Home24 - Onlinemöbelhandel mit fulminantem Börsenstart

eröffnet am 15.06.18 09:30:54 von
neuester Beitrag 15.11.20 21:44:47 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
15.06.18 09:30:54
Ein Thread zur Aktie, bin weder Long noch Short...

dpa-AFX: IPO: Home24 starten durch am ersten Handelstag
FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Die Aktien von Home24 <DE000A14KEB5> sind am
Freitag zu 28,50 Euro in den Handel auf Xetra gestartet. Der Ausgabepreis für
die Papiere des Online-Möbelhändlers aus der Startup-Schmiede von Rocket
Internet <DE000A12UKK6> lag bei 23,00 Euro je Anteilsschein und damit nahe dem
oberen Ende der Spanne, die von 19,50 bis 24,50 Euro gereicht hatte.

Die Beteiligungsfirma Rocket Internet gab rund 6,5 Millionen Aktien aus, was
einen Bruttoerlös von knapp 150 Millionen Euro bedeutet. Hinzu kommen
Mehrzuteilungen im Umfang von knapp 1 Million Papiere, wodurch bei vollständiger
Ausübung der sogenannten Greenshoe-Option weitere 22,5 Millionen Euro erlöst
würden. Die Aktienplatzierung würde damit knapp 29 Prozent des Grundkapitals
umfassen./ck/bek/stw

https://www.goingpublic.de/ipo-im-fokus-home24" target="_blank" rel="nofollow ugc noopener">
https://www.goingpublic.de/ipo-im-fokus-home24

IPO im Fokus: Home24 – Wachstum mit Börsengang aufmöbeln
Der E-Commerce Händler ist nach Delivery Hero und HelloFresh die dritte Rocket Internet-Beteiligung, die ihre Aktien feilbietet

Mit dem Online-Möbelhändler wagt bereits die dritte Beteiligung des Start-up-Investors Rocket Internet den Sprung aufs Börsenparkett. Die Preisspanne für die neuen Aktien wurde auf 19,50 bis 24,50 EUR festgelegt. Mit Erlösen von bis zu 172,5 Mio. EUR will das 2009 gegründete Unternehmen sein Wachstum beschleunigen und Schulden tilgen. Von Thomas Müncher

Home24 ist nach dem Essenslieferdienst Delivery Hero und dem Kochboxen-Versender HelloFresh das dritte Unternehmen von Rocket Internet, das seine Aktien feilbietet. Bereits die Vorläufer entfachten viel Kurfantasie: HelloFresh kam zum Ausgabepreis im November 2017 auf einen Börsenwert von 1,7 Mrd. EUR. Delivery Hero wurde bei seinem IPO vor einem Jahr mit 4,4 Mrd. EUR fast halb so hoch wie die Lufthansa bewertet.

Börsengang

Das Angebot von Home24 umfasst bis zu 7,7 Mio. Aktien aus einer Kapitalerhöhung. Im Rahmen einer Mehrzuteilungsoption könnten bis zu 1,15 Mio. weitere Wertpapiere – ebenfalls aus einer Kapitalerhöhung – platziert werden. Die Gesellschafter werden beim Börsengang keine eigenen Aktien auf den Markt werfen, lassen sich aber ihre Anteile durch die Kapitalerhöhung verwässern. Sie haben sich zum marktüblichen Verkaufsverbot von 180 Tagen verpflichtet. Rocket Internet ist mit 41,2 % an Home24 beteiligt. Weitere Altaktionäre sind der schwedische Risikokapitalgeber Kinnevik mit 16,8 % und der schottische Geldgeber Baillie Gifford mit 6,6 %.
Showroom von Home24 in Berlin.

Showroom von Home24 in Berlin.

Besonderheit beim Börsengang: Variabel ist nicht das Volumen, sondern die Anzahl der Aktien: Der Bruttoerlös soll in jedem Fall 150 Mio. EUR plus einem Greenshoe von 15 % der ausgegebenen Papiere betragen. Damit fällt das Going Public etwas kleiner aus als geplant – ursprünglich wollte Home24 bis zu 200 Mio. EUR einnehmen. Der Angebotspreis soll zwischen 19,50 bis 24,50 EUR liegen. Der endgültige Preis wird am Ende des Bookbuilding festgelegt. Die Preisspanne entscheidet darüber, wie viele Papiere ausgegeben werden: maximal können es 7,7 Mio. Aktien sein, die Mindestzahl ist 6,1 Mio. Wertpapiere (ohne Greenshoe).

Die Zeichnungsfrist läuft noch bis zum 13. Juni. Am 15. Juni sollen die Aktien erstmals im Prime Standard der Frankfurter Börse notieren. Die Tochter von Rocket Internet würde an der Börse zwischen 511 Mio. und 602 Mio. EUR wert sein (inkl. Greenshoe). Nach dem IPO werden maximal 33 % der Aktien im Streubesitz sein. Bei großem Anlegerinteresse ist dieser aber niedriger, weil dann der Preis höher wäre und weniger Aktien ausgegeben würden. Berenberg, Citigroup, und Goldman Sachs International sind beim Börsengang als Joint Global Coordinator und Joint Bookrunner mandatiert.

Unternehmen

Home24 bietet in seinem Online-Shop über 100.000 kleinere und größere Möbelstücke von mehr als 500 Herstellern an. Dabei setzt die Rocket-Internet-Tochter stark auf margenträchtige Eigenmarken, die zwar nur ein Viertel der Artikel ausmachen, aber knapp 60% zum Umsatz beitragen. Nach eigenen Angaben hat das Berliner Unternehmen über 1,1 Mio. Kunden, die mindestens einmal im Jahr bestellen. Mit seinen etwa 1.000 Mitarbeitern ist es in sieben europäischen Ländern und Brasilien aktiv.

Die Kombination aus eigenen Marken, die sehr günstig produziert werden können, und bekannteren Namen soll den Online-Möbelhändler nun schneller nach vorne bringen. Das Management hat sich die Umsatz-Milliarde zum Ziel gesetzt. Dazu hat der Möbelversender aus Berlin gerade seine komplette Logistik neu aufgestellt. „Wenn wir einen nachhaltigen Marktführer bauen wollen, brauchen wir auch die Architektur dafür, um groß zu werden“, betont Vizechef Marc Appelhoff.

Werbung soll ausgefeilter werden

Der Online-Möbelhandel wird in den kommenden Jahren weiter stark wachsen. In den acht Märkten von Home24 liegt der Anteil des Online-Handels am gesamten Möbelmarkt noch unter 5%. In den USA und Großbritannien ist er hingegen bereits mehr als doppelt so hoch. Vom starken Wachstum der Online-Möbelhändler profitierte Home24 in den vergangenen Jahren aber nur zum Teil. Nach früheren Bewertungen zwischen 1 Mrd. und 500 Mio. EUR hatte sich die Bewertung durch Rocket Internet bei der letzten Finanzierungsrunde im Mai 2017 wegen des schwachen Wachstums und der hohen Verluste auf 440 Mio. EUR mehr als halbiert.

Für neuen Schwung soll zudem das Marketing sorgen. Besser zu verstehen, wofür sich Kunden wirklich interessieren und warum sie oft so lange brauchen, bis sie sich für ein Möbelstück entscheiden, könnte dem Geschäft zusätzliche Impulse bringen. Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz soll sich jetzt die Werbung genauer an den Kundenwünschen orientieren – mit diesem Wissen sollen sich dann auch schneller Lampen, Sofas oder Schränke als günstige Eigenmarken bauen.

IPO im Fokus: Home24 – Wachstum mit Börsengang aufmöbeln
Der E-Commerce Händler ist nach Delivery Hero und HelloFresh die dritte Rocket Internet-Beteiligung, die ihre Aktien feilbietet

Geschäftszahlen

Im Geschäftsjahr 2017 stieg der Umsatz um rund 13 % auf 275,7 Mio. EUR, im Jahr davor nur um etwa 4 %. Grund für das geringe Wachstum war laut Appelhoff der Umbau der Technologieplattform, die deutlich schlanker und effizienter gemacht wurde. Nun will Home24 die Früchte dieser Investitionen ernten. Im ersten Quartal 2018 war bereits ein Aufwärtstrend erkennbar: Die Erlöse verbesserten sich um 30% auf 84,5 Mio. EUR.

Profitabel ist der Online-Möbelhändler aber noch nicht: Die Nettoverluste gingen 2017 im Vergleich zum Vorjahr von minus 60,3 Mio. auf minus 49,2 Mio. EUR zurück. „Wir wachsen mit jeder Erstbestellung profitabel und haben gezeigt, dass wir Wachstum mit verbesserter Profitabilität kombinieren können“, gibt sich Appelhoff aber optimistisch. Die Rückkehr zu besseren Verkaufszahlen soll sich in den kommenden Monaten auch positiv auf das Nettoergebnis niederschlagen. Beim Betriebsergebnis (bereinigtes EBITDA) will das Unternehmen innerhalb von 18 Monaten die Gewinnschwelle erreichen. Für das erste Quartal 2018 gibt es bei der Profitabilität ebenfalls schon eine Erfolgsmeldung: So konnte der Onlineshop seine Bruttomarge um einen Prozentpunkt auf 45 % erhöhen.



Mittelverwendung

Die Finanzmittel aus dem Börsengang sollen Home24 wieder auf einen steilen Wachstumspfad bringen. Das Management will damit in verschiedenen Ländern eine Marketing-Offensive starten und die Wertschöpfungskette weiter vertiefen. Zudem sollen mit den Erlösen Schulden getilgt werden. „Wir wollen nicht in weitere Märkte vordringen, sondern unser Geschäft in den bestehenden Märkten ausbauen“, kündigt Appelhoff an.



Stärken und Schwächen

+ Marktanteile des Online-Handels im Möbelgeschäft noch gering

+ neue Finanzmittel für stärkeres Wachstum

+ gutes erstes Quartal 2018



– harter Wettbewerb mit internationalen und nationalen Playern

– schwaches Wachstum in den Geschäftsjahren 2016 und 2017

– Geschäftsmodell noch nicht profitabel

Fazit

Der Onlinehandel ist weltweit weiterhin ein Boommarkt. Allerdings profitiert das sperrige Möbelgeschäft davon nicht so stark wie andere Konsumerprodukte. Home24 musste zuletzt schwächere Geschäftsjahre verkraften. Im Vergleich zu Ikea oder Wayfair lag das Wachstum unter dem Branchendurchschnitt: Die Konkurrenten legten 2017 beim Umsatz um 30 bis 40% zu. Zudem macht Home24 weiterhin hohe Verluste. Nach einem Jahr der Umstrukturierung soll der Online-Möbelhändler jetzt profitabel werden. Mit schlankerer Lieferkette und besserer Werbung sind erste Fortschritte erkennbar. Die Aktie eignet sich für spekulative Anleger, die darauf setzen, dass das E-Commerce-Haus künftig wieder deutlich zweistellig wachsen wird. Der Ausgabepreis sollte eher in der unteren Hälfte der Preisspanne liegen. Ansonsten wäre die Bewertung zu ambitioniert.
1 Antwort
Avatar
15.06.18 11:15:25
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.991.833 von hugohebel am 15.06.18 09:30:54Unglaublich was Leute (Anleger) bereit sind zu zahlen.
Onlinemöbelfirma, die immernoch hohe Verluste macht!

Wahnsinn!!!
Avatar
15.06.18 13:51:30
Lesezeichen...
Avatar
15.06.18 15:25:52
MIch als konservatien Kaufmann ärgern ja die hohen Verlust extrem. Ja man hat hie die Verluste etwas vermindert, Aber rund 40 Mio Verlute in 2017 bei ca 250 mio Umsatz, das ist absolut nicht hinnehmbar. Da ist auch nicht sichtbar wie es so viel besser werden sollte, dass es im Gewinn endet. Gut man müsste genau wissen wie der Verlust zu stande kommt und ob dieser Verlust sich in Gewinn umwandetl ,wenn man mal einen höheren Umsatz hat.

Bin wohl von vorgestern, wenn ich meine, man macht erst ein Geschäft auf, macht ein wenig Geiwinn und von diesem Gewinn zahlt man dann den Wachstum.

Stattdessen müssen ja startups gleich und immer möglichst hohe Verluste machen. Dann steht mal der Umsatz, die Grösse an erster Stelle und erst viel später kommt dann die Profitabiliät.
Also mit Verlust verkaufen kann jeder, das ist keine Kunst. Dann könnte auch Kaufhof schnell seinen Umsatz verdoppelt oder verdreifachen.
1 Antwort
Avatar
19.07.18 08:53:01
Dicke Gewinnwarnung 4 Wochen nach Börsenstart. Aktie weiter erheblich über Ausgabepreis

Heißer Sommer drückt auf Geschäft der Rocket-Internet-Beteiligung Home24
BERLIN (dpa-AFX) - Der Online-Möbelhändler Home24 <DE000A14KEB5> ringt mit
dem heißem Sommer. Da das außergewöhnlich warme Wetter spürbar auf die Nachfrage
von großen Möbeln drückt, senkte die Rocket-Internet-Beteiligung <DE000A12UKK6>
ihre Wachstumsprognose für das zweite Quartal deutlich.

Das geschätzte Umsatzplus werde nun bei zirka 6 bis 8 Prozent liegen, teilte
das im Juni an die Börse gebrachte Unternehmen am Donnerstag in Berlin mit.
Bisher hatte Home24 ein Wachstum zwischen zirka 13 und 28 Prozent in Aussicht
gestellt. Die detaillierten Zahlen sollen am 12. September veröffentlicht
werden.

Die Home24-Aktie gab vorbörslich auf der Handelsplattform Tradegate knapp
neun Prozent auf 27,80 Euro ab. Damit notiert das Papier aber immer noch
deutlich über dem Ausgabepreis von 23 Euro./zb/jha/
8 Antworten
Avatar
19.07.18 08:57:58
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.250.055 von hugohebel am 19.07.18 08:53:01Auch so ein "24" onlineshop Ding. Wetter :confused: Bestellt man hier nicht von der Couch, da kann das
Wetter nicht tangieren. Oder seit Ihr Berliner alle am Wannensee:p
6 Antworten
Avatar
19.07.18 09:38:10
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.250.055 von hugohebel am 19.07.18 08:53:01
Zitat von hugohebel: Dicke Gewinnwarnung 4 Wochen nach Börsenstart. Aktie weiter erheblich über Ausgabepreis

Heißer Sommer drückt auf Geschäft der Rocket-Internet-Beteiligung Home24
BERLIN (dpa-AFX) - Der Online-Möbelhändler Home24 <DE000A14KEB5> ringt mit
dem heißem Sommer. Da das außergewöhnlich warme Wetter spürbar auf die Nachfrage
von großen Möbeln drückt, senkte die Rocket-Internet-Beteiligung <DE000A12UKK6>
ihre Wachstumsprognose für das zweite Quartal deutlich.

Das geschätzte Umsatzplus werde nun bei zirka 6 bis 8 Prozent liegen, teilte
das im Juni an die Börse gebrachte Unternehmen am Donnerstag in Berlin mit.
Bisher hatte Home24 ein Wachstum zwischen zirka 13 und 28 Prozent in Aussicht
gestellt. Die detaillierten Zahlen sollen am 12. September veröffentlicht
werden.

Die Home24-Aktie gab vorbörslich auf der Handelsplattform Tradegate knapp
neun Prozent auf 27,80 Euro ab. Damit notiert das Papier aber immer noch
deutlich über dem Ausgabepreis von 23 Euro./zb/jha/


Konnte ja keiner ahnen dass es im Sommer warm wird :D
Avatar
19.07.18 09:59:57
Wahrscheinlich schneidet der Onlinehandel im Q2 sehr schwach ab weil die leute jetzt alle wieder in die schön klimatisierten Geschäfte rennen :laugh:
Avatar
21.07.18 11:00:58
Aus meiner Sicht grenzt das an Prospektbetrug. Der Börsengang erfolgte Mitte Juni und nun 5 Wochen später diese Meldung. Das ist sehr seltsam für ein "Technologie" Unternehmen, wo doch alle Verkäufe auf Knopfdruck erfasst werden. Die Wirtschaftsprüfer und Banken befragen vor Börsengänge in sog. Bring Down Calls ob eine wesentliche Veränderung der Geschäftslage vorliegt, bevor die Aktie in den Handel startet. In USA wäre das skandalös aber mit der Bafin hier in Deutschland kann eh jedes Unternehmen machen was es will. Im Worst Case gibt es Anfechtungsklagen von Investoren...
Avatar
12.09.18 15:12:35
Mittlerweile nun unterhalb des Emissionskurses der keinerlei halt geboten hat.


dpa-AFX: DGAP-News: home24 SE erreicht deutliche Umsatzsteigerung im ersten Halbjahr 2018 (deutsch)
home24 SE erreicht deutliche Umsatzsteigerung im ersten Halbjahr 2018

DGAP-News: home24 SE / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Quartalsergebnis
home24 SE erreicht deutliche Umsatzsteigerung im ersten Halbjahr 2018

12.09.2018 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

home24 SE erreicht deutliche Umsatzsteigerung im ersten Halbjahr 2018

- Um Fremdwährungseffekte bereinigter Netto-Umsatz steigt um 19 Prozent auf
151 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum

- Neue Fulfilment-Software erfolgreich eingeführt

- Mittelfristige Wachstums- und Ertragsprognose bestätigt


Berlin, 12. September 2018 - Die home24 SE ("home24") hat im ersten Halbjahr
2018 einen Netto-Umsatz von 151 Millionen Euro erzielt (Vorjahr: 133
Millionen Euro). Das entspricht einer deutlichen Steigerung von 14 Prozent
gegenüber dem ersten Halbjahr 2017. Um Fremdwährungseffekte bereinigt lag
der Umsatz in der ersten Jahreshälfte 2018 sogar 19 Prozent über dem des
Vorjahreszeitraums.

Das außerordentlich heiße und trockene Wetter in den Monaten April bis
August hat die Umsatzentwicklung im ersten Halbjahr 2018 maßgeblich
beeinträchtigt. Dies gilt für die Nachfrage in der gesamten Möbelbranche,
besonders aber im Markt für große Möbel, dem Kerngeschäft von home24. Im
stationären Möbelhandel führte der Ausnahmesommer teilweise zu
Umsatzeinbußen im deutlich zweistelligen Prozentbereich, insofern ist home24
hier gegen den Trend gewachsen.

Die starke Entwicklung von home24 im ersten Halbjahr 2018 auf dem
brasilianischen Markt ist ein klarer Beleg für den Erfolg des
Geschäftsmodells. Dort ist home24 mit der Marke "Mobly" aktiv und konnte ein
Umsatzwachstum von 46 Prozent in lokaler Währung, nach Fremdwährungseffekten
21 Prozent, erzielen.

home24 hat in der ersten Jahreshälfte 2018 erfolgreich ein neues ERP-System
eingeführt, welches dem Unternehmen dank seiner besseren Skalierbarkeit
ermöglichen wird, die Wachstumspläne in den kommenden Quartalen umzusetzen.
Alle Auftragseingänge werden nun über das neue System abgewickelt. Im Zuge
der Einführung ist zeitweilig ein paralleler Betrieb des alten und des neuen
ERP-Systems notwendig. Dies führte in Q2 zu einer langsameren Abarbeitung
offener Bestellungen als im Vorjahr. So konnte ein Teil des Umsatzes später
als erwartet realisiert werden.

Marc Appelhoff, Co-CEO von home24, sagte: "Wir konnten auch in einem sehr
herausfordernden Umfeld zeigen, wie erfolgreich unser Geschäftsmodell ist
und sind deutlich gewachsen. Der Möbelkauf im Internet wird weiter stark
zunehmen- und hier wollen wir unsere Position als die erste Anlaufstelle im
Bereich Home & Living weiter ausbauen."

home24 konzentriert sich seit dem erfolgreichen Börsengang am 15. Juni 2018
darauf, seine Wachstumsziele umzusetzen und das Einkaufserlebnis für die
Kunden fortlaufend zu verbessern und noch angenehmer zu gestalten. Die
Einnahmen aus dem Börsengang ermöglichen es dem Unternehmen, sein
Geschäftsmodell im komplexen Möbeldistanzhandel effizient zu skalieren und
weiter zu wachsen. Durch die Analyse relevanter Daten kann das Angebot immer
besser auf Kundenwünsche abgestimmt und der Online Shop sowie der gesamte
Logistikprozess intelligenter gesteuert und personalisiert werden.

Die Ergebnisse des dritten Quartals werden noch durch die geringere
Nachfrageperiode bis August und die Einführung des ERP-Systems
beeinträchtigt. home24 bestätigt sein Umsatzziel, im Gesamtjahr 2018 und
mittelfristig circa zweimal so stark wie der Online-Markt zu wachsen. Das
Umsatzwachstum für das Gesamtjahr 2018 hängt maßgeblich davon ab, dass die
geringere Nachfrageperiode im Zeitraum September bis Dezember 2018
kompensiert wird und könnte damit auch unter den bisherigen Erwartungen
liegen. Darüber hinaus bestätigt das Unternehmen die mittelfristige
Ertragsprognose. home24 plant weiterhin, Ende des Jahres 2019 die
Gewinnschwelle (Break-even) auf Grundlage des bereinigten EBITDA zu
erreichen, wie bereits im Rahmen des Börsengangs kommuniziert worden ist.


Über home24
home24 ist die führende pure-play Home & Living E-Commerce Plattform in
Kontinentaleuropa und Brasilien. Mit über 100.000 Artikelnummern, die sie
von mehr als 500 Herstellern bezieht, bietet home24 eine einzigartige
Produktauswahl an großen und kleinen Möbelstücken, Gartenmöbeln, Matratzen
und Beleuchtung. home24 hat ihren Hauptsitz in Berlin und beschäftigt
weltweit mehr als 1.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist in sieben
europäischen Märkten aktiv: Deutschland, Frankreich, Österreich, den
Niederlanden, der Schweiz, Belgien und Italien. Darüber hinaus ist home24
unter der Marke "Mobly" in Brasilien tätig. In Europa liefert das
Unternehmen seine Produkte - unabhängig von Größe und Gewicht - kostenfrei
bis in die Wohnung seiner Kunden und bietet zudem kostenlose Retouren an.
Das Sortiment von home24 besteht aus zahlreichen Marken, darunter eine
Vielzahl von Eigenmarken. home24 ist an der Frankfurter Wertpapierbörse
notiert (ISIN DE000A14KEB5). Weitere Informationen finden Sie auf der
Website des Unternehmens unter www.home24.com.

Kontakt für Medienanfragen:
Viktoria Solms
viktoria.solms@home24.de
+49 162 244 07 65

Kontakt für Investorenanfragen:
Philipp Steinhäuser
ir@home24.de
+49 30 201 634 728


Rechtlicher Hinweis:

Diese Veröffentlichung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Aussagen
basieren auf den gegenwärtigen Auffassungen, Erwartungen, Annahmen und
Information des Managements der Gesellschaft. Zukunftsgerichtete Aussagen
enthalten keine Gewähr für den Eintritt zukünftiger Ergebnisse und
Entwicklungen und sind mit bekannten und unbekannten Risiken und
Unsicherheiten verbunden. Aufgrund verschiedener Faktoren können die
tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse, Entwicklungen und Ereignisse
wesentlich von jenen abweichen, die in diesen Aussagen beschrieben sind;
weder die Gesellschaft noch irgendeine andere Person übernehmen eine wie
auch immer geartete Verantwortung für die Richtigkeit der in dieser
Veröffentlichung enthaltenen Ansichten oder der zugrundeliegenden Annahmen.
Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser
Veröffentlichung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren.


---------------------------------------------------------------------------

12.09.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: home24 SE
Greifswalder Straße 212-213
10405 Berlin
Deutschland
Telefon: +49 30 - 609880019
Fax: +49 30 - 2016329499
E-Mail: ir@home24.de
Internet: www.home24.com
ISIN: DE000A14KEB5
WKN: A14KEB
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart,
Tradegate Exchange



Ende der Mitteilung DGAP News-Service
---------------------------------------------------------------------------

722655 12.09.2018
1 Antwort
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Home24 - Onlinemöbelhandel mit fulminantem Börsenstart