Eccor Solar - kennt jemand diese Aktie? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Diese Aktie wird im Freiverkehr gehandelt, jedoch habe ich bisher außer der unaussagekräftigen Homepage www.eccorsolar.com keine Informationen im Internet gefunden, obwohl sich die Firma (übrigens mit kanadischer Kenn-Nr.) dort rühmt, weltweit führender Hersteller von Produkten, die Sonnenenergie in Elektrizität umwandeln, zu werden. Auf meine vor 10 Tagen gestellte Frage, abgeschickt über ihre Homepage, um weitere Infos zur Firma, habe ich bisher keine Antwort erhalten. Auffallend ist auch, dass es auf der Homepage kein Impressum gibt! Auch über die beiden Namen der Geschäftsführer (ohne weitere Angaben über Werdegang bzw. Foto etc.) bin ich beim Googeln auf keine weiteren Infos gestoßen. Wenn die Firma Weltmarktführer werden möchte, müßte sie doch Personen als Geschäftsführer haben, die im Solarbereich tätig waren und dementsprechend müßte eine "Datenflut" beim Googeln herauskommen. Hat schon jemand von dieser Firma gehört?
Wurde mir gerade heiss von einem aufgeregten Finanzdienstleister empfohlen. Hab mir auch die Homepage angeschaut und finde das ganze ebenfalls etwas seltsam, macht alles einen sehr unprofessionellen Eindruck, wenn man dies ins Verhältnis zur Eigenaussage "weltweit führender Hersteller" setzt. Angeblich ist es ja eine chinesische Firma, mit kanadischer Listung (?) und ohne Impressum, also irgendwie seltam ... vielleicht weiss noch jemand was drüber.
Sehr originelle Klitsche:
Die unter "News" angeführten Artikel haben nichts mit der Firma zu tun.
Die "News" im "Investors" -Bereich sind zwar anklickbar, jedoch inhaltslos.

Dann behauptet diese "Firma" noch:
"We are developing a high-volume manufacturing process that we
believe could significantly reduce the cost of solar cell
production and therefore reduce the cost of solar electricity
."

Wo die "Firma" ansässig ist, erfährt man nicht.
Infos zur Aktienzahl oder sonstige relevante Informationen: Fehlanzeige.
Kurioserweise ist sie auch nicht bei den PV-Verbänden in Kanada und USA
Mitglied, was für eine börsennotierte Solarfirma wohl einzigartig ist.
Man findet auch sonst keinerlei Hinweise auf irgendwelche
operative Tätigkeiten der "Firma".

Mein Tipp zur Aktie - passend zur kalten Winterzeit:
Lieber die Geldscheine sofort selber in der Wohnung verbrennen - so
hat man wenigstens noch ein wenig Wärme von ihnen ......
Wenn man die deutsche Version aufruft wirds richtig lustig:

Eccor Soalr das ein Dünnfilm entwickelt hat, Kupfer-Indium-Galliumselenid die Solarzelle, bekannt als eine Solarzelle der CIGS, für die direkte Umwandlung des Tageslichtes in Elektrizität.

Solar Eccor hat sich in Position gebracht, um das world' zu werden; s-führender Hersteller von preiswertem, Hochleistungs-, Dünnfilmelektrische umwandelnde Solarprodukte von der Sonne.
Wir werden der Gewissenhaftigkeit des Fortfahrens, unsere Firma mit führenden Wissenschaftlern und revolutionären Solarvisionären während der Zukunft unserer Firma mit Personal zu versorgen eingeweiht.


:laugh:

Unglaublich, dass in Frankfurt und Berlin tatsächlich Leute diesen Schwachsinn kaufen.
@cmeise:
Du behauptest also indirekt, das dass
- dieses "Firma" kein wirkliches operatives PV-Geschäft hat
- und das Freiverkehrs-Listing nur zum Aktienabverkauf für Altaktionäre dient ?!?

Wie kommst du nur darauf .....:laugh::laugh::laugh:
Schon krass, wurde, wie gesagt, letzte Woche mehrfach von einer Art "Informationsdienstleister" mit Sitz GB angerufen, diese Aktie unbedingt und schnell zu erwerben, da extremes Kurspotential, es lebe der freie Markt ...
Offensichtlich werden die Leute in Hamburg und Berlin gezielt telefonisch auf diesen Wert angesprochen, mal sehen, wohin die Reise geht ...
@ Merrill: weißt du, wieviel die Altaktionäre für ihre Aktien bezahlt haben, bevor der Börsegang erfolgt ist?
Also auch ich {Österreich} wurde von einem Broker aus dem Hause Finata angerufen, das Problem ist einfach: ich weiß nix von dieser Firma, die Solarbranche ist dzt. auch nicht das rosigste, die Aktie wird erst seit wenigen Wochen gehandelt, es sind keine Daten verfügbar, die Website ist, wie bereits oben erwähnt, mehr als windig, vielleicht lässt diesbezügl. China grüssen ...
Geringes Umsatzvolumen, hohe Volatilität, anfällig für Kursmanipulationen, das alles gefällt mir nicht wirklich, ...
Der Broker nannte mir ein Kursziel/Gewinn von ca. 100% innerhalb von 6 Monaten, ...
???
Meinte der Telefonverkäufer 100% Gewinn für ihn, die
Altaktionäre - oder für dich ..... ?
:laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.678.851 von jefferson-x am 01.02.12 10:26:32Dann lass bloss die Finger weg...
Eine derart windige "Homepage" wie die von Eccor Solar ist mir noch selten untergekommen. Unglaublich, dass es Leute gibt, die auf Grund einer Homepage ohne Impressum und mit null Informationen über die Firma in eine derartige Aktie investieren. Sollten diese Leute nur zu viel Geld haben, so wäre es besser, dieses zu spenden (auch in Deutschland gibt es viel Armut!), als auch nur einen Cent für ein derartig windiges Teil herzugeben. @ jefferson-x: wenn der Broker einen Gewinn von 100 % innerhalb von 6 Monaten genannt hat, hättest du ihn fragen müssen, warum er dann Leute anruft und nicht selbst investiert.... Abgesehen davon ist dieses sogenannte "Cold Calling" des Brokers strafbar - leider verschwinden diese Typen aber immer, bevor sie erwischt werden. Ich hoffe nur, dass du nicht auf diesen "Broker" reingefallen bist.
Passend zu den Außentemperaturen - wie ich vergangene Woche schrieb:

Lieber die Geldscheine sofort selber in der Wohnung verbrennen - so
hat man wenigstens noch ein wenig Wärme von ihnen ......
Ich wurde vorab angerufen, ob sich ein "Mitarbeiter des Hauses" bei mir melden darf, nach dem mein grundsätzliches Interesse an Aktien erfragt wurde, mit dem Versprechen mir via E-Mail weitere Informationen zukommen zu lassen, diese sind allerdings nicht in meinem Postfach gelandet!
Doch existent dürfte der Broker sein, Strafanzeige erstatte ich sicherlich nicht, ich hab' sogar ganz nett mit ihm geplaudert, aber es tut mir leid, diese Aktie, als Zockerpapier ist mir nicht koscha, ...
Viel zu kurz auf dem Markt, keine aussagekräftige Info, eigentlich, wenn man's genau nimmt gar keine Info, ...
... er begründet den Tipp mit Neukundenaquise, ein erfolgreicher Deal als Vertrauensgrundlage, wenn der Wert in den Medien ist, ist es zu spät, ...
Rechtzeitig rausgehen, Betreuung durch das Haus, etc.
Der Gewinn für das Haus, nach Transaktionsbestätigung, 10% des Gewinns f. das Haus, ich soll Kauf- & Verkaufbestätigung kopieren & an die info@ ... des Hauses schicken, ...
Ich bin froh, dass es dieses Forum gibt, denn sonst ist da ja gar nix in der Diskussion, ...
P.S.: Gibt es eigentlich ein offiziell einsehbares Register aller lizenzierten Broker?
"Lizenzierter Broker"....

Der war echt gut.:laugh::laugh::laugh:

Das sind nach meinem Eindruck Telefonverkäufer,
die über keinerlei Brokerlizenz verfügen.
"Ein erfolgreicher Deal als Vertrauensgrundlage" ist Sarkasmus pur, wenn ich mir den heutigen Kursverlauf mit einem Minus von 25 % anschaue - offenbar kommen immer mehr Leute drauf, dass Eccor Solar eine der windigsten Aktien in diesem nebulosen Freiverkehrmarkt ist. Dieser Freiverkehrmarkt, der Wild West pur ist und in dem Aktien nach Belieben durch Massenfaxe, Massenmails, Pseudobrokeranrufe etc. bis aufs äußerste gepuscht werden. Eigentlich ein Armutszeichen für Frankfurt, dass an dieser angesehenen Börse ein Titel wie Eccor Solar gehandelt werden darf, ein Titel, der offenbar nur auf einer Internethomepage und sonst nirgends zu finden ist (nicht einmal in den unendlichen Weiten des Internet gibt es außer der Homepage auch nur einen kleinen Hinweis auf die reale Existens dieser Firma und selbst auf der Homepage findet sich kein Standort der Firma!). Wenn ich mir die Beiträge so durchlese, dann rufen offenbar psychologisch geschickt geschulte Telefonkeiler aus Großbritannien (lt. jefferson-x aus einem gewissen Haus Finata) in Deutschland und Österreich Leute an und drängen diese mit Versprechungen von 100 % Kurszielen, bequemer Weise auch noch in kürzester Zeit erreichbar, dazu, diese non-valeur-Aktie zu kaufen. Leider gibt es immer wieder sehr naive bzw. leicht beeinflußbare Leute, bei denen solche Anrufe Erfolg haben, bei denen der logische Verstand aussetzt und die Gier siegt und die dann diese wertlosen Aktien kaufen, die ihnen die Anrufer ( = Altaktionäre, wie Merrill schreibt) mit leeren Versprechungen als tolle Chance wärmstens empfehlen (und ihnen offenbar das Gefühl geben, dass sie die exklusiven Empfänger dieser Information sind - eigenartig nur, dass, wenn man die Postings hier so liest, mehrere Leute dieselbe exklusive Information von "Informationsdienstleistern = Telefonkeilern) erhalten haben....).
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.697.986 von Starfighter am 03.02.12 21:43:36Habe in Google diesen Beitrag gefunden, da auch ich von der Firma Finata angerufen wurde um Eccor Solar Aktien zu kaufen, da ja diese Solarfirma bald von einer anderen Firma übernommen wird und deshalb der Kurs so schwankt.
Weiss nicht was ich davon halten soll. Die Leute dort scheinen sich jedoch gut am Markt auszukennen. (Sehr gut geschulte Telefonkeiler?) . Die Firma Finata hat nach "whois" Ihren Domainname erst im Oktober 2011 angemeldet.
Was passiert eigentlich bei einer Übernahme und wie funktioniert das wirklich?
In der Öko-Invest-Solaraktienstudie 2012 (erschienen am 1.2.12, 104 Seiten, 44 Euro) sind alle (ca. 200) börsennotierten Solaraktien und -anleihen enthalten, so auch Eccor Solar auf Seite 66:

DelSolar 65
Dyesol Ltd. 65
Eccor Solar 66
Edisun Power Europe AG 66
EGing Photovoltaic Technology 66
Electron Solar Energy 67
Eneovia S.A. 67
Energy Conversion Devices 67
Entech Solar 67

Gruss aus Wien, M.D.
Wenn die Firma Finata ihren Domainnamen erst im Oktober 2011 angemeldet hat, ist es sehr eigenartig, dass sie sich in ihrer Homepage damit rühmt, seit 10 Jahren ein kompetenter Partner für financial solutions zu sein... Oder sind sie erst jetzt draufgekommen, dass es Internet gibt? Eigenartigerweise wurde knapp ein Monat später Eccor Solar im Freiverkehr angemeldet - die Indizien, dass es sich hier um eine groß angelegte Keiler- und Abzockorganisation handelt, werden immer dichter! @ suso: findest du es nicht auch eigenartig, dass mit einer Übernahme einer Firma spekuliert wird, die bisher noch überhaupt nicht in Erscheinung getreten ist und hat der Telefonkeiler in Englisch oder in Deutsch mit dir kommuniziert? Und nochmals zu Finata: auf deren Homepage gibt es keinen einzigen Namen, kein Foto, keinen Werdegang eines Beteiligten - so etwas ist höchst unprofessionell und wäre in Deutschland undenkbar für eine Finanzanlageberatungsfirma.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.699.281 von Starfighter am 04.02.12 11:50:47Der Herr hat in Deutsch gesprochen und nannte sich Albert Biederman.
Bei mir hat das googeln zu "Finata" folgendes gefunden:

http://www.tellows.at/num/02036037366

Tellows Score für 02036037366

8

Anfruftypen: Telefonterror(2)
Name / Firma: Finata(1) Firma Finata(1)
Anzahl Kommentare: 5
Suchanfragen nach dieser Nummer: 1056
Bedeutung Score: Skala reicht von 0 (sehr seriös) bis 10 (unseriös)

Telefonnummer: 020-36037366
Inhaber und Adresse: Details
Stadt: London - Großbritannien
Inhaber und Adresse: Herausfinden

Direkt zur Rückwärtssuche
Details zur Telefonnummer
Telefonnummer: 020-36037366
Inhaber und Adresse: Details
Stadt: London - Großbritannien
Inhaber und Adresse: Herausfinden


7
Angerufener meldete Finata mit der Nummer 02036037366 als Telefonterror
eingetragen am 2012-01-27 15:13:47

Diese Nummer ruft jeden Tag ein paar Mal an. Mittlerweile ist die Nummer in meiner Fritzbox unter "gesperrte Nummern" hinterlegt. Ab und zu ist der Anrufer so "schlau" und unterdrückt seine Nummer. Worum es genau geht weiß ich nicht, es fiel ein paar Mal das Wort "Finanzen". Aber grundsätzlich wimmle ich solche Firmen immer schnell ab. Dennoch geben die nicht auf, einfach nervig!
auf diesen Kommentar antworten


7
Yoda meldete Firma Finata mit der Nummer 02036037366 als Telefonterror
eingetragen am 2012-01-23 14:24:36

Unter der Telefonnummer 02036037366 aus England meldet sich die Firma Finata. Tatsächlich jedoch scheinen es Russen zu sein, wie ich es am Telefon mitbekam, da er aus Versehen mal angerufen und vergessen hatte richtig aufzulegen. Anrufer behauptet zig Tausende mit Brooking gemacht zu haben. Quält sich aber tagtäglich im Call-Center mit Anrufern herum, die mit ihm nichts zu tun haben wollen und das vermutlich für 5 Euro/Std. Da laufen definitiv krumme Geschäfte. Am besten mit einer Trillerflöte den Anruf entgegennehmen oder ignorieren.
Jetzt wird es bereits äußerst bedenklich: wenn ich diesen Thread durchlese, so komme ich zu folgender Erkenntnis: Deutsche, die vorgeben, bei einer englischen "Finanzberatungsfirma" in London zu "arbeiten", rufen wahllos in Deutschland und offenbar sogar in Österreich Leute an, um ihnen eine kanadische Aktie wärmstens zu empfehlen. Eine Firma, von der man im Internet keine konkreten Informationen findet und nicht mal die CEOs erfährt (außer der aufschlussreichen Information, dass die Manager John Darrow und Larry Wolf heißen sollen - Eingoogeln dieser Namen zwecklos - null Informationen für Werdegang etc) und die, obwohl noch nicht richtig existent, übernommen werden soll. jefferson-x schreibt, dass ihm gesagt wurde, er soll Kauf- und Verkaufsbestätigung schicken und von der Differenz 10 % zahlen. Wenn die Firma ein derartiger Geheimtip ist, warum soll er dann die Aktie sofort verkaufen, damit er die 10 % an den Keiler schicken kann? Mein Eindruck: Hier läuft eine riesige Verarsche!
Sehr geehrter Hr. Deml,
das freut mich sehr, dass Sie sich in dieses Forum einklinken, hatte mir bereits überlegt, ob ich Sie od. "ecoreporter.de" nach der Aktie befragen sollte {M. D. ist DER Spezialist im Öko-Bereich},bestünde die Möglichkeit, kurz & knapp etwas zu Eccor-Solar zu schreiben?
*D*A*N*K*E*
:):):)
Zitat von suso: Habe in Google diesen Beitrag gefunden, da auch ich von der Firma Finata angerufen wurde um Eccor Solar Aktien zu kaufen, da ja diese Solarfirma bald von einer anderen Firma übernommen wird und deshalb der Kurs so schwankt.
Weiss nicht was ich davon halten soll. Die Leute dort scheinen sich jedoch gut am Markt auszukennen. (Sehr gut geschulte Telefonkeiler?) . Die Firma Finata hat nach "whois" Ihren Domainname erst im Oktober 2011 angemeldet.
Was passiert eigentlich bei einer Übernahme und wie funktioniert das wirklich?


Das ist sehr interessant, übrigens mein Broker war Russe {wunderbar deutsch sprechend}, auch den Namen hat er genannt, deshalb meine Frage bezügl. lizenzierter Broker!!!***
Zitat von Starfighter: Wenn die Firma Finata ihren Domainnamen erst im Oktober 2011 angemeldet hat, ist es sehr eigenartig, dass sie sich in ihrer Homepage damit rühmt, seit 10 Jahren ein kompetenter Partner für financial solutions zu sein... Oder sind sie erst jetzt draufgekommen, dass es Internet gibt? Eigenartigerweise wurde knapp ein Monat später Eccor Solar im Freiverkehr angemeldet - die Indizien, dass es sich hier um eine groß angelegte Keiler- und Abzockorganisation handelt, werden immer dichter! @ suso: findest du es nicht auch eigenartig, dass mit einer Übernahme einer Firma spekuliert wird, die bisher noch überhaupt nicht in Erscheinung getreten ist und hat der Telefonkeiler in Englisch oder in Deutsch mit dir kommuniziert? Und nochmals zu Finata: auf deren Homepage gibt es keinen einzigen Namen, kein Foto, keinen Werdegang eines Beteiligten - so etwas ist höchst unprofessionell und wäre in Deutschland undenkbar für eine Finanzanlageberatungsfirma.

Ja, dass ist alles sehr sehr eigenartig, wobei ich "finata.co.uk" "aussagekräftiger" finde, als "eccosolar", ...
Wobei ich bei finata keinerlei Hinweis darauf finde, warum es für einen Broker interessant sein soll, mich als Kleinanleger "anzuläuten" für ein Zockerpapier, obwohl in der Homepage ausdrücklich die Kunden als konservative Anleger {ab € 50.000, Kapitalsicherheit etc.}, genannt werden, ...
@jefferson-x: Kapitalsicherheit ja, aber nur für den Broker, der sich jeden Tag über diese Naivlinge, welche Aktien einer, so wie es aussieht, Scheinfirma kaufen in der Annahme, dass sie damit reich werden. Sie werden wirklich reich werden, allerdings nur reich an Erfahrung, wie schnell man sein Geld los ist :D:D:D
Habe schon seit ca. 1,5 Jahren Kontakt zu einem Broker, der sich selbst Alex Groß nennt, und mir jetzt auch verraten hat, bei Finata zu arbeiten. Bisher habe ich ihn immer vertröstet, aber er blieb mir die 1,5 Jahre treu und hat sich nach Einverständnis alle ein bis zwei Monate bei mir gemeldet. Habe jetzt mit Eccor Solar das erste mal einen kleinen Betrag auf einen Tipp von ihm gesetzt.

Ich kann nicht genau sagen, was ich von der ganzen Geschichte halten soll, aber vllt. kann meine Ansicht jmd. anderen zur Erleuchtung bringen!
@N3X: Zu welchem Kurs?
Es wäre wirklich interessant, was in DER Analyse aller Solarfirmen des Öko-Invest-Verlages auf Seite 66 zu EccorSolar zu finden ist, vielleicht krieg' ich's irgendwie noch raus!
:look:
Jetzt wird es eng für dubiose Aktien wie Eccor Solar: heute wurde von der Deutschen Börse verlautbart, dass ein Teil des Freiverkehrs aufgrund der zahlreichen Verdachtsfälle auf Marktmanipulation (durch Faxe, verbotene telefonische Empfehlungen und sonstige krumme Geschäfte) geschlossen und es somit für die meisten in diesem Segment notierenden Aktien bald keinen Handel mehr geben wird!!![/b] Ich habe mich schon lange gewundert, warum wir bei uns in Deutschland trotz permanenter Vorfälle keine Konsequenzen gegen das Hineinhetzen leichtgläubiger "Investoren" in dubioseste Aktien ziehen, in Aktien, bei denen oftmals gar keine echte Firma dahintersteht, sondern die es nur am Papier gibt! Endlich hat die Deutsche Börse reagiert:

Aus Angst um ihren guten Ruf schließt die Deutsche Börse einen Teil des Freiverkehrs. Das hat weitreichende Konsequenzen für die Anleger.
Die Neuordnung des Freiverkehrs bei der Deutschen Börse hat auch Folgen für Aktionäre, die in dem Segment unterwegs sind. Nach zahlreichen Verdachtsfällen auf Marktmanipulation mit Aktien in dem wenig regulierten Markt buhlt der Konzern um das Vertrauen zahlreicher Anleger: Er schließt das First Quotation Board, in dem die Voraussetzungen für eine Handelsaufnahme besonders lax waren.
Die Papiere im First Quotation Board sind nirgendwo sonst gelistet. Etliche dürften daher nach dem Stichtag in der zweiten Jahreshälfte gar nicht mehr an einer Börse handelbar sein.
Bei manchen dieser Aktien werden Kurse zwar an mehr als einer Börse festgestellt, etwa zusätzlich an einer Regionalbörse wie Berlin oder Stuttgart. Bei Aktien aus dem First Quotation Board gilt das aber nur als Zweithandel. Wirft Frankfurt die Aktien raus, streichen auch die anderen Börsen die Notiz. Aktionäre, die die kommenden Monate nicht für einen Ausstieg nutzen, müssen daher gegebenenfalls bei den Gesellschaften nachfragen, ob ein Sprung in den Entry Standard oder ein Wechsel an eine andere Börse realistisch ist. Lediglich ein Bruchteil der Werte dürfte der Deutschen Börse erhalten bleiben. Sie verzichtet damit freiwillig auf Umsatz, weil sie mittlerweile um ihren eigenen Ruf wegen der dubiosen Machenschaften fürchtet.
"Die Fälle haben enorm zugenommen", sagte Michael Zollweg, Leiter der Handelsüberwachungsstelle des Unternehmens. Er sprach von "Netzen, die schon fast mafiös zu nennen sind". Mindestens vier Gruppen hätten in den vergangenen drei Jahren "arbeitsteilig und organisiert" für viele Verdachtsfälle gesorgt.[/red] Nicht nur das Ausmaß, sondern auch die Methoden der Kriminellen haben sich dabei gewandelt. Die Akteure setzen nicht nur Spam-Faxe oder verbotene Telefonanrufe ein,[/] wie jüngst für die Aktie Firmitas Capital. Zollweg berichtete auch von Fällen, in denen sich Anrufer als Mitarbeiter der Deutschen Börse ausgegeben hätten oder gefälschte Briefe und Verträge mit dem Firmenlogo verwendet worden seien.
Hier ein weiterer Bericht zu dieser einschneidenden Maßnahme:

Börse rechnet mit Betrüger-Aktien ab

Die Deutsche Börse ordnet den Open Market neu – aus Sorge vor Reputationsschäden, denn Fälle von Marktmanipulation brachten das Segment in Verruf. Der Abschied vom "First Quotation Board" dürfte für so manchen geprellten Anleger etwas zu spät kommen.

Systemisches Risiko, teilweise mafiöse Strukturen, rasant steigende Fallzahlen im Bereich Marktmanipulation: Michael Zollweg, der Leiter der Handelsüberwachungsstelle der Frankfurter Börse, schilderte bei einem Pressegespräch am Montag die teilweise erschreckenden Zustände im Teilsegment des Open Market, die den Börsenbetreiber zwangen, endlich hart zu reagieren.

Das sogenannte "First Quotation Board", das seit 2008 als "weiteres Finanzierungsinstrument" gedacht war, wird deshalb abgeschafft: "Wir schließen die Plattform für technische Listings", teilte Alexander Höptner mit, der bei der Deutschen Börse für den Bereich Market Services verantwortlich ist. Im weitgehend unregulierten First Quotation Board herrschten die niedrigsten Transparenz- Anforderungen für die dort notierten Kleinunternehmen.

"Industrie steckt dahinter"
Eine Einladung für Kriminelle: Die Betrügereien, die gutgläubige und weniger gutgläubige Anleger eine Menge Geld gekostet haben, hätten den Ruf des Börsenbetreibers in ernste Gefahr gebracht, erzählte Höptner: Also musste der Konzern reagieren: "Die Reputation eines Marktplatzes ist das höchste Gut."


Michael Zollweg gab einen Einblick in die Fakten, die die Handelsaufsicht festgestellt hat: In den vergangenen zwei bis drei Jahren hätten die Fälle von Marktmanipulation drastisch zugenommen, so der Experte. "Da steckt eine Industrie dahinter." Es seien vier bis fünf unterschiedliche Gruppen, schilderte Zollweg, die nichts anderes tun, als Papiere zu listen - eine sehr organisierte, arbeitsteilige Vorgehensweise. Die Netze sind laut Zollweg "mafiös zu nennen". Die Tätergruppe sei eine Kette von Auftraggebern aus Ländern mit unzureichender Regulierung, wie Asien oder China.

Börse zieht die Notbremse
Oft arbeiten diese Schein-Unternehmen auf modischer Geschäftsgrundlage: Seltene Erden, Öl-Exploration oder Biotech seien laut Zollweg derzeit besonders beliebt. Echten Geschäftsbetrieb gebe es bei diesen Firmen kaum bis gar nicht. So dramatisch die Tatsachen klingen, letztlich waren sie schon länger bekannt.
"Unserer Erkenntnis nach gibt es vier bis fünf organisierte Gruppen, die nichts anderes machen als Papiere im First Quotation Board zu listen und sie dann als Kursraketen schlechthin zu bewerben", sagte Michael Zollweg, Leiter der Handelsüberwachung in Frankfurt. Sie kommen häufig aus Kanada, Großbritannien und der Schweiz, einen Geschäftsbetrieb gibt es selten, dafür sind die Unternehmen angeblich in Zukunftsbranchen tätig, etwa Biotechnologie, Seltene Erden oder Ölförderung.

Die verbotenen Werbeanrufe, das sogenannte Cold Calling, ist nur eine Masche. Beliebt sind auch Mails und Faxe. So warnte die BaFin Ende November vor schriftlichen Kaufempfehlungen der Aktien der Blue Web Mobile Media. Die Absender wiesen darauf hin, dass das Unternehmen ein möglicher Übernahmekandidat von Google oder Facebook sei.

Verbreitet sind zudem vermeintliche Irrläufer, handschriftliche Faxe an einen dem Empfänger unbekannten "Lieben Andreas" oder "Lieben Michael" mit "heißen" Insiderinformationen. "Account Nepping" ist ein weiteres Schlagwort. Dabei fragen die Kriminellen via Fax, Mail oder am Telefon nach Depot- und Kontodaten und führen dann unter falschem Namen Kaufaufträge aus. Darauf gab es nach BaFin-Angaben im vergangenen Jahr bei 13 Aktien Hinweise.

Das Ziel der Betrüger ist immer das gleiche: Sie wollen den Kurs der Aktie in die Höhe treiben, denn sie hatten sich vorher schon günstig mit den Papieren eingedeckt. Da sich für diese Werte nur wenige Anleger interessieren, können schon wenige Kaufaufträge reichen.
@Starfighter: Vielen Dank für die interessante Information!*!*
herzlichst
:):):)
@ jefferson-x: gern geschehen, ich glaube, bei den durch Telefonkeiler beworbenen Aktien, bei denen es keine Chance auf einen weiteren Handel ab dem 3. Quartal gibt, hat in den letzten beiden Tagen bereits die Flucht begonnen... auch Eccor Solar hat heute 28 Prozent abgelegt - unter dem Motto: wenigstens noch ein paar Cent bekommen, bevor der Handel erlischt. Hoffentlich bewahrt diese Maßnahme der Deutschen Börse viele naive Anleger vor weiteren und noch höheren Verlusten.
@n3X: Was haltes Du von dem ganzen, bzw. wie viel vertrauen hast Du noch in Eccor Solar? Können diese Kursschwankungen noch etwas mit einer Übernahme zu tun haben, oder ist die Übernahme nur eine Masche um die Anleger auf einen Übernahmetag warten zu lassen, wobei die Aktie am sogenannten Übernahmetag nichts mehr wert ist?
@ suso:
oder ist die Übernahme nur eine Masche um die Anleger auf einen Übernahmetag warten zu lassen, wobei die Aktie am sogenannten Übernahmetag nichts mehr wert ist?
das trifft den Nagel auf den Kopf! So wie bei Übernahmegerüchten von anderen völlig wertlosen Aktien. Die Übernahmen treten natürlich nie ein, sie sind einfach einer von vielen Tricks der Telefonkeiler, die Gier ihrer Opfer anzustacheln und den Verstand auszuschalten! :mad:
Genau das gleiche Schema wie bei der Ultimaxus (WKN A1JALF), die Ende 2011 durch die "Titan Invest PLC" vertrieben wurde.

http://www.slb-law.de/de/aktuelles/49-finata-plc-und-eccor-s…

Sehr wahrscheinlich stecken hinter den Firmen Finata, Titan Invest, ECCOR Solar und Ultimaxus genau die gleichen Personen. Zum Glück ist das First Quotation bald zu...
Zitat von Daxxhund: Genau das gleiche Schema wie bei der Ultimaxus (WKN A1JALF), die Ende 2011 durch die "Titan Invest PLC" vertrieben wurde.

http://www.slb-law.de/de/aktuelles/49-finata-plc-und-eccor-s…

Sehr wahrscheinlich stecken hinter den Firmen Finata, Titan Invest, ECCOR Solar und Ultimaxus genau die gleichen Personen. Zum Glück ist das First Quotation bald zu...
Zitat von Daxxhund: Genau das gleiche Schema wie bei der Ultimaxus (WKN A1JALF), die Ende 2011 durch die "Titan Invest PLC" vertrieben wurde.

http://www.slb-law.de/de/aktuelles/49-finata-plc-und-eccor-s…

Sehr wahrscheinlich stecken hinter den Firmen Finata, Titan Invest, ECCOR Solar und Ultimaxus genau die gleichen Personen. Zum Glück ist das First Quotation bald zu...
Wer jetzt noch immer glaubt, dass er durch die ganz geheimen Informationen über Eccor Solar reich wird, und sich von den unter schwerstem Betrugsverdacht stehenden Telefonkeilern (siehe Link von Daxxhund) zu einem Kauf animieren läßt, der gehört unter Kuratel gestellt und ihm muß die Verfügungsgewalt über sein Geld entzogen werden, zu seinem ureigensten Schutze! Denn wenn der- oder diejenige trotzdem noch glauben, dass ihnen dieser Anrufer Gutes tun will, dann glauben er oder sie auch noch an den Weihnachtsmann und den Osterhasen! Nachdem auf der Homepage des Rechtsanwaltes bereits dieser Betrugsverdacht geäußert wurde, ist es wahrscheinlich nur noch eine Frage der Zeit, bis die Deutsche Börse den Handel der unter Betrugsverdacht stehenden Eccor Solar aussetzt (so wie auch bei Ultimaxus bereits geschehen).
Also ich bin hin und her gerissen.

Einerseits sieht der Trend momentan nach einem kompletten Wertverfall aus, andererseits macht mich die neue Webseite doch stutzig. Auf den ersten Eindruck wirkt sie nämlich wie eine ernst zu nehmende Webpräsenz.

Ich werde mir die Seite heute nochmal genauer ansehen und dann entscheiden ob ich abwarte oder Verlustminimierung betreiben will.
Gekauft hab ich für 2,41 aber zum Glück nur einen kleinen Stack.
Habe vorhin mit Hr. Dr. Rösberg gesprochen dem ich alle Daten zukommen lies, er sagte mir es sieht zu 99,9% danach aus das es die gleichen Leute sind wie beim Fall Ultimaxus indem bereits Strafrechtlich ermittelt wird.
Also, ECCOR SOLAR mit den dreistigen Hintermännern von FINATA ist BETRUG!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Die Leute von FINATA sind Geschichten & Lügenerzähler um an SEHR VIEL KOHLE zu kommen.
Guten Tag,
Die netten Berater sind bereits in der Schweiz angelangt. Prov. ist nur auf den Gewinn zahlbar. (Wenn die Aktie nichts wert ist!) Beachtet mal sowieso viele Seiten Astelcom! Wie sich die Bilder gleichen! Schein mir in den gleichen Topf zu gehen.
Ich nenne die netten Leute nicht Betrüger sondern einfach charkaterlos und eigentlich alle die "klassisch Geld verlieren", sollten mal ein paar andere Russen senden. Mit blauen Augen können die ja dann nochmals versuchen zu tel.
Die Frage ist halt, ob man die Hintermänner ausfindig machen kann. Sie wechseln ihre Namen wie andere ihre Hemden, sind natürlich nicht mehr auffindbar und verprassen wahrscheinlich schon die Kohle, die sie ihren leichtgläubigen und naiven Kunden aus der Tasche gezogen haben. Leuten, die so blauäugig waren und die ganzen Lügengeschichten, die ihnen über die Scheinfirma Eccor Solar erzählt wurden, geglaubt haben. Leider lernt offenbar die Menschheit nie dazu, denn das W.O.-Board ist proppenvoll von derartigen Betrugsgeschichten, die eigentlich immer nach dem gleichen Schema ablaufen und es wurde hier schon tausende Male vor diesen Anlagebetrügern gewarnt. Aber offenbar frißt Gier das Hirn. Welche Motivation hat jemand, der den ganzen Tag Leuten von ach so tollen Gewinnchancen erzählt, die ohne Risiko erzielbar sind? Und diese Gewinnchancen ihnen total fremden Leuten zukommen lassen will? Sicher nicht, dass sie den Weihnachtsmann spielen. Auch die Bafin warnt immer wieder vor diesen Abzockern, aber offenbar glauben noch immer viele Deutsche einem Betrüger mehr als einer offiziellen Informationsbehörde. Ich habe auch einen Anlagetipp: lange wird Eccor Solar nicht mehr gehandelt werden, denn sobald die Bafin eine offizielle Warnung herausgibt, wird das Licht des Handelsraums für Eccor Solar gelöscht werden.....
So, nun wird das Licht bei Eccor Solar offenbar langsam gelöscht, heiße € 3.000,-- Umsätze heute in Frankfurt, viele, die verkaufen wollten, haben keine Abnehmer für ihre wertlosen Stücke bekommen, selbst bei Kursen um 0,60 € hat sich keiner mehr ihrer Aktien erbarmt und ihnen diese abgekauft. Die Keiler sind sicher schon mit der Begebung ihrer nächsten (fiktiven) Aktie beschäftigt und beginnen das Spielchen von neuem - übrig geblieben sind wieder einmal zig blauäugige Anleger, mit denen die Gier durchgegangen ist und die (trotz ununterbrochener Warnungen in diesem Bord vor solchen Betrugsaktien) alle Warnungen in den Wind schlugen und ihnen unbekannten Anrufern vertraut haben, Anrufern, die sie nicht kennen und die ihnen das Blaue vom Himmel vorlügen. Hoffentlich hat diese Diskussion über Eccor Solar wenigstens dazu beigetragen, dass ein paar Leute weniger abgezockt und den Betrügern ihre Geschäfte schwerer gemachte werden.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.