DAX+2,14 % EUR/USD-0,24 % Gold+0,52 % Öl (Brent)+2,04 %

IBS Software - Absturz nach Zahlen? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

IBS hat heute Zahlen gemeldet die im Rahmen der Erwartungen lagen. Mittlerweile ist der Wert wieder in die Verlustzone gerutscht und auch die Charttechnik sieht nicht besonders gut aus:



Ich denke, wenn wir heute unter der 22E schließen, siehts für IBS trotz fundamental guter Perspektiven erstmal schlecht aus. 18E wäre das nächste Ziel.

IBS gehört wie ACG und Lambda zu meinen Lieblingswerten.
Nochmals, ich will hier nicht bashen, da ich alle 3 Aktien jedoch genau beobachte möchte ich hier lediglich davor warnen, sich in solch objektiv gute Unternehmen zu "verlieben", wenn dies der Markt im Moment anders sieht.
Eine IBS bei 18E zu kaufen ist doch billiger als bei 22E, oder?

MfG
Martok
ich glaube absolut nicht, daß der Wert soweit abrutschen kann. Irgendwo rein muß investiert werden- und auf diesem Niveau ist IBS- besonders nach den Wahnsinnszahlen ein absolutes Schnäppchen
Hallo Martok,

das der Chart nicht so gut aussieht, da stime ich dir zu. Und das mit dem Schlusskurs unter 22 kann ich
auch nachvollziehen. Aber wie kommst du auf die 18 als Ziel, wenn die 22 nicht hält. Ich sehe nach der 22
gar keine Unterstützung mehr.

gruß

JIM
Warum gab es noch nie einen langfr. erfolgreichen Charttechniker? Genau deshalb!
Ich würde sagen, IBS bildet gerade einen stabilen Boden aus (22 E), von dem es dann stetig nach oben gehen könnte. Die Zahlen sind jedenfalls sehr gut.

Auch dürfte eine Rolle spielen, daß Parsytec weiter korrigiert. Das irritiert IBS-Investoren. Parsytec ist aber auch ungleich höher bewertet, und viele können bei Parsytec noch erhebliche Gewinne mitnehmen (und evtl. umschichten).
Gemäß den Zahlen der BHF Bank liegt für IBS der Gewinn je Aktie für 2000 bei 0,24, für 2001 bei 0,66 und für 2002 bei 0,96 Euro.
D.h. das KGV für 2001 beträgt für IBS bei einem Kurs von 22 Euro gerade mal 33,3!!

Parsytec ist bei derzeit 41 Euro mit einem KGV (2001) von 87 bewertet (Zahlen aus BO).

Für beide Werte ist bei vergleichbarem Gewinnwachstum derzeit (!) ein KGV von etwa 50 angemessen!! Dann hätten wir eine angemessene Bewertung, keine Überbewertung:

Da hat also IBS noch einiges aufzuholen!

Gruß
KMS
@ Jim_Fisk: Sicher, einen Boden hat die Aktie dann nicht mehr, aber 18E war der Emi-Preis und der sollte halten.
Ich versteh es doch auch nicht , warum IBS immer weiter fällt. Jedoch habe ich langsam die Vermutung, dass sich in diesem Wert keine Fonds befinden sondern lediglich Kleinanleger und Zocker!

MfG
Martok


Tja.Würde mal sagen die Aktie is stark überverkauft wie man an den Indikatoren erkennen kann. Diese sind so gut wie am
Boden und zeigen eine unmittelbare Trendumkehr (eindeutige Kaufsignale!) an. Ausserdem folgen nach 8-9 Tagen bei
permanent fallenden Kursen mit großer wahrscheinlichkeit wieder 2-3Tage mit steigenden Kursen. Kurse unter 20 werden
wir somit dieses Jahr nicht mehr sehen (hoffentlich; Nasdaq muss natuerlich auch mitspielen).

Bin mal gespannt wie der Artikel im Aktionär am Donnerstag ankommen wird. Schätze mal kurzfristiges Kursziel bis Ende 2000 bei
ca.40.
Sag ich doch. IBS ist am Boden. Risiko nach unten minimal (es sei den die Nasi fällt nochmal 15-20 %).
Ich sehe klare Kaufkurse.
Und die Fonds werden neue (unverbrauchte), solide (ohne Enttäuschungen bei den Zahlen) Wachstumswerte demnächst wieder suchen und evtl. aufnehmen in ihre Depots. Warum sollte IBS nicht den NM deutlich outperformen?! Es spricht vieles dafür.

Gruß
KMS
18 Euro ist die Begrenzung der unteren Trendline des fallenden Abwärtstrends. Parallele ziehen, dann kommt Ihr etwa auf 18 Euro. Mittelfristig fallender Stochastik unterstützt diese Scenario. Eine generelle Trendumkehr auf Basis der Indikatoren erwarte ich nicht vor Anfang, mitte Dezember Kurzfristiger Widerstand in Nordrichtung bei 24 Euro, bzw 28,0 Euro. Trotzdem fundamental ein unternehmen, daß absolut in Ordnung ist. Strategische Ausrichtung gut. Management seriös und konservativ in seinen Prognosen. Mein Kursziel für den Verlauf des nächsten Jahres: 45 Euro. Auf die Meinung von Förtsch und Konsorten gebe ich keinen Pfifferling.
Wie deutet Ihr es, daß es heut mit derart hohen Stückzahlen wieder runter ging? Hat da jmd die Gelegenheit am Schopf gepackt große Stückzahlen loszuwerden?
Bin neu bei IBS sind das KAUFKURSE so um 21/22 E.oder noch warten auf 15/18E. ??????

Gruss
erwin
Die zahlen sagen alles ein Klarer KAUF.
Es werden viele empfelungen kommen uns dann geht es richtung NORDEN.

mfg lunte
Welcher Fond soll denn da auch drin sein?

1. Wo alleine 61% sich im Familienbesitz ( Die Schröders lassen grüßen) befinden, Mensch da geht doch kein Fondmanager dran

2. IBS gehört in den smax und nicht in den NM

3. Die haben Ihren Emissionserlös immer noch zu 95% Cash in der eigen Kasse und immer noch nicht gewinnbringend investieren können (z.Zeit also totes Kapital - ohne Phantasie)

4. Der Laden ist zu konservativ und so auch uninteressant für alle Spekulanten und die sind es die einen Kurs nach oben treiben.

usw. usw. usw.

lohnt sich nur auf eine Sicht von minimum 3 Jahre, wenn überhaupt.
Warum die Aktie so runter kommt....Mit Sicherheit sind die beim Aktionär alle seriös...Gestern war doch ein guter Tag zu kaufen!


Nichtsdestotrotz! IBS ist ein gutes Unternehmen mit einem niedrigen KGV...Nach dem Dividend Discount Model ergibt sich nach den
Gewinnzahlen von Sal Openheim (für 2001 und 2002) und meiner angenommenen Wachstumsrate von 35% (nächsten 5 Jahre) ein Ziel von 64,1 Euro..
Dagegen würde ich bei Einbeziehung der 2000er und 2001er Zahlen - mit gleicher langfristiger Wachstumsrate - auf ein Ziel von 43 Euro kommen.

Die Umsätze stiegen auf 24,7 Mio Euro....und wird mit einer Marktkapitalisierung von 125 Mio Euro bewertet. Auf der anderen Seite kauft
sich IBS zwei Firmen die zusammen ebenfalls ca. 20 Mio Euro erzielen...für gerade mal 1 Mio (Euro/DM???) und ist mit 51% daran beteiligt.

Völlig unterbewertet!!!!!!!!!1


Grüsse Schweinskopf
@db
was Du ansprichst, sind doch alles weitere Kaufargumente:
Ich finde es klasse, daß IBS konservativ kalkuliert, insbesondere in diesen Zeiten. Wir haben keine negativen Überraschungen zu erwarten

Eine volle Kriegskasse...da kann ja noch einiges hinsichtlich einer weltweiten Expansion auf uns zukommen.

Viele Aktien im Familienbesitz...dazu fällt mir BMW und die Familie Quandt ein. Hat dem Wert sicher nicht geschadet.
Es wird nur schwieriger für andere, an genug IBS-Aktien zu kommen.
(Noch ne Parallele: BMW ist Kunde von IBS).

Es ist für konservative Anleger (nicht für Day-Trader, das ist gut so) ein klasse Wachstumswert, der endlich wieder billig zu haben ist.
In Zukunft werden solche soliden Unternehmen am NM sehr gesucht sein. Infomatecs haben wir ja genug.

Stay long
KMS
@ KMS

Logo sind das positive Argumente!
Es ist aber leider so das die Börse von zwei wichtigen Faktoren getragen wird.

1. Die Spekulanten

2. Die Phantasie

Die ersten kommen nicht wenn das Geld unter dem Kopfkissen liegt und die Phantasie ist somit auch schlafen gegangen.

Auf lange Sicht kann das vielleicht Gut sein, nur denke daran Stillstand ist Rückgang und deswegen bin ich sehr negativ eingestellt ob das nochmal was geben wird.

db

PS: Ich hoffe natürlich das es klappt, aber die Phantasie fehlt mir.
Heiliger Strohsack, was für ein Sch...Thread.
Basher, plumper gehts nimmer. Ihr Pfeifen stellt ja nun alles auf den Kopf. 108% Wachstum und ihr
Spinner wollt das Teil unter Emikurs bashen:laugh:
Dazu alles neue IDs zum Thema IBS. Und einige Alt IBSler wollen auch nochn bisschen kaufen und machen mit. Sauber, sauber!

IBS Interessierte, nehmt diesen Unsinn hier nicht zur Kenntnis.

Nach der Philosophie dieser Herrschaften hier, gehört ein Wert mit 108% Wachstum und 150% Gesamtjahreswachstum gegenüber 1999 gnadenlos abgestraft und unter den EMI Kurs.
Dagegen ist es völlig richtig, dass die TOP PERFORMER des heutigen Börsentages mit Kursgewinnen zwischen 26% und 50% die "Fundamentalwerte":laugh: EMPRISE, TELES, INFOMATEC sind.


UUUUUnnnnnffaaaaasssssssssssssbbbbbaaaaaaaar!:mad:

Noch 2€, dann ist es soweit. Um wenn es bei den Amis runtergeht, lacht möglicherweise auch die 15€. Warum habe ich nur kein SL gesetzt??? :cry:
@cashnet, lister & s13

kann mir mal bitte einer von euch sagen WAS?????
das jetzt wieder soll???

minus 11% im xetra - abgerutscht auf 20,12???

ich fass` es nicht, so langsam bin ich auch mit
meinem "latein" am ende.

FOOLY :(

ich halte trotzdem weiter durch und sehe das nur
als eine art "bashversuch", damit auch der letzte
fondsmanager die chance bekommt, seine jahresperformance
zu verbessern!!! ich bleib` cool (versuch es wenigstens) :cool: FOOLY
@glück

für zocker: jetzt raushauen und auf die 17 warten
für ungläubige: jetzt raushauen und ibs NIE WIEDER ANFASSEN
für fanatiker: cool bleiben, tee trinken, in urlaub fahren
im februar wieder mal ins depot schauen (nach den jahreszahlen)

gruss FOOLY (mich pisst das auch an...)
ich bin draussen, mein einkauf war 37 euro, aber besser ein ende mit
schrecken als ein schrecken ohne ende, irgendwas kann da nicht stimmen. ich bin mir sicher mit anderen aktien kann man momentan mehr
geld verdienen.
grüsse minni
jetzt unter 20, es ist wahrlich kaum zu glauben! wir stehen schlechter da als vor den zahlen. ich glaube aber trotzdem nicht, dass es noch viel weiter runtergeht, sobald die ersten panikverkäufe vorbei sind. eher werde ich jetzt ein wenig einsammeln. der eine oder andere versteht vielleicht doch noch, was schwarze zahlen bedeuten.
Ich lass die Finger von Aktien und spiel lieber Oddset.
Von Fußball verstehe ich wenigstens etwas.
Wenn da eine Mannschaft 1 : 0 vom Platz geht, weiß ich, die hat gewonnen!
Bei IBS lese ich, die Umsätze haben sich verdoppelt und der Gewinn verfünffacht und ich weiß leider nicht (wenn ich mir den Kurs ansehe) ob das gut ist oder schlecht!?

HerrRossi
@ Fooly, Cashnet, KMS,

Ihr habt mich als: Spinner, ohne Ahnung, ohne Strategie, Bildzeitungsleser, dummer Kommentaren-Schreibling usw. usw. beschimpft.- und was ist nun?

Gestern habt Ihr wieder alle zum Kauf getrieben und ich habe gesagt laßt das sein. Ende vom Lied - wieder dick im MINUS!

Es ist und bleibt immer das gleiche Spiel, hier werden Gnadenlos die Aktionäre abgezockt.

Ende aus Nikolaus

DB
hallo,

an alle mitleidenden:
habe die reißleine gezogen. entweder hier werden stopp-losses abgeräumt, oder aber die zahlen haben (wohl doch) enttäuscht.
wie auch immer:
allen noch-aktionären wünsche ich ein gutes gelingen mit ihrem investment

grüße
nortcev
Herrlich! Traumhaft!Wunderbar!
Nachkaufen-Nachkaufen-Nachkaufen!
Sind doch nur konservative Anleger in IBS -Die kriegen jetzt Schiss das die Börse weiter runterknallt und
gehen raus.
Nachkaufen-Nachkaufen-Nachkaufen!
Das ich das noch erleben durfte,hätte ich doch nur mehr Geld!
@db

sorry, db, ich glaube das nicht, was ich hier sehe!!!

es gibt für alles eine erklärung.

meine lautet:

schau dir die gehandelten stückzahlen an,
super grosse pakete!!!!!!!!!!!!!!!

alle über tausend, sogar dreitausend.

d.h. es sind definitiv KEINE kleinanleger.

das, was hier abgeht, wird von fondsmanagern ver-
ursacht. wie s13 gestern sagte, hängen unter der
"20" einige sl. diese werden ausgelöst und nun
KÖNNEN ALLE, DIE NOCH NICHT VOLL INVETSIERT SIND
SUPER BILLIG EINKAUFEN!!

da werden die grossen pakete rausgehauen, um
den kurs zu drücken, damit danach die ganzen,
durch sl ausgelösten aktien der kleinanleger,
billig aufgekauft werden können.

ICH SCHWÖR` DIR, DASS DIES DIE EINZIGE BRAUCHBARE
UND NACHZUVOLLZIEHENDE ERKLÄRUNG SEIN KANN!!!!!!!

und jetzt überleg` mal selbst & streng` dein
köpfchen an!

FOOLY
@ fooly

Ist dir schon aufgefallen, daß alle Gesellschaften, die sich im Bereich Qualitätsmanagement tummeln (Parsytec, IBS, elexis, isra, Avt)
auf dem Weg nach Süden befinden?

Schlußfolgerung: Die gesamte Branche steht unter Druck.
Warum, das erfahren die Kleinanleger irgendwann bestimmt auch noch!

Charlotte
@alle

So...jetzt sind nun alle noch mal richtig nervös geworden. Möglicherweise ist das der richtigte Zeitpunkt die Investition hochzuschrauben.
Allerdings liegt/ist anscheinend eine große Verkaufsorder im Markt (gewesen?) - wahrscheinlich ein Fonds.
Der Market Maker stellt seine Mengen (meistens 700 Stücke) zu stark am echten Kurs und schiebt sofort nach, wenn etwas gekauft wurde. Deutet ganz klar
auf einen Verkäufer hin. Dieses Spiel geht seit Tagen so. Ich denke ein großer Teil der Order ist durch!

Leiden müssen die jetzigen Verkäufer...ein Stopp Loss z.B. an die vielfach gennannte 38-Tage Linie ist besser (sowohl für Kauf und Verkauf). Allerdings
würde ich mir ein andere Linie setzen..da hier anscheinend zu viele auf die genannte Linie schauen.


Gruss Schweinskopf
Hallo Leute!

Tut mir ehrlich gesagt leid, dass es wirklich so gekommen ist. Aber ich werde jetzt auch kaufen, da ich diese SL-Reumkommandos auf unsere Kosten mittlerweile satt habe.
Schaut euch heute mal Heyde an, sehr guter Wert, ebenfalls abgestürzt und heute Zahlen. Rummms, gleichmal 10% in den Keller, obwohl alles in Ordnung ist.
So jetzt sitz ich auch im Boot, nachgekauft wird bei 18E!

MfG
Martok
Schaut Euch mal die überzeugten Softliner und den Chart dazu an.
Den gleichen Weg wird IBS machen.
Warum: Es wird immer wieder verbilligt und dann alles rausgehauen, weil es nicht steigt. So kommt die Aktie nie auf den grünen Zweig.
Und superschlecht ist, daß IBS das 3. Mal den Tiefspunkt unterschritten hat. Neue Kursziele liegen deshalb weiter unten aus oben genannten Gründen. Und da hilft auch kein 20 Stück Nachobenkauf.
Das sind leider meine Erfahrungen mit liebenden Aktien, die man haben muß aber nicht das machen was das Wunschdenken ist. Leider.

So jetzt könnt Ihr auf mich losprügeln.

:cool: EuTr
Jetzt weiß ich den Grund für den Absturz!
Heute sind die Aktien mit I dran! Heute ist I-Tag!
Ganz unten stehen heute: IBS, Informatec und Intraware
@ Fooly

Fooly ich habe meine letzten Kommentare immer mit liebe Fooly bekonnen, um auszudrücken das ich dich nicht persönlich angreifen möchte, mit Ausnahme Deiner Aussage ....... Du weisst schon!
Liebe Fooly, nachdem ich erfahren habe, das 61% der Aktien noch in Familienbesitz sind und der Emissionserlös von 53 Mio. Euro noch zu 95%- sprich 48 Mio. Euro in der IBS-Kasse liegen, ist mir schlecht geworden.

1. Die wollen nicht wachsen
2. Die wollen selbst Kasse machen
3. Die steuern den Kurs selbst
4. Da traut sich kein Fond der Welt ran
5. Die großen Stückzahlen sammeln die immer selber auf und lassen diese wieder bei höheren Kursen zurücklaufen - kann ein blinder sehen

Fooly ich bin ja selber noch investiert und glaube mir, bei der nächsten Möglichkeit schiess ich die Dinge mit Überschallgeschwindigkeit in den Markt und wenn das noch ein Jahr dauern sollte. Nur eins würde ich nie machen, jemanden IBS-Aktien zum Kauf empfehlen.

db
@ Eurotrader

genau so kann man es auch ausdrücken, das habe ich noch nicht so bedacht.
Also am besten die nächste Gegenreaktion und raus damit oder was würdest du empfehlen.

Bitte um Antwort

db
Na also: Jetzt sind viele verschreckt und frustriert,... und doch, siehe da: es gibt schon wieder Käufer, die eure Aktien gern abnehmen. Schaut auf den Kurs!

Mannoman. Hoffentlich sind alle Zitterbären bald raus!

Sonst werfe ich meine Aktien auch ohne Limit auf den Markt, um euch zu ärgern. Buhu!!

Ein nur wenig besorgter IBS-Aktionär (und meine Gewinne kriege ich ja bei Plambeck...)

Stay long
KMS
Hi IBS`ler!

Steht doch schon auf 20,40 ETR.

Also, könnte durchaus sein, daß durch den Aktionär Bericht einige Zocker angelockt wurden und
das ein Fonds Fritze verkauft hat, aber die Zahlen sind doch top.

Also, denke die 25 ist in den nächsten Wochen drin.

Ciao
Was mich bisher angekotzt hat und das habe ich auch schon mehrfach zum besten gegeben
und wurde meistens gerne überlesen
ist,
das einige hier im Board IBS nur in den Himmel gelobt haben.
Das ist selbst bei einer guten Aktie irgendwie verdächtig !!!

Euer
Glück
@fooly zitat:"meine lautet: schau dir die gehandelten stückzahlen an,
super grosse pakete!!!!!!!!!!!!!!! alle über tausend, sogar dreitausend. d.h. es sind definitiv KEINE kleinanleger. "

definiere mal kleinanleger ...
aus deiner sicht ist wohl jeder der mehr kaufen kann als du ein fonds, oder? ;)
@blizzard

dazu muss ich nichts sagen, oder???

für mich sind "Kleinanleger" diejenigen,
die bis ca. 500 Aktien handeln, weil
es sonst jeglichen Rahmen sprengen würde.

ich habe auch nicht gesagt, dass alle
1000er pakete zu einem fonds gehören.

"aktionärs-zocker" sind auch mit
1000 oder 2000 stück beteiligt, aber
DAS SIND DOCH KEINE EIGENTLICHEN IBS-AKTIONÄRE.

Irgendwie verstehe ich Deine Anschuldigung nicht!!!

Das, was hier passiert WIRD EBEN NICHT VON
KLEINANLEGERN verursacht, mehr wollte ich nicht
zum Ausdruck bringen.

seit wann muss ich immer "zitiert" werden????

scheint irgendwie in Mode zu kommen, oder ist "blizzard" jetzt "dubbelbubbel`s" zweite ID???

Was habt ihr nur alle für ein Problem???

FOOLY
Ich hatte gestern einen neuen Thread eröffnet, gerade weil Sell On Goods News angesagt war,
aber auch weil dies bei diesem (eigentlich niedrigen) Preisniveau zu so GROßEN STÜCKZAHLEN
geschah.

Das hat mich befremdet!!!

Glück



PS.: Sollte ein Fond verkaufen (oder Kulmbach) hätte ich natürlich nichts dagegen, wenn die
Dinger wieder eingesammelt werden.

PS.: Muß mal sein, provokativ, WER IST CASHNET?
@Dubbelbubbel,
habe mir den Chart nocheinmal angesehen: Der Tief heute war im Abwärtstrend heute die tiefste Stelle. Es muß unbedingt eine Gegenreaktion stattfinden.
Warte bis 22€ (Widerstand). Wenn diese heute und morgen hält geht es weiter. Macht es dort kehrt, dann aussteigen, weil morgen die Zocker aussteigen werden (Furcht vor ihren Tagesgewinn).
Und Du kannst dann in den nächsten Tagen IBS wieder bei 15 oder gar 10 von den Angstzockern auffangen.

:cool: EuTr
Ich schichte um in...! IBS habe ich eben verkauft, mit 25 % Verlust. Vielleicht war es ein Fehler...oder auch nicht.

Ciao
KMS
Gibt es überhaupt noch Zocker...denen ist doch in solch einer Marktphase das Geld ausgegangen...Die Zocken nur Verluste.

Auf der Suche nach Gründen sucht man alles was man greifen kann:

Seit 30. Juni ist IBS fast haargenau wie der Nemax50 gefallen.
Seit 01. August ist der Nemax ca. 33% und IBS 25% gefallen.
Viele anderen Werte deutlich mehr!


Fakt ist: IBS kauft ein Unternehmen für 1 Mio DM - das einen Umsatz von über 20 Mio macht - Würde dieses an die Börse
gebracht und nur zur Hälfte des Preises gehandelt wie IBS - dann hätte IBS aus 1 Mio DM ca. 50 Mio DM gemacht. Dividiert durch sämtliche Aktien
von 5,7 Mio Stück (viele in festen Händen) bzw. 2 Mio "freilaufenden" Stücken ...so hat IBS einen Value von 8,8 Euro je Aktie bzw. 25 Euro je Aktie kreirrt.

Selbst wenn dies nie passieren würde, zeigt nur allein dies wie IBS unterbewertet ist.


Grüsse Schweinskopf
@ KMS

Ja das glaube ich nicht, da lobt der IBS noch vor einer Stunde in den Himmel und straft mich gestern noch aufs allerletzte ab und verkauft seine IBS-Aktien.

Nun werde ich ausfallend: KMS meiner Meinung nach bist Du ein riesengroßes .....loch.

Sowas hat die Welt ja wirklich nocht erlebt.

db



....................................................................
PS: Hier sein Text von gestern und nun urteilt selbst!

@db
laß die "Kleinaktionäre" aus dem Spiel. Die sind nämlich keineswegs blöd und sind auch durchaus in der Lage, einen Wert langfristig zu halten, sofern das Wachstum und die Kursentwicklung stimmt.

Ich zähle mich zu den Kleinanlegern und habe nicht vor, mit IBS zu zocken. Mit IBS kann man auch sehr gute steuerfreie Gewinne in 2001 einfahren.
Unqualifizierte Leute wie Dich braucht dieser IBS-Thread und IBS nicht. Lies weiter die Bild-Zeitung!

Und tschüß
KMS

..................................................................
leute hört auf euch zu zoffen, das bringt doch
nichts.

wir bekriegen uns hier und EINER freut sich
darüber, dass der kurs fällt...

ich finde diese situation bestimmt nicht
befriedigend, aber durch diverse anschuldigungen
unsererseits wird es bestimmt nicht besser.

wir sollten lieber nach den ursachen forschen,
anstatt uns vorzuwerfen WER WANN WIE gepusht oder
gebasht hat.

wir wollen oder wollten alle mit ibs geld verdienen
und nun sollten wir uns mal gedanken machen, WO
hier der haken ist und ob es überhaupt EINEN GIBT!!!

es ist ja wirklich noch nicht geklärt, ob dieser
kursverlust vom unternehmen verursacht wird, wer
weiss das schon. und bevor hier keine KLAREN
fakten vorliegen, sollten wir unsere spekulationen
vorbringen um diese zu diskutieren.

ok???

also, schluss jetzt. habt euch alle wieder lieb und
seid konstruktiv
z.b. sollte man die aussage von turbocharlotte überprüfen.
die hatte so etwas geheimnisvolles...

FOOLY :kiss:
@ Fooly

Also Fooly wer spinnt hier eigentlich wirklich?

Jetzt habe ich auch noche eine zweite ID und zwar "blizzard" und was darf es sonst noch sein?
Meiomei Fooly ich glaube du leidest im Moment an Verfolgungswahn oder geht Dir jetzt Dein knackiger Po auf diese eiskalte Fläche? ( Ich wollte Dich nicht zittieren - sonst müßte ich sagen: Arsch auf Grundeis)

Fooly Du wirst grundsätzlich persönlich beleidigend warum eigentlich?

Bleibe doch mal bitte bei dem eigentlichen Thema und das heißt für jeden Aktionär, Kursentwicklung von IBS und die ist einfach SCHEISSE!

db :kiss:
@ Fooly

Überschneidung mit deinem und meinem letzten Posting!

Also Deckel drauf und wieder lieb sein!

DB :kiss:
Würde IBS eine Qualitätsmanagmentsoftware für
w:o - Threads entwickeln....

bullgerri ;)
@db

stop, stop!
Habe ich behauptet, alles (!) verkauft zu haben?

Zur Klarstellung:
Ich bin seit Montag erstmals wieder in diesem Jahr so gut wie voll in Aktien investiert, insgesamt in 12 Werte. Aus meiner Sicht ist die notwendige Korrektur der Wachstumswerte weitgehend abgeschlossen. Den tiefsten Punkt erwischt man eh nicht.

Zu meinen mit Abstand größten Positionen gehören, neben Plambeck, die IBS-Aktien. Da ich insgesamt noch hohe Speku-Gewinne zu versteuern habe, tut es mir nicht sonderlich weh, diese durch einen
Teilverkauf(!!!) meiner IBS-Aktien zu mindern.

Den größten Teil (2/3) an IBS habe ich aber behalten.
Übrigens habe ich den Verkauf vorher sogar angekündigt.
Ich habe damit letztlich das Risiko aus meinem Depot etwas reduziert und IBS mußte halt daran glauben, weil es derzeit meine größte Verlust-Position ist. Ein solches Vorgehen ist durchaus auch für Langfristanleger sinnvoll, allein aus steuerlichen Gründen. Meine stop-loss setze ich immer nur gedanklich, und ich muß sagen, daß dieser thread nicht unwesentlich zu meiner Entscheidung beigetragen hat.

IBS ist immer noch die zweitgrößte Position in meinem Depot!

Nur, ehrlich gesagt, stören mich die ganzen gegenseitigen Anfeindungen im IBS-Thread schon, und deshalb ist mir bei dir gestern auch der Kragen geplatzt, als du Fooly wieder angriffst. Das ist Schuljungengehabe! Und anderen Lesern wird es auch so gehen!!!


Auf bessere IBS-Kurse

KMS
@KMS

Hier dein Posting von heute um 10.43 Uhr
__________________________________________

Ich schichte um in...! IBS habe ich eben verkauft, mit 25 % Verlust. Vielleicht war es ein Fehler...oder auch nicht.

Ciao
KMS
..................................................................

Alles klar KMS hier steht es ja, Du hast nicht verkauft, sorry ich kann nicht lesen.
Junge, junge das wird ja immer lustiger hier!!!!!!!!!!!!!!!!

db
@ KMS

Ich habe Dein Posting nochmals gelesen und mit den anderen verglichen und komm nicht mit Deinen Aussagen zurecht, muß ich aber auch nicht - ist auch alleine Deine Angelegenheit.

Ich find es aber schon in Ordnung wenn du "Fooly" in Schutz nimmst, wir sind vielleicht alle übers Ziel hinausgeschossen.
Also laßt uns aufhören, bringt ja eh nix.

DB
:mad:

kontruktiv

hatte ich geschrieben, hört jetzt bitte endlich mal auf!!!
hat jemand die aussage von turbocharlotte überprüft.
nein, muss ich immer alles selbst machen???
habe auch noch andere dinge zu erledigen.
so db, jetzt check` das mal bitte ab, was turboch.. damit
meinte... (du scheinst ja viel zeit zu haben)
ich habe alles auf den kopf gestellt und kann nur sagen
a) kulmbach (vorher pushen, damit sie den "ibs-scheiss" der nichts bringt bestmöglichst rausschmeissen können
b) trader
c) fonds

dass da familienmitglieder verkaufen (jetzt zu diesen kursen) glaube
ich nicht, die wären ja schön blöd, oder glaubst du, dass die
damit ihre weihnachtspräsente finanzieren müssen.

also weiter... research betreiben... vielleicht finden wir ja etwas...

FOOLY
@db
isset wahr? Immer noch nicht verstanden?

ich habe heute IBS verkauft, ja, ja!
Die Stückzahl werde ich nicht nennen!
...Und 2/3 meiner IBS habe ich behalten. Was ist da so schwer zu verstehen.
Und wenn es weiter runter geht, wird das nächste Drittel verkauft.
Schon mal was von Verlustbegrenzung gehört?

Bei schlechten News würde ich mit einem Verkauf nie zögern, und sofort (!) alles (!) raushauen.

Die Zahlen sind bei IBS aber sehr gut. Dennoch kann man sich nicht völlig gegen den Trend stellen und voll investiert bleiben, bis die Verluste 50 % oder mehr betragen.
Das wären Anfänger-Fehler!

Wenn sich der Kurs fängt, und die Chancen dafür sind gut, bleibe ich jedenfalls drin (und nicht nur ein paar Tage oder Wochen). Ich möchte steuerfrei später die Gewinne einstecken.
Vielleicht hast Du eine andere Taktik, aber mit aggressivem Handeln (und im Board herumstänkern) wirst Du nur viel Geld verlieren.


Ich werde dir nicht mehr antworten, denn ich zweifle schon an deiner Lernfähigkeit!

KMS
@alle, welche Gründe könnten zum Kursrutsch beigetragen haben? Obwohl ich fundamental von IBS überzeugt bin, das gelieferte Ergebnis mit normal bewerte, war der Markt entäuscht. Warum?
1. IBS hat noch einen sehr hohen cashbestand aus den IPO - Erlösen, dessen Zinserträge sicherlich in nicht geringen Umfang zum Ergebnis beitrugen. Das operative Geschäft hingegen dürfte nur einen kleinen Beitrag geliefert haben.
2. Die Übernahme herausgerechnet, liegt das organische Wachstum eher unter den Erwartungen.
In diesem Zusammenhang meine Bitte an Peer. Vielleicht könntest Du, da ich es zeitmäßig nicht schaffe die obige Entwicklung in Zahlen fassen.
Fazit: Ich bin nicht sonderlich überrascht, da es durchaus nichts ungewöhnliches für kleine Softwareschmieden ist, wenn anfangs operativ keine großen Ergebnisse erwirtschaftet werden. F + E, sowie Personalausbau kosten Geld.
3.Wie sieht es mit der Produktqualität aus? Hat jemand von euch hierüber spezielle Kentnisse? Der Markt, da gibt es keine Zweifel, ist lukrativ und über Jahre hinaus wachsend.
Fazit: Sicher besteht kurzfristig weiteres Abwärtspotential. Technisch ist die Aktie angeschlagen. Support befindet sich im Bereich 18,5 Euro. Darunter etwa bei 15.
Nicht vergessen sollte man, daß Q4 traditionell das stärkste Quartal ist. Wer also über seinen Tellerrand hinausblickt könnte bald auf Schnäppchenjagd gehen. Anfang/Mitte Dezember dürften die technischen Indikatoren wieder positiver aussehen.
Mann-O-Mann was für ein Kindergarten hier

Ich dachte, solch ein Nachmittags-Talkshow-Niveau gibt es nur in den Metabox-Threads?
Tja, so kann man sich täuschen.

FOOLY(nchen) ist mir auf jeden Fall tausend mal sympathischer als Dubbelhubbel, der nur schei... drauf zu sein scheint.

Ich habe es schon mal gepostet:
Wer nicht überzeugt ist von IBS der soll verkaufen ... und zwar schnell

Dann müssen wir wenigstens Euren Mist hier nicht mehr lesen!

HABE FERTIG ***:D*:D*:D*:D***
@ KMS

Du willst einfach nicht aufhören, was! Nun gut dann auch mein letztes Posting an Deine Adresse und zwar DEIN EIGENEN WORTE AUCH VON HEUTE und dann veräppel andere.
.....................................................................


KMS am 15.11.2000 um 10.43 Uhr
--------------------------------
--------------------------------

Na also: Jetzt sind viele verschreckt und frustriert,... und doch, siehe da: es gibt schon wieder Käufer, die eure Aktien gern abnehmen. Schaut auf den Kurs!

Mannoman. Hoffentlich sind alle Zitterbären bald raus!

Sonst werfe ich meine Aktien auch ohne Limit auf den Markt, um euch zu ärgern. Buhu!!

Ein nur wenig besorgter IBS-Aktionär (und meine Gewinne kriege ich ja bei Plambeck...)

Stay long
KMS
MvM – IBS neutral

Als eines der Beispiele für die Übertreibungswelle am Neuen Markt ist das Softwareunternehmen IBS anzuführen. Während die Aktie mit 18,50 Euro schon nicht ganz billig an den Markt kam, verdoppelten die Anleger die Marktkapitalisierung des Unternehmens in kurzer Zeit und projizierten damit ein Menge an zukünftiger Erwartung in den Wert. Das aktuelle Niveau von rund 22,00 Euro kommt der realistischen Bewertung des Unternehmens langsam näher.

Charttechnisch hat der Anbieter von Standartsoftware noch keinen eindeutigen Trend ausgebildet und schwankt in einer Bandbreite von rund 38,00 bis 22,00 Euro. Nach den massiven Kursverlusten in der vergangenen Tagen, die durch Verkaufsignale und der schlechten Stimmung am Gesamtmarkt bedingt waren ist der Wert langsam überverkauft. Dies sehen wir aber nicht als Grund den Wert auf dem aktuellen Niveau und beim vorherrschenden Trend einzusammeln. Zu teuer!


www.maerkte-von-morgen.de
Aus einem anderen Thread:

15.11.2000
IBS AG
Erik Massmann
Chief Financial Officer (CFO)
Top-Interviews: Welche Geschäftsbereiche deckt Ihr Unternehmen ab und wie sehen Sie die Wachstumschancen in diesen Segmenten?
Erik Massmann: Die IBS ist Anbieter von QRM - Quality Relationship Management - Lösungen, d.h. wir bieten unseren Kunden, die schwerpunktmäßig aus dem industriellen, fertigenden Bereich kommen, Lösungen für das Qualitätsmanagement. Dabei haben wir uns seit dem IPO zunehmend zu einem Anbieter von Komplettlösungen entwickelt. D.h. unsere Software beinhaltet Elemente der Supply Chain, mit der der Kunde die Qualität der Lieferkette sicherstellen kann, ebenso wie ein Customer Relationship Tool, um das Qualitätsmanagement auf den Bereich der Kundenbeziehungen ausweiten zu können. Unsere Produkte ermöglichen es, alle Qualitätsaspekte längs der Geschäftsprozesskette vom ersten Zulieferer bis zum Endkunden zu optimieren. Der deutliche Vorteil für unsere Kunden ist dabei, daß sie dadurch zufriedene Kunden erlangen und somit ihren Wettbewerbsvorteil stärken. Darüberhinaus konnten wir in verschiedenen Studien, die mit Kunden ausgearbeitet wurden, zeigen, daß die Investition in unsere Produkte einen durchschnittlichen ROI (Return on Investment) von 9 Monaten erreicht. Der Kunde reduziert durch den Einsatz unserer Software einen großen Teil der Qualitätsprobleme. Dadurch verringert sich u.a. die heute noch notwendige Nacharbeit vor der Auslieferung der Produkte an die Endkunden. Das Thema Qualität der Produkte und Dienstleistungen nimmt, das sehen Sie auch an uns als Endverbrauchern, an Bedeutung sehr stark zu. Dies haben u.a. Institute wie Forrester Research oder das Fraunhofer Institut in Studien festgestellt. Demnach wird in Europa ebenso wie in den USA das Marktwachstum in den nächsten Jahren bei mindestens 50-60% liegen.

Top-Interviews: Wer gehört zu Ihren größten Kunden?
Erik Massmann: Da die IBS AG ja schon einige Jahre besteht, haben wir viele Blue Chip-Unternehmen aus den verschiedensten Branchen als Kunden gewinnen können. Schwerpunktbranchen sind unter anderem die Verpackungsmittelindustrie mit Kunden wie Schmalbach-Lubeca, Tetra Pak und SIG Combibloc sowie die Automobil-(und Zuliefer-)Industrie in der wir Unternehmen wie BMW, Ford oder Daimler Chrysler und Johnson Control Industries zu unseren Kunden zählen. Sukzessive werden unsere Produkte jetzt aber auch für die Unternehmen der New Economy wichtig, so hat z.B. unser Kompetenzbereich Biotech bereits regen Kundenzulauf. Entscheidend ist einfach, daß wir für alle wichtigen Industriezweige Standard-Softwaresysteme anbieten, die die branchenspezifischen Anforderungen erfüllen.

Top-Interviews: Welche Konkurrenten gibt es und wie sehen Sie sich im Vergleich zu ihnen positioniert?
Erik Massmann: Mit unserer Strategie der Komplettlösung einer übergreifenden online-Qualitätssicherung haben wir keine direkten Wettbewerber. In Einzelbereichen des Qualitätsmanagements sowie im Bereich unserer kürzlich gegründeten Tochtergesellschaft, der IBS VISION TECHNOLOGIES AG, die im Bereich der automatisierten Qualitätsdatenerfassung mittels Bilderkennung tätig ist, haben wir natürlich regionale, aber auch deutlich kleinere Wettbewerber. In diesem sehr interessanten und schnell wachsenden Markt gibt es bereits auch börsennotierte Anbieter, die sich jedoch auf Teilaufgaben wie z.B. der Bild- bzw. Oberflächenerkennung beschränken. Die IBS hat sich, wie schon angesprochen, einerseits dadurch positioniert, daß wir frühzeitig die Notwendigkeit der umfassenden Komplettlösungen auf verschiedenen Ebenen erkannt haben, andererseits uns, insbesondere in den USA, mit starken Partnern zusammengetan haben, die uns das Marktentree erleichtern. Dadurch sichern wir uns technologisch wie auch vertriebstechnisch eine hervorragende Position im Markt, die wir auch weiterhin gezielt ausbauen werden. Dabei hilft uns die jahrelange Industrieexpertise in den wichtigsten Industriebranchen, wie eben auch das technische Know-how im Bereich des Qualitätsmanagements.

Top-Interviews: Welche Alleinstellungsmerkmale besitzt die IBS AG, bzw. welche streben Sie an?
Erik Massmann: Bei der IBS hat der Kunde den Vorteil, durchgängige Lösungen - beginnend bei der automatisierten Meßdatenerfassung über die zeitnahe statistische Auswertung und daraus resultierende Prozessregelungssysteme bis hin zur komprimierten Darstellung der wichtigsten Kennzahlen im PPS-Umfeld geliefert zu bekommen. Wir positionieren uns immer mehr als weltweiter Anbieter von Qualitätslösungen.

Top-Interviews: Können Sie uns verraten, mit welchen Umsätzen und Gewinnen Sie in den nächsten zwei Jahren rechnen?
Erik Massmann: Die Markverhältnisse sind für die IBS besser, als wir erwartet haben. Wir müssen zum Jahresende sicherlich die zum Börsengang für die Jahre 2001 bis 2003 veröffentlichten Umsatz- und Ertragszahlen überarbeiten. Die wichtigere Kennzahl ist für uns allerdings, im Gegensatz zu manch anderem börsennotierten Unternehmen, das EBIT!. Aber wir wollen nicht in den Strudel der Firmen geraten, die immense Steigerungsraten für die nächsten Jahre von weit über 100% pro Jahr verkünden. Wir sehen die ersten Unternehmen am Neuen Markt, bei denen die Rechnung nicht aufgegangen ist. IBS will weiterhin eine realistische und seriöse Planung machen und diese dann auch erfüllen. Die Möglichkeiten, die sich in den einzelnen Geschäftsbereichen ergeben können, sprechen für sich. Für 2000 sind wir voll im Plan, die Neunmonatszahlen haben dieses heute mehr als bestätigt. Durch die positiven Entwicklungen im indirekten und direkten Vertrieb sowie die Akquisitionen, aus denen sich Cross-Selling Effekte ergeben, werden wir die Zahlen für 2001 und für die Folgejahre weiter überarbeiten. Der von uns prognostizierte Umsatz von DM 50 Mio. in 2001 wird sicherlich deutlich überschritten werden.

Top-Interviews: Welche Expansionsstrategie verfolgen Sie, um das zukünftige Wachstum zu sichern?In Diesem Zusammenhang kommt auch die Frage auf, welche Planungen haben Sie mit dem Emissionserlös?
Erik Massmann: Da unsere "Ausgabepolitik" recht konservativ ist, haben wir noch ca. 90% des Emissionserlöses in der Kasse. Schwerpunkt der Verwendung der Erlöse sind nach wie vor der Ausbau der Vertriebsstruktur in Europa und den USA, z.B. durch die Eröffnung eines Vertriebsbüros mit zwei neuen Kollegen in Hamburg ab dem 1.12. und den zügigen Ausbau unserer US-Tochter IBS America Inc. Zudem schauen wir uns derzeit nach Expansionsmöglichkeiten in weitere Ländern um; dies wird jedoch eher Schwerpunkt für das nächste Jahr sein. Für uns haben Akquisitionen nur dann Sinn, wenn sie hervorragend in unser Konzept passen, wir dem Management vertrauen und Ergebnisbeiträge sicher sind. Daneben muß natürlich stets der vorhandene technologische Produktvorsprung ausgebaut werden, um unsere führende Marktposition zu sichern.

Top-Interviews: In welchen Segmenten sind generell Akquisitionen und Joint-ventures für die kommenden Monate geplant?
Erik Massmann: Akquisitionen, wie gesagt, nur wenn sie wirklich sinnvoll in unser Konzept passen. Sicherlich können wir uns international noch etwas besser ausbauen, das prüfen wir zur Zeit.

Top-Interviews: Wie erklären Sie sich die starken Kurseinbrüche seit dem Hoch von 40 Euro?
Erik Massmann: Das ist sicherlich schwer nachzuvollziehen. Von Anfang an haben wir unser Ziel kommuniziert, eine stabile und langfristig positive Kursentwicklung, die dem Wachstum der IBS AG entspricht zu gewährleisten, da wir unsere Aktionäre langfristig zufriedenstellen möchten. Gleich zum Börsengang sind wir leider etwas gepusht worden, da die IBS mehrfach in einer Hotline empfohlen wurde und der dahinter stehende Anbieter der Hotline sukzessive Aktien verkauft hat. Dagegen ist man als Emittent leider nicht gefeit, die Bank hat uns aber auch nicht ausreichend unterstützt. Alle Anleger, mit denen wir sprechen, halten die Strategie für gut, die Fonds verstehen die Geschichte und geben uns mit unserem Tun recht. Die IBS-Aktie wurde in den Turbulenzen des Neuen Marktes regelmäßig auf die Probe gestellt. Die Belastungen gehen dabei, wie Sie wissen, von vielen unterschiedlichen und natürlich von einem einzelnen Unternehmen nicht zu beeinflussenden Seiten aus. Seit April stürzen die Kurse allgemein Stück für Stück einer neuen Realität entgegen. Die IBS-Aktie konnte sich in diesem Umfeld sehr gut behaupten, was unter anderem auf fundamentale Wachstumsraten und Gewinne sowie das Vertrauen der Anleger in unsere soliden Planungen zurückzuführen ist. IBS hat eine Menge Potential und ist in immer mehr Märkten und Branchen gut positioniert, IBS wächst in Umsatz und EBIT (was bei vielen Firmen ja etwas außer Acht gelassen wird), also wird sich auch der Aktienkurs positiv entwickeln. Allein die Marktpotenziale, die im Bereich Online Inspektion auf optischer Basis greifbarer sind, zeigen uns, daß wir hier neben unserem angestammten Markt auf einem zweiten Markt sind, der doch noch einiges verspricht. Entsprechend wird auch der Kursverlauf werden.

Top-Interviews: Sie haben heute Zahlen für die ersten neun Monate vorgelegt. Der Umsatz stieg um 108 Prozent auf 24,79 Mio. DM, das EBIT stieg auf 1,2 MIO. DM (+430 Prozent) Wie zufrieden Sind Sie mit diesen Zahlen?
Erik Massmann: Mit den Zahlen sind wir sehr zufrieden! Sie bestätigen unser Tun, der Plan ist eingehalten und das trotz des natürlich nicht einfachen Marktumfeldes, hoher Anlaufinvestitionen in den USA, sowie z.B. Aufwendungen im Bereich Investor Relations, die natürlich in unserem Plan vor IPO nicht vorhanden waren. Ich glaube, viele meiner Kollegen am Neuen Markt wären froh, ähnliches vermelden zu können.

Top-Interviews: Können Sie dieses Wachstum in Zukunft halten?
Erik Massmann: Ja, denn wir sehen die Märkte und wir haben die Struktur geschaffen, die es zu einem solchen Wachstum intern braucht. Allerdings sagte ich bereits, kein Wachstum auf Teufel komm raus, sondern immer vor dem Hintergrund positiver und weiter steigender Earnings.

Top-Interviews: Vielen Dank.
Positiv Denken --- Positiv Denken --- Eure Gedanken sind positiv --- Ihr hört nur auf K A U F E N ----
Greift zum Hörer --- und kauft IBS ---

:D ....." und hört endlich auf zu streiten....Fundamente will ich hören wie unten."

Anderfalls muss ich :D

Oder spielen einige Bewusst eine Show??????????????



Gibt es überhaupt noch Zocker...denen ist doch in solch einer Marktphase das Geld ausgegangen...Die
Zocken nur Verluste.

Auf der Suche nach Gründen sucht man alles was man greifen kann:

Seit 30. Juni ist IBS fast haargenau wie der Nemax50 gefallen.
Seit 01. August ist der Nemax ca. 33% und IBS 25% gefallen.
Viele anderen Werte deutlich mehr!


Fakt ist: IBS kauft ein Unternehmen für 1 Mio DM - das einen Umsatz von über 20 Mio macht - Würde dieses
an die Börse
gebracht und nur zur Hälfte des Preises gehandelt wie IBS - dann hätte IBS aus 1 Mio DM ca. 50 Mio DM
gemacht. Dividiert durch sämtliche Aktien
von 5,7 Mio Stück (viele in festen Händen) bzw. 2 Mio "freilaufenden" Stücken ...so hat IBS einen Value von 8,8
Euro je Aktie bzw. 25 Euro je Aktie kreirrt.

Selbst wenn dies nie passieren würde, zeigt nur allein dies wie IBS unterbewertet ist.


Grüsse Schweinskopf
@ anmet

Da gebe ich Dir in allen Punkten RECHT, auch das ich scheiss drauf bin ist zu 100% richtig.
Nur wenn ich dauernd lesen muß wie toll alles ist und die Fakten anders sind, dann platz auch mir der Kragen. Man sollte auch mal die Rosarote-Brille ausziehen können.

Anmet ich mache keinem hier den Vorwurf auch nicht Fooly, Sie wäre es Schuld das IBS nicht steigt, aber wenn vor drei Monaten noch mit Kurszielen von 70-120 Euro herumgeworfen wurde und nun wieder alles in Butter sein soll, dann ja dann soll sich keiner beschweren, wenn ich mal Tacheles rede und zwar Kurs heute 19.50 Euro.

Zum Schluß, es ist meine persönliche Meinung das der 61% Familienbesitz an IBS und der hohe Cashbestand anrüchig wirkt.

MfG db

@ Fooly

Ich habe viel Zeit das ist vollkommen richtig und zappe schon seit Gestern in allen möglichen Quellen umher um was brauchbares über IBS heranzuschaffen.
Die Meinungen die ich bisher brauchbar verwenden konnte, habe ich bereits mehrfach erwähnt. Das der gesamte Sektor insgesamt Federn
lassen muß, könnte man auch unter der Rubrik "Zufall" sehen.
Warum fällt IBS so stark?
Zahlen sind im Rahmen der erwachtungen.Umastz von 50Mio.DM in 2001 wird deutlich angehoben.
Nach dem interview muß mann doch einsteigen.
mfg lunte
Und wieder wird verkauft?
Charttechnisch sehr angegriffen, manche sind kreditinvestiert und müssen notverkaufen.
Und wenn die Zocker heute wieder keine Gewinne machen geht das morgen weiter abwärts. Die großen Verlußte haben eh nur die Langfristanleger. Leider.

An der Börse läuft z.Zt. alles verkehrt herum. (Bin aber noch nicht drin)
Kurs zur Zeit 18.20!!!
Eigentlich propagiere ich ja seit Monaten, auch wenn mich einige für verrückt gehalten haben, einen Kauf bei 18€, aber ich sag Euch was:
SB gerade auf 15€ runtergesetzt.
Wie richtig bemerkt, läuft IBS verdächtig nah am Verfall des NEMAX - Index. Und der hat seinen "Boden" noch nicht gefunden.
Das Geschrei ob des Statements vom "Aktinär" IBS auf spekulativ zu setzen, ist angesichts des Kursverlaufs überflüssig.
Die ganzen "Argumente" der letzten Woche passen irgendwie auf die jeweilige Situation und sind in meinen Augen Hilferufe eines besseren belehrt zu werden, da man es nicht wahr haben will.

Bei IBS handelt es sich um ein gesundes, junges Unternehmen, das dummerweise in den Sog der derzeitigen Marktsituation gezogen wird.
Fakt ist, das charttechnisch der Kurs keine Perspektive bietet. Aber auch Charttechnikr sind schon eines besseren belehrt worden, resp. können sich durch x - Vorzeitbeispiele ;-) mehr, oder weniger herausreden.

Ich für meinen Teil beziehe nach Möglichkeit immer alle Aspekte mit ein. Und dazu zählt auch das Marktumfeld. Und das lies die gerade von PeerSaldo prognostizierten Kursziele nicht zu.

Die Analyse(n) von PeerSaldo fand ich klasse und sehr fundiert, aber auch hier sieht man, daß man die anderen Faktoren niemals vergessen darf.
Ich für meinen Teil werde sicherlich IBS kaufen. Aber nur, wenn sich die Märkte beruhigt haben. Keine Bange, auch ich werde unter Garantie den Tiefstpunkt nicht treffen, aber da ich meinem Geld nicht böse bin, kann ich warten.

Und in solchen Zeiten empfehle ich die tatsächlich robusten Werte. wer hätte gedacht, daß sich ein DAX - Wert innerhalb weniger Monate verdoppeln kann? -----> Hannover Rück

CU
LmaA

Für die Dauer eine Postings von 18.20 auf 17.20

Jetzt wird`s unheimlich...


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.