DAX-0,17 % EUR/USD+0,42 % Gold-0,13 % Öl (Brent)-1,19 %

Teles - na prima.... - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE0007454902 | WKN: 745490 | Symbol: TLI
0,146
18.10.19
Xetra
-0,68 %
-0,001 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

DGAP-Ad hoc: Teles AG <TLIG.DE> deutsch

TELES: Q2-Ergebnisse wieder mit starkem Aufwärtstrend

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

Q2-Ergebnisse wieder mit starkem Aufwärtstrend

Berlin, den 30.07.2004. Der Gesamterlös des TELES-Konzerns ist in Q2/2004 sowohl
gegenüber Q2/2003 als auch gegenüber Q1/2004 deutlich gewachsen. Im VAIS-
Segment (VAIS = Value-Added Internet Services) stieg der Erlös erheblich, im
TCS-Segments (TCS = TELES Communications Systems) hingegen lag er zwar noch
geringfügig unter dem von Q2/2003 aber erfreulich über dem von Q1/2004. Die
bereinigten Gesamterträge in Q2/2004 erreichen annähernd die des Q2/2003 -
bereinigt in Q2/2003 um die jährliche Warenrückvergütung und in Q2/2004 um die
betrieblichen Vorlaufkosten für das in 2004 angestrebte deutliche Erlöswachstum.


Nach dem schwachen Q1/2004 zeigt Q2/2004 wieder einen starken Aufwärtstrend bei
allen Unternehmens-Kennwerten (nach IFRS und untestiert):

- Revenues: 21.1 MioEUR (in Q2/03: 18.6 MioEUR, +14% und in Q1/04: 18.0 MioEUR,
+17%),
- Gross Profit: 12.6 MioEUR (in Q2/03: 12.2 MioEUR, +4% und in Q1/04: 11.5
MioEUR, +10%),
- EBITDA: 4.0 MioEUR (in Q2/03: 5.5 MioEUR, -28% und in Q1/04: 2.9 MioEUR,
+38%),
- EBIT: 2.3 MioEUR (in Q2/03: 4.1 MioEUR, -43% und in Q1/04: 1.4 MioEUR, +62%),
- EBT: 2.6 MioEUR (in Q2/03: 4.2 MioEUR, -39% und in Q1/04: 1.7 MioEUR, +53%).

Die TELES erwartet für das Geschäftsjahr 2004 nunmehr eine Konzern-
Erlössteigerung im zweistelligen Prozent-Bereich. Für die Erfüllung der
ursprünglichen Ertragsprognose - Steigerung des EPS um 30% auf 0.65 EUR/Aktie -
sollten gegebenenfalls stille Reserven herangezogen werden können.

Hervorzuheben sind zwei weitere sehr wichtige Unternehmenskennzahlen:

- Der Barmittelbestand beträgt, trotz Aktienrückkauf für rund 2 MioEUR im
Q2/2004 (d.h. gesamter Aktienrückkauf seit Q2/2003 für rund 20 MioEUR) und
deutlich beschleunigter Investitionstätigkeit im Rahmen des sich hervorragend
entwickelnden VAIS-Geschäftes weiterhin rund 44.7 MioEUR zum Ende der
Berichtsperiode (49.9 MioEUR zum Ende Q1/2004) - bei unverändert sehr niedrigen
Verbindlichkeiten.

- Die Eigenkapitalquote blieb, trotz Aktienrückkauf, bei höchst komfortablen 60%
zum Ende der Berichtsperiode (Ende Q1/2004: 60%) - bei unverändert sehr
niedrigen Risiken in den Aktiva.

Diese positiven Ergebnisse für Q2/2004 entstanden trotz:

- operativer Anlaufverluste der TEIA,
- Verzögerungen im Geschäftsbereich "Breitband-Internet-Zugang", bei allerdings
starker Wachstumsbeschleunigung in Q2/2004,
- der o. g. betrieblichen Vorlaufkosten für das 2004er-Umsatzwachstum.

Den ausführlichen Bericht zum Q2/2004 findet man ab 02.08.2004 auf
http://www.teles.de .

Prof. Dr.-Ing. Sigram Schindler
Vorstandsvorsitzender TELES AG


:laugh::laugh::laugh::laugh:
0,65 Euro/Aktie? Nicht einmal die Hälfte wird operativ erreicht werden.

:rolleyes:
boerse schickt die Aktie schon gerechtfertigerweise auf Talfart.
Sehe in den naechsten Wochen wieder Kurse unter 5 Euro:eek::eek::eek:
wie es aussieht, werden wir heute noch die 6.50 € erreichen, das Ziel bis Ende dieses Jahres kann man mit 3-6 € angeben. Der Prof. hat offensichtlich mit den Kommata bei seinen Angaben Probleme gehabt. Er wird nicht für 30-60 € verkaufen, er kann froh sein, wenn er noch 3-6 € für seine Würstchenbude bekommt!! :confused:
Naja. Bei Medion sah es gestern schlimmer aus (der Kursverlust, nicht das Ergebnis). Liegt wohl daran, daß man den "Zittrigen" schon per Aktienrückkauf die Aktien rechtzeitig abgenommen hat.

:laugh:
Warum das Teil über 10 gegangen ist, wird wohl ein Geheimnis bleiben.

4 € wären fair. Typisches Beispiel einer hochgepushten Aktie.
Wahnsinn! Das ist ja grottenschlecht! Totale Katastrophe, extremes Versagen, noch viel schlechter als befürchtet!
Reuters
Teles - Vorstuergewinn gibt deutlich nach
Freitag 30. Juli 2004, 11:24 Uhr

Aktienkurse
Teles AG Information...
745490.DE
7.20
-0.80


TecDAX Index
^TECDAX
505.05
-5.40





Berlin, 30. Jul (Reuters) - Der Telekom-Dienstleister Teles (Xetra: 745490.DE - Nachrichten - Forum) hat im zweiten Quartal einen deutlichen Einbruch seines Gewinns verzeichnet. Teles teilte am Freitag in Berlin mit, der Vorsteuergewinn (Ebt) sei im Vergleich zum Vorjahr um 39 Prozent auf 2,6 Millionen Euro zurückgegangen. Anzeige

Das Unternehmen erwarte nun für das Geschäftsjahr 2004 eine Steigerung des Konzernerlöses um einen zweistelligen Prozentsatz. "Für die Erfüllung der ursprünglichen Ertragsprognose - Steigerung des EPS um 30 Prozent auf 0,65 Euro pro Aktie - sollten gegebenenfalls stille Reserven herangezogen werden", teilte Teles zudem mit.

Die im TecDax (Xetra: ^TECDAX - Nachrichten) -Index geführte Teles-Aktie gab nach Bekanntgabe der Quartalszahlen um elf Prozent auf 7,12 Euro nach.

sac/zap
Fuer die Erfuellung der Prognosen sollen nun stille Reserven herangezogen werden:laugh::laugh:
:O Was ich mich frage, wo sollen da noch stille Reserven sein? Und wenn der Kurs Ende des Jahres bei 4 bis 5 Euro liegt, dann ist da ja auch noch eine Menge Abschreibungsbedarf!! Es lebe das Aktienrückkaufprogramm!! Es wird Zeit, dass endlich die Konsequenz gezogen wird und die Würstchenbude das dem Tecdax verschwindet!
Es gibt aber noch Leute, die schon wieder mit 7,50 nach-
kaufen....offensichtlich "Hirnis"...
Rene:D
Teles blamiert sich so gut es geht

Der Telekom-Dienstleister Teles setzt seine langjährige fragwürdige Informationspolitik konsequent fort. Eine Umsatz- und Gewinnwarnung wird in einer Pflichtmitteilung mit einer Irre führenden Überschrift schön geredet.


"Q2-Ergebnisse wieder mit starkem Aufwärtstrend", titelt das Unternehmen in seiner Ad-hoc-Mitteilung. Zwar haben die Ergebnisgrößen im Vergleich zum ersten Quartal 2004 tatsächlich zugelegt. Doch diese Vorgehensweise ist vorsichtig ausgedrückt ungewöhnlich. Die meisten Anleger dürfte vielmehr ein Vergleich mit dem zweiten Quartal 2003 interessieren.

Und bei dieser Betrachtungsweise sieht es schlecht aus. So fiel das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) um 28 Prozent auf vier Millionen Euro. Noch stärker gingen das Ebit mit minus 43 und das Ergebnis vor Steuern mit minus 39 Prozent zurück. Der Umsatz stieg dagegen im Jahresvergleich um 14 Prozent auf 18,6 Millionen Euro.

Für das Gesamtjahr rechnet das Berliner Unternehmen mit einem Umsatzplus im zweistelligen Prozentbereich. Bisher hatte Teles einen Zuwachs von "mindestens 20 Prozent" prognostiziert. Auch die ursprüngliche Ertragsprognose ist Makulatur. Sie könnte nur noch durch die Hebung von stillen Reserven erreicht werden. Doch derartige bilanzielle Maßnahmen haben mit der tatsächlichen Geschäftsentwicklung nichts zu tun.

Teles-Aktie im Sturzflug
Die Umsatz- und Gewinnwarnung schickten die Aktie des TecDax-Mitglieds zeitweise um fast dreizehn Prozent auf sieben Euro nach unten. Damit hat sich der Aktienkurs deutlich von den Preisstellungen entfernt, die Unternehmenschef Sigram Schindler Ende Juni in einem Gespräch mit der "Berliner Morgenpost" für eine mögliche Übernahme genannt hatte. "Ob wir verkaufen, hängt ganz vom Preis ab", hatte Schindler gesagt, und dabei einen völlig unrealistischen Preis je Teles-Aktie zwischen 33 und 66 Euro genannt.

Bereits in der Vergangenheit hatte das Unternehmen mit einer Flut ähnlich lautender Ad-hoc-Mitteilungen zum Aktienrückkauf-Programm auf sich aufmerksam gemacht. Von April 2003 bis März 2004 hatte das Unternehmen insgesamt zehn derartige Pflichtmitteilungen veröffentlicht. Im August 2003 hatte das Unternehmen sogar drei Ad-hoc-Mitteilungen an einem Tag herausgegeben; eine davon auf Drängen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), um die zwei vorausgehenden klarzustellen. Teles selbst hatte den Vorgang als "3-Ad-Hoc-Mitteilungen-an-einem-Tag-Zirkus" und als "etwas merkwürdig" bezeichnet.

Bahiano
habt Ihr das immer noch nicht gescheckt ? Prof Schwindler hat euch die ganze Zeit nur betrogen und belogen ! NeuerMarkt wie er leibt&lebt ! BETRUG PUR
Teles hat ne große Lemming-Fangemeinde, die Aktie kriegt man so schnell nicht klein... :laugh:
Und wie immer bei Teles versucht Schindler schlechte Zahlen noch gut zu verkaufen! Der Typ kotzt mich echt an! Seit 3 Quartalen schlechte Zahlen, und zwischendurch wird mit ARPs und Patentklagen gepusht!

Und heute kommen dann solche Bemerkungen wie

"straker Aufwärtstrend bei allen Kennziffern im Vergleich zum 1.Quartal" :laugh: tolle Leistung ;)
"hervorragend entwickeltesVAIS-geschäft"
"höchst komfortable EK-Quote"


Das das alles seit mehreren Quartalen gleichbleibt, muss man ja nicht erwähnen! Aber man erwähnt ebenfalls seit vielen Quartalen, das die schlechten zahlen Sonderfaktoren währen (Anlaufkosten, einmalige ...)!

Junge Junge, für diese Zahlen und das mikrige Wachstum noch ein KGV von 20 zu zahlen, ...
Für ne Unterstützung bei 6 musst du aber genau hinschauen! :eek:

Und bei 6 fliegt Teles wieder aus dem TecDax raus! Villeicht im Frühjahr? Ihre Aufnahme in den TecDax hat Schindler ja quasi auch per adhoc selbst verkündet, da kann er es mit dem rausschmiss ähnlich handhaben! hahaha

Weiteres Risiko:
Teles hat ca. 2 Mio Aktien zum durchschnittspreis von knapp 10 Euro in den Büchern. Bei 7€ Kurs sind das alleine 6 mio minus in der Bilanz 2004!

Da muss er wohl an die Reserven gehen....
Das Investor-Forum bei Teles verkommt in letzter Zeit sichtlich. Die letzten Einträge sind nur noch Hinweise auf irgendwelche Public-Relations-Aktivitäten einzelner Unternehmensteile.
Es gibt doch wirklich andere Dinge, die die Investoren interessieren.
Wie steht es denn um die BaFin-Untersuchung?
Was machen die Patentklagen?
etc.
physik, man hat halt nichts anderes, war doch vor Qu.2 fast genauso.
Da könnte man wunderbar darauf spekulieren, was bald ansteht, wenn es Puts auf Teles gäbe. Schade.
@ folttedomi
vor den Q2-Zahlen war es gerade anders. Soweit ich mich entsinnen kann, verkündete Schindler in dieser Zeit, Teile von Teles verkaufen zu wollen. Er trommelte also mächtig, um von den dann folgenden enttäuschenden Quartalszahlen abzulenken.
Heuer ist es verdächtig ruhig. Bis auf die belanglosen Hinweise auf irgendwelche Werbeaktionen ist das Teles-Board faktisch für die Öffentlichkeit geschlossen worden.
Diese Ruhe ist vor dem Hintergrund des Besuches der BAFIN im eigenen Hause wohl auch kein Wunder.
Vielleicht versucht man auch, auf diesem Wege der Zurückhaltung ein Stück Kontinuität in den Kurs oder auch Vertrauen zurück zu gewinnen. Dies dürfte aber noch ein langer Weg sein.
Gruß
hach, schwierig einen Teles-Thread mit halbwegs neutraler Überschrift zu finden.

Wenig Beachtung fand m.E., daß jüngst Cisco eine Patentnichtigkeitsklage gegen Teles eingereicht hat. Cisco begründet sehr ausführlich, warum - ihrer Meinung nach - die Intrastar-Patente in Teilen bereits in früheren Patenten enthalten sind und in weiteren Teilen keine Erfindung darstellen.
Hochinteressant, das zu lesen. Der Laie kann das natürlich nicht beurteilen, aber einige aufgeführte Merkmale, die uns von Schindler in glühenden Worten vorgestellt wurden, sind in den mit eingereichten Dokumenten durchaus wiederzufinden.

Teles veröffentlicht diese Schriftsätze in schöner Ausführlichkeit im Netz
http://www.teles-aktiengesellschaft.de/cgi-bin/3/forumdispla…

Ich empfehle, die Dokumente rasch herunterzuladen, da die Anwälte von Cisco in dieser Veröffentlichung eine Verletzung der Urheberrechte sehen und ganz erheblich mit dem Säbel rasseln (siehe letzten Beitrag in jenem Forum).

Klingt alles recht spannend.
In der Tat sind im Patentforum bei Teles einige Dokumente nicht mehr zugänglich (siehe voriges Posting).
Interessant finde ich dennoch die dürren Hinweise z.B. im VoIP-Streit.

Da heißt es zum Beispiel (in der Anhörung gg 1&1 und AVM fast gleichlautend (Ergänzungen in Klammern sowie Hervorhebungen von mir):
"Die Kammer weist die Klägerin (Teles) eingangs auf Bedenken gegen die Formulierung der Klageanträge hin.

Die Klägerin wird gegebenenfalls neue Anträge einreichen.

Die Kammer stellt in Aussicht, dass sie, soweit eine Verurteilung nach den entsprechenden Hinweisen
neu formulierten Anträgen in Betracht kommt, die mündliche Verhandlung wieder eröffnen wird."

Der Hobbyjurist Schindler scheint sich auch hier deutlich überschätzt zu haben...


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.