checkAd

Rheinmetall (Seite 249)

eröffnet am 02.10.03 23:56:52 von
neuester Beitrag 08.02.23 17:14:50 von


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

  • 1
  • 249
  • 291

Begriffe und/oder Benutzer

 

Top-Postings

 Ja Nein
    Avatar
    06.04.07 17:42:36
    Beitrag Nr. 423 ()
    Rheinmetall: Treibt Iran-Krise die Umsätze?

    07:40 06.04.07

    Quelle: www.geldanlage-report.de

    Der Nahost-Konflikt spitzt sich wieder zu. Die deutsche Rheinmetall könnte davon profitieren. Bereits 2005 fanden die Scheichs Gefallen am Spürpanzer Fuchs.

    Mit Hilfe der Vermittlung von Ex-Bundeskanzler Schröder verkaufte man damals gleich 32 dieser Spürpanzer mit denen der Einsatz von ABC-Waffen nachgewiesen werden kann. Auch auf der diesjährigen Waffenmesse IDEX in Abu Dhabi wurde der Fuchs an prominenter Stelle direkt am Eingang ausgestellt.

    Das ist kein Zufall, denn das Interesse von Kuwait und anderen Wüstenstaaten an der Aufrüstung nimmt seit den düsteren Ankündigungen des Irans dramatisch zu. Schließlich drohte dieser mit Vergeltung gegen alle Verbündeten der USA im Falle eines US-Angriffs gegen den Iran.

    Sehr guter Auftragseingang

    Die Nachfrage im gesamten Defense-Sektor zieht jedenfalls deutlich an, wie Rheinmetall auf der Analystenkonferenz vergangenen Freitag zu berichten wusste. Mindestens zehn Prozent mehr Umsatz will man hier in 2007 gegenüber dem Vorjahr erzielen. Entscheidend für ein gutes Ergebnis ist dabei der Bereich Luftabwehr, wo gerade ein Turnaround im Gange ist.

    Obwohl die Düsseldorfer Marktführer bei der kanonen- und missilegestützten Nahbereichsflugabwehr sind, war das zuletzt das Problemkind des Unternehmens. Doch ein Großauftrag im März für ein Luftabwehrsystem im Wert von 206 Millionen Euro sollte dafür sorgen, dass auch hier bald wieder schwarze Zahlen geschrieben werden.

    Trotzdem Entlassungen

    Nicht zufrieden war man mit der Entwicklung im Automotive-Geschäft. Bei der Tochtergesellschaft Kolbenschmidt Pierburg sollen insgesamt 250 Arbeitsplätze abgebaut und gleichzeitig im Ausland wieder Kapazitäten aufgebaut werden.

    „Sowohl das Steuer- als auch das Lohnniveau ist dort günstiger“, sagt Rheinmetall- Chef Klaus Eberhardt offen. Ungeachtet dessen sollte Pierburg mit seinem patentierten Sekundärluftsystem für effektive Abgasnachbehandlung von den verschärften Schadstoff-Emissions-Richtlinien in Deutschland profitieren.

    Unser Fazit:

    Dank eines positiven Ausblicks auf 2007 und 2008 und den beschriebenen Sondereinflüssen gelang dem Titel der Ausbruch auf ein neues Allzeit-Hoch. Die moderat bewertete Aktie ist kaufenswert.
    Avatar
    06.04.07 17:26:29
    Beitrag Nr. 422 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 28.691.820 von TCO98 am 06.04.07 17:21:43Rheinmetall erweitert Virtual Reality Anwendung mit ICIDO

    (openPR) - Bereits seit einigen Jahren setzt die Firma Rheinmetall Landsysteme im Entwicklungsprozess erfolgreich Virtual Reality Technologien von ICIDO ein. Auf Basis dieses Erfolges wird der Einsatz auf weitere Standorte und Anwendungen ausgedehnt und die Firma ICIDO erneut mit der Lieferung und Umsetzung beauftragt.

    Stetige Veränderungen im Bereich der Entwicklung und der Produktion fordern auf allen Seiten eine angemessene Anpassung. Die Rheinmetall Landsysteme GmbH in Kiel zeigt mit einem hochmodernen Virtual Reality System (hausintern: Holodeck), wie man schon zu Beginn des Lebenszyklus eines Produktes sinnvoll und effektiv auf diesen Wandel reagieren kann und sich somit handfeste Vorteile verschafft, die sich nicht nur auf lange Sicht bezahlt machen. Das Stichwort lautet VR – Virtual Reality.

    Seit 2004 wird das System am Kieler Standort von Rheinmetall Landsysteme genutzt. Grundlage für den Einsatz der Virtual Reality sind CAD-Daten, die in das von ICIDO gelieferte System eingespeist werden. Die Hardware besteht aus drei Rückprojektionsleinwänden, von denen sich zwei nahezu gegenüber-stehen, um den 3D-Effekt zu ermöglichen. Vier Kameras sorgen dafür, dass alle mit dem Masterjoystick getätigten Befehle unkompliziert an den Rechner weitergeleitet werden. Zudem ermöglichen die Kameras durch Abstandsmessungen des Kopfes der Bediener die perfekte Simulation von Sichtfelduntersuchungen.

    Um jetzt auch anderen Standorten eine Nutzung der Virtual Reality Technologien zu ermöglichen, wird die Zusammenarbeit mit ICIDO verlängert und erweitert. Das Ziel ist eine durchgängige Zusammenarbeit aller Rheinmetall Standorte am digitalen Produkt und damit die frühzeitige Vermeidung von Fehlern und den damit verbundenen Kosten. Die Wahl für ICIDO erläutert René Nieprasch, Leiter der Kieler VR-Anlage: "Das System ist kinderleicht zu bedienen; innerhalb einer Stunde kann jeder in das Programm eingewiesen werden – dafür muss man kein VR-Fachmann sein." Mit der Folge einer hohen Produktivität. Ralf Heimberg, Geschäftsführer von ICIDO ergänzt: „Kunden wie Rheinmetall zeigen eindrucksvoll, dass Virtual Reality längst die Kinderschuhe verlassen hat und ein wesentlicher Bestandteil des Produktentwicklungsprozesses geworden ist. In Verbindung mit standardisierter Hard- und Software ist es zudem sehr einfach und kostengünstig geworden, in die Nutzung von Virtual Reality einzusteigen.
    Avatar
    06.04.07 17:21:43
    Beitrag Nr. 421 ()
    Rheinmetall kaufen

    04.04.2007
    National-Bank AG

    Essen (aktiencheck.de AG) - Manfred Jaisfeld, Analyst der National-Bank AG, stuft die Aktie von Rheinmetall (ISIN DE0007030009 / WKN 703000) nach wie vor mit "kaufen" ein.

    Die Rheinmetall-Aktie habe nach der Konsolidierung im Februar nunmehr ihre dynamische Aufwärtsbewegung zurückgewonnen und dabei die Analysten-Kaufzone von 68,50 EUR nachhaltig überschritten. Im Bereich der Automobilzulieferung sähen die Analysten Entspannungstendenzen bei den zwei wesentlichen Belastungsfaktoren, der zuletzt stagnierenden Automobilkonjunktur auf den wichtigsten Absatzmärkten Westeuropa und Nordamerika sowie den gestiegenen Rohstoffkosten. Im Bereich der Militärtechnik sehe man derzeit einen strukturellen Aufschwung, der die Auftrags- und Ergebnissituation des Konzerns noch auf Jahre hinaus positiv beeinflussen dürfte.

    Seit der Erstempfehlung der Analysten am 15. Dezember 2006 habe die Rheinmetall-Aktie 31,4% an Wert gewonnen und sich damit um 26,5 Prozentpunkte besser als der STOXX 600, bzw. 18,6 Prozentpunkte besser als der MDAX entwickelt.

    Bei einer im Branchenvergleich weiterhin vorhandenen Unterbewertung bestätigen die Analysten der National-Bank AG daher ihr derzeitiges "kaufen"-Votum für die Rheinmetall-Aktie und erhöhen das Kursziel von bislang 75,00 EUR auf 82,00 EUR. Die Kaufzone steige analog auf 75,00 EUR. (Analyse vom 04.04.2007) (04.04.2007/ac/a/d)
    Avatar
    03.04.07 14:04:52
    Beitrag Nr. 420 ()
    Mit der Entwicklung eines Schutzsystems für Feldlager der Bundeswehr in Einsatzgebieten ist der Düsseldorfer Rheinmetall-Konzern beauftragt worden. Das Nächstbereichs-Schutzsystem (NBS) soll Soldaten in Einsatzliegenschaften der Bundeswehr vor terroristischen Angriffen durch Raketen, Artilleriegeschosse und Mörser schützen.

    Das Volumen des am 30. März 2007 im Koblenzer Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung unterzeichneten Projektierungsvertrags umfasst 48 Mio €. Der Vertrag zielt auf die Entwicklung der Fähigkeit, so genannte RAM-Ziele (Raketen, Artilleriegeschosse und Mörser) mit modernsten Mitteln der Flugabwehr effektiv bekämpfen zu können. Nach Abschluss der Entwicklungsarbeiten soll die erste funktionelle NBS-Einheit im dritten Quartal 2009 zur Verfügung stehen. Ab diesem Zeitpunkt können Camps der Bundeswehr, z.B. in Afghanistan, bei entsprechender Beauftragung mit Nächstbereichs-Schutzsystemen ausgestattet werden.

    Rheinmetall ist auf dem Feld der Nahbereichs-Flugabwehr mit der Skyshield-Technologie weltweit führend. Im Mittelpunkt des NBS-Entwicklungsvertrages steht nun die Anpassung der 35 mm Skyshield-Geschütze mit der dazugehörigen Munition Ahead, der Skyshield-Sensorik und der entsprechenden Feuerleitung an die asymmetrische Bedrohungssituation in den Einsatzgebieten der Streitkräfte.

    Da das Nächstbereichs-Schutzsystem den Einstieg in eine neue Generation eines umfassenden Flugabwehrsystems der Bundeswehr (Projektname SysFla) markiert, ist die nun erfolgte Beauftragung ein weiterer wichtiger strategischer Erfolg für die Flugabwehr-Aktivitäten der Rheinmetall AG. http://www.rheinmetall.de/index.php?fid=1938&lang=2
    Avatar
    01.04.07 10:57:57
    Beitrag Nr. 419 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 28.497.904 von GRUENDERZEIT am 26.03.07 13:17:5129.03.2007 16:43:28 (AKTIENCHECK.DE)

    Rheinmetall neues Kursziel

    New York (aktiencheck.de AG) - Die Analysten von Goldman Sachs stufen die Aktie von Rheinmetall (ISIN DE0007030009/ WKN 703000) unverändert mit "buy" ein. Im Zuge der Anhebung der Gewinnerwartungen werde das Kursziel von 58 auf 72 EUR nach oben gesetzt. Grund dafür sei vor allem der verbesserte operative Ausblick für die Automotive-Sparte sowie die vermutlich niedrigere Steuerbelastung. Die stärkste Ertragssäule für Rheinmetall bleibe der Rüstungsbereich. Durch einen Anstieg der Exporte in dieser Spate bestehe Raum für weitere Erlös- und Margensteigerungen. Zudem werde im ersten Halbjahr mit dem Abschluss eines Vertrages für das Skyshield-Flugabwehrsystem mit der Deutschen Regierung gerechnet. Vor diesem Hintergrund sprechen die Analysten von Goldman Sachs für die Aktie von Rheinmetall weiterhin eine Kaufempfehlung aus. (29.03.2007/ac/a/d)
    Avatar
    26.03.07 13:17:51
    Beitrag Nr. 418 ()
    Rheinmetall add

    Düsseldorf (aktiencheck.de AG) - Die Analysten der WestLB stufen die Aktie von Rheinmetall (ISIN DE0007030009/ WKN 703000) von "buy" auf "add" zurück, erhöhen aber das Kursziel von 70 auf 75 EUR.

    Das Jahr 2006 sei für die Automotive-Sparte schwierig gewesen, wohingegen die Defence-Sparte für eine Kompensation habe sorgen können. Aufgrund eines starken Auftragsbestands und eines restrukturierten Luftverteidigungs-Bereichs dürfte die EBIT-Marge in der Defence-Division steigen.

    Bzgl. der Automotive-Sparte würden die Analysten eine konservative Haltung einnehmen und in 2007 mit einer gegenüber 2006 unveränderten Marge rechnen. Auch wenn weiterhin ein Materialkostenrisiko bestehen könnte, sei jedoch die Basis für ein stärkeres Ergebnis gelegt worden.

    Vor diesem Hintergrund empfehlen die Analysten der WestLB die Aktie von Rheinmetall nunmehr aufzustocken. (26.03.2007/ac/a/d)

    Analyse-Datum: 26.03.2007
    Avatar
    23.03.07 15:28:13
    Beitrag Nr. 417 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 28.453.855 von TCO98 am 23.03.07 15:24:5823.03.2007 14:13:54 (AKTIENCHECK.DE)

    Rheinmetall halten

    Düsseldorf (aktiencheck.de AG) - Roland Könen, Analyst vom Bankhaus Lampe, stuft die Rheinmetall-Aktie (ISIN DE0007030009/ WKN 703000) unverändert mit dem Rating "halten" ein. Rheinmetall habe in dieser Woche die Geschäftszahlen 2006 publiziert, die umsatzseitig und operativ die Erwartungen der Analysten vom Bankhaus Lampe nicht voll erfüllt hätten. Das Nettoergebnis habe jedoch aufgrund von steuerlichen Sondereffekten über ihren Planzahlen gelegen. Der Konzernumsatz sei im abgelaufenen Geschäftsjahr um 5% auf 3,629 Mrd. Euro gestiegen (die Analystenerwartung: 3,715 Mrd. Euro). Aufgrund von Vorleistungen insbesondere im Bereich Defence sei die Gesamtleistung im Konzern jedoch deutlich überproportional um 8% auf 3,739 Mrd. Euro gestiegen. Das operative Ergebnis habe sich trotz der Umsatzausweitung leicht um 4% auf 215 Mio. Euro reduziert. Wie bereits im Rahmen der Quartalsberichterstattung kommentiert, resultiere dieser Rückgang im Wesentlichen aus dem deutlichen Anstieg der Rohstoffkosten, die nicht vollends an die Kunden hätten weitergegeben werden können, und den angekündigten Vorleistungen zur Optimierung der globalen Produktionsstrukturen (Restrukturierungskosten). Diese Sondereffekte hätten hauptsächlich den Bereich Automotive betroffen. Der Auftragseingang im Konzern habe sich gegenüber dem Umsatz überproportional um 8% auf 3,903 Mrd. Euro erhöht. Dementsprechend habe der Orderbestand zum Jahresende mit 3,183 Mrd. Euro um knapp 10% über dem Vorjahresniveau gelegen. Der Großteil des Orderbestandes entfalle dabei mit 2,8 Mrd. Euro auf den Defence-Bereich (Automotive: 364 Mio. Euro). Wie von den Analysten vom Bankhaus Lampe erwartet, avisiere das Management eine Dividendenerhöhung von 0,90 Euro je Aktie auf 1,00 Euro. Nach der Überarbeitung ihrer Planzahlen für 2007 und 2008 würden die Analysten vom Bankhaus Lampe einen aktuellen fairen Wert für den Konzern von rund 70 Euro errechnen und dementsprechend ihr Kursziel von 60,00 Euro auf 70,00 Euro erhöhen. Im Bereich Automotive sollte die Gesellschaft von ihrer Marktstellung und den in 2006 getätigten Vorleistungen profitieren. Angesichts des hohen Preisdrucks innerhalb der Zulieferbranche erscheine hier jedoch mittelfristig eine deutliche Margenausweitung fraglich. Der Bereich Defence werde in den kommenden Perioden von dem hohen Auftragsbestand und den zu erwartenden kommenden Projekten profitieren. Ebenso habe der Bereich Chancen, dass bei einigen zunächst national umgesetzten Projekten auch weitere Orders aus dem Ausland kommen könnten. In Bezug auf einen großen nationalen Heeresausstatter habe das Management unverändert avisiert, einen Zusammenschluss mit Krauss Maffai Wegmann vorantreiben zu wollen, auch wenn seitens KMWs zuletzt ein Zusammengehen ausgeschlossen worden sei. Insgesamt würden die Analysten vom Bankhaus Lampe einen solchen großen Rüstungskonzern, ähnlich wie EADS im Bereich der Luftwaffe, begrüßen, würden hier allerdings kurz- bis mittelfristig nicht sehen, dass sich die entsprechenden Parteien einigen würden. Die Analysten vom Bankhaus Lampe bestätigen ihre "halten"-Empfehlung für die Rheinmetall-Aktie. (23.03.2007/ac/a/d)
    Avatar
    23.03.07 15:24:58
    Beitrag Nr. 416 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 28.450.021 von TCO98 am 23.03.07 12:40:4323.03.2007 12:20:06 (AKTIENCHECK.DE)

    Rheinmetall neues Kursziel

    Zürich (aktiencheck.de AG) - Die Analysten der Credit Suisse stufen die Aktie von Rheinmetall (ISIN DE0007030009/ WKN 703000) unverändert mit "outperform" ein. Aufgrund der Anpassung der Gewinnerwartungen werde das Kursziel von 79 auf 85 EUR angehoben. Die Analystenkonferenz habe für positive Nachrichten gesorgt. Das Management wolle die ursprünglich für 2010 angestrebte EBIT-Marge von 9% schon 2009 erreichen. Die Analysten würden daher ihre Schätzung für die EBIT-Marge in 2009 auf 8,3%, erhöhen. Weitere Erhöhungen der Prognosen seien aber noch denkbar. Rheinmetall habe darüber hinaus zum ersten Mal offiziell mitgeteilt, dass sie für die Rüstungssparte eine Umsatzsteigerung von mehr als 10% erwarte. Im Bereich der Luftabwehr sei ein Turnaround unterwegs. Im März sei ein Rekordauftrag für ein Luftabwehrsystem von 206 Mio. EUR eingegangen. Vor diesem Hintergrund bleiben die Analysten der Credit Suisse für die Rheinmetall-Aktie bei ihrem Votum "outperform". (23.03.2007/ac/a/d)
    Avatar
    23.03.07 12:40:43
    Beitrag Nr. 415 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 28.449.970 von TCO98 am 23.03.07 12:38:5522.03.2007 10:47

    Presse: Rheinmetall will 250 Stellen streichen

    Einem Zeitungsbericht zufolge will der Rüstungskonzern Rheinmetall AG (Nachrichten/Aktienkurs) bei seine Tochter Kolbenschmidt Pierburg 250 Arbeitsplätze abbauen. In den Werken Neuss und Nettetal, die zusammengelegt werden sollen, seien 170 sowie in Berlin 80 Mitarbeiter betroffen, berichtet die "Rheinische Post". Der Konzern denke über eine Auffanggesellschaft nach. Im Gegenzug wolle der Konzern neue Kapazitäten im Ausland aufbauen. "Sowohl das Steuer- als auch das Lohnniveau ist dort günstiger", zitiert das Blatt Rheinmetall-Chef Klaus Eberhardt.
    Avatar
    23.03.07 12:38:55
    Beitrag Nr. 414 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 28.437.832 von TCO98 am 22.03.07 18:27:0823.03.2007 12:14:23 (AKTIENCHECK.DE)

    Rheinmetall kaufen

    Rating-Update: Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Die Analysten der DZ BANK raten die Aktie von Rheinmetall (ISIN DE0007030009/ WKN 703000) zu kaufen. (23.03.2007/ac/a/u)
    • 1
    • 249
    • 291
     DurchsuchenBeitrag schreiben


    Rheinmetall