DAX+0,47 % EUR/USD0,00 % Gold-0,31 % Öl (Brent)0,00 %

Saudis warnen vor Ölknappheit - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Montag, 11. Juli 2005

von Bill Bonner, derzeit in London

*** Der Ölpreis steigt weiterhin mit der steigenden Nachfrage. Die Welt will so viel von dem Zeug, das Angebot kommt einfach nicht mehr hinterher.

"Die Saudis warnen vor Knappheiten bei der Produktion", :eek: berichtete am Donnerstag eine seitenfüllende Schlagzeile der Financial Times: "Die Vertreter der OPEC warnten, dass man in zehn bis dreizehn Jahren nicht mehr in der Lage sein wird, der zu erwartenden westlichen Nachfrage nachzukommen."
:eek::eek:

In der Zwischenzeit erreichen mich über den Guardian Berichte aus Texas, wonach der Ölanalyst Matt Simmons gesagt habe, Öl würde noch in diesem Winter die "100 Dollar Marke erreichen." :eek::eek::eek:

"Wir erreichen vielleicht noch in diesem Winter die 100 Dollar Marke. Das Risiko, dass die Nachfrage das Angebot übersteigt, war noch nie so hoch. Wir stehen kurz davor, die größte Krise zu erleben, die wir je hatten", schreibt er. :eek::eek::eek::eek:

Simmons hat die Absicht, noch in dieser Woche ein Buch auf den Markt zu bringen, in dem er behauptet, dass Saudi-Arabien, dem größten Öl-Lieferanten, das Öl ausgeht. Die Jagd nach Öl könne zu Kriegen führen.
:eek::eek::eek::eek::eek:

Wer weiß? Die Beobachtungseinheit beim Economist sieht die Sache anders, sie sagt, dass die Ölpreise zum Ende des Jahres ihren Höchstwert erreicht haben und dann 2006 um zehn Prozent fallen werden. Ich habe keine Möglichkeit herauszufinden, wer Recht behalten wird. Ich habe nur meine eigene Meinung.
da verkauf ich doch kein Stück meiner Energulf
bin doch nicht verrückt :cool::cool::cool::cool::cool:
[posting]17.210.277 von wollig am 11.07.05 23:36:32[/posting]in 6 Monaten wirst Du dich nach diesem Preis vielleicht sehnen :laugh::laugh::laugh::laugh:
Und ich brauche 250l/Monat von dem Stoff. Da kann ich mir ab nächstem Jahr den ARBEITSWEG NICHT MEHR LEISTEN :cry:
[posting]17.210.285 von cbbloser am 11.07.05 23:39:17[/posting]Willkommen im Club...
das Buch wird sicher ein Bestseller.
:cool::cool::cool:

Mögliche Vorbestellungen: CIA, George W. Bush, Rumsfeld
:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
Ach Frick,
die Aktie hat Potenzial, doch lebt sie noch im Konjunktiv.
.25 * 3Mrd brl machen ... lasst uns das Mittelpalte in der Nordsee nehmen...250€ die Tonne, Schwefelreich und mit einer nicht mehr ganz gesunden Portion an schweren C.
Kleiner Abschlag von 50€ für den Realismus und wir liegen bei
200€/t. Dichte von 0.92 kg/ltr und wir sind bei gesunden 30€/brl...macht ca. 7.5 Mrd€.
Nun, wenn ich ein Ölgigant wäre und ein wenig Short in meinen
Reserven bin, wie z.B. Shell, dann würde ich den Laden für für sagen wie einmal 1 Mrd nehmen, 3 Mrd Invest machen und 3.5 Mrd an Gewinn rausholen...
1 Mrd macht ca. 50€/Share, aber nur wenn die Geschichte stimmt...
Bleibt gesund angelegt, werdet nicht Opfer und opfert nicht Eure zukunft...
Sil
Update: Ölpreis in New York auf dem Rückmarsch
Leser des Artikels: 286

Die Öl-Futures in New York melden am heutigen Nachmittag rückläufige Kurse.

Ein Barrel Light Crude kostete zuletzt in New York 58,92 Dollar und damit 0,71 Dollar weniger als am
vorangegangenen Handelstag. Heating Oil war hingegen für 1,68 Dollar pro Gallone zu haben und kostete damit 4 Cent weniger als am Freitag.

Der Preis für eine Unze Feingold ist hingegen am Steigen. Aktuell kostet die Unze knapp 2,50 Dollar mehr als am Freitag und liegt damit bei 426,30 Dollar. Ölpreis
Diese Nachricht wurde Ihnen von finanzen.net präsentiert.

Autor: SmartHouseMedia , 21:48 11.07.05




bis zum winter können wir uns noch eindecken ;)

n111:D
[posting]17.210.197 von Frickhasserin am 11.07.05 23:21:35[/posting]Das interessante wird wohl sein, bei welchem Level (Ölpreis) die Aktienmärkte anfangen eine Ölkrise zu spielen.

interessant ist wohl, dass in 2004 man Ölpreise von 50 USD als schlimm für die Welt-Wirtschaft empfand.

Komischerweise redete man in 2005 Ölpreise von ca. 60 USD schön (angeblich ohne grosse Auswirkungen auf die Wirtschaft).

Rethfeld hatte mal einen interessanten Beitrag über die Entwicklung der Ölpreise und der Kausalitäten /Folgewirkungen auf die Aktienmärkte.

Bisher sind die Aktienmärkte von den Folgewirkungen verschont geblieben.

Im übrigen wäre es interessant zu wissen, ob die Saudis sich eigenmächtig so weit aus dem Fenster lehnen oder ob das Statement sogar von den USA gewollt gewesen war, um den chinesischen Konkurrenten eins auszuwischen und der Ölindustrie in texas einen grossen gefallen zu erweisen.

Gruss, der Hexer :rolleyes:
ich denke, einen wirklich signifikanten Rücksetzer wird es beim Ölpreis nicht geben.

Das groteske an der Sache ist, dass die steigenden Aktienärkte in 2003 mit dem Feldzug der us-Truppen gegen den Irak und damit der Aussicht auf einen mittelfristig eher fallenden Weltmarktpreis für Rohoel begonnen haben.

Davon kann heute keine Rede mehr sein.

Eine echte Kontrolle über die Ölfelder findet nicht statt und ein successiver Truppenabzug wird immer wahrscheinlicher.

Der Weltmarktpreis für Rohoel kann nur dann deutlich fallen, wenn es einen entsprechenden Nachfrageschwund geben sollte.

Angesichts des weiter ansteigenden Energiehungers in Asien, kann ich mir das aber kaum vorstellen.

Die Chinesen werden Rohöl selbst bei weiter steigenden Preisen abnehmen können, schlimmstenfalls fällt dann das Wachstum ein wenig dezenter aus, als in der jüngsten Vergangenheit.

In Deutschland mit seinem eh schon mickrigen Wachstumsaussichten, dürften sich weiter steigende Rohölpreise verheerend auswirken.
Ich kann mich genau daran erinnern. Nabil hat Anfang des Jahres einen Ölpreis von 70$ in 2005 prognotiziert. Also werden wir zumindest dieses Jahr die 70$ nicht sehen ;)
es sind sogar weit höhere Kurse als 70$ in 2005 drin, allein darin besteht wohl der Irrtum.

Die Meisten haben sicher ihre Heizoeltanks noch lange nicht gefüllt in Mitteleuropa, weil alle mit moderateren Oelpreisen im Sommer gerechnet haben.

Spätestens im September/Oktober muss das dann nachgeholt werden, egal was das Heizoel dann kostet.
was mich persönlich schon seit längerem wundert, ist die Tatsache, dass der galoppierende Oelpreis kaum Auswirkungen auf die offiziellen Zahlen zur Inflationsrate in den usa hatte, obwohl die ja nach wie vor der größten pro-Kopf-Verbrauch haben.

In Deutschland wird man uns jedenfalls spätestens in 2 Monaten mitteilen, dass die Wachstumsprognosen für 2005 auf Grund des steigenden Oelpreises DEUTLICH nach unten korrigiert werden müssen.
Post of the Day

This is discussed this morning on The Oil Drum blog (www.theoildrum.com). The topic is "When does Hubbert Linearization work?" If you click on "there`s more," it takes you to P/Q Versus Q plots for several countries and Texas (the one that I did, or more accurately, the one my wife did).

The Oil Drum asks an interesting question: does anyone have an example of a country, once it enters the linear decline period, of showing nonlinear performance, at least from conventional sources?

Using the P/Q versus Q method, the point I have been making is that the Saudis are precisely at the same point now that Texas was at in 1972--roughly 55% of Qt. Texas entered a permanent and so far irreversible oil production decline in 1972. The frantic drilling program in the 10 years after 1972 (the biggest drilling boom in Texas history) increased the number of producing wells in Texas, but it did nothing to reverse the production decline.

What I find interesting is that the Saudis are now talking about implementing the most aggressive drilling program in their history. History may be repeating itself.

http://urbansurvival.com/week.htm


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.