674.962 von Langzeit-Investor am 21.01.19 10:29:37
Netcash/ EV
Hallo Langzeit-Investor

hast du darauf eine Antwort bekommen ? Habe auch versucht den EV von Fintech Group (FG) zu ermitteln und scheitere beim Cash. Mir ist nicht klar was davon wirklich frei für die FG zur Verfügung steht bzw. der FG gehört und nicht den Kunden. GB 2018 ist auch noch nicht raus :confused:
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben