DAX-0,93 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,26 % Öl (Brent)+0,56 %

+++++ OUTING-LÜGE ??? Herr Wowereit, ist das gut so???+++++ - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

da ist doch eine lüge in der lüge. gerade die bildzeitung. als nichtberliner ist mir das scheißegal wen sie sich zum regierenden bm machen. aber zum vergleich mit der cdu, ist dies doch das kleinere übel.
das ganze könnte man eben auch von einer anderen seite sehen. sexuelle neigungen durch z.B.: "skandalöse Bilder" in Bild entlarft würden ihm sehr schaden, deshalb ist es auch für mich verständlich. Ich denke man sollte sich wieder auf das wesentliche beschränken. Weil einerseits ständig über die Geschichte schreiben und dann kritisieren, daß mit dem "outing" eine mediale Welle losgebrochen ist ist einfach scheinheilig. Es stimmt allerdings, daß er dadurch sehr bekannt wurde.
Viel interessanter ist doch die Debatte, ob die PDS eingebunden gehört. Ihr habt in Berlin/deutschland jetzt ähnliche Probleme wie wir mit der FPÖ in Österreich. Man kann nicht eine Partei für demokratisch erklären (und das muß sie ja sein, wenn sie kanditieren darf) und dann sagen, nein euch wollen wir nicht mitmachen lassen. Bei uns hat das zu über 25% aller Wählerstimmen für die FPÖ geführt. Damit stelle ich aber der PDS keinen Freibrief aus-ich persönlich finde es nicht gut und unklug, aber es mangelt, so wie in Österreich an Alternativen
Gruß aus dem sonnigen Wien,
napum
@Napum

Das ist auch das, was mich so ärgert.

Auf der einen Seite, wird ganz Europa gegen die ÖVP-FPÖ-Koalition
aufgebracht aber in der Bundehauptstadt propagiert man
ein Bündnis mit der PDS.

Wird die FPÖ in Österreich eigentlich vom Verfassungsschutz beobachtet?

mfg
perkins
Nur weil eine Partei im demokratischen Verfahren Mandate errungen hat, ist sie deshalb noch nicht selbst demokratisch und daher für die Mitwirkung in Verfassungsorganen geeignet. Manche Parteien können als unzuverlässig eingestuft werden. Das gilt für NPD, Republikaner, DVU und PDS gleichermaßen.


Was Wowereit angeht: sein Handeln ist legitim. Jeder Politiker darf Marketingtricks benutzen. Infam ist allerdings, der Bild-Zeitung zu unterstellen, sie wolle etwas bekannt machen, was bereits in anderen Zeitungen bekannt gemacht wurde, und sich daraus die eigene Popularität zu stricken. Wenn die Wähler so etwas honorieren, sind sie selbst schuld daran, daß Politiker nur noch in Begriffen der Waschmittelwerbung denken.
ich sag mal soviel ich weiß nicht. es ist nur total gefählich eine Partei zu Wahlen zuzulassen und dann nicht mitwirken zu lassen. Das führt in der Bevölkerung zu einer gewissen Mitleidsmasche und macht das ganze nur noch schlimmer. Jede Partei, die wählbar ist, muß auch wenn sich Partner finden eingebunden werden. Außerdem was soll man sonst machen? In Ö wollte die ÖVP nicht mehr mit der SPÖ also mußte aufgrund des Wahlergebnisses von 3.10.1999 die FPÖ eingebunden werden (sie war war ja schon füher mit der SPÖ in einer Regierung).Jetzt sehen die Menschen allerdings was sie sich da eingebrockt haben-weil besser machen die es auch nicht. die FPÖ hat halt Extrem-Opposition betrieben und durch Ängste Wähler bekommen, die jetzt bei den Landtagswahlen (z.B.: Wien) wieder abwandern.
Gruß, napum
@for4zim
Also das seh ich wirklich anders, weil der Verfassungsschutz und die zuständigen Stellen müssen sich gut überlegen welche Partein zu Wahlen zugelassen werden. Wenn ich eine undemokratische Partei zur Wahl zulasse gefährde ich die Demokratie an sich. Also meiner M,einung nur entweder oder! Nochmals: damit meine ich nicht, daß es gut ist die PDS einzubinden, doch wenn man sie wählen kann muß m,an es auch akzeptieren, daß sie dann in der Regierung sitzen.
Napum
@technostaud
Ich glaube du hast den Link nicht angeklickt.
Darum geht es gar nicht.
;)
Klick mal drauf!!!

mfg
perkins
Na perkins,
mal wieder am Manipulieren? Deine Überschrift impliziert auf jeden Fall etwas anderes als das dann Folgende - gewollt oder ein kleiner Schnitzer, der im Geifer des Gefechts schon mal passieren kann? Dafür ist die Quelle immerhin diesmal hochseriös...und von Parteilichkeit in eigener Sache kann natürlich auch keine Rede sein.

Gruß
kpk
@kpk, ich kann ja verstehen, daß so reißerische Überschriften unangenehm aufstossen. Aber sie ist nicht prinzipiell falsch, wenn auch, wie technostud zeigt, mißverständlich. "Lüge" bezieht sich darauf, daß Wowereit öffentlich den Eindruck erweckte, der bevorstehenden Veröffentlichung einer Zeitung über seine Homosexualität zuvorkommen zu müssen. Tatsächlich hatte schon vorher die Frankfurter Rundschau darüber geschrieben, und es war somit schon längst kein Geheimnis mehr. Wowereit hatte daraus einen Marketingtrick für den Wahlkampf gemacht. Wie schon gesagt, es ist legitim, aber nicht seriös.
Na, da ist die Bildzeitung wohl pissig, weil ihr eine dicke, auflagengeile Überschrift durch die Lappen gegangen ist. Dann muß eben eine neue Überschrift her.

*Gähn*. Sonst noch was neues aus der Bildzeitung? :D :D :D :D
@for4zim,
Du brauchst mich nicht zu belehren, ich hatte schon verstanden (wie hätte ich perkins ansonsten auch Manipulation vorwerfen können?). Trotzdem interessant, was Du für legitim hälst, wenn die grobe Richtung nur stimmt.

Abgesehen davon, ist es m.E. schon ein gewaltiger Unterschied, ob etwas in der FR oder BILD steht. Der Anteil von FR lesenden und sich über Wowereits Sexualleben empörenden Schultheiss-Berlinern dürfte doch ziemlich gering sein.

Gruß
kpk
kpk :cool:

So ist es; Damit verschwindet ein "Lügen-Outing" im Märchenland der Christdemokraten...
Schade auch, daß die "Schwuchtel-Keule" in weiser Voraussicht entschärft wurde.

WBB
Mein "legitim" bezog sich auf das Verhalten von Wowereit, kpk. Im übrigen ist es in der heutigen Medienlandschaft egal, in welcher Zeitung man etwas zuerst veröffentlicht. Die anderen Zeitungen schreiben bei Bedarf ab oder es kommt ins Fernsehen. So, wie Wowereit es gemacht hatte, kam dann eben nicht das FR-Zitat ins Fernsehen, sondern sein Auftritt bei seiner Partei.

Was wahr ist, scheint hier mal wieder zu einer Frage der Parteisympathien gemacht zu werden!?
hi technostud,

deine antwort klingt so wissend! geht mich nix an, aber ... :D
Moin,

@mroth: Allright!!!

Die von der Bild jammern nur weil sie sich schon so gefreut haben, a la: "Herr Wowereit sagen sie uns die Wahrheit".

Wer zu spät kommt......

Gruß
Nando
Moin,

@mroth: Allright!!!

Die von der Bild jammern nur weil sie sich schon so gefreut haben, a la: "Herr Wowereit sagen sie uns die Wahrheit".

Wer zu spät kommt......

Gruß
Nando
@perkins, ok, war auf dem Link. Alles klar jetzt. Der Begriff Lügen-Outing suggeriert etwas völlig anderes und passt nicht in den durch BILD vermittelten Zusammenhang. Aber passt zu BILD.

Ist Wowereit , jetzt womöglich ein Outingluder ?

@executor, stimmt, geht Dich nichts an. :D:D Wowereit fällt allerdings nicht in mein Beuteraster. ;)

Die Medien sind natürlich sehr willkommen die Politiker zu kontrollieren oder die `vierte Gewalt` darzustellen.
Dennoch mal wieder die berühmte Frage `Und wer kontrolliert die Medien ?`.
Warum hat die FR nicht Guido Westerwelle gedroht, als er Parteivorsitzender wurde ?

technostud
Das stimmt,dass man die Rundschau nicht mit Bild vergleichen kann.Die ist viel schlimmer.Ein Blatt zur Volksverdummung.
@Technostud
Outingluder!!! Das Wort des Jahres!!! :laugh:

@kpk
Ich hab mir schon überlegt, wie ich den Thread eröffene.
Und hab im Prinzip nur den Ausdruck aus der Bildüberschrift
"Outinglüge" inklusive Fragezeichen, wenn ich darauf mal diskret
hinweisen darf
, benutzt!
Und dann nur den Link zur Bild.

Kein Kommentar von mir, nur: Interessant!! - war´s wohl auch.:D

Welche Manipulation??? Was auch immer der Klicker denkt, wenn er dem Link folgt, weiß
er doch sofort bescheid. Manipulation ist was anderes!!!!
Und wieso ist das nicht legitim?


mfg
perkins
@perkins, danke, danke, danke.
Du weisst ja, dass BILD sich den Begriff Luder hat schützen lassen. Seitdem gingen wir ja durch ein Sexluder, ein Boxenluder und ein Spindluder .... hab ich noch ein paar vergessen ??

technostud, die tun was ;)
Bild ist grundsätzlich nicht zitierfähig, ganz einfach.
Den ganzen "Artikel" kann man überdies als eine einzige Nullaussage bezeichnen. Was wollen die eigentlich von Wow.? Bild würde ja wohl auch kaum zugeben, ihm gedroht zu haben. Jetzt scheint es, als wollen sie ihm was anhängen, um ihm irgendetwas anzuhängen - alles Schwachsinn und ein ganz durchsichtiges Schauspiel für den durchschnittlichen Bildleser mit seinem verklemmten Voyeurismus.
Mir ist so egal, was für ein Sexleben Wowereit hat (solange es nicht juristisch bedenklich ist) - er soll halt zeigen, was er kann, sonst ist im Herbst "Schluss mit Bürgermeister".

Und die FR ist sicher keine gute Zeitung, aber immer noch hundertmal besser als Bild. Wer anderes behauptet, kennt die FR nicht oder liest nur Zeitungen, die dem eigenen Standpunkt schmeicheln.

Womit wir bei dem unerfreulichen Thema bundesdeutsche Presselandschaft wären: die m.E. einzige richtig gute Zeitung ist die FAZ (und aus der Schweiz die NZZ). FR (und wie sie alle heissen) ist zweite bis Regionalliga.
Aber Bild mit ihrem pseudo-volkstribunhaften Aufklärertum, ihren inhaltlich völlig belanglosen Artikeln und dem stilistischen Erstklässlertum das debilste Presserzeugnis deutscher Sprache. Das musste mal gesagt werden, Punktum.
@perkins,
bist Du so naiv oder willst Du mich vera..hen? Ich vermute mal zu Deinen Gunsten, daß Du Dich nur für einen Job bei Deinem Lieblingsschmierblatt profilieren willst, die Perfidie Deiner Antwort zumindest qualifiziert Dich dafür.

Aber ich will Dir mal behilflich sein, falls Du einfach nur naiv bist und zum zweiten Mal in dieser Woche redlich in Treu und Glauben gehandelt hast: Was denken denn wohl 99% der Leser bei Deiner Überschrift? Genau, erraten: Wowereit ist gar nicht schwul - alles nur PR, um den Bekanntheitsgrad zu steigern. SChließlich steht das Outing als solches im Vordergrund und deshalb wird sich im normalen Sprachgebrauch auch die Lüge darauf beziehen; die weiteren Umstände sind allenfalls peripherer Natur (selbst Dein Freund for4zim hat die Mißverständlichkeit zugegeben).

Und warum sollen ich oder irgendwer anders das Schmierblatt auch noch mit unserem virtuellen Besuch beehren, die lügen doch sowieso permanent (aber vielleicht bringen die vermittelten Klicks Dich Deinem Ziel der Redaktionsmitgliedschaft etwas näher, dann mach ich das natürlich gern ;) ).
Kann mich da nur @Immanuel K. anschliessen, der die Zitierfähigkeit kategorisch verneint (muß ihm allerdings widersprechen, was die beste Tageszeitung angeht, denn das ist allein und mit weitem Abstand die SZ ;) ).
@kpk :), ruhig Blut. Das was Du perkins vorwirfst, muss man BILD vorwerfen. Da er natürlich nichts besseres zu tun hat, als BILD zu zitieren, arbeitet er quasi mit denselben Mitteln. Dennoch bleibt es ein Zitat.

Wir ärgern uns jetzt schon, dass wir geklickt haben und es eine Mogelverpackung war. 6 Millionen Deutsche werden unverdrossen morgen wieder zu BILD greifen und dafür auch noch zu bezahlen.

Übrigens auch ich mochte SZ immer am liebsten, lese inzwischen keine Tageszeitungen mehr, sondern ZEIT und SPIEGEL. In der Regel muss man vieles nicht tagesaktuell erfahren.

technostud, die tun was ;)
Erinnert sich eigentlich noch jemand an das retouschierte Trittinbild? Da ist, diesmal halt dem Texter, irgendwie die Hand ausgerutscht...

Aber damit, lieber kpk, damit können wir hoffen, denn, wenn die Bildung der Christdemokratenbasis bei Bild aufhört, dann kann es in Dt. nur besser werden...

WBB
@kpk
Also ein bißchen reißerisch ist die Überschrift, geb ich zu,
aber sonst interessiert´s ja keinen!!:D
Aber reg dich doch nicht so auf.
Du schreibst:
" Was denken denn wohl 99% der Leser bei Deiner Überschrift?
Genau, erraten: Wowereit ist gar nicht schwul - alles nur
PR, um den Bekanntheitsgrad zu steigern. "

Du hast genau geschrieben,
was ich zum Ausdruck bringen wollte, worauf ich hinweisen wollte.
Bis auf den Satz "Wowereit ist gar nicht schwul"!

Man kann zu keinem anderen Ergebnis kommen als, dass das alles
nur wegen der PR aufgewärmt wurde.

Deshalb habe ich niemanden manipuliert, sondern nur mit diesem
Thread darauf hingewiesen - Das ist legitim.
Und ich frage dich:
Wäre dise Aktion notwendig gewesen??
Es geht um Politik, nicht um Bettgeschichten und
ich muß dir sagen, von letzterem interessieren mich keine Einzelheiten,
wenn ich abends die Tagessachau einschalte.

Wenn es Wowereit nicht um seinen Bekanntheitsgrad gegangen wäre
und er sich nicht geoutet hätte, er also der "bösen" Presse den ersten Schuß
auf seine Homosexualität überlassen hätte, hätte er unter Umständen
viel mehr erreicht.

mfg
perkins
@perkins, Deine Schlussfolgerungen sind doch absoluter Blödsinn.
Da geht es wohl um ganz andere Sachen.

Du verwechselst folgendes:

1. Wowereit hatte die Wahl zwischen `Coming Out` und `geouted` zu werden und entschied sich für`s erstere.
2. Du schriebst bettgeschichten interessieren Dich nicht in der Tagesschau. Zu erklären, dass man schwul sei, hat nichts mit Bettgeschichten zu tun, sondern mit ebensstil, ja mit einem ganzen Leben. Wenn ein heterosexueller Politiker sagt, er sei verheiratet, dann sage ich ja auch nicht, dass mich doch dem seinen bettgeschichten nicht interessieren.
3. Wäre er von der Presse geoutet worden, hättest Du Dich jetzt aufgeregt, dass er es nicht selber gesagt hat, wo es Dir doch `egal ist`.

Nur aus Neugierde:
Kann es sein, dass Du in Wahrheit doch nur hetzen willst ? GegenSchwule ? Is nur `ne Frage ?

technostud
lol, "Es geht um Politik, nicht um Bettgeschichten"; was war denn mit Schröders vielen Ehen, mit dem angeblichen Rotlichtengagement führender SPDler (u.a. weil einmal in einer Kneipe bedient wurde) undundund...

Bei mir bleibt eher der Eindruck hängen, als hätte man einem Kleinkind, welches einen dicken Batzen Schlamm zum Werfen in der Hand hält, diesen abgenommen...
So ist eine Plärrerei via Bild gut zu verstehen...

WBB
@Technostud

Also das enttäuscht mich jetzt schon, dass du
mir sowas unterstellst.
Ich gebe zu, dass so wie du es definierst, das Wort
Bettgeschichten nicht das ausdrückt, was ich meinte.
Ich meinte Sexualität. Und die interessiert mich bei einem Politiker
absolut nicht.
Ich hab das schon mal kurz angesprochen in einem
anderen Thread. Ich mag es nicht, wenn Minderheiten,
den Grund dafür als "Waffe" ,in Anführungszeichen, gebrauchen.
Nach dem Motto, wenn du mich kritisierst, kritisierst du
mich nur weil ich schwul bin.
Verstehst du, was ich sagen will?

Ich hab wirklich nichts gegen Schwule, warum glaubst du mir das eigentlich nicht???

Aber vielleicht merkst du so, was ich meine:
Wir diskutiern gerade nicht, ob Wowereit gute Politik macht,
sondern ob ich was gegen Schwule hab.
Nur weil ich die Art seines Outings kritisiert habe.;)

mfg
perkins

p.s.
Zu1. "Wowereit hatte die Wahl zwischen `Coming Out` und `geouted` zu werden und entschied sich für`s erstere.
Soweit ich weiß, war das in Berlin schon bekannt!!
was mich an der sache zu nerven beginnt (und nicht erst seit heute), ist der unendliche medienzirkus um diese nichtigkeit. das ist mal wieder so typisch deutsch: ich kenne mich mit dem verdauungssystem einer kuh und ihrer sieben (?) mägen nicht aus, eine kuh frißt, käut wieder, das ganze nimmt seinen weg durch pansen, darm und arsch, und in weniger als 24 stunden ist die sache wieder geschi**en, fertig, aus. und wenn ein politiker sagt, er sei schwul, dann kann man selbstverständlich darüber diskutieren, nur, das ist so bedeutend, daß ich es nicht verstehen kann, wie so ein thema seit mehr als einer woche in der medienlandschaft herumgeistert. erst dadurch bekommt das thema eine bedeutung, die es überhaupt nicht verdient. *gääähhhhhhnnnnn*
Am Samstag ist CSD in Berlin. Man munkelt es gibt da T-Shirts mit: "... und das ist gut so", und auch "Ich bin eine Tunte und das ist besser so" :D


Gruß
H.
Passt aber in die "Trivialisierung" der Gesellschaft, Exekutor, warum speist man wohl seine Überzeugung via Bild...

Privatfernsehen im Geiste; Viel Gedudel, aber die Synapsen liegen lahm...

WBB
ach, was interessiert mich die bild-zeitung! ich gehe kaum außer haus, und sehe nicht einmal die schlagzeilen von bild&co in den zeitungskästen. nur überall, wo ich im internet auf die web sites der presse gehe (stern, spiegel, sz, und eine menge anderer, weniger bedeutender gazetten), wird das thema `wowereits bekenntnis` in allen facetten beleuchtet. deutschland im outing-wahn! (ich sag nur "Müntefering" - "Darf der Papst schwul sein?")



Mein Gott lasst doch den Klausi Detlef W. endlich in Ruhe ins zartrosarote Rathaus einziehn.
Die erste Amtshandlung wird wohl sein daß er im Keller eine Sauna einrichtet.



..
der alte mann hat eine sexualität? ich dachte immer, gerade der wäre asexuell :confused:
Ach was !!!!
Gott ist ja auch ein älterer Herr und hat doch mit der kessen knackigen Maria was nettes hingelegt,gell !!;)


MfG:)
@gölqj und executor

Vielleicht seid ihr jetzt bald fertig damit den Thread zuzumüllen!!!

mfg
perkins
@techno,
selbst ich glaube perkins, daß er nicht direkt was gegen Schwule hat. Allerdings ist ihm in seinem heldenhaften Kampf gegen die "Linken" jedes Mittel recht ;)

@wbb,
mit Deinem Posting von 21:24:40 hast Du vermutlich den Nagel auf den Kopf getroffen. Und an den retuschierten Trittin hatte ich auch schon gedacht.

@perkins,
"Soweit ich weiß, war das in Berlin schon bekannt!!"

Mir nicht.

@exekutor,
"erst dadurch bekommt das thema eine bedeutung, die es überhaupt nicht verdient. *gääähhhhhhnnnnn*".
Du hast in gewisser Weise recht und ich verstehe die Diskussion um dieses Thema auch nicht. Das Ganze wäre sicherlich auch längst abgehakt, wenn nicht die politischen Gegner (egal ob in Parteien oder Medien) es immer wieder aufkochen würden. Direkt (Abneigung gegen Schwule als solche) können sie es sich heutzutage nicht mehr erlauben, also wird es untergründig getan, aber immer an die noch vorhandenen Ressentiments appellierend. Und auf der anderen Seite des Zauns gibt es die Philoschwulen, die sich durch andauernde Hochjubelei des Themas ihrer eigenen angeblichen Vorurteilslosigkeit versichern müssen. ...Und schon haben wir den Salat.

Gruß
kpk
Die Bild dreht doch eh durch im Moment. Heute hat Boehnisch Klage am Arbeitsgericht gegen seine Kündigung eingereicht. also wenn für Springer solche Leute schon untragbar geworden sind, dann bin ich gespannt, was da demnächst noch alles kommt.
Sorry Perkins,

aber das Thema an sich ist schon für die Tonne.
Es geht ja nicht darum das Herr Wolwereit gesagt hat:"Ich
bin schwul" und in Wirklichkeit ist er hetrosexuell.
Nein, die Bildzeitung behauptet einfach nur, daß sie den
neuen Übergangsbürgermeister nicht durch eine Veröffentlichung
seiner sexuellen Präferenzen, vor der Öffentlichkeit
blosstellen und ihn so diskeditieren wollte.Frei nach dem
Motto-"Skandal- Die geheimen Laster des OB Wolwereit".
Eigentlich logisch nachvollziehbar, hätte sich doch das Springerblatt
damit selbst ins Bein geschossen, denn die einmütige Verachtung
aller politischen Kreise wär der Bildzeitung gewiss gewesen.
So wollen Gottseidank auch Rechtaußenhartliner in Deutschland
keine Politik machen, ach das Schamgefühl ist noch stärker
als der Zweck der alle Mittel heiligt und welcher Volksvertreter
möchte schon, daß eine allzu neugierige Presse durch die Fensterscheibe
ins Private blickt.
Allerdings wie kann man sich sicher sein, daß nicht doch
ökomomische Zwänge dazu geführt hätten, eine "Riesenstory",
ein "Megaaufreißer" an Deutschlands Kioske, für ein vom
Leben gelangweiltes Publikum zu verteilen.Die Auflage hätte sich wohl
verdoppelt.Schätzungsweise.
Es muss ja nicht immer politisches Kalkühl dahinter stehn,
wenn Sozis der Rechtspresse auf die Füße treten.
Die Warheit, Perkins, kennt nur Herr Wolwereit und der Chefreakteur vom
Dienst.Und ich denke die Herren werden schweigen.



MfG:)

Ps:Von Beruf passionierter Müllmann.;);););)
@perkins, ich glaube Dir !!! :) :) :) Ich hatte das ja auch einfach mal so in den Raum gestellt.
Wenn Du Dich aber darüber mokierst, dass wir darüber diskutieren, dass Klausi schwul ist und nicht über seine Politik, dann hättest Du einfach einen anderen Thread aufmachen müssen. ;) Den Schuh musst DU Dir schon selber anziehen.

@gölqjksfhöla, böse Bemerkung, aber die ersten offen schwul lebenden, bekennenden Smilies an Board. Könntest Du mir nicht einen `Mon Dieu Smilie mit Diademgriff` basteln ?

technostud
@Technostud

Ich bin froh, dass du mir glaubst.
:):):)

Aber ich muß sagen in gewisser Weise hast du recht.
Ich muß zugeben, dass der Thread in eine Richtung
abgeglitten ist, die ich eigentlich nicht beabsichtigt hatte.
Ich wollte eigentlich darauf hinaus, dass er dieses
Outing als Wahlkampfauftakt benutzt hat um bekannter zu werden.
Das ist ihm sicherlich gelungen.

Wenden wir uns wieder den reinen Sachthemen zu.
Es gibt ja dazu schon Threads von mir.;)

mfg
perkins
Eiteitei, was is denn nu ein "Mon Dieu Smilie mit Diademgriff" ?????


....Kenne leider nur Blümchensex.




Ich kann halt den Threat nicht ernstnehmen.Als Prolemik
gegen die Sozis is`a OK.Aber als substanzielle Disskusionsgrundlage über Politik
und die Ethik ihrer Funktionselite, irgendwie am Thema vorbei,denk ich mal.:)




MfG:)
Der Diademgriff ist wenn man den Hadrücken gegen die Stirn presst. Meistens schreit man dabei (seufzend): `Mon Dieu`.
Der Smiley mit den lila Ohren erinnert mich doch mehr an einen Osterhasen (aus der Schweiz ?)

technostud
Perkins,

glaubst du wirklich er hat sein Outing kalt berechnet, um sich
bei Herr und Frau Meier bekannt zu machen.Lobenswert, daß du
davon ausgehst, daß das geneigte Publikum so aufgeklärt ist, wie du.
Da bin ich aber anderer Meinung.Sein gewolltes oder erzwungenes Bekenntis,
wie auch immer, wird ihm deffinitiv Stimmen kosten.Im Besonderen bei der
Arbeitnehmerschaft im unteren Drittel unserer Gesellschaft.
"So einen" zu wählen, das wird ihnen schwer fallen, steht doch nicht nur bei
ihnen beim Wort "schwul" gleich zwei Männer auf Lacken vor Augen.Wer hat denn
neulich zum Thema homosexuelle Ehe, gleich an importierte Lustknaben gedacht??!!;)




MfG:)
@technostud

Hängt ein Diadem nicht um den Hals ????Dann muß doch der Diademgriff
eigentlich vor`s Dekoltee(scheiß Wort:mad: )gehen, mit dem Ausruf:"
Hhhhaa,waaas, die CDU hat gewonnen ??Gottchen, ich glaub ich fall in Ohnmacht.
Gerhard, Süßer reich mir mal das Riechsalz":D:D:D:D






...der Hase ist nicht aus der Schweiz, sondern von www.plauder-smilies.de.;)



MfG:)
@gölqjksfhöla, nein Du meinst ein Collier. Ein Diadem steckt im Haar, wie das Krönchen einer Prinzessin

technostud
@gölqi

Ich weiß nicht, ob es seine Idee war, vielleicht war´s auch
irgendein Wahlkampftsratege, scheint ja alles schon länger eingfädelt zu sein.

"Wer hat denn
neulich zum Thema homosexuelle Ehe, gleich an importierte Lustknaben gedacht??!!"

Was der Satz bedeutet, weiß ich allerdings nicht, ich kann mich an keine solche
Diskussion erinnern.
Ich glaube du verwechselst da was.

mfg
perkins
@Perkins

>Nein, ich habe da nichts verwechselt.Ich dachte der Spruch
von Erzbischof Dyba wäre allgemein bekannt, weil er für Aufregung in der Öffentlichkeit gesorgt hat.



Dokument:
Erzbischof Johannes Dyba über "importierte Lustknaben"

Zum geplanten rot-grünen Gleichstellungsgesetz äußert sich Erzbischof
Johannes Dyba in der neuesten Ausgabe des Nachrichten-Magazins DER
SPIEGEL. Wortlaut:

"Recht ist es, Gleiches gleich und Ungleiches ungleich zu behandeln. Gleiches
ungleich oder Ungleiches gleich zu behandeln schafft dagegen Unrecht. Das ist
der elementare Webfehler des vorgelegten Gesetzesentwurfs. Da eine beliebige
Freundschaft oder Partnerschaft sich nämlich von Ehe und Familie mit all ihren
Formen, Lasten und Pflichten wesentlich und absichtsvoll unterscheidet, ist es
Unrecht, sie gleichzustellen."

"Volker Beck sagt, dass er mit seinen Vorstellungen vor 20 Jahren noch
ausgelacht worden wäre. Das stimmt, weil vor 20 Jahren noch jedes Kind
wusste, dass zur Ehe Mann und Frau gehören und ein gleichgeschlechtliches
Paar, das sich im Standesamt zwecks Eheschließung eingefunden hätte, für
geistesgestört erklärt worden wäre. Das heißt aber nicht, dass die natürliche
Ordnung der Dinge sich inzwischen geändert hätte, sondern nur, dass die
ideologische Vernebelung der letzten 20 Jahre inzwischen allzu vielen Leuten
den klaren Blick auf die Schöpfungsordnung entzogen hat."

"Die vorgesehene Gleichstellung widerspricht aber nicht nur der Natur, sondern
auch unserer Verfassung. Das Grundgesetz stellt in Artikel 6 Ehe und Familie
unter den besondern` Schutz des Staates. Das Besondere` ist aber
offensichtlich das Gegenteil von Gleichstellung."

"Verfassungsrechtlichen Anspruch auf die Fürsorge der Gemeinschaft gibt das
Grundgesetz den Müttern. Von importierten Lustknaben zum Beispiel ist hier
nicht die Rede, abgesehen davon, dass die Koppelung eines besonderen
Zuzugs- und Bleiberechts an eine homosexuelle Liaison jeder Erpressung Tür
und Tor öffnet."

"Die besondere Förderung von Ehe und Familie hat unsere Verfassung natürlich
nicht ohne Grund vorgesehen, sondern weil von gesunden und glücklichen
Familien unser aller Zukunft abhängt. Wenn der Nachwuchs ausbleibt und keine
starke neue Generation mehr heranreift, dann sind all die Milliardeninvestitionen
für wissenschaftliche und technische Zukunftsprojekte in den Sand gesetzt. Wir
haben die Familien bisher eher zu wenig gefördert. Wenn wir jetzt die
Weitergabe des Lebens mit all den damit verbundenen Mühen, mit dem Verzicht
auf seine Weitergabe gleichstellen, sägen wir den Ast ab, auf dem wir alle einmal
sitzen wollen."

"Kurzum: Die Verabschiedung dieses Gesetzes wäre eine Verabschiedung von
der Schöpfungsordnung, eine Aushöhlung des Grundgesetzes und ein weiterer
fataler Schritt in die Degeneration - im wörtlichsten Sinne des Wortes."
DER SPIEGEL 28/2000, Seite 77



Komentar:Ich finde ein ziemlich menschenfeinlicher Unsinn, den da ein Oberchrist
abgegeben hat, der sich der professionellen Nächstenliebe verschrieben hat.Das zeigt aber nun mal
wieder auf, in welch gefährlichen Umfeld "Outing" auch für Prominente
stattfindet.:)



Aber nur so am Rande.:)


@Technostud

Ich kenne nur Collies und die heissen alle "Lassie":D:D;);)
Wir haben am Tag danach Strafanzeige gegen Bischof Dyba gestellt. Schliesslich kann es nicht angehen, dass er unbescholtene Bürger dieses Landes in die Nähe von Förderung d. Prostitution und Menschenhandel rückt.
Wenige Tage später verstarb Bischof Dyba.

technostud ;)
@ technostud:

1. Wenn Du einen Text reinstellst, der gelesen werden soll, dann bitte nicht unterstrichen!
2. Wenn du zeit hast, wegen irgendeiner Stellungnahme Anzeige zu erstatten, kann ich nur daraus schliessen, dass Du Dich und Deine sexuelle Neigung zu wichtig nimmst und zu wenig zu tun hast.
3. Wowereit schreit ins Mikrofon, er sei schwul und das sei gut so, und alle klatschen, selbst die Großmütterchen, die für ihre Enkelchen gerade ein Strümpfchen stricken. Hab` ich einen Trend verpasst? Ist Schwulsein wirklich so hip? Dass man damit vielleicht sogar Wahlkämpfe gewinnen kann?

Ihr Schwulen glaubt wirklich, die ganze Welt dreht sich um Euch.
@dogsteak

Zu 1. Mein Text ist nicht unterstrichen. Verwechselst Du mich mit gölqjksfhöla ?
Zu 2. Ich habe einen 60 Stunden Job und nehme mir dennoch Zeit ehrenamtlich für einen Schwulenverband tätig zu sein. Nein, ich habe nicht zuviel Zeit. Nein, ich nehme nicht meine sexuelle Neigung zu wichtig, sonst hätte ich keine Zeit für die Anzeige, sondern würde sie einfach nur ausleben. Ich nehme allerdings meinen Lebensstil sehr wichtig, meine Freiheit, meine Bürgerrechte und mein Streben nach einer toleranten, liberalen, gerechteren Welt.
Zu 3. Ja, Du hast einen Trend verpasst. Ja, es ist echt so hip

Nein, die ganze Welt dreht sich um euch Heteros.

technostud
Entschuldigung technostud, Du hast den Text ja gar nicht reingestellt. Sondern irgendeiner, der seine Tastatur nicht beherrscht.
@ technostud

Respekt, prompte und treffende Antwort.

Trotzdem: Warum lebst Du deine Neigung nicht einfach aus? Warum genießt Du nicht einfach das Leben und lässt diese selbstgerechte und moralistische Attitüde einfach sein? Technostud, ehrlich: wozu ist ein Schwulenverband nötig. Das ist jetzt keine Verarsche, ich meine das wirklich so. Glaub mir, Selbstgerechtigkeit und Moralismus sind die schlimmsten Auswüchse des menschlichen Charakters.

Nein, die ganze Welt dreht sich nicht UM uns Heteros, sondern DURCH uns Heteros. Das war jetzt platt, ich weiß. Aber Du zwingst mich dazu.


dogsteak
@dogsteak, ich bin 38 und lebe meine Neigung seit jeher aus. Erst seit 6 Jahren bin ich für den Verband tätig. Diese Welt, die Du wahrnimmst als ok auch für Schwule, wurde durch Leute, die etwas verändern wollten. Nichts kam von selbst. Ich bin übrigens weder moralinsauer, noch überempfindlich oder humorlos. Habe durchaus Spass am Leben, auch mit meinen zahlreichen Heterofreunden und Freundinnen.
Als ich mit 18 loslegte, konnte ich eben schon eine grosse Freiheit geniessen, mich austoben. Alles weil Andere dafür schon gekämpft hatten. Jetzt engagiere ich mich und treibe es ein Stück weiter voran. Für mich ist es wie ein Generationenvertrag.

Du schriebst `Nein, die ganze Welt dreht sich nicht UM uns Heteros, sondern DURCH uns Heteros.` Durch euch Heteros. JA !! das ist richtig. Und ich konnte mich erst kürzlich bei diversen Schwulenparaden davon überzeugen, dass ihr wieder ganze Arbeit geleistet habtund besten Nachschub produziert habt. WEITER SO !!!!

Und jetzt raus mit Dir an die frische Luft, draussen warten die Mädels. ;)

technostud ;)
@ technostud

Du kennst das vielleicht, man möchte die Antwort, die man gerade geschrieben hat, noch mal verbessern und drückt dann aus Versehen auf den "Absenden-Button".
"Glaub mir, Selbstgerechtigkeit und Moralismus sind die schlimmsten Auswüchse des menschlichen Charakters." Das war mächtig übertrieben von mir, aber wie gesagt, dieser blöde Knopf...

An Wowereit ist man ja die letzten Tage nicht mehr vorbeigekommen, medial, meine ich. Er ist eloquent und kommt eigentlich recht sympathisch rüber. Und bei Friedmann hat er sich nicht schlecht geschlagen.
Warum dann diese Schwulenmasche? Er hätte es doch wirklich nicht nötig.

Abgesehen davon wäre die PDS das wichtigere Thema.


dogsteak
@dogsteak, Wowereit hat ursprünglich nur den einen, allseits bekannten, Satz auf dem Parteitag zu seinem Schwulsein gesagt.
Danach stürzetn sich alle Medien nur noch auf das Schwulsein. Ach hier an Board, ein bischen PDS und viel viel schwul. Da dürfen wir uns alle selber an der Nase fassen !! Das ist nicht Wowereit`s Schuld !!!!!

Ich habe 8 Jahre in Berlin gelebt (noch einen Koffer dort) und beobachte das sehr genau. Also Diepgen hatte mehr als fertig. Jetzt soll/muss ein anderer ran. Das haben die Berliner verdient. Ich traue es Wowereit zu, lasse ihn und gebe ihm etwas Zeit. das mache ich immer so. Er wird auch am Schluss von uns, Schwulen, nach seiner Politik beurteilt.

Die PDS wäre tatsächlich das viel wichtigere Thema !


technostud
Hab` den thread jetzt erst gesehen. :rolleyes:

@perkins :): Vielleicht verstehst Du mich jetzt, warum ich Zitate aus "Bild" und "Welt" nicht ernst nehme. Die postings in diesen thread unterstreichen meine Meinung zu Blätter aus der Springer-Presse. ;)

@techno: Wie immer ;););).

Grüsse und schönes WE @all
dick :)
@dickdiver

Bei der Welt versteh ich´s nicht.

@technostud
Wowereit ist meiner Meinung nach nicht in der Lage eine
Stadt wie Berlin zu regieren. Er macht sich nämlich
mit seinen Aussagen permanent zum Steigbügelhalter der PDS.
Nach dem Motto: Steffel is unbekannt, aber Gysi ne Bereicherung.
Kaum ein Interview, in dem er nicht Gysi sagt.
Für mich macht der Wahlkampf für die PDS.

mfg
perkins
tja , der wird vielleicht bloed gucken ,wenn die pds am ende mehr stimmen kriegt als seine spd !

oder meint der wirklich , die berliner haetten alle vergessen, wer die ganzen jahre lang eifrig den ganze mist bei der berliner bank mitverschuldet hat ?? das war ja nicht die cdu alleine , sondern mindestns genauso ihr toller koalitionspartner spd !!!
"Eine Art Waldaufseher"

Forscher kratzen am
Mythos: Maid Marian
habe es gar nicht
gegeben, Robin Hood
sei ein ungeschickter
Förster gewesen. Und
schwul. Und Schotte.



Um Robin Hood, den Rächer der Enterbten
und verwegensten aller Kämpfer für das
Gute, ranken sich seit dem Mittelalter
zahlreiche Legenden. Britische Forscher
fügen ihnen noch einige hinzu.

So sei Robin kein Held, sondern ein
ursprünglich braver Förster gewesen. Das
ist zumindest das Ergebnis einer neuen
Studie der Historiker Richard Almond vom
Darlington College und Tony Pollard von der
Teesside-Universität.

"Bisher gab es zwei Denkschulen", sagte
Almond im "Independent on Sunday"
(London). "Die einen sagen, er war ein
Adeliger, die anderen, er war ein Bauer. Wir
sagen, die Wahrheit liegt in der Mitte."

"Eine Art Waldaufseher"

Die beiden Forscher analysierten
Robin-Hood-Balladen aus dem 15.
Jahrhundert. "Wir glauben, dass er eine Art
Waldaufseher war, der etwas falsch
gemacht hatte und deshalb in die Wildnis
fliehen musste", sagte Almond. Das könne
daraus abgeleitet werden, wie Begriffe aus
der Jäger- und Falknersprache in den
Balladen verwendet würden.

Der Überlieferung zufolge lebte Robin Hood
zur Zeit von Richard Löwenherz im 12.
Jahrhundert mit einer Schar von Getreuen
im Sherwood Forest bei Nottingham, wo er
reiche Adelige ausraubte und das Geld an
die Armen verteilte.

Schwuler Held aus Nottingham

Nach Ansicht eines führenden britischen
Literaturwissenschaftlers war Robin
außerdem schwul und fühlte sich mehr zu
seinen lustigen Gesellen im Wald als zu
Maid Marian hingezogen.

Die frühesten Balladen über Robin Hood aus
dem 14. Jahrhundert enthielten zahlreiche
erotische Anspielungen, so Professor
Stephen Knight von der Universität Cardiff.

Marian nur Erfindung?

Zwar habe das moralische Klima der Zeit
keine klaren Aussagen über eine
Homosexualität Robin Hoods erlaubt, doch
die Bilder seien deutlich genug: Der grüne
Wald an sich sei ein Symbol für die
Männlichkeit, auch die Verweise auf Pfeile,
Köcher und Schwerter sprächen Bände.

Außerdem zeigten die Balladen, dass Maid
Marian - angeblich Robin Hoods wahre
Liebe - nie existiert habe, sagte Knight.
Vermutlich sei sie im 16. Jahrhundert
erfunden worden, um den König der Diebe
für seine heterosexuellen Leser respektabler
zu machen.

"Berühmter Homosexueller"

Peter Tatchell von der Schwulengruppe
Outrage begrüßte die neuen Überlegungen
der Wissenschaftler. "Schon allein sein
Lebensstil gab Anlass genug für
Spekulationen. Es ist an der Zeit, dass die
Schulen im Geschichtsunterricht den
Beitrag berühmter Homosexueller
würdigen", forderte er.

Robin Hood als Schotte ...

Stephen Knight, Professor an der Universität
Edinburgh, versucht unterdessen, die
englische Geschichte um einen Helden
ärmer und die schottische um einen reicher
zu machen.

In einer Abhandlung stellte er die These auf,
dass der englischste aller englischen
Räuber in Wahrheit ein Schotte gewesen
sei. Eigentlich, so ergaben Knights
Forschungen, habe der Mann "Rabbie
Hoods" geheißen.

... ohne soziale Ader

Auch mit dem legendären sozialen
Empfinden des Strauchdiebes aus dem
Wald von Sherwood, der Reiche beraubt
haben soll, um Arme zu beschenken, sei es
nicht weit her gewesen. Die Engländer
hätten eine bedeutungslose schottische Mär
maßlos aufgebauscht und ihr so zu
Weltruhm verholfen.

Link:

The Independent



------------------------------

Robin Wowereit, der Rächer der Beerbten und der Beschützer
von Witwen und Greisen, aus dem Grunewald Forest??????:D:D:D



MfG:laugh:
Vor 60 Jahren wurden Schwule im KZ eingeliefert, vor 45 Jahren kamen sie ins Zuchthaus und heute beherschewn sie die Welt. Beides war verkehrt.
Sie beherschen die Welt?????????
Wie?????
Ist Gott und Bush schwul????:D



MfG:laugh:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.