Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX+0,36 % EUR/USD-0,16 % Gold-0,11 % Öl (Brent)-0,62 %

Was wird der neue Megatrend? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Welche Technologie oder Erfindung hat das Zeug dazu der neue Megatrend zu werden? Ich selber denke, dass das Elektroauto sich langfristig durchaus durchsetzen könnte allerdings ist das auch abhängig von der Entwicklung des Ölpreises. Wenn man bedenkt, dass zur Anfangszeit des Automobils mehr Elektroautos auf den Straßen waren als Benzinfahrzeuge dann hat das Elektroauto durchaus Potential. Klar hat das Elektroauto auch entscheidende Nachteile wie zum Beispiel die geringere Reichweite und der höhere Anschaffungspreis auch dauert das Aufladen länger als das Sprittanken. Dafür sind die Stromkosten für Elektromobile weit geringer als die Kraftstoffkosten für ein Diesel oder Benzinmotor und auch die Wartungskosten (z.B. Ölwechsel) fallen weg. Wenn erst einmal ein flächendeckendes Netz von Stromtankstellen aufgebaut ist dann ist das Elektroauto durchaus konkurrenzfähig.

Gibt es noch andere Ideen, was zum neuen Megatrend werden könnte?
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.176.141 von elliottwave am 03.08.13 23:12:32
Ich glaube dass wenn man nach "Megatrends" sucht, es gleich schon falsch angeht.

Gruß
P.
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.176.141 von elliottwave am 03.08.13 23:12:32Die Benutzung elektrischer Zahnbürsten zur Masturbation.
3 d Druck

Ich denke, diese Technologie kann niemand aufhalten.
Ich weiß noch, dass damals auch keiner an die Laser-Drucker geglaubt hat, man konnte sich das nicht vorstellen.

http://www.zeit.de/2012/41/3-D-Drucker-Weltwirtschaft
Zahnkronen? Spielzeug? Autoteile? Kein Problem mit 3-D-Druckern. Die Maschinen werden immer leistungsfähiger – und sie können nun die Weltwirtschaft umkrempeln.
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.176.649 von GSCHULZ am 04.08.13 09:41:35Ein Trend bringt vielleicht neue Technologien mit sich.

Aber was ist ein Mega Trend ?
Ein Trend kann auch sein, daß alle Menschen barfuß laufen oder nackt schlafen.
Wer ist in diesem Mega Trend angesprochen ? Eine Generationsfrage, Fragen der Infrastrukturen, des sozialen Umfeldes......
Wie wird sich unsere unmittelbare Umgebung verändern ? Unsere Arbeitswelt etc. etc.

Dabei spielen sicherlich Technologieen eine Rolle, aber die größte Komponente ist immer noch der Mensch, in seinem denken und handeln.
das ist die zukunft:

Sequenzierung - SMRT (Single Molecule Real Time) - DNA Sequezer
Der nächste Megatrend ist die Unterhaltungsbranche.
Die Menschen wollen einfach unterhalten werden.
(Filmwirtschaft,,Glücksspiel,Musikindustrie,Medien,
Events z,B.Deag oder CTS-Eventim usw.)
Da ist auch eine Eintrittskarte in Höhe von
150 EU nicht zu teuer.Solche Konzerte bzw.Veranstaltungen
sind einfach immer ausgebucht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.177.721 von Growth2012 am 04.08.13 13:41:54Das ist aber keine Antwort auf die eigentliche Threadfrage.
Hier einen Link zu setzen ist einfach und uniteressant wenn Du nicht im Ansatz einen evtl. Trend erklären kannst.
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.177.241 von Hiobsbote am 04.08.13 11:54:01Der Thread sollte nicht dazu genutzt werden eigene evtl. Depotleichen zu empfehlen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.178.105 von Loserin am 04.08.13 15:54:31Wessen Thread ist das hier überhaupt? Du bist meineserachtens genauso 'zum Besuch' hier im Forum wie jeder andere Teilnehmer außer natürlich Elliotwave...

...und vor allem, seit wann hälst du Dich für den letzten Instanz?:keks:
(Das ich nicht lache)
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.178.223 von Loserin am 04.08.13 17:00:57und als "folgebeitrag" versuchst Du User Hiobsbote dann zu 'erziehen'

"Der Thread sollte nicht dazu genutzt werden eigene evtl. Depotleichen zu empfehlen."

Einstein soll sich glücklich schätzen dass er dir seine Relativitätstheory nicht erklären muss, es wurde sicherlich weitere Klärungsbedarf entstehen:p
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.178.241 von Growth2012 am 04.08.13 17:08:27Einstein soll.......... :confused:

Der ist doch gestorben, oder ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.178.245 von Loserin am 04.08.13 17:11:36Erleuchte uns bitte, erzähl mal von der kommende Megatrend aus denier sicht der dinge...

(und bitte keine Links) :p
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.178.267 von Growth2012 am 04.08.13 17:19:02Lies doch einfach mein Posting am Anfang des Threads.
Vielleicht kannst Du dort weitere Ansätze finden.
biotech und der healthcare Sektor.
schaut euch die Performance seit der Finanzkrise an. ist irgendwas besser gelaufen? alle reden von Elektroautos, 3d, mobile Internet usw.
Megatrends an der Börse zeichnen sich durch starke Kursanstiege aus. ein Kursanstieg kommt aber nur zu stande, wenn markterwartungen permanent übertroffen werden.
das ist das Problem von 3d und batterieautos, denn da sind die Erwartungen schon extrem hoch.
Welche Technologie entfernt Hauttatoos?

DER neue Megatrend
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.178.293 von steven_trader am 04.08.13 17:28:30biotech und der healthcare Sektor.

angesichts der Tatsache, daß die Menschen immer älter werden, durchaus vorstellbar
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.178.323 von Loserin am 04.08.13 17:38:12
Also neeeeben Altenheimen, denke ich noch stark dass viel was mit Energie, -Gewinnung, -Einsparung, -"Management" und dergleichen zu tun hat ein starker "Trend" wird. Aber das dürfte sich über die letzte Zeit auch noch eiiiniges weiter nach hinten verschoben haben.

Gruß
P.
eigentlich ist es auch sinnlos, über angebliche Megatrends zu philosophieren. wenn man einfach Aktien mit relativer stärke handelt, wird man von allein in die Aktien des zukünftigen Megatrends getrieben.
was also antizipieren? es kommt sowieso anders als man denkt.
Zitat von steven_trader: eigentlich ist es auch sinnlos, über angebliche Megatrends zu philosophieren. wenn man einfach Aktien mit relativer stärke handelt, wird man von allein in die Aktien des zukünftigen Megatrends getrieben.
was also antizipieren? es kommt sowieso anders als man denkt.


Nein ist es nicht, denn so kann man sich die Welt von Übermorgen zurechtlegen. Der Kollege mit den Medien hat durchaus recht. Unterhaltung ist evtl. nicht DER Megatrend, aber auf jeden Fall ein sehr starker Trend. Dieser Gedanke alleine reicht um in der richtigen Branche zu suchen.

Menschen langweilen sich immer schneller in diesen Zeiten. Sie wollen unterhalten werden. Auch Facebook tut nichts anderes (Und der Trend Smartphone ist ein Spiegel dessen). Wer dort auf die richtigen Werte setzte, wird in der Gewinnerbranche dabei sein.
trends bzw. megatrends
sind nicht allein an der technik
bzw. neuer technik festzumachen.
was machen wir denn täglich und immer mehr?
communizieren......
smartphone sind nur mittel zum zweck.
da gehört aber noch mehr dazu.
die foren und Plattformen, wo dieses
verlinken der verschiedensten verschiedenen
gebräuchlichen darstellungs- und mitteilung-
bedürfnisse möglich sind...
. hier sind wir bei einem sich noch in den
anfängen befindlichen megatrend.
----sozial networks----
die unternehmen, die hier auf den plan treten,
sind in der letzten zeit ja hinreichend bekannt
geworden.
deren entwicklung steht erst am anfang
da wird noch sehr viel spaß aufkommen,
wenn etwas mutig auch mitspielt.
Ich wette dagegen, ich wette gegen so gut wie alle "Megatrends", auf die man mit Geld und ohne körperliche Arbeit setzen könnte.
Die Menschen sterben immer früher - bin quasi an der Quelle - und die Jungen werden nie mehr so alt wie die Alten - zuviele Umweltgifte, Einheitsgenbrei aus der Monokultur, E-Smog usw. nicht annähernd erforscht und ausgetestet mangels Zeiträumen über Generationen.
Heute erkrankt jeder 2. an Krebs, fast soviele sterben daran wegen falscher, profitorientierter Therapieansätze.

Bevölkerungsimplosion steht bevor und die Leute werden nie mehr so alt wie heute.
Das alleine wird alles Bekannte umkrempeln, und das war nur ein Megatrend.
Dann erwarte ich eine heftige neue Eiszeit, Vorboten hatten wir schon - vor allem in den jetztigen Industriestaaten. Möglich, dass sich nur die Klimazonen radikal verschieben, ist einfach die Natur der Sonne usw.
Konsequenz, Hunger, Völkerwanderungen, Kriege, die größten Umwälzungen geschahen durch Klimaänderungen.
Ich wäre froh wenn es wärmer werden würde, so geht das aber nicht, wie wir alle meinen zu wissen.
Bevölkerungspeak, Klimapeak.
Ja wo kann man da noch anlegen?
Immos fallen weg, Rohstoffe und die meisten Aktien sowieso...
Agrar und Weizen via Futures etc. könnten noch gehen, waren jedoch immer Zyklen unterworfen und nichts für den Otto.
Auf Krebsheiler und Dialysemaschinen würde ich nichts geben, Peak fast erreicht und ethisch fragwürdig.
Altenheime und Pflege Fehlanzeige, es sei denn, man profitiert gerne am Siechtum seiner Mitmenschen.
Bestatter wie Service Corporation oder Friedhöfe?
Gestorben wird zwar immer, aber nie mehr als Menschen da sind.
Rüstung, keine Option für eine bessere Menschheit.


Ab jetzt ist nichts mehr sicher in der Anlagebranche...und das ist wohl auch gut so, der Mensch hat sich vor allem in den letzten 200 Jahren nicht weiterenwickeln können.

Man nehme die aktuellen Megatrends und Megameinungen, die aus der schwarzen Kiste schwirren, drehe sie um 180 Grad und ist näher an der Wahrheit als an der Meinung.:p
Im Internet tut sich was. Vielleicht ist das ja interessant für einige von Euch: Destiny Media hat eine Software entwickelt, wo man auf alle Arten von Playern verzichten kann. Heisst Clipstream (G2)und wird am 27.8. auf einer Investorenkonferenz vorgestellt.
Wird die billige Beerdigung ein Megatrend? Die Leiche der immer zänkischen armen Oma oder Großtante in die Erde zu bringen, ist hierzulande noch sehr teuer. Die meist familiengeführten Beerdigungsinstitute machen sich bisher keine Konkurrenz außer bei Liebesgaben an Altenpflegeheimpersonal. Das Geschäftsgebaren erinnert an mittelalterliche Zünfte und die Gewinnspannen sind derzeit noch immens hoch.
Zitat von ElfenbeinelaufenschnellermitKo: Ich wette dagegen, ich wette gegen so gut wie alle "Megatrends", auf die man mit Geld und ohne körperliche Arbeit setzen könnte.


Hört sich interessant an. Ich glaube ich sehe es auch so, verstehe es nur nicht. :laugh: Wie meinst Du das??

Gruß
P.
Wer sich nicht bewegt, ob körperlich oder geistig wird in Zukunft nix mehr leisten und verdienen.
Wobei die meisten Geistarbeiter heuer noch meinen, sie würden was Sinnvolles, Produktives tun, viele Dienstleister, Bnker Versicherungsfrizies, Nageldesigner, Lehrer, Verwalt4ungsbeamte, Aussendienstler, Makler, Hartzler, Einzelhandel/Konsumbereich, Automobile, Sport, Medien etc..
Alles sinnlose Jobs, die bald in Menge verschwinden, da nichts getan wird, was jemand wirklich nachfragt, wenn er den Cent zehnmal umdreht und sich alles änderz..

Ärzte - Chirurgen, und Alternative ganzheitliche Medizin vor allem, Landwirtschaft,
Handwerk
das hat Zukunft, so wie früher.


Wenn die Gesellschaft dann aufwacht und sich emporhebt, wirds vielleicht was mit der goldenen Zukunft, aber vorher wird Dreck gefressen.
Zu tief schläft das Völkchen, von alleine und von einer Mücke wacht es nicht auf, es muss schon eine Elefantenherde sein.
Alles andere wird weggefegt.
Zitat von HerrKoerper:
Zitat von steven_trader: eigentlich ist es auch sinnlos, über angebliche Megatrends zu philosophieren. wenn man einfach Aktien mit relativer stärke handelt, wird man von allein in die Aktien des zukünftigen Megatrends getrieben.
was also antizipieren? es kommt sowieso anders als man denkt.


Nein ist es nicht, denn so kann man sich die Welt von Übermorgen zurechtlegen. Der Kollege mit den Medien hat durchaus recht. Unterhaltung ist evtl. nicht DER Megatrend, aber auf jeden Fall ein sehr starker Trend. Dieser Gedanke alleine reicht um in der richtigen Branche zu suchen.

Menschen langweilen sich immer schneller in diesen Zeiten. Sie wollen unterhalten werden. Auch Facebook tut nichts anderes (Und der Trend Smartphone ist ein Spiegel dessen). Wer dort auf die richtigen Werte setzte, wird in der Gewinnerbranche dabei sein.


dann hoffe ich mal, dass du dir die welt von übermorgen mit dem richtigen branchentipp zurechtlegst. wie oft wurde in den vergangen 15 jahren schon die nanotechnologie als der nächste Megatrend ausgerufen? in letzter zeit hört man nichts mehr davon, wahrscheinlich macht sich Ernüchterung breit.
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.185.875 von ElfenbeinelaufenschnellermitKo am 05.08.13 22:22:06
So in der Art hatte ich es vermutet, sehe ich auch so. Auf jeden Fall sehe ich es in der Art, dass "(Mega)Trends" wenig mit dem zu tun hat was "vermarktet" wird, sondern ein Ergebnis dessen ist, was tatsächlich getan/geleistet wird.



Zitat von steven_trader: wie oft wurde in den vergangen 15 jahren schon die nanotechnologie als der nächste Megatrend ausgerufen? in letzter zeit hört man nichts mehr davon, wahrscheinlich macht sich Ernüchterung breit.


ich glaube da liegst Du etwas falsch. Bei der Nanotechnologie gab es sicher nicht den "großen Knall", mit dem die Branche "von 0 auf100 durchgestartet" ist. Aber such mal danach wieviel Nanotechnologie (oft "unbemerkt") schon (in den verschiedensten Produkten)eingesetzt wird. Da würden sich die meisten wahrscheinlich wundern.

Ich tendiere dahin, dass der Einsatz von Nanotechnologien "längerfristig" unaufhaltbar ist/immer stärker wird(schon rein prinzipiell sind die Möglichkeiten damit würde ich sagen Wahnsinn. Hat aber unter anderem auch viel mit dem regulatorischen Umfeld zu tun -und hier, und das sage ich nicht oft, glaube ich aber prinzipiell auch vollkommen zu Recht). Aber sicher nichts von heute auf morgen.

Gruß
P.
D
Diese beiden Firmen können die Rückkehr in die Steinzeit verhindern, wenn das Informationszeitalter einen Knacks bekommen würde.

Hier zwei Firmen, die nach meiner Einschätzung mit ihren Backup-Lösungen und mehr dabei sind.

Die erste ganz billig, hiess mal Mount10 - fand ich damals richtig interessant , das stand für einen Berg in der Schweiz, wo wichtige Daten archiviert werden:

Nennt sich heute Novavisions.
Die hatten damals schon die Cloud, ich weiss allerdings nicht, inwiefern die Konkurrenz da aussieht. Machen nur in Digital,
Novavisions hat aktuell eine Eigenkapitalquote von 88%.
Achtung, CH...

www.novavisions.com
www.novastor.com

---
In den USA ist es Iron Mountain - IRM
Die machen das Gleiche und stehen gut im Saft wie man sieht.
Zudem lagern sie auch physische Dokumente ein, etwa für Regierungen.
Auch deren Ursprünge gehen auf ein Berginneres bzw. auf Erzminen zurück.

https://de.wikipedia.org/wiki/Iron_Mountain_Incorporated

[/url]

Zumindest IRM kann man unter die Kategorie Kriseninvest legen.
Nanotech hat das Problem, dass es eine Querschnittstechnologie war, nicht separat zu vermarkten, die Großen haben das Rennen gemacht, aber es wirkt sich nur marginal auf deren Gewinne aus.

Zudem kann sich jedes Techunternehmen heute Nano schimpfen.
Alles was eine bessere Lupe braucht ist ja schon dabei.

Mein Friseur könnte sich auch Nanotologe nennen, wenn er mit seiner Spezialschere Haare spaltet.
Wo sollen da also bitteschön die Gewinne herkommen?
Ok, ich habs auch lange nicht kapiert, aber irgendwann doch.

Und ob Zyvex jemals Realität wird, Roboter in der Blutbahn - oder selbstreproduzierende Maschinchen, ich wills nicht erleben, ehrlich.
Sobald ein Bestseller zu einer Branche erscheint sollte man sowieso verkaufen, das gab es bei den Nanos damals auch, hiess der Roman nicht Prey - Beute, und kam von M. Crichton?
Zitat von ElfenbeinelaufenschnellermitKo: Nanotech hat das Problem, dass es eine Querschnittstechnologie war, nicht separat zu vermarkten, die Großen haben das Rennen gemacht, aber es wirkt sich nur marginal auf deren Gewinne aus.


Das ist schon richtig, und ich glaube auch dass sich damit, allgemein, nicht die "großen Gewinne" machen lassen. ABER verschiedenste Materialien, Materialforschung, "funktionelle" Materialien und soetwas werden meiner Ansicht nach immer wichtiger. Das wird schätze ich eher noch zunehmen -und genau da lässt sich mit der Nanotechnologie eben viel machen.


Zitat von ElfenbeinelaufenschnellermitKo: Sobald ein Bestseller zu einer Branche erscheint sollte man sowieso verkaufen, das gab es bei den Nanos damals auch, hiess der Roman nicht Prey - Beute, und kam von M. Crichton


Ja hiess so, hatte ich damals gelesen.

Gruß
P.
Megatrend Assistenzsysteme im Auto; was die Premiumhersteller in den teureren Fahrzeugen heute noch gegen Aufpreis anbieten, wird in 10 bis 15 Jahren aufpreisloser Standard bei den Massenherstellern sein.
Was ist daran bitte Mega?
Wenn Autos/Mobilität ein Trend sind, sind Assistenszsysteme vielleicht ein Trendchen.
Und Google ganz vorne mit dabei :laugh:

Welche Zulieferer schweben dir so vor?
Ihrer Aussage "Assistenszsysteme sind vielleicht ein Trendchen" stimme ich zu, aber das Trendchen kommt mit großer Wahrscheinlichkeit.

Was für eine wichtige Rolle soll Google in der Zukunft spielen, die Google heute noch nicht spielt?

Ein Zulieferer unter vielen dürfte die börsennotierte Paragon AG sein.
VDO dürfte einen großen Brocken abbekommen. (Sind die noch Teil des Siemens-Konzerns?)
Google baut Roboterautos, die brauchen keinen denkenden Fahrer mehr, das ist die Rolle von Google und deinen Assistenzsystemen...;)
Da habe ich erhebliche Zweifel, ob sich diese Idee der robotergesteuerten Autos aus den 60ger Jahren jemals durchsetzen wird.
Bei einem Unfall ergeben sich juristische Probleme, die m.E. nicht lösbar sind, denn Unfälle bleiben weiterhin möglich trotz aller Vorkehrungen. Wenn das System trotz aller Mehrfachauslegungen Fehlverhalten zeigt, muß der Mensch in einer Situation, die die Automtische Steuerung nicht mehr handhaben kann, schnell und unerwartet übernehmen.
Außerdem will der deutsche Mann das Steuer in der Hand halten und ist nicht bereit, sich dem Agieren dieser Maschine vollkommen auszuliefern.
Die Roboterautos sind eine technische Spielerei und werden nie zum Trend. Sie taugen allenfalls als Werbeträger.
Zitat von nickelich: Da habe ich erhebliche Zweifel, ob sich diese Idee der robotergesteuerten Autos aus den 60ger Jahren jemals durchsetzen wird.
Bei einem Unfall ergeben sich juristische Probleme, die m.E. nicht lösbar sind, denn Unfälle bleiben weiterhin möglich trotz aller Vorkehrungen. Wenn das System trotz aller Mehrfachauslegungen Fehlverhalten zeigt, muß der Mensch in einer Situation, die die Automtische Steuerung nicht mehr handhaben kann, schnell und unerwartet übernehmen.
Außerdem will der deutsche Mann das Steuer in der Hand halten und ist nicht bereit, sich dem Agieren dieser Maschine vollkommen auszuliefern.
Die Roboterautos sind eine technische Spielerei und werden nie zum Trend. Sie taugen allenfalls als Werbeträger.


Durch Scannen, Analysieren und Doppelchecks werden technische Störung Richtung 0,00000001% gehen.

Bleiben Fehler aus Unerwartetem. Bei Eingabe sämtlicher vorhandenen Daten wie z.B. Windrichtung und -stärke, Sonneneinstrahlung, wieviele Kieselsteine auf dem Weg liegen, wie schwer ein von rechts kommendes Tierchen ist, lässt sich bei ausreichender Rechnerleistung alles perfekt berechnen und beherschen und falls es doch zum Unfall kommt, unter Einbeziehung der Knautschzone, Insassen im Auto ein Szenario mit dem geringsten Schaden für alle Beteilgten berechnen. z.B einer mit Herzschrittmacher, darf nur zu 30% belastet werden, ein Athlet darf zu 50% belastet werden. Alle angeschlossenen Devices helfen dabei. Das kann schon mal heissen, dass ein völlig unbeteilgtes Autos zu Hilfe eilt, um ein anderes Auto vor einem Überschlag zu retten.

Unfälle werden von der Versicherung als ganzes berechnet, keine Person trägt die Schuld, sofern auf Autopilot. Ansonsten hat der Mensch 100% Schuld.

Das ist aber Zukunftsmusik, ab 2030 Realität.
"keine Person trägt die Schuld, sofern auf Autopilot"

Das ist beim Aufbau unseres Rechtssystems nicht vorgesehen und auch die stärkste Pressure-Group wird unser Rechtssystem in 30 Jahren nicht ändern. Das ist keine Zukunftsmusik, Sie geben sich da einer Illusion hin.
Der Mensch ist weniger wert als eine teure Maschine, in deren Augen..
Elfen... , Sie haben nicht verstanden, daß Maschinen keine Verantwortung übernehmen können.
Was ich mir als Trend vorstellen kann, ist der verstärkte Maschineneinsatz, Robotereinsatz im Bereich im Bereich Altenpflege. Das Personal ist sehr knapp und - in den Augen der Pflegeheimbetreiber - teuer.
Die kürzlich vorgestellte "Streichelrobbe" könnte die Arbeit der Pflege erleichtern. Demenzkranke wachen wieder aus dem Stupor auf und sind für des Pflegepersonal ansprechbar. Das erleichtert deren Arbeit. Die Streichelrobbe ist ein Roboter in einer Art eines Teddybär, der auf Sprache reagiert, Laute von sich gibt und sich bewegt, wenn man ihn anspricht. Obwohl die Alten erkennen, daß das Ding künstlich ist, lieben sie den putzigen Kerl.

Für das Rasenmähen gibt es schon den Mäh-Roboter. Man muß nur die Grenzen seines Operationsgebietes speichern. Gesprengt wird der Rasen, wenn die Elektronik Trockenheit signalisiert. Rasenmähen und -wässern ist nicht zu den Lieblingsarbeiten zu zählen. Solche Arbeiten überläßt man gern dem Roboter. Mit dem Porsche über die Landstraße zu heizen, zählt da schon eher zu den Lieblingsbeschäftigungen des Mannes. Bei dieser "Arbeit" will er nicht entlastet werden. Da darf es auch gern ein etwas älteres Exemplar sein, bei dem man für das Treten der Kupplung noch richtig Kraft braucht. Das wird auch noch in 30 Jahren begeistern und dafür wird jeder Mann den Roboterwagen mit automatischer Steuerung stehen lassen.
Zitat von nickelich: Da habe ich erhebliche Zweifel, ob sich diese Idee der robotergesteuerten Autos aus den 60ger Jahren jemals durchsetzen wird.
Bei einem Unfall ergeben sich juristische Probleme, die m.E. nicht lösbar sind, denn Unfälle bleiben weiterhin möglich trotz aller Vorkehrungen. Wenn das System trotz aller Mehrfachauslegungen Fehlverhalten zeigt, muß der Mensch in einer Situation, die die Automtische Steuerung nicht mehr handhaben kann, schnell und unerwartet übernehmen.
Außerdem will der deutsche Mann das Steuer in der Hand halten und ist nicht bereit, sich dem Agieren dieser Maschine vollkommen auszuliefern.
Die Roboterautos sind eine technische Spielerei und werden nie zum Trend. Sie taugen allenfalls als Werbeträger.


eben zufällig gesehen:

Continental baut ein Roboterauto; Der Autozulieferer arbeitet mit dem Telekommunikationskonzern Cisco zusammen an sicherer Datenübertragung für das vernetzte, selbstfahrende Auto der Zukunft - FAZ - Aug 7, 2013

- Christoph Ruhkamp -
www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/automatisiertes-f…

Also dass das kommen wird bin ich doch relativ überzeugt von, aber mir nicht sicher ob das dann auch so "einschlagen" wird. wann immer das dann wäre, wobei auch der regulatorische Rahmen das momentan (noch??)gar nicht hergibt.

Aber ich vermuuute, dass das(wann auch immer)sogar noch ganzes Eckchen weitergehen wird -und zwar zum Personenflugverkehr. Also im Endeffekt ´ne "Art fliegende Autos". Das ist(wäre)sicher noch einiges weiter entfernt(und mit, aus heutiger Sicht, noch weitaus mehr Hürden verbunden), aber ich für meinen Teil würde eher darauf setzen dass das (irgendwann)mal kommt, als nicht. "Gewerkelt" wird daran auf jeden Fall auch schon längere Zeit.

Gruß
P.
Sorry, daß ich beim fliegenden Auto Kontra geben muß.

Das Luftfahrtgerät wäre nicht nur in der Anschaffung, als auch im Unterhalt viel zu teuer. Die nötigen Prüfintervalle bedingen Fachleute vor jeder Fahrt. Durch Automatisierung wird das Fliegen nicht leichter sondern schwerer und bei Ausfall der Automatischen Systeme muß wieder von Hand geknüppelt werden. Man kann bei den hochkomplexen Systemen nicht mehr erkennen, wo die eigentliche Ursache liegt, wenn der Fehler nicht von vornherein als möglicher Fehler in eine Abnormal Checklist eingeplant wurde. In der Übersicht über das Gesamtsystem ist der gutausgebildete Mensch der Maschine überlegen. Ich könnte Ihnen noch stundenlang von der Mensch - Maschine - Schnittstelle schreiben, aber glaube kaum, daß Sie das weiterbringt. Nur eine Information zu den bei der Bundeswehr heute schon eingesetzten kleinen Drohnen (nicht zu dem Riesenteil, dessen Weiterentwicklung gerade gestoppt wurde), deren durchschnittliche Nutzungsdauer bis zum Totalschaden lag gerade einmal bei 250 Stunden!
Paradigmenwechsel sind anders als alles was man bisher kannte, und bekanntlich ist bekannt dass fast immer der Mensch der Unsicherheitsfaktor war, genau genommen war er es immer, solange er die Maschinen auch entwickelt hat.
Im Ernstfall ist also Google für einen Crash verantwortlich, und da die Firma schon so mächtig ist, interessiert es sie nicht mehr, Rechtsabteilung, bitte übernehmen.
Ist wie bei den BU oder Haftpficht und Lebensversicherungen etc, die prüfen solange, bis der Antragssteller aufgibt...
Hochfinanz und Firmen kontrollieren Staaten und Gesetze, Stichwort Bilderberger.

Sie sollten mehr SF Filme sehen;)
Davon abgesehen, die Maschine/ Software kontrolliert den Menschen und nicht umgekehrt. Die Folge wird sein, dass in 70 Jahren Hirninhalte kopiert und simuliert werden können. Alleine deswegen wird es radikale Umdenken geben müssen.
Filme wie Matrix und Terminator sind reale Zukunftsmusik - habe ich vor vielen Jahren schon vermutet und es läuft auch drauf hinaus, wie man überall sehen kann.
Nur ein Beispiel, als ich noch jung war und 386 mit 40 MHz das Non plus ultra war, dachte ich mir immer, es wäre doch toll, wenn es mal eine Lebenssimulation geben würde, die die reale Welt mit Wunschndenken verbindet.
Das ist schneller Ralität geworden als mir später lieb war.
Stichwort Google Street/Map und demnächst Google Glass, Augment Reality.
Fehlt nicht mehr viel zu dieser Realität.
Da das Moore´sche Law immer noch gilt, sind wir bald soweit, dass in Echtzeit über die Welt gewandelt wird, jedoch im Wohnzimmer.

Vieles hat sich verselbstständigt, die meisten Entwickler hatten nicht die Absicht dazu, aber noch die Verantwortung.

P.S.
Interessant, wie ich das gerade schreibe kommen mir erst die weiteren Schritte in den Sinn.
Google wird die Welt kontrollieren.
Aus technischer Sicht atemberaubend, aber für mich persönlich ein Graus, da es nix mit Realität, Gesundheit und Lebenssinn zu tun hat.
Zitat von nickelich: "keine Person trägt die Schuld, sofern auf Autopilot"

Das ist beim Aufbau unseres Rechtssystems nicht vorgesehen und auch die stärkste Pressure-Group wird unser Rechtssystem in 30 Jahren nicht ändern. Das ist keine Zukunftsmusik, Sie geben sich da einer Illusion hin.


Veränderungen gehören zur Zukunft, es kommt immer alles anders.

Wer hätte vor 30 Jahren gedacht, dass alleine der Hinweis reicht, was mit Terr....am Hut zu haben, um sie vogelfrei zu machen. Das war einer der Grundsteine des Rechtsystem, dass es sowas nicht geben darf. Aber irgendwie haben sie es hingebogen, dass es doch geht.

Genauso wird mit dem denkenden Autos verfahren, weil sie in jeder Hinsicht effektiver und sicherer werden.
Spätestens wenn Todesfälle im Autoverkehr um 99% fallen, gibt es keinen einzigen Grund, was dagegen spricht.
Man wird's umbiegen.
Zitat von nickelich: Elfen... , Sie haben nicht verstanden, daß Maschinen keine Verantwortung übernehmen können.


was ist z.B. mit einem Aufzug, es ist auch ne Maschine. Wer trägt da die Verantwortung, wenn was schief geht ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.210.197 von Makumba am 08.08.13 17:27:36... der Aufzug nicht, jedoch die Person, die ihn nach der turnusmäßigen Wartung freigegeben hat und das TÜV-Siegel angebracht hat. Wenn nun aber das geforderte Prüfintervall überschritten wurde, dann könnte auch der Pächter des Hauses oder der Besitzer straf- und zivilrechtlich belangt werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.203.327 von ElfenbeinelaufenschnellermitKo am 08.08.13 00:36:15Elfen... schreibt, ich solle mir mehr Science Fiction Filme ansehen.
Lieber nicht, ich ziehe Kommödien vor und Sie wollen doch nicht, daß ich über SF Filme lache.

Ich bin in Gedanken mal die Romane von Jules Verne und Hans Dominik durchgegangen auf der Suche, was von ihren Ideen verwirklicht wurde. (Andere Science Fiction Autoren kenne ich nicht.)
Jeder erwähnt dann gleich das U-Boot Nautilus aus dem Roman "20.000 Meilen unter dem Meer" von Jules Verne. Diesen Roman schrieb er 1869/1870, aber schon im Amerikanischen Sezessionskrieg 1861-1865 wurde nachweislich ein U-Boot eingesetzt, dessen Reste erhalten sind. Jules Verne war Franzose und weit weg von diesem Krieg. Er muß beim Schreiben des Romans nicht von diesem U-Boot gewußt haben. Wir können es aber bestenfalls parallele und zeitversetzte Erfindung nennen. Ansonsten wurde bisher nichts aus diesen Romanen verwirklicht.

Da hier vielleicht profunde Kenner des Genres mitlesen, hätte ich eine Frage an diese, welche Filmerfindungen Wirklichkeit geworden sind?
Zitat von nickelich: ... der Aufzug nicht, jedoch die Person, die ihn nach der turnusmäßigen Wartung freigegeben hat und das TÜV-Siegel angebracht hat. Wenn nun aber das geforderte Prüfintervall überschritten wurde, dann könnte auch der Pächter des Hauses oder der Besitzer straf- und zivilrechtlich belangt werden.


Aber genauso wird im Falle eines Autounfalls vorgegangen, da kein Unfall bei ordnungsgemäßem Gebrauch und Wartung zu Erwarten ist. Entweder hat eine Person bei den Reifen gepennt, den Sensor nicht richtig angebracht oder ein Netzwerktechniker beim Funk geschlampt...

Unsere Diskussion ist anno 2013. Bald kommt Google Glass, dann überrall RFID...wir werden langsam auf die Zukunft vorbereitet und so der Weg zu komplexeren Dingen geebnet.
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.212.269 von Makumba am 08.08.13 21:53:16Ihnen könnte da ein Denkfehler unterlaufen sein. Das System Aufzug hat keine Eingriffsmöglichkeit von außen, das Auto, das vollautomatisch fahren kann (!), jedoch durchaus.
Wie käme sonst das Auto in die Garage oder wie könnte man den Bootsanhänger aus dem Fluß schleppen? Wie käme das Auto auf die Hebebühne bei der Wartung. Das wäre ein undefiniertes Operationsgebiet und da muß manueller Betrieb möglich sein. Da ein manueller Override möglich ist, verbleibt auch die Verantwortung bei demjenigen, der dies ausführen könnte. Der dabeisitzende "Fahrer", oder nennen wir ihn Operator, bliebe in der gleichen rechtlichen Position, als wenn er ganz normal manuell autofahren würde.

Aber Sie kennen vielleicht den alten Scherz:
drei Juristen, vier Meinungen.
Und diesen Scherz wird man auch noch in 100 Jahren hören, da bin ich mir ganz sicher. Gewisse Dinge ändern sich nicht.
Zitat von nickelich: Ihnen könnte da ein Denkfehler unterlaufen sein. Das System Aufzug hat keine Eingriffsmöglichkeit von außen, das Auto, das vollautomatisch fahren kann (!), jedoch durchaus.
Wie käme sonst das Auto in die Garage oder wie könnte man den Bootsanhänger aus dem Fluß schleppen? Wie käme das Auto auf die Hebebühne bei der Wartung. Das wäre ein undefiniertes Operationsgebiet und da muß manueller Betrieb möglich sein. Da ein manueller Override möglich ist, verbleibt auch die Verantwortung bei demjenigen, der dies ausführen könnte. Der dabeisitzende "Fahrer", oder nennen wir ihn Operator, bliebe in der gleichen rechtlichen Position, als wenn er ganz normal manuell autofahren würde.

Aber Sie kennen vielleicht den alten Scherz:
drei Juristen, vier Meinungen.
Und diesen Scherz wird man auch noch in 100 Jahren hören, da bin ich mir ganz sicher. Gewisse Dinge ändern sich nicht.


in der Anfangszeit des Aufzug gab es auch so gewisse möglicher Schnitzer, Seil klemmt, Haken rastet nicht richtig ein, lose Kontakte... bereits damals gab es Kritiker, die auf die Gefahr und auch auf mögliche juristische Problem aufmerksam gemacht haben.
Wie gesagt, das ganze Modell automatisches Navigieren wird irgendwann genauso perfekt und reibungslos funktionieren, wie ein Aufzug jetzt seine Dienste tut.

Denke die Diskussion ist eingefahren, die Zeit wirds zeigen. Der Unterschied ist, ich halte alle Möglichkeiten für die Zukunft offen. Sie begrenzen sie, indem sie aus der Sicht des aktuellem Stand des Wissen heraus argumentieren. Die Zukunft wird dynamisch und anders sein. Der technische Fortschritt ist unaufhaltsam.

Du kannst mich ruhig dutzen, ist sehr entspannt hier ;-)
Es wird keine Fahrer mehr geben, sondern nur noch Passagiere, die ihre "Wünsche" eingeben.

Zum Beispiel Hebebühne: Entweder übergibt der Autopilot bei überqueren einer Linie die Kontrolle der Werkstatt oder selbst das ist bereits ein Bestandteil des Programms.
Ein Megatrend wird Ernährung sein.
Sowohl die Menge, als auch die Qualität.
Warum wohl kaufen die Chinesen und andere riesige landwirtschaftlich nutzbare Flächen in Afrika und Lateinamerika? Wenn z.B. die Versteppung und Vergiftung in China so weitergeht, werden sie ihre Nahrungmittel zum großen Teil aus Afrika beziehen.
Und weil dem so ist, ist bereits in Europa und weltweit der Preis für Ackerland enorm gestiegen. (Meine Rede für sichere Anlage seit langem). Viele Fonds sind schon darauf spezialisiert.
Mit Qualität meine ich, dass durch die Ertagssteigerungen der letzten jahr10te die Qualität, vor allem was Spurenelemente (Selen etc) angeht sehr nachgelassen hat, was sich auf die Volksgesundheit auswirkt.

Ein weiterer Megatrend (aber welcher?) wird sich aus der Änderung der Altersstruktur in vielen Ländern ergeben. Immer mehr Alte und demente und immer weniger Junge, die zudem immer weniger Gemeinsinn haben. (Vergleiche den Abfall an Autobahnausfahrten heute und vor 25 jahren:()

Und natürlich Wasser.
Volle Zustimmung zu den Ausführungen von kaktus 7.

Megatrend Ernährung : Man muß unterscheiden zwischen dem einfachen Stillens des Hungers in den wenig entwickelten Ländern und Luxusgut Bioernährung bei uns. Genetisch veränderte Nahrungsmittel werden in immer größer werdenden Zahl angebaut werden. Nach einer Untersuchung des ZDF sind auch bei Gemüsekäufen in Biosupermärkten wie Teegut, Alnatura u.ä.bei fast jedem zweiten Kauf genmanipulierte Produkte gefunden worden. Als Beispiel dient ein Gen des japanischen Rettichs in Chicorée.

Altersstruktur : im Durchschnitt scheint die Demenz mit ca. 85 Jahren einzusetzen, aber der Anteil der über- 85-Jährigen steigt rapide. Eine Behandlungsmöglichkeit für dieses Krankheitsbild ist leider noch nicht in Sicht, wäre aber der absolute Renner in Bezug auf Kostenersparnis.

Das Schimpfen auf das Fehlverhalten der Jungen gab es schon im alten Griechenland. Die Klage war damals vielleicht genauso berechtigt wie heute und wird es immer geben. Was mir Sorge macht, ist das mangelnde Unrechtsbewußtsein der jugendlichen Übeltäter.
Umweltgifte wie etwa Aluminium scheinen einen erheblichen Anteil an den heute erkennbaren Demenzerkrankungen zu haben.
Alu in Deo´s, Sonnencremes, teilweise im Trinkwasser, in Medikamenten - etwa gegen Sodbrennen etc.
etc.
Dazu gab es neulich eine interessante Sendung auf Arte.
Jetzt kommt es erst in die Massenmedien - zu spät. Kritiker haben das schon sehr viele Jahre auf dem Schirm.
Bis dato wusste ich noch nicht, dass Aluminium das einzige Element ist, welches in der Natur keinerlei Nutzen hat, darum wird es zuletzt im menschlichen Hirn abgelagert. Jedes andere Schwermetall, selbst Uran scheint seinen Nutzen zu haben, nur Alu nicht...

Daher sehe ich Ursachenforschung, ganzheitliche Medizin, Ernährung ohne Genfraß etc. und Vermeidung als Megatrend, sofern die Monopolgesellschaft da zurückgeht, was jedoch derzeit nicht danach aussieht.
Wird wohl eine Nische bleiben.
Auch sehe ich klar den Trend, dass viele ernsthafte Verschwörungstheorien Wahrheit werden, daher kann man dort die Megatrends ganz gut ableiten.
Heute wird in den Massenmedien über Dinge diskutiert, die wären vor wenigen Jahren unmöglich gewesen - allerdings zu spät.

Ich denke, wir werden wie heute, aber abgegrenzter eine Zwei bis Dreiklassengesellschaft haben.
Die tumbe arme Masse, die den Fraß essen, den Fernseher einschalten und das Bier saufen soll.
Eine aufgeklärte Minderheit, die selber anbaut, viel arbeitet, zufrieden und gesund bleibt, klar denken kann und gehänselt wird.
Und die Eliten, die sich nur von Dingen ernähren, die irgendwo in hinter den Bergen oder unter künstlichen, hermitischen Kuppeln angebaut werden.
Die Mittelschicht fällt wie geplant weg und findet ihren Weg in eine der zwei Klassen, ein neuer Kommunismus im geregelten Grünformat und unter strenger Überwachung.

Ich denke, der nächste Kinofilm Elysium zeigt das Thema ganz gut, wenn der Film hält was die Vorschau verspricht.
Kinofilme werden wohl keine Trends aufzeigen. Höchstens "1984" von Orson Wells zeigt in gewisser weise Zukunft auf. Er hatte die allgemeine Überwachung zum Thema. Diese wird ein großes Zukunftsthema sein.

Ohne DNA-Analyse wird man wohl keine Beschäftigung in sicherheitskritischen Bereichen mehr bekommen und keine Lebensversicherung mehr abschließen können. Auf der anderen Seite wird sich die Medizin personalisieren und Krankheiten analog zum DNA-Profil heilen.
Zitat von kaktus7: Ein Megatrend wird Ernährung sein.
Sowohl die Menge, als auch die Qualität.


Hallo kaktus,

Das sehe ich auch so, wobei ich auch(wie Nickelich) denke dass man da etwas unterscheiden muss. Entweder zwischen dem Zweck, oder verschiedenen Länder/Regionen. Während es in vielen Schwellenländern, und ähnlichem, vorrangig wohl erstmal um die reine Grundernährung geht, geht das in vielen westlichen/Industrieländern dann teilweise mehr um, sagen wir mal, "biotechnische" Themen. Wie bestimmte (Bio)Labels/Zertifizierungen, Genmodifikation, "functional Food"(verschiedene Additive/Biochemie), vor allem denke ich auch viel in der Richtung letzterem, aber auch noch anderes.

Gruß
P.
Stichwort Cyberkrieg und Prävention.
Wahrscheinlich wird dieses Thema vo9n der Öffentlichkeit vollkommen unterschätzt, mit Ausnahme der Insider.
Momentan läuft das auf N24 als Doku - Stuxnet war quasi die Öffnung der Büchse der Pandora.
Die ganze Infrastruktur ist für Digitalkriege überhaupt nicht abgesichert.
Immer diese Anleihen aus irgendwelchen Science Fiction Filmen, warum nicht selber denken.

Das Thema Sicherheit wird ein ganz wichtiges Thema schon in naher Zukunft.
Die Einbruchraten in Deutschland sind gestiegen, in Ländern wie Spanien aber explodiert. Bei meiner Nichte in Barcelona wurde innerhalb eines Jahres zum zweiten Mal eingebrochen, kein Wunder bei der Arbeitslosigkeit dort. Insbesondere die Jugendarbeitslosigkeit hat bisher unbekannte Höhen erreicht.

Sicherheitseinrichtungen an Fenstern und Türen werden verstärkt vom Mittelstand nachgefragt werden. Ich denke da an bruchsicheres Glas, Fensterzuhaltungen, Schlösser u.ä. Da den Banken nach dem Debakel in Zypern immer weniger getraut wird, dürften Safes zur Unterbringung eines gewissen Bargeldbestandes verstärkt geordert werden und gleichzeitig die Ausbildung zum Safeknacker neuen Zulauf bekommen.

Es werden sich wie in den USA die Häuser in den abgesicherten und bewachten Ghettos der Reichen immer besser verkaufen lassen. Auch gepanzerte PKW könnten außerhalb Russlands zum Renner werden, weil die Angst wachsen wird, sollte sich die derzeit gute konjunkturelle Lage verschlechtern. Runflat-Reifen sind nach Beschuß von Vorteil. Bei der Branche der Leibwächter sehe ich wachsende Beschäftigung.

Mit den Computerhackern immer auf gleicher Höhe zu sein, wird den wenigsten Institutionen gelingen, aber der Versuch wird Milliarden kosten.

Nehmen wir die These des vorher schreibenden Elfen... auf. Eine einzige winzige Atombombe , in großer Höhe gezündet, ließe das Stromnetz zusammenbrechen und jedes computergestützte System abstürzen. Da wäre natürlich ein Fortbewegungsmittel aus der Steinzeit der Technik das Mittel der Wahl. Wer einen Oldtimer besäße, wäre klar im Vorteil. Da das Stromnetz zusammenbrechen würde, ginge auch keine moderne Heizung, ein Kamin brächte etwas Wärme. Die Wasserzufuhr würde nach weniger als einer Stunde aufhören. Da merkt man ersteinmal wieviel Wasser man mit der Toilette verbraucht. Ein Gartenteich und ein Eimer hilft. Wenn man die Fische vorher aus dem Eimer entfernt, kann man das Wasser auch trinken. Ich höre schon auf und hoffe, das soetwas nie passiert.
Zitat von Popeye82:
Zitat von nickelich: Da habe ich erhebliche Zweifel, ob sich diese Idee der robotergesteuerten Autos aus den 60ger Jahren jemals durchsetzen wird.
Bei einem Unfall ergeben sich juristische Probleme, die m.E. nicht lösbar sind, denn Unfälle bleiben weiterhin möglich trotz aller Vorkehrungen. Wenn das System trotz aller Mehrfachauslegungen Fehlverhalten zeigt, muß der Mensch in einer Situation, die die Automtische Steuerung nicht mehr handhaben kann, schnell und unerwartet übernehmen.
Außerdem will der deutsche Mann das Steuer in der Hand halten und ist nicht bereit, sich dem Agieren dieser Maschine vollkommen auszuliefern.
Die Roboterautos sind eine technische Spielerei und werden nie zum Trend. Sie taugen allenfalls als Werbeträger.


eben zufällig gesehen:

Continental baut ein Roboterauto; Der Autozulieferer arbeitet mit dem Telekommunikationskonzern Cisco zusammen an sicherer Datenübertragung für das vernetzte, selbstfahrende Auto der Zukunft - FAZ - Aug 7, 2013

- Christoph Ruhkamp -
www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/automatisiertes-f…



Schon wieder zufällig gesehen. ;) Weil sie meinten "zuviel Science Fiction" -ich glaube eher dass wenn man das als 'große Sache' sieht, dann ist man von den Denkfabriken der Großen schon lange wieder überholt. Da lachen die einen wahrscheinlich als reaktionär aus. :eek:

Nissan "to Offer Autonomous Vehicles by 2020" , The "plan is to make them widely available +affordable by that time" - DT - Aug 28, 2013

- Tiffany Kaiser -
www.dailytech.com/Nissan+to+Offer+Autonomous+Vehicles+by+202…

"Nissan announced that it will offer autonomous vehicles that will have broad availability and an affordable price by 2020.


Nissan's plan is to deliver several vehicle models with its Autonomous Drive technology by the end of this decade, and Nissan CEO Carlos Ghosn will push hard to make sure that goal is met.


“In 2007 I pledged that – by 2010 – Nissan would mass market a zero-emission vehicle,” Ghosn said. “Today, the Nissan LEAF is the best-selling electric vehicle in history. Now I am committing to be ready to introduce a new ground-breaking technology, Autonomous Drive, by 2020, and we are on track to realize it.


Nissan is hoping for "availability across the model range within two vehicle generations."

Nissan is already working hard toward its goal. The automaker has been working with several colleges such as MIT, UC Berkeley, Carnegie Mellon, Stanford, Oxford, the National Institute of Advanced Industrial Science and Technology, Virginia Tech, and almost every major university in Japan to develop the autonomous technology.

In addition, Nissan is working on an autonomous vehicle testing facility in Japan, which should be completed next year.

Back in February, Nissan announced its Silicon Valley research center for autonomous vehicles. The new facility is called the Nissan Research Center Silicon Valley (NRC-SV), and it will use partnerships with educational institutions and companies to work on projects for new vehicle technologies.

Nissan's autonomous vehicle technology will be based off of its current Safety Shield tech, which monitors a 360-degree view around a vehicle for risks and offers warnings to the driver. It will even respond to the situation if necessary.

We may have to wait until 2020 for Nissan's autonomous vehicles, but in the meantime, the automaker is making strides in the electric vehicle industry. For instance, it announced that it will offer a new battery design for the all-electric Leaf in April 2014 if current testing goes well. The new design aims to help the Leaf's battery from depleting under severe weather conditions (mainly heat).

Nissan has seen a surge in Leaf sales this year, and updating its battery design can only help its cause. In July, it was reported that Nissan is now selling approximately 2,000 Leaf electric vehicles each month (about four times the volume it was selling about a year ago). To meet this new demand, Nissan is slowly ramping up production of the Leaf at its manufacturing facility in Tennessee. "
Den Artikel über die Roboterautoentwicklung bei Continental kannte ich, bevor ich meine ablehnende Haltung begründete. Natürlich gibt es parallele Entwicklungen in USA und Japan. Aber nicht alles, was entwickelt wurde, erreicht Marktreife. Und hier ist die Marktreife eng verbunden mit Rechtsnormen, die möglicherweise in einigen Ländern, aber keinesfalls in allen Ländern geändert werden.

BMW denkt intensiv darüber nach, mit dem stundenweise zu mietenden PKW groß in den Markt einzusteigen. Das sehe ich auch kritisch. Die Menschen nehmen an Größe zu und sollen sich in Kleinwagen wie den äußerst unbequemen 1-er zwängen? Vielleicht auch noch den Müll vom Vormieter wegräumen, wenn er stört? Auch beim zukünftigen deutschen Mann sehe ich eine emotionale Bindung zu seinem Auto.
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.351.185 von nickelich am 29.08.13 17:35:54
Das, vor allem was emotinale Bindnung angeht, kann schon sein. Trotzdem halte ich es für seeehr wahrscheinlich, dass das(als eine von vielen derartigen Sachen) kommen werden.

Worum es mir mehr ging war dieses mit 'Science Fiction'. Ich glaube dass es schon ziemlich viel was früher in solchen Filmen/Büchern zu sehen gab, mittlerweile gibt. Und die Tendenz dürfte denke ich steigend sein. Ein Beispiel, soweit ich weiss) -technisch geht beamen ja schon, man hat es soweit ich weiss auch schon gemacht. Problem ist "nur" dass mann für Objekte über atomarer Ebene eine Menge an Energie brächte, wie wir sie auf der ganzen Erde nicht zur Verfügung haben(bin mir nicht 100%ig sicher, aber ich meine es müsste prinzipiell stimmen).

Und das meinte ich auch mit den "Denkfabriken": Wenn man da Sachen sieht an denen die vor (allem) im militärischen, aber auch anderen Technologiebereichen, rumwerkeln, dann würde ich mal sinngemäss sagen dass für einige Leute von Denen was für uns Zukunft ist -für die schon wieder Vergangenheit. Und im Sinne von Forschung-/Innovations-/Produktzyklen etc. ist das sicher vom Tempo (weiter)anziehend.

Unter dem Strich: Ich stimme vielem bei Ihnen zu, aber "Immer diese Anleihen aus irgendwelchen Science Fiction Filmen" -das scheint mir widerum ziemlich unrealistisch.

Gruß
P.
Zitat von nickelich: Kein Thema, immer gern. :)

Mit durchsetzen hat das sicher gar nichts zu tun, aber sieht doch schonmal ziemlich flattrig aus, dieses 'Terrafugia' Teil:






Gruß
P.
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.203.315 von nickelich am 08.08.13 00:29:43
Uuups, da ging was in die Hose. Merkwürdig, nochmal:

Zitat von nickelich: Sorry, daß ich beim fliegenden Auto Kontra geben muß.

Das Luftfahrtgerät wäre nicht nur in der Anschaffung, als auch im Unterhalt viel zu teuer. Die Prüfintervalle bedingen Fachleute vor jeder Fahrt. Durch Automatisierung wird das Fliegen nicht leichter sondern schwerer und bei Ausfall der Automatischen Systeme muß wieder von Hand geknüppelt werden. Man kann bei den hochkomplexen Systemen nicht mehr erkennen, wo die eigentliche Ursache liegt, wenn der Fehler nicht von vornherein als möglicher Fehler in eine Abnormal Checklist eingeplant wurde. In der Übersicht über das Gesamtsystem ist der gutausgebildete Mensch der Maschine überlegen. Ich könnte Ihnen noch stundenlang von der Mensch - Maschine - Schnittstelle schreiben, aber glaube kaum, daß Sie das weiterbringt. Nur eine Information zu den bei der Bundeswehr heute schon eingesetzten kleinen Drohnen (nicht zu dem Riesenteil, dessen Weiterentwicklung gerade gestoppt wurde), deren durchschnittliche Nutzungsdauer bis zum Totalschaden lag gerade einmal bei 250 Stunden!



Kein Thema, immer gern. :)

Mit durchsetzen hat das sicher gar nichts zu tun, aber sieht doch schonmal ziemlich flattrig aus, dieses 'Terrafugia' Teil. So 'Hover Board' Teil, mit 'bisschen' mehr Höhe weiterentwickelt, täte mir für erste genügen :D






Gruß
P.
Short take off and landing und vertical take off and landing ist eine Idee, der man in den 50ger und 60ger Jahren auch in Deutschland anhing. Der VTOL-Kleintransporter DO 31 und der VTOL-Jäger VJ 101 wurden gebaut und erprobt. Empfehle dazu mal "Senkrechtstart- und Landung" bei Wikipedia anzuschauen.
Der HS Harrier wird immer noch in kleiner Stückzahl eingesetzt.

Es ist eine Illusion zu glauben, daß Privatleute ohne fliegerische Ausbildung, ohne regelmäßige Praxis, Prüfung und medizinischem Check sich in der Luft bewegen dürften. Das wird sich nie ändern.
Zitat von Popeye82:
Zitat von Popeye82: ...

eben zufällig gesehen:

Continental baut ein Roboterauto; Der Autozulieferer arbeitet mit dem Telekommunikationskonzern Cisco zusammen an sicherer Datenübertragung für das vernetzte, selbstfahrende Auto der Zukunft - FAZ - Aug 7, 2013

- Christoph Ruhkamp -
www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/automatisiertes-f…



Schon wieder zufällig gesehen. ;) Weil sie meinten "zuviel Science Fiction" -ich glaube eher dass wenn man das als 'große Sache' sieht, dann ist man von den Denkfabriken der Großen schon lange wieder überholt. Da lachen die einen wahrscheinlich als reaktionär aus. :eek:

Nissan "to Offer Autonomous Vehicles by 2020" , The "plan is to make them widely available +affordable by that time" - DT - Aug 28, 2013

- Tiffany Kaiser -
www.dailytech.com/Nissan+to+Offer+Autonomous+Vehicles+by+202…



Once again, zufääällich. Daimler plant es wohl, auch, ab 2020. Wie ich sagte -ich glaube dass es, prinzipiell, oft so ist: "Was man selber für Vision/Utopie hält ist für die 'Denkfarbriken' schon wieder "voooll langweilig" "

Daimler-Vorstand Weber: 'Wir hätten Tesla übernehmen können' - TO/DPA, Stuttgart - Oct 12, 2013
www.t-online.de/wirtschaft/unternehmen/id_65958266/daimler-v…

"Daimler <DAI.ETR> hätte sich den Elektroauto-Hersteller Tesla nach eigener Einschätzung auch komplett einverleiben können. "Wir hätten Tesla vor Jahren natürlich übernehmen können", sagte Entwicklungsvorstand Thomas Weber der "Wirtschaftswoche". "Aber das war nie unser Ziel. Das Start-up-Unternehmen lebt auch von seiner Kreativität und seiner Selbstständigkeit." Daimler hält derzeit 4,3 Prozent der Tesla-Aktien.

Hinter Tesla steht der amerikanische Unternehmer Elon Musk, der zuletzt mit dem Vorschlag eine futuristischen Transportsystems ("Hyperloop") zwischen San Francisco und Los Angeles für Furore gesorgt hatte. Musk hatte den Hersteller 2003 zusammen mit anderen Investoren gegründet und später an die Börse gebracht. Tesla gilt als technologisch führend bei Elektroautos - auch Daimler bezieht Teile von dort.

Weber hält den Markt und die Rahmenbedingungen für Elektroautos in Deutschland derzeit allerdings "für nicht so attraktiv". Von der künftigen Bundesregierung fordert er dem Bericht zufolge daher bessere staatliche Unterstützung. Die Schwaben arbeiten derzeit mit Hochdruck an neuen Technologien. Bis 2020 wollen sie etwa das autonome Fahren zur Serienreife bringen. "


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.