DAX+0,52 % EUR/USD-0,09 % Gold-0,20 % Öl (Brent)+1,46 %

Deutsche Small Caps - Basisinvestments eines Langfristdepots



Begriffe und/oder Benutzer

 

@all

Mit dem angeführten Titel möchte ich eine Diskussion eröffnen, die die Frage beantworten soll, ob es in Deutsch-land Unternehmen der 3. Reihe gibt, die sich als Langfristinvestment für eine Privatdepot eignen. Folgende Kriterien sollen Grundlage eines solchen Investments sein:

a)Unternehmen
- Marktkapitalisierung von < 100 Mio. Euro
- Unternehmen erwirtschaftet Gewinne
- Gesunde Bilanzrelationen werden vorgefunden
- Überzeugendes Management
- Funktionierndes Geschäftsmodell mit vielversprechendem Produktangeot

b)Zeitrahmen
Das Investment sollte auf mindestens 1 Jahr angelegt werden.

Freue mich auf die Diskussion. Eine Bitte: Kurze Vorstellung der vorgeschlagenen Unternehmen als geeignete Diskussionsgrundlage.

Gruß

Kleiner Chef

PS: Werde natürlich auch auf das eine oder andere Unternehmen hinweisen.
7 Antworten
Geratherm Medical
Solides Geschäftsfeld, da Monopol auf Quecksilberfreie Analog-Fieberthermometer. Dadurch auch noch großes Potential wenn in weiteren Ländern Quecksilber verboten wird. Gute (steuerfreie!) Dividendenrendite von ca 5%
01.12.2004
paragon kaufen
Independent Research

Die Analysten von Independent Research stufen die Aktie von paragon (ISIN DE0005558696/ WKN 555869) weiter mit "kaufen" ein.

Das Unternehmen habe in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres den Umsatz deutlich um 62,0% auf 47,3 Mio. Euro gesteigert. Bedingt durch geringere Kostensteigerungen habe man einen im Vergleich zum Umsatz überproportionalen EBIT-Anstieg von rd. 91% auf 3,65 Mio. Euro erzielt. Dabei habe paragon in Q3 ein EBIT von 1,37 Mio. Euro erzielt und habe somit leicht die Schätzung von 1,32 Mio. Euro übertroffen. Die EBIT-Marge in Höhe von 7,6% habe sich im 3. Quartal leicht unter dem Niveau von H1 (7,9%) bewegt.

Die Analysten hätten mit einer höheren EBIT-Marge für das 2. Halbjahr gerechnet und würden daher ihre Prognose für das Gesamtjahr korrigieren. Höhere Finanzverbindlichkeiten hätten in den ersten neun Monaten erwartungsgemäß zu einem Finanzergebnis von -1,21 Mio. Euro geführt, was sich auf die gestiegene Investitionstätigkeit zurückführen lasse. Die Steuerquote habe mit rund 45% über dem Vorjahresniveau gelegen. Per Saldo habe der Konzern einen Überschuss von 1,35 Mio. Euro erzielt bzw. ein Ergebnis von 0,34 Euro je Aktie.

Anzeige



Vor dem Hintergrund der positiven Entwicklung in den ersten neun Monaten habe der Vorstand den Ausblick für das Gesamtjahr bestätigt. Das Umsatzwachstum solle demnach bei über 50% liegen. Außerdem solle eine deutlich überproportionale Ergebnissteigerung erreicht werden. Dies würden die Wertpapierexperten für valide halten. Die Analysten hätten angesichts der erfreulichen Entwicklung in Q3 ihre Umsatzschätzung für das Gesamtjahr 2004 auf 65,9 (alt 61,6) Mio. Euro nach oben geschraubt.

Die Wertpapierspezialisten würden ihre EBIT-Schätzung auf 5,4 Mio. Euro anheben. Auf Grund einer höheren Steuerquote bleibe das Ergebnis je Aktie für 2004 bei 0,55 Euro. Auf Basis des beschleunigten Umsatzwachstums würden die Analysten nun einen höheren Umsatz in 2005 in Aussicht stellen und hätten ihre Schätzung auf 80,3 (alt 72,1) Mio. Euro angehoben. Beim EBIT erwarte man in 2005 8,7 (alt 8,3) Mio. Euro, was insgesamt einem geringeren Anstieg der EBIT-Marge auf 10,8% (alt 11,5%) entspreche. Für 2005 ergebe sich daraus ein Ergebnis je Aktie von 1,08 (alt 1,04) Euro. Größere Akquisitionen seien hierbei nicht berücksichtigt.

Seit dem letzten Update habe der Titel von paragon einen Kursanstieg von rund 20% erreicht. Das Kursziel von 16 Euro sei Ende September kurzzeitig erzielt worden. Die Wertpapierexperten würden die Aktie auf Grund der hohen Wachstumsdynamik trotz des Kursanstiegs unverändert für attraktiv bewertet halten. Bei einem 2005er KGV von unter 14 sehe man in erster Linie wegen dem überproportionalen Ergebniswachstum noch Kurspotenzial. Auf Basis der revidierten Schätzungen insbesondere für 2005 ergebe sich ein EV/EBITDA 2005e von 5,9.

Die Analysten von Independent Research bleiben bei ihrer "kaufen"-Einschätzung für die paragon-Aktie und heben das Kursziel von 16 auf 18 Euro an.


Eigene Einschätzung:
Paragon gehörte zu den Outperformern der letzten 18 Monate mit einem Kursanstieg von 4 auf 16 Euro. Deshalb ist Paragon auf dem aktuellen Niveau nicht preiswert mit einem 2005 KGV von 15. Dennoch sind 14 Euro als gute Einstiegschance anzusehen. Die Finanzierung des externen Wachstums mit Genusscheinen ist nicht ganz risikolos. Dennoch wird das weitere Wachstums durch ein organisches Wachstum von mind.
20 % in den nächsten Jahren unterstützt. Der Einsatz der Produktbereiche Bedienelemente (Multifunktionslenkräder und Getriebesteuerungen) und Luftgütesensoren im Kompact- und Mittelklassewagensegment könnte durch die vielen Modelleinführungen von Q3 2004 bis Q1 2006 von 50.000 Produkteinsätzen auf 350.000 steigen. Dies dokumentiert die Wachstumschancen von Paragon und eröffnet innerhalb von 12 Monaten eine Kurssteigerung von 50 %.

Gruß

Kleiner chef
Schaut Euch Höft & wessel (601100) an, die haben den Gang von Paragon noch vor sich...
http://www.brandeins.de/home/inhalt_detail.asp?id=121&MenuID…

Lest Euch diesen sehr gut recherchierten Artikel durch - dieses Investment lohnt sich.
Hannover96:lick:
Syzygy

Schau Dir den GB u. die Quartalsberichte an; Weitere Infos stehen in den Threads hier bei WO.:)

MK = 51 Mio€, Cash = 48 Mio + Profitabilität; Sollte einer der Outperformer des nächsten Jahres werden.
ich könnte hier sicherlich eine reihe guter werte empfehlen, aber ich beschränke mich jetzt mal auf meinen absoluten highfligher:

jost ag (621640)

vermittlung von steuerberater-kanzleien

schuldenfrei
kurs aktuell bei 8,40
gewinn 04 = mind. 1,40 euro
kgv 04 = 6
dividende 04 = 1 euro
dividendenrendite (aktuell)= 12%

wachstum durch generationenwechsel in den freien berufen gesichert. geschäftsmodell auch auf andere freie berufe erweiterbar.
weitere infos unter www.jost-ag.de
und hier im board.
gruß broker223
@5 Hannover

Erfüllt Hoeft & Wessel Deiner Meinung nach die Kriterien
* guten Management
* überzeugendes Produktangebot und Geschäftsmodell

Würde den Wert als Spekul. Investment - nicht als Basisinvestment einordnen - mit begrenztem Kurspotential
bei ca. 30 %, bei guter Auftragsentwicklung. Kursfantasie bei EBIT-Margen 4 % eher mässig.
Gruß

Kleiner chef
Syzygy

Liegt bei Syzygy die Fantasie nicht im Cashanteil?
Aber Basisinvestment???

Jost AG
Weil hier eine Sonderausschüttung ansteht ein Basisinvestment? Was ist, wenn die Sonderausschüttung erfolgt ist. Würdest Du den Wert immer noch kaufen?

Gruß
@kleiner chef
bei jost handelt es sich nicht um eine sonderausschüttung. die dividende wird aus operativen erträgen gezahlt. jost verdient 2004 ca. 1,46 euro/aktie. das unternehmen ist eine cash-maschine. vermutlich derzeit die günstigste deutsche aktie. leider nur noch etwas unbekannt.
zudem für mich noch ein geschäftsmodell mit zukunft.
gruß broker223
 Filter


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben