DAX+0,10 % EUR/USD+0,10 % Gold+0,24 % Öl (Brent)-2,39 %

Metabox und soe .... - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

...wir dagegen haben uns gefunden,
In des Äthers sterndurchglänztem Eis,
Kennen keine Tage, keine Stunden,
Sind nicht Mann noch Weib, nicht jung noch
Greis ...
Kühl und wandellos ist unser ewiges Sein,
Kühl und sternhell unser ewiges Lachen ...

Ich lache mit und bin zurück.

Best uit Nederland - flying dutch
Dutch was soll das schreib lieber ein Gedicht Über Metabox
etc.Oder pusch wieder rum..
Ps, Was denkts du wo Wir mit MBX noch hinkommen
Hallo birkos,
meiner Meinung nach hat "soe" dieses Gedicht verdient, denn wir
haben es mit einer Ausnahmeerscheinung zu tun. Und bei MBX ebenfalls.
Gleich geht´s weiter.
fd
Ist das von dir fd??

Ich fände es nicht auszudenken, wenn obige Zeilen von dir wären!
WENN obige Zeilen von dir stammen, fd, dann entsprechen sie vollkommen der Wahrheit und wenn sie nicht von dir stammen, dann hast du einen Draht zur Wahrheit!

Ich habe selten so etwas mich durchdringendes HIER gelesen!

Kühl und wandellos ist unser ewiges Sein
soe
Und was die Ausnahmeerscheinung betrifft - das sind wir doch alle!

einnehmend
soe
Hallo soe,
die schönen Künste sind meine Wegbegleiter.
Die Börse meine Versorgungsleitung. MBX aktuell bei 67,90.
In 3 Monaten bei 350.

Bis bald flying dutch
Hallo fd!

Deiner prognose widerspreche ich gern, obwohl ich mich nach dem Lesen deines letzten postings bei dem Gedanken ertappte, noch einmal nachzukaufen. Vielleicht, weil ich mich dabei ertappte.

metabox und soe
bisher habe ich mich um diese fragestellung gedrückt.
wer bin ich? Ein Kritiker? Ein Pusher? Ein Langfristanleger?
1. will ich mit dieser Aktie Geld verdienen und wer sich Aktien aus anderen Gründen kauft, der sollte es besser bleiben lassen.
2. meiner Einschätzung der momentanen Situation zufolge liegt es für mich fast schon zwingend auf der hand, dass alle Auswege zu metabox führen.
Die alte phantasie krankt am Markt und versucht, sich neu zu gebären. metabox verspätet und vergessen, ERINNERT uns an diese alte phantasie (kann sie überhaupt je alt werden?) auf sehr fundierte und substanzvolle Weise. was aus ihr letztenendes wird, vermag noch niemand zu sagen. selbst, wenn diese box nur der Unheilsbotschaftbringer wird, der Botschaften dieser art an den mann bringt - sie wird uns etwas bringen.
3. Nicht die Börse ist deine Versorgungsleitung, lieber flying dutch, sondern das Internet, genauso wie das Internet auch die Börse versorgt (wir hängen alle im Netz - welche Spinne hat es gesponnen?).
4. du bist ein elender pusher, fd!
Du willst mich benutzen um metabox zu pushen! Nicht schlecht, aber da hast du dir rechnung ohne die Wirte gemacht, denn niemand wird sich gänzlich durchlesen können, was ich geschrieben habe und falls es doch jemand macht, dann wird er erkennen müssen, dass meine Erkenntnisse UNABHÄNGIG von metabox sind und diese nur ein Werkzeug für mich darstellen: Man kann in der menschlichen psyche operieren, nichts anderes mache ich. denn da laufen auch nur kleine programme ab.
Alles, was man dabei machen kann, ist zusehen - auch bei sich selbst.
du bist jemand, der bringt diese kleinen programme zum laufen und letztendlich musst du mit dir selbst ausmachen, ob deine vorhersagen eintreffen oder nicht.
Ich persönlich sage mir nur dinge voraus, die mir angst machen; wenn sie dann eintreten, habe ich die Angst schon gehabt und kann klaren kopfs agieren. und wenn sie nicht eintreten - umso besser!

fast schon im plauderton
grüsse
soe
Seht Ihr, ihr fangt auch an, euch berechtigte Gedanken zu machen.
Sogar mit prosaischer Hingabe.
MfG Schmadloff
Soe, hols Stöckchen.(Und beiss nicht wieder den Arzt, er will dir doch nur helfen!) :D
hallo Arzt!
lange nichts mehr von dir gehört!

fd - du hast post!

grüsse aus den ewigen jagdgründen
soe
Im Hinblick auf die angeblich durchgeführten neurolinguistischen Programmierleistungen des Herrn Heckeroth, der laut User tali geschäftlich und privat eng mit User flying dutch verflochten war, sollten Sie sich das Posting von Sören Heller, Verzeihung User hellsoe durchlesen.
Werden Sie aber nicht gleich verrückt, nur weil es zu passen SCHEINT, danke.
Herr Heller hat sich übrigens selbst geoutet. Ich bin kein Wahrsager sondern nur
Ihr Hubert Hunold
Sehr geehrter Herr Hubert Hunold,
kann es nicht sein, dass eben zu der Zeit des ersten Postings z.B. die Firma Microsoft gerade deren Windows 2000 herausgebracht hat?
Kann es weiterhin möglich sein, dass in 2-3 Monaten der
MS-Nachfolger XP erscheint?
Kann es weiterhin möglich sein, das die Welt von Mai 2000 (nach Y2K-Problem) inzwischen aufgearbeitet ist?
Kann es weiterhin möglich sein, dass es hier einige Vergangenheitsverliebte gibt?
Sicher ist es wahr, dass auch ich auch heute noch gerne Lieder von Bob Dylan und Joan Baez höre.
Doch, Herr Hubert Hunold, ich habe Sie: Sie sind kein Wahrsager. Das haben Sie richtig erkannt. Endlich. Es musste vielleicht so lange dauern. Sprechen Sie mit mir.
Oder sind Sie genausowenig Hubert Hunold, wie Sie ein Wahrsager sind? Waere moeglich.
soe
Sieh her!

"Zu was wir uns gefunden haben?"
das fragte ich einst heiter,
vielleicht uns an der Freud` zu laben,
`beyond` zu gehn, viel weiter.

We are beyond now, little friend,
I guess you`re feeling scared
it all comes unfortun` to end -
allein, die Freud` blieb uns verwehrt.

Sie wird nicht kommen, eher gehn -
so schau ihr in die Augen,
denn wie du jetzt siehst, wirst du sehn:
du wirst nicht zu ihr taugen!
Das Wahre

Was reimt sich? - Das ist gut und groß!
Und deutet hin auf Wahres:
Das kriecht aus der Nature Schoß,
das erntet wenig Bares.

"Warum -" fragt` einst ich mich bestürzt,
"ist dieses und nicht anders?"
Man sagt, die Welt sei so gewürzt,
genau so - und nicht anders.

Denn Ehrlichkeit ist immer arm,
so wills ein Lauf der Welt,
verbreitend sich und bringend Harm,
ist sie - "der Gefühle Geld".
ich kann das obige gedicht nicht so unkommentiert stehen lassen. es entstand aus einem antrieb heraus, dem ich nicht weiter nachgegangen bin oder das obige gedicht stellt genau ein solches nachgehen dar. ich wollte unbedingt sich reimende zeilen zu papier bringen und habe so begonnen:

kühl ist unser Lachen - ja!
und sternhell, ohne Zweifel...

wobei ich mir als dritte zeile zwei wege unterschiedlicher silbenzahl offen hielt.
einmal fortsetzend mit:
`doch unsre Zeit ist niemals da`
bzw mit
`kühn und trotzend der Gefahr`
bin ich an der vierten zeile, nach einem passenden reim auf `zweifel` suchend, verzweifelt.


in mir nach einer endung suchend, die sich auf `zweifel` reimt, entstand das oben stehende gedicht `das wahre`. ob es `das wahre` tatsächlich beschreibt, kann ich nicht sagen. sicherlich wird es nur ein abdruck des solchen unter vielen sein.
ich grüße jedoch damit alle lesenden menschen.
Gewissen

suche Ruhe, suche Frieden,
finde Tod und Krieg hienieden,
gehe einsam durch die Meute,
werde deren fette Beute,
schlage Augen auf und sehe
Blindheit säumt den Weg und gehe
Schritt um Schritt - voran, voran.
wieder nichts - getan, getan.
leider wollte ich kommende Zeilen unter dem nick hellsoe posten, doch dies vermag ich nicht, da zur Zeit niemand bei w:o ans Telefon geht, um meinen Verlangen nachzugehen. Warten kann ich nicht und so müssen diese Zeilen allein und für sich sprechen. Mögen sie ihren Adressaten finden.


Eine Träne für dich

Tränen weint heute die Welt,
mein Bruder im Schicksal,
nur um Dir zu gefallen.
Einzelne Träne wird sie noch,
um vergängliches Weh
zu ertränken.
Schmeckst du sie?

Nicht fragen möchte ich dich:
Ahnst du Wurzeln unseres Wissens?
Atmen deine Tage ewiges Licht?
Groß hießen wir einander,
als wir klein waren,
Spuren legten wir, uns selbst zu suchen,
in Wüsten treffen wir einander
vor deren Abgründen wir uns sehen,
in denen Nacht leuchtet, mit uns:
den viel zu dunklen Sternen!
Alltag – die Schlange! – versucht uns zu würgen
und Zeit, die wir nicht haben,
schnürt sich um Hals und Füße,
dass zu Sternen wir werden mußten,
einsam glühend im öden Raum.
Am Tage Fallensteller dem Geiste,
gemeine und hinterhältige,
uns selbst überlistend,
uns selbst überraschend
treten wir in rostige Eisen,
vom Schicksal gestellt, als das wir uns wähnen,
liegen im Sand wir, dem blutgetränkten,
in brennender Hitze uns Schmerzen zuraunend.
O heilige Schmerzen! – DIE überreden lieblich
zum nassen Auge der Welt,
die lachen muß, ob so viel gesammelter Torheit.
Bitterkeit ist so im Salz auch dieser Träne,
die sie weinend macht.
nicht fragen möcht ich dich:
Schmeckst du sie?


Unruhe eines Lesenden

Nicht ruhen kann mein Geist,
und nicht denken nicht.
Lebendiges wirkt in ihm,
das leben muß – ich – leben muss.
Muss, so wie auch du nur leben musst.
Erinnerungen sind mein Kuss am Morgen
Und Vergessen ist ein Kuss am Abend,
herab dazwischen Augen sehn,
die sprechen Nachts in mir,
dass ich kein Ende finde
und die Ruhe nicht, die,
Wunsch geworden,
mir in Himmeln brennt.

Zum besseren Verständis des letzten Textes setze man in der zweiten Zeile zwischen das dritte und vierte Wort ein zusätzliches Wort. Es lautet: auch.
aufgepickt aus William Blakes einziger (englisch-deutsch) erhältlichen Lektüre mit dem sinnigen Namen `Zwischen Feuer und Feuer`:
von dort aus nicht unaktuellem Anlass ein Zitat aus den `Sprichwörtern der Hölle`:

He who has suffer`d you to impose on him, knows you.
Er, der zuließ, dass du dich ihm aufgedrängt hast, kennt dich.

Grüße nach Holland sendend rate ich zur überfliegenden Vertiefung in diese Lektüre, da die erwähnten Sprichwörter insgesamt eine nicht unerhebliche Anzahl wahrhaftiger Perlen enthalten.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.