DAX+0,47 % EUR/USD0,00 % Gold-0,31 % Öl (Brent)0,00 %

Deutsche Small Caps - Basisinvestments eines Langfristdepots (Seite 4288)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Wochenupdate: Depot-Ausblick auf 2019!
Das Depot entwickelt sich deutlich sehr gut gemessen an den doch eher unsicheren Aussichten und Erwartungen des Jahres 2019. Wie so oft wird man dann aber überrascht, weil der Markt schon sehr viel dieses Ausblicks Ende 2018 eingepreist hatte.

Der DAX hat sich in 2019 bisher mit über 15 % gut geschlagen. Die Jahresperformance im Depot erreicht mit 35 % einen erneuten Höchststand. Mit dieser Performance bis ich natürlich überaus zufrieden, obwohl die durchgeführten Transaktionen alles andere als optimal waren.

Depotpotential noch nicht ausgereizt!

Auf der Basis der Kurszielerwartungen kann das Depot kurzfristig auf über 50 % steigen. Nimmt man die 12 Monats-Kursziele, so liegt das Kurspotential des Depots bei über 90 %.

Gerade das Potential auf Sicht von 12 Monaten ist eher ein theoretischer Ansatz, weil nahe alles optimal laufen muss, um diese Performance zu realisieren. Auch ist das Jahr bisher ohne so zahlreiche Transaktionen ausgekommen wie in den Jahren zuvor.

Deshalb plane ich in den kommenden Wochen einige Änderungen vorzunehmen und neue Werte aufzunehmen. Auch sind einige Werte gut gelaufen, so das die Kursziele nahezu erreicht sind.


Cashanteil steht für neue Transaktionen bereit – Einige Überlegungen!

In der vergangenen Woche habe ich einen Cashanteil von 8 % aufgebaut, da ich die Navigator Position verkleinert habe zu einem Zeitpunkt, der alles andere als optimal war, weil Navigator zu den Wochengewinnern gehört.

Auch die Clinuvel Transaktionen verliefen alles andere als optimal. Nun laufen sie aber wieder in Richtung alter Höchststände und das Kursziel ist nahezu erreicht.

Wenn man sich den aktuellen Markt anschaut, dann kann ich mir für 2019 eine weitere Konsolidierung gut vorstellen und es ist keine Eile geboten hinsichtlich neuer Investments. Andererseits habe ich 2-3 Werte vor Augen, die für eine Depotaufnahme in Frage kommen.

Auch Werte zu finden, die dem Anforderungsprofil voll entsprechen ist nicht einfach in der aktuellen Börsenphase. Das Anforderungsprofil besteht darin, das die aktuelle Bewertung eines Unternehmens nicht künftige Kurstrigger reflektiert: das künftige deutliche zweistellige Wachstum, bei steigenden Margen und wenn es eine Dividende zahlt, dann erfüllt es viele Voraussetzungen für eine Depotaufnahme.

Einen solchen Hüpfer hat letzte Woche etwa Ifa-Systems gemacht von 3,5 auf 4,5 Euro. Wer hier rechtzeitig zugeschlagen hat, dem gratuliere ich. Allerdings steht das Unternehmen in den vergangenen Jahren alles andere als für einen nachhaltigen Erfolg. Und trotz Kostenmanagement verbrennt man auch in 2018 weiter Geld und die Umsatzbasis stagniert auf bereinigter Basis seit Jahren.

Umgekehrt hat es Endor erwischt. Hier war die Vorlage des GB 2018 entscheidend für einen deutlichen Kursrutsch, da die Wachstumsstory einige Kratzer abbekommen hat und das wurde mit einem deutlichen Kursabschlag quittiert. Sowohl für Ifa als auch für Endor gilt, das sie nicht erste Wahl für eine Depotaufnahme sind. Aus dem Depot halte ich aktuell drei Werte für zukaufenswert: Blue-Cap, Easy Software und ITC.


Wochengewinner und Verlierer im Überblick!



Die Jahresperformance liegt bei 35 %!

Die Jahresperformance hat sich in der letzten Woche von 31 % auf 35 % erhöht. Basis der Wochenperformance von 4 % waren die Wochengewinner gemäß der Übersicht. Den Cashanteil habe ich auf 8 % erhöht.

Größter Wochenverlierer mit 5 % war Ecotel. Hier scheinen einige Anleger die Geduld zu verlieren, zumal auch die Q1 Zahlen noch nicht die erhoffte Trendwende im Kerngeschäft zeigten.

Bei Easy Software führe ich den Kursanstieg auf Investorenveranstaltungen zurück, denn wenn die Ziele bei Easy bis 2021 erreicht werden, bei einem zweistelligen Wachstum mit zweitstelligen EBITDA Margen, dann steht Easy Software vor einer Neubewertung.

Weil eine Fusion mit PF nicht mehr wahrscheinlich ist, so sind einige Risiken bei Blue-Cap hinsichtlich der Nachfolgeregelungen entschärft und man kann sich hier wieder auf die operative Entwicklung konzentrieren. Deshalb hat Blue-Cap den Vorwochen-Verlust wieder ausgleichen können.



2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Hatte eigentich schon jemand den neuesten Zukauf von Defama gepostet?

Man hat diesmal ein extrem großes Objekt gekauf, daher war es etwas teurer als die gewohnte 9fache Jahresmiete (nämlich die 10fache Jahresmiete). Auf der anderen Seite hat man natürlich mit einem großen Objekt deutlich weniger Verwaltungsaufwand als mit vielen kleinen und es gelingt dadurch den FFo um beinahe 8% zu steigern, das hatten zuvor nur ganz wenige Ojekte geschaft.

Defama bleibt für mich daher ein absolut grundsolides und interessantes Investment, bei dem man sich keine Sorgen machen und das man im Gegensatz zu manchen anderen Aktien nicht ständig beobachten muss. Zwar ist es auf Sicht der nächsten 3 bis 5 Jahre mit Sicherheit kein Tenbagger Kanditat, 50 bis 150% Prozent sollten bei gleichbleibender Entwicklung aber locker drinn sein bei gleichzeitig extrem starkem Dividendenwachstum.

Das reicht für mich vollkommen aus, vor allem weil ich mich sehr wohl und sicher fühle bei dem Engagement und m.E. erachtens nicht so viel Risiko besteht wie bei mancher anderen Aktie. Der Preis ist aktuell zwar nicht mehr so billig wie vor ein paar Monaten, sollten aber nach und nach noch weitere Zukäufe vermeldet werden, dann wird man vermutlich auch nicht mehr billiger reinkommen.

LG
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.595.361 von Kleiner Chef am 18.05.19 12:58:00Glückwunsch KC, du hast es einfach drauf. ;)
Ich bin diese Woche froh ohne Verluste abgeschlossen zu haben.
IFA Systems und Asknet waren positive Überraschungen - bei Endor ging der Schuss aber nach hinten los. :rolleyes:

Gruß
Value
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
So schlecht geht es der Autoindustrie (Audi) nun doch nicht
Wenn man es sich leisten kann dem FcB Milliarden für das Sponsering zu zahlen kann es zumindest um die Fa. Audi nicht schlecht bestellt sein. ;)
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Audi-schnappt-BMW-den-FC-Baye…

Gruß
Value
11 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.596.705 von valueanleger am 18.05.19 20:36:01ich komme aus IN, ich weiß wo die Kohle eingespart wird! Ka was sich BMW davon versprochen hat, früher ist Bayern mitm Blitz aufgelaufen. Bzgl. Autoindustrie sag ich jetzt nix, aber bei manchen Banken gibt's für Audi Mitarbeiter für Hütten nicht unbedingt noch Kredit!
9 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.596.705 von valueanleger am 18.05.19 20:36:01Der letzte Trikotsponsor aus dem Autobereich war Opel. Davor Magirus Deutz.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.587.872 von 95Prozent-Trader am 17.05.19 07:50:39
Zitat von 95Prozent-Trader: Gestern hat Endor Zahlen veröffentlicht, die zumindest im Endor-Forum nach meinem Eindruck überwiegend deutlich negativ aufgenommen wurden. Auch der Kurs hat mit deutlichen Abschlägen (bei geringem Umsatz) reagiert.

Sorry an alle, die jetzt genervt sind von der in diesem Forum aufkommenden Diskussion. Ich habe hier nur Infos eingestellt und auf die interessante Diskussion im entsprechenden Forum hingewiesen. Wir alle wissen, wer sich jetzt genötigt fühlt, hier im Forum solange jeden Beitrag kommentieren zu müssen, bis keine negativen Aussagen mehr unbeantwortet bleiben.


wer recht hat, zahlt a Maß :laugh:
Für mich die Meldung der Woche!

Damit wäre das KGV am Ende des Jahres deutlich einstellig und der Börsenwert unter dem Umsatz.
Unfassbar, welche unerkannten Möglichkeiten existieren.

Das wäre eine Verdreifachung des Umsatzes und eine Vervier- bis Verfünffachung des Gewinns vor Steuern.

Für mich die Chance überhaupt in 2019

Signature AG
Prognoseanhebung und Übernahme
Pressetext (Adhoc) | 17.05.2019 | 13:24
Veröffentlichung von Insiderinformationen gemäß Artikel 17 MAR

München (pta026/17.05.2019/13:24) - München, den 17. Mai 2019 - Die Signature AG (DE000A2DAMG0) hebt hiermit die im Informations Memorandum (abrufbar auf der Internetseite der Gesellschaft unter der Rubrik Investor Relations) vom November 2017 veröffentlichte Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr von 0,86 Millionen Euro auf 1,00 Million Euro an. Die heute festgestellte Prognose für das Vorsteuerergebnis bewegt sich zwischen 0,25 Millionen Euro und 0,30 Millionen Euro.

Darüber hinaus wurde am heutigen Tage der in der Ad-hoc vom 1. April angekündigte Einstieg in das Crowdinvesting Geschäft durch den notariell beurkundeten Erwerb von zehn Prozent an der Securim Capital Partners GmbH & Co. KG vollzogen. Der Kaufpreis konnte aus dem laufenden Cashflow finanziert und überwiesen werden. Die Signature AG kann ihren Anteil an der Securim Capital Partners GmbH & Co. KG bis zum 30. September 2020 um weitere 41 Prozent auf bis zu 51 Prozent erhöhen.

Mehr InformationenAnzeige: 0:00
Alexander Coenen, Vorstand der Signature AG, über die Beteiligung an der Securim Capital Partners GmbH & Co. KG: "In den sechs Wochen seit Unterzeichnung der Absichtserklärung zum Erwerb von bis zu 51 Prozent an der Securim Capital Partners GmbH & Co. KG, der Betreiberin der Crowdinvesting Plattform "transvendo" (www.transvendo.de) haben wir von dem Management der Securim Capital Partners GmbH & Co. KG bereits fünf aussichtsreiche Unternehmen vorgestellt bekommen, von denen zwei das Potential für einen sofortigen Börsengang haben. Besser hätte der Beginn dieser harmonischen Geschäftsbeziehung nicht verlaufen können. Auch unser IPO-Club (www.ipo-club.com) profitiert von den erheblichen Synergien innerhalb unserer gewachsenen Unternehmensgruppe."

Die aktuelle Pipeline an Börsenkandidaten summiert sich auf zwölf bereits vereinbarte Projekte mit Emittenten sowohl aus dem deutschsprachigen Raum als auch aus dem europäischen Ausland.

Die Hauptversammlung der Signature AG wird im August dieses Jahres stattfinden. Sobald der genaue Termin feststeht werden wir unsere Aktionäre über unseren Aktionärsverteiler und über unsere Website informieren.

Über die Signature AG Die Signature AG ist eine Management Holding die Beteiligungen an Unternehmen eingeht und verwaltet, die sämtliche Dienstleistungen im Bereich Going Public und Being Public anbieten. Hierbei ist es das Ziel der Unternehmensgruppe, auf europäischer Ebene Marktführer im Bereich der Börsengänge von Micro- und SmallCaps zu werden und zeitgleich auf möglichst viele Börsenplätze zugreifen zu können. Darüber hinaus liegt der Fokus der Geschäftstätigkeit auf der Beratung von Emittenten bei IPOs (Initial Public Offerings), ICOs (Initial Coin Offerings) oder anderweitiger Kapitalbeschaffung. Ergänzende Tätigkeiten sind Investor- und Public Relations sowie Pressearbeit.

(Ende)

Aussender: Signature AG
Adresse: Agnes-Bernauer-Straße 88, 80687 München
Land: Deutschland
Ansprechpartner: Alexander Coenen
Tel.: +49 89 327 926 701
E-Mail: info@signature-ag.de
Website: www.signature-ag.de

ISIN(s): DE000A2DAMG0 (Aktie)
Börsen: Dritter Markt in Wien
Weitere Handelsplätze: Freiverkehr in München

[ Quelle: http://www.pressetext.com/news/20190517026 ]
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.597.194 von Kampfkuh am 19.05.19 00:30:33@Kampfkuh


was ist denn vor 1,5 Jahren passiert, dass die Aktie sich nun gedrittelt hat ?

dem ist vermutlich ein Riesenvertrauensverlust vorausgegangen ?

:look:
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.597.521 von jambam1 am 19.05.19 08:51:31
Zitat von jambam1: @Kampfkuh

was ist denn vor 1,5 Jahren passiert, dass die Aktie sich nun gedrittelt hat ?

dem ist vermutlich ein Riesenvertrauensverlust vorausgegangen ?

:look:


wichtig ist KEIN Xetra-/L&S-Handel. Und Ebit/Ebitda/Umsatz-Angaben müssen mit NULL-KOMMA anfangen.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben