DAX-0,34 % EUR/USD+0,03 % Gold+0,29 % Öl (Brent)+0,45 %

Soll die Gold-Zack-Insolvenz verschleppt werden? - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE0007686826 | WKN: 768682 | Symbol: GOZ2
0,0000
01.07.11
SIX Swiss (EUR)
0,00 %
0,0000 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Inhaber der Gold-Zack-Wandelanleihe (WKN 768 683) brauchen sich in letzter Zeit über mangelnde Post nicht beklagen: Nachdem sich die Trade & Value AG - kein Unbekannter - mehrfach nicht (Entschuldigung für den leider angebrachten Ausdruck) entblödete, einem schriftlich ein Übernahmeangeobt zu 2 % des Nennwerts zuzusenden, ruft nun der Vertreter der Gläubigerversammlung schriftlich um Hilfe, da ihn die "visionmaker Beteiligungen GmbH" wegen Untätigkeit absetzen möchte.

Wie sind eure Meinungen? Ich selber poste meine Privatmeinung in einem gesonderten Beitrag. Hier interessiert sicher nicht nur mich, wie andere Gold-Zack-Interessierte den Stand des Insolvenzverfahrens einschätzen.

Daher bitte eure Beiträge: Wird Gold-Zack die nächste I.G. Farben i.I., oder wird es in absehbarer Zeit zu einem Ergebniss kommen?
Weshalb mir erst gestern das vom 19.06. datierte Rundschreiben des Gläubigersprechers zuging weiß ich nicht, aber nicht umsonst ist Gold-Zack eins der letzten Mysterien des NM. Sehr offen schreibt Herr Nieding, das ihn die "visionäre Beteiligungen GmbH" wegen Untätigkeit und Desinformation abwählen lassen möchte.

Mein subjektiver Eindruck:

Mehrfach wird die auch auf der eigenen Webseite dargestellte Kompetenz in Rechtsfragen hervorgestellt ("eine der Top-Kanzleien für alle Belange der Kapitalanleger"). Das Wort "gemeinsam" wird im Anschreiben anbiedernd häufig bemüht. Auch ohne eigenen Anteile an der Insolvenzmasse sollen die "gemeinsamen" Ziele gemeinsam mit dem Insolvenzverwalter in Prozesse vertreten werden. Kurz: Es drängt sich der Eindruck auf das die Kanzlei ein hohes Interesse hat zusammen mit dem Insolvenzverwalter möglichst langwierige Prozesse mit hohem Streitwert zu führen. Verschärft wird dieser Eindruck dadurch, dass Herr Nieding in gleicher Position auch Gontard und Metalbank betreut - wie dieser eklatante Interessenkonflikt zu lösen ist bleibt wohl sein Geheimnis. Aber honorartechnisch ist es natürlich sehr effizient, Kläger und Beklagten gleichgzeitig zu vertreten.
So dubios die "visionäre Beteiligungen GmbH" mit ihrem Antrag auf Neuwahl des Gläubigervertreters auch wirkt - das bisherige Wirken des jetzigen Vertreters wirkt kein Stück vertrauensfördernder. Im Gegenteil, es drängt sich der Verdacht auf das die handelnden Personen in dieser Konstellation gar kein Interesse haben konnten, in den letzten 5 Jahren zu einem Ergebnis zu kommen - und auch nicht erkennbar ist, wie sich dies in Zukunft ändern wird.

Am Ende des Anschreibens steht: "Ich gehe davon aus, dass Sie wieder - wie bei der ersten Versammlung - nicht persönlich zu der geplanten Versammlung der Wandelschuldverschreibungsinhaber kommen wollen", gefolgt von einem Vollmachtsformular zur Vertretung auf der Gläubigerversammlung.

So dumm, meine Interessen durch den Vertreter der Haupt-Gegenpartei vertreten zu lassen werde ich jedenfalls nicht sein... :mad:
Es war einmal vor langer Zeit,da lebte ein schmieriger Manager,der aus einer maroden Gummiwarenfabrik für Gummibänder für Hosen und Röcke ohne besonderes Know-How ein Emissionshaus machte.Gerade zu den Hype-und Boomzeiten des Neuen Marktes.Er brachte zahlreiche Klitschen und Pleite-Buden mit einer ähnlichen Story damals an die Börse und besaß Aktienpakete von ihnen.Ein guter Freund von ihm war u.a.ein ebenfalls schmieriger Manager der Gontard
Metallbank.Eine Firma übrigens,mit einer ganz ähnlichen Story und Entwicklung.Noch rechtzeitig,als die breite Masse der Kleinanleger alles blind kaufte was das Zeug hält,hat er und seine befreundeten Vorstandskollegen von denjenigen Firmen,die er damals an die Börse begleitet hat,alle ihre Aktienpakete für einen großen Haufen Kohle abgestoßen.Sie wurden damals alle Multimillionäre.Die Aktien aller dieser Firmen sind heute fast ausnahmslos nahezu wertlos.Verloren haben diejenigen Kleinanleger die zu leichtgläubig waren und nicht mehr rechtzeitig den Absprung schafften.Und wenn sie nicht gestorben sind,dann leben sie noch heute und müssen wieder hart für ihr Geld was sie damals verloren haben arbeiten,während die Vorstände,die damals Kasse machten nun ausgesorgt haben (Ende des Märchens).



Unverbindliche Meinung.Muss nicht hundertprozentig den Tatsachen entsprechen.Stellt keine Kauf-/Verkaufsempfehlung dar.
Nachtag: Da sie nur größtenteils Schrott und grottenschlechte Werte an die Börse brachten,war es nur eine Frage der Zeit,bis sie pleite gingen,zumal nach dem Zusammenbruch des Neuen Marktes neue IPOs größtenteils ausblieben.Letztlich waren sie aber ein Zahnrad im Getriebe des damaligen Neuen Marktes und kamen allesamt ungeschoren davon,da esin Deutschland kaum eine strenge Gesetzgebung oder Handhabung für solche Dinge gibt siehe auch jetzt die jüngsten Skandale an der Börse.Das Chartbild spricht Bände:




Unverbindliche Meinung.Muss nicht hundertprozentig den Tatsachen entsprechen.Stellt keine Kauf-/Verkaufsempfehlung dar.
@alle

Wer geht zur Versammlung? Ich denke wir sollten einen aus "unseren" Reihen beauftragen....

Gruss Wallstreety
@alle

Werde eventuell zur Versammlung gehen. Wer selbst nicht geht, kann mir dann gerne Vollmacht geben. Besteht Interesse?

Gruss Wallstreety

P.S: Als Gläubiger vertrete ich folgende Meinung:
- Abwicklung so kostengünstig wie möglich,
- baldige Auszahlung erster Gelder
- sofortige Info an alle dir mir Vollmacht geben per E-Mail über Versammlung und sonstiges
- keine Unnötigen Prozesse...
@alle

Bisher hat sich ein Anleger bei mir gemeldet. Besteht noch Interesse durch Vertretung eines Mitgläubigers - dann schickt mir bitte eine email. Eine vertretung durch Anwälte usw. kostet die Gläubigergemeinschaft eventuell viel Geld. Mein Interesse habe ich in dem vorigen thread kurz geschildert (kostensparen, schnell Geldrückfluss usw.)

Gruss Wallstreety
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.967.907 von wallstreety am 03.09.08 19:56:08Tja, die zunächst ausbleibende Resonaz hier war dann vielleicht der allerletzte Tropfen um das Faß zum Überlaufen zu bringen - bin jedenfalls nach vielen Jahren Haltedauer inzwischen deinvesiert.

Über persönliche Berichte von der Gläubigerversammlung würde ich mich sehr freuen, da ich - wie schon geschrieben - das Handeln des Gläubigervertreters wenig vertrauenserweckend halte.
Nach meinen Kentnissen wird die SdK auf der Versammlung vertreten sein. Ich denke, es wäre ratsam, seine Stimmrechte nicht verfallen zu lassen. Die Adresse lautet:

Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e.V.
Maximilianstr. 8
80539 München
@zeltsysteme

Denke auch, dass es besser wäre, sich vertreten zu lassen. Da ich wahrscheinlich hinfahre, bitte ich jedem interessierten an, sich durch mich vertreten zu lassen. Da ich im Gegensatz z.B. zur sdk auch Anleihen habe, würde ich im Interesse der Gläubiger abstimmen (schnelle Auszahlung der Quote usw.). Ich werde auch im Nachgang kurz und so schnell wie möglich (am Wochenende) jedem vertretenen eine Kurzzusammenfassung zumailen. Zudem werde ich Euere Fragen weiterleiten/stellen...

Ihr geht damit kein Risiko ein, habt aber zugriff auf mögliche interessante Informationen....

Gruss Wallstreety


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.