DAX+0,14 % EUR/USD-0,07 % Gold+0,52 % Öl (Brent)-0,72 %

US Quellensteuer wie funktioniert das - Die letzten 30 Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.708.847 von freddy1989 am 25.01.19 10:25:31Ich habe in beiden Depots nur US-Aktien die mit 15% Quellensteuer verrechnet werden, die ja voll anrechenbar ist. Habe sogar die gleiche Aktie in verschiedenen Depots.

Es gibt Sonderfälle wo die Quellensteuer höher ist, die sollte man unter Umständen meiden. Sind so seltsame Unternehmensformen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.314.972 von 1erhart am 19.03.18 06:17:52Hallo ich bin bei Captrader ein Versalle von IB Brokers

https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/quellensteuer/

Tipp: Bündeln Sie Ihre Aktien aus Ländern mit Quellensteuerabzug in einem Depot und stellen Sie keinen Freistellungsauftrag. Nur dann wird die Quellensteuer angerechnet und verpufft nicht.

Wie macht ihr das mit euren US Aktien bündelt ihr diese auch in einem Depot und holt euch dann die anrechenbare Quellensteuer zurück so wie in dem Tipp beschrieben?
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.314.435 von ReneBanker am 18.03.18 22:41:11
Zitat von ReneBanker: Hallo Tax,
vielen Dank für den Hinweis ... ist mir neu oder wusste ich mal und hab es schon wieder vergessen :-)

Schönen Wochenstart!

Rene


Das wollte ich auch schon schreiben dass man sogar den SOLI und die KIST auf die 15% QS spart.

Und es ist einfach so einfacher mit den wie ich schon mehrmals geschrieben habe 60 und 40 %

Und die Banken/Broker auf den Abrechnungen rechnen das ja auch so und schreiben bei meinem Beispiel das auch so.

Berechnung für die Abgeltungssteuer in diesem Fall 40 Euro und damit sind eben bei 15% eben 60% der Bruttodividende frei von deutscher Abgeltungssteuer. Ist eben ein ganz einfacher Rechenweg.

Wie sagte schon Konfuzius: Der Weg ist das Ziel
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.306.754 von Taxadvisor am 17.03.18 13:37:09Hallo Tax,
vielen Dank für den Hinweis ... ist mir neu oder wusste ich mal und hab es schon wieder vergessen :-)

Schönen Wochenstart!

Rene
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.306.178 von 1erhart am 17.03.18 11:28:41Hallo Erhart,
im Ergebnis sind wir ja identisch - da hast Du Recht - Sorry!

Konnte nur Deinen Gedankengang mit den 60% der Bruttodividende, welche durch die 15% US-QSt abgedeckt sind, nicht nachvollziehen - jetzt geht es schon besser! :-)

Passt im Ergebnis!

Schönen Wochenstart!

Rene
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.306.157 von ReneBanker am 17.03.18 11:24:42
Zitat von ReneBanker: Hallo Erhardt,
Deinem Beispiel kann ich mich da leider nicht anschließen.

Zuerst muss mal geklärt werden, ob der Anleger eine US-Person/US-Resident ist (also in den USA steuerpflichtig ist).

Wenn das nicht der Fall ist (wie üblicherweise), dann muss der Anleger entsprechend dokumentiert werden (ist idR ein gültiger PA/RP zusammen mit der FATCA-Selbstauskunft).

Dann gilt bei Dividenden der ermässigte US-Steuersatz von 15%.
Allerdings (und hier weicht Dein Beispiel von der Realität ab) wird daneben auch die deutsche Abgeltungssteuer von der Bruttodividende berechnet (also von 100 Euro aus).

Beispiel:
Bruttodividende: +100 Euro
abzüglich 15% US-QSt = -15 Euro
abzüglich 25% AbgSt = -25 Euro
abzüglich 5,5% Soli auf die AbgSt = -1,38 Euro
Ergebnis =+58,62 Euro

Aufgrund des DBA kann dann aber die US-QSt mit bereits bezahlter AbgSteuer wieder verrechnet werden:

o.g. Zwischenschritt: +58,62 Euro
Anrechnung US-QSt wg. DBA = +15 Euro
Nettodividende: +73,62 Euro

Seit Jahresanfang 2017 gilt die US-QSt nicht nur für Dividenden, sondern auch für Zertifikate welche dividendenähnliche Ausschüttungen haben ... daher haben viele Emis diese Zertifikate auf US-Aktien eingestellt.

Rene


Da hast Du jetzt aber einen Rechenfehler Rene, der Soli wird nur auf die nach QuSt-Anrechnung verbleibenden 10%-Punkte fällig. Ausländische Aktien mit 15%-QuSt sind daher steuerlich immer etwas besser als inl. bzw. Aktien ohne QuSt. Die Nettodividende beträgt EUR 74,45.

Gruß
Taxadvisor
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.306.157 von ReneBanker am 17.03.18 11:24:42Aufgrund des DBA kann dann aber die US-QSt mit bereits bezahlter AbgSteuer wieder verrechnet werden: o.g. Zwischenschritt: +58,62 Euro Anrechnung US-QSt wg. DBA = +15 Euro Nettodividende: +73,62 Euro

US Quellensteuer wie funktioniert das | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1276396-1-10/us-…

Aber das trifft doch auf fast jeden deutschen Anleger zu. Bei den meisten Aktien wie ich ja geschrieben habe. Dazu weiss ich dass der User der die Anfrage stellte in Deutschland steuerpflichtig ist.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.299.452 von 1erhart am 16.03.18 14:28:51Hallo Erhardt,
Deinem Beispiel kann ich mich da leider nicht anschließen.

Zuerst muss mal geklärt werden, ob der Anleger eine US-Person/US-Resident ist (also in den USA steuerpflichtig ist).

Wenn das nicht der Fall ist (wie üblicherweise), dann muss der Anleger entsprechend dokumentiert werden (ist idR ein gültiger PA/RP zusammen mit der FATCA-Selbstauskunft).

Dann gilt bei Dividenden der ermässigte US-Steuersatz von 15%.
Allerdings (und hier weicht Dein Beispiel von der Realität ab) wird daneben auch die deutsche Abgeltungssteuer von der Bruttodividende berechnet (also von 100 Euro aus).

Beispiel:
Bruttodividende: +100 Euro
abzüglich 15% US-QSt = -15 Euro
abzüglich 25% AbgSt = -25 Euro
abzüglich 5,5% Soli auf die AbgSt = -1,38 Euro
Ergebnis =+58,62 Euro

Aufgrund des DBA kann dann aber die US-QSt mit bereits bezahlter AbgSteuer wieder verrechnet werden:

o.g. Zwischenschritt: +58,62 Euro
Anrechnung US-QSt wg. DBA = +15 Euro
Nettodividende: +73,62 Euro

Seit Jahresanfang 2017 gilt die US-QSt nicht nur für Dividenden, sondern auch für Zertifikate welche dividendenähnliche Ausschüttungen haben ... daher haben viele Emis diese Zertifikate auf US-Aktien eingestellt.

Rene
Hallo,

Bei den meisten US-Werten ist es ja relativ einfach da 15% Quellensteuer abgezogen werden die dann auch voll auf die deutsche Abgeltungssteuer anrechenbar ist.

Dazu gibt es einige besondere Unternehmensarten bei denen keine Steuer abgeführt werden bzw auch eine höhere Quellensteuer abgezogen wird aufgrund ihrer Unternehmensart. Welche das im einzelnen sind kann ich nicht sagen.

Bei den meisten wie oben geschrieben ist es wie gesagt relativ einfach:

Beispiel: Dividende Brutto nach Umrechnung USD gegen Euro sagen wir 100 Euro
Davon werden dann 15% abgezogen

Für die deutsche Abgeltungssteuer kommen dann noch 40 Euro zur Berechnung da mit den 15% für 60 Euro sozusagen die Steuer erledigt ist.

Auf die 40 Euro dann sozusagen rund 10 € Steuer plus Soli und Kist bei mir persönlich wären das 11,15 Euro

Verbleiben Netto 100 - 15 - 11,15 = 73,85 Euro

Einziges Problem ist dass die bezahlte Quellensteuer von 15% nicht mit dem Freistellungsauftrag von 801/1502 verrechnet werden und eventuell am Jahresende damit verfallen würden sollte der Gesamtbetrag an verrechneten Gewinnen/Dividenden usw. kleiner 801/1502 sein.
Hallo ich wollte mal ein neues Forum eröffnen weil alle anderen Foren dazu veraltet sind. Und einige Infos hier einstellen.

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht mit der US Quellensteuer ?bei welcher Firma und wie verlief die Abrechnung?

Ich habe 2 Artikel über die US Quellensteuer einen aktuellen und einen etwas älteren nur zur Info

https://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/quellensteuer-anlege…

http://www.geld-und-genuss.de/dividendenjaeger-aufgepasst-sp…

Wenn ihr gute Links habt die diese Thematik besser erklären bitte alles Posten hilft einigen Leuten bestimmt weiter ))):)


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben