checkAd

Fonar - vom Zockstock zur Cashcow (Seite 5)

eröffnet am 10.08.17 02:07:45 von
neuester Beitrag 13.05.21 18:15:46 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 5

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
14.09.17 23:06:04
Beitrag Nr. 5 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.633.214 von Aktienangler am 31.08.17 00:25:59Fonar hatte ja noch im April einen Aktienkurs von nur wenig über 17 $, obwohl die Halbjahresergebnisse schon bekannt waren sowie die langjährige Gewinnreihe (also konnte es sich jeder "ausrechnen") - die Aktie notierte damals also mit einem KGV von gerade mal 6 auf Basis der erwartbaren Jahresergebnisse.

Was macht dich so sicher, dass der Kurs weiter steigt und die Aktie nicht wieder in Vergessenheit gerät ? Für amerikanische Verhältnisse ist das ja ein Mini-Micro-Cap, nicht der Beachtung wert und gerade mal so im Russel 3000.

Heute übrigens Ergebnisse, net income + 23% auf 2,92 $ / share (unter Berücksichtigung 5 Mio Steuervorteilen). Hatte leider kein Abstauberlimit drin, Tagestief 26,60 $ (Schluss mit 29,40 fast auf Tageshoch).
4 Antworten
Avatar
31.08.17 00:25:59
Beitrag Nr. 4 ()
Was ist von den Zahlen für das Gesamtjahr 2017 und für 2018 zu erwarten?
Im Geschäftsjahr 2017 (Ende 30.06.2017) ist die Zahl der gemanagten MRT-Zentren auf 26 gestiegen, am Anfang des vierten Quartals kam bereits das 27. Center per Übernahme hinzu. Der Umsatz betrug nach 9 Monaten bereits über 57 Mio USD, der Gewinn je Aktie lag bei 2,05 $. Für das Gesamtjahr 2017 sind Umsätze von ca. 78 Mio $ und ein Gewinn je Aktie von ca. 2,70 $ zu erwarten. Entsprechend notiert die Aktie basierend darauf mit einem KGV von 11. Für 2018 ist von weiteren Steigerungen und einem entsprechend einstelligen KGV auszugehen.

Die Zahlen für 2017 kommen ca. Mitte September. Die Zahlen für das 1. Quartal 2018 (Ende 30.09.2017) Anfang bis Mitte November.

Mein Kursziel bis Jahresende liegt bei vorsichtigen 35 USD.
6 Antworten
Avatar
30.08.17 23:45:43
Beitrag Nr. 3 ()
Gute Zusammenfassung der aktuellen Lage bei Fonar (Englisch):

Blue Tower Asset Management – Fonar Corporation Investment Thesis
Posted on July 25, 2017 by InvestorAlmanac in Smart Money
https://investoralmanac.com/2017/07/25/blue-tower-asset-mana…
Avatar
10.08.17 09:47:22
Beitrag Nr. 2 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.493.496 von Aktienangler am 10.08.17 02:07:45
Zitat von Aktienangler: ...Firmengründer Prof. Raymond Damadian ... wurde bei der Ehrung der MRT-Erfindung durch das Nobel-Laureat 2003 tatsächlich übergangen, ...
Damadian ist nur Dr., kein Professor - konnte jedenfalls keine Bestätigung finden. Vielleicht eine Ehrenprofessur? Aussehen tut er ja ein bisschen wie der verrückte Professor aus "Zurück in die Zukunft" - ein echter Tüftler halt. Und natürlich meinte ich das Nobel-Komitee... Wenn man so drauf los schreibt...


Fonar in Deutschland

In Deutschland wird der Upright MRI durch Tecserena/Medserena vermarktet. Entsprechend gibt es hier auch ein bisschen was auf deutsch darüber zu lesen:
http://www.tecserena.com/
http://www.medserena.com/

Fonar's Upright MRI gibt es aktuell an fünf Standorten: Köln, Hannover, München, Hamburg und Frankfurt. Hier mal beispielhaft der Link zur Kölner Praxis: http://www.mrt-koeln.de
Avatar
10.08.17 02:07:45
Beitrag Nr. 1 ()
NASDAQ: FONR
http://www.fonar.com/

Firmengründer Prof. Raymond Damadian ist der Erfinder der Magnetresonanz-Tomographie. Inzwischen hat sein Sohn Tim die Führung des Unternehmens übernommen. Das Unternehmen hat sich von einem ums Überleben kämpfenden Pennystock zu einem erfolgreichen Nischenplayer in der Medizintechnik- und dienstleistung entwickelt. Das ist einen eigenen Thread wert.


Historie

Raymond Damadian wurde bei der Ehrung der MRT-Erfindung durch das Nobel-Laureat 2003 tatsächlich übergangen, obwohl man sich verbreitet einig ist, dass seine Entdeckung aus dem Jahr 1970 (publiziert 1971 und patentiert 1972) entscheidend für die Entwicklung dieses Bildgebungsverfahren war (http://www.fonar.com/nobel.htm). Damadian hat zu Recht andere Auszeichungen gewonnen wie beispielsweise National Inventors Hall of Fame 1989 (http://www.fonar.com/nihf.htm) und National Medal of Technology.

1977 folgte der erste Test-Scan einer seiner Mitarbeiter und 1978 wurden die ersten Krebspatienten gescannt. Im gleichen Jahr wurde Fonar gegründet und 1980 startete die Vermarktung des weltweiten ersten MRT-Scanners. 1981 folgte der Börsengang. Fonar entwickelte seine Technologie immer weiter und präsentierte z.B. 1985 den ersten mobilen Scanner weltweit. Aber die Konkurrenz produzierte auch fleißig MRIs. Während Siemens, Toshiba und Philips Fonar's Patente anerkannten, musste GE erst vor Gericht gezogen werden. Mit dem Ergebnis, dass GE 1997 knapp 130 Mio USD Schadensersatz wegen Patentverletzung an Fonar zahlen musste. Leider wurde ein Großteil dieser Summe an die Aktionäre ausgeschüttet und nicht im Unternehmen gehalten.
http://www.fonar.com/history.htm

Das Unternehmen konnte sich gegen die Bigplayer am Markt nicht so recht behaupten und versuchte Nischen zu besetzen. Bereits 1994 stellte man den ersten offenen MRT-Scanner vor, der im Gegensatz zur Standard-Röhre auch für klaustrophobische Patienten geeignet ist. Ab 1999 vermarktete man diesen als "Stand-Up MRI" - der Vorteil: Patienten konnten nun auch in der Position gescannt werden, in der ihre Beschwerden auftreten, bspw. stehend, gebeugt oder sitzend. 1997 gründete man die Tochter Health Management Corporation of America, welche eigene MRT-Zentren betreibt - der Schlüssel zum heutigen Erfolg. Denn vom offenen MRT (seit 2004 "Upright MRI" genannt) konnte man bis heute auch nur ca. 170 Stück verkaufen. Die größte Skepsis war und ist wohl die vergleichsweise niedrige Teslazahl (Auflösung bzw. Feldstärke) im Vergleich zu Röhren-MRTs. Die Aktie verkam zum Pennystock, die immer mal kurz rasant anstieg, wenn es überraschend mehr Scannerverkäufe in einem Quartal gab, um danach wieder einzubrechen (ich habe mit dieser Aktie damals ordentliche Gewinne durch kurzfristiges Trading gemacht - bis heute ist Fonar eine meiner ertragreichsten Aktien überhaupt).


Der Durchbruch 2010.

Offenbar gab es tatsächlich Lobbyismus in der MRT-Industrie, dahingehend, dass eine Radiologie-Zertifizierungs- und Autorisierungs-Agentur, die im Auftrag von Krankenkassen Patienten an geeignete MRT-Zentren verwies, Zentren mit Fonar's Upright MRI nicht berücksichtigte. Ein Zusammenschluss von Zentren, die Fonar's Upright MRI verwenden, gewann diesen Antitrust-Rechsstreit und seither sehen sich auch Fonar's eigene Zentren einer stetig steigenden Patientenzahl gegenüber. http://www.marketwired.com/press-release/FONAR-UPRIGHT-MRI-C…

Wer 2010 Fonar-Aktien gekauft hatte, kann sich inzwischen über einen Kursgewinn von über 1000 Prozent freuen. Dennoch ist Fonar eine der günstigen Aktien auf dem US-Nebenwerte-Kurszettel.








Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.


Besonders interessant: Fonar verfügt noch über Verlustvorträge von über 100 Mio USD und kann entsprechend auch in den nächsten Jahren alle Gewinne steuerfrei vereinnahmen - das sorgt allerdings auch für Schwierigkeiten, die Aktie korrekt zu bewerten. Denn natürlich müssen die Gewinne irgendwann besteuert werden, was diese ab diesem Zeitpunkt dann entsprechend reduziert. Die aktuellen Gewinne werden regelmäßig in die Aquisition von Upright-MRI-Zentren investiert. Die jüngste Aquisition gab es gerade im Juni 2017: http://www.fonar.com/news/062017.htm

Während 2010 noch ein Verlustjahr war, steigen Umsätze und Gewinne seit 2011 kontinuierlich.

Jahr   Umsatz  Gewinn   EPS    Zentren   EK    Cash  Schulden Verlustvorträge
2011 33,1 3,3 0,55 9 5,9 9,3 2,6 174
2012 39,4 6,9 0,91 11 11,1 12,0 1,5 168
2013 49,1 10,3 1,34 23 14,1 7,9 14,2 160
2014 68,5 13,4 1,58 23 25,3 10,0 9,7 149
2015 69,1 15,4 1,95 24 38,4 9,4 6,9 136
2016 73,4 18,8 2,38 25 52,4 8,5 3,5 121

Angaben in Mio USD. Geschäftsjahresende 30.06.

Das generierte Cash wurde zur Schuldentilgung und für Aquisitionen verwendet und damit die Profitabilität und der Unternehmenswert (Eigenkapital) kontinuierlich gesteigert. Und 2017 dürften Umsätze und Gewinne erneut gesteigert werden. Nach 9-Monaten sieht es sehr gut aus: http://www.fonar.com/news/051017.htm

Besonders auffallend ist, dass zuletzt auch die Margen deutlich anziehen - auf 29% in den ersten 9 Monaten des Geschäftjahres 2017 im Vergleich mit nur 12% im Jahr 2011 (siehe Tabelle im 9-Monats-Bericht: http://www.fonar.com/news/051017.htm)


Was bringt die Zukunft?

Fonar entwickelt den Upright MRI permanent weiter und optimiert ihn für neue Anwendungsfelder bzw. Indikationen wie zum Beispiel Scoliosis (http://www.fonar.com/news/112607.htm), Cranio-Cervical Syndrome (http://www.fonar.com/news/050515.htm) oder Multiple Sklerose (http://www.fonar.com/news/110211.htm). Zudem arbeitet man offenbar immer noch am 360° Operating Room - der Patient liegt dabei auf dem unteren Teil der Magnetspule, dem Operationstisch und die Ärzte können mit MRT-Bildunterstützung am Patienten arbeiten: http://www.fonar.com/fonar360.htm

Fazit: Während in der Vergangenheit krampfhaft versucht wurde, die Existenz auf Scannerverkäufen aufzubauen, konzentriert man sich seit einigen Jahren erfolgreich auf die eigene Nutzung der Technologie durch das Management von MRT-Zentren/Radiologie-Praxen. Die Gewinne sprudeln mehr und mehr. Obwohl die Aktie natürlich in den letzten paar Jahren schon stetig zulegen konnte, wird sie auf Basis der 2016er/2017er Jahresgewinne bei aktuellen Kursen von 26-27 USD mit KGV 11-12 bewertet. Mein Kursziel auf Sicht von 24 Monaten von 50 USD basiert auf weiterem Wachstum durch Übernahme von MRT-Zentren. Sprudeln die Gewinne so weiter, sind auch irgendwann Aktienrückkauf und Dividende ein Thema.
2 Antworten
  • 1
  • 5
 DurchsuchenBeitrag schreiben


Fonar - vom Zockstock zur Cashcow