checkAd

Uniper ? (Seite 199)

eröffnet am 12.09.16 10:13:40 von
neuester Beitrag 06.02.23 18:10:35 von


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

  • 1
  • 199
  • 211

Begriffe und/oder Benutzer

 

Top-Postings

 Ja Nein
    Avatar
    25.04.17 14:16:11
    Beitrag Nr. 127 ()
    Uniper SE: Liqvis und Meyer Logistik eröffnen erste LNG-Tankstelle in Berlin (News mit Zusatzmaterial)

    DGAP-Media / 25.04.2017 / 13:40

    Wichtiger Schritt zur Etablierung von LNG im Schwerlastverkehr

    Umweltfreundlicher und deutlich leiser als Diesel-Lkw

    Großraum Berlin Teil des "Blue Corridor"-Projekts der EU


    Die Uniper-Tochter Liqvis und der Lebensmittel-Logistikdienstleister Meyer Logistik haben heute die erste öffentlich zugängliche Tankstelle für verflüssigtes Erdgas (Liquefied Natural Gas, LNG) in Berlin eröffnet. Die hochmoderne Tankanlage, die bereits seit einigen Wochen erfolgreich getestet wurde, befindet sich in Grünheide am östlichen Berliner Ring (A10) auf dem Betriebsgelände von Meyer Logistik. Sie steht auch externen Spediteuren und Fuhrunternehmen zur Verfügung und dient der Kraftstoffversorgung mit LNG entlang den Hauptverkehrsrouten in Europa. Sie ist damit Teil des "Blue Corridor" Projekts der Europäischen Union.

    Mit LNG betriebene Lkw zeichnen sich durch eine im Vergleich zu Lkw, die konventionelle Kraftstoffe verbrauchen, deutlich höhere Umweltverträglichkeit aus. Sie stoßen nicht nur deutlich weniger Kohlendioxid, Stickoxide und Feinstaub aus, sondern sind auch wesentlich leiser als vergleichbare Fahrzeuge. Nach vorläufigen Berechnungen von Meyer Logistik können in fünf Jahren pro Lkw rund 50.000 Kilogramm CO2 eingespart werden. Mit einer Reichweite von 1.500 Kilometern sind LNG-Lkw bei niedrigeren Kraftstoffkosten und geringerem Schadstoff- und Treibhausgasausstoß so leistungsstark wie ihre Diesel-Pendants. Das Bundesverkehrsministerium, bei der Eröffnungsfeier durch den Parlamentarischen Staatssekretär Norbert Barthle vertreten, setzt auf alternative Antriebstechnologien im Schwerlastverkehr und förderte die Anschaffung der zwanzig LNG-Lkw mit 365.000 Euro. "Unser Ziel als Bundesverkehrsministerium ist es, mehr Mobilität bei weniger Emissionen zu ermöglichen. Um die Kraftstoffbasis zu verbreitern, fördern wir alternative Antriebe und unterstützen den Ausbau der notwendigen Infrastruktur. Gerade beim Straßengüterverkehr, aber auch bei der Binnen- und Seeschifffahrt bietet das schon jetzt verfügbare LNG hervorragende Einsatzmöglichkeiten. Die Nutzung von LNG trägt dabei zur Minderung von Verkehrslärm, CO2-Emissionen und - in besonders erheblichem Maße - zur Minderung von Schadstoffen im Verkehrsbereich bei", sagte Norbert Barthle.

    Die beteiligten Unternehmen leisten mit der Tankstelle im Großraum Berlin einen wichtigen Beitrag dazu, den alternativen Kraftstoff LNG auch in Deutschland zu etablieren: Liqvis liefert anfänglich rund 600.000 kg LNG pro Jahr und sorgt für den Betrieb der hochmodernen Tankanlage. Über Uniper hat Liqvis direkten Zugang zu LNG-Kapazitäten und kann das LNG zu marktgerechten Konditionen bereitstellen. Meyer Logistik stellt mit zunächst zwanzig LNG-Lkw die Lebensmittelversorgung im Großraum Berlin sicher. Iveco verfügt als erster Hersteller über ein 400 PS starkes LNG-Nutzfahrzeug, dem Stralis 440S40 T/P.

    Dazu Eckhardt Rümmler, als Chief Operating Officer bei Uniper unter anderem für die Entwicklung neuer Geschäftsbereiche verantwortlich: "Die Errichtung von LNG-Tankstellen sind wichtige Schritte für die Etablierung von LNG als umweltschonender Kraftstoff im Schwerlastverkehr. Konsumenten legen zunehmend Wert auf emissionsarme Lieferketten. Im Rahmen von weiteren Partnerschaften wollen wir in den nächsten Jahren in Deutschland und ausgewählten Nachbarländern ein bedarfsgerechtes LNG-Tankstellennetz aufbauen. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung von Umweltfreundlichkeit und Lärmreduzierung im Straßenverkehr."

    Matthias Strehl, Geschäftsführer bei Meyer Logistik, ist erfreut über den reibungslosen Testbetrieb: "Ich bin bereits mehrmals von unseren Fahrern angesprochen worden, die den geringeren Lärm und den niedrigeren Verbrauch des Lkw sowie den unkomplizierten Tankvorgang lobten. Deswegen sind wir zuversichtlich, was den Einsatz von LNG im Regelbetrieb angeht. Unser Ziel ist es, die Antriebstechnologie der Zukunft rechtzeitig einzusetzen und von den Erfahrungen langfristig zu profitieren. Dafür testen wir innovative Antriebskonzepte in der Praxis, um gemeinsam mit unseren Partnern eine echte Alternative zu Diesel-Lkw zu finden."
    Avatar
    31.03.17 20:23:46
    Beitrag Nr. 126 ()
    Die Aktie steigt munter weiter - und niemand interessiert es. ;)
    Avatar
    28.03.17 06:56:01
    Beitrag Nr. 125 ()
    Bin gespannt wann sich der Energiemarkt in Deutschland final ausrichten wird.
    Die Politk wird wahrscheinlich mitmischen wollen.
    Szenarien gibt es viele.
    Ich betrachte hier einmal ein Szenario mit Uniper, Engie, RWE, E.ON und Innogy.
    Der Aktionär sieht durch die führenden Köpfe bei E.ON und Innogy als Problem einer Fusion - nun ja, das lässt sich leicht ändern. ;)
    Für mich ist das Problem aber die (noch) nicht vorhandene Kompatibilität - das lässt sich aber auch ändern.

    Was wäre nun möglich - oder auch nicht?

    E.ON verkauft seinen Uniperanteil an Engie um die seine Schulden zu senken.
    Engie hat vor ein großer Player auf dem europäischen Erzeugungsmarkt zu werden.
    Nach einiger Zeit verkauft auch RWE seine konventionellen Kraftwerke an Engie oder bringt diese in Uniper ein.

    Das Schmuckstück von E.ON ist das Netzgeschäft.
    Dies wird entweder selbst an die Börse gebracht oder in Innogy eingebracht.
    Die Einbringung könnte als Sachkapitalerhöhung durchgeführt werden.
    Innogy würde somit zu einer starken europäischen Netzsparte aufsteigen - ob das die deutsche Politik versteht?

    Jetzt wären E.ON und RWE relativ kompatibel.
    Eine Fusion beider Gesellschaften könnte das Ziel sein - wenn die Politik mitspielt.

    Die gemeinsamen Erträge aus Innogy finanzieren den KKW Rückbau.
    Wenn sie schlau sind versuchen sie das hier gewonnen Know-how weltweit zu vermarkten.
    Der sichere KKW Rückbau wird ein Zukunftsgeschäft.

    Das ganze ist, wie gesagt, nur eine fiktives Szenario und muss somit nicht eintreten.

    Es würde allerdings viele Probleme lösen.

    - Die Netzgesellschaften, besonders die von E.ON, bekommen endlich genügend Geld um in die Netze der Zukunft zu investieren.

    - Die Kraftwerksgesellschaften steigen zu einem europäischen Player auf und werden auch in Erneuerbare investieren.

    - RWE und E.ON bekommen die finanziellen Mittel um ihre Schuldenberge zu stemmen und trotzdem die KKW rückzubauen - sie erhalten dafür die möglichkeit daraus ein neues Geschäftsfeld zu etablieren.

    Bin gespannt was wann passiert - oder auch nicht. ;)
    Avatar
    25.03.17 10:48:07
    Beitrag Nr. 124 ()
    Trotz aller Kritik entwickelt sich Uniper ganz solide -dazu noch 0,55€ Dividende - ich bin vorerst zufrieden.
    Mal sehen an wem Uniper im nächsten Jahr verkauft wird? :rolleyes:
    Engie ist sicher ein Kandidat. ;)
    Avatar
    19.03.17 13:02:57
    Beitrag Nr. 123 ()
    Ja. Momentan ist alles gut. Es steht dem auch nicht's gravierendes entgegen. Ich bezieh in meine Überlegung auch immer ein anderes Szenario mit ein. Wenn es nicht eintrifft, umso besser.
    Avatar
    18.03.17 21:29:49
    Beitrag Nr. 122 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 54.563.497 von sdaktien am 18.03.17 21:03:19Danke für Deine / Eure Antworten.
    Naja, was heißt schon technisch bewandert.... ich nutze lediglich ganz gerne die Charttools von z.B. Börse.de. Von der 100-TL ist der Kurs ja noch weit entfernt. Ich denke, ich werde den Kursverlauf vorerst nochmal ein paar Tage beobachten.

    Gruß, Stefan
    Avatar
    18.03.17 21:03:19
    Beitrag Nr. 121 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 54.549.646 von The_Jackal am 16.03.17 17:31:49Die Aufwärtsbewegung ist intakt. Aus der Sicht könnte es lohnen. Allerdings gibt es auch Zeichen einer Überhitzung, deswegen ist nicht ausgeschlossen, dass die Aktie auch irgendwann mal nach unten rauscht. Wenn du in der technischen Analyse etwas bewandert bist, behalt mal die 100Tge-Linie im Auge.
    1 Antwort
    Avatar
    18.03.17 10:16:50
    Beitrag Nr. 120 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 54.549.646 von The_Jackal am 16.03.17 17:31:49
    Zitat von The_Jackal: Ich frage mich gerade, ob sich hier jetzt noch ein Einstieg lohnt. Die Börse Online rät aktuell zum Kauf mit Kursziel 17,00 Euro.


    Wie gesagt bekommt man bei Uniper ein Unternehmen mit Dividende und Übernahmefantasie - 17€?
    Schon möglich.
    E.ON hatte die Aktie mit 30€ in den Büchern - der erste Kurs lag bei 10€ - der faire Wert könnte irgendwo in der Mitte liegen. ;)
    Avatar
    16.03.17 17:31:49
    Beitrag Nr. 119 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 54.529.842 von valueanleger am 14.03.17 06:04:19Ich frage mich gerade, ob sich hier jetzt noch ein Einstieg lohnt. Die Börse Online rät aktuell zum Kauf mit Kursziel 17,00 Euro.
    3 Antworten
    Avatar
    14.03.17 06:04:19
    Beitrag Nr. 118 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 54.524.834 von Der Tscheche am 13.03.17 11:44:33
    Zitat von Der Tscheche:
    Zitat von valueanleger: werde ich heute zum Börsenstart eine Tradingsposition bei Uniper aufbauen.
    Eventuell gibt es auch hier schnelle 15%. :look:


    Offensichtlich ist aus Deinem ursprünglichen Ansatz nichts geworden und Du könntest jetzt ohne nennenswerten Verlust/Gewinn wieder rausgehen.

    Deinem aktuellen Post + einem Post im Nebenwertethread entnehme ich aber eine Umorientierung in Richtung Übernahmespekulation?


    Ich habe immer einen Plan B in der Hinterhand.
    Eine Dividendenrendite von 4% (2017) und 4,6% (2018) in den nächsten 15 Monaten sowie die Chance auf Kursgewinne durch den möglichen Komplettverkauf E.ON sind keine schlechte Option.
    Ich belasse Uniper somit vorerst als Dividendenwert im Depot.
    Operativ sollte es in 2018 besser werden - für 2017 stehen harte Einschnitte bei den Beschäftigten an - was natürlich auch Geld kosten wird.
    Wenn die "Befreiung" von E.ON erfolgt ist kann Uniper auch frei am Energiemarkt agieren.
    Wer glaubt das Uniper weiterhin nur auf die "alte Energiewelt" setzten wird - wird sich noch wundern.
    Meine Gesamtdividendenrendite im Depot ist wegen der guten Kurssteigerungen deutlich unter 3% gefallen - da tut es gut einen weiteren Dividendenzahler im Depot zu haben. ;)
    4 Antworten
    • 1
    • 199
    • 211
     DurchsuchenBeitrag schreiben


    Uniper ?