DAX+1,31 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,59 % Öl (Brent)0,00 %

Mieter bekommen Rückendeckung: Katrin Lompscher: "Wohnen ist ein Grundbedürfnis" (Seite 2) | Diskussion im Forum



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 60.865.915 von nutzer1234 am 22.06.19 07:33:53
Zitat von nutzer1234: Wer hier neue Wohnungen fordert, sollte mal die Augen auf machen und sich die Regionen anschauen, wo dies am meisten gefordert wird. Wenn es da etwas gibt, was es nicht braucht, sind es noch mehr Wohnungen. Lieber welche abreissen und Grün/Erholungs/Renaturierungsflächen schaffen!

Und Mieten ist nichts anderes als leihen von einem Fremden. Und dieser Fremde lässt sich das teuer bezahlen. Kaufen ist also immer günstiger, außer man ist überall nur kurz. Man sollte die Steuermittel, die in den Mietwohnungsbau, vor allem in das schwachsinnige Modell "Sozialwohnung" fließen, lieber in zinslose Darlehen zum Kauf von Eigentum stecken. Aber nur da wo es billig ist, und nicht dort wo es teuer ist. So kann man gleich die Menschen besser verteilen.

Aber dann würde man ja die Vermieter und jene, die am Leid der Mieter verdienen (DMB e.t.c.) schaden...kostet das echt so viele Wählerstimmen?


Es ist gut und richtig, wenn auch staatlicherseits, bzw. steuerlich auch ehr Anreizge gesetzt werden in die Gebiete zu gehen, wo ehr Wohnungsüberfluss ist. Schon jetzt gibt es diese Gebiete, wo viele Wohnungen leerstehen und trotzdem bauen noch famiien neue Häuser. Das könnten sie machen, aber dafür sollte der Staat kein Geld zu Neubau geben, sondern ehr , dass andere Menschen die Wohnungen da nutzten. Natürlich kann keiner aus Berlin, mit Job und Familine in der Detmolder Land ziehen, aber man sollte es trotzdem interesanter machen, und so ziehen evtl Leute aus Hannover da ich, oder im Alter etc.

Auch gut und richtig, den Kauf der Eigentumswohnung unterstützen, man könnte schon bei der hohen Grunderwerbssteuer anfangen.
Deutsche Wohnen | 33,53 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.865.915 von nutzer1234 am 22.06.19 07:33:53
Zitat von nutzer1234: Wer hier neue Wohnungen fordert, sollte mal die Augen auf machen und sich die Regionen anschauen, wo dies am meisten gefordert wird. Wenn es da etwas gibt, was es nicht braucht, sind es noch mehr Wohnungen. Lieber welche abreissen und Grün/Erholungs/Renaturierungsflächen schaffen!

Und Mieten ist nichts anderes als leihen von einem Fremden. Und dieser Fremde lässt sich das teuer bezahlen. Kaufen ist also immer günstiger, außer man ist überall nur kurz. Man sollte die Steuermittel, die in den Mietwohnungsbau, vor allem in das schwachsinnige Modell "Sozialwohnung" fließen, lieber in zinslose Darlehen zum Kauf von Eigentum stecken. Aber nur da wo es billig ist, und nicht dort wo es teuer ist. So kann man gleich die Menschen besser verteilen.

Aber dann würde man ja die Vermieter und jene, die am Leid der Mieter verdienen (DMB e.t.c.) schaden...kostet das echt so viele Wählerstimmen?
Deutsche Wohnen | 33,53 €


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben