DAX-0,09 % EUR/USD-0,04 % Gold-0,32 % Öl (Brent)-0,70 %

EM.TV Strong Buy BFG BANK 29.06.00 - 500 Beiträge pro Seite

ISIN: DE0009147207 | WKN: 914720 | Symbol: EV4
2,260
08:09:26
Hamburg
+0,89 %
+0,020 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

BfG Bank: EM.TV - Kaufen (29.06.2000)
Unternehmensportrait:

Die EM.TV & Merchandising AG – gegründet 1989 von dem heutigen Vorstandsvorsitzenden Thomas Haffa hat sich in wenigen Jahren zu einem international führenden Medienunternehmen entwickelt. Zu den Geschäftsbereichen zählen die Produktion von Familienprogrammen, der weltweite Handel mit TV-Rechten sowie die Vermarktung von Merchandisingrechten und weltweit bekannter Events. EM.TV ist Weltmarktführer bei Kinder- und Familienprogrammen. Der Programmstock von EM.TV beläuft sich auf rund 30.000 Episoden, die unter der Dachmaske Junior in den Bereichen TV und Merchandising national und international vermarktet werden. Die Geschäftsstruktur, die Interessen von Medien auf der einen und des Handels und der Industrie auf der anderen Seite zu verknüpfen, ist die Basis des langfristigen Erfolges von EM.TV.

Integration der Akquisitionen belastet nur zeitweilig. Hohes Wachstum setzt sich ungebrochen fort.



Dank zahlreicher Akquisitionen, Kooperationen und Partnerschaften verfügt EM.TV über ein weltweites Netzwerk profitabel operierender Gesellschaften, mit denen man bereits heute weite Teile der Wertschöpfungskette abdeckt.

Mit voraussichtlich 6 Börsengängen innerhalb der nächsten 15 Monate, von Unternehmen aus dem EM.TV Beteiligungsportfolio, fließen dem Konzern neben dem operativem Cash-Flow genügend frische Mittel zu, um das organische Wachstum weiter zu forcieren.

Kontinuierliche Erweiterung des Junior-Portfolios über Eigenproduktionen, Koproduktionen und Zukäufe. Einführung der Marke ins Internet.

Top Management / Vorbildliches Shareholder-Value.



(Quelle: BfG Bank)
Formel 1 und EM.TV

Liebe EM.TVler,
in der Sache Formel 1 und EU-Kommission scheint langsam Bewegung hineinzukommen. Untenstehender Bericht ist den Sportmeldungen zur Formel 1 zu entnehmen.
Gruss
Burkinafaso
*********************************************************************
Promoter Ecclestone plant Alleingang mit der Formel 1
Hamburg (dpa) - Promoter Bernie Ecclestone plant einen Alleingang mit der Formel 1.

Wie das Fachmagazin «auto, motor und sport» (ams) in seiner neuesten Ausgabe berichtet, erwägt der Brite, das lukrative Milliarden-Geschäft aus rechtlichen Gründen künftig ohne den Internationalen Automobil-Verband FIA zu betreiben. Bisher ist allein die FIA Ausrichter und Kontrollinstanz für diverse internationale Motorsportserien. FIA-Vizepräsident Ecclestone hat über seine Londoner Holding allerdings schon vor Jahren die kompletten Vermarktungsrechte an der Formel 1 erworben.

Laut «ams» soll der 69-jährige Engländer FIA-Präsident Max Mosley bereits den Vorschlag unterbreitet haben, «die Veranstaltungsrechte bei der FIA gegen eine Leasinggebühr nur für ein paar Jahre» auszuleihen. Die Kommissare zur Überwachung der Regeln und zur technischen Abnahme würden dann «im Lohnauftrag bezahlt».

Die von Formel-1-Chef Ecclestone beabsichtigte Abspaltung der «Königsklasse» vom Weltverband hat juristische, vor allem kartellrechtliche, Gründe. «Ecclestone und Mosley wollen damit der EU-Kommission beweisen, dass es zwischen dem Verband und den Besitzern der kommerziellen Rechte keine Verflechtungen gibt», schreibt das Motorsport-Magazin.

Die FIA wäre somit auch des Vorwurfs der EU-Wettbewerbswächter enthoben, «Lizenzen, Einschreibungen und TV-Rechte im Alleingang zu vergeben». Brüssel habe im Falle einer Neuorganisation bereits «grünes Licht» signalisiert
EM-TV: Keine Probleme beim Fomel 1 Deal durch die EU mehr
von Guerilla 04.07.00 20:29:33
betrifft Aktie: EM.TV+MERCHANDI.O.N. 1228602
100 Jahre Formel 1 für 100 Pfund

Die europäische Formel-1 Bühne ist gerettet, die Drohung von FIA-Präsident Max Mosley, man werde das Grand-Prix-Spektakel aus Europa abziehen, wenn die EU-Wettbewerbskommission die Master-Liga zerschlagen will, wurde hinfällig. Die FIA wird mit einer Änderung ihres internationalen Sportgesetzes den EU-Wettbewerbshütern beweisen; dass sie in Zukunft ihre schwer zu leugnende Monopolstellung nicht - und darum gings "missbräuchlich" ausnützen kann. Die EU prangerte an, dass die TV Rechte für sämtliche FIA-Serien bei der FIA liegen, dieser Passus wurde jetzt eliminiert. Das Zusammenspiel zwischen FIA und ihrem Kommerz-Direktor Bernie Ecclestone wurde neu und kurios definiert:

Bernie erhielt die Rechte für die Formel-1-Vermarktung auf 100 (!) Jahre, für symbolische 100 Pfund, gegen diese "Schenkungsurkunde" ist selbst die EU machtlos und offenbar befriedigt.

Damit steht fest: Die Sporthoheit der Formel 1 bleibt in Händen der FIA. Eine Ausklammerung, wie vermutet wurde, kommt nicht in Frage. Die Formel 1-WM wird somit auch in Zukunft keine "wilde" Rennserie, wie sie Mosley-Ecclestone schon einmal, in den 8oerJahren, geplant hatten, als sich FISA-Präsident Balestre und die grossen Werke gegen die FOCA von Ecclestone verbündeten. Gerde heute, wo mehr Automobilhersteller denn je in der Formel 1 sind, wäre keine "wilde Rennserie" denkbar. Sicher werden auch die TV-Verträge, aus denen die FOA pro Jahr rund 690 Millionen Mark lukriert, neu definiert werden. Aus diesen Geldern wird der Preisgeldkuchen an die Teams verteilt. Geldstrafen für die FIA-FOA wurden von der EU keine ausgesprochen.

Selbst das Thema Zigarettenwerbeverbot wird sich im Sinne der Formel 1 erledigen. Und dass Medienkonzerne wie EM-TV und jetzt die Bertelsmann-Tochter UFA (bei Prost)mitspielen, macht die Formel 1 unantastbarer denn je. Resümee: Max & Bernie feiern ihren grössten Sieg.

Quelle: MOTORSPORT aktuell vom 4. Juli 2000

Damit dürfte einer der größten Unsicherheitsfaktoren bei EM-TV erledigt sein und der Kurs wieder gen Norden tendieren. Selbstverständlich nur, wenn red shoes Chartanalysen es erlauben, denn Fakten sind nichts und der Chart ist alles...


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.