DAX+0,90 % EUR/USD-0,02 % Gold+0,10 % Öl (Brent)+0,51 %

PSI überdurchschnittlich. Die 100% Chance - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

PSI überdurchschnittlich
Datum : 05.09.2000
Zeit :11:18


Wir stufen die Aktie der PSI (WKN 696822) von Marktneutral auf
Überdurchschnittlich, berichten die Analysten der Hypo Vereinsbank.

PSI habe nach dem enttäuschenden Geschäftsverlauf im Jahr 1999 in den
letzten acht Monaten eine strategische Neuausrichtung vollzogen. Nach der
Analystenkonferenz am 22.08.2000 hätten die Analysten der HypoVereinsbank
ihre Umsatzschätzung angehoben. Die EPA-Schätzungen würden für 2000 EUR
0,49 und 2001 EUR 1,08 bleiben. Zum Zeitpunkt des Börsengangs würde PSI
beabsichtigen, sich als Anbieter für ERP-Software-Lösungen zu etablieren.
Der klassische ERP-Markt sei derzeit von einem deutlich langsameren
Wachstum gekennzeichnet als in den 90er Jahren. Das schwache
Produktgeschäft sei für das negative Ergebnis im Jahr 1999 verantwortlich
gewesen. PSI habe daher entschieden, sich strategisch auf das klassische
Kerngeschäft der Systementwicklung zu konzentrieren.

Der Anstieg der Auftragseingänge im ersten Halbjahr auf den Rekordstand
von EUR 100 Mio. und die deutliche Ergebnisverbesserung in den ersten
sechs Monaten des laufenden Jahres würden die sukzessive erfolgreiche
Umsetzung der strategischen Neuorientierung bestätigen. Man erwarte, dass
PSI die erfreuliche Entwicklung im zweiten Halbjahr fortsetzen könne, da
z. B. die Übernahme des Gasmanagementbereiches der debis bisher noch nicht
ergebniswirksam gewesen sei. Bei den Analysten sehe man daher in den
nächsten Monaten eine überdurchschnittliche Kursentwicklung der PSI-Aktie.

Der Umsatzanstieg von nur 3,5% im Produktgeschäft und von 29% im
Systemgeschäft habe die Neuorientierung bestätigt. Vor dem Hintergrund der
sich deutlich verlangsamenden Marktentwicklung auf dem reinen ERP-Markt im
vergangenen und im laufenden Jahr habe sich PSI entschieden, die
Geschäftspolitik auf die Wachstumsbereiche im Systemgeschäft
Energieversorgung (Strom/Gas), Güter (Logistik/Produktion),
Telekommunikation (Netzmanagement) und E-Commerce zu konzentrieren. Die
Umsatzentwicklung im ersten Halbjahr spiegele diese Entwicklung wider.

Das EBIT im Systemgeschäft habe um 35,1% auf EUR 6,5 Mio. gesteigert
werden können. Die Geschäftsentwicklung im Systemgeschäft habe zu einem
positiven EBIT in Höhe von EUR 1,17 Mio. geführt. Im Produktgeschäft habe
die planmäßige Verschiebung zum profitableren Dienstleistungsgeschäft und
ein verbessertes Kostenmanagement zu einem um EUR 1,94 Mio. auf EUR
–5,3 Mio. verbesserten Ergebnis geführt. Das Produktgeschäft habe
sich jedoch weiterhin negativ entwickelt. PSI plane ein ausgeglichenes
EBIT im Produktgeschäft im vierten Quartal 2000 und ein leicht positives
Ergebnis im nächsten Geschäftsjahr.

Nach der Neupositionierung von PSI stehe das Unternehmen auf den drei
Säulen Energie, Güter und Information. Die europaweite Deregulierung der
Energiemärkte habe im Jahr 1999 zu starken Veränderungen geführt. PSI sei
in Deutschland Marktführer für Software im Energiemarkt. Nach der
Stromwirtschaft werde sich die Deregulierung im laufenden Jahr 2000 auf
die Gasversorgungswirtschaft ausweiten. PSI habe mit der Übernahme des
Bereiches Gasmanagementsysteme der debis 80 hochqualifizierte Mitarbeiter
gewinnen können und sei damit hervorragend im diesem Bereich positioniert.
Die Netzmanagementsysteme der PSI könnten nach den Bereichen Elektrizität
und Gas ebenso auf den sich abzeichnenden Deregulierungsmarkt Wasser
angewendet werden. Später könnten auch der öffentliche Nahverkehr und das
nicht hoheitsrechtliche Behördenwesen folgen. Die Deregulierung dieser
Märkte erschließe für PSI weiteres Wachstumspotential in den nächsten
Jahren.

Die Einführung des UMTS-Standards eröffne ein neues Marktfeld für PSI. PSI
werde im Rahmen des Projektes „Common Configuration
Management“ (CCM) des Telemanagement Forums ihr Know-how im Bereich
Netz- und Servicemanagement in die Definition eines de facto Standards für
den Aufbau der UMTS-Infrastruktur einbringen. Gegenstand des Projektes sei
die Definition und Erprobung eines einheitlichen, herstellerunabhängigen
Standards für das UMTS-Konfigurationsmanagement in heterogenen
GSM/UMTS-Umgebungen.

Teilnehmer dieses Telemanagement Forums seien die Unternehmen Mannesmann
Mobilfunk, T-Mobil, E-Plus, Viag Interkom, Vodafone, Orange, Compaq,
Ericsson, Bull, Siemens, Motorola, Lucent Technologies, Nokia und PSI. PSI
unterstreiche durch die Mitarbeit im CCM-Projekt die Position als
wichtiger, herstellertunabhängiger Softwareanbieter im Wachstumsmarkt für
mobile Kommunikation. Für PSI würden sich aus dem UMTS-Markt zusätzliche
Wachstumsschübe ergeben, die sich aber derzeit nicht genau beziffern
lassen würden.

Im Ressourcen-Management für den Bereich Güter könne sich PSI als Anbieter
für E-Logistik-Lösungen etablieren. PSI entwickele ausgefeilte
Software-Lösungen, welche die einzelnen Glieder der logistischen Kette zu
einem Ganzen verbinden und für reibungslose Prozesse über die
Unternehmensgrenzen hinweg sorgen würden. PSI habe seine Position im
Bereich Logistik durch die Übernahmen der ECI GmbH, die
Standardsoftwareprodukte für Logistik und Lagerverwaltung entwickeln
würden, und der Planar GmbH, die ein E-Business und Logistikspezialist
sei, stärken können.

Wachstumsmotor des Logistikmarktes sei das Zusammenwachsen einzelner
Geschäftsprozesse zu durchgehenden globalen Logistikketten und der
Siegeszug des E-Commerce. Die Basis der PSI Logistik-Lösungen stelle das
Software-Produkt PSIPENTA dar. Die PSI E-Commerce-Lösung PSIPENTA sei seit
Anfang August als voll internetbasierte neue Version 5.0 verfügbar.
PSIPENTA 5.0 ermögliche Unternehmen, das Potenzial der
unternehmensübergreifenden Wertschöpfungskette via Internet effizient
auszuschöpfen.

Eine Anfrage eines Kunden und die anschließende Bestellung über das
Internet würden Produktion, Lieferung und die Rechnungsstellung
veranlassen. PSIPENTA registriere jede Bestellung direkt und der Kunde
könne den Auftragsstatus der Bestellung verfolgen. PSIPENTA 5.0 würde alle
Informationen bündeln und biete als internetfähiges, offenes System eine
flexible Leistungs- und Anpassungsfähigkeit, um die Kundenzufriedenheit
und Kundenbindung zu erhöhen. Erfolgreich entwickele sich auch der Bereich
E-Commerce-Lösungen der PSI.

Im Juli 2000 habe die UBIS GmbH vom Zentralverband des Deutschen Handwerks
(ZDH) den Auftrag zur Neugestaltung des Internetauftritts des Deutschen
Handwerks erhalten. Gegenstand des Projektes sei der Ausbau der
Internet-Präsenz „handwerk.de“ zum Portal, welches die
dezentralen Internet-Angebote des Handwerks und seiner Organisationen
bündeln würde. Mit „handwerk.de“ solle Deutschlands
vielseitigster Wirtschaftszweig mit 850.000 Betrieben, über 6 Millionen
Arbeitsplätzen und etwa DEM 1,1 Billionen Umsatz p. a. in seiner
Gesamtheit online gehen.




Agentur : Aktiencheck.de
...dazu noch der geplante Börsengang der Tochter.
Da ist Musik drin!

KK
Es stimmt was Sie schreiben. Nur bekommt das augenscheinlich keiner mit. Anscheinend sind in Deutschland fundamental gute Aktien nicht so gefragt!
Ich werde was PSI betrifft langsam etwas skeptisch:

- nach dem Ende der Lockupfrist gab es einen kurzen aber heftigen Hype
- nachdem dann die erste von mehreren Analystenempfehlungen ausgesprochen wurde, ging es in den letzten 10 Tagen eher seitwärts

Verkehrte Welt... Oder kann mir das jemand erklären?

Habe soeben meine Gewinne mitgenommen und werde erstmal sehen, was sich in den nächsten Tagen tut.

Good trades.
Ein bisschen Geduld, PSI wird noch laufen!
Der Kurs sollte nur demnächst mal über die 30€ gehen, dann sieht das richtig gut aus....

Gruss,
Pilnitz
Noch eine Kaufempfehlung!!
07.09.2000
PSI auf Kaufniveau
Value Research


Die Analysten von Value Research halten die Aktie von PSI (WKN 696822) auf dem derzeitigen Kursniveau für mittel- und langfristig kaufenswert.

Nach Auskunft des zuständigen Analysten Manske seien die kürzlich bekannt gegebenen Zahlen für das erste Halbjahr 2000 im Vergleich zum ersten Halbjahr des Vorjahres recht positiv ausgefallen. Für das Gesamtjahr 2000 sei ein Umsatz in der Größenordnung von 300 Mio. DM realistisch, während man ein Gesamtergebnis in der Höhe von ca. 8 Mio. DM erwarte.

Das Kerngeschäftsfeld des Unternehmens sei nach wie vor das Systemgeschäft, das im ersten Halbjahr 2000 mit einem Umsatz von 97 Mio. DM den Großteil des Gesamtumsatzes von 130 Mio. DM erwirtschaftet habe. Hinzu komme, dass das Systemsgeschäft sehr profitabel arbeite. Positiv sei auch die Akquisition der Gasmanagementsysteme von debis Systemhaus zu werten.

Die Profitabilität des Systemgeschäfts ermögliche auch eine Finanzierung des Produktgeschäftes, welches z. Z. noch nicht auf dem gewünschten Stand sei. Hier seien für die Zukunft Änderungen zu erwarten.

Zusätzliche Phantasie werde durch die geplante Umwandlung der Tochter UBIS in eine AG erweckt. UBIS sei ein Anbieter in der Erstellung von e-Commerce-Marktplätzen, der über einige sehr gute Aufträge verfüge. Ein möglicher Börsengang von UBIS sei daher sehr positiv zu werten.

Über eine mögliche Beteiligung von PSI an einem Forschungsprojekt zur Erprobung eines Standards für das UMTS-Konfigurationsmanagement seien noch keine näheren Angaben gemacht worden. Zwar sei man der Ansicht, dass vor allem die Netzausrüster von UMTS profitieren würden, man müsse jedoch die Frage stellen, wie PSI hierzu passen würden.

Der erwartete Gewinn je Aktie liege bei 0,28 Euro (2000), 0,73 Euro (2001) und 1,57 Euro (2002). Hieraus ergebe sich ein 2001er KGV von 38. Dies sei zwar nicht gerade billig aber auch nicht zu teuer. Für das Jahr 2002 würde sich auf dem derzeitigen Niveau ein KGV von 18 ergeben, so dass man dem mittel- und langfristig orientierten Anleger den Kauf der Aktie empfehlen könne.
Up! (damit`s auch mit den Umsätzen nach oben geht...)

Gruss,
Pilnitz
Telebörse


PSI kaufen Datum : 07.09.2000
Zeit :17:01


Die Experten vom Anlegermagazin „Die Telebörse“ raten den
Investoren die Aktien der PSI AG für Produkte und Systeme der
Informationstechnologie (WKN 696822) zu kaufen. Gründe dafür seien die
aussichtsreiche ERP-Sparte und der boomende Versorger-Markt.
Der Schwerpunkt bei PSI liege nicht im Mittelstand, sondern im
Dienstleistungsgeschäft für Energieversorger. 25 Prozent des Geschäftes
würden bei ERP-Lösungen für den gehobenen Mittelstand ausmachen.1999 sei
es zu schlechten Zahlen gekommen, da hohe Investitionen in das Produkt und
verlängerte Entscheidungszyklen bei den Kunden durchgeführt worden seien.
PSI stoße kaum auf Konkurrenz (außer SAP).

Für das vierte Quartal plane man einen Umsatz von 153 Mio. Euro.
08.09.2000
PSI bleibt haltenswert
Bankhaus Lampe


Die Analysten des Bankhauses Lampe stufen die Aktie von PSI (WKN 696822) weiterhin auf „Halten“ ein.

Nach Einschätzung des zuständigen Analysten Oliver Pfluger ist der Gesamtmarkt für Technologiewerte momentan allgemein unsicher. Außerdem würde dem Wert in diesem Marktumfeld wenig Beachtung geschenkt. Nach den enttäuschenden Geschäftszahlen der Vergangenheit habe das Unternehmen das Vertrauen vieler Anlegern verloren. Allerdings würden die jüngsten Zahlen bestätigen, dass der Softwarespezialist sich wieder auf dem richtigen Weg befinde. Die frühere Problemsparte ERP-Software hätte sich wieder stabilisiert, so der Experte.

Der Bereich Leittechniklösungen verzeichne weiterhin eine gute Geschäftsentwicklung. Mit der Steuerungssoftware profitiere man von der Liberalisierung des Strommarktes. Die Erweiterung dieser Sparte auf das Gasmanagement verlaufe angesichts eines Großauftrags der Ruhrgas bereits erfolgreich. Die Umwandlung der Tochtergesellschaft UBIS in eine Aktiengesellschaft sei ein vernünftiger Schritt. Damit könne der Spezialist für Agententechnologie bei günstigerer Stimmung gegenüber Internetwerten den Börsengang anstreben.

Für die Jahre 2000 und 2001 rechnet der Experte mit einem Ergebnis je Aktie von 0,51 Euro und 1,28 Euro.

Dem Anleger könne nach wie vor eine Haltestrategie bezüglich des Software-Titels empfohlen werden.
11.09.2000
PSI jetzt kaufen
Wirtschaftswoche heute


Auf dem aktuellen Kursniveau raten die Experten des Börseninformationsdienstes „Wirtschaftswoche heute“ zum Kauf der Akien von PSI (WKN 696822).

PSI habe im ersten Halbjahr wieder den Sprung in die Gewinnzone geschafft. Der Spezialist für IT-Software erwirtschaftete in den ersten sechs Monaten ein positives Ergebnis vor Steuern und Zinsen in Höhe von 2,3 Millionen Mark. Im enttäuschend verlaufenen Vorjahreszeitraum hätten die Berliner noch einen operativen Fehlbetrag von fast fünf Millionen Mark in der Bilanz verbucht.

Das verkorkste Jahr 1999 dürfte wohl auch der Grund dafür sein, dass die am Neuen Markt notierte Gesellschaft trotz anhaltend hoher Auftragseingänge die Erwartungen für das Gesamtjahr bewusst konservativ halte. Insgesamt rechne das Management mit einem Umsatz von rund 300 Millionen Mark und einem Vorsteuerergebnis von etwa neun Millionen Mark. Die Hoffnungen von PSI ruhten dabei auf dem traditionell starken Schlussquartal. Auch das bis zur Jahresmitte schleppend verlaufene Produktgeschäft mit ERP-Standardsoftware zeige erste Belebungserscheinungen. Hauptumsatzträger sei und bleibe das Systemgeschäft, das sich auch im ersten Semester stark entwickelt habe.

Große Hoffnungen setze das Unternehmen in den neuen Mobilfunkstandard UMTS. Bereits jetzt arbeite PSI mit zwei weiteren Firmen an einer Softwarelösung, die die verschiedenen Standards wie GSM und UMTS miteinander kompatibel machen sollten.

Auf dem aktuellen Niveau biete die Aktie eine attraktive Einstiegsmöglichkeit, zumal PSI durch den möglichen Börsengang der profitablen Tochter Ubis noch einen weiteren Trumpf im Ärmel habe.
PSI und INTERSHOP bündeln ihre Kompetenzen
Weltweite Zusammenarbeit bei eCommerce-Projekten und Schulung vereinbart

Berlin, San Francisco, 12. September 2000 – Die PSI AG und INTERSHOP, einer der führenden Anbieter von Standardsoftware für den eCommerce, haben eine weltweite Zusammenarbeit vereinbart. Ziel der Partnerschaft ist die engere Zusammenarbeit in eCommerce-Projekten auf der Basis von INTERSHOP-Produkten sowie die Einbindung der PSI in die Konzeption des neuen Schulungsprogramms für die Software INTERSHOP enfinity. PSI wird umfangreiches Know-how über Technologie und Projektmanagement in die neuen Schulungen einbringen und weltweit enfinity-Trainings durchführen. Einschließlich der in den nächsten 12 Monaten geplanten 500 Schulungstage erwartet PSI ab 2001 einen Jahresumsatz von über 20 Millionen DM auf der Basis von INTERSHOP enfinity.

PSI und die PSI-Tochter UBIS verfügen bereits über umfangreiches Know-how aus zahlreichen enfinity-Projekten. Im Rahmen der Kooperation mit INTERSHOP plant PSI die zügige Ausweitung dieser Projektaktivitäten. Dazu wird PSI das Wissen über die konkreten Geschäftsprozesse der Kunden ebenso nutzen wie die 30jährige Erfahrung aus anspruchsvollen Softwareprojekten.

Das neue Schulungsprogramm stellt eine Weiterentwicklung der bestehenden Trainings dar und zeichnet sich durch einen modularen Aufbau und zielgruppenspezifische Kurse aus. Um die weltweite Durchführung der Trainings zu gewährleisten, ist die Entwicklung mobiler Schulungszentren durch PSI geplant. PSI bringt langjährige Erfahrungen im Trainingsbereich sowie umfangreiches Projekt-Know-how in das Programm ein.

PSI erhält durch die Partnerschaft direkten Zugang zu Informationen über INTERSHOP Produkte und Lösungen. INTERSHOP profitiert von der Erfahrung der PSI in Projekten und im Seminarbereich. Dadurch wird sowohl für Projekte als auch für das neue Schulungsprogramm der hohe Qualitätsstandard der INTERSHOP Produkte und Services gewährleistet. Beide Partner werden das neue Schulungsangebot vom 29. bis 31. Oktober 2000 auf der INTERSHOP OPEN 2 in New York präsentieren.
Die Kooperation mit Intershop wurde gerade in NTV publiziert.
Dem Kurs von PSI dürfte diese Meldung sicherlich helfen, zumal
in letzter Zeit für dieses Papier mehrere Kaufempfehlungen gegeben
wurden (s. www.aktiencheck.de).
13.09.2000
PSI bleibt empfehlenswert
DG Bank


Die Analysten der DG Bank empfehlen die Aktie des IT-Software-Spezialisten PSI (WKN 696822) weiterhin zum Kauf.

Die angekündigte Kooperation mit dem e-Commerce-Softwareentwickler Intershop-Communications bewerten die Wertpapierexperten als positiv. Für das kommende Geschäftsjahr erwarten die Analysten weiterhin einen Umsatz von 203 Mio. Euro und ein Ergebnis von 1,50 Euro je Aktie.

Nach Angaben des Unternehmens sei durch die neue Zusammenarbeit mit Intershop ein Umsatzvolumen in Höhe von 20 Mio. DM zu erwarten. Anhand des Zugangs zur State-of-the-Art-Technologie der Jenaer könnte man seine Kompetenz bei e-Business-Lösungen ausbauen. Somit könne das Unternehmen Neukunden erschließen und den Altkunden ein erweitertes Leistungsspektrum anbieten.

Demnach sei der Software-Titel für den Anleger nach wie vor kaufenswert.
14.09.2000
Intershop und PSI kooperieren
Neuer Markt Inside


Neuer Markt Inside ist nach wie vor überzeugt von dem „NM-Basis-Investment“ Intershop (WKN 622700).

Intershop sei mit der ebenfalls am Neuen Markt gelisteten PSI AG eine weltweite Zusammenarbeit bei E-Commerce-Projekten und Schulungen eingegangen. Das Berliner Unternehmen werde sein Know-how bei Technologien und Projektmanagement in das neue Inteshop-„enfinity“-Schulungsprogramm integrieren und weltweite Trainings veranstalten.

Verschiedene Analysten hätten ihr Rating für den Nemax-50-Wert erhöht. Merill Lynch habe das Kursziel auf 130 Euro beziffert. ABN Amro und Sal. Oppenheim würden zum Kauf raten.
PSI und INTERSHOP: Weltweite Zusammenarbeit bei eCommerce-Projekten

PSI und INTERSHOP bündeln ihre Kompetenzen Weltweite Zusammenarbeit bei
eCommerce-Projekten und Schulung vereinbart

Berlin, San Francisco, 12. September 2000
– Die PSI AG und INTERSHOP, einer der führenden
Anbieter von Standardsoftware für den eCommerce, haben eine weltweite
Zusammenarbeit vereinbart. Ziel der Partnerschaft ist die engere Zusammenarbeit
in eCommerce-Projekten auf der Basis von INTERSHOP-Produkten sowie die
Einbindung der PSI in die Konzeption des neuen Schulungsprogramms
für die Software INTERSHOP enfinity. PSI wird umfangreiches Know-how
über Technologie und Projektmanagement in die neuen Schulungen einbringen
und weltweit enfinity-Trainings durchführen. Einschließlich der in den nächsten
12 Monaten geplanten 500 Schulungstage erwartet PSI ab 2001
einen Jahresumsatz von über 20 Millionen DM auf der
Basis von INTERSHOP enfinity.

PSI und die PSI-Tochter UBIS verfügen
bereits über umfangreiches Know-how aus zahlreichen enfinity-Projekten. Im Rahmen
der Kooperation mit INTERSHOP plant PSI die zügige Ausweitung
dieser Projektaktivitäten. Dazu wird PSI das Wissen über die
konkreten Geschäftsprozesse der Kunden ebenso nutzen wie die 30jährige
Erfahrung aus anspruchsvollen Softwareprojekten.

Das neue Schulungsprogramm stellt eine Weiterentwicklung
der bestehenden Trainings dar und zeichnet sich durch einen
modularen Aufbau und zielgruppenspezifische Kurse aus. Um die weltweite
Durchführung der Trainings zu gewährleisten, ist die Entwicklung mobiler
Schulungszentren durch PSI geplant. PSI bringt langjährige Erfahrungen im
Trainingsbereich sowie umfangreiches Projekt-Know-how in das Programm ein.

PSI erhält
durch die Partnerschaft direkten Zugang zu Informationen über INTERSHOP
Produkte und Lösungen. INTERSHOP profitiert von der Erfahrung der
PSI in Projekten und im Seminarbereich. Dadurch wird sowohl
für Projekte als auch für das neue Schulungsprogramm der
hohe Qualitätsstandard der INTERSHOP Produkte und Services gewährleistet. Beide
Partner werden das neue Schulungsangebot vom 29. bis 31.
Oktober 2000 auf der INTERSHOP OPEN 2 in New
York präsentieren.

INTERSHOP (Neuer Markt: ISH) ist einer der weltweit
führenden Anbieter von eCommerce. INTERSHOP bietet High-end eCommerce-Lösungen, die
eine flexible Integration bestehender Unternehmensprozesse in eCommerce Geschäftsmodelle ermöglichen.
Unterstützte Geschäftsmodelle sind z.B. der Direktvertrieb von Produkten und
Dienstleistungen über die eigene Internetseite, der indirekte Vertrieb über
integrierte Partnerwebsites und Portale sowie die Errichtung und der
Betrieb elektronischer Marktplätze. Weltweit wurden bereits 300.000 Lizenzen für
eCommerce-Sites an über 3.000 Kunden verkauft. Die Firma wurde
1992 gegründet und beschäftigt weltweit ca. 950 Mitarbeiter. http://www.intershop.de


PSI AG (Neuer Markt: PSA2, WKN 696 822) Die
PSI AG plant und realisiert als führender Anbieter Softwarelösungen
für das Ressourcenmanagement via Internet in den Bereichen Energie,
Güter und Informationen. PSI wurde 1969 gegründet und beschäftigt
derzeit 1.300 Mitarbeiter im Konzern. Der Konzernumsatz konnte im
Geschäftsjahr 1999 auf 242 Millionen DM gesteigert werden. In
Deutschland ist die PSI-Gruppe an zehn und im Ausland
an sechs Standorten vertreten. Seit 1998 ist die PSI
AG am Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. http://www.psi.de
Mehr braucht mal wohl nicht zu sagen!
Wir werden die 100€ wieder sehen


100 Euro... vielleicht nicht grad bis morgen :rolleyes:

Es lohnt sich aber, das Auftragsvolumen, die Umsätze und die Öffentlichkeitsarbeit von PSI damals (bei Kursen von 100) und heute zu vergleichen...
Noch immer fehlen die deutlichen charttechnischen Signale fuer eine nachhaltige Trendwende.
Die durchweg positive Entwicklung in diesem Jahr wurde von der breiten Masse der Anleger noch nicht in tatsaechliches Kurspotential uebersetzt.
Mehrere kurzzeitige Ausbrueche (30-70-% in zwei Wochen) sahen zwar schon vielversprechend aus. Im Langfristchart ist das aber kaum zu erkennen.

Dieser Wert wurde in letzter Zeit deutlich technisch bedingt gedrueckt.
Meines Erachtens hat der Outperformer (Hypovereinsbank - immerhin seit Juli deutlich weniger Verlust als der NEMAX) heute Potential fuer eine technische Erholung in Richtung 20 Euro (Eroeffnung 18.70).
Mein Stop-Buy fuer einen massiveren Einstieg liegt bei 22.20 Euro. Erst dann scheint mir auch charttechnisch ein Signal fuer eine dauerhafte Trendumkehr gegeben.
physik,

schau dir mal die exquisite Auflistung aller Empfehlungen von h2b2 im Thread "mein Stop-buy bei PSI(696822) liegt bei 22.20 - senken?" an. An positiven Analystenstimmen mangelt es dieser Aktie ganz sicher nicht!

Was dann?

Tja, der Chart sieht nicht besonders aus, marktbedingt, wie du schon sagtest. Fazit: Sollte sich der NM endlich erholen, könnten die in der Threadüberschrift zitierten 100% sehr schnell zum Ist-Stand werden. Und selbst dann wäre PSI, schenkt man den diversen Analystenbeurteilungen glauben, noch einiges vom Fair Value entfernt und hätte somit noch genug Potenzial nach oben.

Daher halte ich mein persönliches "Stop-Sell" bei 67€ auf einen Zeitraum von 12 bis 24 Monaten. :D
Mann Leute, muss ich heute wieder Aktien mit mir selber handeln?

Bezüglich PSI haben bisher (11:25) in XETRA ganze 631 (!) Aktien den Besitzer gewechselt. Für die Umsätze dürfte das bezogen auf die ersten drei Handelsstunden ein neues ATL sein. :(
so, Mochy und ihr anderen,
jetzt zündet es.
Die Umsätze ziehen an - und mit ihnen der Kurs. Das ist ein sehr günstiges Szenario.
Mochy, Du kannst aufhören, die Aktien mit Dir selbst zu handeln.
:)
Was ist denn hier bitte passiert???

Kaum ist man mal kurz zum Mittagessen, steigt der Kurs von +/-0% auf knapp +5% (Nemax nur 3% im Plus?) und die Umsätze schiessen auch von fast 0 auf... naja, nicht gerade hundert aber doch auf ein "normales" Mass.

Unerhört, so etwas. Man darf seinen Rechner ja keine Sekunde mehr alleine lassen. ;)

Bitte weiter so! :D
@Mochy2
Wenn´s dem Kurs hilft , dann geh doch nochmals zum essen :)
Ich kann es dann in PSI Aktien bezahlen
Gruß h2b2
und nochmals 1000 Stk. in Fra, 19,50 € aktuell.
Vielleicht schaffen wir die 20 € heute noch.
h2b2,
willst Du nicht schonmal Deine alte Küche verkaufen und in weitere PSI anlegen? :D
@Physik
Ich schätze dafür würde ich keine 5 PSI Aktien bekommen :)
aber bald gibt es ja eine neue
Und es sieht gut aus

Xetra 20 €
FRA 19,80 €

So langsam kann ich mich wieder freuen
Sieht so aus, als mache uns die Nasdaq wieder einen Strich durch die Rechnung.
@Pickup
Im Moment sieht es aber sehr gut aus für PSI in Frankfurt wie im Xetra über 20 €.
Ich geh jetzt arbeiten paßt mir auf den Kurs auf die 20 müssen halten
Gruß h2b2
...erfreulich, ein Start mit relativ hohen Umsatzen.
So kann wenigstens die 20 nachhaltig genommen werden.
Der naechste entscheidende Widerstand liegt wohl bei knapp 25 Euro.

Mein Stop-Buy bekanntlicherweise 22.20 Euro
wow! Innerhalb von 2 Stunden wurde auf XETRA 1 (eine) PSI gehandelt....
hi physik,

lese überall von deinem stop-buy. wieso gerade 22,20??

danke und gruß

kdv
@konkurs...
mein Stop-buy liegt bei 22.20 - aus an Charttechnik angelehnten Gründen. Diese Marke liegt deutlich außerhalb des Abwärtstrendkanals - und zwar um die durchschnittliche Fluktuationsweite. Damit hoffe ich, einzusteigen, wenn - zumindest kurzfristig - eine Trendumkehr eingeleitet ist. Und nicht, wenn durch statistisches Schwanken mal höhere Werte gesehen werden.
Heute ist diese Marke natürlich kritisch (im Moment ist sie in Frankfurt noch nicht gefallen): Ein Stop-Buy am oberen Ende eines mehr als 15% Anstiegs auszulösen, birgt das Risiko, am nächsten Tag durch Gewinnmitnahmen nervöser Marktteilnehmer in die Verlustzone gedrückt zu werden.

Andererseits kann gerade der heftige Anstieg heute (der nicht ganz zufällig sein kann - ich vermute Nachrichten im Busch) dazu führen, daß das lange ersehnte Medieninteresse geweckt wird - und das hätte langfristig positive Folgen...

(ich habe übrigens heute zum ersten Mal in meine W: O Mailbox geschaut. Ich bitte also alle, denen ich seit Monaten nicht geantwortet habe, mein Schweigen zu entschuldigen...)

good trades!
...ein komisches Looping bisher bei PSI.
Die Gewinnmitnahmen setzten ziemlich heftig ein. Und dann beobachtet man wieder dieses unangenehme Heruntertaxen des Kurses.
Die größten Umsätze sind im XETRA...
jetzt fange auch ich an zu glauben, daß es Bemühungen von institutioneller Seite gibt, einzusteigen - das führt unweigerlich zur Kurspflege.
Zum Jahresende werden sicher einige ihre Cash-Positionen abbauen wollen. Das kann meines Erachtens (für den Gesamtmarkt) sehr positive Konsequenzen haben.
Für alle, die diese Analyse noch nicht kennen:

Quelle: www.psi.de
Cash.Special (Auszug)
(15.12.2000)

275 Aktien im Test

Die Software-Branche hat ein enttäuschendes Jahr
hinter sich. Das schlug sich auf die Aktienkurse
nieder. Die Konjunkturbelebung wird aber den
Software-Absatz wieder ankurbeln. Bedarf ist
ausreichend vorhanden.

PSI AG
Zum Zeitpunkt des Börsengangs Mitte 1998
beabsichtigte PSI, sich als Anbieter für
ERP-Software-Lösungen zu etablieren.
...
Nach dem enttäuschenden Geschäftsverlauf hat PSI
eine strategische Neuausrichtung vollzogen und
konzentriert sich wieder auf das Kerngeschäft.
...
Dass PSI mit der Neuausrichtung auf dem richtigen
Weg ist, belegen die Zahlen für das erste Halbjahr
2000. Der Umsatz stieg um 21,4 Prozent gegenüber
dem Vorjahreszeitraum und der Auftragseingang
erreichte mit rund 200 Millionen Mark schon fast das
Niveau des gesamten Jahres 1999. Analysten
erwarten für 2000 Umsätze in Höhe von 300 Millionen
Mark sowie ein EBIT von neun Millionen Mark. Ein
großes Wachstumspotenzial ergibt sich aus den noch
anstehenden Deregulierungen. Dies betrifft in erster
Linie den Gas- und Wassermarkt. Zudem eröffnet sich
ein neues Geschäftsfeld im UMTS-Bereich. Dort
arbeitet PSI bereits mit namhaften Größen der
Telekommunikationsbranche an einem
Netzmanagement-Projekt zusammen. Aufgrund der
Aussichten und der erfolgreichen Neustrukturierung
ist PSI ein Kauf.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.