checkAd

Wie kann die USA gerettet werden? - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 03.05.08 09:10:47 von
neuester Beitrag 12.08.08 17:26:17 von


Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
03.05.08 09:10:47
Beitrag Nr. 1 ()
Es häufen sich die Anzeichen, dass die globale Dominanz des Dollars schneller vorüber sein könnte als bislang angenommen.

... Anekdotische Hinweise auf einen Abschied vom Dollar finden sich dennoch überall. So fakturiert die in Dänemark angesiedelte weltgrößte Container-Frachtschifflinie A.P. Moeller-Maersk A/S seit 1. April in Euros und nicht mehr nur in Dollars, und das indische Taj Mahal nimmt von seinen Besuchern schon seit November nur noch Rupien und keine Dollars mehr an. Ebenso sollen auch die internationalen Drogenkartelle ihre Bargeldtransaktionen bereits weitgehend auf Euro umgestellt haben.

Nach wie vor weitgehend in Dollar fakturiert werden vor allem Rohstoffe, die deshalb so stark an den Dollar gebunden sind, weil sie vor allem an den Terminmärkten gehandelt werden, wo die Kurse von in Dollar denominierten Markern abhängen. Allerdings haben Venezuela und Iran bereits begonnen, ebenfalls gegen Euro zu verkaufen.

Außerhalb des Rohstoffbereichs hat der US-Dollar jedoch bereits stark an Beliebtheit verloren. So werden beispielsweise rund 70 Prozent der Rohstoffexporte Australiens in Dollar fakturiert, während sich der Dollar-Anteil bei den sonstigen Exporten auf nur 19 Prozent beläuft. ... http://www.heise.de/tp/r4/artikel/27/27853/1.html


Aber wie deckt die USA dann in Zukunft ihr Haushaltsdefizit?

Ich hätte da eine Idee, die wirklich besser ist, als die der US-Militärstrategen:

1) Reduzierung der Militärausgaben auf z.B. 10%
Waffen können ja noch produziert und exportiert werden.

2) Grundeinkommen, um die Bevölkerung ruhig zu halten.
+ Wiederaufbau der Produktion. So schlecht steht die USA ja noch gar nicht da.

3) Verbot von Derivatenhandel.
Der bringt sowieso bald kein Geld mehr aber gefährdet in höchstem Maß das Weltfinanzsystem.

Natürlich werden dann immernoch ein paar Dollars fehlen, aber da kann ja die restliche Welt unterstützend eingreifen. Macht sie doch jetzt auch schon, bloß dass das meiste Geld versickert und der Rest für Kriege und Destabilisierung ausgegeben wird.

So als ersten Ansatz. Verbesserungsvorschläge sind willkommen.

PS: Nur meine Meinung.
Avatar
03.05.08 09:52:07
Beitrag Nr. 2 ()
Na da bin ich aber froh, dass uns endlich einer aus D Bescheid gibt, wo es langgeht!

Nee, ehrlich, find ich echt gut, dass uns einer aus den Klauen der Militaerstrategen befreit.

Vor allem auf das besinnungslose Grundeinkommen und das Verbot des Derivatehandels ist hier noch niemand gekommen. Das musst du unbedingt einem der Praesidenstchaftskandidaten geigen (psst, bitte nur den Dems verraten, Danke!).
Avatar
03.05.08 10:32:28
Beitrag Nr. 3 ()
#2 > Na da bin ich aber froh, dass uns endlich einer aus D Bescheid gibt, wo es langgeht!
Gern geschehen, keine Ursache.

> Nee, ehrlich, find ich echt gut, dass uns einer aus den Klauen der Militaerstrategen befreit.
Klasse, aber das ist eure Aufgabe.

> Vor allem auf das besinnungslose Grundeinkommen und das Verbot des Derivatehandels ist hier noch niemand gekommen.
Schon klar, deswegen steht die USA ja auch vor dem Abgrund (nicht nur wegen des fehlenden Grundeinkommens und des nicht verbotenen Derivatenhandels, sondern weil man daran sieht, dass keiner mehr richtig denken kann).

> Das musst du unbedingt einem der Praesidenstchaftskandidaten geigen
Ob die Kandidaten des US-Wahlkampfes da die geeigneten Adressaten sind, weiß ich nicht, das wage ich zu bezweifeln, aber ihr habt doch bestimmt auch noch ein paar positive Denker, oder? Welche, die nicht im Dienst von Unterdrückung und Ausbeutung stehen? (man beachte, dass die letzte Frage offen läßt, ob es negative Denker überhaupt gibt).
Avatar
03.05.08 10:34:06
Beitrag Nr. 4 ()
Solltest den Amis aber Bescheid geben, denn sonst liest das keiner von denen.
Avatar
03.05.08 10:42:51
Beitrag Nr. 5 ()
#4 Glaubst du. Wetten, dass irgendeiner ihrer Geheimdienste schon mitliest?
Aber du hast natürlich trotzdem Recht, das wären vermutlich die Falschen.
Vielleicht kann ja PresAbeL da aushelfen, wo er die Idee doch so gut findet?
Avatar
03.05.08 10:57:18
Beitrag Nr. 6 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.020.940 von HeWhoEnjoysGravity am 03.05.08 10:42:51ich würd's mal über die Angie probieren.
Wenn Du die überzeugt hast, geht sie zu ihre Freund Sarkosy
und dann geht die dt.-franz. Freundschaft zum neuen Präs.
der USA und sagt dem/ihr, wo es langgeht.;)
Avatar
03.05.08 11:07:26
Beitrag Nr. 7 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.020.816 von PresAbeL am 03.05.08 09:52:07 09:52:07 - Ortszeit: drei Uhr morgens.

Wieder auf Nachtschicht, Nachtwächter?
Avatar
03.05.08 11:09:53
Beitrag Nr. 8 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.020.994 von Zaroff am 03.05.08 11:07:26Na Zaroff, großer Weltregent, hast du noch ein paar Vorschläge vor dem Mittagessen, wie Amerika besser geführt werden könnte?
Sicherlich weißt du nicht nur für Israel, wo es langgeht, sondern auch für den Rest des Globus'.:laugh::laugh:
Avatar
03.05.08 11:20:42
Beitrag Nr. 9 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.021.003 von Blanchefort am 03.05.08 11:09:53Es ist schon toll, was unsere Zackigen Blockwarte immer noch daruf haben, 70 Jahre spaeter und so voellig gelaeutert ...
Avatar
03.05.08 11:22:39
Beitrag Nr. 10 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.021.038 von PresAbeL am 03.05.08 11:20:42Tja, Pressapfel, fahr nach Amerika und werd Nachtwächter. Und das auch noch Samstags und Sonntags.

Armer Hund.

:laugh::laugh::laugh:
Avatar
03.05.08 11:24:14
Beitrag Nr. 11 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.021.045 von Zaroff am 03.05.08 11:22:39Hab noch was vergessen:

11:20:42 --> Ortszeit 4.20 h
Avatar
03.05.08 11:26:32
Beitrag Nr. 12 ()
Teutschland Gravitaetisch & Zackig - und in dieser Fassung ziemlich verzichtbar fuer die Welt.

Nur meine Meinung ? Nu ja, hier vielleicht.
Avatar
03.05.08 11:59:32
Beitrag Nr. 13 ()
#12 Es könnte nicht schaden, wenn du dir auch endlich mal Gedanken für eine bessere USA machen würdest - das sollte als erste Bürger-Pflicht eines aufrechten US-Amerikaners selbst mit deinem Weltbild vereinbar sein.
Avatar
03.05.08 13:29:30
Beitrag Nr. 14 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.021.158 von HeWhoEnjoysGravity am 03.05.08 11:59:32Wenn du dir um eine bessere USA Gedanken machst ist das okay, aber dafür brauchst du hier keinen Thread zu eröffnen. Mach dir Gedanken und dann hats sich.

Ich würde mir an deiner Stelle Gedanken machen wenn ich so einen nickname verwenden würde ob ich noch alle Tassen im Schrank hätte.
Avatar
03.05.08 14:32:50
Beitrag Nr. 15 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.021.003 von Blanchefort am 03.05.08 11:09:53Was wollt Ihr denn, 50% der Amerikaner geben doch als Extremkonsumenten schon kein "Blut" mehr. Und die US-Dollars?! Die sind längst gut angelegt in Firmenbeteiligungen auf der ganzen Welt.

Amerika? Das ist deren Banken doch scheißegal. Und uns solls auch egal sein.
Avatar
03.05.08 14:44:40
Beitrag Nr. 16 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.020.734 von HeWhoEnjoysGravity am 03.05.08 09:10:47Wie kann die USA gerettet werden?

Für die nächsten 50 Jahre braucht sich um die USA keiner Sorgen machen.Weltmacht ist Weltmacht.Ohne USA würden wir wahrscheinlich schon heute 10 Euro für ein Liter Sprit zahlen.Ich mach mir eher Sorgen ob in 15 Jahren meine Rente für den täglichen Bedarf reichen wird.Luxus wie Auto und Urlaub können wir uns bis dann sowieso abschminken.Wir sind eben keine Weltmacht.Wir sind nur mitläufer.Wenn es hart auf hart kommt wird jedes Land seinen eigene Interessen nachgehen.
Avatar
03.05.08 14:47:30
Beitrag Nr. 17 ()
Die USA brauchen niemanden der sie rettet. Die haben sich bisher immer schön selbst zu helfen gewusst im Gegensatz zu D, denen die USA schon mehr als einmal aus der Scheiße geholfen hat.
Avatar
03.05.08 14:49:01
Beitrag Nr. 18 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.021.045 von Zaroff am 03.05.08 11:22:39Meinst Du,das PresAbel als Nachtwächter bei den Amis arbeitet?
Hab mir auch schon oft gedacht wie das möglich sei trotz Zeitverschiebung immer zu unseren Zeiten aktiv zu sein.
Avatar
03.05.08 14:51:45
Beitrag Nr. 19 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.021.541 von AHEO am 03.05.08 14:44:40Wenn es hart auf hart kommt wird jedes Land seinen eigene Interessen nachgehen.
ich ergänze:

...."wollen"! Nur, ob wir das auch dann dürfen?!
Avatar
03.05.08 15:04:42
Beitrag Nr. 20 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.021.557 von Dorfrichter am 03.05.08 14:51:45...."wollen"! Nur, ob wir das auch dann dürfen?!

Meiner Meinung nach wird uns gar nichts anderes übrig bleiben als Mitläufer Untertan einer Macht zu dienen. Wir sind kein Rohstoffland und was aus unseren Schulen kommt ist als Masse gesehen nicht überlebensfähig.Die wenig Guten hauen ab.Wir waren mal vor 100 Jahren die Denker und Düftler dieser Welt.Aber was haben wir heute was die anderen nicht haben?
Avatar
03.05.08 15:07:35
Beitrag Nr. 21 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.021.588 von AHEO am 03.05.08 15:04:42Genau meine Meinung. Deutschland verhält sich auch wie eine "höhrige Frau" die sich zudem vergewaltigen läßt und sich danach artig bedankt. So soll es sein, denn dann sagt der "Vergewaltiger"(das paßt momentan so schön):

"Wenn Du still hältst, dann tut´s auch garnicht weh"!
Avatar
03.05.08 15:19:17
Beitrag Nr. 22 ()
Ich glaub ich wäre nicht unzufrieden wenn die drei Großen USA Russland China sich die Welt teilen würden und ein friedlicher Handel statt fände.Mit dem alten Europa kann man sowieso nichts anfangen.Ich kann mir es nicht vorstellen wie man die verschiedenen Interessen aller EU-Staaten auf Dauer unter ein Hut bringen will.
Avatar
03.05.08 15:29:03
Beitrag Nr. 23 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.021.552 von AHEO am 03.05.08 14:49:01Auf jeden Fall arbeitet er nachts, das hat er selbst mehrfach zugegeben. Was er genau tut, dazu schweigt er sich aus, allerdings: Welche Jobs gibt es schon nachts, vor allem am Wochenende? Da gibt es nicht viele Möglichkeiten, und eine ist schlechter als die andere.

:)
Avatar
03.05.08 15:32:39
Beitrag Nr. 24 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.021.618 von AHEO am 03.05.08 15:19:17Ganz so schlimm ist es nun auch wieder nicht. Wir sind doch garnicht soo schlecht aufgestellt. Gerade jetzt sehen wir, wie leistungsstark einige DAX-Unternehmen sich präsentieren. Wir wettern zwar berechtigt gegen die USA, aber wir werden sie weiter benötigen. Fazit: Lieber sich von den USA aussaugen lassen, als etwa von den Russen oder China.:rolleyes:

In diesem Sinne ein schönes WOE
Avatar
03.05.08 15:42:45
Beitrag Nr. 25 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.021.632 von Zaroff am 03.05.08 15:29:03Manchmal postet er auch 24 Stunden rum um.Auch an eineiige Zwillinge hab ich schon gedacht.Wenn einer zu Bett geht übernimmt der andere.Hab selbst mal ein Thread eröffnet mit der Frage wer wen mal gerne vor Augen hätte.Natürlich für mich PresAbel Nr.1 danach Wilbi und der Kapitän.Es geistern bei mir zu viele Gedanken herum.Bei einem Anblick könnte ich Ihnen tief in die Seele schauen ohne viel zu reden.Wenn sich Capitano&Co für Geld verbiegen lassen wie es auch einige vermuten wäre es nicht so schlimm.Job ist Job.
Avatar
03.05.08 15:48:38
Beitrag Nr. 26 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.021.552 von AHEO am 03.05.08 14:49:01Auf jeden Fall entspricht es deutscher Blockwartmentalitaet, sich tuschelnd oder oeffentlich mutmassend uebr das zu verbreiten, was "Andere" angeblich tun, wenn sie nicht "online" sind.

Ich habe genauso wie jeder andere hier Anspruch auf Respekt und Diskretion. Dass Du und der Mr.Zero das nicht wahrhaben wollt, haengt eben mit Eurer oben genannten Mentalitaet zusammen: die ist deutsch-provinziell und war letztlich Basis des 3.Reiches.
Avatar
03.05.08 15:58:02
Beitrag Nr. 27 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.020.734 von HeWhoEnjoysGravity am 03.05.08 09:10:47Bitte, HWEG, schreib "können", ja? Geht mir sonst so wie beim Zwiebelschneiden.
USA heißt bekanntlich "Vereinigte Staaten von Amerika". Also Pluuuuuural!

Zum Thema:
Die USA werden sich natürlich nach Kräften selbst helfen. Auch so:
http://www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/;art141,249941…
Avatar
03.05.08 16:02:30
Beitrag Nr. 28 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.021.664 von PresAbeL am 03.05.08 15:48:38:laugh::laugh::laugh:

du hast mich doch auf ignore oder war das wieder mal nicht wahr?

die ist deutsch-provinziell und war letztlich Basis des 3.Reiches.



Das sagt ausgerechnet ein Bewunderer des Folterpräsidenten. In der rechten Ecke bist du doch schon, da paß ich gar nicht mehr rein.

Diskretion ist natürlich gut, aber dazu müßtest zuerst du selbst diskret sein und nicht immer kleinkariert auf deine angeblichen Erfolge im Ami-Land verweisen während wir hier feststellen, daß du Samstags und Sonntags nachts arbeitest, was du ja selbst bestätigt hast.

Deswegen bist du für mich der Nachtwächter, ich wüßte nicht, welche Jobs es zu dieser Zeit noch gäbe, als Call-Boy kommst du wegen fortgeschrittenen Alters halt nicht mehr in Frage.

Eine schöne Karriere: Vom Sozialhilfeempfänger in Deutschland zum Nachtwächter im Amiland. Gut ist, daß du uns nicht mehr auf der Tasche liegst.

:laugh::laugh::laugh:



AHEO

Das seh ich genau so!
Avatar
03.05.08 16:17:20
Beitrag Nr. 29 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.021.642 von Dorfrichter am 03.05.08 15:32:39Lieber sich von den USA aussaugen lassen, als etwa von den Russen oder China

Ich gehe mal davon aus das sich mit allen Geschäfte machen lässt
auch wenn Russen und Chinesen zu Kommunismus neigen.

Ganz so schlimm ist es nun auch wieder nicht. Wir sind doch garnicht soo schlecht aufgestellt.

Wennn man die Gegenwart heranzieht dann nicht.Obwohl ich das Gefühl habe das bei den Standorten in Deutschland man bereits aus dem letzten Loch pfeift.Die Gehälter werden auf Dauer nicht zu halten sein.Für Zukunft& Wohlstand sehe ich aber nicht Dax Unternehmen als Masstab.Für mich beginnt Zukunft&wohlstand mit der Geburt eines Kindes und die Entwicklung innerhalb einer Generation und da sieht es in meinen Auge düster aus.Mit Geburtenschwäche fängt es an gefolgt von Gesundheit. Jedes zweite Kind leidet bereits an einer Krankheit.Sei es nur eine Allergie die der Vorbote
einer späteren Krankheit ist.Schulen.Einfach eine Katastrophe.
Medien/Werbung Eine Katastrophe für Kinder und Jugendliche.
Danach Einstieg ins Berufsleben.Für jene ohne besondere Ausbildung
eine Katastrophe.Entmutigend für junge Leute wie die behandelt werden z.B. als Leihwerker.Hab es mit meinen eigenen Augen gesehen.
Selbst für gebildete Menschen ist der Einstieg ins Berufsleben eine harte Nuss.Wer nicht Standhaft genug ist wird bald im Bezirkskrankenhaus Drogen oder Alkoholimus landen.Bereits jetzt eine große Herausforderung für Krankenkassen und es wird noch schlimmer.Letzter Punkt die Rentner.Kann mir bei bestem Willen nicht vorstellen wie Pensionen& Renten die nächsten 20 Jahre bezahlbar bleiben.
Avatar
03.05.08 16:21:04
Beitrag Nr. 30 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.021.664 von PresAbeL am 03.05.08 15:48:38Als Mensch respektiere ich dich auf jeden Fall.Was Du hier postest das sehe ich wieder mit anderen Augen und gibt mir mehr als 1000
Rätsel auf.
Avatar
03.05.08 16:24:03
Beitrag Nr. 31 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.021.664 von PresAbeL am 03.05.08 15:48:38die ist deutsch-provinziell und war letztlich Basis des 3.Reiches

Genau das ist wieder so ein Satz der mich nachdenklich macht.
Avatar
03.05.08 16:39:02
Beitrag Nr. 32 ()
Mit den Goldreserven die USA retten

vgl Thread yx
:cry::laugh::laugh:
Avatar
03.05.08 17:11:48
Beitrag Nr. 33 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.021.731 von AHEO am 03.05.08 16:24:03Okay, im Unterschied zu dem echten Blockwart hier in der Runde, der auch an anderer Stelle (z.B. dann, wenn es um Israel geht) keinen Hehl aus seiner nazinahen Grundhaltung macht, laesst Du im Zweifel eben den respekt vor Deinen Mitmenschen durchscheinen, d.h. mit Dir kann man sogar Argumente austauschen.
Avatar
03.05.08 17:41:15
Beitrag Nr. 34 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.021.841 von PresAbeL am 03.05.08 17:11:48mit Dir kann man sogar Argumente austauschen.

Das glaube ich auch.Du hast mich immer als Kommunist bezeichnet
obwohl ich weder Kommunist(a la DDR.)) noch Kapitalist bin.DDR war zu 50% eine Diktatur.Ich bin anpassugsfähig.Könnte mir genau so gut Kommunismus nach Marx&Engels vorstellen als auch Kapitalimus nach den Prinzipien von L.Erhardt.Was ich nicht mag ist Diktatur oder Kapitalismus pur.
Avatar
03.05.08 17:51:02
Beitrag Nr. 35 ()
#14 > Wenn du dir um eine bessere USA Gedanken machst ist das okay, aber dafür brauchst du hier keinen Thread zu eröffnen.
Na, das Ziel ist aber eine echte Verbesserung der USA und nicht rumzuträumen.

Ähm, welche Interpretation hast du denn zu deinem Nick anzubieten? So vorzugsweise eine, die wenigstens noch eine Tasse im Schrank übrig läßt? Na gut, wenn dein Name Einerhart wäre, also dann hätte der Nick keine Tasse kaputt gemacht.


#15 > Amerika? Das ist deren Banken doch scheißegal. Und uns solls auch egal sein.
Nach Lage der Dinge aber nur, wenn es auch die ganze Welt egal wäre. Alleine wenn dir Deutschland nicht egal ist ... wobei, das sind unnütze Gedanken, man muss einfach was tun.


#16 > Für die nächsten 50 Jahre braucht sich um die USA keiner Sorgen machen.Weltmacht ist Weltmacht.
Vielleicht braucht man sich für die nächsten 5 Wochen keine größeren Sorgen zu machen. Die USA ist "nur" noch die größte Atommacht, keine herausragende Wirtschaftsmacht mehr. Die USA ist allerdings DAS entscheidende zu lösende Problem, mit dessen Lösung (durch die Lösung, d.h. gemeinsame Anstrengung) quasi automatisch Weltfrieden einkehren dürfte.


#17 > Die USA brauchen niemanden der sie rettet. Die haben sich bisher immer schön selbst zu helfen gewusst
Das sieht mir aber ganz und gar nicht danach aus. Wie sieht denn der Rettungsplan der USA deiner meinung nach aus?

> im Gegensatz zu D, denen die USA schon mehr als einmal aus der Scheiße geholfen hat.
Keine Frage, die USA haben auch ihre guten Seiten, wobei Deutschland bereits reichlich zurückgezahlt hat, wie ich finde. Ihre Hilfe ist übrigens nicht ganz selbstlos gewesen.


#20 > Meiner Meinung nach wird uns gar nichts anderes übrig bleiben als Mitläufer Untertan einer Macht zu dienen.
Kommt auf die Macht an. Es darf jedenfalls keine böse Macht mit negativen Absichten sein. Wenn die Deutschen unbedingt Untertan sein wollen, dann können sie der EU oder UNO dienen.

> Wir sind kein Rohstoffland und was aus unseren Schulen kommt ist als Masse gesehen nicht überlebensfähig.Die wenig Guten hauen ab.Wir waren mal vor 100 Jahren die Denker und Düftler dieser Welt.Aber was haben wir heute was die anderen nicht haben?
Z.B. eine große Chance:

Mit Hilfe der Goldreserven Deutschland reformieren
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1138605-1-500/mit…


#22 Die bessere Lösung wäre eine ordentliche und friedlich gegründete Weltregierung. Alles eine Frage von guten Strukturen. Die Länder sorgen für sich selbst und die Weltregierung müsste sich nur um langfristige Themen oder Streit zwischen einzelnen Ländern kümmern. Wichtig ist, dass gute Menschen an der Spitze sind, die das wohl aller im Blick haben. Aus welchem Land die kommen, ist letztendlich egal - man könnte sogar sagen, dass wer sein Land bewusst und ungerechtfertigt bevorzugt, in der Weltregierung nix zu suchen hat.


#24 > Fazit: Lieber sich von den USA aussaugen lassen, als etwa von den Russen oder China.
Nichts gegen ein paar Abgaben für einen guten Zweck, aber guck dir doch an, wie es aussieht.


#27 Okay, der Titel hätte Wie können die USA gerettet werden? heißen müssen. Aber wenn man die USA als ein Land sieht, was ja auch der Fall ist, ergibt sich halt auch schon mal der Singular.


#32 > Mit den Goldreserven die USA retten
Kein schlechter Gedanke (Thread-Link siehe oben). Das Problem ist nur, dass das Gold der USA nicht mal reicht, um deren Handelsdefizit für ein Jahr auszugleichen.
Avatar
03.05.08 18:01:51
Beitrag Nr. 36 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.021.897 von AHEO am 03.05.08 17:41:15In der Hinsicht unterscheiden wir uns in der Tat erheblich: fuer mich ist naemlich "sowenig Staat wie moeglich" oberste Maxime - und die passt wunderbar zum Thread, da sie gewissermassen ein amerikanisches Grundthema anstimmt.

Die Amis haben noch nie einen Retter gebraucht: keine nasweisen Lehrer von aussen und erst recht keinen Staat. Das haben sie von Anfang an hoechst selbst erledigt!
Avatar
03.05.08 18:10:50
Beitrag Nr. 37 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.021.914 von HeWhoEnjoysGravity am 03.05.08 17:51:02Das sieht mir aber ganz und gar nicht danach aus. Wie sieht denn der Rettungsplan der USA deiner meinung nach aus?

Die Frage enthält bereits eine Feststellung, die ich derzeit nicht für gegeben halte. Das Finanzkrischen löst sich mit der Zeit schon von selbst. Dazu brauchen die Amis nicht einen einzigen Cent oder sonstige Hilfestellungen oder Ratschläge von Alt-Europa als Rettung.
Avatar
03.05.08 18:32:13
Beitrag Nr. 38 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.021.841 von PresAbeL am 03.05.08 17:11:48keinen Hehl aus seiner nazinahen Grundhaltung macht,

Paß mal auf Freundchen, ich bin kein Nazi und auch nicht nazi-nah. Ganz im Gegensatz zu dir, der Folter und Angriffskriege verteidigt und sich wohl fühlt im Überwachungs- und Gefängnisstaat USA.

Aber wie soll das ein dummer Nachtwächter verstehen, der die Hosen gestrichen voll hat?
Avatar
03.05.08 18:36:02
Beitrag Nr. 39 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.020.734 von HeWhoEnjoysGravity am 03.05.08 09:10:47
Warte es einfach ab, die retten sich schon selber
-das ist nur keine "Wochenendaktion". :laugh:

Langfristig sehe ich sehr viel größere Probleme auf
uns zukommen, wir sollten lieber vor unserer eigenen
Haustür kehren.

#4 :laugh:

#5 -gleich klingelts an Deiner Haustür. :laugh::laugh::laugh:
Avatar
03.05.08 18:39:06
Beitrag Nr. 40 ()
#37 > Das Finanzkrischen löst sich mit der Zeit schon von selbst.
Na dann erzähl doch mal, wo die USA ab sofort so ca. 800 Milliarden Dollar einsparen können.
("... Im Gesamtjahr 2006 kletterte das Handelsdefizit auf 763,6 Milliarden Dollar nach 717 Milliarden Dollar 2005. Dies ist der fünfte Rekord in Folge. ..." http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_212638)

Ach, du meinst bestimmt, man muss den USA nur lange genug Kohle schenken, auf dass sie irgendwann selbst mal wieder anfangen zu arbeiten? Ups, sorry, das meintest du anscheinend nicht, denn:
> Dazu brauchen die Amis nicht einen einzigen Cent oder sonstige Hilfestellungen oder Ratschläge von Alt-Europa als Rettung.

Okay, bleibt die Frage, was die USA tun sollten.
Avatar
03.05.08 18:45:07
Beitrag Nr. 41 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.022.031 von HeWhoEnjoysGravity am 03.05.08 18:39:06Entschuldige aber die Amis arbeiten länger, härter und mehr als der Durchschnittsdeutsche.
Und das Finanzkrischen ist zu mehr als 50% schon ausgestanden und wird schon bald aus der sensationslüsternen Medienlandschaft verschwunden sein.
Wie gesagt: Alles ohne einen Cent oder altklugen Ratschlag aus Alt-Europa!
Avatar
03.05.08 18:46:13
Beitrag Nr. 42 ()
#39 > Warte es einfach ab, die retten sich schon selber
Ja aber wie? Mal kurz die Weltherrschaft an sich reißen klappt bestimmt nicht. Das würde allenfalls die jetzigen Probleme vervielfachen und zwar für Jahrhunderte. Ziemlich trüber Gedanke, angesichts der Tatsache, dass mit ein bisschen Vernunft auf friedlichem Wege in wenigen Jahrzehnten alles wirklich paletti sein könnte und man keine Jahre braucht um die derzeitige Situation zu stabilisieren und um sofort spürbare Verbesserungen zu bewirken.
Avatar
03.05.08 18:54:13
Beitrag Nr. 43 ()
#41 > Entschuldige aber die Amis arbeiten länger, härter und mehr als der Durchschnittsdeutsche.
Und warum haben sie dann ein Handelsdefizit von ca. 800 Milliarden Dollar?

> Und das Finanzkrischen ist zu mehr als 50% schon ausgestanden ...
Wie das? Es hat sich überhaupt nichts geändert. Die Finanzwelt war übrigens ganz schön geschockt.

Du sagst doch nur "alles ist gut", ohne die leiseste Ahnung zu haben. Wahrscheinlich guckst du aus dem Fenster und denkst "alles klar, Sonne scheint, alles ist gut", oder wie muss ich mir das vorstellen?
Avatar
03.05.08 18:54:55
Beitrag Nr. 44 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.021.548 von CaptainFutures am 03.05.08 14:47:30
#17

Standing Ovation meinerseits.

AHEO kann ich mich Großteils auch anschliessen,
aber das mit dem "Welt aufteilen" war mir deutlich zu krass
-dfür wär ich nicht wirklich zu hben. :laugh::laugh:
Avatar
03.05.08 19:12:34
Beitrag Nr. 45 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.022.046 von CaptainFutures am 03.05.08 18:45:07In den USA läuft's doch nur noch einigermaßen gut, wegen der Rüstungsaufträge. Hätten sich die USA nicht die Rettung der Welt auf die Fahne geschrieben, und würden sie nicht an mehreren Fronten Krieg führen, würde es mit der Wirtschaft mehr als nur duster ausstehen.
Avatar
03.05.08 19:25:09
Beitrag Nr. 46 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.022.066 von Popeye82 am 03.05.08 18:54:55aber das mit dem "Welt aufteilen" war mir deutlich zu krass

War ja nur eine Meinung was ich mir so vorstellen könnte.Die Verteilung hat ja bereits begonnen.
Die Chinesen versuchen z.B. immer mehr Einfluss in Afrika zu bekommen.Die Russen werden im Handumdrehen die Satellitenstaaten wieder einkasieren wenn es sein muss.
Avatar
03.05.08 19:41:40
Beitrag Nr. 47 ()
#45 Na ja, lassen wir vielleicht mal besser dahingestellt, was die USA sich auf die Fahne geschrieben haben, aber wenn die ihre teilweise hochwertigen Kriegsgeräte nicht im Krieg verheizen, sondern an NATO-Staaten und meinetwegen auch alle anderen stabilen Länder verkaufen würden (vorzugsweise keine ausschließlichen Angriffswaffen), dann sehe die Handelsbilanz gleich ein Stück besser aus und gleichzeitig werden die Kriegskosten eingespart ... also wenn das nichts ist.
Avatar
03.05.08 19:50:40
Beitrag Nr. 48 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.022.066 von Popeye82 am 03.05.08 18:54:55Du sprichst einen wichtigen Punkt an: Nirgendwo werden so hingebungsvoll "Weltaufteilungsphantasien" gepflegt wie in Deutschalnd, wenn es um das Theam USA gaht. Es muss sich wohl um eine Projektion von Leuten handeln, deren Vorfahren bei ihrem Versuch, das Spiel zu spielen, ganz erbaermlich gescheitert sind ...

Egal, deutsche Psychosen sind hier nicht Thema. "Weltaufteilung" aber auch nicht - nichts interessiert die Amis naemlich weniger. Die meisten haben schon ziemlich komisch anmutende Luecken in ihrem geographischen Wissen. Schon ein gutes Indiz dafuer, dass sie weder an Weltaufteilung noch -herrschaft interessiert sind.

Trade deficit: diese oekonomische Groesse aus dem 19. Jh. beruecksichtigt z.B. ueberhaupt nicht die Gewinne, die von amerikanischen Konzerntoechtern im Ausland realisiert werden. Das ist natuerlich schon im Blick auf Deutschland ziemlich realitaetsfern, wenn ich an die IBM in Stuttgart, Opel in Ruesselsheim, Ford in Koeln, HP in Boeblingen, Microsoft in Muenchen, an die vielen Essotankstellen oder an die vielen GE Capital Filialen denke, die neuerdings bei Euch auftauchen ... :D
Avatar
03.05.08 19:53:58
Beitrag Nr. 49 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.022.105 von StellaLuna am 03.05.08 19:12:34Glueckwunsch, Stella! das war das daemlichste posting, das ich jemals von Dir gelesen habe. Also wirklich, wo etwas von bescheuert!

Erklaere uns dch mal bitte, wie Du eine $14 Bio Oekonomie mit Ruestungsindustrie am Kacken halten wuerdest, Thanks in advance!
Avatar
03.05.08 20:02:04
Beitrag Nr. 50 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.022.175 von PresAbeL am 03.05.08 19:53:58$14 Bio Oekonomie mit Ruestungsindustrie am Kacken halten wuerdest - die USA bekommen von Deutschland den Auftrag, für die EU ein Raketenabwehrschild zu bauen, da kommt ein netter Dollarhaufen zusammen!
Avatar
03.05.08 20:04:15
Beitrag Nr. 51 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.022.188 von StellaLuna am 03.05.08 20:02:04Und wo bitteschoen schlaegt sich dieser moegliche Micky Mouse Auftrag in den heute real existierenden 14 Bio nieder, Werteste?
Avatar
03.05.08 20:06:50
Beitrag Nr. 52 ()
#48 Hast du da in deinem 3. Absatz etwa geschrieben, dass sich die USA maßgeblich durch die Arbeit der Deutschen finanziert?
Herzlichen Glückwunsch. Es besteht wohl doch noch Hoffnung, dass dein Weltbild sich mal mit der Realität anfreundet.
Avatar
03.05.08 20:11:24
Beitrag Nr. 53 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.022.195 von PresAbeL am 03.05.08 20:04:15die Sicherheitsmaßnahme kann fortgesetzt werden, indem die US-Armee Europa aber vor allem Deutschland gegen Russland verteidigt, in Spanien, Griechenland und Süditalien werden US-Soldaten gegen Flüchtlinge eingesetzt, in den neuen Bundesländern wird gegen die Rechten vorgegangen. Die USA können endlich ihren Wunsch, die Weltpolizei zu spielen, wieder in Europa umsetzen, gegen harte Euros versteht sich.
Avatar
03.05.08 20:13:47
Beitrag Nr. 54 ()
Stella, die Rüstungsausgaben sind imho ein Bleifuss für die USA

Das mit der Globalisation und den Gewinnen, die über Ländergrenzen fließen, haben die Europäer noch nicht kapiert. Die enteignen lieber die eigenen Bürger und machen sie zu Lohnabhängigen der Konzerne, welche dann wieder in die USA wandern:rolleyes:

Der Us Consumer ist dennoch nicht nur pleite, sondern mehr als das, er hat Schulden. Interessant jedoch, wie viele weltweit immer noch bereit sind, den Amis was zu leihen, während fast jeder durchschnittliche w.o. user sich spätestens 2006 aus allen US Investments verabschiedet hatte, mussten die Schweizer Banken 2007/08 zig Milliarden abschreiben....Dummheit oder was?
So oder so ist momentan allerdings ziemlich Zahltag für die us-Bürger mit ner Inflation (alle Güter) bei 10%, obwohl die US Regierung ohnehin auf UNO bis Kyoto sche****, ums für den einzelnen erträglich zu halten, aber einige sozial Schwache kommen schon unter die Räder...
Avatar
03.05.08 20:15:58
Beitrag Nr. 55 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.022.188 von StellaLuna am 03.05.08 20:02:04
#50

Du musst dann aber auch in den richtigen Relationen/Dimensionen
denken -und in Denen

...sind das Peanuts.

PresAbeL,
Deine letzten Beiträge fand ich richtig gut,
will dazu nachher noch was schreiben,
muss jetzt aber erst mal weg. :cool:
Avatar
03.05.08 20:18:45
Beitrag Nr. 56 ()
#55 > PresAbeL, Deine letzten Beiträge fand ich richtig gut, ...
Weil du mal wieder so richtig ablachen konntest?
Avatar
03.05.08 20:18:52
Beitrag Nr. 57 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.022.222 von minister.grasser am 03.05.08 20:13:47aber einige sozial Schwache kommen schon unter die Räder...

35 millionen amerikaner sind am hungern!!!

aber krieg spielen*lol*

lg
Astralblue
Avatar
03.05.08 20:32:53
Beitrag Nr. 58 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.022.237 von Astralblue am 03.05.08 20:18:52Das ist Quatsch. Hier verhungert niemand. Hier wird halt die Armutsgrenze so hoch gezogen, dass darunter der halbe deutsche Mittelstand Platz haette, und so ein Westentaschendemagoge wie Du macht dann "Verhungern" daraus! :laugh:
Avatar
03.05.08 20:37:59
Beitrag Nr. 59 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.022.222 von minister.grasser am 03.05.08 20:13:47Endlich mal ein ernstzunehmender Beitrag - und dabei willst Du die USA noch nicht einmal retten!

Die 10% Inflation sehe ich nicht. Der Dollar schwingt zurueck, da bin ich mir sicher. Das mit den Ruestungsausgaben sehe ich allerdings genauso. Bloss runter damit!

Die Verschuldung der Privathaushalte wird hemmungslos uebertrieben. Viele wirtschaften so wie ich. Und ich habe nicht 1 ct. Schulden!
Avatar
03.05.08 20:40:24
Beitrag Nr. 60 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.022.271 von PresAbeL am 03.05.08 20:32:53Amerika schafft den Hunger ab

35 Millionen US-Amerikaner gehen hungrig ins Bett. Das geht aus dem vom Landwirtschaftsministerium in Washington vorgestellten "Hungerbericht" hervor. Doch "Hunger" gibt es in den USA gar nicht mehr. Offiziell leiden diese Menschen an "Nahrungsmittelunsicherheit".

MAN KANN ES AUCH: nahrungsmittelunsicherheiT nennen:D:D:D



quelle:http://www.tagesschau.de/ausland/meldung89704.html

lg
Astralblue
Avatar
03.05.08 20:43:31
Beitrag Nr. 61 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.022.291 von Astralblue am 03.05.08 20:40:24Oder Nahrungsmittelunverträglichkeit.Lieber mit leerem Bauch als mit Blähungen ins Bett.
Avatar
03.05.08 20:45:53
Beitrag Nr. 62 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.022.222 von minister.grasser am 03.05.08 20:13:47Die fast 100 Mrd fuer die Homeland Security sollte man uebrigens auch ganz gehoerig kappen! Das ist einer der Popanze, die die Bush Administration aufgebaut hat. In Arkansas rotten Tausende von Wohnwagen vor sich hin, die damals besinnungslos nach Katrina angeschafft wurden! :mad:
Avatar
03.05.08 20:52:24
Beitrag Nr. 63 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.022.291 von Astralblue am 03.05.08 20:40:24Von mir aus ... ich gehe auch hungrig ins Bett, weil ich das Gefuehl habe, zu fett zu sein. Und unter "Nahrungsmittelunsicherheit" leide ich auch. Weil gefeuert werden kann ich innerhalb von 2 Stunden.

Allerdings haben wir hier ein wohlorganisiertes System von Food Banks, fuer das jeder, der kann, reichlich spendet. Davon berichten die "tagesthemen" natuerlich nicht. Ist ja nicht vom Staat organisiert und damit ist es im Untertanenstaat D non-existent, right?
Avatar
03.05.08 20:56:36
Beitrag Nr. 64 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.022.301 von PresAbeL am 03.05.08 20:45:53Laut der offiziellen Website der CIA standen ihr 1997 und 1998 jeweils um die 26 Milliarden US-Dollar zur Verfügung. Kritiker halten diese Summe für weit untertrieben. Die Anzahl der Mitarbeiter ist nicht veröffentlicht, Schätzungen belaufen sich auf 20- bis 30.000.:D:D:D

2003: Irak-Krieg - Für den dritten Golfkrieg lieferte die CIA zahlreiche "Beweise" für Saddams Massenvernichtungswaffen, die sich als falsch herausstellten. (die CIA behauptet später der BND würde die Schuld tragen, was von diesem zurückgewiesen wurde):D:D:D

GLAUB WIR MÜSSEN BALD ALLES BEZAHLEN:eek::eek::eek:

http://www.verschwoerungen.info/wiki/CIA

LG
ASTRALBLUE
Avatar
03.05.08 21:00:25
Beitrag Nr. 65 ()
Mal was Anderes: wo kann man heute Buddy Guy, Lou Reed und Carlos Santana nacheinander auf einer Buehne sehen? Wer die Frage richtig beantwortet und das auch moechte, sollte sich allerdings langsam in Richtung Flughafen trollen ... mit einer Concorde ginge es vielleicht noch ... :)
Avatar
03.05.08 21:07:17
Beitrag Nr. 66 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.022.326 von Astralblue am 03.05.08 20:56:36dann bin ich beruhigt, wenn Ihr das alles bezahlt. Ich brauche mir also keine Gedanken darueber zu machen. :D

Sorgen mache ich mir allenfalls darueber, dass es bloss eine "Verschwoerungstheorie" ist ...
Avatar
03.05.08 21:09:34
Beitrag Nr. 67 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.022.063 von HeWhoEnjoysGravity am 03.05.08 18:54:13Und warum haben sie dann ein Handelsdefizit von ca. 800 Milliarden Dollar?

Weil die USA mehr importiert als exportiert und auch wegen des steigenden Ölpreises in den letzten Jahren.

Wie das? Es hat sich überhaupt nichts geändert. Die Finanzwelt war übrigens ganz schön geschockt.

Natürlich hat sich ein bißchen verändert. Jeden Tag verändert sich was. Und einen Schock haben womöglich auch einige gehabt. Aber das wars schon. Jetzt geht es jedenfalls weiter wie gehabt, immer im guten alten Takt.
Avatar
03.05.08 21:10:31
Beitrag Nr. 68 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.022.105 von StellaLuna am 03.05.08 19:12:34Hast Du noch mehr uralte Vorurteile und Ressentiments in Bezug auf die USA in petto Stella? :rolleyes:
Avatar
03.05.08 21:16:41
Beitrag Nr. 69 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.022.356 von CaptainFutures am 03.05.08 21:09:34Jetzt geht es jedenfalls weiter wie gehabt, immer im guten alten Takt.

DENKE DAS IST VORBEI:D:D:D

jetzt werden erstmal einige wach:cool::cool::cool:

LG
Astralblue
Avatar
03.05.08 21:21:31
Beitrag Nr. 70 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.022.188 von StellaLuna am 03.05.08 20:02:04Der Raketenabwehrschild soll 712 Mio. $ kosten. Wo kommen die anderen 13.288 Mio. $ her? :rolleyes:
Avatar
03.05.08 21:24:04
Beitrag Nr. 71 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.022.291 von Astralblue am 03.05.08 20:40:24Mensch, @Astralblume, warum nur erinnerst Du mich an Sonja Mickisch?:rolleyes:




Deine Kommentare...treffend und unter die Haut gehend.
Weiter so. Wenige Worte sind oft mehr.
Avatar
03.05.08 21:26:21
Beitrag Nr. 72 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.022.214 von StellaLuna am 03.05.08 20:11:24Wenn die Europäer zu dumm sind sich zu verteidigen oder dem Terror Tür und Tor öffnen, dann können wir alle froh darüber sein das es wenigstens eine Nation neben Israel auf der ganzen Welt gibt die die Gefahren erkannt realistisch einschätzt und vor allem auch handelt! Bald können wir der USA neben der Befreiung im zweiten Weltkrieg auch noch für die Verhinderung oder Befreiung des dritten Weltkriegs dankbar sein. Und diese Leistung ist unbezahlbar und nicht mal mit Gold aufwiegbar.
Avatar
03.05.08 21:29:20
Beitrag Nr. 73 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.022.382 von Dorfrichter am 03.05.08 21:24:04ich weis doch das die kreuzritter das nicht mögen:D:D:D
Avatar
03.05.08 21:33:38
Beitrag Nr. 74 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.022.380 von CaptainFutures am 03.05.08 21:21:31
#70
Du hast bei den 13nochirgendwas noch 3 Nullen
hintendran vergessen.

So müsste es über den Daumen etwa 1/20tel sein,
mit dann eher gen 1/20.000tel
-und das dürfte dann nicht mehr wirklich
so gaaaanz stark ins Gewicht fallen. :laugh:

Dorfrichter, wenn Du das ernst meinen solltest
-Dann tust Du mir echt leid.

#72
seh ich ähnlich
und das ist nur einer von ziemlich vielen Punkten!!
Avatar
03.05.08 21:44:21
Beitrag Nr. 75 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.022.402 von Popeye82 am 03.05.08 21:33:38Du hast bei den 13nochirgendwas noch 3 Nullen
hintendran vergessen.


Stimmt, es müssten 13.288.000 Mio. $ sein.
Avatar
03.05.08 21:45:16
Beitrag Nr. 76 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.022.423 von CaptainFutures am 03.05.08 21:44:2113.999.288 Mio. $ natürlich... :rolleyes:
Avatar
04.05.08 08:25:47
Beitrag Nr. 77 ()
#67 > Natürlich hat sich ein bißchen verändert. Jeden Tag verändert sich was.
Wow, von dir eine philosophische Bemerkung, ich bin beeindruckt, wobei, auch der Präsi läuft anscheinend zu ganz neuen Formen auf (natürlich nur relativ zu sonst gesehen) - sorry, wenn ich mir diese kleine Bemerkung erlaubt habe, aber ihr seid ja auch nicht immer 100% sachlich.

Bezüglich eines Finanzchrashs hat sich aber nur eines nennenswert verändert: dass jetzt mehr daran glauben. Es gibt immer noch Derivate, Hedgefonds und milliardenschwere Spekulationen auf Kredit.

> ... Jetzt geht es jedenfalls weiter wie gehabt, immer im guten alten Takt.
Ja, leider, aber um eine Katastrophe zu verhindern, muss etwas getan werden.
Avatar
04.05.08 08:47:52
Beitrag Nr. 78 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.022.866 von HeWhoEnjoysGravity am 04.05.08 08:25:47 ... Jetzt geht es jedenfalls weiter wie gehabt, immer im guten alten Takt.
Ja, leider, aber um eine Katastrophe zu verhindern, muss etwas getan werden.

Das ist Unsinn. Du hast ihn nicht verstanden. Du meinst, man stehe vor einer "Katastrophe", er meint, es sei alles in Butter.

Sorry, mir ist im Zweifel die Butter naeher als Sozialistenquark!
Avatar
04.05.08 09:16:03
Beitrag Nr. 79 ()
#78 > Du meinst, man stehe vor einer "Katastrophe", er meint, es sei alles in Butter.
Du willst doch wohl angesichts von Angriffskriegen (kürzlich geführten oder drohenden), einer Ölkrise, Umweltzerstörung, Hunger, Terror, Angst, Hass, einem instabilen Finanzsystem, ... nicht behaupten wollen, dass alles in Ordnung wäre?

Ach, du meinst vielleicht nur, dass bei den USA alles in Ordnung ist?

Also ohne jetzt alles wiederholen zu wollen, so ca. 800 Milliarden Dollar Handelsdefizit, die allgegenwärtige Überschuldung (Immo-Krise) und die Ablösung des Dollars als Weltwährung durch den Euro sind vielleicht schon ein paar relevante Punkte, die ein vernünftiger Mensch nicht einfach mit "ist doch alles in Ordnung" abtun kann. Mal davon abgesehen, dass es in der USA auch reichlich Gewalt, Hass, Hunger, Armut, ... gibt.

Eine Katastrophe ist also sehr wohl eine mögliche Zukunft. Zum Glück keine übermäßig wahrscheinliche, denn ich bin davon überzeugt, dass es noch genug Menschen gibt, die wissen, dass etwas getan werden muss und die auch etwas tun werden, um die drohende Katastrophe zu verhindern.
Avatar
04.05.08 10:28:40
Beitrag Nr. 80 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.022.919 von HeWhoEnjoysGravity am 04.05.08 09:16:03Was meinst Du denn mit "alles in Ordnung"?

Im Gazastreifen ist z.B. nicht alles in Ordnung. Im Iran oder in Syrien ist auch nicht alles in Ordnung. Da herrscht sogar große Unordnung.
Aber vielleicht wenn wir Glück haben gibt es ja demnächst einen neuen ordnenden US-Präsidenten.

Eine Katastrophe ist also sehr wohl eine mögliche Zukunft.

Dass die gesamte Menschheit von einem großen Meteoriten ausgelöscht wird ist auch eine mögliche Zukunft.
Zum Glück keine übermäßig wahrscheinliche...
Avatar
04.05.08 10:32:59
Beitrag Nr. 81 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.023.043 von CaptainFutures am 04.05.08 10:28:40Was meinst Du denn mit "alles in Ordnung"?
@CAPTAIN

musst du heute wieder arbeiten am sonntag:)?

ich leider auch;)

Lg
Astralblue
Avatar
04.05.08 12:11:41
Beitrag Nr. 82 ()
#80 > Was meinst Du denn mit "alles in Ordnung"?
Wieso fragst du mich? PresAbeL hat gesagt, es wäre alles in Butter, frag ihn doch mal.

> Aber vielleicht wenn wir Glück haben gibt es ja demnächst einen neuen ordnenden US-Präsidenten.
Und wenn wir noch mehr Glück haben, ordnet er als erstes die USA und macht nix in der Welt kaputt.
Avatar
04.05.08 19:02:19
Beitrag Nr. 83 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.023.341 von HeWhoEnjoysGravity am 04.05.08 12:11:41Deinen Aktionismus kann ich nicht verstehen. Weder hat die USA um Hilfe gebeten noch will die USA unsere Hilfe haben.
Du konstruierst einfach ein Hilfeszenario aus dem Nichts.
Genausogut könnte ich sagen, daß wir Dänemark helfen müssen oder Portugal. Ich weiß zwar nicht warum aber helfen wir ihnen doch einfach mal so.
Avatar
04.05.08 19:13:39
Beitrag Nr. 84 ()
#83 Lies dir einfach noch mal in Ruhe diesen Thread durch. Ansonsten ist dieses Forum hier voller Threads, die auf ein Riesenproblem der USA hinweisen. Deutschland und die ganze Welt hat ebenfalls reichlich Probleme.

Die USA will noch unsere Hilfe nicht haben, weil sie glaubt sich einfach alles nehmen zu können. Damit ist aber bald Schluss.

Damit muss Schluss sein, weil sonst alles nur immer noch schlimmer wird.
Es muss aber mal endlich besser werden und der erste Schritt ist die Wahrheit zu erkennen.

Gib dir endlich mal ein bisschen Mühe (natürlich bei der Erreichung positiver Ziele).
Avatar
04.05.08 19:39:44
Beitrag Nr. 85 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.024.517 von HeWhoEnjoysGravity am 04.05.08 19:13:39Ich sehe kein Riesenproblem der USA. Wie soll denn das aussehen?
Avatar
04.05.08 20:07:29
Beitrag Nr. 86 ()
#85 > Ich sehe kein Riesenproblem der USA. Wie soll denn das aussehen?
Lies dir einfach noch mal in Ruhe diesen Thread durch. Ansonsten ist dieses Forum hier voller Threads, die auf ein Riesenproblem der USA hinweisen.
Avatar
04.05.08 20:21:00
Beitrag Nr. 87 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.024.773 von HeWhoEnjoysGravity am 04.05.08 20:07:29so wie es in Deutschland für jeden Furz selbsternannten "Retter" gibt,
so macht man sich auch hier zum Retter der USA.
Ich würde mal eher vor der eigenen Tür kehren, als über den
großen Teich zu schauen.
Die USA ist bisher mit allen Problemen und Problemchen besser
allein zurecht gekommen als durch Rettungsmaßnahmen von außen.
Da können hier noch so viele Leute klug schreiben und Schreckgespenster an die Wand malen. :mad:
Avatar
04.05.08 20:34:07
Beitrag Nr. 88 ()
#87 Warum macht ihr Genies nicht einfach einen Thread "Warum die USA keine Probleme hat" auf und tobt euch da aus?
Avatar
04.05.08 20:36:11
Beitrag Nr. 89 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.024.773 von HeWhoEnjoysGravity am 04.05.08 20:07:29Das Schlimmste an Dir ist (leider auch typisch deutsch), dass du nicht fuer 5 ct. lernwillig bist.

So versucht man Dir zu verklickern, dass das Trade Deficit fuer sich genommen ein total veraltetes und obendrein hoechst fragwuerdiges Kriterium fur die Staerke einer oekonomie ist, und Du nimmst das noch nicht einmal zur Kenntnis, sondern kaeust stur Deinen Kram wider!

Dann versuchst Du einem weis zu machen, dass der Umstand, dass hier massenhaft US-kritische Threads aufgemacht werden, ein Indiz dafuer sei, dass die USA ein Problem haben.

Mal zwischengefragt: warst Du ueberhaupt schon mal laengere Zeit hier, Du Klugsch...er? Falls nein, so spreche ich Dir jedes Recht, dieses Land belehren zu duerfen, sowieso ab!

Auch der mehrfach angebrachte Hiweis, dass sich die Amis - im Gegensatz zu den Deutschen uebrigens, mein Freund! - bisher immer noch bestens selbst helfen konnten. wird von Dir einfach ignoriert.

Okay, die vielen Anti-Amerikathreads sind fuer mich gewiss ein Hinweis auf die Probleme, die ein Grossteil der User mit Amerika hat. Da ich seit einiger Zeit in Amerika lebe, meine ich mir das Urteil herausnehemn zu koennen, dass es sich bei einem Grossteil der Probleme um Probleme der User und nicht etwa um Probleme Amerikas handelt.

Diese Probleme haengen sehr stark mit der deutschen Geschichte zusammen. Den Amis koennen sie den Buckel runterrutschen! :cool:
Avatar
04.05.08 20:46:57
Beitrag Nr. 90 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.024.876 von PresAbeL am 04.05.08 20:36:11hI zusammen:)

Die Realität in Amerika




Vergisst was die Medien uns über Amerika erzählen, diese geschönte Welt in der alles in Ordnung ist und wir sollen uns deshalb keine Sorgen machen, stimmt alles nicht. Tatsächlich ist es viel schlimmer als wir glauben und es sieht gar nicht gut aus.

Glaubt den Medien nichts, denn die berichten nur unwichtiges Zeug, um von der Realität abzulenken. Wenn man sich die Ereignisse die jetzt in Amerika passieren anschaut, dann hat man ein Gespür was wirklich los ist. Und alles was in den USA abgeht, kommt früher oder später auch zu uns. Das war schon immer so......

Quelle:

http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2008/03/die-realitt…

Licht und Liebe

Astralblue
Avatar
04.05.08 21:55:12
Beitrag Nr. 91 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.024.912 von Astralblue am 04.05.08 20:46:57wieviele solcher Bilder willst Du von D, F, A, I und und und??
Avatar
04.05.08 21:58:22
Beitrag Nr. 92 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.024.912 von Astralblue am 04.05.08 20:46:57Du wirst sie wohl kennen.

Hier ein aktueller Artikel, der allen Anlass bieten sollte, sich endlich mal um den Dreck vor der eigenen Tuer zu kuemmern!

Fazit: will D seinen Lebensstandard auch nur halten, braucht es amerikanische Wachstumsraten:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,551345,00.html

Vielleicht solltet Ihr nach "Rettungsansaetzen" fuer Euren eigenen jaemmerlichen Saftladen mal jenseits des Atlantiks Ausschau halten?
Avatar
04.05.08 22:09:39
Beitrag Nr. 93 ()
Armutsbericht Deutschland
Die Entwicklung in Deutschland nimmt in den letzten Jahren dramatische Ausmaße an.

http://de.wikipedia.org/wiki/Armut#Deutschland

Deutschland [Bearbeiten]

Das vom Statistischen Bundesamt errechnete monatliche Nettoäquivalenzeinkommen betrug für 2003 bundesweit 1.564 €, in den westdeutschen Ländern 1624 €, in den ostdeutschen Ländern 1335 €. Nach den EU-Kriterien für die Armutsgefährdungsgrenze (60 %) liegt die bundesdeutsche Armutsgefährdungsgrenze demnach bei 10.274 € jährlich bzw. 856 € monatlich (armutsgefährdet demnach: alte Bundesländer 12%, neue 17%. Als relativ arm gilt ein Nettoäquivalenzeinkommen von 40%, das sind 6 849 € jährlich bzw. durchschnittlich 571€ monatlich.[74] Das sozio-kulturelle Existenzminimum, das auf der Basis von Verbraucherbefragungen des Statistischen Bundesamtes durch die Bundesregierung festgelegt wird, liegt bei 7.356 Euro pro Jahr für eine erwachsene Einzelperson. Für ein Ehepaar ist es 12240 Euro. Für ein Kind beträgt es 3684 Euro.[75]
Armutsquoten einiger Bevölkerungsgruppen in der BRD
(nach Daten des Mikrozensus)
Gruppe Armutsquote
Selbständige insgesamt 8,7%
Selbständige ohne Mitarbeiter 10,0%
Selbständige mit 1-4 Mitarbeitern 7,3%
Selbständige mit 5 und mehr Mitarbeitern 4,6%
Arbeiter insgesamt 7,5%
An- und Ungelernte 10,6%
Facharbeiter 5,2%
Angestellte insgesamt 2,9%
ausführende Angestellte 6,9%
einfache Angestellte 4,3%
Angestellte mit schwierigen Tätigkeiten 2,1%
Quelle (PDF-Datei)

Nach Zahlen aus dem „Zweiten Armuts- und Reichtumsbericht“, den die Bundesregierung im März 2005 vorgelegt hat, galten im Jahr 2003 13,5 Prozent der Bevölkerung als in relativer Armut lebend. 2002 waren es nach diesen Angaben noch 12,7 Prozent, 1998 12,1 Prozent.

Das Institut für Macroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) stellt folgende Veränderung der Jahre 2000 bis 2006 fest. In Prozent der deutschen Bevölkerung: Einkommensstarke Schicht: 18,8 % auf 20,5 %, Mittelschicht 62,3 % auf 54,1 %, und armutsgefährdete Schichten von 18,9 % auf 25,4%. Damit sind erstmals seit vielen Jahren ein Viertel der deutschen Bevölkerung konkret armutsgefährdet.
Avatar
05.05.08 01:08:42
Beitrag Nr. 94 ()
Momentan entfaltet dieser Schlauberger-Thread erst richtig seine komische Dynamik ... es wird noch richtig lustig hier, Pappnasen gibt's genug! :laugh:
Avatar
05.05.08 03:06:31
Beitrag Nr. 95 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.024.912 von Astralblue am 04.05.08 20:46:57ich kann nicht erkennen das dein bild aus den usa kommt.
es kann auch berlin sein
Avatar
05.05.08 05:23:20
Beitrag Nr. 96 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.025.542 von PresAbeL am 05.05.08 01:08:42:laugh::laugh::laugh:
Avatar
05.05.08 10:41:43
Beitrag Nr. 97 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.024.912 von Astralblue am 04.05.08 20:46:57Das Bild sollte jedem hier als abschreckendes Beispiel dafür dienen was mit ihm passieren kann und wird wenn wir auch den Mindestlohn bei uns einführen oder die Managergehälter extra besteuern oder künstlich limitieren wollen oder die Staatsquote weiter erhöhen. Dann könnt ihr euch auch alle auf ein Leben mit der Tonne freuen, weil die bösen Kapitalisten dann nämlich keine Arbeit mehr schaffen werden für geringstqualifizierte Labertaschen, die von tuten und blasen keine Ahnung haben. :)
Avatar
05.05.08 14:04:41
Beitrag Nr. 98 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.025.575 von arbeitpferd am 05.05.08 03:06:31Stimmt, Du hast vollkommen recht! Die Unterlage, auf der der Penner steht, deutet auf eine klassische deutsche Fussgaengerzone bzw. auf einen Gehsteig aus der Heimat hin ... :D
Avatar
05.05.08 14:06:29
Beitrag Nr. 99 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.026.672 von CaptainFutures am 05.05.08 10:41:43Leben mit der Tonne

Was heisst hier "mit"? IN ist angesagt! :laugh:
Avatar
05.05.08 14:17:32
Beitrag Nr. 100 ()
#87 Deine Beiträge sind lächerlich und traurig zugleich. Wobei, dieser hier ist wesentlich intelligenter als deine sonstigen, da hat dir wer geholfen, stimmt's?

Meiner Meinung nach versucht ihr krampfhaft die USA schön (problemfrei) und mich schlecht zu reden. Was offensichtlich beides eine vergebliche Bemühung ist, die Wirklichkeit zu verfälschen. Ihr vergesst, dass hier überwiegend intelligente und kritische Menschen mitlesen - ihr macht euch einfach nur lächerlich.

Versucht lieber mal darüber nachzudenken, wie man der USA helfen könnte, denn darum geht es hier.

Noch versucht ihr, den alten Status quo zu erhalten, ohne kapieren zu können, dass der schon seit vielen Jahren erodiert und bald zusammenbrechen muss. Das Schlimme ist, dass wahrscheinlich einige eurer Strategen denken (und mit sehr viel Glück gedacht haben), dass die USA bloß die Weltherrschaft an sich reißen müsste und alle Probleme wären gelöst - großer Irrtum, denn ihr würdet nur die Welt mit in den Abgrund reißen.

Und jetzt noch ein paar Worte zu deinen Punkten:

> So versucht man Dir zu verklickern, dass das Trade Deficit fuer sich genommen ein total veraltetes und obendrein hoechst fragwuerdiges Kriterium fur die Staerke einer oekonomie ist, und Du nimmst das noch nicht einmal zur Kenntnis, sondern kaeust stur Deinen Kram wider!
Die USA ist ohne die derzeitigen versteckte Subventionen pleite, das ist eine Tatsache. So ein astronomisches Handelsdefizit hat sonst kein Land und um so schlimmer, wenn es durch Ausbeutung wett gemacht werden soll.

> Dann versuchst Du einem weis zu machen, dass der Umstand, dass hier massenhaft US-kritische Threads aufgemacht werden, ein Indiz dafuer sei, dass die USA ein Problem haben.
Nicht das alleine, sondern in Verbindung mit den (teilweise) wahren Inhalten dieser Threads, die ein Problem der USA belegen.

> Mal zwischengefragt: warst Du ueberhaupt schon mal laengere Zeit hier, Du Klugsch...er? Falls nein, so spreche ich Dir jedes Recht, dieses Land belehren zu duerfen, sowieso ab!
Wie man an dir sehen kann, hilft es wirklicher Erkenntnis kein bisschen in den USA zu leben.

> Auch der mehrfach angebrachte Hiweis, dass sich die Amis - im Gegensatz zu den Deutschen uebrigens, mein Freund! - bisher immer noch bestens selbst helfen konnten. wird von Dir einfach ignoriert.
Na, dann erzähl doch mal, wie die Amis sich helfen könnten. Fänd ich übrigens prima, wenn die Amis sich selbst helfen, um so weniger muss Deutschland tun - ist ja nicht so, als dass wir hier Langeweile hätten.

> Okay, die vielen Anti-Amerikathreads sind fuer mich gewiss ein Hinweis auf die Probleme, die ein Grossteil der User mit Amerika hat. Da ich seit einiger Zeit in Amerika lebe, meine ich mir das Urteil herausnehemn zu koennen, dass es sich bei einem Grossteil der Probleme um Probleme der User und nicht etwa um Probleme Amerikas handelt.
Es bringt nichts, die Realität zu ignorieren ... zumindest hilft es nicht den USA, deinem Ego hilft es vielleicht schon - hoffentlich gibt es in Amerika nicht nur noch solche Traumtänzer wie du anscheinend einer bist.

> Diese Probleme haengen sehr stark mit der deutschen Geschichte zusammen.
Wie jetzt? Das Problem Probleme zu sehen, was ja kein Problem ist oder das Problem, nicht vorhandene Probleme zu sehen, was zwar ein Problem ist, aber nicht unbedingt ein Problem, was sich aus der zugegebenermaßen teilweise nicht unproblematischen deutschen Geschichte ableiten ließe.

> Den Amis koennen sie den Buckel runterrutschen!
Wer die Probleme? Die machen euch platt, wenn ihr nix tut.
Grob gesprochen gibt es folgende Möglichkeiten:

a) Zu hoffen, dass es so weiter wie bisher geht.
=> Illusion wegen weltweiter Probleme (Ölkrise, Finanzkrise, Überbevölkerung, ...) und weil der Dollar keine Weltwährung mehr ist.
=> Massiver Geldmangel, steigende Armut, Aufstände.
=> Zusammenbruch der USA.

b) Weltherrschaft gewaltsam anstreben.
=> Kriege mit Atomwaffen, 3. Weltkrieg, Weltuntergang.

c) Siehe Posting #1. Hier muss natürlich noch viel nachgedacht werden.


#93 Das liegt daran, dass Deutschland sein Geld zum Fenster rausschmeißt. Da hilft nur eines:

Mit Hilfe der Goldreserven Deutschland reformieren
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1138605-1-500/mit…


#94, #96 Die Pappnasen seid ja wohl ihr.


#97 Mindestlohn ist tatsächlich ungünstig, ein allgemeines Grundeinkommen ist sinnvoll.

Ein Grundeinkommen ist die beste Methode, um effizient einen ausreichenden Lebensstandard zu sichern. Das Grundeinkommen begünstigt zudem die marktwirtschaftliche Steuerung der Löhne, weil diese dann wirklich völlig frei sind und Arbeiter nicht mehr erpresst werden können. Das Grundeinkommen ist die einzige Möglichkeit auf einen unsinnigen Mindestlohn zu verzichten.

> ... weil die bösen Kapitalisten dann nämlich keine Arbeit mehr schaffen werden für geringstqualifizierte Labertaschen, die von tuten und blasen keine Ahnung haben.
Aber jetzt tun sie es offensichtlich noch. Ein Argument mehr für das Grundeinkommen.
Avatar
05.05.08 14:42:11
Beitrag Nr. 101 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.028.406 von HeWhoEnjoysGravity am 05.05.08 14:17:32Okay, Junge, jetzt versuchst Du Dich also in Niveaulimbo. Nicht einen einzigen meiner Punkte hast Du verstanden, d.h. Du bist nicht nur arrogant, sondern auch noch borniert.

Immerhin hast Du zugegeben, hier noch nicht einmal gewesen zu sein. Das ist natuerlich die beste Voraussetzung, um sich hier fuer den Job als "Retter" bewerben zu koennen. Das finden die Leute hier sicherlich voll gut! :laugh:
Avatar
05.05.08 15:02:21
Beitrag Nr. 102 ()
#101 > Nicht einen einzigen meiner Punkte hast Du verstanden, d.h. Du bist nicht nur arrogant, sondern auch noch borniert.
Du hast keine Antwort auf meine vernünftigen Antworten, das ist alles.
Gestehe es dir wenigstens selbst ein - Selbsterkenntnis ist bekanntlich der erste Schritt zur Besserung.

> Immerhin hast Du zugegeben, hier noch nicht einmal gewesen zu sein. Das ist natuerlich die beste Voraussetzung, um sich hier fuer den Job als "Retter" bewerben zu koennen.
Hilft es dir etwa in den USA zu leben? Hinweise darauf gibst du uns jedenfalls keine.

Wie würdest du denn die USA retten? Jetzt sag' nicht schon wieder, es gibt keine Probleme.
Avatar
05.05.08 15:16:21
Beitrag Nr. 103 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.028.764 von HeWhoEnjoysGravity am 05.05.08 15:02:21Es ist jedenfalls hilfreich, sich mal im "Pleitethread" umzusehen, wenn man nach Argumenten fuer ein Leben in den USA sucht. Ich glaube, ich habe dort im Lauf der Jahre genuegend angefuehrt. Aber offensichtlich war Dir das die Muehe nicht wert. Lieber machst Du Deinen eigenen doofen Thread auf unter dem Motto "Am deutschen Wesen sollen die USA genesen" (Plural uebrigens, mein Lieber, bei solchen fehlenden Basics faengt's bei Dir ja schon an!) Jetzt erwarte bitte nicht, dass ich all das wiederhole, was ich dort zu dem Thema abgelassen habe. Aber extra fuer Dich noch einmal die Hauptpunkte:

- das Wetter
- die gut gelaunten und freundlichen Menschen
- die wesentlich niedrigere Staatsquote
- das was am Zahltag unter dem Strich uebrig bleibt
- die Lebenshaltungskosten
- den Spass, den man bei der Arbeit hat.

Und dass die Amis sich in ihrer gesamten Geschichte immer sehr gut selbst haben helfen koennen, lehrt Dich ein fluechtiger Blick in ein x-beliebiges Geschichtsbuch. Dass das fuer die Deutschen ganz und gar nicht zutrifft, freilich auch.
Avatar
05.05.08 15:23:19
Beitrag Nr. 104 ()
#103 Also kurz gesagt: du hast keine Ahnung, wie man die USA retten könnte.
Avatar
05.05.08 15:28:06
Beitrag Nr. 105 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.028.939 von HeWhoEnjoysGravity am 05.05.08 15:23:19Ich mache mir so meine Gedanken, was man besser machen koennte. Aber "Rettungsbedarf" vermag ich in der Tat nicht zu erkennen. Wie gesagt: Kehrt mal vor der eigenen Tuer, oder hast Du eine Idee, wie ihr jaehrlich 3% Wachstum produzieren wollt? Ich schon! :D
Avatar
05.05.08 15:32:27
Beitrag Nr. 106 ()
#105 Deutschland zu retten ist viel einfacher als die USA zu retten:

Mit Hilfe der Goldreserven Deutschland reformieren
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1138605-1-500/mit…
Avatar
05.05.08 15:33:20
Beitrag Nr. 107 ()
@HeWho:
was soll das ganze hier eigentlich?
Gibt es unter den Deutschen schon wieder zuviel größenwahnsinnige
Weltverbesserer?
Wahrscheinlich bist Du zu jung, um erfahren zu haben, was Care-Pakete für die Deutschen bedeuteten.
Von der Luftbrücke Berlin mal ganz zu schweigen.

Wahrscheinlich bist Du auch zu verbohrt um zu erkennen, dass
die Amerikaner selbst eine ganz andere Mentalität haben, und nicht
wegen jedem Hundeschiss gleich nach dem Staat schreien.
Die regeln das, ohne Geschrei und ohne Aufsehens.
Die senken die Steuern und kurbeln die Wirtschaft an,
da kann Deutschland nur davon träumen.
(sh. Osterweiterung und das dazugehörige Gejammere seit 20 Jahren)

Dass es auch Missstände gibt, das ist nun mal so.
Wo Licht ist, da ist auch Schatten.
Ist in D denn alles so rosig??
Aber Du kannst ja versuchen, Simbabwe zu retten oder Nord-Korea.
Da gibt es sicherlich mehr zu tun als in den USA.
Ist aber wahrscheinlich nicht so medienträchtig. :D:D
Avatar
05.05.08 15:36:28
Beitrag Nr. 108 ()
#107 Du hast keine Ahnung und nichts verstanden.
Avatar
05.05.08 15:47:09
Beitrag Nr. 109 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.029.060 von HeWhoEnjoysGravity am 05.05.08 15:36:28da habe ich dann lieber keine Ahnung, als mit Dir über solch
hirnrissiges Thema zu diskutieren.
Ende der Durchsage!! :D:D
Avatar
05.05.08 19:14:32
Beitrag Nr. 110 ()
Schätze mal, das Problem ist, dass die Mächtigen in den USA gar keine politisch und wirtschaftlich gebildeten Menschen haben wollen, denn die würden ja merken können, wohin ihre Regierung sie führt.

"Doof ist cool" im modernen Amerika
http://www.heise.de/newsticker/Doof-ist-cool-im-modernen-Ame…

... Heute glauben laut Newsweek mit 41 Prozent mehr US-Bürger denn je allen Ernstes, dass Saddam Hussein in die Anschläge vom 11. September 2001 verwickelt gewesen sei. Rund 40 Prozent der Amerikaner unter 44 Jahren haben 2007 kein einziges Buch gelesen. Etwa ein Drittel der jungen US-Bürger können weder den Irak noch den Bundesstaat New York auf einer Landkarte zeigen. ...

... Bei internationalen Schüler-Vergleichen wie PISA schneiden die USA meist mittelmäßig, in manchen Fächern wie Mathematik miserabel ab. Und 35 Prozent der US-Bürger glauben, dass die Stimme für "American Idol" – dem Gegenstück zu "Deutschland sucht den Superstar" – mindestens so wichtig ist wie die bei der Präsidentenwahl, berichtete die Time. Trotz des angebrochenen Informationszeitalters sei die US-Öffentlichkeit politisch schlechter informiert als früher, ...

... Manche sehen die globale Führungsmacht trotz ihrer High-Tech-Industrien, Elite-Universitäten und zahllosen Nobelpreisträger am intellektuellen Abgrund: In den USA seien Wissen und Lernen aus der Mode gekommen, behauptet die Publizistin Susan Jacoby. "Amerikaner sind in großen intellektuellen Nöten – wir sind in Gefahr, unser hart erworbenes kulturelles Kapital gegen eine bösartige Mixtur von Anti-Intellektualismus, Anti-Rationalismus und niedrigen Erwartungen zu verlieren", schreibt sie in ihrem derzeit heiß diskutierten Buch "Das Zeitalter der amerikanischen Unvernunft". Es gebe fast einen "Kult der Blödheit". Die Lust der Jugend an Videospielen und Internet-Plattformen verstärke nur den Trend zu Verflachung und Verdummung. "Doof ist heute cool", meint Jacoby. ...

... Denn inzwischen bleibt fast ein Drittel der US-Jugendlichen ohne Schulabschluss. Die USA rangieren beim Anteil der Hochschulabschlüsse eines Jahrgangs nur noch auf dem 16. Platz unter 27 industrialisierten Ländern. ...
Avatar
05.05.08 19:22:01
Beitrag Nr. 111 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.028.939 von HeWhoEnjoysGravity am 05.05.08 15:23:19 Also kurz gesagt: du hast keine Ahnung, wie man die USA retten könnte.

Langsam wirds aber schon penetrant Deine sich ständig im Kreis drehenden Selbstgespräche.
Avatar
05.05.08 19:37:06
Beitrag Nr. 112 ()
Ich könnte die USA retten.
Mach ich aber nicht.
Avatar
05.05.08 20:37:34
Beitrag Nr. 113 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.031.351 von Borealis am 05.05.08 19:37:06Sadist! :D
Avatar
05.05.08 20:38:59
Beitrag Nr. 114 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.031.351 von Borealis am 05.05.08 19:37:06... oder willst Du am Ende die USA retten wie Du schon die ruhmreiche UdSSR gerettet hast, Genosse? :laugh:
Avatar
05.05.08 21:22:15
Beitrag Nr. 115 ()
HeWhoEnjoysGravity

Jetzt habe ich mir diesen Thread reingezogen und hätte Anfangs meinen Arsch darauf verwettet, dass Du mit dem Beruf als Pfarrer die Welt bekehren möchtest. Diese Ansicht hat sich mit Deiner zunehmenden Postinganzahl geändert.

Also PresAbel hat schon ein gelegentlich nervendes einseitiges Weltbild. Aber mit dem ein oder anderen knackigen Spruch, macht er sich schon lesenswert, auch wenn sich die Begriffe Genosse, Blockwart, Sozialismus e.c. zu häufig in seinen Formolierungen finden.

Naja, der seltsame Astrablue gehört auch irgendwie dazu.

Dich hingegen halte ich inzwischen nicht mehr für einen einfachen Weltverbesserer, auch nicht für einen Ami-Hasser. Ich sehe in Dir nichtmal eine Persönlichkeit mit realem Weltbild.
Inzwischen bin ich fest davon überzeugt, dass Du einfach nicht alle an der Klatsche hast. Nicht nur mit dem Titel dieses Threads läßt sich diese Meinung untermauern.

Plus
Avatar
05.05.08 21:30:50
Beitrag Nr. 116 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.028.864 von PresAbeL am 05.05.08 15:16:21
Beneide Dich, ganz ernsthaft. :cry::cool:
Avatar
05.05.08 21:33:43
Beitrag Nr. 117 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.031.351 von Borealis am 05.05.08 19:37:06:laugh::laugh::laugh:
Avatar
05.05.08 21:55:27
Beitrag Nr. 118 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.032.269 von Popeye82 am 05.05.08 21:30:50Warum denn? Kannst doch auch herkommen. Jung genug bist Du ja fuer so etwas. Und wenn sogar so alte Saecke wie arbeitpferd und ich das noch geschafft haben ...
Avatar
05.05.08 21:58:31
Beitrag Nr. 119 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.032.207 von Plus am 05.05.08 21:22:15@Plus,
wir stimmen zwar nicht gerade haeufig ueberein, aber was die Einschaetzung der Klatsche des Threaderoeffners angeht, kommen wir zu einem ziemlich aehnlichen Ergebnis ...
Avatar
05.05.08 22:03:42
Beitrag Nr. 120 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.032.523 von PresAbeL am 05.05.08 21:58:31dazu hätte es doch aber nicht über 100 Postings bedurft. :laugh::laugh:
Avatar
05.05.08 22:11:43
Beitrag Nr. 121 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.032.523 von PresAbeL am 05.05.08 21:58:31

Hab ich ja noch vor. :cool:
Avatar
05.05.08 22:17:14
Beitrag Nr. 122 ()
man kann nur hoffen , dass die eh schon kaputte EU , noch ne Finanzunion mit den USA schließt.
Der Merkel traue ich alles zu.

Globalisierung ist keinesweg ein Phänomen der Neuzeit . Das gabs schon im 15. Jahrhundert.
Keiner redet von der Zyklik der Geschichte . Erst nach diversen sozialen Verwerfungen , gehts Retour in Richtung nationaler Ökonomie .
und blablabla

Man will nur hoffen , dass der Weg der Erkenntnis nicht gar so steinig wird. ( für den Mob )
Avatar
05.05.08 22:23:30
Beitrag Nr. 123 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.032.727 von zierbart am 05.05.08 22:17:14
Hey Zierbart,

die "Zyklik der Geschichte" hat, denke ich auch,
öfter als man denkt seine Berechtigung,
aber im Falle der heutigen Globalisierung sehe ich
-m. A. nach- den Weg zurück nicht.

1000%ig würde ich fast gar nicht unterschreiben,
aber ich halte das für so gut wie unmöglich.
Avatar
05.05.08 22:27:10
Beitrag Nr. 124 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.032.782 von Popeye82 am 05.05.08 22:23:30
Ach so, mit einer Einschränkung:

bei Einzel(nen)ökonomien natürlich durchaus möglich.
Avatar
05.05.08 22:39:11
Beitrag Nr. 125 ()
122 von zierbart
Man will nur hoffen , dass der Weg der Erkenntnis nicht gar so steinig wird


Es muss wohl bei der Hoffnung bleiben.

Globale Finanzunion ist übrigens für mich der einzige Ausweg aus der globalen Schuldenfalle. Dies wäre ökonomisch sinnvoll im Sinne der Zyklik der Geschichte.
Alle verlieren, insofern gibt keine Unterschiede. Alle verlieren alles. Es beginnt bei Null, so wie es die Finanzökonomie im Falle des Supergau vorsieht.

Plus
Avatar
05.05.08 22:47:12
Beitrag Nr. 126 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.032.782 von Popeye82 am 05.05.08 22:23:30Tja ,
selbst innerhalb der EU gibts diverse Interssensunterschiede , was die Politik dr EZB betrifft. Jene sind wohl der Währungsstabilität verpflichtet , die FED will die US Wirtschaft stabilisieren.
Nun , jene pumpen or mas Liquidität in die Märkte , frische Dollars.
Und Deutschland guckt benebelt zu !:mad:
Nicht nur der EU Finanzausgleich als Mrd. Position ; nein , jetzt sollen auch noch hochwertige dt. Waren in den USD Raum exportiert werden ???!!! In eine Währung , dessen Geldmenge in 2008 vermutlich um 17% anwachsen wird ( M3 ).

Zum Ausgangspunkt,
keiner will hochwertige Produkte gegen immer wertloser werdende Papierdollars verkaufen. Frankreich , Italien u.Co. will eher eine lockere Geldpolitik der EZB , ala FED .
Tja , 3 mal kann jeder raten , wann Ende ist.:cool:
Avatar
05.05.08 22:52:28
Beitrag Nr. 127 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.032.880 von Plus am 05.05.08 22:39:11Eine " Weltregierung " , wenn auch nur monetär , wäre dr Untergang der Welt in der wir leben. Der Untergang der Demokratie.
Avatar
05.05.08 23:04:28
Beitrag Nr. 128 ()
#127

Stimmt.
Aber einen anderen Ausweg gibt es wohl nicht.
Es sei denn die Welt entscheidet sich, sich untereinander zu bekriegen, mit dem Ziel Gewinner und Verlierer zu erzeugen.
Avatar
05.05.08 23:14:31
Beitrag Nr. 129 ()
2010 will die EU die Verkehrsordnung " harmonisieren ".
Brüssel will also STVO in Deutschland aushebeln , jenseits dt. Interessen. Vermutlich entscheidet dann Brüssel und Washington , quasi als Kriegsgewinner , über den Willen des gesamten dt. Volkes hinweg.

Wolln wir nix beschönigen.
Der Westen ist am Ende. Es wird wirtschaftlich und politisch agiert , genau wie in der Endphase des römischen Reiches.
Gier , Sittenverfall , Konsumwahn...usw.

Und wie gehts weiter ?
Nach Brüssel + Washington kommt die Hungerrevolte in Mitteleuropa .
Und dann ? Ein ganz normalerer Landstrich , gerne Multikulti , wo aber die erwirtschafteten Leistungen den regionalen Erbringern auch zugute kommen werden.;)
Avatar
05.05.08 23:18:18
Beitrag Nr. 130 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.032.959 von zierbart am 05.05.08 22:52:28Wir haben de facto immer noch die monetaere Weltregentschaft der FED, zwar vielleicht mit abnehemender Bedeutung, aber nicht zu verkennen: die Musik wird nach wie vor in DC gemacht.

Das Gelaber vom Untergang des Dollars ist schon ein bisschen abgestanden. Es wuerde mich nicht wundern, wenn wir den Hoechststand des Euro fuer lange Zeit schon gesehen haetten. Das Pandel schwingt zurueck. Wie weit? Keine Ahnung. Aber am Ende des Jahres sind 1,40 durchaus drin.

Mit der Charakterisierung der umfassnderen Rolle der FED im Vergleich zur EZB hast Du recht, ebenso mit den frz. und italienischen Praeferenzen. Fuer mich ist der Euro erst dann eine erfolgreiche Waehrung, wenn dahinter auch mal eine einheitliche Finanz-, Wirtschafts- und Sozialpolitik steht. Bis dahin ist er eine ziemlich wacklige Angelegenheit.

Weltregierung? Falls Du so etwas meinst wie den korrupten Sauhaufen am East River, gebe ich Dir recht. Ich optiere seit laengerem fuer den hochkantigen Rausschmiss verbunden mit dem amerikanischen Ausstritt!
Avatar
05.05.08 23:33:33
Beitrag Nr. 131 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.033.078 von PresAbeL am 05.05.08 23:18:18@pres
ich teile durchaus die Meinung des Hrn . Hankel , dass der Euro die nächsten 20 Jahre nicht überleben wird.
Ich erahne eine " Weltleitwährung " auf Papiergeldbasis , was die Probleme , speziell im Westen nicht abmildern wird.

Die Musik wird die kommenden Jahrzehnten in Asien spielen , wir im Westen werden nur Schadensmanagement betreiben können.
Klingt blöde , ist aber so.

Dollar 1,40 ? Truppenstärke um 50% erhöhen ?!:rolleyes:
Avatar
06.05.08 07:08:56
Beitrag Nr. 132 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.033.140 von zierbart am 05.05.08 23:33:33Was mir auch zunehmend auf den Sack geht, ist dieses Gelaberrabarber vom Roemischen Reich. Offesnichtlich hat sich keiner von Euch mal richtig gruendlich mit der Antike befasst. Sonst waere ihm naemlich aufgefallen, dass das Gelaber vom Ende Roms in den letzten 700 Jahren seiner Geschichte zum Alltagsgeschwaetz gehoerte!

Nun gut, und ein fruchtbarer Vergleich mit den USA setzt ja noch ein Zweites voraus: ein gruendliches Studium der Amerikanischen Geschichte. Das habe ich nun noch bei keinem der US-Basher hier feststellen koennen. Warum nicht einfach mal eine Zeit lang das Maul halten, ein bisschen lesen und dann wieder kommen?
Avatar
06.05.08 07:20:28
Beitrag Nr. 133 ()
Asien-Komplex (haben dier Deutschen eigentlich nur noch Komplexe? Hier im Forum kommt es mir inzwischen so vor!): ich gebe zu, dass ich von Chinesischer oder Indischer Geschichte keinen Schimmer habe. Was mir allerdings natuerlich auffaellt, ist die Tatsache, dass ich taeglich mit Chinesen und Indern zusammenarbeite und - Arbeitszeit ist hier Lebenszeit - folglich auch lebe.

Koennte es sein, dass Ihr in Altzentraleuropa mal wieder eine Pointe verpasst habt? Ganz sicher kommen Inder, Chinesen und Amis wesentlich besser miteinander klar als Ihr es in Eurem Suhl oder Gera jemals fuer moeglich halten wuerdet.

Dann seht halt zu, dass Ihr wenigstens einen guten "Griff nach der Weltmacht"-Schinken daraus macht. Das Thema scheint Euch ja geradezu obsessiv zu verfolgen! :laugh:
Avatar
06.05.08 14:49:03
Beitrag Nr. 134 ()
#115...#121 Armselig, im wahrsten Sinne des Wortes. Irgendwie habe ich den Eindruck, dass sich hier einige für ein paar Cent verkaufen.

Ihr könnt über mich glauben was ihr wollt, wobei ich natürlich die Wahrheit bevorzugen würde, aber sollte man nicht lieber konstruktiv weitermachen? Entweder die USA hätte kein Problem, dann wäre alles in Ordnung (aber warum dann die Aufregung hier?), oder sie hat ein Problem und man muss eine Lösung finden, also:

Was habt ihr für brauchbare, gute Vorschläge, um die USA zu retten?


#125 > Globale Finanzunion ist übrigens für mich der einzige Ausweg aus der globalen Schuldenfalle.
Ja, aber nicht als Neuauflage des alten Ausbeutungs-Systems, sondern mit einer dauerhaft ausgelegten Währungspolitik, die der Marktwirtschaft dient und der Gerechtigkeit verpflichtet ist.

Übrigens hoffen die Profiteure des jetzigen Systems durchaus auf einen Crash, weil in dem Chaos danach mangels Vorbereitung eines neuen guten Systems nur das alte System wiederbelebt wird ... eine Abwärtsspirale und Teufelskreis, der durchbrochen werden muss.


#127 Eine Weltregierung ist unvermeidlich und die Demokratie zeigt sich derzeit nun wirklich nicht von ihrer besten Seite. Wichtig ist eine ordentliche und friedlich geschaffene, möglichst gute Weltregierung. Es wäre wahrhaft eine Katastrophe, wenn die derzeitigen Unterdrücker und Terroristen (die gibt es überall, mal mehr, mal weniger) sich die Weltherrschaft gewaltsam und unrechtmäßig stehlen würden - das muss verhindert werden.


#129 Wichtig ist, dass sich möglichst ideale Lösungen durchsetzen. Selbst bei einer Weltregierung kann es lokale Ausnahmen geben. Auf die EU und Deutschland bezogen hieße das, dass man mit irgendwelchen Begründungen auch die eigentlich schwachsinnige Autobahnraserei selbst dem letzten des autofahrens eigentlich unfähigen Hirni ("endlich wieder nach langer Zwangspause heizen dürfen") erlauben kann.

Der entscheidende Punkt ist aber: es sieht derzeit alles andere als gut aus und man muss was tun.

Man könnte da mit Deutschland (idealen Staat designen) und den USA (Untergang vermeiden) anfangen.


#130 > Es wuerde mich nicht wundern, wenn wir den Hoechststand des Euro fuer lange Zeit schon gesehen haetten.
Und wovon träumst du nachts? (nicht dass ich das wirklich wissen will)
Viel wahrscheinlicher wird sich bald keiner mehr für die Nachkommastellen interessieren.


#133 > ... ist die Tatsache, dass ich taeglich mit Chinesen und Indern zusammenarbeite ...
Du hast ja wirklich einen interessanten Arbeitsplatz. Posten die Inder und Chinesen etwa hauptberuflich in indischen und chinesischen Foren? Nur eine Frage, über ein ehrliches "Nein" kann ich mich durchaus freuen.
Avatar
06.05.08 15:01:15
Beitrag Nr. 135 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.037.296 von HeWhoEnjoysGravity am 06.05.08 14:49:03Dich ueber irgendwelche Postinggewohnheiten zu mockieren, steht Dir nicht zu, Du Gruenschnabel. Wenn Du genau hinguckst, poste ich hier nur zu bestimmetn Zeiten. Du scheint dagegen around the clock als Retter unterwegs zu sein. Was bist Du denn? Hartzer oder Student?
Avatar
06.05.08 15:04:23
Beitrag Nr. 136 ()
#135 Meiner einer ist Entwickler, Programmierer, ein einfacher Angestellter.
Avatar
06.05.08 15:06:49
Beitrag Nr. 137 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.037.402 von PresAbeL am 06.05.08 15:01:15;)

fangt jetzt bloss keine Diskussion mehr an.
Das bringt nichts. :mad:
Avatar
06.05.08 15:11:08
Beitrag Nr. 138 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.020.734 von HeWhoEnjoysGravity am 03.05.08 09:10:47@HeWhoEnjoysGravity
Wie kann die "BRD" gerettet werden? USA kommt ohne uns zu recht, da brauche wir uns keine Sorgen zu machen, aber über die Balkanisierung bei uns um so mehr!!!
Avatar
06.05.08 15:21:09
Beitrag Nr. 139 ()
#138 > Wie kann die "BRD" gerettet werden?

Mit Hilfe der Goldreserven Deutschland reformieren
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1138605-1-500/mit…

Balkanisierung ist ein Schlagwort für die Aufsplitterung von Vielvölkerstaaten in mehrere kleine, einander oft feindlich gegenüberstehenden Nationalstaaten. http://de.wikipedia.org/wiki/Balkanisierung

Keine Ahnung, was du so meinst, aber Zuwanderung kann man steuern und zur Not auch irgendwann eine Geburtenkontrolle einführen, die sich dann aber nicht an Religion und Rasse orientieren sollte (heikles Thema, will gut überlegt sein - statt dummer Bemerkungen sind Verbesserungsvorschläge erwünscht).
Avatar
06.05.08 16:30:26
Beitrag Nr. 140 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.037.625 von HeWhoEnjoysGravity am 06.05.08 15:21:09@HeWhoEnjoysGravity
SEHEN SIE DENN NICHT WAS IN DIESEM UNSEREM LANDE VORSICH GEHT, ODER WOLLEN SIE ES NICHT SEHEN???
Zuwanderung soll gesteuert werden, wie bitte soll das JETZT geschen,eine geregelte Zuwanderung ist mit diesen Politiker und Parteien bei uns nicht mehr MÖGLICH!!! und wie wäre es mit der Rückführung hier lebender Ausländer, DIE KEINE dt. Staatsbürgerschaft haben???
"Dumme Bemerkungen", wichtig, ja geradezu Lebenswichtig ist doch, dass Sie uns mit Ihre Klugheit beglücken!!!
Avatar
06.05.08 16:33:21
Beitrag Nr. 141 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.038.455 von king daniel am 06.05.08 16:30:26oh je, ein neues Opfer.
Gute Nacht, Deutschland!! :(
Avatar
12.08.08 11:50:03
Beitrag Nr. 142 ()
Vorschläge zur Reparatur der Wirtschafts- und des Finanzsystems der USA:
- Auflösung der US-Notenbank
- Bindung des US-Dollars an Gold oder Silber oder Kohle oder Süßwasser aus dem Great Lake
- Ausgleich des Staatshaushaltes der USA
- Ende jeglicher Monetisierung, um damit finanzielle Instrumente zu stützen
- Regulierungen gegenüber großen Futures-Kontrakt-Positionen einführen und durchsetzen
- Fernhaltung aller Lobbyisten von Mitgliedern des Kongresses
- Zerschlagung des Netzwerkes aus Militär- und Verteidigungsinstitutionen und Anbietern in der US-Industrie
- Beendigung der Praktiken des partiellen Reservesystems (Kreditvergabe bis zum Zehnfachen der Einlagen)
- Verschärfung der Standards in der Finanzbuchhaltung - Vergehen sollen regelmäßig bestraft werden
- Weitgehende Einschränkung der Schaffung von Kontrakten auf Kreditderivate sowie des Systems an sich
- Der 1500 Mrd. $ schwere Fannie-Mae-Betrug (1988 bis 2000) muss verfolgt und geahndet werden.
- Trennung von Goldman Sachs und dem Finanzministerium - Risiko der Nutzung von Insiderwissen im Handel
- Trennung von J.P. Morgan und der US-Notenbank - Risiko des angewandten Insiderwissens und extremes Risiko geheimer Absprachen
- Verfolgung von J.P. Morgan als Anstifter (und Ausbilder) im Fall Enron
- Beendigung aller illegalen Gespräche zwischen Aufsichtsbehörden für Aktien/Rohstoffe und der Wall Street
- 30 %ige Anzahlung auf alle Hypothekenkredite für Eigenheime
- Ende aller Absprachen zwischen chinesischen Führern und der Wall Street in Bezug auf IPO-Aktien (Initial Public Offering)
- Abbau von zumindest 75% der ausländischen US-Militärbasen, die Soldaten sollen zurückkehren
- Auflösung aller US-Geheimdienste, die im illegalen Handel mit verbotenen Waren verwickelt sind
- Auflösung der Bank von Bagdad, die als zentrales Clearing-House für die illegalen Geschäfte dient
- Unterbindung von engeren Beziehungen zwischen dem US-Militär und Halliburton
- Errichtung einer breiten, industriellen Produktionsbasis in den Vereinigten Staaten - selbst wenn sie an Gefängnisse angeschlossen werden müsste
- Schaffung eines Rahmens für die Weiterreichung und Implementierung von US-Kapital- und Politikstrukturen
- China, Japan, die Saudis und der Golfkooperationsrat sollen Sitze im US-Kabinett erhalten
- China, Japan, die Saudis und der Golfkooperationsrat sollen ein Vetorecht bei der Verabschiedung des Bundeshaushaltes erhalten
- Schaffung eines Postens auf Kabinettsebene für einen Staatsanwalt mit besonderen Aufgabenbereich, er hat Verbindungen zum Internationalen Gerichtshof
- Schaffung eines Postens auf Kabinettsebene, der für die Treuhandgesellschaft für Immobilien und Hypotheken zuständig ist
- Unterstützung von zahlreichen Volksabstimmungen, die jährlich durchgeführt werden und nicht der Zustimmung des Kongresses unterliegen
- Reduzierung des Einflusses Israels auf die auf Sicherheits- und Militärentscheidungen
- Kein US-Bürger darf als Direktor der Weltbank oder des Internationalen Währungsfonds arbeiten
- Alle steuerlichen Anreize, die der Schaffung von überseeischen Unternehmen dienen (sie vernichten US-Jobs), sollen aufgehoben werden.
- Den Belastungen durch die alternative Mindeststeuer (alternative minimum tax, AMT) soll endgültig ein Ende gesetzt werden.
- Rückgängigmachung des Systems der Medicare-Zahlungen und des gesamten Programms.
- Schaffung von legitimen ökonomischen Statistiken für das BIP, den Verbraucherpreisindex (CPI), für BEschäftigungszahlen und anderes
- Durchsetzung von angemessenen Angleichungen der Lebenshaltungskosten bei den Sozialhilfegeldern und den US-Staatsrenten
- Schaffung von steuerlichen Anreizen bei Ersparnissen für die Altersvorsorge, die nicht in das private Rentensystem "401k & IRA" gehen
- Auflösung aller Konzentrationslager (230 an der Zahl), die bis jetzt auf amerikanischen Boden entstanden sind
- Wiedereröffnung der 911-Komission, um zu einem überprüfbaren Bericht zu gelangen und nicht einen schöngefärbten BS-Report
- Beendigung aller Experimente mit Chemiestreifen (Chemtrails) in der oberen Atmosphäre zu Zwecken der Wetterkontrolle
- Zulassung von Krebsheilmethoden der American Medical Association, die in Lateinamerika erhältlich sind
- Inangriffnahme einer massiven Reparatur der US-Infrastruktur, einer Wiederaufbauinitiative gefördert mit ausländischen Mitteln
- Anerkennung, dass die Vereinigten Staaten den Status einer Drittweltnation erreicht haben
http://www.goldseiten.de/content/diverses/artikel.php?storyi… (siehe letzte Seite)
Avatar
12.08.08 16:37:53
Beitrag Nr. 143 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.707.247 von HeWhoEnjoysGravity am 12.08.08 11:50:03#142

"...Bindung des US-Dollars an Gold oder Silber oder Kohle oder Süßwasser aus dem Great Lake..."

:laugh:

"...China, Japan, die Saudis und der Golfkooperationsrat sollen Sitze im US-Kabinett erhalten..."

:laugh:
Avatar
12.08.08 16:53:11
Beitrag Nr. 144 ()
#143 Das mit dem Süßwasser aus dem Great Lake würde vermutlich die Inflation stoppen. Das mit den Saudis im US-Kabinett ist mir unklar, denn es gibt in den USA selbst noch genug vernünftige Menschen, man müsste sie nur ins US-Kabinett setzen. Aber selbst der scheinbar verrückteste Vorschlag aus dieser Liste ist nichts gegen Optionen wie "weltweiter Finanzcrash" oder "Krieg für Öl".
Avatar
12.08.08 17:26:17
Beitrag Nr. 145 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.707.247 von HeWhoEnjoysGravity am 12.08.08 11:50:03
Um mal zur Ausgangsfrage zurückzukommen, ich hätte da eine Lösung

==> HeWhoKnows for Präsident!!!

:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.
Wie kann die USA gerettet werden?