DAX-0,68 % EUR/USD+0,05 % Gold+1,05 % Öl (Brent)-1,93 %

Anwaltssuche - Aufklärungsfehler vor Operation - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Gesucht wird ein Anwalt, der auf Rechtsstreitigkeiten von Patienten gegen Ärzte spezialisiert ist. Im konkreten Fall stehen Fragen im Zusammenhang mit mangelhafter Aufklärung im Vordergrund:

Schadensersatzfragen (insbes. wegen Verletzung des Selbstbestimmungsrechtes) und die Frage, ob ein Vergütungsanspruch bei mangelhafter Aufklärung besteht. Wichtig wird auch sein, wie detailliert der Arzt eine ordnungsgemäße Aufklärung beweisen muss, wenn ich die Korrektheit der Aufklärung bestreite. Ich habe übrigens nie eine Aufklärung unterschrieben.
Weitere Frage könnte sein, ob es sogar sittenwidrig war, dass der Arzt mich zur sofortigen Operation überredet hat, obwohl nur ein Beratungstermin vereinbart war.

Eine Schlechtausführung der OP wird dem Arzt wohl nicht (begründet) vorgeworfen werden können. Auch die Frage, ob überhaupt ein körperlicher Schaden entstanden ist, ist objektiv nur schwer (wenn überhaupt) nachweisbar und sollte m. E. daher nicht Hauptbestandteil des Prozesses sein. Aus meiner (subjektiven) Sicht sind schon leichte Schäden da.

Anwälte die mit vorgenannten Problemen vertraut sind, werden gebeten sich zu melden. Ebenso sind diejenigen angesprochen, die einen wirklich kompetenten Anwalt (möglichst) in Berlin empfehlen können.

Gegebenenfalls könnte ich vorab eine Datei mit Detailinfos mailen.

Danke im voraus!
Sunny
ich such nen Anwalt der mir hilft, meine Eltern zu
verklagen weil:

1. sie keine Millionäre sind-
2. nicht im Süden leben sondern hier in dem Scheißwetter zuhause sind-
3. noch nix vererbt haben und noch immer leben-
4. mir seelische Grausamkeiten angetan haben indem sie mich
zwangen, einen zugegebenermassen ordentlichen Beruf zu erlernen-
5. mir das Denken beibrachten obwohl andere das viel besser können, sogar Justitia usw usw usw usw
@EschlerA
Um was für eine OP handelt es sich bei Dir?

Grüße
Sunny
Wenn denn keine einen solchen Anwalt kennt, habt Ihr vielleicht Tips, wie ich einen solchen finden kann?

Wie kann ich prüfen, ob der wirklich was taugt?

Grüße
Sunny
>Aus meiner (subjektiven) Sicht sind schon leichte Schäden da.

Den Eindruck habe ich auch manchmal.
Ich würde mich erst mal an die Krankenkasse wenden. Soweit ich weiß dürfen die Dir zwar keine direkten Empfehlungen geben, was einzelne Anwälte betrifft. Doch die haben da auch Beratungsstellen für Behandlungsfehler und sonstige Dinge, die bei Behandlungen schief laufen. Da bekommst Du bestimmt Tipps, wie es weiter gehen kann.

U. U. können die Dir auch eine Selbsthilfegruppe nennen, und erfahrungsgemäß kriegst du da sowieso die besten Informationen. Ich habe neulich mal eine Sendung im Fernsehen gesehen über Behandlungsfehler, und da schien es mir, als ob der Gang über die Beratungsstellen der Krankenhäuser der übliche Weg ist. Verjährungszeit bei Behandlungsfehlern ist übrigens drei Jahre.

Ich hatte übrigens selbst einen Behandlungsfehler am Uni-Klinikum Neukölln. Leider habe ich damals nicht den Rechtsweg eingeschlagen, weil ich damals dachte, das bringt es eh` nicht. Heute sehe ich das anders, aber jetzt ist es zu spät. Ich kann Dich nur ermutigen, das durchzuziehen. Selbst wenn es Dir materiell nichts bringt, so ist es dringend nötig, dass die Patienten stärker Druck auf Ärzte ausüben, die solche Fehler machen. Es ist auch wichtig, dass so etwas in Statistiken einfließt und damit überhaupt für politische Entscheidungen eine "fassbare" Größe wird.

Halt die Ohren steif
b.
Tschuldigung, im zweiten Absatz sollte es natürlich nicht heißen "Beratungsstellen der Krankenhäuser", sondern der KrankenKASSEN.

b.
Wenn ich Deine bisherigen Beiträge hier bei w : o lese könnte ich Dir einen wirklich guten, allgemeingültigen Tip geben:
Werde doch am besten selber Anwalt. Du willst doch eh jeden verklagen mit dem Du es zu tun hast.
Wenn ich Deine Fragen zu ebay und dem Reisebüro lese kann ich mir genau vorstellen was Du für ein Zeitgenosse bist.
Zitat in diesem Thread:
"Aus meiner (subjektiven) Sicht sind schon leichte Schäden da."
Diese Aussage ist Deine fundierteste überhaupt und bedarf keiner weiteren Erklärung. Ich würde sie Dir sofort unterschreiben.
Weil ich heute viel Geld verdient habe und auch anders denkenden Individuen wie Dir heute einen guten Rat geben möchte gebe ich Dir einen zweiten guten Tip. Du hast richtig gelesen: Er kostet Dich nichts:
Wandere am besten aus nach Amerika. Da kannst Du mit Schadensersatzklagen reicher werden als Donald Trump.
Da gibt es Leute die sind hauptberuflich Trickbetrüger. Die verdienen Geld damit das sie im Supermarkt ausrutschen.

Hoffentlich konnte ich Dir etwas helfen. Für weitere Informationen zum Thema Trickbetrug kannst Du Dir eine Reportage auf dem Discovery Channel ansehen. Da wird das ausreichend thematisiert.

Außerdem möchte ich Dir noch mitteilen das ich Deine aufopferungsvolle Tätigkeit bewiundere, beim Versuch der Wirtschaftskrise in Deutschland dahingehend zu trotzen, indem Du möglichst viele Anwälte mit geistigen Ergüssen beschäftigst. Da stehen die voll drauf.

Gruß und danke für Deinen Einsatz
AL
@sunny01

um was fuer eine OP geht es denn hier
ueberhaupt?

GGG
"aus meiner (subjektiven) Sicht sind schon leichte Schäden da."
Kein leichter Schaden, sondern eine echte Sauerei, wenn bei einer Hirntransplantation das Transplantat mit einem Haufen Scheisse verwechselt wurde.
Username:
Sunny01
Registriert seit:
12.12.2001
User ist momentan:
Offline
Letztes Login:
27.09.2002 11:51:40

Jetzt habt ihr ihn beleidigt.
Weder gesperrt, noch neue User-Id.

Ich will das Board seriös halten. D. h. ich will auf dumme Beiträge ohne jeglichen Informationsgehalt nicht noch dumm antworten. Ich tue es hiermit zum einzigen mal:

Wenn syncMasterDesaster beleidigt ist, daß ich nicht gegen meinen Ex-Arbeitgeber geklagt habe, ist das sein Problem. Mich stattdessen als klagewütig hinzustellen ist schlicht Verleumdung. Bisher habe ich weder jemals selbst geklagt, noch wurde ich jemals verklagt. Ich halte es aber für legitim, sich über seine Rechtsposition zu informieren. Sonst würde man ja wohl ständig der Dumme sein.
...und wie beleidigt ich bin :laugh:

Keine neue User-Id ;) :D

Du meinst jetzt mit dumme Beiträge DEINE Beiträge, stimmt`s :D

Verleumdung :cry: Verleumdung ..... Verleumdung :confused:

DEN würde ich direkt wegen VERLEUMDUNG VERKLAGEN!!! :laugh:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.