DAX+0,36 % EUR/USD+0,29 % Gold-0,31 % Öl (Brent)+1,49 %

Betrug an der Börse -was kann man tun ? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo liebes Board,
ich habe da mal eine Frage.

Die Gutgläubigkeit vieler Aktionäre wurde und wir gnadenlos ausgenutzt. Jetzt frag ich mich, was man dagegen tun kann.
Was macht man, wenn einem der Vorstand direkt ins Gesicht lügt :O.

Um welche AG es geht, ist sicher jedem klar.
Meine Perle : MÜHL (wkn. 662810) :O

Klagen schreckt sicher jeden ab, da man da 1. nichts gewinnen kann /kaum etwas bekommt und 2. auch verlieren kann.

Ne Anzeige wegen Betruges, kann das schaden ?
Die Beislage ist wie bei der Klage, sehr dünn...

http://www.wallstreet-online.de/si/community/board/threadpag…

Ich und andere haben schon dem Verein der Kleinaktionäre geschrieben, bisher ohne Erfolg.

Kann mir da einer helfen ?
Würde mich mal interessieren, was man da so alles machen kann. Ungestraft sollen mir die NM Betrüger nicht davonkommen !!!!!!!!

Gehts jemanden ähnlich ? !

danke,
Olsi, der wieder was gelernt hat.
hallo olsi;)

ich habe da auch keine ahnung, würde aber mal meine "suchmaschine" mit einigen "betrugsbegriffen" füttern um der sache etwas näher zu kommen...;)

liebe grüsse

rolf
du hast dir die antwort schon selbst gegeben, olsi.

du hast daraus gelernt, und das ist auch gut so. wer heute noch im neuen markt anlegt, ist selber schuld, so hart das klingen mag.

die firmen, die noch seriös sind, dürften alle abwandern aus diesem segment, aber das verfolge ich schon gar nicht mehr.

dein pech war, vermutlich noch nicht 98-00 am nm investiert gewesen zu sein, schöne welt war das damals :), mich schüttelt es richtig, wenn ich zurückdenke, aber ich hatte viel glück, dass die hausse die hausse trieb, die blase musste ja mal platzen, so oder so.

was soll nun bei einer klage rauskommen? könnte man ständig klagen, gegen die telekom, gegen mlp, also siehst du, auch gegen dax-werte, nur, ob es was bringt, weiss ich nicht.

mach am besten einen grossen hacken, bedenke dein alter, du hast noch viele jahre zeit, dir ein vermögen an der börse aufzubauen, wenn es auch nicht mehr so einfach ist wie früher, regelmässig sparen olsi und in zwei jahren lachst du nur noch über mühl.


fehler sind dazu da, dass man sie nicht wiederholt.


gruss
shakes am morgen, der konservative anleger :cool:
guten Morgen, Olsi !

ich würde die Sache unter `bezahltes Lehrgeld` verbuchen.

Rechtsschritte halte ich für zwecklos. Da man einem nackten Mann bzw. Unternehmen nicht in die Tasche greifen kann.
Du würdest schlechtem Geld gutes hinterher schmeißen.

Generell habe ich für mich die Regel:

Finger weg von hoch verschuldeten Unternehmen, die auch noch eine Dividende zahlen.

Gruß
@rolf,
habe deinen rat befolgt

@shaky,
die beteiligten betrüger sollten wenisgstens öffentlich gebrantmaerkt werden...allein deine äusserung : was kann man machen...amerika hats gezeigt : KNAST und zwar nicht unter 20 Jahren :D
Legaler Betrug hier, da wars ja im osten besser (allen gehört alles *g* ;))
Hallo liebes Board,
hier ein paar Anmerkungen im Allg.

Finanzbetrügereien kann man sicher nie ausschließen, aber die Häufigkeit hat doch extrem zugenommen (Enron, Worldcom).
Besonders sind solche kriminellen Machenschaften im Segment NEUER MARKT zu beobachten.
Aber auch bei der Telekom und MLP sind manipulationen erkennbar.
Sicher, Kurse fallen oder steigen. Aber warum sie fallen, dafür gibt es Gründe.
Die Kreditvergab der Banken bei Lycos €urope ist sicher auch nicht Richtig gewesen, dass der Chef (Verwandter von Bertelsmann) mal wieder den doppelten AktienKapital abschreibt, daran
hat man sich ja gewöhnt. Der typ war wohl etwas zu jung ;). Aber was bei Mühl abgegangen ist....
Der Chef von Mobilcom und der "Wirtschaftsexperte" Lothar Späth (der sich mit Jenoptik übernommen hat = Arebitsplätze) ist MÜHL auch nicht unbekannt !!!!!!!!!!!

Bilanzen sollten einem helfen mehr über das Unternehmen und seine Situation zu erfahren. Aber was, wenn Walmart seine Bilanzen (Deutschland) nicht veröffentlicht.
Was macht man, wenn man betrogen wird -und das über Jahre hinweg, siehe Comroad und Co.
Bei Mühl waren im Vorstand :
-Vorsitzender Thomas Wolf
-Vorsitzender Senator Dr. h.c. Peter Schuhmacher (Aufsichtsrat in der Heidelberger Zement AG-Heidelberg; der Wüstenrot AG -Ludwigsburg; der der Maschinenfabrik Erlenbach AG -Laudeck)
-Manfred Müller (Aufsichtsrat in der Rotheberger AG, FFM =FrankFurtMain)
-Uwe Spaniol (Aufsichtsrat der WKV-Bank, München)
-Eckard Warnecke (Aufsichtsrat der Dr. Lübke Immobilien GmbH, Berlin)
-Dr. Alexander Winkels (Aufsichsrat der Schuh-Union AG, Zweibrücken, Schmitz Cargobull AG, Hostmar)
und
-Dr. Helmut Wimmer (Direktor Finanzen/Beteiligungen bei der Allianz AG, München)
Sie haben nichts bemerkt und wurden von der Kündigung der Kredite mit Anschließender Insolvenz überrascht?

Das Gute, bei Mühl sind max. 3 mio Aktien im free float. Davon waren aber immer viele in wenigen Händer (Langzeitinvestment).
51% der aktien waren bei wolf, die allianz hatte nochmal 10% aller aktien....

Was soll man also machen, wenn Dipl. Betriebswirte (Erfurt, Stuttgart, Regensburg) die Bilanz ansehen und einem zum kauf der Aktien empfehlen bzw. selber kaufen.
Die Bewertung läßt da wohl zuviel Luft.

Gibt es für Betrügerein dieser Art eigentlich VERJÄHRUNGSFRISTEN ????
Ihr fragt euch, was geht mich das an...:laugh:, wieviel Subventionen glaubt ihr wohl bekommt eine 3000 Mitarbeiter große ostdt. Baufirma die ihren Sitz in einem CDU Mehrheits Bundesland hat und seit 12 Jahren gewinne ausweist ;).

Auszüge aus einer der letzten Pressemitteilungen :
Kranichfeld, 19.3.02
Liebe Aktionäre,
die veragangenen Monate waren für die Mühl AG die schwersten in unserer 12jährigen Firmengeschichte. Nachdem einige unserer Banken der kurzfristigen Verlängerung von Kreditlinien (->WELCHE DAS WAREB; KEIN WORT) nicht zugestimmt haben, haben wir uns entschlossen,
zur Sicherung der Mühl AG einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens zu stellen


Sie haben uns in turbulenten Börsenzeiten und in den vergangen schwierigen Monaten unseres Ringens mit den Banken die Treue gehalten und mir und den anderen Mitgliedern des Vorstandes damit den Rücken gestärkt. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich.
Die Mühl AG wird auch in Zukunft ein Unternehmen bleiben, das Ihr Vertrauen verdient. Wir haben unser und Ihr Unternehmen zu einem führenden, leistungs- und überaus wettbewerbsfähigen Technologieunternehmen für das Bauwesen in ganz Deutschland und darüber hinaus entwickelt.

Deshalb bedeutet der Schritt zur Insolvenz ein auch einen neuen Anfang. Ich werde als Vorstandsvorsitzender und Mehrheitsaktionär auch weiter in die Mühl AG investieren. Zusammen mit anderen Investoren will ich die Mühl AG im Rahmen eines Plan-Insolvenzverharens sanieren
Vorschläge hierzu legen wir noch diese Woche vor und ich werde Sie stets über aktuelle Entwicklungen informieren.

->

Gelaber, bisher gabs keine neuen Infos.....die Investoren für die Insolvenz standen schon vorher fest ;)

Unterstützen Sie mich und mein Team bitte in den nächsten Wochen, wie Sie es bisher getan haben. Wir wollen und werden bis Ende April den Neuanfang schaffen, wenn Sie und unsere anderen Aktionäre weiterhin zur Mühl AG stehen.
mfg, Thomas Wolf


anderes Blatt gefällig :


Kranichfeld. Für den Baustoffkonzern Mühl AG wurde wegen Liquiditätsengpässen gestern in Erfurt der Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Ursache der Isolvenz ist die Weigerung einiger Kreditinstitute dem Technologieunternehmen für das Bauwesen, gekündigte Kreditlinien bis 10. April
zu verlängern.
Die Mühl AG konnte dadurch fällige Anleihezinsen und fällige Kredite im Umfang von ca. 7 mio € nicht begleichen.
Der Vorstand setzt nun auf die Fortführung der Mühl AG im Rahmen eines Insolvenzverfahrens. Diese sieht eine Einigung mit den Gläubigern und kurzfristige Beendigung des Insolvenzverfahrens vor.

"Die Mühl AG ist ein gesundes ostdt. Unternehmen mit großem Zukunftpotential", sagte der Vosritzende Wolf. :O
"gemeinsam mit Kleinaktionären, Managment und neuen Investoren werde ich deshalb kommenden Donnerstag ein Konzept zur Fortführung der Mühl AG und zur Sicherung von Arbeitsplätzen vorlegen. Ich vertraue darauf, dass die Banken, die Politik un der
Insolvenzverwalter uns und unsere Mitarbeiter dabei unterstützen."

....Der Vorstand der Mühl AG hatte einen Teil der Banken vergeblich aufgefordert, eine Analyse der Wirtschaftsprüfungs- und Unternehmensberatung Deloitte & Touche über die Möglichkeit einer Fortführung des Unternehmens abzuwarten, die am 4. April 02 (5 Tage nach der meldung) vorgelegt wird.
....Die Mühl AG ist das größte Unternehmen, das nach der Wende in Ostdt. gegründet wurde. Die jetzige Insolvenz ist aus Sicht von Th. Wolf um so unverständlicher, weil das Unternehmen Deutschlands Baustoffhandel durch zukunftsweisende Logistik- ind IT-Dienstl. revolutioniert hat.Mit diesem seit
Jahren rentablen Geschäftsmodell
wurde die Mühl AG zum Wegbereiter einer Bauwirtschaft der Zukunft und hat sich dadurch als "newcomer im osten" eine gute Position im Markt erworben. 100.000 zufrienden Kunden....


In den elf Jahren ihres bestehens hat die Mühl AG bis auf 2001 jedes Jahr gute Gewinne erwirtschaftet, erreicht derzeit einen Umsatz von 700 mio € und verfügt über eine gesunde Eigenkapitaldekce von 20% Restrukturierungen und Abschreibungen auf Beteiligungen belasten das Konzern-Ergebnis 2001 mit 40 mio €.
[/b][/b]

Und sowas kommt zum Insolvenzantrag :O


Jetzt frage ich euch mal :
Sollen die Betrüger ungestraft davonkommen....
Geld sehen die Betrogen nie, das ist klar. Aber ganz ungeschoren sollen die MIT-Verantwortliche auch nicht davon kommen.
Wir leben im Kapitalismus, zu mindest sagen das einem alle. Demokratie = Kritik
Bei den Amis, den Schweizern und den Briten wird meit solchen leuten kurzen Prozess gemacht. Bei uns ....?
Wenigstens veröffentichen sollte man sowas einmal....

Was kann / soll bestraft werden ?
Wenn man von einer Fortführung des Unternhemens redet, sollte man nicht die Waren billig verschenken :O.
Jetzt haben wir den 09.02 und die Meldung war vom 03.02 !
Mich interessiert mal, wie ein Unternhemen das jedes Jahr 0,5€ Dividende bezahlt hat und Gewinne erwirtschaftete, innerhalb von 1 Jahr wegen ein paar UmstrucktorierungsMaßnahmen 12 €/Aktie vernichtet hat.
Bis heute gibt es keine genauen Zahlen. Der Insolvenverwalter sagt nur 1 : "Überschuldung (300 mio €;)", d.h. also TOTALVERLUST des AktienKapitals und darüber hinaus weitere Schulden.....

mächtige Schweinerei,
Olsi
P.s.: ich könnte meinen, jeder von euch hat ähnliches erlebt ;)

"...ist der sterbende Kapitalismus wirklich am agressivsten....?"
JA !
@stachelin, Klagen ist aussichtslos :)
aber anzeigen :D, allein die veröffentlichung bringt schon was....
[/b]
Ich und viele andere GUTGLÄUBIGE haben ihren guten namen für so einen betrug hergegeben !!!!!!![/b]:O

wie glaubt ihr, ist der gerechtigkeitssinn von so einem richter + gestezl. grundlagen ?
ich denke öffentlich mache in etwa so:

http://www.jailhurwitz.com/

aber ob unser rechtssystem das zulässt?????????????????????

unrechtso
dusidot
@Die Olsenbande

Hallo Olsi,

die Frage von dir ist leider ein wenig falsch gestellt !

Bei Mühl stellt sich die Frage:


Gibt es konkrete Beweise, dass
- die Insolvenz grob fahrlässig herbeigeführt wurde
- die Publizitätspflichten / Formfristen / Anmeldefristen verletzt wurden
- die Aktionäre bewusst getäuscht wurden (z. B. durch unwahrheitsgemässe Geschäftsberichte oder Quartalsberichte)


Ich glaube, dass hier die Beweislage absolut dünn ist !
Den einzigen Schwachpunkt sehe ich bei der Verfassung der
AD-Hocs ! Diese lesen sich teilweise recht pos. und könnten unbedarften (kaufm. wenig versierten Leuten) Aktionären evtl. falsche Hoffnungen gemacht haben !

Nur ab dem Febr. 2002 wenn nicht sogar im Dez. 2001 sollte eigentlich jedem klar gewesen sein, dass ein Mühl-Investment besonderen Risiken unterlag !

Trotz alledem, viel Glück !

Gruss, der HEXER ;)
@hexer,
beweise gibt´s :D.

schau nur mal in den geschäftsbericht 1999.;)
->die bilanz ist geprüft, ABER die schulden wurden angeblich durch private? aufgebracht. Mühl ist 50 € wert + hat 200 mio € cash durch eigenhandel !(ist 1 Jahr her)

Zählen 4 unabh. zeugen nichts, bei ner falschaussage vom chef ?

@dus,
sehe ich auch so !

olsi
hallo olsi :):)

worin soll eigentlich der betrug bei mühl bestehen ?

imho hat da ein unfähiges management ohne realitätssinn wie wild expandiert und den laden damit an die wand gefahren.
ein bedauerlicher unfall - aber doch kein betrug ??
eben big mac.

der ganze neue markt ist ein einziger bedauerlicher unfall, du hast es erkannt :cool:

gruss
shakes :laugh:
@big_mac

Wer die Hintergründe und vor allem die Person des Vorstandes kennt, weiß, dass das Wort "Betrug" hier vollkommen korrekt verwendet werden darf.
shakesbier und thoughtbreaker :)

ich wollte schon auf den kleinen unterschied zwischen betrug (a la comroad, etc.) und unfähigkeit hinweisen.

immerhin kann man den wagen ja auch höchst ehrlich, aber strohdumm gegen die wand fahren :rolleyes:

übrigens, sollte mir jemand 1 mio € für meinen nicht mehr ganz jungen 540-er bieten, würde ich auch annehmen. und die notwendige klausel im vertrag kenne ich auch. :cool:
ihr würdet mich doch hoffentlich dann nicht für einen betrüger halten ?? :confused:
vermittlungsprovision wird auch geboten :laugh:
@through

100% Korrekt !!!!

Hätte ich mal auf dich gehört ;););).

@big

Betrug ist richtig verwendet, vorsätzlich ist nur schwer beweisbar...

frohes Fest,
Olsi
P.s.: Man lernt halt nie aus :cry:, der Ausflug war allerdings seeehhhhrrrr teeeuuuueeerrrr :(


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.