DAX-0,09 % EUR/USD+0,18 % Gold-0,64 % Öl (Brent)-1,34 %

Sunline was geht da ab ? - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE000A0BMP00 | WKN: A0BMP0 | Symbol: SU3
0,0030
22.11.16
Stuttgart
+50,00 %
+0,0010 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Gibt es News oder Investor ?


WKN: A0BMP0
ISIN: DE000A0BMP00
Symbol: SU3
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.317.028 von angoli77 am 04.06.09 10:14:50Bid füllt sich weiter :eek:

Geld
0,51

Brief
0,53

Zeit
04.06. 10:13

Geld Stk.
130.000

Brief Stk.
8.000
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.317.038 von Greed_is_good am 04.06.09 10:15:54wie kommst du darauf
?
gibt keine quelle;)

aber ich hab welche gekauft. reicht dir das nicht:D
Fürth: Hoffnung für die Solarfirma Sunline
Das insolvente Pionierunternehmen will Boden gutmachen
Fürth: Hoffnung für die Solarfirma Sunline

Bitte Bild anklicken!

FÜRTH - Für das insolvente Fürther Solarunternehmen Sunline hat sich der Himmel noch nicht völlig verdunkelt. Firmenchef Wolfgang Wismeth und Insolvenzberater Marcus Backes sehen gute Überlebenschancen und wollen ohne Entlassungen durch die Talsohle kommen.

Gesucht wird ein Investor, der dem 23 Jahre alten Unternehmen, das seit 2005 an der Börse notiert ist, aus der Kreditklemme hilft. Wirtschaftsreferent Horst Müller wird heute im Wirtschaftsministerium Hilfsmöglichkeiten für die nach Siemens zweitgrößte Solarfirma der Stadt sondieren. Wie berichtet, ist Sunline das spanische Großanlagengeschäft zum Verhängnis geworden. Erst Mitte August vergangenen Jahres war mitgeteilt worden, dass die Einspeisevergütung für Solarstrom ab 30. September um 30 Prozent gekürzt werden. Um die bisherige Vergütung zu sichern, mussten für die Großprojekte umfangreiche Gutachten gefertigt werden.

Investor zog sich zurück

Was auf dem Festland noch möglich war, wurde auf den Kanarischen Inseln zum Flopp. Das als Gutachter beauftragte örtliche Ingenieurbüro kam seiner Verpflichtung nicht nach und bereitete Sunline hohe Verluste. Der dortige Investor zog sich zurück. Die Banken, die das Geschäftsmodell von Sunline gleichwohl positiv beurteilen, drehten den Geldhahn zu.

Neben Sunline erwischte es auch zwei in Spanien engagierte Münchner Unternehmen und eine große holländische Firma. Das Fürther Solarunternehmen trennte sich im gegenseitigen Einvernehmen von seinem Vorstandsmitglied Michael Schatz, zuständig für Vertrieb, Marketing und Projekte in Gran Canaria, und ging in eine geordnete Planinsolvenz. Für Firmenchef Wismeth noch lange kein Grund, die Hoffnung zu aufzugeben. «Unsere Auftragslage ist recht ordentlich», sagt er auf Anfrage der Fürther Nachrichten. Zuversichtlich stimmt ihn zudem die geplante Koordinierung der Einspeisevergütung in Europa.

Aufträge aus der Landwirtschaft

Gut im Geschäft ist Sunline auch in der Solarstadt Fürth. Nächste Woche wird die Sunline-Solaranlage auf dem Dach des Sozialrathauses in Betrieb genommen. Auch Aufträge aus der Landwirtschaft hat Wismeth im Kasten. Der Firmenchef will nicht nur an seinen rund 100 Mitarbeitern – darunter 76 Vollzeitkräfte und 19 Auszubildende – festhalten, sondern hat auch acht zusätzliche Vertriebsspezialisten eingestellt. Sie sollen im Inland an Umsatz zurückholen, was im Ausland verloren gegangen ist.

Wenn auch das Kerngeschäft mit Solarhandel und Handwerk kräftig verstärkt werden soll, will man das Projektgeschäft mit Großkraftwerken im In- und Ausland nicht völlig aufgeben. «Wir haben hier wertvolle Erfahrungen gesammelt und Infrastrukturen vor Ort», begründet es Wismeth. Allerdings soll das Management ausgetauscht und einer strengeren Kontrolle unterworfen werden.

Gegenwärtige Schräglage überbrückbar?

Einen Eckpfeiler der Solarstadt sieht der Fürther Wirtschaftsreferent in dem über 20 Jahre alten Solarunternehmen. Müller verspricht, alles zu tun, um die Arbeitsplätze zu erhalten. Die gegenwärtige Schräglage hält er für überbrückbar.

Wie der Hamburger Rechtsanwalt Backes erläutert, wird derzeit an einem Insolvenzplan mit Eigenverwaltung gearbeitet. Das Unternehmen soll demnach ohne Insolvenzverwalter lediglich mit einem Sachwalter als Kontrollinstanz weitergeführt werden. Zur Abwicklung offener Verbindlichkeiten und Finanzierung neuer Projekte muss ein Investor gefunden werden. Anfang August soll das Insolvenzverfahren eröffnet werden.


Volker Dittmar
18.6.2009 10:06 MEZ
Bei etwas mehr als 6 Mio ausstehenden Aktien,
derzeit mit etwas mehr als 3 Mio. Euro bewertet.
Denke nicht, dass der Laden vom Markt verschwindet,
und ein Asset-Deal ist laut der heutigen Meldung
auch nicht virgesehen - sondern die Sanierung im Mantel der AG


Antwort auf Beitrag Nr.: 37.420.417 von Courtier am 18.06.09 17:03:32....das sehe ich auch so:)
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.420.417 von Courtier am 18.06.09 17:03:32Warum zeigt der Makler kein Bid an.....ich habe seit 13 Uhr eine Order zu 0,52 drin:confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.421.999 von Elmshorner am 18.06.09 19:51:03Geh halt nach Stuttgart, da wird ständig Volumen gestellt.

Frankfurt 0,000 17:26:18
0 0,560 17:26:18
5.000

Stuttgart
0,510 19:52:14
3.000 0,560 19:52:14
3.604
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.422.030 von dg6nds am 18.06.09 19:54:10Meine Order ist schon ausgeführt worden...danke.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.422.041 von Elmshorner am 18.06.09 19:55:14ok, dann viel glück
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.422.080 von dg6nds am 18.06.09 19:59:39Neue Photovoltaikanlage für das Sozialrathaus

Die Solar-Offensive in der Innenstadt soll vorangetrieben werden - Bald Gespräche mit Denkmalschützern
Neue Photovoltaikanlage für das Sozialrathaus


FÜRTH - Ein weiterer Schritt auf dem Weg zur gerne propagierten «Solarstadt«: Die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Fürther Sozialrathauses am Königsplatz hat den Betrieb aufgenommen. Ob auch das Dach des Rathauses vis-á-vis mit Solar-Modulen bestückt werden darf, soll bei Gesprächen mit dem Amt für Denkmalschutz Anfang Juli entschieden werden.

«Wir wollen vor allem in der Innenstadt deutlich machen, dass Fürth Solarstadt ist«, sagte Oberbürgermeister Thomas Jung gestern beim Lokaltermin auf dem Dach des Sozialrathauses. Die blau glänzenden Solarmodule, die nun den größten Teil der Dachflächen einnehmen, empfindet Jung nach eigenen Worten «auch als optischen Vorteil«.

Die technischen Eckdaten der Anlage können sich ebenfalls sehen lassen: Die 218 auf den südlichen Sozialrathaus-Dächern montierten Module leisten nach Angaben des städtischen Solarbeauftragten Johann Gerdenitsch rund 35,3 Kilowatt und erzeugen jährlich 32000 Kilowattstunden Strom. Gekostet hat die Anlage 144000 Euro, finanziert wurde sie von der Stadt; sie soll der Kommune während ihrer Laufzeit von 20 Jahren im Rahmen der gesetzlichen Einspeisevergütung zirka 299000 Euro Einnahmen bescheren.

Wie berichtet, sollte auch das Rathausdach zügig mit einer entsprechenden Anlage ausgerüstet werden. Hier hatte allerdings das Münchner Landesamt für Denkmalpflege Anfang Mai sein Veto eingelegt und in letzter Zeit auch eine «betont harte Linie« verfolgt, wie Thomas Jung berichtet: «Ginge es nach denen, dann dürften nicht nur auf Baudenkmälern keine Solaranlagen errichtet werden, sondern nicht einmal in der Nähe solcher Gebäude«, führt Jung aus. Was angesichts der innerstädtischen Denkmal-Dichte - 2200 von 16000 Gebäuden in der Fürther Innenstadt stehen unter Denkmalschutz - praktisch das Aus für die meisten Solar-Aktivitäten im Zentrum bedeuten würde.

Einen harten Konfrontationskurs wollen Thomas Jung und die Stadtspitze vorerst dennoch nicht einschlagen, man setzt auf konstruktive Gespräche. Am 2. Juli soll es ein Treffen mit der Führungsebene des Landesamtes für Denkmalschutz geben. Dabei soll den Entscheidungsträgern deutlich gemacht werden, dass die Stadt keinen Solar-Wildwuchs dulden wird, sondern abgewogene «Einzelfall-Entscheidungen« (Jung) trifft.

Sunline macht weiter

Das durch danebengegangene Projekte auf Gran Canaria ins Trudeln geratene Fürther Solarunternehmen Sunline konnte die Anlage für das Sozialrathaus trotz laufenden Insolvenz-Vorverfahrens planmäßig fertigstellen. Sunline-Chef Wolfgang Wismeth ist auch guten Mutes, dass seine Firma die finanzielle Schieflage überlebt: «Der Geschäftsbetrieb läuft weiter und wir werden das Insolvenz-Planverfahren durchziehen. Es gibt massives Interesse von Investoren, deshalb sind wir zuversichtlich, bald ganz normal weitermachen zu können«, meint Wolfgang Wismeth.

Unabhängig von der Entscheidung der Denkmalschützer werden die städtischen Solar-Aktivitäten fortgesetzt. Geschätzte 100 Kilowatt Zusatzleistung sollen Solaranlagen auf Schulhausdächern bringen. Bei Neubauten wie denen der Maischule und der Schule in Burgfarrnbach können die Anlagen besonders effizient angelegt und genutzt werden, weil man nicht um vorhandene Bausubstanz «herumkonstruieren« muss.

In Sachen Rathaus hofft der OB immer noch darauf, dass das Denkmalschutzamt einlenkt. «Wir arbeiten auf eine einvernehmliche Lösung hin«. Schwerer liegt dem Stadtoberhaupt im Magen, dass vor allem Industrieunternehmen für das Thema «Solar« bisher nur schwer zu begeistern sind. «Da ist einiges an Überzeugungsarbeit zu leisten«, weiß Jung. (Einen weiteren Bericht zum Thema lesen Sie im Regionalteil der FN, Seite 19)

Hans von Draminski
27.6.2009
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.496.483 von schorschno1 am 30.06.09 21:20:15Seit 2 Tagen werden grössere Stückzahlen verkauft...gestern 45000 im Paket nach 16 Uhr:confused:......
Die HV is auf unbestimmte Zeit verschoben. In einigen Wochen wird das Insolvenzverfahren eröffnet.

Die Planinsolvenz gibt dem Unternehmen die Möglichkeit der Fortführung falls alle Gläubiger/Banken diesem zustimmen und ein Sanierungskonzept erarbeiten.

Die Chancen stehen bei 50% das dies klappt. Fraglich sieht eher dann die Ausgestaltung der sanierten Firma aus. Mir stellt sich die Frage was nach erfolgter Sanierung noch für die Aktionäre übrig bleibt.

Grüße
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.500.275 von dg6nds am 01.07.09 14:14:07Ist in der Aktie überhaupt noch wer engagiert? Nach den stärkeren Umsätzen frage ich mich in welche Hände wohl die Aktien der "Kleinaktionäre " gewandert sind.

Grüße
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.526.462 von dg6nds am 06.07.09 19:54:09Ab morgen wird das Insolvenzverfahren eröffnet!
Anscheind geht bei der Sunline so langsam das Licht aus! Habe mehrmals probiert telefonisch einen Kontakt herzustellen. Alle Versuche bisher gescheitert. Da wo man früher noch einen Rückruf bekommen hat herrscht Funkstille. Wenn das mal kein böses Zeichen ist?!

Grüße
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.684.973 von dg6nds am 31.07.09 10:53:48das Insolvenzverfahren ist noch nicht eröffnet worden...hast Du eine Erklärung dafür?
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.851.827 von Elmshorner am 26.08.09 08:20:19Also das Gericht legt normalerweise den Termin zur Eröffnung des Insolvenzverfahrens fest. Die Planinsolvenz wurde für den 1.08.09 angekündigt. In der Planinsolvenz ist es mögluich das Unternehmen zu sanieren. Das Insolvenzverfahren wird dann nicht eröffnet wenn ein neuer Investor eingestiegen ist. nachdem es aber hierzeu auch keine Meldungen gibt ist es schon sehr merkwürdig welches Spiel hier gespielt wird. Fakt ist jedoch das man es mit den AdHoc Pflichten anscheinend nicht so ernst nimmt. Wenn das mal nicht nach hinten los geht.

Grüße
PS: oder das Insolvenzverfahren wurde noch gar nicht eröffnet, dann gibt es auch keine Mitteilung!

Vielelicht wurde dieses auch verschoben, wer weiss.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.853.017 von dg6nds am 26.08.09 10:14:19Ohne Grund wird der Termin für eine Planinsolvenz nicht verschoben.
Da ist doch was im Busch.....Vielleicht ist doch ein Investor im Spiel
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.853.504 von dg6nds am 26.08.09 10:55:48Wismeth hält 70 % aller Aktien und wird alles dafür machen, dass sie nicht wertlos werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.853.853 von Elmshorner am 26.08.09 11:32:33Guten Tag !
Recherche ist eben alles.................
Und wenn diese Meldung kommt dann sehen wir hier einen Kurs zwischen 2 - 3 Euro !!!!
Habe eben eine Antwort-Mail der Fürther Nachrichten erhalten, die haben mal recherchiert.
Bitte macht euch eure eigene Meinung.............
Hier die Antwort :

Seh geehrter Herr XXXXXXXXXXXX,
die Firma Sunline existiert noch und es besteht Hoffnung, dass sich ein Consortium zur Übernahme ab September findet. Von größeren Kündigungen ist nicht die Rede
Schönen Gruß
Volker Dittmar
7798732

VERLAG NÜRNBERGER PRESSE
DRUCKHAUS NÜRNBERG GmbH & Co. KG

Marienstraße 9 – 11
90402 Nürnberg
_________________________________________

Redaktion Fürth
Moststraße 33
90762 Fürth

Tel.: +49 911 7798730
Fax: +49 911 7798733
E-Mail: fn-redaktion@pressenetz.de

Geschäftsführer: Bruno Schnell, Klaus Birkenbeul
Sitz der Gesellschaft: Nürnberg
Registergericht Nürnberg HRA 5133
Geschäftsführer: Bruno Schnell, Klaus Birkenbeul
Sitz der Gesellschaft: Nürnberg
Registergericht Nürnberg HRA 5133
=
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.854.030 von GruenerTom am 26.08.09 11:51:43Das kann ja gut werden. Danke für die Nachricht. Ich habe auch nicht verstanden, dass angeblich keiner bei Sunline erreichbar sein soll........da ist volle Besetzung und die haben alle Hände voll zu tun, damit ihre Aufträge erledigt werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.854.104 von Elmshorner am 26.08.09 11:59:14Bitte schön, keine Ursache !
Na dann legen wir uns mal auf die Lauer, wie es anscheinend die von mir bereits einmal angesprochenen Einkäufer schon längst getan haben wenn man sich einmal in den letzten Wochen die Tagesumsätze genau betrachtet ( große Zukäufe und dann mit 500 Stück den Kurs wieder fallen lassen )
Viel Glück allen, ich bin wieder im HG
Gruß
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.854.168 von GruenerTom am 26.08.09 12:05:41...typische Kursentwicklung, als noch alles ungewiss war, wurde wochenlang bei einem Kurs von 0,5 gehandelt. Die letzten Tage wurde der Kurs gedrückt....:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.854.030 von GruenerTom am 26.08.09 11:51:43ich habe mit dem Volker Dittmar gesprochen. Das ist der Hammer....es ist alles richtig, was Du geschrieben hast. Seine Rufnummer ist
0911-7798732
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.855.266 von Elmshorner am 26.08.09 13:53:13Die Fa. Sunline benötit 5 Mio Euro Cash und zwar sofort!

Das genehmigte Kapital beträgt derzeit nur ca. 3 Mio Euro. D.h. man wird nicht um eine aoHV herumkommen. Eine Rettung kann also nur über eine aoHV geregelt werden sofern sich die Gläubiger einig sind.
Darin sehe ich noch gar keine Hammermeldung. Da man in der Insolvenz immer versucht jmd dazu zu bringen neues Geld einzuschießen. Ob das klappt oder nicht hängt an anderen Paramtern. Falls sie sich einig werden dann wäre das der Hammer, so stehen die Chancen weiterhin bei ca. 50%.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.855.426 von dg6nds am 26.08.09 14:09:38Ja, das ist die 2. Variante....das war schon vor 3 Monaten klar.

Man hat aber die Planinsolvenz verschoben, weil es noch die 1. Variante gibt....und die hat GruenerTom vorhin gepostet:


Guten Tag !
Recherche ist eben alles.................
Und wenn diese Meldung kommt dann sehen wir hier einen Kurs zwischen 2 - 3 Euro !!!!
Habe eben eine Antwort-Mail der Fürther Nachrichten erhalten, die haben mal recherchiert.
Bitte macht euch eure eigene Meinung.............
Hier die Antwort :

Seh geehrter Herr XXXXXXXXXXXX,
die Firma Sunline existiert noch und es besteht Hoffnung, dass sich ein Consortium zur Übernahme ab September findet. Von größeren Kündigungen ist nicht die Rede
Schönen Gruß
Volker Dittmar
7798732

VERLAG NÜRNBERGER PRESSE
DRUCKHAUS NÜRNBERG GmbH & Co. KG

Marienstraße 9 – 11
90402 Nürnberg
_________________________________________

Redaktion Fürth
Moststraße 33
90762 Fürth

Tel.: +49 911 7798730
Fax: +49 911 7798733
E-Mail: fn-redaktion@pressenetz.de

Geschäftsführer: Bruno Schnell, Klaus Birkenbeul
Sitz der Gesellschaft: Nürnberg
Registergericht Nürnberg HRA 5133
Geschäftsführer: Bruno Schnell, Klaus Birkenbeul
Sitz der Gesellschaft: Nürnberg
Registergericht Nürnberg HRA 5133
=
Ich finde daran nichts ungewöhnliches oder denkst du, dass der Vorstand sich zurücklehnt und die Planinsolvenz abwartet?

Natürlich wird verhandelt und das die Planinsolvenz verschoben wurde ist auf jedenfall kein schlechtes Zeichen da noch nicht das letzte Wort gesprochen wurde. Allerdings ist dies auch kein Garant das nun alles gut wird.

Daher bleibe ich vorsichtig optimistisch aber nicht euphorisch.

Grüße
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.855.985 von dg6nds am 26.08.09 15:06:37Ich denke, dass hier Investoren gefunden werden/worden sind und es vielleicht doch nicht in die Planinsolvenz geht. Die nächsten 3 Tage werden es zeigen.
Wismeth hat 70 % der Aktien und wird schon das Beste daraus machen...ausserdem ist es sein Lebenswerk.

So oder so....bei Sunline wird die Sonne wieder aufgehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.856.126 von Elmshorner am 26.08.09 15:19:03Hoffen wir mal das Beste. Die nächsten 3 Tage werden spannend, denn wenn sich ein Investor findet dann vor der Planinsolvenz da die Kosten deutlich weniger sind als in der Planinsolvenz zu übernehmen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.856.827 von dg6nds am 26.08.09 16:08:17Die Auftragslage ist sehr gut und Mitarbeiter sind nicht entlassen worden. Sunline ist nur gestolpert und steht wieder auf.
Zur Auftragslage weiss ich aber was anderes. Diese ist im Zusammenhang mit der Insolvenz deutlich eingebrochen und das wird man auch am Jahresergebnis sehen. Ob Sunline wieder aufsteht hängt ganz alleine an den Investoren, ob dort ihr Geld besser verzinst wird als woanders. Ansonsten ist Sunline ganz schnell dicht und es verbleiben wenige Tage um das über die Bühne zu bringen. Ab September sinken die Chancen auf einen Neuanfang wg. den kosten merklich.

Grüße
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.858.767 von dg6nds am 26.08.09 19:44:43Dann haben wir verschiedene Quellen/Infos :D
Anscheinend, nur gut das ich gestern dann doch noch jmd. von Sunline nach meinen zahlreichen Versuchen erreicht habe...
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.862.022 von dg6nds am 27.08.09 10:15:47na dann bist du ja nun bestens informiert und kannst dementsprechend handeln, bzw. verkaufen oder kaufen, ganz einfach !
Von 1,7 Mio Aktien im Freefloat wurden seit dem 30.07. bis gestern ca. 850 000 Aktien an der Börse umgesetzt, zufälligerweise genau 15% aller Aktien oder besser 50% des Freefloats haben vermutlich den Besitzer gewechselt.

Den Orders nach werden die Aktien von institutionellen Anlegern verkauft - finden aber Interesse bei anderen Anlegern die diese am Markt gezielt um 0,30 Euro aufkaufen.

Falls ein Investor über eine Anleihe versucht bei Sunline einzusteigen macht es Sinn sich vorher an der Börse oder außerbörslich eine gewichtige Stimme (am besten 25% oder mehr) für die HVs zu besorgen um damit seinen Einfluss auszuüben. Bei den aktuellen Kursen ist das ohne großen finanziellen Zusatzaufwand möglich.

Angenommen der Investor leiht der Sunline die benötigten 5 Mio. Euro für eine WA könnte er mit einem zusätzlichen Einsatz von 500 000 Euro am Markt nun eine Sperrminiorität erkaufen.

Die Verkäufe/Käufe haben erst nach Verschiebung der ursprünglich angesetzten Planinsolvenz eingesetzt. Die Planinsolvenz wurde vermutlich aufgrund aktueller, aussichtsreicher Gespräche verschoben. Ein pot. Investor könnte wie geschrieben nun diese Zeit nutzen um sich billig in Aktien der Sunline einzudecken.

Sollten die Gespräche scheitern hätte dieser Investor lediglich einige wenige 100t Euros in die Aktien investiert und somit ein relativ begrenztes Risiko.

Vermutlich wird die Fam. Wismeth auch nicht ihren 70% Anteil behalten können.

Wie bereits geschrieben sink die Chance einer Übernahme dann wenn die Planinsolvenz eingetreten ist. Ab diesem Zeitpunkt müsste ein Investor nämlich die Gläubiger ausbezhalen und Geld für die Fortführung in die Hand nehmen, was unter dem Strich teuerer ist als vor der Planinsolvenz einzusteigen.

Daher bleiben die 3 verbliebenen Handelstage bei der Sunline spannend.

Allerdings ist für die Fortführung der Gesellschaft in jedem Falle eine aoHV notwendig um entsprechende kapitalmaßnahme durchzubringen was aber bei 70% Fam. Wismeth kein Problem darstellen dürfte. hier habe ich eher \"Angst\" das sog. Berufskläger Widersprüche zu Protokoll geben könnten um später damit die Eintragung ins Handelsregister zu verschieben oder anzufechten um selbst einen finanziellen Vorteil daraus zu generieren.

Grüße
Johannes
www.aige.de
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.862.376 von dg6nds am 27.08.09 10:49:23Du bist doch gut informiert und wolltest uns die ganze Zeit suggerieren, dass die AG tot ist und Du tagelang vergeblich versucht hast jemanden zu erreichen. :D

Könnte nicht der/die Investor/en die 5 Millionen € durch eine KE einbringen und erhält dann 5 Mio. neue Aktien....nur so eine Überlegung
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.865.942 von Elmshorner am 27.08.09 17:02:03Ich habe mehrmals versucht die AG zu erreichen. Habe auch meine Tel.-Nummer hinterlegen lassen und um kurzen Rückruf gebeten. Hatte es 2 Wochen versucht jmd. verantwortlichen im IR zu erreichen und keine Chance. Das es nun küzlich geklappt hat war reiner Zufall gewesen.

Natürlich wäre eine KE mit der Ausgabe von Aktien möglich allerdings stellt sich die Frage welche Risiken ein pot. Investor eingehen möchte. Wenn er 5 Mio einlegt und Aktien dafür erhält ist er mit anderen Aktionären gleichgestellt. D.h im Falle einer Insolvenz würden erst die Gläubiger bedient und dann alle Aktionäre. Wenn er aber über eine Anleihe das benötigte Kapital einschiebt so wäre er als Gläubiger vor den Aktionären selbst besser gestellt.

Hier wäre jedoch der Nachteil, das er selbst keine Stimmrechte in der HV hätte. Daher macht es eben Sinn selbst eine Sperrminiorität zu besitzen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.882.803 von dg6nds am 31.08.09 08:39:25Ist der Insolvenzplan fertig?

Am 26.5. war auf der HP zu lesen:

Vorstand Wolfgang Wismeth hat bereits den Auftrag zur Erstellung eines Insolvenzplanes erteilt, dieser wird voraussichtlich in wenigen Wochen vorliegen
Die Zeit ist nun so gut wie abgelaufen. Ich bin gespannt ob man sich in letzter Minute noch einigen konnte. Ansonsten läuft ab 01.09. die Planinsolvenz.

Grüße
Und schon wieder 100k den Besitzer gewechselt. Damit wurden seit der Verschiebung des Inso-Planverfahrens 1 Mio Aktien zum Kurs um die 0,35 Euro verschoben worden.

Bei 1,8 Mio. im Freefloat befindlichen Aktien ist das eine ordentliche Menge.
DGAP-News: Sunline AG: Eröffnung des Insolvenzverfahrens
01.09.2009 - 17:22

Sunline AG / Insolvenz

01.09.2009

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Eröffnung des Insolvenzverfahrens Sunline AG

Über das Vermögen der Sunline AG wurde heute das Insolvenzverfahren eröffnet und Herr Rechtsanwalt Dr. Stefan Oppermann, Nürnberg, zum Insolvenzverwalter bestellt.

Nachdem die Verhandlungen mit den Investoren über ein Insolvenzplanverfahren bis zur Eröffnung des Insolvenzverfahrens nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnten, geht der Vorstand der Sunline AG davon aus, dass eine Sanierung der Gesellschaft im Rahmen eines Insolvenzplanverfahrens nicht mehr durchführbar ist.

Um die nun anstehenden Verhandlungen mit weiteren Investoren über eine übertragene Sanierung im Wege eines sogenannten 'Asset Deals' nicht zu behindern, hat der Vorstand noch unmittelbar vor Eröffnung des Insolvenzverfahrens den Antrag auf Eigenverwaltung zurückgenommen.

Über die Sunline AG:

Die SUNLINE AG - gegründet im Jahr 1986 - gehört zu den Pionieren der Solarbranche in Deutschland. Mit dem Slogan 'Power to the People'
entwickelt und vermarktet Sunline Photovoltaik-Anlagen zur Stromerzeugung (Insel- und Netzanlagen) sowie Konsumprodukte wie Solarleuchten und -pumpen. Sunline profitiert von der stark angestiegenen Nachfrage nach Photovoltaikanlagen zur Stromerzeugung für Eigenheime bis hin zu großen Solarkraftwerken mit bis zu 2-MW Leistung. Hier übernimmt Sunline die Planung, Erstellung und anschließende Wartung der Großprojekte im In- und Ausland (v.a. in Spanien und Tschechien). Die Sunline AG ist seit 2005 mit ihren 6,225 Mio. Aktien an der Börse (XETRA und M:access) notiert, wobei der Streubesitz 30% beträgt.

Pressekontakte: Gabriele Wismeth, Tel: 0911-791019-210, Email: info@sunline.de

Vorstand: Wolfgang Wismeth / Aufsichtsratsvorsitzender: Manfred Beck

Tel: +49-911-791019-0 Fax: +49-911-791019-217 Email: info@sunline.de

Hans-Vogel-Str. 22 90765 Fürth - Germany Internet: www.sunline.de


01.09.2009 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Unternehmen: Sunline AG
Hans-Vogel-Str. 22
90765 Fürth
Deutschland Telefon: +49 (0) 911-7910-1935 Fax: +49 (0) 911-7910-1917 E-Mail: info@sunline-ag.com Internet: www.sunline-ag.com ISIN: DE000A0BMP00 WKN: A0BMP0 Börsen: Freiverkehr in Berlin, München, Stuttgart; Open Market in
Frankfurt

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------


---------------------------------------------------------------------------
Firmenname: Sunline AG; Land: Deutschland; VWD Selektoren: 1C;
Bei einem Asset Deal besteht immer noch die Gesamtübernahme der Gesellschaft. Es bleibt abzuwarten ob eine aoHV einberufen wird um wesentliche Anteile inkl. Aktienmantel übertragen werden sollen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.897.964 von dg6nds am 01.09.09 21:58:42Nur der Gärtner weiss im voraus was ihm blüht:D
Ich würde sagen das die Chance auf Fortführung somit Richtung Null tendiert. Das checkt auch die Börse und geht schonmal gen Süden. Kurs 0,20 Euro.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.899.367 von dg6nds am 02.09.09 09:03:31... sag mal was willst Du uns hier eigentlich suggerieren ? Du schriebst : Fortführung tendiert Richtung Null aber gleichzeitig siehst Du Kurse von 0,2 !!!
So ein Blödsinn, also hier erreichst Du bestimmt niemanden der dir irgendwelche in den Rachen schmeißt, evtl. ist ja hier auch niemand investiert und alle stehen nur an der Seite und warten auf ein Schnäppchen ! Jedenfalls haben deine allzeit negativen Beiträge einen faden Beigeschmack denn wenn alles so schlecht ist, dann geh doch einfach o.k. ! Werde jedenfalls versuchen mein bid immer etwa höher als deines zu stellen............
Gruß
Wismeth halt 70 % aller Aktien, also ca 4,36 Mio ......da wäre er ein Looser, wenn er Beschlüssen zustimmen würde, die seine Anteile wertlos machen würden:D......ich sage nur: Das Geschäft läuft sehr gut.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.899.688 von GruenerTom am 02.09.09 09:39:07:laugh::laugh:

Die Sunline ist nun so gut wie fertig und du träumst noch von Kz von über 1 Euro.

Von 3,50 Euro kurz vor der Insolvenz auf 0,20 Euro ist fast das gleiche wie auf 0,10 oder 0,05 Euro !

Warum der Kurs noch bei 0,20 Euro steht entzieht sich meiner Kenntniss aber da scheinen noch einige Zocker am machen zu sein.

Bei einem Asset Deal werden werthaltige Unternehmensteile verkauft und der Erlös fließt den Gläubigern zu. Das kann dazu führen das am Ende nur noch der leere AG Mantel übrig geblieben ist. Ein Share Deal wäre deutlich besser gewesen.

Weiter findet das Planverfahren auch nicht mehr statt, siehe AdHoc, d.h. das eine Sanierung durch Einstieg eines Investors auch gescheitert ist. Eine Übernahme nach scheitern des Planverfahrens wird deutlich teuerer da ein neuer Investor erstmal die Gläubiger befriedigen muss und darüber hinaus auch noch Kohle in die AG für die Fortführung buttern muss.

Diese beiden Tatsachen sind leider Fakt und daher ist nun das Risiko deutlich höher wie die Chance. Das Sunline noch eine Chance hat sehe ich nach wie vor aber das Verhältnis ist dafür deutlich schlechter geworden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.899.886 von Elmshorner am 02.09.09 10:00:03Wismeth muss gar keinen Beschlüssen mehr zustimmen da bei einem Asset Deal der Insolvenzverwalter die Unternehmensteile verhökert und am Schluss Wismeth 70% Anteile an einer wertlosen AG hält. Der Wert der Anteile existiert nur auf dem Papier denn wenn er diese nicht veräußern kann ist das nur Buchgeld.

Frau Schickedanz hatte auchmal über 2 Mrd. Euro welche nur noch 20 Mio. Wert sind.

Das einzigste was retten könnte ist falls die Assetes mehr wert sind als die Forderungen der Gläubiger... und das bleibt abzuwarten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.899.886 von Elmshorner am 02.09.09 10:00:03PS: Das Geschäft läuft überhaupt nicht gut - durch die insolvenz ist auch der Umsatz eingebrochen und das man in Berlin öffentlich darüber diskutiert ob die Höhe der Einspeisevergütung für Neuverträge noch aufrechtgehalten werden trägt auch nicht zu einem stabilen Geschäft bei.

Sorry wenn euch das nicht passt aber das ist meine Einschätzung der Lage bei Sunline. Leider habe ich noch einie tausend Aktien die ich euch gerne verkaufen werde.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.900.065 von dg6nds am 02.09.09 10:18:41Leider habe ich noch einie tausend Aktien die ich euch gerne verkaufen werde.

sorry ich will dir ja nicht zu nah treten aber wenn du noch einige tausend besitzt, dann verkauf sie jetzt, denn jetzt bekommst du noch 0,2...................
oder siehst du doch noch was Positives am Horizont ?

und bitte genau lesen, meine damalige Hoffnung auf einen Kurs über einen Euro fundierte auf Aussagen der Fürther Nachrichten !

Gruß
hab mich wohl geirrt. offensichtlich gehen bei sunline bald die lichter aus...schade
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.900.426 von dg6nds am 02.09.09 10:54:48... hab ich doch schon geschrieben !!!
Bin positioniert und warte auf deinen Verkauf
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.900.462 von GruenerTom am 02.09.09 10:57:48Dann stehen wir bald bei 0,10 Euro. Konnte gestern leider nicht mehr alles loswerden.

Die AG ist platt, der Insolvenzverwalter hat das Ruder übernommen und Verkauft seit gestern die Assets woraus die Gläubiger bedient werden.... da fragt man sich schon noch auf was du hoffst? Wenn vorher keiner die AG wollte dann jetzt sicherlich noch weniger.

Ich gebe aber zu, dass es komisch ist das soviele Aktien in letzter Zeit gehandelt wurden. Aber eine Stimmrechtsmitteilung bei Überschreitung der 3% gab es auch nicht.... sehr merkwürdig. Aber sicherlich hast du dafür eine super Erklärung.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.900.508 von dg6nds am 02.09.09 11:03:52o.k. diskussion ist somit für mich beendet viel glück noch
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.900.531 von GruenerTom am 02.09.09 11:06:34Danke dir auch. Vielleicht erfahren wir in 1 oder 2 Jahren mehr vom Insolvenzverwalter wenn er die Assets verkloppt hat.

Grüße
erstaunliches volumen für die schlechten meldungen. wer sorgt da noch für umsätze?
Amtsgericht Fürth, Aktenzeichen: 5063 IN 383/09





Über das Vermögen

der Firma Sunline AG, Hans-Vogel-Str. 22 90765 Fürth Geschäftszweig
(Beschäftigung): Systemanbieter von Solartechnik

wurde am 01.09.2009 um 12:00 Uhr das Insolvenzverfahren eröffnet.



Insolvenzverwalter:
Rechtsanwalt Dr. Stefan Oppermann, Äußere Sulzbacher Str. 118, 90491 Nürnberg
Telefon: 0911/598900 Telefax: 0911/5989011

1.
Die Gläubiger werden aufgefordert:

a)
ihre Insolvenzforderungen (§ 38 InsO) bis 12.10.2009 beim Insolvenzverwalter
schriftlich anzumelden;

b)
dem Insolvenzverwalter unverzüglich mitzuteilen, welche Sicherungsrechte sie
an beweglichen Sachen oder Rechten des Schuldner in Anspruch nehmen. Der
Gegenstand, an dem das Sicherungsrecht beansprucht wird, die Art und der
Entstehungsgrund des Sicherungsrechts sowie die gesicherte Forderung sind zu
bezeichnen. Wer die Mitteilung schuldhaft unterläßt oder verzögert, haftet für
den daraus entstehenden Schaden (§ 28 Abs. 2 InsO).

2.
Personen, die Verpflichtungen gegenüber dem Schuldner haben werden
aufgefordert, nicht mehr an den Schuldner zu leisten, sondern an den
Insolvenzverwalter (§ 28 Abs. 3 InsO).

Berichtstermin sowie Termin zur Beschlussfassung über die eventuelle Wahl
eines anderen Insolvenzverwalters, über die Einsetzung eines
Gläubigerausschusses sowie über die in den §§ 66 (Rechnungslegung des
Insolvenzverwalters), 100 (Unterhalt aus der Insolvenzmasse), 149
(Hinterlegung bzw. Anlage von Geld, Wertpapieren oder Wertgegenständen), 157
(Stillegung oder Fortführung des Unternehmens, Beauftragung des Verwalters mit
der Erstellung eines Insolvenzplans), 160 (evt. Genehmigung des Verkaufs des
Unternehmens oder des Betriebs oder des Warenlagers im Ganzen, Verkauf eines
unbeweglichen Gegenstands aus freier Hand, Verkauf einer Beteiligung an einem
Unternehmen oder eines Rechts auf wiederkehrende Einkünfte, Aufnahme eines
Darlehens von erheblichem Umfang, Führung von Rechtstreiten bzw. Abschluss von
Vergleichen), 162 (Betriebsveräußerung an besonders Interessierte), 233
(Aussetzung von Verwertung und Verteilung im Fall eines Insolvenzplans) InsO
am Montag, den 28.09.2009 um 14:20 Uhr, Zi. 216/II Dienstgebäude Bäumenstraße
28, Prüfungstermin ist am Montag, den 23.11.2009 um 14:00 Uhr, Zi. 216/II
Dienstgebäude Bäumenstraße 28.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Zustimmung gem. § 160 InsO als erteilt
gilt, wenn die einberufene Gläubigerversammlung beschlussunfähig ist.
Gläubiger, deren Forderungen festgestellt werden, erhalten keine
Benachrichtigung.




5063 IN 383/09

Amtsgericht Fürth - Insolvenzgericht -, 01.09.2009
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.904.295 von 3854 am 02.09.09 17:39:25Schau mal eine Seite weiter vorn im Thread, dann weisst du wer kauft.
Besteht noch eine Chance für die Aktie, oder sehen wir bald die 5 Cent, was meint Ihr?

:keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.908.566 von Homm13 am 03.09.09 10:36:01Meine Meinung zur Aktie habe ich bereits gepostet.

Natürlich kann noch ein weißer Ritter auferstehen aber dann hätte er schon längst zugeschlagen. Daher schwindet die Wahrscheinlichkeit für eine Rettung der AG minütlich.

M.E. ist die AG platt. Beim Asset Deal werden einzelne Unternehmensbereiche bzw. Aktivaposten verkauft. Der Käufer übernimmt dafür aber auch die Haftung oder Liefer/Rechtsansprüche der gekauften Ware. Was er nicht übernimmt ist eine Anteilige Haftung an der AG. D.h. angenommen jmd. kauft 30% der Aktiva heisst das nicht das er 30% der AG-Haftung übernimmt sondern eben nur das was an der gekauften Ware hängt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.908.566 von Homm13 am 03.09.09 10:36:01Das einzigste was mich etwas verunsichert, ist die Tatsache das jmd. in großen Mengen Aktien kauft, das ist eher ungewöhnlich. Auf der anderen Seite hat aber auch noch keiner die Überschreitung der 3% Hürde gemeldet....
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.908.696 von dg6nds am 03.09.09 10:49:04;)mich auch, ask füllt sich schon wieder, wie fast immer in den letzten Tagen zu beobachten. Mal schauen ob heute wieder einer mit einer größeren Stückzahl "reinkauft" ?
War gestern auch so ! Es bleibt spannend.........
Gruß
Hinter einigen Blöcken vermute ich fast mal den Makler der an der Börse Packete lustig hin und herschiebt um so größere Nachfrage zu suggerieren. Solange gekauft wird macht er Gewinn durch den Spread und wenn verkauft wird dann lässt er den Kurs fallen... reine Vermutung.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.920.978 von dg6nds am 04.09.09 16:19:02;) So, läuft das Tagtäglich an der Börse! Die meissten Kursbewegungen sind Maklergetrieben. ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.925.103 von Leiness am 05.09.09 11:23:25uuuups...Hallo Leiness, bin von ARO mal hierher weitergezogen zum Zocken :-) Habe Sunline schon lange unter Beobachtung und auf einmal das hier.... Hast Du eine Erklärung?
Das geht ab:

Allerdings ist mir zu hören gekommen, dass die MA in eine neue Gesellschaft übergeführt worden sind. D.h. für eine Rettung der AG ist es wohl zu früh zu sprechen. Ich sehe die Gefahr das die AG platt ist und Assets sowie MA aus Sunline "rausgekauft" wurden.

D.h. die Aktie von Sunline ist trotzdem kaum bis gar nichts wert.


Hoffnung an der Insolvenz-Front
Bei Quelle, Sunline und Ecka gibt es einige positive Signale
Hoffnung an der Insolvenz-Front
FÜRTH - Ernst ist die Lage der insolventen Fürther Unternehmen, jedoch nicht hoffnungslos. Immerhin gibt es bereits Anzeichen, dass die Talsohle überwunden werden kann.

Auf der Zielgeraden angelangt sind nach Informationen von Oberbürgermeister Thomas Jung die Bemühungen zur Rettung der insolventen Solarfirma Sunline. Die Übernahme durch einen deutschen Modulhersteller steht unmittelbar bevor. Was Jung besonders freut: «Es hat keine Kündigungen gegeben und alle Beschäftigten bekommen ihr Gehalt.»

Aufgehellt haben sich laut OB auch die Perspektiven für den insolventen Metallpulver-Hersteller Ecka-Granules. Die Aufträge würden wieder anziehen, das sei gut für die Belegschaft. Weitermachen lautet auch die Parole bei Woolworth. Mit Schwerpunkt auf Sportartikeln will das Kaufhaus in Fürth die Krise meistern.

Während Wirtschaftsreferent Horst Müller die Zukunft des insolventen Spiegelherstellers Imagolux noch Sorgen bereitet, hat die Einigung über die Bildung einer Beschäftigungsgesellschaft für Quelle-Mitarbeiter, die ihre Arbeitsplätze verlieren. im Rathaus große Erleichterung ausgelöst.

Bürgerarbeit soll helfen

Eine Vielzahl von Gesprächen hat Jung in den vergangenen Monaten geführt, um dieses wichtige Projekt für die etwa 500 Fürther Quelle-Beschäftigten zu sichern. Besonders lobt der OB den Einsatz von Ministerpräsident Horst Seehofer. Jung: «Solche Rückendeckung bräuchten wir auch aus Berlin.» Im Oktober will der Fürther OB mit Vertretern der Bundesagentur für Arbeit die Umsetzung des von Seehofer vorgeschlagenen Projekts «Bürgerarbeit» erörtern. Wie berichtet, handelt es sich dabei um die Schaffung öffentlich geförderter Arbeitsplätze vor allem im sozialen Bereich.

Jung ist zuversichtlich, dass es gelingen kann, die Auswirkungen des Niedergangs von Quelle besser zu meistern als die Grundig-Krise Mitte der 90er Jahre, als die Arbeitslosenquote in Fürth auf 13,8 Prozent angestiegen war. VOLKER DITTMAR
Veränderung

HRB 10278 - 04.09.2009 Sunline AGFürth, Hans-Vogel-Straße 22, 90765 Fürth. Über das Vermögen der Gesellschaft ist durch Beschluss des Amtsgerichts Fürth vom 01.09.2009 (Az. 5063 IN 383/09) das Insolvenzverfahren eröffnet worden. Die Gesellschaft ist dadurch aufgelöst. Von Amts wegen eingetragen nach §§ 32 HGB, 263 AktG. Von Amts wegen eingetragen gemäß § 117 Abs. 1 Ins0: Prokura erloschen: Wismeth, Gabriele, geb. Roth, Fürth, *07.11.1959.

Amtsgericht FürthNürnberger Nachrichten, 15.09.2009
Löschung

HRA 7873 - 02.09.2009 DSK Solarkraftwerk Stadt Fürth III GmbH & Co. KGFürth, Hans-Vogel-Str. 24, 90765 Fürth. Geschäftsanschrift: Hans-Vogel-Str. 24, 90765 Fürth. Die Gesellschaft ist aufgelöst. Die Firma ist erloschen.

Amtsgericht FürthNürnberger Nachrichten, 15.09.2009



Veränderung

HRA 7868 - 27.08.2009 DSK Solarkraftwerk 28 GmbH & Co. KGFürth, Hans-Vogel-Str. 24, 90765 Fürth. Geschäftsanschrift: Hans-Vogel-Str. 24, 90765 Fürth.

Amtsgericht FürthNürnberger Nachrichten, 02.09.2009






mind. 20 weitere Einträge zu den DSK Solarkraftwerken die alle gelöscht wurden.


Die DSK Deutsche Solarkraftwerke Verwaltungs-GmbH initiiert, platziert und verwaltet Anlagefonds mit interessanten Beteiligungsmöglichkeiten an Photovoltaik-Anlagen.
http://www.dsk-beteiligungen.de/kontakt.html


Nachdem die Mitarbeiter aus der AG in eine andere Gesellschaft überführt worden sind (mir ist noch nicht klar in welche) geht dort nun der Geschäftsbetrieb weiter. Solarworld macht derzeit in Fürth massiv Werbung, ob das mit der Insolvenz von Sunline zu tun hat weiss ich nicht. Die DSK ist anscheinend nicht direkt von der PLeite betroffen da es hierzu keine Meldungen gibt. Wurden die MA und das Geschäft aus der AG in die DSK übertragen????
Wismeth wäre dann nach wie vor der GF. Die AG weiterhin leider tot.

Grüße
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.006.402 von dg6nds am 18.09.09 08:33:52Sehe ich anders:

Das Spanienprojekt steckt wahrscheinlich in der Lotterie zur Genehmigung. Das ist in Spanien üblich: Baugenehmigungen einholen, Projekt anmelden zur Teilnahme an der Verlosung, Geld pro MW als Sicherheit hinterlegen.

An das hinterlegte Geld kommt man auf drei Wegen:
1.
Geld abziehen, Teilnahme an der Lotterie entfällt (wobei ich noch nicht mal glaube, dass das Geld einfach abgezogen werden kann oder nicht sogar als Strafe beim spanischen Staat landet.
2.
Projekt verkaufen. Zweifelhaft, ob dann tatsächlich der Käufer weiter an der Lotterie teilnimmt.
3.
Der einzig sichere Weg für einen Investor, an das Spanienprojekt heranzukommen, scheint die Übernahme der Anteile derjenigen Gesellschaft, die das Projekt angemeldet hat. Ich weiß nicht, ob dies die Sunline AG ist oder deren Tochtergesellschaft.

Fakt ist für mich: Die Gesellschaft hat einen Wert, der in der AG und damit bei den Aktionären bleibt. Anders als bei anderen Insolvenzen. Der Insolvenzverwalter sollte sich also hüten, die Gesellschaft abzuwickeln und den Wert des Spanienprojektes zu vernichten :cool:

Nur meine Meinung! Ich bleibe also dabei :D

Good trades
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.007.018 von law2312 am 18.09.09 09:45:35Nachdem in Spanien die Einspeisevergütung um ca. 30% gesenkt wurde ist es aber überhaupt fraglich ob ein Investor aufgrund der vermutlich geringen Rendite überhaupt noch Interesse an irgend einem Spanien Projekt hat.

Wenn die Rendite nur noch 5% ist aber man für den Kredit 5% Zinsen zahlen muss ist das Geschäft tot - der Leverage gleich Null oder gar negativ.

Dann kann man ja gleich besser in deutsche Staatsanleihen investieren.

Grüße
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.008.569 von dg6nds am 18.09.09 12:13:44...das ist doch nicht die Frage! Solange die Modulpreise um 40% gesunken sind bleibt es ein Geschäft. Tatsache ist, dass es die Lotterie gibt, Solarunternehmen daran teilnehmen und 3. mehr Unternehmen teilnehmen als Plätze da sind. Sonst braucht es keine Lotterie.

Ich lehne mich mal zurück, ich bin fest überzeugt, dass da was kommt! Aber aus unterschiedlichen Meinungen wird bekanntlich Börse gemacht ...

Good trades
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.008.569 von dg6nds am 18.09.09 12:13:44...was mich ebenfalls positiv stimmt ist die Tatsache, dass ein Investor zusätzlich zu den 70% der Familie lediglich 5% oder 300.000 Aktien einsammeln muss, um über die 75% zu kommen. Zudem - da niedrigstes Börsensegment - kein Pflichtangebot an die AKtionäre machen muss.

Ist und bleibt ein Zock. Ich habe mich allerdings entschieden, auf welche Seite ich gehe

Good trades...
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.009.959 von law2312 am 18.09.09 14:58:20Pressemitteilungen






Algatec Solar AG ist neuer Mehrheitsgesellschafter der Sunline-Solar AG



Fürth, 06.10.2009 - Die Algatec Solar AG hat sich zum 01.10.2009 an der Sunline-Solar AG mehrheitlich beteiligt. Die Sunline-Solar AG hat ihrerseits mit Wirkung zum 01.09.2009 die betriebsnotwendigen Assets für die Geschäftsbereiche „Großhandel“ und „Projektgeschäft“ vom Insolvenzverwalter übernommen. Mit diesem Schritt bleiben die 55 Arbeitsplätze genau so erhalten, wie die Geschäftsbeziehungen und die bestehenden Aufträge. Der Vorstand der Sunline AG hatte am 26.05.2009 einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Das Unternehmen wurde im Insolvenzantragsverfahren bis zur Übernahme durch die Sunline-Solar AG mit Zustimmung des vorläufigen Insolvenzverwalters, Herrn Dr. Stefan Oppermann, vollumfänglich fortgeführt, um die Möglichkeiten für eine Sanierung des Unternehmens sowie einen Großteil der vorhandenen Arbeitsplätze zu erhalten.



Der bisherige Mehrheitsgesellschafter Wolfgang Wismeth steigt in die neue Gesellschaft als Minderheitsgesellschafter ein und bleibt dem Unternehmen als Vorstand erhalten. Der Umsatz der Sunline AG lag in 2008 bei ca. 80 Mill. Euro.



Durch diese strategische Beteiligung sichert sich die Algatec Solar AG einen bedeutenden Vertriebskanal zu Fachhändlern, dem Großhandel und für Großprojekte in Deutschland.



Über ALGATEC Solar AG

ALGATEC Solar AG produziert in Brandenburg Photovoltaikmodule aus kristallinen Siliziumzellen verschiedener Leistungsklassen. Unsere Produktpalette umfasst neben Standard-Modulen auch Glas-Glas-Module sowie Lösungen für Fassaden mit integrierter Stromerzeugung. Außerdem produzieren wir solarbetriebene, autarke Pumpensysteme.

Wir produzieren und entwickeln mit unseren Ingenieuren Standard- und Speziallösungen nach Kundenwunsch. Stromgewinnung aus Solarenergie ist umweltfreundlich, wirtschaftlich sinnvoll und daher sowohl ein Beitrag zur Bewahrung der Erde als auch ein wirtschaftliches Erfolgsmodell.



Über Sunline-Solar AG

Die Firma Sunline AG (vormals GWU Solar GmbH) besteht seit nunmehr 20 Jahren und hat sich auf den Bereich der regenerativen Energien spezialisiert. Ob z.B. Photovoltaik, Solarthermie, Regenwassernutzung, die Möglichkeiten der effizienten Energie- und Stromgewinnung sind vielfältig, bewährt und anspruchsvoll. Diesem hohen Anspruch stets gerecht zu werden, haben wir uns zum Ziel gesetzt. Das Unternehmen verfügt über ein umfangreiches Know How auf diesem Gebiet. Profitieren Sie von dieser Erfahrung.

Sie finden bei Sunline AG alles rund um die Photovoltaik. Besuchen Sie das Sunline-Solarzentrum Fürth und erleben Sie die vielen Möglichkeiten der Solartechnik
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.131.358 von law2312 am 07.10.09 13:45:32Na denn auf ein Neues :D Kann ja nicht ganz so wertlos sein das alles.....
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.131.372 von law2312 am 07.10.09 13:46:58Bei Sunline bleibt nur die leere Hülle....die Sahnestücke wurden verscherbelt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.131.401 von Elmshorner am 07.10.09 13:50:41Interessant...:rolleyes: keine 20 min nach diesem Posting wurden Stücke ins Geld geworfen, was den Kurs kurzzeitig von 24 auf 17 brachte...

Möge die Macht mit dir sein, Elmshorner :laugh:

(ich hab nichts gesagt wer recht hat, die Werfer zu 17 oder nachher die Käufer zu 22...)
Algatec Solar steigt bei Sunline ein
07. Oktober 2009 |

Der brandenburgische Hersteller von Photovoltaik-Modulen ist seit Anfang des Monats Mehrheitsgesellschafter bei Sunline-Solar aus Fürth. Wolfgang Wismeth wird auch in dem neuen Unternehmen als Vorstand tätig sein.
Wolfgang Wismeth auf einer Photovoltaikanlage
Wolfgang Wismeth arbeitet künftig auch als Vorstand für die Sunline-Solar AG

Die Algatec Solar AG ist seit dem 1. Oktober mehrheitlich an der Sunline-Solar AG beteiligt. Damit blieben die 55 Arbeitsplätze, Geschäftsbeziehungen und bestehenden Aufträge erhalten, teilten die Unternehmen mit. Der Vorstand der Sunline AG hatte Ende Mai einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Die Sunline-Solar AG übernahm dann am 1. September die betriebsnotwendigen Assets für die Geschäftsbereiche „Großhandel“ und „Projektgeschäft“ vom vorläufigen Insolvenzverwalter Stefan Oppermann. Der bisherige Mehrheitsgesellschafter Wolfgang Wismeth steige in die neue Gesellschaft als Minderheitsgesellschafter ein, hieß es weiter. Er werde weiterhin als Vorstand für Sunline-Solar tätig sein. Der Hersteller von Photovoltaik-Modulen aus dem brandenburgischen Prösen erhofft sich mit dem Einstieg nach eigenen Angaben einen bedeutenden Vertriebskanal zu Fachhändlern und dem Großhandel sowie einen Zugang für Großprojekte in Deutschland sichern zu können.
Algatec baut trotz der derzeitigen Krise in der Solarbranche seine Kapazitäten weiter aus. Bis Ende Januar soll die Produktion in Großräschen erweitert werden. Insgesamt will Algatec damit 100 neue Jobs schaffen. Am Stammsitz in Prösen beschäftigt der Modulhersteller ebenfalls knapp 100 Menschen. Die Sunline AG hatte zuletzt einen Jahresumsatz in Höhe von 80 Millionen Euro. Das Unternehmen war Medienberichten zufolge wegen des Rücktritts eines deutschen Finanzinvestors von drei Großprojekten in Spanien in Zahlungsschwierigkeiten geraten und konnte einen fälligen Kredit nicht bedienen. (Sandra Enkhardt)

Quelle http://www.photovoltaik.eu/nachrichten/details/beitrag/algat…
Was ich an den Artikel von Sunline AG nicht verstehe ist, Wird hier über Sunline AG gesprochen oder eine neue Firma Sunline Solar AG :confused:

Habe jetzt aus http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=1100954&kat=6 gefunden

Investor steigt bei Fürther Firma ein
Lichtblick für das Solarunternehmen Sunline
Lichtblick für das Solarunternehmen Sunline
FÜRTH - Aufatmen in Fürth: Das insolvente Solarunternehmen Sunline Solar AG hat einen Investor gefunden. Die Algatec Solar AG ist zum 1. Oktober mehrheitlich beim einstigen Vorzeigeunternehmen der «Solarstadt Fürth» eingestiegen.

Der Geschäftsbetrieb von Sunline wird weitergeführt, 55 Arbeitsplätze bleiben nach den Worten des bisherigen Mehrheitsgesellschafters Wolfgang Wismeth erhalten, ebenso die Kunden- und Lieferantenbeziehungen. «Dies ist ein Glücksfall», freute sich Wirtschaftsreferent Horst Müller. «Das zusätzliche Kapital tut der Solarstadt Fürth gut.»

1986 als GWU Solar GmbH gegründet gehört Sunline zu den Pionieren der Solarbranche in Deutschland. Sunline entwickelt und vermarktet Photovoltaik-Anlagen zur Stromerzeugung. Bei Großprojekten übernehmen die Fürther Planung, Erstellung und Wartung der Kraftwerke. Ende Mai 2009 hatte das Unternehmen Insolvenz angemeldet, weil drei Großprojekte in Spanien im Gesamtwert von 30 Millionen Euro geplatzt waren.

Wismeth, der auch nach der Übernahme als Minderheitsgesellschafter und Vorstand im Unternehmen aktiv sein wird, blickt nach einer «extrem belastenden Zeit» nun mit seinen Mitarbeitern wieder zuversichtlich in die Zukunft. «Wir haben uns gesucht und gefunden», sagt Wismeth über den strategischen Investor Algatec.

Das Unternehmen produziert mit rund 90 Beschäftigten im brandenburgischen Röderland/Prösen Photovoltaik-Module für Solaranlagen. Durch den Einstieg in Fürth, über dessen finanzielle Einzelheiten die Beteiligten Stillschweigen vereinbart haben, sichere sich Algatec einen wichtigen Vertriebskanal zum Groß- und Fachhandel, sowie für Großprojekte in Deutschland.

Am Fürther Standort auf dem ehemaligen Flughafengelände Atzenhof ist man froh drüber, «dass keine einzige betriebsbedingte Kündigung ausgesprochen werden musste.» Dies bestätigte der Insolvenzverwalter. Seit der Insolvenzantrag Ende Mai gestellt wurde, hätten rund 20 Mitarbeiter das Unternehmen von sich aus verlassen. Für die 55 verbliebenen Beschäftigten heißt das Ziel jetzt: Anknüpfen an die Zeit vor der Insolvenz. «Wir wollen umsatzmäßig schon 2010 wieder dahin, wo wir 2008 waren», kündigt Wismeth an. Damals hatte Sunline rund 80 Millionen Euro umgesetzt. Im Vertrieb werde bereits wieder Personal aufgebaut. «So schnell wir in die Krise hineingeschlittert sind, so schnell sind wir auch wieder herausgekommen», sagt der Vorstand erleichtert. Gabi Wald-Hauf
9.10.2009


Mitarbeiter alle gerettet, aber bei welcher Firma. :confused:
Hier wird geschrieben,

http://www.wer-kauft-wen.de/meldung/21365.html

Solarmodulhersteller Algatec steigt bei Sunline ein
Damit hat die ungewisse Situation bei der Sunline Solar AG ein Ende.
Seit dem Gang in die Insolvenz im Mai dieses Jahres suchte das börsennotierte Unternehmen händeringend einen neuen Investor. Der ist nun mit der Algatec Solar AG gefunden, die mit Wirkung zum 1. Oktober die Mehrheit der Anteile übernimmt. Zum Kaufpreis äußerten sich die beteiligten Parteien nicht.

Sunline ist seit gut 20 Jahren als Ausrüster von Solarkraftwerken tätig. 55 Mitarbeiter konnten im abgelaufenen Geschäftsjahr für das in Fürth beheimatete Unternehmen einen Umsatz von 80 Millionen Euro erzielen. Trotzdem konnten fällige Kredite nicht mehr bezahlt werden, wodurch die Zahlungsunfähigkeit nicht mehr zu verhindern war.

Die Arbeitsplätze bei Sunline sollen allesamt erhalten bleiben. Und auch der bisherige Mehrheitsgesellschafter Wolfgang Wismeth soll weiterhin im Vorstand agieren und eine Aktienminderheit behalten. Algatec, ansässig im brandenburgischen Prösen, gewinnt durch die Beteiligung einen wichtigen bundesweiten Vertriebskanal zu Groß- und Fachhändlern sowie für Großprojekte hinzu.
Also Sunline AG = Sunline Solar AG :confused:

Algatec Solar AG Prösen übernimmt insolvente Sunline AG
Prösen/Fürth Die Algatec Solar AG Prösen (Elbe-Elster) ist seit dem 1. Oktober 2009 neuer Mehrheitseigentümer der insolventen Sunline Solar AG, Fürth (Bayern).
07.10.2009
Wie aus einer am Dienstag verbreiteten Mitteilung hervorgeht, bleiben die 55 Arbeitsplätze bei Sunline erhalten. Der bisherige Sunline-Mehrheitsgesellschafter Wolfgang Wismeth steige in die neue Gesellschaft als Minderheitsgesellschafter ein und bleibe dem Unternehmen als Vorstand erhalten, teilte Algatec weiter mit. Durch die strategische Beteiligung sichere sich die Algatec Solar AG einen „bedeutenden Vertriebskanal zu Fachhändlern, dem Großhandel und für Großprojekte in Deutschland“.

Die Algatec Solar AG stellt Solarmodule her und sichert damit in der Region 96 Arbeitsplätze. Mit dem Ausbau der Produktionskapazitäten bis zum Jahr 2010 will Algatec das Umsatzvolumen auf 200 Millionen Euro erhöhen und 100 neue Jobs schaffen. Die börsennotierte Sunline AG hatte im Mai 2009 Insolvenz angemeldet. Das Unternehmen wurde 1986 gegründet und gilt als einer der Pioniere der Solarbranche in Deutschland. Sunline entwickelt und vermarktet nach eigenen Angaben unter anderem Fotovoltaik-Anlagen zur Stromerzeugung. Eig. Ber./sm


http://www.lr-online.de/wirtschaft/wirtschaft-lr/Algatec-Sol…
Wie ich schon vor etlichen Wochen geschrieben habe bleibt von der Sunline AG nur der Börsenmantel! Die Firma ist derzeit tot!!

Es wurde eine neue AG gegründet die mit der Sunline nix mehr zu tun hat.

Der Kurs ist deswegen noch nicht bei 0 Euro da einige daruaf hoffen das der Insolvenzverwalter unter einem Stapel Solarmodule, welche nun bereits an die Sunline Solar AG verkauft wurden, noch ein paar Millionen Euros in Bar gefunden werden. Quasi als Rücklage für schlechte Zeiten in denen das Geld sicherer unter den Modulen als bei der Bank ist.

Wenn nach dem Asset Deal gar noch Schulden übrigbleiben kann man die AG einstampfen.

Die MA können aufatmen, die Kreditinstitute da diese als erstes bedient werden und die Aktionäre sind die gelackmeierten... vermutlich Totalverlust.

grüße
Eine Frage hätte ich dennoch!

Sunline AG ist doch jetzt Sunline Solar AG

Die ISBN Nummer bleibt doch gleich oder was passiert mit den Aktien, sind sie trotzdem wertlos?

Ich hab gestern gekauft! Ich bitte um Aufklärung!
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.151.958 von armanicode am 10.10.09 01:22:06Ich meine ISIN Nummer sorry...ich reg mich grad auf....
Wo steht das die Sunline Solar AG die gleiche ISIN Nummer hat?? Über die SS AG hab ich nicht mal gefunden das diese börsennotiert ist.Ist das Wunschdenken oder gibt es dafür eine Quelle??

Nochmal, aus meiner sicht ist die Aktie platt und das diese zu 20 Cent gehandelt wird liegt allein daran das der Makler lustig Pakete zwischen sich selbst schiebt und einige darauf hoffen das der Asset-Verkauf mehr Geld einbringen wird als Verbindlihkeiten vorhanden sind...

Grüße
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.151.961 von armanicode am 10.10.09 01:27:09PS: Warum regst du dich auf??
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.154.571 von dg6nds am 11.10.09 11:17:15ja sag mir was ich machen soll? hab am freitag 2000 euro investiert...für mich ist das schon betrug, die aktionäre werden verarscht, werd strafangezeige stellen, falls ich das geld verlieren sollte!
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.155.189 von armanicode am 11.10.09 15:37:01?

Ich will ja nichts sagen aber dafür bist alleine du verantwortlich und die Sunline AG kann nichts dafür das du Sunline Solar AG mit Sunline AG verwechselt oder gar für das Gleiche hälst. Der Name klingt ähnlich ist aber rechtlich eine völlig andere Firma.

Ärgerlich ist wenn einige Forumsnutzer vielleicht aus Unwissenheit oder gar um andere abzuzocken Falschmeldungen oder irreführende Meldungen hier ins Board stellen.

Mein Rat: Stell die Aktien glatt und lass dich nicht vom Makler über den Tisch ziehen. Heisst verkauf mit Limit und begrenz dein Risiko, ausser du möchstes darauf spekulieren, dass aus der Sunline AG doch noch werthaltige Assets gezogen werden um damit Gläubiger und Aktionäre zu bedienen.

Ich habe bereits nach dem Scheitern der Planinsolvenz meine 50 000 Aktien verkauft und nur noch 100 Stück als Erinnerungsstücke im Depot. Ich will nicht sagen das die Aktie nochmal steigen wird oder es gar einen Käufer für Sunline AG geben wird, das weiss ich alles nicht aber für mich ist der Laden platt und glaube auch nicht an eine Fortführung. Aber auch das muss jeder selbst entscheinden!
Neueintragung

HRB 12103 - 21.09.2009 Sunline-Solar AGFürth, Hans-Vogel-Str. 22, 90765 Fürth. Aktiengesellschaft. Satzung vom 08.01.2008. Die Hauptversammlung vom 20.08.2009 hat die Änderung der §§ 1 (Firma, bisher Blitz F08-acht-drei-zwei AG (Amtsgericht München HRB 179872 und Sitz, bisher München) sowie 2 (Gegenstand des Unternehmens) der Satzung beschlossen. Geschäftsanschrift: Hans-Vogel-Str. 22, 90765 Fürth. Gegenstand des Unternehmens: Entwicklung, Planung, Projektierung, Vertrieb und Verkauf von PV-Anlagen und PV-Kraftwerken sowie Handel mit den entsprechenden PV-Komponenten. Grundkapital: 50.000,00 EUR. Die Gesellschaft wird durch zwei Vorstandsmitglieder oder durch ein Vorstandsmitglied gemeinsam mit einem Prokuristen vertreten. Ausgeschieden: Vorstand Lotz, Nicole, München, *07.06.1969. Bestellt: Vorstand Wismeth, Gabriele, geb. Roth, Fürth, *07.11.1959; Wismeth, Wolfgang, Fürth, *18.08.1956, jeweils mit der Befugnis, im Namen der Gesellschaft mit sich als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen. Nicht eingetragen: Bekanntmachungsblatt ist der elektronische Bundesanzeiger. Das Grundkapital ist eingeteilt in 50.000 Stückaktien, die auf den Inhaber lauten. Den Aufsichtsrat der Gesellschaft bilden Petra Galster, Erlangen, Thomas Roth, Kohlberg, Andreas Wismeth, Fürth.

Amtsgericht FürthNürnberger Nachrichten, 12.10.2009


HRB 10278 - 04.09.2009 Sunline AGFürth, Hans-Vogel-Straße 22, 90765 Fürth. Über das Vermögen der Gesellschaft ist durch Beschluss des Amtsgerichts Fürth vom 01.09.2009 (Az. 5063 IN 383/09) das Insolvenzverfahren eröffnet worden. Die Gesellschaft ist dadurch aufgelöst. Von Amts wegen eingetragen nach §§ 32 HGB, 263 AktG. Von Amts wegen eingetragen gemäß § 117 Abs. 1 Ins0: Prokura erloschen: Wismeth, Gabriele, geb. Roth, Fürth, *07.11.1959.

Amtsgericht FürthNürnberger Nachrichten, 30.09.2009


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.