DAX+1,19 % EUR/USD-0,25 % Gold-0,48 % Öl (Brent)-0,19 %

Aufgepasst !!! Die Räuber .... - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Das ich in meinem Alter noch mal Plakate gegen Terroristen kleben werde, hätte ich nicht gedacht. Aber man muss etwas tun. Man muss anfangen.




Dagegen Waren die harmlos. Ich bin mittlerweile bereit für meine Meinung auch ins Gefängnis zu gehen.
Der Linksterrorismus muss bekämpft werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.571.569 von codiman am 05.05.13 23:45:35bezeichnest Du die räuber als linksterroristen? rudi dutschke war links, aber tritt ihn links? oder die roth?:confused:
Für möglichst hohen Staatseinfluß, für die totale Überwachung, gegen finanzielle Selbstbestimmung, gegen die eigene Bevölkerung ... geht es noch linker?
:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.571.557 von codiman am 05.05.13 23:38:54TrittIhn & Co. sind so maßlos und überheblich, die zocken sogar ihre eignen Wähler massiv ab, das wird dann jetzt hoffentlich der Anfang vom Ende sein :O
Der ist gut.

Man könnte fast meinen die im Bundestag vertretenen Parteien sind sich einig was die nächsten Wahlen betrifft, man hat fast den Eindruck die wollen die Wahlen so steuern, dass alles beim Alten bleibt.

Womöglich kraulen die sich wirklich gegenseitig an den Eiern und genießen damit ein Leben im Speckmantel des Steuerzahlers, anders kann ich mir die Sache nicht erklären, das selbe gilt natürlich auch für die Nominierung von Steinbrück und seine in Regelmäßigkeit auftretenden Aussetzer.

Wer CDU/CSU/SPD/GRÜNE/FDP/LINKE wählt ist m.E. pervers veranlagt und liebt es belogen, verarscht und nach Strich und Faden ausgenutzt zu werden!!!
in wie fern sind die Grünen räuber? Kann mir das jemand erklären ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.571.673 von borazon am 06.05.13 01:17:55:(das ist Deine definition von links?:eek:
Zitat von migi20: in wie fern sind die Grünen räuber? Kann mir das jemand erklären ?


"Räuber" sind die Grünen nur für "Nicht-Hartzler"!
Von daher keine Gefahr für dich, im Gegenteil!:keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.572.341 von Datteljongleur am 06.05.13 09:26:12komisch, das programm der grünen sieht vor das bis zu einer summe von 60 000 €/Jahreseinkommen die Leute entlasstet werden. das sind immerhin 5000 €/monat.

Kann mir einer sagen welcher Facharbeiter dies verdient die hier geschröpft werden sollen ?

desweiteren steigt die Steuer gefühlt erst richtig bei 80 000 €/Jahr. Das sind 6666 €/Monat.

Laut einer studie haben 70 % Der Arbeitnehmer weniger wie 5000 € im monat. Das heißt das die Grünen keine steuererhöhung machen sondern eine Steuersenkung wenn man die Verteilung anschaut.

also Räuber sehen in meinen Augen anders aus.....:confused:
was ich noch vergaß..diese steuer bezieht sich ja auf das zuversteuernde einkommen.

das heißt wer ein zuversteuerndes einkommen von 60 000 € hat hat vor Werbungskosten,etc bestimmt an die 65 000 € oder mehr.

das sind dann 5416 €/Monat.
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.573.147 von migi20 am 06.05.13 11:02:12
Die Grünen wollen das Ehegattensplitting abschaffen.


Jetzt einfach mal ausrechnen, was das für eine Familie mit z.B. 2 Kindern bedeutet, bei der lediglich der Vater ein Jahreseinkommen von z.B. €55000 jährlich hat:

Rechner


:keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.573.305 von Datteljongleur am 06.05.13 11:21:06Beispiel 3: das Ehegattensplitting

Wir wollen nicht die Ehe, sondern Familien mit Kindern in den Mittelpunkt der Familienförderung stellen. Das Ehegattensplitting spiegelt ein Gesellschaftbild aus den 1950er Jahren. Es subventioniert Alleinverdiener-Ehen und hält Frauen davon ab, eine Erwerbsarbeit anzunehmen. Die EU und die OECD haben Deutschland bereits mehrfach aufgefordert, diese Fehlanreize abzuschaffen. Wir tun dies in sozialverträglichen Schritten. Der Grundfreibetrag kann auf den anderen Partner übertragen werden und zusätzlich sichern wir zunächst einen Splittingvorteil von 1.500 Euro. Paare mit einem Haushaltseinkommen von weniger als 60.000 Euro werden daher von der Reform ausgenommen, selbst dann, wenn es Alleinverdiener-Ehen sind. Bei Paaren mit gleichmäßigerer Aufteilung von Erwerbs- und Familienarbeit sieht es noch günstiger aus: Schon Paare, bei denen zum Beispiel der Mann 2/3 und die Frau 1/3 des gemeinsamen Einkommens erwirtschaftet, sind von der Reform überhaupt nicht betroffen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.573.331 von migi20 am 06.05.13 11:26:45 Es subventioniert Alleinverdiener-Ehen und hält Frauen davon ab, eine Erwerbsarbeit anzunehmen.

Selten so einen Schwachsinn gelesen!

Ergo:
Wir besteuern den Alleinverdiener voll, damit seine Frau in Zukunft wieder arbeitet.
Und weil der Arbeitsmarkt aber leider recht wenig hergibt, bezahlen wir all diesen Frauen dann in Zukunft Arbeitslosengeld I !

Horidojoho!
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.573.147 von migi20 am 06.05.13 11:02:12Das zu versteuernde Einkommen definiert man Deiner Meinung nach wie?
Zitat von sukraman: Das zu versteuernde Einkommen definiert man Deiner Meinung nach wie?


Brutto einkommen vom Arbeitgeber dann abzüglich werbungskosten,anteilsmäßig die sozialversicherungsbeiträge,spenden,sonstige abzugsfähige kosten,Gebäudeabschreibung von eventuell vermieteten objekte,etc,etc
was man eben so bei einer Steuererklärung angibt.

Was hast du den gedacht ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.573.387 von Datteljongleur am 06.05.13 11:33:35gut jetzt beziehst du dich auf das ehegattensplitting, denke aber zuerst hast du dich über die normalen "steuererhöhungen" aufgeregt. die trifft aber nur 30 % der Bevölkerung und bestimmt keine facharbeiter. Im gegenteil..70 % der Arbeitnehmer würden nach der neuen steuertabelle profitieren, insbesondere Facharbeiter mit löhnen von 1800 € Brutto bis 3000 € Brutto.
Man sollte die Beamtenbesoldung umstellen und deren Lohn behandeln wie jeden anderen auch. Was meint ihr wie viel Probleme sich dann von selbst lösen würden. Unsere Politiker heucheln vor allen Wahlen das Interesse und Wohlergehen am Bürger, letztendlich haben sie aber kein Interesse an dem jetzigen 2-Klassen-System je was zu ändern und da sind sich alle Parteien im Bundestag einig. Eine Taschenfüller-Politik die seines Gleichen sucht, geebnet durch den Bürger, der alle 4 Jahre diese Schei... wieder und wieder wählt.

Wacht auf, macht euch mal eigene Gedanken, schaut über den Tellerrand hinaus. Die Nachrichten im ÖR sind nicht die Bibel und zudem noch verfälscht und beschönigt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.574.819 von buchi1971 am 06.05.13 15:13:34diese Meinung mit der Beamtensoldung ist absoluter quatsch.

den der staat muss in irgendeiner form attraktiv sein für Arbeitnehmer und dies funktioniert hier eben nicht durch Geld sondern durch andere privilegien.

würde man dies so umstellen wie von dir gefordert, na dann gibt es aber in D keine Lehrer mehr. Wer wäre den so dumm dann 3 Jahre Abi machen, 4 Jahre studieren plus 2 jahre Referendat machen um dann später 3000 € in Lohnsteuerklasse 1 zu verdienen mit allen Abzügen ?

Dann würde aber jeder versuchen in die freie wirtschaft zu gehen. den wenn ich schon auf alles steuern zahlen muss, dann kann ich gleich in die wirtschaft gehen und das doppelte von anfang an verdienen.

Ebenso finanzbeamte,etc.

desweiteren geht es auch darum Staatskräfte zu verbeamten da sie dann nicht streiken dürfen. Oder würde es euch gefallen wenn eure kinder 3 wochen nicht mehr zu Schule gehen können weil die Lehrer streiken ?

Oder 6 wochen ? zusätzlich zu allen Ferien ?
Oder die Polizei in Berlin streikt mal eben für 3 wochen....dann aber gute Nacht.

also erst überlegen bevor man so etwas fordert....
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.579.123 von migi20 am 07.05.13 08:31:49Dann bist du also Beamter, das steht jetzt schon mal fest und erklärt auch deine Position.

Die Kassen sind leer, an allem wird gespart, über 50% aller Steuern fließen in den Beamtenapparat und du stellst dich hin und behauptest das wäre richtig und alternativlos.

Wie soll deiner Meinung nach dieses Szenario aufgehalten werden, wie sollen wir jemals unseren Schuldenberg, den wir zu Hauptsache auch dem Bürokratiemonster samt ihren Beamten aufgebaut haben, jemals wieder abtragen.

Erkläre du bitte schön den zukünftigen Rentnern, dass sie auf einen Teil ihrer Renten verzichten/versteuern müssen, Menschen die ein Leben lang gearbeitet haben und keine 1500 € bleiben. Dagegen ein Beamten im Schnitt mit 58 Jahren nach kurzfristiger Beförderung mit 2500 € und mehr sicher in Pension geht.

Das musst du mir erklären!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.579.363 von buchi1971 am 07.05.13 09:01:56nein ich bin kein beamter..ich arbeite in der freien wirtschaft.

Die Kassen sind leer, an allem wird gespart, über 50% aller Steuern fließen in den Beamtenapparat
das bezweifel ich das 50 % aller steuern in den beamtenapparat einfließt. bitte quelle nenne, den ich weiß das nicht.

Erkläre du bitte schön den zukünftigen Rentnern, dass sie auf einen Teil ihrer Renten verzichten/versteuern müssen, Menschen die ein Leben lang gearbeitet haben und keine 1500 € bleiben. Dagegen ein Beamten im Schnitt mit 58 Jahren nach kurzfristiger Beförderung mit 2500 € und mehr sicher in Pension geht

also um renten oder ähnliches zu vegleichen muss man auch deren qualifikation vergleichen. Ja du hast recht ein Straßenarbeiter hat weniger rente, wie ein dozent einer Uni...
aber ist das auch nicht gerecht ?
Streiche dem dozenten seine Pension um 50 % und lass ihn versteuern wie ein normaler Arbeitnehmer...dann geht er in die freie wirtschaft wird dort Prokurist oder abteilungsleiter und verdient das 4 fache.

die frage ist nur: wer unterrichtet dann deine/unsere kinder ?

Und ob das Beamtengehalt hoch ist stell ich mal in Zweifel

Angela Merkel verdient etwas über 200 000 € /Jahr.
Ein dozent an der Uni mit Doktor titel verdient ca. 5500 €/Monat.
Herr Zetsche ist auch Dr. verdient aber ca. 10 Mio. €/Jahr und hat Pesnionsansprüche von 37 mio. €. Winterkorn ganz zu schweigen.
Passen diese gehälter ?

sorry aber das was Angela Merkel verdient hat jeder popplige Abteilungsleister in einem DAX konzern auch.

Im Stern gab es ml einen schönen Bericht wegen den Steuerschlupflöcher und wie die fiannzbeamten machtlos sind.

den einem finanzbeamten mit monats einkommen von 3500 € sitzen 4 Steuerbarater der freien wirschaft entgegen und geben dem erstmal eine unterrichtsstunde in sachen Steuerrecht. dene ihr Stundensatz am morgen ist teurer als der Monatslohn des finanzbeamten.

und wenn der finanzbeamte fragt warum sie ,um die Firma zu vertreten, mit 4 leuten kommen heißt die antwort: weil einer krank geworden ist.

Wenn du jetzt noch die Pesnion kürzt, Kündigungen ermöglichst,und sie versteuerst wie in der freien wirtschaft wird der staat noch mehr Probleme haben gute Leute zu bekommen.

nochmal die frage: Was machst du wenn Lehrer 6 wochen streiken und du und deine Frau sind teilweise berufstätig ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.571.569 von codiman am 05.05.13 23:45:35#1 & #2

Stichworte: Geistige Brandstifter, KBW, linksextremistische Vergangenheit, Verfassungsschutz...

:eek:
Du sprichst da von der Elite der Beamten, ich spreche vom Beamtentum und ihren Horror-Kosten allgemein.

Ob diese Gehälter von Merkel und Co gerecht sind ist eine andere Frage, wobei dazugesagt werden muss, wenn einmal so ein Amt erreicht wurde, die Gehälter stehts weiter laufen, viele aus der freien Wirtschaft würden da sicherlich mit ihr tauschen. Wobei ich bezweifle, dass eine Merkel es in der freien Wirtschaft auch nur annähernd an ihr jetzige Gehalt schaffen würde.

Wenn aber ein Sachbearbeiter in irgendeiner Behörde mit über 3000€ Netto Nachhause geht, einen sicheren Arbeitsplatz auf immer und ewig hat, mit dem selbigen Gehalt in Pension geht, nicht einen Cent dafür einzahlt, sich am Solidar- Gedanken- Gemeinschaft nicht aber auch überhaupt nicht beteiligt, dann hab ich ein Problem.

Im Gegenzug muss ein vergleichbarer Sachbearbeiter in der freien Wirtschaft mehr Leistung bringen, bekommt ca. 1500€ Lohn, eine Rente von 1100€ (wenn überhaupt). Spielt ständig mit dem Gedanken am nächsten Tag seinen Arbeitsplatz zu verlieren, weil der Staat Beamtenapparat) immer mehr Geld verschlingt und die damit zusammenhängenden Kosten/Abgaben nicht mehr finanzierbar sind und der Arbeitnehmer im Zweifelsfall seinen Arbeitsplatz verliert.

Merkels Aussage: "Wir müssen den Gürtel enger schnallen, wir haben über unsere Verhältnisse gelebt."


Soll bedeuten!!!
der Bürger soll den Gürtel enger schnallen, weil der Staat (Beamtentum) über seine Verhältnisse gelebt hat, was er heute immer noch tut!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.579.885 von buchi1971 am 07.05.13 09:58:04Wenn aber ein Sachbearbeiter in irgendeiner Behörde mit über 3000€ Netto Nachhause geht,

dann hat er Studiert. sorry aber eine Studierte Realschullehrerin bekommt gerade mal 2200 € netto ca.

Im Gegenzug muss ein vergleichbarer Sachbearbeiter in der freien Wirtschaft mehr Leistung bringen, bekommt ca. 1500€ Lohn

sorry aber ein Sachbeabeiter in der freien wirtschaft mit 1500 € netto macht außer dem firmenstempel auf die Post gar nichts.

ein vergleichbarer Sachbearbeiter ebenso mit 3000 € netto in der freien wirtschaft braucht aber trotzdem nicht studiert haben.

Studierte mit einem sehr guten BLW Abschluß haben schon mal als einstiegsgehalt 3000 € und dann gehts wenn man will steil bergauf.

was denkst du wie hoch das Entwicklungspotential eines Lehrers mit anfangsgehalt 2200 € netto ist ?

der kommt niemals über 3500 € netto...bis das der studierte Lehrer erreicht hat ist der BWLer in der freien wirtschaft schon längst Teamleiter mit 7000 €, dienstwagen und tankkarte.....oder mehr.
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.581.435 von migi20 am 07.05.13 12:45:07#25

Der BWLer in der Wirtschaft muss aber permanent Leistung bringen und für sein Unternehmen Geld verdienen, und 12 Wochen Urlaub im Jahr hat er auch nicht...

:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.583.099 von Blue Max am 07.05.13 16:01:25Der BWLer in der Wirtschaft muss aber permanent Leistung bringen und für sein Unternehmen Geld verdienen

genau, deswegen vedient er auch deutlich mehr.

12 Wochen Urlaub im Jahr hat er auch nicht...

das ist eben nun mal im Lehrerberuf so...obwohl die ja auch nicht soviel urlaub haben, da meist vor Pfingstferien,winterferien,etc immer Arbeiten geschrieben werden die auch korrigiert werden müssen.

Aber ja, sie haben viel Urlaub, dafür eben kein hoher verdienst und auch kein entwicklungspotential...

dafür widderum eine vergleichsweise hohe Pension.
Zitat von Blue Max: #1 & #2

Stichworte: Geistige Brandstifter, KBW, linksextremistische Vergangenheit, Verfassungsschutz...

:eek:


Wie redest du hier über die CSU? :mad:
Zitat von migi20: komisch, das programm der grünen sieht vor das bis zu einer summe von 60 000 €/Jahreseinkommen die Leute entlasstet werden. das sind immerhin 5000 €/monat.

Kann mir einer sagen welcher Facharbeiter dies verdient die hier geschröpft werden sollen ?

desweiteren steigt die Steuer gefühlt erst richtig bei 80 000 €/Jahr. Das sind 6666 €/Monat.

Laut einer studie haben 70 % Der Arbeitnehmer weniger wie 5000 € im monat. Das heißt das die Grünen keine steuererhöhung machen sondern eine Steuersenkung wenn man die Verteilung anschaut.

also Räuber sehen in meinen Augen anders aus.....:confused:



Nach Frankreich mit 75%, folgt nun bald Deutschland mit 65%, und das ab einer lächerlichen Summe von 60.000,-Euro p.a.. Von stolzen 5.000,-Brutto im Monat, werden 65% abgezogen, macht 1750,- Euro, abzüglich der Kassenbeiträge von ca. 20%, die vom Bruttoeinkommen abzuführen sind, bleiben dann noch 750,-Euro Netto, und aus dem "Besserverdiener" ist ein Sozialfall mit prekärem Beschäftigungsverhältnis geworden.

Wer die Grünen wählt, der ist nicht ganz dicht.

das programm der grünen sieht vor das bis zu einer summe von 60 000 €/Jahreseinkommen die Leute entlasstet werden
Traumtänzer


Entlastet wurde unten noch nie,
immer nur erhöht

Selbst wenn es 49% vom Brutto ist,
WAS BLEIBT DA NOCH ZUM LEBEN :confused:

5000 Brutto = Sozialfall

Gute Nacht Deutschland
Wieso überhaupt noch arbeiten?:confused:

Willst du doch sowieso alles



DU BIST RÄUBER
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.619.353 von sensor10 am 13.05.13 11:11:30http://www.mmnews.de/index.php/politik/12956-gruene1

Die Grünen-Politikerin Christine Scheel übt harsche Kritik an den Steuerplänen ihrer Partei. In einem Beitrag für das Nachrichtenmagazin FOCUS schreibt die langjährige Vorsitzende des Bundestags-Finanzausschusses: „Es ist eine hochgefährliche Gratwanderung, mit dem größten Steuererhöhungsprogramm aller Zeiten in den Wahlkampf zu ziehen. Die Grünen besäßen „kein Gespür dafür, dass der Löwenanteil des Aufkommens schon heute von den sogenannten Besserverdienenden geleistet wird“.

Ihre Parteifreunde hätten auch „keine Vorstellung davon, dass Mittelständler durch die geplante Erhöhung der Grundsteuer, der Erbschaftssteuer, der höheren Zinsbesteuerung, der Einführung der Vermögensabgabe und der Einkommensteuer höher belastet werden und dies unfair finden“.
Besonders erklärungsbedürftig seien die grünen Pläne angesichts der Tatsache, dass der deutsche Fiskus momentan die historisch höchsten Steuereinnahmen verbuche – bei steigender Tendenz.
Der alleinige Blick auf den Spitzensteuersatz, so Scheel, spiegele nicht die Realität wider. Daher sei die politische Aussage, alle unter 60.000 Euro Jahreseinkommen würden entlastet, nicht zu halten. „Manch einer wird sich die Augen reiben, dass er plötzlich zu den Reichen zählt.“
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.619.503 von sensor10 am 13.05.13 11:29:21

„Manch einer wird sich die Augen reiben, dass er plötzlich zu den Reichen zählt.“


Das sehe ich auch so
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.619.551 von sensor10 am 13.05.13 11:33:03Btutto 5000-49 %=2550
Soli_____ __________50
RV-Beitrag ________410
AV _______________65
KV ______________290
Netto in etwa ____1735


Wo bitte soll das GERECHT sein???:confused::confused::mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.620.239 von sensor10 am 13.05.13 12:39:59Ich glaube die Steuererhöhung die die Grünen beschließen wollen bezieht sich auf jeden €uro über den €60000.
Zitat von sensor10: Btutto 5000-49 %=2550
Soli_____ __________50
RV-Beitrag ________410
AV _______________65
KV ______________290
Netto in etwa ____1735


Wo bitte soll das GERECHT sein???:confused::confused::mad:


Wer sagt denn das wäre gerecht?
Zitat von Datteljongleur: Ich glaube die Steuererhöhung die die Grünen beschließen wollen bezieht sich auf jeden €uro über den €60000.



:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:

Ich denke das war ironisch gemeint.

Das wär ja was ganz neues, dass einer mit 60001€ Jahres Brutto weniger netto hat wie einer mit 56000€.
Der hat momentan ca.1980€ netto.
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.620.427 von Doppelvize am 13.05.13 12:59:55Wer sagt denn das wäre gerecht?


Na die Grünen

Die Rot schreit am meisten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.620.979 von sensor10 am 13.05.13 13:59:42 jeden €uro über den €60000

Oder was heißt das "über"?
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.621.055 von sensor10 am 13.05.13 14:11:28Na das heisst, daß eben nur die Summe über €60000 höher besteuert wird!
In deinem Beispiel (€60001) eben dieser eine €uro!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.619.353 von sensor10 am 13.05.13 11:11:30#29

Das der Sozialismus weltweit nirgendwo funktioniert, sieht man nicht zuletzt auch an Frankreich.

Ausserdem bekennt sich die SPD erst seit 1959 zur Marktwirtschaft, bis 1959 haben die noch versucht auch in West-Deutschland die sozialistische Kommando-Wirtschaft einzuführen.

:eek:

Rot-Grün macht arm !

:mad::cry:
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.619.503 von sensor10 am 13.05.13 11:29:21#30

Das sagt doch schon alles, wenn selbst GRUENEN-Politiker die Steuerideen der GRUENEN für "hochgefährlich" halten.

Genau so wie viele in der SPD die Tempo 120-Idee des SPD-Chefs Gabriel für "bescheuert" halten...

:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.622.993 von Blue Max am 13.05.13 17:49:37Gabriel ist nicht "Chef" der SPD sondern Vorsitzender!

Das ist in der Regel der Blöde im Verein der den Grußkasper mimt. Die entscheidungen treffen andere. Aber ich fürchte das verstehst du nicht.:cry:
Zitat von Blue Max: Ausserdem bekennt sich die SPD erst seit 1959 zur Marktwirtschaft, (...)


besser so als nie, wie Markt-Liberale

bis 1959 haben die noch versucht auch in West-Deutschland die sozialistische Kommando-Wirtschaft einzuführen


schon damals lagen die Sozis hinter der CDU mit deren Ahlener Programm (1947) klar zurück.. :D


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.