checkAd

DAX-Werte im Chartcheck - Neueste Beiträge zuerst (Seite 14981)

eröffnet am 04.07.01 21:23:35 von
neuester Beitrag 18.05.21 18:34:53 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
24.04.03 22:07:54
Beitrag Nr. 1.871 ()
Analysen DAX- und MDAX-Werte von Donnerstag, 24. April



BAYER Analyst: Mit guten Lipobay-Nachrichten? =



Nach Aussage eines Analysten hat Bayer in der vergangenen Woche in einem Brief versprochen, einen Zwischenbericht zu dem Medikament "Lipobay/Baycol" zu veröffentlichen. Die Ankündigung eines derartigen Berichts bedeute wahrscheinlich, dass Bayer mit guten Nachrichten aufwarten werde, sagt der Experte.



COMMERZBANK WestLB senkt auf "neutral" =



Die WestLB Panmure senkt Commerzbank auf "Neutral" von "Outperform" nach dem guten Lauf der Aktie in den vergangenen Wochen und dem Überwinden der Marke von neun EUR. Die Analysten sehen wenig Spielraum für weitere Gewinne, zumal das profitable erste Quartal bereits eingepreist sei.



DAIMLERCHRYSLER Helaba: Ausblick für Chrysler Group schwach =



Der Ausblick von DaimlerChrysler für die Chrysler Group zeigt nach Einschätzung der Helaba Trust, dass das Ziel, einen Betriebsgewinn von zwei Mrd USD zu erzielen, nicht erreicht werde. Die Anlageempfehlung von Fabian Kania, Analyst bei der Helaba Trust, lautet "Underweight". Die Ergebnisse lägen am oberen Ende der Konsensschätzungen, fügt er hinzu.

BayernLB: Zahlen im Rahmen =

Die Quartalszahlen von DaimlerChrysler sind nach Angaben von Oliver Girzick, Analyst bei der Bayerischen Landesbank (BayernLB), im Rahmen der Erwartungen ausgefallen. Dabei liege das operative Ergebnis jedoch leicht über den Konsensschätzungen. Der Analyst bestätigt seine Einstufung "Neutral".

HVB: Zahlen positiv =

Nach Angaben HypoVereinsbank (HVB) sind die Zahlen von DaimlerChrysler zum ersten Quartal über ihren Erwartungen ausgefallen. Vor allem das operative Ergebnis habe deutlich über den Prognosen gelegen. Die Einstufung "Outperform" mit Kursziel 45 EUR wird bestätigt.



DEUTSCHE BANK Berenberg erhöht Kursziel auf 53 (49) EUR =



Die Berenberg Bank erhöht das Kursziel für die Deutsche Bank um vier auf 53 EUR. Ein etwas besser als erwartet verlaufenes operatives Geschäft und weitere Kostensenkungen könnten im laufenden Jahr in höheren Gewinnen resultieren, als vom Markt antizipiert wird, heißt es.

M.M. Warburg stuft auf "Hold" von "Buy" =

M.M. Warburg stuft Deutsche Bank auf "Hold" von "Buy" ab. Zur Begründung verweisen sie auf den jüngsten Kursanstieg. Die Aktie habe den Fairen Wert von 48 EUR erreicht, das Aufwärtspotenzial sei damit mittelfristig weitgehend ausgreizt, trotz eines operativ guten ersten Quartals.

WestLB senkt auf "Neutral" =

Die WestLB Panmure senkt die Deutsche Bank auf "Neutral" von "Outperform".Während der Verlust im ersten Quartal schlechter als erwartet ausgefallen sei, sei dennoch die operative Performance stark gewesen. Diese spiegele sich jedoch bereits im Kurs wider.

MeFiCo: wird Verluste teilweise kompensieren =

Nach Ansicht von Merck Finck & Co werden die Abschreibungen der Deutschen Bank auf die Gerling-Beteiligung den Ärger nun beenden, den die Bank mit diesem Investment hatte. Die Deutsche Bank werde vermutlich den Verlust zumindest teilweise mit den Verkäufen anderer Beteiligungen kompensieren können, heißt es. Das Rating lautet "Marketperformer".
Avatar
24.04.03 19:45:17
Beitrag Nr. 1.870 ()
MLP: Kein negativer Effekt wg Rückversicherung bei Gerling Rück

Frankfurt (vwd) - Die MLP AG rechnet nicht mit negativen Auswirkungen auf die Bilanz, obwohl sie die Gerling-Rückversicherungssparte zur Rückversicherung ihrer Lebensversicherungen nutzt. Diese Ansicht äußerte der MLP-Finanzvorstand Uwe Schroeder-Wildberg am Donnerstag während einer Analystenkonferenz. Der MLP-Vorstandsvorsitzende Bernhard Termühlen sagte, das Lebens-Rückversicherungsgeschäft von Gerling sei ein Bereich, der keine Probleme haben dürfte, einen Käufer zu finden. Die Gerling-Konzern Globale Rückversicherungs-AG steht ebenso zum Verkauf wie die gesamte Gruppe.
vwd/DJ/24.4.2003/bb/jhe

24.04.2003, 18:31


Gerling NA: 841892

Gerling NA 50%: 841895

GERLING KONZERN ALLG. VERS.-AG: 841896

MLP: 656990

MLP Vz.: 656993



Avatar
24.04.03 19:12:49
Beitrag Nr. 1.869 ()
Donnerstag, 24.04.2003, 18:40
VW-Aktionäre stimmen Dividende von 1,30 Euro je Stammaktie zu
HAMBURG (dpa-AFX) - Die VW-Aktionäre haben der Dividendenzahlung von 1,30 Euro je Stamm- und 1,36 Euro je Vorzugsaktie für das Geschäftsjahr 2002 zugestimmt. Die Hauptversammlung folgte damit am Donnerstag in Hamburg dem Vorschlag von Aufsichtsrat und Vorstand. Die Volkswagen AG schüttet 505 Millionen Euro aus. Laut Geschäftsbericht setzt sich das gezeichnete Kapital aus rund 320 Millionen Stamm- und etwa 105 Millionen Vorzugsaktien zusammen. Größter Aktionär ist mit rund 18 Prozent das Land Niedersachsen./ek/vs/DP/sit



info@dpa-AFX.de
Name Aktuell Ten. Diff. (%) Kurszeit
VOLKSWAGEN AG STAMMAKTIEN O.N. 33,96 -2,89% 24.04., 18:49



Avatar
24.04.03 10:26:13
Beitrag Nr. 1.868 ()
Neueste Meldung von dpa-AFX Donnerstag, 24.04.2003, 10:08
ROUNDUP: Umsatz- und Gewinnrückgang bei Siemens - Aktie knapp behauptet
BOURNEMOUTH (dpa-AFX) - Siemens hat im abgelaufenen zweiten Geschäftsquartal die konjunkturelle Flaute zu spüren bekommen. Der Chef des Münchner Technologiekonzerns, Heinrich von Pierer, gab am Donnerstag auf der Halbjahrespressekonferenz einen verhaltenen Ausblick. Siemens erwarte deshalb für das gesamte Geschäftsjahr -"insgesamt rückläufige Volumenzahlen". Gleichzeitig teilte von Pierer mit, die Gespräche mit Alstom über eine Übernahme der Gasturbinen-Sparte befänden sich in einem fortgeschrittenen Stadium.

"Die Folgen des Irak-Kriegs für die Konjunktur und auch für Siemens sind in ihrem vollen Umfang derzeit nicht abzuschätzen", sagte von Pierer. Die Weltwirtschaft insgesamt leide unter den Belastungen und Folgewirkungen des Krieges. Die Aktie verlor bis 9.58 Uhr um 0,09 Prozent auf 43,70 Euro.

AUFTRAGSEINGANG BRICHT EIN - UMSATZ UNTER DEN ERWARTUNGEN

Wie das Unternehmen mitteilte, brach der Auftragseingang des Gesamtkonzerns um 15 Prozent auf 19.1 Milliarden Euro ein. Der Umsatz ging um 14 Prozent auf 18,2 Milliarden Euro zurück. Die von dpa-AFX befragten Analysten hatten im Schnitt mit 19,22 Milliarden Euro gerechnet.

Unter dem Strich wurde ein im Vorjahresvergleich nicht einmal halb so hoher Gewinn nach Steuern von 568 Millionen Euro ausgewiesen. Allerdings war im Ergebnis des zweiten Quartals 2002 ein Gewinn in Höhe von 604 Millionen Euro aus der Veräußerung von Infineon-Aktien enthalten. Das Ergebnis pro Aktie (EPS) fiel mit 0,64 Euro besser aus, als die von den Aktienexperten im Schnitt erwarteten 0.44 Euro. Im Vorjahresquartal hatte es bei 1,44 Euro gelegen.

UMSATZ UND AUFTRAGSEINGANG DER KRAFTWERKSPARTE BRECHEN UM 35% EIN

Umsatz und Auftragseingang des bisherigen Siemens-Zugpferdes Power Generation sind im abgelaufenen Quartal um 35 Prozent eingebrochen. Der Auftragseingang der Kraftwerkssparte ging auf 2,213 Milliarden Euro (Vorjahr: 3,405 Milliarden) zurück. Durch neue Serviceaufträge habe PG den Auftragsbestand mit 14,3 Milliarden Euro und Reservierungen von 4,1 Milliarden Euro nahezu auf dem Stand des Vorquartals halten können, hieß es. Der Umsatz sank auf 1,691 Milliarden Euro (Vorjahr: 2,601 Milliarden).

PIERER: `SPARTE ICN KANN TURNAROUND SCHAFFEN`

Das Arbeitsgebiet Information and Communications (ICN) litt weiter unter dem schwierigen Telekom-Marktumfeld. Der Auftragseingang der Festnetzsparte ICN ging im Vorjahresvergleich um 22 Prozent auf 1,689 Milliarden Euro zurück. Zugleich brach der Umsatz des Bereichs um 37 Prozent auf 1,679 Milliarden Euro ein. Dennoch zeigte von optimistisch. Siemens habe sein Geschäft auf das schwierige Marktumfeld eingestellt, die Kapazitäten entsprechend gekürzt und die Kostenstrukturen angepasst. "Ich gehe davon aus, dass ICN den Turnaround mit den eingeleiteten Maßnahmen schaffen wird."

Bei der Mobilfunksparte ICM sackte der Auftragseingang um 31 Prozent auf 2,3 Milliarden Euro ab. Der Umsatz sank um 15 Prozent auf 2,329 Milliarden Euro. Das Geschäft mit mobiler Infrastruktur gestalte sich schwieriger als erwartet, sagte von Pierer. "Die Investitionszurückhaltung der Telekombetreiber schlägt sich nun mit einiger Verzögerung auch auf die Mobilfunktechnik nieder." Siemens werde sein Kostensenkungsprogramm entsprechend intensivieren, kündigte von Pierer an. Der Handyabsatz ging im abgelaufenen Quartal von 8,3 Millionen auf 8,0 Millionen zurück.

SECHS VON NEUN BEREICHEN ERREICHEN ZIELMARGEN DER `OPERATION 2003`

Angesichts der derzeitigen Rahmenbedingungen zeigte sich von Pierer mit der Entwicklung des Effizienzsteigerungsprogramms "Operation 2003"zufrieden. Sechs von neun Bereichen hätten ihre Zielmargen im zweiten Quartal erreicht oder übertroffen. Die beiden Bereiche Automation and Drives und Osram hielten sich nur knapp unter ihren Zielmargen. Lediglich der Bereich Siemens Building Technologies (SBT) werde das Margenziel in diesem Jahr verfehlen./hi/cs



info@dpa-AFX.de

Name Aktuell Ten. Diff. (%) Kurszeit
SIEMENS AG NAMENS-AKTIEN O.N. 43,75 +0,02% 24.04., 10:00
SIEMENS AG NAMENS-AKTIEN O.N. 43,75 +0,02% 24.04., 10:00
INFINEON TECHNOLOGIES AG NAMENS-AKTIEN O.N. 7,22 -2,17% 24.04., 10:00

43,78, +0,09%



Avatar
24.04.03 08:55:39
Beitrag Nr. 1.867 ()
Dax-Daily-Chartanalyse 24.04.2003
**********************************************************
Vorsicht vor Break des Aufwärtstrends - Korrektur droht



Der Mittwoch hat eins gezeigt: Bereits der untere Bereich der Zielzone des Dax (siehe Chartgrafik) ist alles andere als leicht zu knacken, vor allem im Hinblick auf die kurzfristig stark überkaufte Lage. Zwar konnte die Widerstandsmarke 2.987 am Mittwoch kurz überboten und ein Tageshoch von 3.000 Punkten erreicht werden, dennoch schloss der Dax unterhalb des wichtigen Widerstands. Schlusskurs: 2.794 Punkte - damit wurden unsere Long-Positionen am erhöhten Stopkurs von 2.980 Punkten (siehe gestrige ausführliche Analyse) ausgestoppt. Abzuwarten ist, ob dies in der Nähe des Highs passiert ist: Die Vorgaben sind freundlich, dürften aber kaum zu deutlichen Dax-Steigerungen führen. In den Blick der Bären gerät damit der kurzfristige Aufwärtstrend
Avatar
23.04.03 19:08:58
Beitrag Nr. 1.866 ()
91,60, +13,80%




Aber die heutige News war auch zuuuu gut! Verdoppelung des Gewinnes. Die war es:

Börsianer zeigten sich auch mit dem Ausblick zufrieden. Denn auch für das Gesamtjahr ist das Unternehmen optimistisch und erwartet eine Steigerung des Vorsteuerergebnisses (EBT) von rund 50 Prozent./mw/so



Aber Adiddas kommt da nicht mit: 86,20, +1,45%

Avatar
23.04.03 16:34:59
Beitrag Nr. 1.865 ()
23.04. 15:54
DAX streift intraday 3.000er Marke



DAX

Intraday aktuell -0,25% auf 2.956,x Punkte

Aktueller Tageschart als Kurzupdate.

Der DAX hat heute intraday die 3.000 Punktemarke genau gestreift. Es ist davon auszugehen, daß der Index noch im Rahmen der aktuell laufenden Upmovesequenz die 3.000er Marke nach oben passieren wird.

Avatar
23.04.03 09:40:37
Beitrag Nr. 1.864 ()
23.04. 09:10
DAX: BAYER - Zweite Kurszielmarke bald erreicht!
(©GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de)



Bayer

Gestriger Tagesschlußkurs : 16,72 Euro

Wochenchart seit Oktober 2000 als Orientierungsdarstellung.

Die Aktie steht nun unweit unserer zwieten Zielmarke, die wir mit ca. 17 Euro angegeben haben. Im Bereich von 17 Euro ist ein Kreuzwiderstand lokalisiert, der eine Konsolidierung einleiten könnte. Sollte die 17 Euromarke signifikant übersprungen werden, würde sich mittelfristig Aufwärtspotential bis 23-24 Euro ergeben.

Avatar
23.04.03 08:35:29
Beitrag Nr. 1.863 ()
23.04.2003, 08:03 Uhr
DAX, technische Grundverfassung
Deutsche Bank
Nach Angaben von Uwe Wagner, Händler bei der Deutschen Bank, bleibt die technische Grundverfassung des DAX gegenüber den Aussagen der Vortage unverändert.

Es läge ein intakter sekundärer und ein intakter tertiärer Aufwärtstrend vor. Der sekundäre Aufwärtstrend definiere sich aktuell aus der Verbindung der Tiefs vom 12. März bei 2.188 und vom 01. April bei 2.395 Indexpunkten. Diese untere Trendbegrenzungslinie verlaufe per heute in etwa im Bereich um 2.611 Indexpunkte. Als tertiären Trend bezeichnet der Handelsexperte den aktuell laufenden Aufwärtsimpuls, der nach unten hin durch die Verbindung der Reaktionstiefs vom 01. April bei 2.395 und vom 14. April bei 2.700 definiert sei. Diese Trendbegrenzungslinie verlaufe per heute in etwa im Bereich um 2.853 Indexpunkte. Wichtige sei, dass der Sekundärtrend zwar solange Gültigkeit behalte solange er seine untere sekundäre Trendbegrenzungslinie nicht unterschreitet. Eine erste nachhaltige Eintrübung läge dagegen bereits vor, wenn das jüngste Reaktionstief bei 2.685 unterschritten werde.

Markttechnisch wird nach Angaben von Uwe Wagner dem DAX der laufende Aufwärtstrend bestätigt. Über die Trendfolger werde ein long-set-up ausgewiesen, die mittelfristige Bewegungsdynamik, gemessen über den ADX, sei ansteigend. Über die Oszillatoren werde eine hohe Schwungkraft signalisiert. Werde diese mit einem modifizierten RSI-Indikator (Kombination aus RSI und Bollinger-Band) gemessen, signalisiere die RSI Kurve dem DAX allmählich das Eindringen in den überkauften Bereich; es läge jedoch noch kein „Verkaufssignal“ vor.

Charttechnisch gesehen, sei der DAX aktuell nach oben hin weitestgehend frei an Widerständen, zumindest bis in den Bereich um 3.145 ließe sich kein „altes“ Widerstandsniveau aus dem bisherigen Kursverlauf heraus herleiten. Unterstützungen erwartet der Handelsexperte der Deutschen Bank dagegen in den Bereichen um 2.827 / 2.814 und dann erst wieder um 2.685.






23.04.2003, 08:15 Uhr
DAX, die Kurspotenziale
Deutsche Bank
Nach Angaben von Uwe Wagner, Händler bei der Deutschen Bank, bleibt dieser unter mittelfristigen Gesichtspunkten weiterhin positiv für den deutschen Markt, unter kurzfristigen Aspekten lassen sich nach dessen Ansicht derzeit auch keine auffälligen Risikoaspekte identifizieren.

Der Handelsexperte verweist hier lediglich auf die noch immer vergleichsweise kritischen Argumente, resultierend aus der Entwicklung der „Randmärkte“, aktuell besonders aus der Euro (EUR/USD) Kursentwicklung. Direkt auf den DAX bezogen falle das aktuell beginnend überkaufte Niveau auf, was zwar für sich genommen noch kein Alarmsignal sei, da in Märkten mit steigender Dynamik in der Regel ein kurzfristig überkaufter Zustand normal sei, dennoch solle dieser Aspekt nicht völlig ignoriert werden.

Als Fazit hält der Händler der Deutschen Bank fest, dass der DAX derzeit sowohl mittel-, wie auch kurzfristig positiv in der Einschätzung bleibe. Das mittelfristige Kursziel sei unverändert der Bereich um 3.100. Mittelfristig kritisch werde DAX erst mit Unterschreiten der 2.685. Kurzfristiges interessantes Unterstützungsniveau läge im Bereich um 2.827 / 2.814.

Würde jetzt eine Reaktion eintreten, so Uwe Wager weiter, wären die aktuellen Korrekturpotentiale des jüngsten Bewegungsimpulses wie folgt definiert: 2.874 / 2.861 (Minimumkorrektur), 2.827 (Normalkorrektur) und 2.794 / 2.780 (Maximumkorrektur). Käme es jetzt zu einer Reaktion, wären diese Korrekturpotentiale auch gleichzeitig die relevanten Kursziele für spekulative Short-Trades auf der Unterseite.
Avatar
22.04.03 17:40:53
Beitrag Nr. 1.862 ()
22.04.2003
AWD Kauf mit Stop-Loss absichern
Frankfurter Börsenbrief

Die Experten vom "Frankfurter Börsenbrief" empfehlen den Kauf der AWD-Aktie (ISIN DE0005085906/ WKN 508590) mit einem Stop-Loss-Limit bei 10,85 Euro abzusichern.

Der Finanzdienstleister stehe kurz vor dem charttechnischen Ausbruch. Die Aktie von AWD befinde sich in einer ähnlichen Verfassung wie vor kurzem das DAX-Pendant MLP. Sollte ein Ausbruch über 11,30 Euro gelingen, gehe das Potential bis etwa 15/16 Euro als Mindestmarke. Für dieses Jahr stehe nach den Zukäufen Ertragswachstum auf der Agenda.

Bei einem EBIT-Ergebnis von mind. 45 Mio. Euro (gegenüber 13,2 Mio. Euro in 2002) solle der Umsatz im laufenden Jahr um 15 bis 20% auf mind. 530 Mio. Euro wachsen. Der aktuelle Marktwert liege bei etwa 421 Mio. Euro, was ein KGV für 2004 von 9,8 bedeute. Investoren sollten mit einem Stop-Buy-Limit in Höhe von 11,48 Euro operieren.

Die Experten vom "Frankfurter Börsenbrief" empfehlen, nach dem erfolgten Kauf der AWD-Aktie, die Position mit einem Stop-Loss-Limit bei 10,85 Euro abzusichern.






 DurchsuchenBeitrag schreiben


DAX-Werte im Chartcheck