PKV Tarife....welchen würdet Ihr nehmen.... - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 18.10.08 11:16:46 von
neuester Beitrag 20.10.08 15:16:01 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
18.10.08 11:16:46
Hallo, ich möchte zum nächsten Jahr in die PKV wechseln. Die folgenden zwei Tarife sind in der näheren Auswahl.

Axa Vital 250

krank 155,-- mtl
nicht krank gerundet 105,-- mtl


DKV Bestmed BM 4 BRE 1260 fest

krank 170,--
nicht krank 90,--


Im Leistungsvergleich sind beide soweit ich es überblicken konnte fast gleich. Beide zahlen nur bis zum 3,5 fachen max. Ist das ausreichend??? Welchen würdet Ihr nehmen???


Gruss
Avatar
18.10.08 11:23:40
Ich bin bei Axa schon seit jahren die Beiträge bleiben stabil seit ich dabei bin und bin sehr zufrieden damit!
Avatar
18.10.08 11:51:19
www.ukv.de

Sehr gute Tarife!

Bist du Selbständig oder Angestellt über BBG?!
Was ist dir wichtig?!
Weshalb möchtest du in die PKV?! (ernst gemeinte Frage, mit dem Hintergrund, deinen Bedarf richtig einzuschätzen)!

Gruß
Joeynator
Avatar
18.10.08 11:58:31
Ich bin Angestellter. Wichtig sind mir gute Leistungen, im Falle der Fälle. Ich bin fast nie krank und deshalb sehe ich eine hohe BRE auch als sehr wichtig an. Was mich an der DKV reizt ist, dass wenn man in einen Jahr wirklich mal krank war ( Beinbruch OP etc. ) im nächsten Jahr sofort wieder die volle BRE i.H.v. 1260 ausgezahlt bekommt ohne Wartejahre.

Die Frage ist halt, ob 3,5 Fache Bezahlungs ausreicht!!!

Danke für weitere Ideen!!!
Avatar
18.10.08 12:01:55
Ach ja warum ich in die PKV will liegt ja wohl auf der Hand.
Ich zahle den Höchstsatz ohne wirklich dafür im Falle der Fälle gute Leistungen von der kasse zu erhalten. Darüber hinaus bekomme ich Tantieme waruaf auch noch GKV etc Abgaben anfallen. Somit wirklich eine hohe Ersparnis.
Avatar
18.10.08 12:44:53
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.611.893 von trade2006 am 18.10.08 12:01:55das ist wohl wahr, aber es gibt auch zu bedenken, dass du im Falle eines Wechseln von der GKV in die private KV nach der momentanen Gesetzeslage nicht wieder zurück in die GKV gehen kannst. Jetzt, wo du keine Leistungen in Anspruch nehmen musst, mögen die Beiträge zur GKV etwas höher sein und auch als solches so aussehen, aber wie sieht es aus wenn du mal arbeitslos werden solltest ??
Ich denke, dann sieht die ganze Sache schnell anders aus !! Naja, aber die weitere Entwicklung ist ja auch hier noch nicht absehbar, da der Beitragssatz ab 01.09 für alle Kassen gleich sein wird, könnte es aus meiner Sicht in absehbarer Sicht auch eine bundesdeutsche Einheitskasse geben - evtl. sogar staatlich verwaltet, wer weiss ... !! ?? :rolleyes::rolleyes:
Avatar
18.10.08 12:53:42
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.612.262 von fotsirch am 18.10.08 12:44:53das ist wohl wahr, aber es gibt auch zu bedenken, dass du im Falle eines Wechseln von der GKV in die private KV nach der momentanen Gesetzeslage nicht wieder zurück in die GKV gehen kannst.

War das die Frage? NEIN!

Davon abgesehen ist die Aussage zwar richtig, aber unvollständig und daher polemisch und falsch!

Man muss in die GKV zurück, wenn pflichtig wird, es sei man hat eine Befreiungsrecht und nimmt es wahr!

Jetzt, wo du keine Leistungen in Anspruch nehmen musst, mögen die Beiträge zur GKV etwas höher sein und auch als solches so aussehen, aber wie sieht es aus wenn du mal arbeitslos werden solltest ??

Dann tritt Versicherungspflicht ein! Wieso darf hier eigentlich jkeder, der glaubt irgendetwas zu wissen, aber nachweislich ahnungslos ist, seinen Senf abgeben?

Ich denke, dann sieht die ganze Sache schnell anders aus !!

Nein, es ist eine Frage der gesamten Versorgung, die nicht isoliert im Abschluss einer PKV besteht!

Naja, aber die weitere Entwicklung ist ja auch hier noch nicht absehbar, da der Beitragssatz ab 01.09 für alle Kassen gleich sein wird, könnte es aus meiner Sicht in absehbarer Sicht auch eine bundesdeutsche Einheitskasse geben - evtl. sogar staatlich verwaltet, wer weiss ... !! ??

Wenn das kommt, dann ist es gut, wenn man in der PKV ist, weil man dann eine Wahlfreiheit hat! Wenn man an dem Tag in der GKV ist, dann ist man Gefangener!

Thorulf Müller
Avatar
18.10.08 12:54:33
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.611.803 von joeynator am 18.10.08 11:51:19UKV? Gute Tarife? Meinen Sie die, der BBKK?

Ich hätte dann gerne mal eine Begründung, warum die gut sein sollen!

Thorulf Müller
Avatar
18.10.08 12:57:06
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.611.566 von super66 am 18.10.08 11:23:40Ich bin bei Axa schon seit jahren die Beiträge bleiben stabil seit ich dabei bin und bin sehr zufrieden damit!

Zwei Frage seien gestattet, o.K.!

1. wenn die Beizträge bei einem Kostendruck von 6-7% p.a. nicht angepasst wurden, dann ist der Anpassungsbedarf, der noch nicht sichtbar war, unter Berücksichtigung Ihrer Mitgliedschaftsdauer wie hoch?

2. wenn Sie zufrieden waren, wie hoch waren Ihre jährlichen Kosten, an welchen chronischen oder schweren Krankheiten leiden Sie und welche konkrete Erfahrung haben Sie sonst mit dem Leistungsumfang?

Thorulf Müller
Avatar
18.10.08 13:01:48
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.611.501 von trade2006 am 18.10.08 11:16:46trade - unter Berücksichtigung Ihrer grundsätzlichen, von Ihnen genannten Kriterien, können Sie jede PKV abschließen.

Wer keine Kriterien im Sinne des Spannungsdreiecks und in der Definition der Leistungsaussagen hat, der hat auch kein Auswahlproblem!

Was ist der Grund, dass Sie sich überhaupt versichern wollen? Weil Sie krank werden könnten? Weil ansonsten könnten Sie sich die Beiträge ja auch ganz sparen, oder? (ich weiß, dass es ab 01.01.2009 de jure nicht geht!)

Was ist das einzige, was an einer PKV variabel ist? Der Beitrag?

Bis 3,5 fach reicht grundsätzlich aus, wenn Sie keine Honorarvereinbarungen unterschreiben oder die Mehrkosten selbst zahlen, und wenn Sie nicht in Länder gehen, die teurer sind (USA, Kanada, Japan, Australien, Singapur,Schweiz, etc.)!

Im stationären Bereich schränken Sie damit aber Ihre freie Arztwahl stark ein, vor allem bei sehr schweren Krankheiten, es sei Sie verfügen über ausreichende finanzielle Mittel im Sinne von Liquidität!

Thorulf Müller
Avatar
18.10.08 13:08:28
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.612.414 von CreInPhan am 18.10.08 13:01:48Das war zu erwarten dass der Müller jeden PKV Thread wieder zumüllt.

Müllerchen, mir kommt es so vor als hättest Du den lieben langen Tag nichts besseres zu tun als Deine Profilneurose in diversen Internetforen auszuleben.
Avatar
18.10.08 13:09:29
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.612.342 von CreInPhan am 18.10.08 12:53:42ich mag arrogante und überhebliche Menschen überhaupt nicht, und Du scheinst mir einer von der Sorte zu sein, sehr wahrscheinlich ein richtig unleidlicher Genosse ... :rolleyes::rolleyes:
Avatar
18.10.08 13:11:52
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.612.414 von CreInPhan am 18.10.08 13:01:48Was ist der Grund, dass Sie sich überhaupt versichern wollen? Weil Sie krank werden könnten? Weil ansonsten könnten Sie sich die Beiträge ja auch ganz sparen, oder? (ich weiß, dass es ab 01.01.2009 de jure nicht geht!)

also wer solche Fragen stellt ist entweder Millionär oder blöd !! :laugh::laugh:
Avatar
18.10.08 13:14:27
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.612.473 von DeepImpact am 18.10.08 13:08:28ja, bei manchen Menschen braucht man nur ein paar Zeilen lesen und man weiß genau woran man ist !! Also Typen gibts, wahrlich unangenehm ...
Avatar
18.10.08 13:17:44
Vielen Dank für die beiträge.....weiss nur nicht warum dass gleich wieder in diese schiene abrutschen muss......seit dochmal nett zueinander......
Avatar
18.10.08 13:22:45
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.612.549 von trade2006 am 18.10.08 13:17:44sehe ich auch so, ich habe nur meine Meinung geäußert und ich bin jederzeit bereit mich fundiertem Wissen zu beugen, aber so "saublöd" wie "CrelnPhan" braucht mir keiner zu kommen !!
Wir spielen schließlich hier nicht "Oberlehrer", oder ??
Avatar
18.10.08 13:25:27
Hi,
ganz kurz in Stichworten meine SUBJEKTIVE Meinung:
Leistungen wären für mich i.O. Gerade die Axa mit dem Zahn-Baustein ZPro und der Möglichkeit, auf 100-% Zahnersatz zu kommen, ist auch Preis-/Leistungsmäßig spitze.

Bin nur etwas skeptisch, was die Gesellschaften angeht. Beides AG's, was nicht unbedingt schlecht sein muss, aber rein subjektiv sind Versicherungsvereine lieber.Ich würde mich persönlich, solange ich gesund bin, nie bei der DKV versichern. Klar, die DKV ist riesengroß und hat daher einen guten Risikoausgleich. Nichtsdestostotz könnte sich die Tatsache, dass diese Gesellschaft bei Erkrankungen eher mal ein Auge zudrücken, langfristig negativ auswirken.

Wenn ich zwischen beiden entscheiden müßte, würde ich auf jeden Fall die Axa nehmen (bedenke aber bitte, dass der Tarif auch noch nicht sooo lange am Markt ist), denn vom Preis-/Leistungsverhältnis wäre der Tarif für meine Bedürfnisse Top.

Wenn ich Angesteller wäre, würde ich mir auch mal die Tarife Dt. Ring Esprit und Barmenia VC2 anschauen. Esprit ist auch noch jung und eigentlich zu günstig für die Leistungen, allerdings ist der Dt. Ring als Gesellschaft kerngesund (trotz Drückerkolonnen, die für den Ring arbeiten/arbeiteten), so dass ich hier ein besseres Gefühl habe. BRE auch ganz o.k.
Barmenia VC als langfristig beitragsstabile Alternative mit etwas schlechteren Leistungen (auch, wenn hier sicherlich bald eine Anpassung/also Eröhung ansteht).

2 persönliche Meinungen:
1)Ich schließe eine PKV primär nicht aus finanziellen Gründen ab, sondern weil ich im Ernstfall die besseren Leistungen möchte
2) Die Kriterien "Gute Leistungen", "Günstige Beiträge" und "stabile Beiträge" beißen sich. Keine Gesellsschaft kann langfristig alle 3 Kriterien bedienen. Abschwächen läßt sich ein negativer Trend durch vernünftige Altersrückstellungen der Gesellschaften.

Und wenn es irgendwann eine Einheitskasse gibt, ist das nicht schlimm. Dann hat man halt wirklich Beiträge gespart. Die privaten Kassen bekommen auch Probleme, da Ihnen die neuen Mitglieder "abgegragen" werden (3-Jahresfrist), aber deshalb für die GKV zu sein, geht doch gar nicht. Der GKV geht es jetzt schon dreckig und das wird in Zukunft noch viel schlimmer. Wie gesagt - meine ganz persönliche Meinung.

Also, viel Erfolg auf der suche nach Deiner neuen Kasse
Avatar
18.10.08 13:34:28
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.612.484 von fotsirch am 18.10.08 13:09:29thorulf ist weder arrogant noch überheblich.

den anpfiff hast du dir allerdings verdient. wenn man keine ahnung hat, einfach mal die fresse halten, sagt dieter nuhr. und du hast von pkv und gkv gar keine ahnung, deshalb ist deine meinung völlig egal.
sprich doch über dinge, von denen du etwas verstehst. wenn du nichts verstehst, dann stell fragen und lerne.
Avatar
18.10.08 13:41:38
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.612.689 von Prof.Dr.B.Scheuert am 18.10.08 13:34:28Noch so einer, wieviel von Euch kreisen denn hier rum ?? Seid ihr etwas aus ein und demselben Versicherungsbüro, oder was ?? :rolleyes::rolleyes:

So Prof.Doktorchen, nun hast Du deine Fragen !!
Avatar
18.10.08 13:43:16
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.612.753 von fotsirch am 18.10.08 13:41:38ach ja, bin gespannt auf deine Antworten, damit ich noch schön brav' was in Sachen Menschenkenntnis lernen kann ....
Avatar
18.10.08 14:15:26
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.612.351 von CreInPhan am 18.10.08 12:54:33Die UKV, respektive die BBKK hat mit dem Tarifwerk CP Optimal A, gerade für Selbständige einen sehr guten Tarif im Portfolio!

Diesen tarif würde ich aber nicht unbedigt für einen Angestellten empfehlen, da dieser sich a.g. des AG- zuschusses durchaus noch bessere Leistungen sichern kann!

Da @Trade2006 jedoch Angestellter ist, ist es mühsig, hier über den von mir bei Selbständigen empfohlenen Tarif zu diskutieren.

Ein letzter Schlußsatz: Den CP Optimal gibt es seit ca. 5 Jahren - vereinzelt (je nach SB- Variante) hat noch nicht eine BAP statt gefunden, da dieser tarif der "Vorzeige Tarif" des Unternehmens ist, mehrfach (3x) von StiftungWarentest "Preis/Leistung- sehr gut" ausgezeichnet wurde...

Annahmerichtlinen jedoch sehr restriktiv...d.h. jedes kleine Zimperchen, ggf. erhöhten Risikozuschlag!

Gruß
Avatar
18.10.08 16:32:04
Ich bin seit 19 Jahren in der DKV. Ich bin heute Rentner und bereue den Schritt in die PKV schmerzlich. Erst waren es oft Streitpunkte bei der Abrechnung heute ist es der hohe Beitragssatz, den ich kaum noch bezahlen kann. Manchmal werden die Leistungen bestritten; dann wieder der Hebesatz, den die Ärzte gerne für sich bis zum 3,5 fachen in Anspruch nehmen und die Versicherung aber nicht zahlen will. Auch ist eine Mitgliedschaft wie ein Beitritt in eine Sklavengemeinschaft; denn ein Wechsel in eine vermeintlich bessere PKV ist nur mit hohen schmerzlichen Verlusten möglich. Auch der neue Basistarif beträgt trotz der Anrechnung der Rückstellungen noch über 20 % meiner Rente und beinhaltet noch andere Probleme. Sie bekommen zB nicht einmal einen ordentlichen Ausweis und müssen mit jedem Arzt vor der Behandlung streiten, daß er nur bis zum 1,7 fachen in diesem Tarif berechnen darf; was er aber oft nicht einsieht und Sie auf den Kosten sitzen bleiben. Die Rückstellungen werden für die neue Versicherung nicht oder ab 01.01.2009 einmalig nur teilweise mitgegeben. Bei meinen Erfahrungen kann ich junge Leute nur warnen in eine PKV zu gehen. Neben den ständigen Quärälen zur vollen Erstattung bezahlter Arzteleistungen bestehen in späteren Jahren neue Probleme zB wenn durch welche Umstände auch immer die Einkünfte kleiner,aber die hohen Beiträge bei der PKV fällig werden. Ab 1.01.2009 kann die PKV auch die Beiträge pfänden lassen! Auch kann es Probleme zur Zusatzversicherung von Kinder und Partnern geben. Also gründlich überlegen!
Avatar
18.10.08 18:00:53
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.612.613 von uniqld am 18.10.08 13:25:27ganz kurz in Stichworten meine SUBJEKTIVE Meinung:

Beratung und Vermittlung von Versicherung orientiert sich an obejktivierbaren Kriterien!

Leistungen wären für mich i.O. Gerade die Axa mit dem Zahn-Baustein ZPro und der Möglichkeit, auf 100-% Zahnersatz zu kommen, ist auch Preis-/Leistungsmäßig spitze.

Klar - Preis- und Leistungsverzeichnis mit dem Zahnarzt besprochen?

Vier Implantate oder Teleskopkronen während der Vertragslaufzeit - was sind 100%?

100% von 0 sind 0!

Preis-/Leistungsverhältnis - nix zahlen, alles bekommen - wie soll das gehen?

Bin nur etwas skeptisch, was die Gesellschaften angeht. Beides AG's, was nicht unbedingt schlecht sein muss, aber rein subjektiv sind Versicherungsvereine lieber.

Warum? Wo ist der Unterschied aus der Sicht des Kunden?

Ich würde mich persönlich, solange ich gesund bin, nie bei der DKV versichern. Klar, die DKV ist riesengroß und hat daher einen guten Risikoausgleich. Nichtsdestostotz könnte sich die Tatsache, dass diese Gesellschaft bei Erkrankungen eher mal ein Auge zudrücken, langfristig negativ auswirken.

Was macht die DKV? Wo drücken die ein Auge zu?

Wenn ich zwischen beiden entscheiden müßte, würde ich auf jeden Fall die Axa nehmen (bedenke aber bitte, dass der Tarif auch noch nicht sooo lange am Markt ist), denn vom Preis-/Leistungsverhältnis wäre der Tarif für meine Bedürfnisse Top.

Was konkret ist Ihr Beruf? Si wie Sie sich darstellen, nicht die Beratung im Bereich der PKV, oder?

Wenn ich Angesteller wäre, würde ich mir auch mal die Tarife Dt. Ring Esprit und Barmenia VC2 anschauen. Esprit ist auch noch jung und eigentlich zu günstig für die Leistungen,

Bei der AXA war das gerade eben noch o.K.!

allerdings ist der Dt. Ring als Gesellschaft kerngesund (trotz Drückerkolonnen, die für den Ring arbeiten/arbeiteten), so dass ich hier ein besseres Gefühl habe. BRE auch ganz o.k.
Barmenia VC als langfristig beitragsstabile Alternative mit etwas schlechteren Leistungen (auch, wenn hier sicherlich bald eine Anpassung/also Eröhung ansteht).


Also entweder schwindeln Sie uns an und kommen aus der Branche, dann sollten Sie solchen Blödsinn nicht von sichgeben, oder Sie sind ein Laie, dann ist das also irrelevant!

2 persönliche Meinungen:
1)Ich schließe eine PKV primär nicht aus finanziellen Gründen ab, sondern weil ich im Ernstfall die besseren Leistungen möchte


Das sollte einzig und allein ausschlaggebend sein, wobei bessere Leistung falsch ist, sondern passendere Leistungen!

2) Die Kriterien "Gute Leistungen", "Günstige Beiträge" und "stabile Beiträge" beißen sich. Keine Gesellsschaft kann langfristig alle 3 Kriterien bedienen. Abschwächen läßt sich ein negativer Trend durch vernünftige Altersrückstellungen der Gesellschaften.

Aha, da kennt jemand das Spannungsdreieck von Thorulf Müller, derKVProfi, CreInPhan! Also doch kein Laie, oder?

Und wenn es irgendwann eine Einheitskasse gibt, ist das nicht schlimm. Dann hat man halt wirklich Beiträge gespart. Die privaten Kassen bekommen auch Probleme, da Ihnen die neuen Mitglieder "abgegragen" werden (3-Jahresfrist),

Was soll das Problem sein, wenn die Zahl der Neuzugänge sinkt?

aber deshalb für die GKV zu sein, geht doch gar nicht. Der GKV geht es jetzt schon dreckig und das wird in Zukunft noch viel schlimmer. Wie gesagt - meine ganz persönliche Meinung.

Ja, klar! Da sind wir uns einig!

Also, viel Erfolg auf der suche nach Deiner neuen Kasse

Viel Erfolg bei der Suche eines qualifiziereten Beraters!

Thorulf Müller
Avatar
18.10.08 18:04:38
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.613.025 von joeynator am 18.10.08 14:15:26Die UKV, respektive die BBKK hat mit dem Tarifwerk CP Optimal A, gerade für Selbständige einen sehr guten Tarif im Portfolio!

Die Frage ist, wie man gut defineirt! Wenn man die Latte sehr niedrig legtdann ist das gut! Auch beim CIP-Rating ist der Tarif mindestens gut, weil wir keine schlechtere Bewertung kennen

Diesen tarif würde ich aber nicht unbedigt für einen Angestellten empfehlen, da dieser sich a.g. des AG- zuschusses durchaus noch bessere Leistungen sichern kann!

Bei der UKV? Besseren Tarif??? Welchen?

Da @Trade2006 jedoch Angestellter ist, ist es mühsig, hier über den von mir bei Selbständigen empfohlenen Tarif zu diskutieren.

Auch bei Selbstständigen ist dieser Tarif nicht sehr gut!

Ein letzter Schlußsatz: Den CP Optimal gibt es seit ca. 5 Jahren - vereinzelt (je nach SB- Variante) hat noch nicht eine BAP statt gefunden, da dieser tarif der "Vorzeige Tarif" des Unternehmens ist, mehrfach (3x) von StiftungWarentest "Preis/Leistung- sehr gut" ausgezeichnet wurde...

Tja, Stiftung Warentest! Haben die das Produkt 1000 Stunden auf Erstattung laufen lassen?? Nein, die haben die Latte auf den Boden gelgt und sich gewundert, wie der Tarif darüber springen konnte!

Annahmerichtlinen jedoch sehr restriktiv...d.h. jedes kleine Zimperchen, ggf. erhöhten Risikozuschlag!

Was will uns das sagen?

Thorulf Müller
Avatar
18.10.08 18:24:59
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.614.124 von infowalz am 18.10.08 16:32:04Ich bin seit 19 Jahren in der DKV. Ich bin heute Rentner und bereue den Schritt in die PKV schmerzlich.

Da bin ich aber mal gespannt!

Erst waren es oft Streitpunkte bei der Abrechnung heute ist es der hohe Beitragssatz, den ich kaum noch bezahlen kann.

Wie alt, welche Tarife und was ist der Beitrag, den Du nicht bezahlen kannst!

Kann es sein, dass Du keine ausreichende Altersversorgung und/oder Versorgung bei BU/EU hattest und Hast? Wenn Du zu wenig Altersversorgung hast, dann ist nicht der Beitrag zu hoch, sondern Deine Einnahmen zu niedrig!

Manchmal werden die Leistungen bestritten; dann wieder der Hebesatz, den die Ärzte gerne für sich bis zum 3,5 fachen in Anspruch nehmen und die Versicherung aber nicht zahlen will.

Die Versicherung zahlt nichts - die nehmen das Geld der Versicherten und kein eigenes Geld!

Die prüfen, ob etwas angemessen ist (im Sinne GOÄ), ob es rechtlich zulässig ist, ob es notwendig ist, etc.

Wenn die das nicht tun würden, dan würden die Beiträge stärker steigen, o.K.! Welchen Tod hättest Du denn gerne?

Auch ist eine Mitgliedschaft wie ein Beitritt in eine Sklavengemeinschaft; denn ein Wechsel in eine vermeintlich bessere PKV ist nur mit hohen schmerzlichen Verlusten möglich.

Definiere besser PKV? Was war der Grund zur DKV zu gehen? Warum wills Du woanders hin? Was versprichst Du Dir davon?

Auch der neue Basistarif beträgt trotz der Anrechnung der Rückstellungen noch über 20 % meiner Rente und beinhaltet noch andere Probleme.

Kann es sein das Ihre Versorgung sehr schlecht ist? Wer hat nicht für das Alter vorgesorgt? Warum beschweren Sie sich? Sie haben eigenverantwortlich an der Altersversorgung gespart?

Sie bekommen zB nicht einmal einen ordentlichen Ausweis und müssen mit jedem Arzt vor der Behandlung streiten, daß er nur bis zum 1,7 fachen in diesem Tarif berechnen darf; was er aber oft nicht einsieht und Sie auf den Kosten sitzen bleiben.

Habe ich es doch gewußt, Sie meinen gar nicht den Basistarif, sondern den Standardtarif! Der Basistarif wäre noch teurer! Ihre Rente müsste demnach um die 1000 Euro monatlich liegen und Sie haben nur gesetzliche Rente. Nichts getan fürs Alter?

Im Basistarif ab dem 01.01.2009 gibt es diese Probleme aber alle nicht mehr. Siekönnten ggf.Soziallimitierung bekommen und maximal 130 Euro zahlen und der Arzt müsste Sie für die Sätze behandeln. Die PKV wird also noch besser, gerade für Sie!

Die Rückstellungen werden für die neue Versicherung nicht oder ab 01.01.2009 einmalig nur teilweise mitgegeben.

Warum wollen Sie die PKV wechseln? Was ändert sich?

Bei meinen Erfahrungen kann ich junge Leute nur warnen in eine PKV zu gehen.

Falsche Schlußfolgerung - Sie könnten empfehlen ausreicehnd für Alter, BU/EU und DreadDisease vorzusorgen!

Neben den ständigen Quärälen zur vollen Erstattung bezahlter Arzteleistungen bestehen in späteren Jahren neue Probleme zB wenn durch welche Umstände auch immer die Einkünfte kleiner,aber die hohen Beiträge bei der PKV fällig werden.

Sagte ich schon - Sie haben Versorgung vergessen oder verloren!

Besser über die Erstattung diskutieren, als wegen fehlender Leistung (GKV) diese Chance nie zu haben, sondern sofort zu sterben!

Ab 1.01.2009 kann die PKV auch die Beiträge pfänden lassen!

Das ist nicht neu, dass konnten wir schon immer. Wir haben die Person nur rausgeschmissen und er war dann nicht mehr versichert!

Auch kann es Probleme zur Zusatzversicherung von Kinder und
Partnern geben.


Wieso?

Also gründlich überlegen!

Nein, qualifiziert beraten lassen, Entscheidung treffen und daran denken, dass dies die Probleme der Vergangenheit sind, da wir heute den gesetzlichen Zuschlag haben (wirkt, wei folgt: keine Beitragsanpassungen ab dem 65 Lebensjahr, solange bis der Betrag verbraucht ist! Je früher man eintritt, desto läger hält es!) und für soziale Härtefälle die Soziallimitierung in der Beitragshöhe!

Thorulf Müller
Avatar
18.10.08 18:31:38
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.612.484 von fotsirch am 18.10.08 13:09:29Ich bin ein leidlicher Zeitgenossen und sage was ich denke! Voraussetzung ist, dass man denkt! Das tun nicht alle! Einige leiden auch an intellektueller Unauffälligkeit!

Ich bin auch nicht arrogant und überheblich - mit mir kann man richtig Spaß haben, feiern, und wenn man nicht versucht etwas zu sein,was man ist, dann ist es mir auch egal, ob Sie gesund, klein, körperlich oder geistig Behindert oder einfach nur Dumm!

Aber wenn Sie eine Frage beantworten, die nicht gestellt wurde, dann frage ich mich, wer hier das Forum zumüllt! Ich müller es zu! Das ist ewtas anders!

Thorulf Müller
Avatar
18.10.08 18:33:04
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.612.506 von fotsirch am 18.10.08 13:11:52Was ist der Grund, dass Sie sich überhaupt versichern wollen? Weil Sie krank werden könnten? Weil ansonsten könnten Sie sich die Beiträge ja auch ganz sparen, oder? (ich weiß, dass es ab 01.01.2009 de jure nicht geht!)
also wer solche Fragen stellt ist entweder Millionär oder blöd !!

Ne - provokant - und Sie sind reingefallen. Das Ergebnis ist, weil Sie krank werden könnten! Dann sollten wir also ersteinmal definieren, welche Leistungen Sie versichern wollen! Und der Preis ist damit als Kriterium nicht mehr gegeben!

Thorulf Müller
Avatar
18.10.08 18:35:21
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.612.549 von trade2006 am 18.10.08 13:17:44Was halten Sie, mein lieber Trade, davon, wenn Sie die Frage nicht stellen!

Suchen Sie sich einen Versicherungsmakler, erteilen Sie ein Mandat und hören Sie auf die Frage nach der existenziellsten Versicherung in einem Forum zu stellen, in dem überwiegend nur annonyme Menschen ohne fachliche Kenntnis etwas dazu sagen!

Aleine die Frage, ob BestMed oder Vital zeugt davon, dass Sie keine Kriterien haben, weil die beiden Tarife niemals das Ergebnis der gleichen Wünsche und Bedürfnisse sein können!
Avatar
18.10.08 18:37:58
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.612.753 von fotsirch am 18.10.08 13:41:38Noch so einer, wieviel von Euch kreisen denn hier rum ?? Seid ihr etwas aus ein und demselben Versicherungsbüro, oder was ??

So Prof.Doktorchen, nun hast Du deine Fragen !!


Ich habe kein Versicherungsbüro und bin auch nicht Makler (außer für Sportpferde und Berufsreiter) und wenn Sie jemanden versuchen zu attackieren, dann machen Sie sich doch bitte erst kundig, wer er ist!

Thorulf Müller - der KVProfi, the one and only (hat mal einer gesagt, der etwas ist in der Branche), the Godfather of PKV (das kommt von einer anderen Instanz der Branche), etc.

Ach Mist, das war jetzt wieder überheblich und arrogant!
Avatar
18.10.08 18:39:52
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.612.766 von fotsirch am 18.10.08 13:43:16ach ja, bin gespannt auf deine Antworten, damit ich noch schön brav' was in Sachen Menschenkenntnis lernen kann ....

Vo Dir haben wir schon was gelernt:

keine Ahnung von PKV, GKV und Gesundheitswesen!

Empfindliches Mimöschen!

Keine Ahnung, aber ein großes Fingerwerk!

Nichts zu sagen, aber was zu erzählen!

Kann Fragen nicht lesen oder nicht verstehen!

Thorulf Müller

P.S.: manche müssen lesen was sie schreiben, damit sie wissevwas sie denken!
Avatar
18.10.08 19:23:15
:rolleyes:
Avatar
18.10.08 20:48:01
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.615.167 von CreInPhan am 18.10.08 18:37:58Sehr geehrter Herr Müller,

also nachdem was Sie hier alles von sich gegeben haben, glaubt Ihnen keiner mehr, dass Sie qualifizierte Kenntnisse im Bereich PKV oder GKV besitzen.

Kleiner Tipp:
Versuchen Sie zunächst nachzudenken bevor Sie schreiben! Vielleicht klappt es ja das nächste Mal.

Gruß,
HarteNuss
Avatar
18.10.08 22:48:32
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.614.886 von CreInPhan am 18.10.08 18:04:38Danke das es dich gibt!

Was würde die Menschheit ohne deine Kenntnisse machen?!
Wieso machst du denn nicht einen Selbstgesprächs- Thread auf?!

Dann kannst du qualifiziert mit dir selbst diskutieren?! :laugh::laugh:

Du bist bestimmt ein Makler, habe ich recht?!

Aber deine Geschäfte dürften trotzdem besch... laufen!
Leute stehen nicht auf Klugscheißer! :p
Avatar
19.10.08 10:44:35
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.615.058 von CreInPhan am 18.10.08 18:24:59Narürlich haben Sie recht, daß meine Altersversorgung durch eine Insolvenz Brüche bekommen hat. Dennoch liegt Sie höher als Sie annehemen. Darum geht es mir ja in meiner Darstellung, daß diese Probleme der kleineren Altersversorgung "Jeden" treffen können und Sie dann bei der PKV schlecht aufgehoben sind und nicht wieder wechseln können. Das gilt es bei einer Entscheidung des Wechsels zur PKV unbedingt mit zu beachten.Das versucht aber jeder Makler - auch Sie zu kaschieren. Alle anderen Probleme stellen sich natürlich auch nicht, wenn ich auf einen vollen "Geldsack" sitze. Für die Reichen und Wohlhabenden ist die PKV immer vorteilhaft - egal welche Versicherung und welcher Tarif. Bei der ursprünglichen Frage nach dem günstigsten Tarif ging es offensichtlich auch um optimale Beiträge, weil das Einkommen gut aber nicht üppig ist und die Höhe des Beitrages bei optimaler Versorgung eine große Rolle spielt.
Avatar
19.10.08 13:47:08
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.619.591 von infowalz am 19.10.08 10:44:35Hallo infowalz,

der Basistarif der PKV wird für Sie unter Umständen eine echte Alternative, wobei die Frage zu klären wäre, ob der Standardtarif oder auch interne Möglichkeiten nicht auch Vorteile ergeben! Diese Prüfung sollte aber noch in diesem Jahr erfolgen!

Kein Makler oder Berater, der bei mir aus- und/oder weitergebildet wurde, würde das kaschieren! Das wird beraten und angeboten!

Die Kunden gauben nur immer, dass das alles noch Zeit hat!

Thorulf Müller
Avatar
19.10.08 13:52:11
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.615.764 von HarteNuss am 18.10.08 20:48:01HarteNuss,

dann begründen Sie Ihre Aussage!

Danke

Thorulf Müller
Avatar
19.10.08 13:53:05
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.616.009 von joeynator am 18.10.08 22:48:32joeynator,

Sie sind der 769 dem ich es hier im Forum erkläre!

Nein, im Sinne Ihrer Behauptung, ja, im Sinne einer juritischen Bewertung!

Thorulf Müller
Avatar
19.10.08 17:09:02
Warum reagiert Ihr eigentlich noch auf Beiträge dieses Profilneurotikers?

Vielleicht spendiert WO dem Müllerchen ja einen eigenen Thread wo er dann stundenlange Monologe führen kann ohne andere zu belästigen.
Avatar
19.10.08 18:12:57
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.622.869 von DeepImpact am 19.10.08 17:09:02DeepImpact,

das würde ich dann aber auch für all die empfehlen, die hier nichts, aber auch gar nichts beitragen oder Dinge sagen ohne zu Wissen, was Sie da anrichten!

Wer sich so Versicherungen aussucht, der muss sich nicht wundern, wenn er später mehr als entäuscht ist oder sogar grandios auf die Fresse fällt. Dann ist aber garantiert keiner der anonymen Forentrolle verantwortlich, sondern die böse, böse Versicherung und dedr böse, böse provisionsgeile Vermittler!

Davon abgesehen würde ich mich ja darüber freuen, wenn irgendwer, irgendwann und irgendwo etwas sachdienliches zu den gestellten Fragen beitragen würde. Aber überwiegend werden hier Fragen beantwortet, die nicht gestellt wurden und die tatsächlich gestellte Frage kann nicht beantwortet werden!

Thorulf Müller

P.S.: Wenn die anderen nicht reagieren sollen, wieso reagieren Sie denn dann? Ist das nicht inkonsequent, Ihr Verhalten?
Avatar
20.10.08 13:59:25
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.615.058 von CreInPhan am 18.10.08 18:24:59Wenn Du zu wenig Altersversorgung hast, dann ist nicht der Beitrag zu hoch, sondern Deine Einnahmen zu niedrig!

Hallo Herr Müller,

zu diesem Aspekt möchte ich gerne etwas beitragen.
Grundsätzlich haben Sie damit natürlich Recht: Man sollte die PKV-Kosten im Alter mit einplanen und entsprechende Altersvorsorge treffen.
Und die in der Regel zunächst günstigeren Beiträge eröffnen (bzw. erweitern) dafür einen gewissen Spielraum.

Es bleiben aber natürlich zwei entscheidende Fragen:
1. Mit welcher Beitragshöhe sollte man für die Rentenphase kalkulieren?
2. Kann man überhaupt die dafür notwendige Altersvorsorge erreichen?

Einen Hinweis zur ersten Frage liefern Sie in einem anderen Beitrag in diesem Thread selbst:
1. wenn die Beizträge bei einem Kostendruck von 6-7% p.a. nicht angepasst wurden, dann ist der Anpassungsbedarf, der noch nicht sichtbar war, unter Berücksichtigung Ihrer Mitgliedschaftsdauer wie hoch?

Nun rechnen wir mal ein fiktives Beispiel: Wenn sich ein heute 30-jähriger in der PKV versichern will und einen sogenannten Hochleistungstarif wählt, also einen umfassenden Versicherungsschutz, liegt der Monatsbeitrag vermutlich bei ca. 400-500 EUR im Monat.
Rechnet man das bis zum Alter von 65 hoch ergeben sich Monatsbeiträge von 3074 EUR (400 EUR, 6 % p.A.) bis 5338 EUR (500 EUR, 7 % p.A.) mit denen er eigentlich kalkulieren müßte.
Theoretisch zahlt ihm (nach derzeitigem Recht) später die Rentenversicherung die Hälfte der Beiträge bis zur Hälfte der GKV-Kosten, faktisch sollte man einen erheblichen PKV-Beitrag durch die Rentenversicherung eher nicht einkalkulieren.
D.h. man müßte, je nach angenommenem später zu erzielenden Zinssatz ein Vermögen in der Größenordnung von 1/2 Million EUR bis 1 Million EUR aufbauen, nur um später dauerhaft die PKV-Beiträge zahlen zu können.
Ein solches Vermögen werden nur wenige aufbauen können, und von den wenigen werden es wiederum nur sehr wenige sein, die eine solche Summe vollständig den PKV-Beiträgen widmen können.

Nun kann man hoffen, daß die Kosten und Beiträge langfristig vielleicht doch nicht so stark steigen wie es in den letzten Jahren der Fall war.
Und man kann sich damit trösten, daß man notfalls in einen Tarif mit geringerem Versicherungsumfang wechseln kann.
Aber es ist offensichtlich, daß die Beiträge im Alter für viele trotz erheblicher Altersvorsorge ein Problem werden können.

Das alles heißt aber nicht, daß die GKV die bessere Alternative wäre. Denn dort wird man mit immer weitergehenden Leistungseinschränkungen konfrontiert werden. Und diese werden dem GKV-Versicherten aufgezwungen, er hat in der Regel nicht mal die Wahl sie gegen einen Mehrbeitrag abzuwenden.
Avatar
20.10.08 14:06:45
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.630.419 von Midas2000 am 20.10.08 13:59:25Rechnet man das bis zum Alter von 65 hoch ergeben sich Monatsbeiträge von 3074 EUR (400 EUR, 6 % p.A.) bis 5338 EUR (500 EUR, 7 % p.A.) mit denen er eigentlich kalkulieren müßte.

Woran ich eben nicht dachte: Man muß jeweils 10 % abziehen, weil der gesetzliche Zuschlag dann entfällt. Und das Krankentagegeld entfällt auch, so daß sich eher eine Bandbreite von 2500 EUR - 4500 EUR ergibt.
Dennoch keine wirklich beruhigende Rechnung.
Avatar
20.10.08 15:16:01
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.630.463 von Midas2000 am 20.10.08 14:06:45Du hast schon richtig gerechnet - in Bezug auf das Neugeschäft.

Im Bestand werden diese Anpassungen durch Überzinsen und Limitierungsmitteln ausgeglichen bzw. abgemildert.

Deshalb sollte die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit im Sinne der Limitierungsmittel berücksichtigt werden!

Deshalb ist hohe Bar BRE auch falsch, weil alles was ich Bar ausschütte als Limitierungsmittel nicht mehr da ist!

Wer 1973 mit 30 eine PKV abgeschlossen hat, und damals 100 DM bezahlt hat, der zahlt heute als 65 jähriger unter Umständen ja auch 600 Euro - oder 1200 DM!

Dr medizinische Fortschritt der Vergangenheit war ja auch harmlos gegen das, was noch kommt!

Die Lebenserwartung im Sinne der Restlebenswahrscheinlichkeit, vor allem der heute geborenen, ist auch happig gestiegen!

Thorulf Müller

Fazit - wer Bestand ist oder wird, für den wird es weniger dramatisch, als für den, der wartet!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.